Game Pass laut Phil Spencer für Microsoft profitabel - keine Preiserhöhung geplant

XOne
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

7. Januar 2020 - 14:30 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Xbox-Boss Phil Spencer hat in einem Interview mit Stevivor über Microsofts kostenpflichtigen Abo-Service Xbox Game Pass gesprochen. Dabei ging er auf die Bedenken mancher Nutzer ein, dass Microsoft mit den aktuell günstigen Preisen nur seine Abonnentenzahlen puschen will und die monatlichen Beiträge dann ab einem bestimmten Punkt erhöhen werde. Spencer wies den Gedanken zurück und versicherte, dass das aktuelle Abo-Modell längst profitabel sei:

Ich kenne ein paar Leute und ich habe es auch schon gesehen. Einige Leute sagen, Microsoft werfe nur mit Geld um sich, um Kunden zu gewinnen, damit sie später den Preis erhöhen können. Für uns gibt es kein solches Modell. Wir fühlen uns gut in dem Geschäft, das wir gerade führen. Wir investieren definitiv, aber nicht auf eine Weise, die nicht nachhaltig ist. Wir machen Werbeaktionen und so weiter - jeder Service macht das. Aber es ist ein Geschäft und eines, das gut läuft.

Laut Spencer sei der Game Pass für Microsoft ein sehr gutes Geschäft, das Jahr für Jahr auf mehr als die doppelte Größe anwächst. Ob die Preise tatsächlich unverändert bleiben, wird die Zukunft zeigen. Aktuell kostet der Game Pass für die Xbox-One-Besitzer 9,99 Euro im Monat und gewährt Zugriff auf mehr als 100 Titel, sowie exklusive Mitglieder-Rabatte. Alle Microsoft-Exklusivtitel erscheinen zudem beim Release direkt im Game-Pass-Programm. Für den PC wird der Pass in der Standardversion zum Einführungspreis von 3,99 Euro angeboten. Zudem bietet Microsoft ein Ultimate-Abo, das sowohl den PC, als auch die Konsole für monatlich 12,99 Euro abdeckt. Das Ultimate-Abo umfasst auch die Gold-Mitgliedschaft, die separat 6,99 Euro kostet und Konsolenspielern neben Zugriff auf Online-Multiplayer monatliche Gratisspiele beschert.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 14:49 #

Also eigentlich sagt er in dem Zitat doch sehr klar, dass es eben nicht profitabel ist ("Wir investieren definitiv"), sondern als langfristige (nachhaltige) Investition gedacht ist (meint wohl Kundenbindung). Man muss nun auch kein Business-Experte sein, um zu wissen, dass ein Preis von höchstens 9,99 (und diverse 1€ Angebote) für zig teilweise komplett neue oder nur wenige Monate alte AAA- und Indie-Titel nur mit Subventionen möglich ist.

thatgui 16 Übertalent - P - 4080 - 7. Januar 2020 - 14:59 #

Vielleicht kommts vom Orginalartikel ? Da ist ja die Überschrift:"Spencer: Xbox Game Pass isn’t “burning money to gain customers”", die allerdings im Text nicht mit einem Zitat untermauert wird.
Explizit wird nur verneint, dass MS keinen Plan hat billig anzufangen, und dann später die Preise kräftig anzuziehen.

spooky74 15 Kenner - P - 3462 - 7. Januar 2020 - 15:05 #

Also bei mir machen sie garantiert Gewinn... soviel Zeit habe ich garnicht um zu spielen und von den Games interessiert mich eine Handvoll

FastAllesZocker33 (unregistriert) 7. Januar 2020 - 15:15 #

Ich finde im Gamepass viele interessante Spiele, das ist der beste Spieledienst seit Jahren. Hat man XBox und PC ist es gleich fast doppelt so interessant! Ich hoffe, dass die Auswahl im Gamepass nicht nur so gut bleibt wie aktuell, sondern noch mehr gute Spiele dazukommen.

Wesker 15 Kenner - 3480 - 7. Januar 2020 - 17:58 #

Sehe ich ähnlich, aber es ist das Netflix-Problem: bei einem so krassen Überangebot scheue ich teilweise davor zurück überhaupt etwas anzufangen.

... und weil der Pile of Shame nicht weniger wird. Werde den Service aber dennoch behalten, da ich dann doch eine Handvoll Spiele spiele (Gears-Teile, Halo-Teile,...) und auf dem PC endlich noch Metro Exodus spielen möchte.

