Xbox-Chef über Wirtschaftlichkeit des Xbox Game Pass und Scarlett

andere
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 26937 EXP - 21 Motivator,R10,S8,A1,J5
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

17. November 2019 - 10:46
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Xbox Series X ab 499,90 € bei Amazon.de kaufen.

Im Rahmen der X019 gab Phil Spencer, Xbox-Chef bei Microsoft, der Seite eurogamer.net ein Interview zu den Themen Geschäftsmodell des Xbox Game Pass, Xbox Scarlett und Spiele-Streaming. Auf die Frage, ob sich der Xbox Game Pass mit Abo-Angeboten wie etwa Gears 5 für 12,99 Euro anstatt der üblichen 50 bis 60 Euro überhaupt rentieren würde, antwortet Spencer: „Der Game Pass funktioniert als Geschäftsmodell. Daran besteht kein Zweifel. Auch heute schon. Er funktioniert unglaublich gut.“ Zweifel an einem häufig angesprochenen Wertverlust von Abo-Spielen versucht er aus dem Weg zu räumen: „Bei Spielern gibt es manchmal die Tendenz, dass manche Dinge wertvoller werden, je mehr Mauern wir um diese errichten. Aber wenn wir uns auf das Wachstum der Spieleindustrie konzentrieren, sollten wir nicht weniger zugänglich sein, sondern besser.“

An die Kritiker und Zweifler richtet er auch die Maßregelung, diese sollten sich auf das konzentrieren, was ihnen wichtig sei. „Wir sind die Leute, die das Geschäft führen und ich bin bestrebt, ein gutes Geschäft innerhalb von Microsoft und auf lange Sicht zu führen. [...] Der Xbox Game Pass ist heute schon ein starker Teil davon und er wird immer stärker. Und er unterstützt den Aufbau von neuen großartigen Marken." Zudem helfe er Microsoft dabei, weitere Studios übernehmen zu können. Besonders den asiatischen Markt habe Microsoft für solche Aktivitäten derzeit ins Auge gefasst.

Angesprochen auf den zu erwartenden Preis der neuen Xbox Scarlett verrät Spencer: „In dieser Industrie, die so rasant wächst, denken wir natürlich an den Preis. Aber wir denken auch an die Performance. Diese werde ich nicht zugunsten eines günstigeren Preises senken.“ Auch die Konkurrenz durch Spiele-Streaming sehe man bei Microsoft derzeit noch nicht als ernsthafte Bedrohung an. Es würde noch einige Jahre dauern, bis die Technik so weit sei, ist sich Spencer sicher. Microsofts eigener Spiele-Streamingdienst Project xCloud sei daher als eine Investition in die Zukunft anzusehen.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 17. November 2019 - 3:27 #

Joah, Marketing kann der Mann. Wunderbare Aussagen ohne Inhalt.

Steffi Wegener 21 Motivator - 26937 - 17. November 2019 - 3:36 #

Lies dir das gesamte Interview mal durch. Das ist nicht Marketing, das ist pure Unsympathie.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 17. November 2019 - 3:45 #

Finde ich überhaupt nicht.

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 17. November 2019 - 9:44 #

Diese Aussage macht dich aber auch nicht grade sympathisch.

Steffi Wegener 21 Motivator - 26937 - 17. November 2019 - 10:26 #

Ich will auch nichts verkaufen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 10:14 #

Spencer ist vieles, aber mit Sicherheit nicht unsympathisch!

Noodles 24 Trolljäger - P - 64604 - 17. November 2019 - 15:50 #

Find ich auch. Und mir kommt er nicht vor wie einer, der nur rumlabert und nicht macht.

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 17. November 2019 - 12:04 #

Sag doch mal, was daran das Unsympathische ist. Ich versteh's wirklich nicht.

Ich hab zwar selber keine XBOX, habe die One X aber schon anderen empfohlen, die nicht in einen starken Rechner investieren wollten. Die sind absolut glücklich mit dem Gerät.

Steffi Wegener 21 Motivator - 26937 - 17. November 2019 - 12:13 #

- Wir brauchen den Erfolg, damit wir noch mehr Studios aufkaufen können.
- Kümmert ihr euch um euren Kram, wir sind die Macher und Chefs.
So etwas denkt man vielleicht, aber äußert es nicht so gegenüber der Presse! Und dann am Ende dieses feige Ausweichen beim Thema Scarlett.

CptnKewl 21 Motivator - F - 26437 - 17. November 2019 - 12:29 #

Das letzte hat mit Feige ausweichen nichts zu tun. Knapp 1. Jahr vor Release kannst du kaum verbindliche Preise nennen. Zumal jeder der beiden großen den anderen doch 100% unterbieten will.

Steffi Wegener 21 Motivator - 26937 - 17. November 2019 - 12:33 #

Ich meine nicht den Preis, sondern das Nachhaken nach "multiple Releases".

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 14:13 #

*rolleyes* So wie ich immer zu Janosch sage: Das hineininterpretieren irgendwelcher Meta Gedanken muss bei euch Psycho Fritzen wohl sein! Du hast Spencers inneres sinistres Lachen vergessen! :D

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 17. November 2019 - 17:55 #

Like.

Häschenpuschen 10 Kommunikator - 408 - 17. November 2019 - 14:30 #

Ich hoffe Fackeln und Forken liegen schon bereit für den Launch nächstes Jahr.
So wir du Aussagen verdrehst damit sie in dein Weltbild passen, könntest du übrigens auch gut für Springer arbeiten. Nur mal so als Karrieretipp.

