„Concept UFO“: Alienware stellt Handheld-Konzept mit Win 10 vor

Bild von ChrisL
ChrisL 190827 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

9. Januar 2020 - 21:58
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Die noch bis zum 10. Januar laufende Consumer Electronics Show 2020 brachte einige Überraschungen mit sich: So arbeitet Sony an einem eigenen Elektrofahrzeug, während Samsung mit den sogenannten „Neons“ künstliche Menschen respektive deren virtuelle Avatare präsentierte, um nur zwei Beispiele zu nennen. Bezogen auf unser Hobby ist das „Concept UFO“ nicht uninteressant, bei dem es sich um eine „Vision des Handheld-Gamings“ des zum Dell-Konzern gehörenden Unternehmens Alienware handelt.

Aktuell wurden für den Prototyp drei kurze Videos veröffentlicht. Während ihr in diesem die ersten Illustrationen seht, trägt dieser Clip den Titel „On-the-go-Gaming with Concept UFO“. Die mit 45 Sekunden „längste“ Aufnahme findet ihr unter diesen Zeilen – präsentiert wird euch die Produktidee an sich sowie ein möglicher Handheld- und Power-Bridge-Modus, über den ihr das Gerät an den Fernseher anschließen könnt.

Während den Vertretern der Presse auf der CES einige frühe Modelle des „neuen Spielecomputers“ zur Verfügung stehen, nennt das Unternehmen einige wenige Hardware-Details. Demnach verfügt „Concept UFO“ über einen etwa 20 Zentimeter großen Touchscreen mit einer 1200p-Auflösung – die Nintendo Switch, die als Inspiration diente, verfügt zum Vergleich über einen knapp 16 Zentimeter umfassenden Bildschirm und eine Auflösung von 720p. Ebenfalls ähnlich zum Nintendo-Produkt sind zum Beispiel die abnehmbaren Controller, die an der linken und rechten Seiten des Displays angeordnet sind.

Als Betriebssystem kommt bei der Konzeptstudie beziehungsweise den Prototypen Windows 10 zum Einsatz, wodurch sich Alienware „zusätzliche Vielseitigkeit“ verspricht. Laut heise.de nutzen die CES-Geräte Core-i-Prozessoren der zehnten Generation. Alienware weiter:

Obwohl es keine Garantie gibt, dass „Concept UFO“ ein offizielles Produkt wird, könnte der Testlauf PC-Spieler anlocken, die eine tragbare Konsole möchten, ohne jedoch in eine komplett neue Spielebibliothek investieren zu müssen.

Video:

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 9. Januar 2020 - 22:02 #

Was das jetzt besser machen soll als einen GPD Win 2 http://gpd.hk/gdpwin2?

v3to 17 Shapeshifter - P - 6227 - 9. Januar 2020 - 22:14 #

... eventuell der Preis?

Bantadur 16 Übertalent - P - 4518 - 10. Januar 2020 - 12:11 #

Alienwaregeräte sind in der Regel allerdings auch keine Schnäppchen.

Harry67 19 Megatalent - - 19519 - 10. Januar 2020 - 6:48 #

Design? Die Switch ist ja nicht von ungefähr so erfolgreich.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 9. Januar 2020 - 22:05 #

Es wird interessant zu sehen, wie Maus und Tastatur emuliert werden werden, und ob viele PC-Spiele das unterstützen werden.

Harry67 19 Megatalent - - 19519 - 10. Januar 2020 - 6:59 #

Die Spiele müssen doch eigentlich nur Controllerunterstützung bieten.
Die klassischen Mausfummelspiele dürften eher suboptimal auf dem Ding zu bedienen sein. Obwohl: Mit Touchscreen wäre es ja völlig im bekannten Rahmen. Maus und Tastatur per Bluetooth wären auch kein Ding.

Michael D. 19 Megatalent - P - 14386 - 9. Januar 2020 - 22:58 #

So etwas wünsche ich mir seit Jahren. Allerdings vermute ich, dass mich letztlich auch bei Alienware der Preis abschrecken könnte (analog GPD Win 2, zu dem ich mich bisher trotz mehrmaligem Interesse nicht durchringen konnte).

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197595 - 9. Januar 2020 - 23:18 #

Shut the f**k up and take my f**king money, f**k! ^^

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20141 - 9. Januar 2020 - 23:20 #

Ziemlich direkte Kopie der Switch, also eigentlich ein Kompliment an Nintendo. Ob es einen Markt zwischen Switch und Notebook gibt, glaube ich aber nicht. Aber Aufmerksamkeit haben sie damit erreicht. Und ich denke darum ging es auch.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 9. Januar 2020 - 23:29 #

Der Win 2 beweist dass einen gibt, wobei das an und für sich ein Notebook ist.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20141 - 9. Januar 2020 - 23:37 #

Ich finde das ist eher Nische, die meisten Konsumenten wissen ja nichtmal das es sowas gibt. Wobei ich das jetzt nicht schlimm oder negativ sehe.