Hannjopp 14 Komm-Experte - 2306 - 7. Januar 2020 - 15:08 #

Es gibt aber viele , wie mich eingeschlossen, die sich die angebotenen Spiele nicht kaufen würden, sie aber im Zuge des Gamepasses dann doch spielen. Natürlich sind die großen , eigenen AAA Titel dabei als Zugpferd zu sehen und werfen wahrscheinlich weniger Gewinn ab, aber man bindet den Kunden und verkauft (wahrscheinlich) auch mehr Hardware. Ich denke dieses Modell wird sich über längere Zeit auch durchsetzen, Netflix und Co machen es im Film und Serien bereits vor.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 16:36 #

Da sind nicht nur Spiele drin, die sonst keiner kaufen würde, im Gegenteil. Langfristig könnte das aber tatsächlich funktionieren, aber bei dem Preis müssen sie den Output reduzieren oder Marktführer werden. Netflix macht ja auch nur Gewinn, weil sie sehr viele Abonnenten haben.

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 15:10 #

"We’re definitely investing in it, but not investing in a way that’s unsustainable"

Er sagt, sie investieren, aber nicht auf eine Weise, die nicht profitabel ist. Also wovon genau redest du jetzt?

thatgui 16 Übertalent - P - 4080 - 7. Januar 2020 - 15:24 #

Es sagt ja nicht, das es es sofort Gewinn macht, sondern dass MS davon ausgeht, dass es keine Fehlinvestition ist - "Nachhaltigkeit" sagt ja nicht direkt etwas über den Bezugszeitraum aus. Kann entweder heißen: "wir scheffeln damit jetzt schon kohle" aber genauso gut kann es heißen "wir verbrennen erst mal noch Kohle um das Ding zu etablieren, aber keiner bei uns hat auch nur die kleinsten Zweifel, dass wir in X Jahren damit Gewinn machen".
Ich bin eher für Variante Zwei zu haben, weil bei Micosoft im Vergleich zu Sony das Geschäft gerade etwas "durchhängt" - es gibt Gründe warum MS keine konkreten Zahlen für die Verkäufe und Abbonements nennt.

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 15:33 #

*Game Pass for us right now is a good business,. It’s something that we’re comfortable running the way it is and it’s more than doubled in size, year over year. It’s on a great trajectory.*

Klingt für mich nicht als hänge da bei denen irgendwas durch. :)

thatgui 16 Übertalent - P - 4080 - 7. Januar 2020 - 15:36 #

Ne, ich meinte das ganze XBOX/Spiele - Geschäft, deswegen ja auch der Bezug auf Sony.
Edit:
Und er sagt ja überhaupt nix zum Thema Profitabilität, sondern einfach nur das es gut läuft - was auch immer das in Zahlen bedeutet.

Zille 20 Gold-Gamer - - 22544 - 7. Januar 2020 - 17:53 #

Wenn ein Amerikaner so etwas sagt, dann bedeutet das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, dass aktuell kein Gewinn gemacht wird. Aber eben in Zukunft mit relativ großer Wahrscheinlichkeit erwartet wird.

Ich könnte mich natürlich irren, nur nach eigener Erfahrung kann man die Bedeutung solcher Worte nicht 1:1 mit ihrer Übersetzung ins Deutsche gleichsetzen. Also wird das nicht falsch sein, aber "take it with a grain of salt" ;-)

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 16:38 #

Genau und es ist mit Sicherheit Variante 2, allein diese ganzen 1$ Angebote, die nun wirklich nur subventioniert möglich sind. Dass der Gamepass jetzt schon profitabel sei ist fake news und geht in keiner Weise klar aus dem Zitat hervor.

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 18:29 #

*Genau und es ist mit Sicherheit Variante 2*

Du hast null Beweise, dass dem so ist, redest aber lauthals von "Fake-News". Wenn Microsoft sagt, das Geschäft läuft gut und verdoppelt sich von Jahr zu Jahr, glaube ich eher dem Geschäftsleiter als deinen Vermutungen. Fake-Kommentar.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 18:40 #

Naja, du hast null Beweise für die Behauptung in der Überschrift, dass es profitabel sei, das ist wie hier nun von einigen schon dargelegt wurde eine sehr gewagte Interpretation des Zitats. Das kann natürlich nicht ausgeschlossen werden, aber es ist Fake News, wenn man es als Fakt darstellt. Meine persönliche Meinung darf da nun auch nicht stehen, aber mein Kommentar hat auch keinen journalistischen Anspruch.

