Spiele-Check: Interrogation - Auf der Suche nach der Wahrheit
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC Linux MacOS
Bild von Elfant
Elfant 40944 EXP - 23 Langzeituser,R3,S1,C1,A3,J9
Profiler: Hat sein Profil komplett ausgefülltLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

10. Dezember 2019 - 16:15 — vor 6 Wochen zuletzt aktualisiert
Zwei Männer sitzen vor euch: Der Ehemann und der Einbrecher. Einer von beiden ist ein Mörder und es ist eure Aufgabe, im Verhör die Wahrheit ansLicht zu bringen. Dies ist nur der Auftakt zu einem deutlich größeren Terror-Fall mit euch an der Spitze einer eigenen Sonderabteilung. So beginnt das Detektivspiel Interrogation - You will be deceived.
Wenn wir der Personalabteilung (Human Ressoures = HR) kein Geld zuweisen, sehen wir weder die Erfolgswahrscheinlichkeit noch den Zustand unserer Leute.

Die Qual der Mittel: Was ist die Wahrheit wert?
Das Spiel teilt seine Geschichte in Kapitel ein, die alle annähernd den selben Aufbau haben: Zuerst kommt Teamführung: Ihr bekommt die Ergebnisse des Vortages, verwaltet das Budget und teilt die Aufgaben eurer bis zu vier Untergebenen ein. Anschließend führt ihr ein Verhör und am Ende schreibt ihr selbst die Pressemitteilung, in der ihr in einem Lückentext bestimmte Bausteine auswählt. Zwischendurch führt ihr immer wieder Gespräche. Sei es nun mit den Reportern, bestellten Experten, Vorgesetzten oder eurem Team.

Jede eurer Aktionen hat allerdings Auswirkungen: Sind beispielsweise eure Meldungen zu ehrlich, ist die Bevölkerung verunsichert, was wiederum der Politik missfällt und euer Budget sinken lässt. Immerhin liebt euch dafür die Presse. Ihr müsst also immer wieder aufs Neue eure Aktionen abwägen. Das Hauptelement des Spiels ist allerdings – der Titel verrät es bereits – das Verhör. Hier gibt es mehrere Dialogbäume an Fragen, wobei manche Zweige nur einmal begangen werden können, während je nach Zustand des Befragten unterschiedliche Antworten gegeben werden. Er ist entweder ängstlich oder er vertraut euch. Angst bietet die offensichtlichen Optionen. Sei es nun durchs in die Ecke drängen mit Fakten oder Drohungen. Wenn alle Stricke reißen, gibt es die Möglichkeit, den Befragten zu misshandeln. Letztlich ist es natürlich kaum möglich, beide Wege zu kombinieren und spätestens bei zeitkritischen Befragungen, in denen jede Frage euch Zeit abzieht, wird es unmöglich. Am Ende braucht ihr immer ein Geständnis und dafür benötigt ihr alle notwendigen Antworten und Trigger. 
Die Interne überprüft uns: Leider gibt es hier kein Feedback und so heißt es oft "Game Over".

Arbeitsalltag - Gefangen in der Mechanik
Während das Verhör als Kernspielelement noch gut mittels eines Tutorials erklärt wird, hält das Spiel sich an vielen anderen Punkten stark zurück. Im Gegenteil, euch wird explizit erklärt, dass das Verstehen der Mechanik und das Stochern im Nebel Teil des Spieles ist. Problematisch wird es dort, wo trotz langen Ausprobierens kein Fortschritt erzielt wird. Beispielsweise bei der Mitarbeiterverwaltung. Eure Kollegen haben Motivationszustände, die sich durch euer Einwirken verändern. Theoretisch gibt es die Möglichkeit, sie wieder anzuregen, aber dies ist mir nicht gelungen. Weder Geld für Therapien noch Freizeit konnten etwas daran ändern.

Warum es einen “Narrativen Modus“ gibt, erschließt sich mir ebenfalls nicht. Zwar gibt es dann Tipps beim Verhör und das Spiel verzeiht etwas mehr, aber alle anderen Spielelemente ändern sich nicht. Dafür, dass man sich nur auf die Geschichte konzentrieren soll, stehen einem hier immer noch zu viele Sperren im Weg. 
Auch kurz vor Ende hält die Bevölkerung mich noch für völlig unfähig.