Ich denke aber dass sich die wenigsten für so ein Teil interessieren wenn es z.b. im Mediamarkt neben Switch und Laptop liegen würde. Kann mich da natürlich auch irren.

Janosch 24 Trolljäger - - 78621 - 9. Januar 2020 - 23:35 #

Ich wäre interessiert, sofern sich damit Strategiespiele und Adventures gut spielen lassen...

FastAllesZocker33 (unregistriert) 10. Januar 2020 - 15:44 #

Diese Genres dürften neben Tasten-hungrigen Simulationen nicht gut funktionieren!

Janosch 24 Trolljäger - - 78621 - 10. Januar 2020 - 21:52 #

Das befürchte ich leider auch...

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29355 - 11. Januar 2020 - 6:10 #

Also gerade Adventures funktionieren, zumindest auf der Switch, ziemlich perfekt in Handheld Modus :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 64220 - 11. Januar 2020 - 13:18 #

Wenn sie auf Touchscreen angepasst sind, vermute ich. Und das sind PC-Versionen eher nicht.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18340 - 11. Januar 2020 - 14:38 #

Kommt drauf an. Wenn ein Adventure komplett mit der Maus spielbar ist, funktioniert es super mit Windows und Touchscreens. Hab auf einem Surface-Tablet mal ein paar ausprobiert, von denen keines auf Touchscreen optimiert war.

Harry67 19 Megatalent - - 19519 - 10. Januar 2020 - 7:03 #

Ziemlich hemmungslos geklautes Design. Ich tippe auf teure Nische und fände eine InHome Streaming App für die Switch interessanter.

thatgui 16 Übertalent - P - 4159 - 10. Januar 2020 - 8:12 #

Kann ich das in vernünftig haben, also mit den Grundüberlegungen, die Nintendo schon angestellt hat ?
720p reichen im Handheld-Modus völlig und entlasten das ganze Drumherum > CPU und GPU müssen weniger leisten, verbrauchen damit weniger Akku, man kann die Akkukapazität verringern, und damit Gewicht sparen und eventuell sogar noch was am Preis drehen.
Die Extra-Leistung kann man dann doch recht einfach über ein eGPU Gehäuse im Alienware-Design (das ich persönlich eher unansehnlich finde) realisieren. Die Technologie dafür ist ja schon komplett da, da braucht man nur ein paar HW-Ingenieure, nen Design-Menschen und ein paar Referenzimplementierungen für 6 Monate in ein Labor sperren und fertig ist die Geschichte. Wenn man das mechanisch und elektrisch geschickt macht und auch noch ein Grafikkartengehäuse mitentwickelt, so dass die Grafikkarte per "Schraub lösen" > "alte Grafikkarte rausziehen" > "neue Grafikkarte einschieben" > "Schraube rein" austauschbar ist, kann man aus dem sogar noch mehr Kohle per überteuertem Grafikkartenupdate herausholen (oder gleich beim Verkauf 2 bis 3 unterschiedliche Versionen anbieten).

Ich mag meine Switch (trotz der Enttäuschung, das die Dock nur eine überteuert verkaufte USB-C Dock ist, die in der Herstellung wahrscheinlich keine 10€ kostet) aber ich hätte gerne mehr Flexibilität was die Softwareauswahl angeht. Wenn es aber um nicht Nintendo-Titel geht, greife ich aber lieber zu meiner GPD-Win, oder wenn die zu schwach ist, wirds halt am PC gespielt.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18340 - 11. Januar 2020 - 14:39 #

V.a. ist 720p auch eine Art Sweetspot für Intel-GPUs. Bis 720p laufen die recht gut, darüber bricht es dann massiv ein. Und 720p auf 1200p skaliert sieht nicht gut aus.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18340 - 10. Januar 2020 - 8:50 #

Kann als GPDWin-User davon nur abraten:

- Standby von Windows in Kombi mit Spielen ist unbrauchbar
- keine Tastatur - viel Spaß bei der Namenseingabe in RPGs
- Windows 10 auf sehr schwachen PCs ist die Hölle und nur mit viel Gebastel zu ertragen
- Intel-GPUs vertragen sich treibertechnisch schwer mit alten Spielen
- Textgrößen von manchen Spielen sind grenzwertig darauf

Die Theorie mit PC-Spielen auf einem Handheld ist echt nett, die Praxis ist scheußlich. Die Hauptprobleme sind die Intel-GPU und dass man Standby nicht nutzen kann. Letzteres ruiniert das Handheld-Feeling.

Windows 10 so zurechtzufrickeln, dass es darauf halbwegs erträglich läuft, ist auch eine nervige Sache.

Und im Gegensatz zu Konsolenspielen haben Spiele keine einheitliche virtuelle Tastatur. Die GPDWin hat nicht ohne Grund eine Tastatur eingebaut. Ohne wird man sehr viele Probleme haben, PC-Spiele setzen eine Tastatur voraus.