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 18:47 #

*Naja, du hast null Beweise für die Behauptung in der Überschrift, dass es profitabel sei*

Eigentlich nicht, denn er spricht mehrfach, dass das Geschäft gut läuft und sie mit der aktuellen Entwicklung zufrieden sind. Die sagen nirgends "Wir hoffen ja dass es sich eines Tages rechnet". :)

P.S er sagte übrigens schon im letzten Jahr, dass Game Pass als Geschäftsmodell gut funktioniert.

https://www.gamersglobal.de/news/166876/xbox-chef-ueber-wirtschaftlichkeit-des-xbox-game-pass-und-scarlett

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 18:50 #

Kann gut sein, ausschließen kann es natürlich niemand, dass das Teil sich jetzt schon rechnet (niemand hat die Zahlen), aber Phil Spencer wäre auch der letzte, der sich in einem Interview hinstellen würde und sagt "Ja, das ist ziemlich blöd, was wir gerade machen, mindestens 100 Millionen Verlust, aber eines Tages wird das was, liebe Investoren."

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 18:55 #

Naja, überleg mal: Xbox Live hat 64 Millionen Abonnenten. Selbst wenn nur 1 Million davon die 10 Euro monatliche Gebühren zahlen würde, währen das 6,4 Millionen pro Monat. Nimm die Hälfte für Werbemaßnahmen weg und du hast immer noch einen Gewinn von 3.2 Millionen. Da kommen sicherlich noch andere Kosten hinzu, aber nur so als Beispiel... Dann gibt es ja noch Leute, die die exklusiven Rabatte in Anspruch nehmen und die Spiele trotzdem noch (günstiger) kaufen, oder die DLCs erwerben etc.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 19:03 #

Allein ein Gears of War 5 hat etwa 100 Mio $ Budget als AAA. Sie brauchen sehr viele Abonnenten, damit sich nur dieser eine Titel rechnet.

Grumpy 17 Shapeshifter - 7221 - 7. Januar 2020 - 19:05 #

1 mio x 10 ist 6,4 mio? :P

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 19:11 #

ich sehe schon, ich habe eine Million statt einem Prozent geschrieben. My bad. Typischer Fall von eines denken, etwas anderes schreiben.

Punisher 21 Motivator - - 26130 - 7. Januar 2020 - 21:29 #

Lustig daran, dass den eigentlichen Fehler deiner Rechnung keiner bemerkt hat. Die 3,2 Mio wären keineswegs Gewinn, weil ja sicherlich die Publisher auch noch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. ;-)

Ob der GamePass selbst für sich allein genommen jetzt einen Gewinn einspielt dürfte am Ende aber doch relativ egal sein, weil er ja nicht das einzige Produkt im MS-Kosmos ist. Wenn Phil hier von "rentabel" spricht muss das also noch nicht heissen, dass sich der GamePass an sich und ganze alleine rechnet - selbst wenn MS den GamePass auf 0 laufen lässt und nach Werbung und Publisher-Lizenzen direkt nichts davon übrigbleibt, aber zu Weihnachten eine deutliche Steigerung der XBO-Absätze zu vermerken ist, an denen MS wiederum etwas verdient ist das ja auch "rentabel".

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 7. Januar 2020 - 21:51 #

*Lustig daran, dass den eigentlichen Fehler deiner Rechnung keiner bemerkt hat. Die 3,2 Mio wären keineswegs Gewinn, weil ja sicherlich die Publisher auch noch ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. ;-)*

Ne, das eigentlich lustige daran ist, dass du den Satz * Da kommen sicherlich noch andere Kosten hinzu* in meiner Milchmädchenrechnung, die eigentlich nur als Beispiel dienen soll und keineswegs repräsentativ ist, komplett ignoriert hast. ;)

Punisher 21 Motivator - - 26130 - 7. Januar 2020 - 22:49 #

Ne, nicht ignoriert... nur nicht erwartet, dass du den vermutlich größten Posten als "sicher weitere Kosten" irgendwo unter "ferner liefen" aufführst.. hatte da eher mit einem Fall von Betriebsblindheit oder so gerechnet - was auch nicht schlimm gewesen wäre.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6762 - 7. Januar 2020 - 19:42 #