Fazit
Interrogation - You will be deceived gefiel mir wirklich gut. Der Noir-Artstil, die eingängige Musik sowie Geschichte und Charaktere wissen zu gefallen. Normalerweise bin ich kein Fan davon, dass der Entwickler sich weigert, seine Spielmechaniken anständig zu erklären, aber hier passt es sehr gut zum Gefühl der Ungewissheit, ob man überhaupt das Richtige tut.
Mein größter Kritikpunkt liegt in der englischen Sprache: Auf der einen Seite werden gute Sprachkenntnisse verlangt, während die Ausdrucksweise gleichzeitig immer mal wieder ungelenk wirkt. Dies liegt einfach an der Verwendung des Pronomen „they“ in seiner Singularform. Dies ist zwar gendergerecht, aber nur solange üblich wie das Geschlecht einer Person unbekannt ist.
  • Interaktiver Polizei - Roman für PC, Mac und Linux
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • 17,99 Euro bei Steam
  • In einem Satz: Kniffliges Detektivspiel für Experimentierfreudige.
Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10520 - 10. Dezember 2019 - 17:50 #

Klingt gut, das kommt auf die Wishlist. Das "they" ist im US Englisch durchaus verbreitet sobald das Geschlecht von Adressaten potentiell unbekannt oder variabel ist. Ich kenne das aus Mails von Native Speaker in internationalen Konzernen.

Elfant 23 Langzeituser - P - 40944 - 10. Dezember 2019 - 18:31 #

Ich kannte es hauptsächlich aus älteren Texten. Das Problem ist mehr, daß es immer für beschreibende Texte verwendet wird und zwar gleichgültig ob das Geschlecht der Personen mit bereits bekannt ist. Beispielsweise der Bärtige auf dem dritten Bild wird vorher schon als männlich bezeichnet. Dennoch wird bei ihm ein beschreibender Text wie "They nod" eingeblendet.

xan 18 Doppel-Voter - P - 9827 - 10. Dezember 2019 - 20:04 #

Das Spiel klingt eigentlich ziemlich unterhaltsam. Ich persönlich hätte jetzt das Mitarbeitermanagement nicht gebraucht. Vielleicht schaue ich mal rein. Danke für den Check!

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 183044 - 10. Dezember 2019 - 20:48 #

Dieser Check lässt mich kalt, der Titel ist wohl nichts für mich.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 138052 - 10. Dezember 2019 - 20:57 #

Interessant aber nicht so meins. Danke für den Check!

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16541 - 10. Dezember 2019 - 21:22 #

Gibt es eine quietschbunte BDSM-Manga-Mod dazu, Elfant... ? ^^

Außergewöhnliches Spiel, daher ein prima Checkerkandidat. Danke!

Elfant 23 Langzeituser - P - 40944 - 10. Dezember 2019 - 22:13 #

Mit Mods habe ich es nicht so, im Zweifel gilt Rule 34.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16541 - 10. Dezember 2019 - 23:11 #

Wieder was gelernt. Rule 34.

Elfant 23 Langzeituser - P - 40944 - 12. Dezember 2019 - 10:07 #

Ich wusste bis letztes Jahr nicht, daß man der Regel einen festen Begriff zu geordnet hatte.

Danywilde 24 Trolljäger - - 68740 - 10. Dezember 2019 - 22:03 #

Danke für den Check, das liest sich durchaus interessant.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 478395 - 10. Dezember 2019 - 23:41 #

Interessantes Szenario allemal, aber so im Gameplay-Dunkeln zu Stochern ist jetzt nicht so meins.

euph 27 Spiele-Experte - P - 83314 - 11. Dezember 2019 - 6:49 #

Sieht gut aus und klingt interessant. Und da es für die Switch verfügbar sein soll, behalte ich das mal im Auge.

Jürgen 24 Trolljäger - 50657 - 11. Dezember 2019 - 7:32 #

Danke für den Check. Interessantes Prinzip. Aber ob mich das durch das ganze Spiel trägt? Hm.

Admiral Anger 26 Spiele-Kenner - P - 67132 - 11. Dezember 2019 - 11:17 #

Das Setting gefällt mir, allerdings scheint mir das Spiel zu kleinteilig zu sein.

Elfant 23 Langzeituser - P - 40944 - 12. Dezember 2019 - 10:02 #

Nicht so wie ich den Begriff verstehe.

FantasticNerd 20 Gold-Gamer - - 21926 - 11. Dezember 2019 - 12:38 #

Danke für den Check. Obwohl ich gerne knobele reizt mich das hier jetzt nicht so sehr.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53897 - 11. Dezember 2019 - 20:03 #

Interessantes Setting, bin aber nach dem Check doch etwas unentschlossen.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 21015 - 14. Dezember 2019 - 11:18 #

Danke für den Check. Bei dem Spiel werde ich aber passen, obwohl das Szenario durchaus interessant ist.

Alain 18 Doppel-Voter - P - 11264 - 15. Dezember 2019 - 21:39 #

Klingt... Nicht uninteressant, aber klingt irgendwie auch nicht interessant genug.