Finger weg von so einem Ding! Technisch cool, aber wenig brauchbar.

FastAllesZocker33 (unregistriert) 10. Januar 2020 - 13:35 #

Sehe ich genauso:
- Texte viel zu klein
- Controller Stick für gewisse Spielgenres denkbar ungeeignet: Adventures, Simulationen, Strategiespiele
- Akkulaufzeit bei aufwendigen Spielen bestimmt nicht so dolle!
- first person shooter + third person games: wie ist das dann mit dem Zielen per Stick, wenn das Spiel auf Maus/Tastatur ausgelegt ist? Auf dem PC gibt es für Maus/Tastaturspiele normalerweise kein Auto-Aim...hmm.
- und was, wenn neue Spiele aufwendiger werden bzw. einfach zu leistungshungrig sind? Dann nach 2 Jahren wegwerfen und neukaufen?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18340 - 10. Januar 2020 - 17:07 #

Die Akkulaufzeit bei der GPDWin war ganz ok, besser als bei der Switch (erstes Modell).

Der Controller ist auch kein Problem. Natürlich können so integrierte Sticks nicht mit einem echten Xbox-One-Controller mithalten, aber ich hatte nie Probleme damit. Crossplattform-Titel haben auf dem PC i.d.R. exzellenten Controllersupport inkl. Autoaiming and Autofollowing.

Neue Spiele kann man natürlich darauf vergessen. Die erste GPDWin, die ich habe, reicht für die meisten Spiele aus der Xbox360/PS3-Ära bei niedrigen bis mittleren Details bei 720p und 30 fps. Skyrim läuft mit 25-40 fps (niedrige bis mittlere Details) Oblivion mit 45-60 fps (maximale Details) und Cuphead mit stabilen 60 fps. Das Gerät von Alienware dürfte deutlich schneller sein. Aber sowas wie Witcher 3 kann man mit jeder Intel-GPU vergessen.

Das eigentliche Spielerlebnis ist auch durchaus mit der Switch vergleichbar. Nur das Drumherum ist ätzend, v.a. Windows. Das nervt ja schon auf einem richtigen PC, aber auf einem Handheld hat es noch eine ganz andere Dimension.

Ich würde eher zur Switch raten und dort alte PC-Klassiker neu zu kaufen, wird ja gerade enorm viel portiert. Das ist das um Welten bessere Erlebnis, weil Hardware und Betriebssystem genau darauf abgestimmt sind und sowas wie Treiberprobleme nicht existieren.

maddccat 19 Megatalent - F - 13450 - 10. Januar 2020 - 8:58 #

"Sieh her Nintendo, dein chinesischer Lieferant produziert jetzt auch für uns!"

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39207 - 10. Januar 2020 - 9:49 #

Wie kommen die Spiele auf den Bildschirm? Per Stream?

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8862 - 10. Januar 2020 - 9:52 #

Das Teil wiegt im aktuellen Entwicklungs-Zustand auch nur so viel wie eine Milchpackung... Bin mal auf das Endprodukt gespannt, denn so taugt es auf Dauer nur für den Schoß oder den Tisch.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 10. Januar 2020 - 11:12 #

Wenn das alles so schön ineinander greift wie bei Nintendo, hat es definitiv einen Markt. Natürlich wird es Abstriche in der Leistunge gegenüber einem stationären PC geben. Aber das liegt ja in der Natur eines Handhelds und auch eines Hybriden.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18340 - 10. Januar 2020 - 17:18 #

Ich sag mal so: Geräte wie die Switch haben ein perfekt auf sie abgestimmtes OS. Handheld-PCs haben Windows 10. Also ein OS, was jedes halbe Jahr ein Upgrade bekommt, was auf langsamen PCs mehrere Stunden installiert und dann fünf mal rebootet. Und was im Hintergrund das Filesystem durchscannt und Telemetriedaten an MS schickt. Und was im Hintergrund einen Suchindex aufbaut. Und was nicht nachvollziehbare CPU-Lasten bei der Installation von Updates erzeugt.

Auf einem schnellen Tower-PC ist das alles halb so wild. Auf PCs mit Atom/Pentium/Celeron/Core-m-CPU ist das extrem störend.

Und die Intel-GPUs werden treibertechnisch nicht gut von Spielen unterstützt. Für sowas wie Fallout New Vegas muss man sich Mods installieren, damit es überhaupt darauf startet.

Da greift leider nichts schön ineinander. Die Leistung ist bei solchen PCs das kleinste Problem.

TheRaffer 21 Motivator - - 29264 - 16. Januar 2020 - 12:36 #

Ich denke mich können die nicht zu den Nutzern zählen. Den Gedanken für das Gerät kann ich nachvollziehen, allein mir fehlt der Bedarf...