Ich denke, das ist wie bei Netflix. Auf der einen Seite Wachstum und rosige Aussichten, auf der anderen Seite ein Berg an Schulden, um die notwendigen Inhalte überhaupt zu produzieren und einzukaufen. Die Pro-Kunde-Verschuldung ist bei Netflix massiv. Bei Microsoft sind es halt interne Umbuchungen und Reserven, die müssen nicht wie Netflix die Zahlen offenlegen. Bei den aktuellen Game-Pass-Angeboten wäre ein profitabler Game Pass auch eine schlechte Nachricht, weil das bedeuten würde, dass hinten bei den Entwicklern der Spiele gar nix hängenbleibt.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10545 - 7. Januar 2020 - 21:58 #

Kennt noch einer die Bremer Vulkan Werften? Die haben Schiffe verkauft mit der Logik, wenn wir pro Schiff eine Million Verlust machen, müssen wir nur genug Schiffe verkaufen, dann haben wir das Geld wieder im Sack.
Könnte es sich hier um eine ähnliche Berechnung in Sachen Gamepass handeln?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84386 - 8. Januar 2020 - 9:02 #

Vulkan? Die gibt es doch schon ewig nicht mehr.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10545 - 8. Januar 2020 - 19:45 #

Deren Konkurs war Mitte der 90er.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 38741 - 8. Januar 2020 - 0:37 #

Wenn ein Geschäft gut läuft, muss es aber noch lange nicht profitabel, also gewinnbringend sein. Jedenfalls nicht finanziell. Gamepass kann auch einfach nur den Erwartungen entsprechend und somit gut laufen, aber die Erwartungen müssen keineswegs mit Gewinn verbunden sein.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 25065 - 7. Januar 2020 - 15:15 #

Das Spiel ausm Gamepass, welches mir nachm Durchzocken gefällt, wird dann tatsächlich auch gekauft. Denke schon dass da auch Gewinn gemacht wird bei MS..zumindest ein bisschen.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 16:40 #

Da bist du mit Sicherheit die Ausnahme. Was im Gamepass ist, kauft kaum noch jemand, siehe MS Exklusivtitel im Retail Geschäft;)

euph 28 Endgamer - P - 104526 - 7. Januar 2020 - 18:37 #

Das würde ich auch sagen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - P - 25065 - 7. Januar 2020 - 19:18 #

Wobei wenn ich recht überlege...hab ich da in der Tat kaum was gekauft..das waren eher die Sales im Store..okay Quark.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 57817 - 7. Januar 2020 - 23:58 #

Ich halte die Überschrift mit profitabel auch für unglücklich. Nichts, was Phil in der Quelle sagt, lässt auf die Profitabilität des Gamepass schließen.

Er lohnt sich aber trotzdem. Warum? Mehr News, Kundenbindung, Leute kaufen eine Xbox wegen des Gamepass, Leute kaufen Spiele bevor sie das Programm verlassen usw.

GP ist aktuell sicher subventioniert und wird es auch bleiben um Xbox zu pushen. Die Marktpenetration klappt sehr gut und die Subventionen werden auch weniger werden, zB weil bestimmte Lockangebote nicht unbegrenzt oft klappen, die Leute aber den GP trotzdem nutzen.

Sokar 19 Megatalent - P - 14320 - 7. Januar 2020 - 15:22 #

Die Frage, die ich mir immer wieder beim Game Pass stelle: lohnt sich das auch für die anderen? Also Third-Party-Entwickler, deren Titel darin enthalten sind? Für Microsoft dürfte es zwar kurzfristig ein Zuschussgeschäft sein (allein wie oft sie die Dinger verschenken), aber langfristig wahrscheinlich doch lohnen. Aber jemand, der wahrscheinlich nur einen Bruchteil des monatlichen Preises bekommt, lohnt sich das auch noch? Wobei jetzt soweit ich weiß keine Exklusiv-Titel drin sind, die werden auch noch woanders verkauft - sehen sie dass dann nur als Zusatzgeschäft oder sogar nur als bessere Demo?

rammmses 20 Gold-Gamer - - 24944 - 7. Januar 2020 - 16:42 #

MS bezahlt wohl sehr gut und die Verkäufe auf Xbox bei Multiplattform sind eh überschaubar.

euph 28 Endgamer - P - 104526 - 7. Januar 2020 - 18:38 #

Mich würde schon mal interessieren, wieviel die Dritthersteller bekommen.

paschiang 28 Endgamer - - 142214 - 7. Januar 2020 - 16:05 #

Gilt eigentlich noch das Angebot vom Sommer, bei dem für 1 Euro der Gamepass Ultimate erworben werden konnte und die restliche Laufzeit den "normalen" Gamepass bzw. die Gold-Mitgliedschaft 1:1 in Ultimate umgewandelt wurde?

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 57817 - 7. Januar 2020 - 23:59 #

Nein.

paschiang 28 Endgamer - - 142214 - 8. Januar 2020 - 0:09 #

Danke.

Vampiro 25 Platin-Gamer - P - 57817 - 8. Januar 2020 - 0:32 #

Gerne :) Habe es damals in der Nacht vorm Aktionsende gerade noch durchgezogen und bin bis März 2022 versorgt ;)

joker0222 29 Meinungsführer - P - 111542 - 8. Januar 2020 - 7:00 #

Ich bis 22. August 22, gab ja zum Jahreswechsel nochmal 2 Monate umsonst.
Der Deal war die beste nachricht der E3 überhaupt und da soll mir keiner erzählen das wäre kein riesiges Programm gewesen, um erstmal mit massig Zuschuss kunden zu gewinnen. Klappt ja auch, obwohl ich lieber auf der PS4 spiele nutze ich die kaum noch.
Allerdings könnte ich mir nicht vorstellen den regulären Preis für GP Ultimate zu zahlen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 7. Januar 2020 - 17:50 #

Ist ein tolles Angebot und aktuell sicher nicht profitabel, wenn man allein die zahllosen Aktionen sieht. Aber es bindet und bringt Xbox einige User.

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 37468 - 7. Januar 2020 - 18:44 #

Ich glaube immer mehr, dass man sich davon lösen muss Profitabilität mit monetärem Gewinn gleichzusetzen.

Die Big Player haben im klassischen Sinne dich keine Geldprobleme mehr...

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33490 - 7. Januar 2020 - 20:30 #

Das ist wie in Spielen, da kümmert einen Geld meistens auch recht bald nicht mehr :D

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 7. Januar 2020 - 20:35 #

Spielt natürlich sehr wohl eine große Rolle. Wenn MS schlechte Zahlen hat und diese den Großaktionären mitteilen muss, leidet der ganze Konzern.

Nicht umsonst haben sie damals die ganze Xbox Sparte mit Windows und Office zusammengepackt. Ein tolles Mittel, um eventuell auftretende schlechtere Zahlen einzelner Zweige abzufangen.

SupArai 22 AAA-Gamer - P - 37468 - 7. Januar 2020 - 23:11 #

Wie gesagt, ich glaube dass ist zu kurz, bzw. so althegebracht gedacht, bin aber auch kein Wirtschafts"experte".

Man kann mit den Großaktionären argumentieren, aber das ist eben genauso konservativ wie zu überlegen, ob Microsoft die Kohle für Gears 5 über den Game Pass wieder reinbekommt. Werden sie nicht, aber man kann sich sicher sein, dass sie eine andere Art von Gewinn haben oder einplanen.

Und das Großaktionäre die große Angste bekommen, ob mit Gears 5 oder den GamePass genug Kohle reinkommt für die Jahresdividende, kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen. Das sind doch Peanuts.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 8. Januar 2020 - 7:09 #

Es geht ja nicht um den Game Pass oder ein einzelnes Spiel. Die gesamte Xbox Sparte hat ein Budget und wie jeder Konzernzweig Ziele, die erreicht werden müssen. Das sind nicht nur Einnahmen an sich, sondern z. B. Umsatz pro Kopf, Neukunden Akquise, Bestandskunden, Hardware- und Software Gesamtabsatz, Kundenbetreuung KPI etc.

Zup 14 Komm-Experte - P - 2294 - 7. Januar 2020 - 18:34 #

Ein paar Spiele haben uns aus dem Angebot interessiert, aber die haben wir mittlerweile auch schon durch. Wenn sonst wenig von Interesse dabei ist, kann die Durststrecke durchaus lang werden. Aber grundsätzlich ist der Dienst gut. Es ist ja eher unser "Problem", dass aktuell nichts für uns dabei ist.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30836 - 7. Januar 2020 - 21:14 #

Selbst Netflix hat trotz 160 Millionen Abonnenten einen Schuldenberg von 12 Milliarden Dollar. Und die haben nicht laufend Aktionen, bei denen man einen Euro für drei Monate zahlt. Ich habe noch nie den Vollpreis für Gamepass bezahlt, aber bei Netflix habe ich bisher immer den regulären Betrag gezahlt.

Aufgrund der ganzen Studios die Microsoft in jüngster Zeit gekauft hat, glaube ich nicht, dass das ganze so schnell profitabel sein wird. Aber Microsoft hat genug Kohle und es ist ihnen offenbar wichtiger neue Kunden für ihren Service zu gewinnen. Mit xCloud könnte man Kunden in Märkten wie Indien und Afrika gewinnen, die bisher in der Regel keine Möglichkeit hatten AAA-Titel zu spielen und auf die darauf vielleicht mehr Bock haben als den Free2Play-Handykram.

Funatic 19 Megatalent - - 13168 - 7. Januar 2020 - 23:12 #

Die Rechnung für MS ist doch einfach: Wer sich, wie ich, den Gamepass geholt hat und damit zufrieden ist wird sich wohl auch die neue Xbox holen. Und schon hat sich das ganze Ausgezahlt.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 30836 - 7. Januar 2020 - 23:17 #

Aber doch nur wenn die Spiele nur für die neue Xbox erscheinen und nicht für den PC oder die aktuellen Xbox-Konsolen. Und so riesig ist die Gewinnspanne nicht bei Konsolenhardware. Das ist nicht wie bei Apple, die mit jedem verkauften iPhone hunderte Euro verdienen.

Larnak 22 AAA-Gamer - P - 33490 - 7. Januar 2020 - 23:32 #

Das dürfte verhältnismäßig unwichtig sein, oberste Priorität ist, die Kunden im "System" zu halten. Die meisten kaufen schließlich nur eine Konsole. Wenn sie die Playstation kaufen, sind sie für alle Zeit (naja, bis zur nächsten Konsolengeneration) wahrscheinlich verloren. Das zu vermeiden ist es aus MS-Sicht sicherlich auch wert, erst mal ein bisschen drauf zu zahlen.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10545 - 8. Januar 2020 - 0:42 #

Ich glaube an der Stelle, ist der strategische Fehler beim Start der Xbox One fast auf Dauer irreparabel passiert. Wer seine Community im Schwerpunkt auf der auf einer Plattform hat, der wird wahrscheinlich gar nicht wechseln wollen. Deswegen hat die Abwärtskompatibilität ja eine ganz neue Bedeutung bekommen. Da migrieren wahrscheinlich ganze Clans von PS 4 auf PS 5 und spielen das Onlinegame ihrer Wahl mit den alten Leuten auf der neuen Plattform weiter. Die ersten holen sich die PS5 und der Rest wird nachziehen und bis dahin wird Cross Plattform auf PS 4 und gespielt. Diese Bindungswirkung soll mit den günstigen Angeboten durchbrochen werden. Deswegen ist Ultimate auch mit Gold inklusive.

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 11303 - 8. Januar 2020 - 10:00 #

OMG, was für eine Diskussion. Für mich lohnt sich der Gemapass allemal. Und diese Tatsache soll für mich als Kunden schon ausreichen. Da spielt es für mich keine Rolle, wer wo wieviel Gewinne/Verluste macht. Wird es teurer Kündige ich und spiele weniger, was wiederum schonender für den Geldbeutel ist. ;-)

euph 28 Endgamer - P - 104526 - 8. Januar 2020 - 11:01 #

Du hast einen Gemapass? :-)

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 11303 - 8. Januar 2020 - 11:04 #

Ne, Gamepass natürlich. *Facepalm*

TheRaffer 21 Motivator - - 28650 - 8. Januar 2020 - 10:42 #

Hmm...3.99 Euro am PC und damit will jemand Gewinn machen? Da müssen Preiserhöhungen kommen oder es wird demnächst zusammen mit der GEZ von allen eingezogen...

Gorkon 18 Doppel-Voter - - 11303 - 8. Januar 2020 - 10:47 #

die 3,99 sind doch nur der Einführungspreis, da der Gamepass für PC noch in der Beta ist. Später soll der Preis dann bei 9,99 liegen. So habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

TheRaffer 21 Motivator - - 28650 - 8. Januar 2020 - 10:56 #

Danke für die Erklärung :)