Steffi Wegener 21 Motivator - 26937 - 17. November 2019 - 14:33 #

Bist du fertig, oder wolltest du deinen Kommentar noch mal editieren?

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 17. November 2019 - 16:50 #

Also wie dreist, dass du uns hier die Steffi so offen abwerben willst! Aber nur mal so aus Interesse: Was verdient man denn da so bei euch? ... Öh, nicht für mich - ich frage nur für eine Freundin! ;)

angelan 14 Komm-Experte - P - 2378 - 17. November 2019 - 14:45 #

Also ganz ehrlich: ich habe den Artikel nicht gelesen, aber nach deiner Aussage ist es vielleicht besser, was anderes zu denken als zu sagen.
Das ist für mich nichts anderes als Lügen.
Wenn es um die Wortwahl geht, ist das vielleicht was anderes, aber auf Leute, die bewusst lügen oder mir Dinge erzählen, wo sie genau wissen, dass sie es nicht halten können, habe ich auch keine Lust.
Die gibt es in unserer Gesellschaft genug.
Oder habe ich dich falsch verstanden?

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 17. November 2019 - 15:01 #

"Wir brauchen den Erfolg, damit wir noch mehr Studios aufkaufen können."

Nein. Sinngemäß lese ich da: Der Gamepass ist ein gutes Modell, weil er Diversität zulässt und Nischen erlaubt, die durch den Pool finanzierbar sind. Dafür wollen sie durchaus noch mehr gute Studios gewinnen. Gerade das blinde Anhäufen von Studios lehnt er doch, gut begründet ab.

"Kümmert ihr euch um euren Kram, wir sind die Macher und Chefs."

Da steht sinngemäß, dass das eigentlich Relevante für Spieler die Spiele sein sollten und nicht irgendwelche Wirtschaftlichkeitserwägungen für die sich die Firma selber zuständig sieht. Ich würde auch nicht wollen, dass sich meine Kunden um meine Unternehmensstrategie bemühen, du etwa?

Und zu Scarlett: Er sagt doch ganz klar dass sie sowohl in die Entwicklung von Streaming (Logisch: Microsoft, Cloudanbieter) als auch in neue Konsolen involviert sind, ein echter Wettbewerb zur Zeit aber noch in weiter Ferne ist.

Ich finde schon, dass der Mann etwas direkter herüberkommt und das Süßholz nicht ganz so schön raspelt, aber inhaltlich erscheint mir das, was er sagt, ganz vernünftig und nachvollziehbar. Da sind andere bei weitem nicht so transparent.

Ob einem strategische Überlegungen eines Riesenkonzerns jetzt persönlich wirklich sympathisch sein können, kann man sich durchaus fragen. Aber letztlich ist er nun mal zu strategischen Themen befragt worden.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 17. November 2019 - 12:42 #

Sympathie kann auch Lüge,Schleimerei sein. Das ist nur direkt,offen und die Wahrheit.

Necromanus 19 Megatalent - - 14204 - 17. November 2019 - 19:55 #

Puhh ich tue mich bei Spencer immer wieder schwer. Manchmal finde ich ihn ganz nett und dann wieder total unsympathisch/komisch. Ich lese mir nachher aber mal das Interview im original durch um es besser beurteilen zu können. Danke für die News.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 17. November 2019 - 21:10 #

Man muss ihn ja nicht mögen, aber dennoch ist anzuerkennen wie gut er seinen PR-Teil des Jobs macht. Er bekommt es hin halboffen, kumpelhaft und freundschaftlich zu wirken. Wie viel davon er wirklich ist, sei mal völlig dahingestellt. Und im Endeffekt erzählt er auch absolut nichts Neues. Marketing halt.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 17. November 2019 - 5:15 #

Bester Satz:
"Was ich liebe ist, wenn Entwickler verstehen können, dass es innerhalb einer so großen Spielerbasis wie Game Pass Untergruppen gibt, wo du sagen kannst, hey, ich machen ein Schwarz-Weiß-Puzzlespiel, denn es gibt da Millionen, die das spielen werden. Oder jemand anders sagt, ich mache ein rundenbasiertes Strategiespiel, weil selbst dafür finden sich genug Leute".

XBOX? Never ever! ^^

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 10:16 #

Diese Assoziation von dir verstehe ich gerade nicht. Er sagt, dass er es gut findet wenn alle Spielergruppen bedient werden, und du sagst das ist doof? '

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 17. November 2019 - 14:41 #

Das ist super! Vielfalt ist wichtig!

Nur dass er bei den XBoxlern mehr Potential bzgl. „Schwarz-Weiss-Puzzle-Games“ sieht als bei „Rundenstrategie“, zeigt mir, dass die XBox-Community nicht meine Welt ist... ^^

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 17. November 2019 - 15:06 #

Dabei betont er doch gerade, dass es eben nicht nur "die XBOX Community" gibt, sondern eben sehr unterschiedliche Spielergruppen ;)

Letztlich würde eine nischigere Gruppe über weniger nischige Gruppen mitfinanziert werden. Rundenstrategie ist halt nun mal kein Massenphänomen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 15:06 #

Ausserdem gibt es auf der Box durchaus eine gute Auswahl davon.

Q-Bert 21 Motivator - - 27388 - 17. November 2019 - 16:44 #

An Schwarz-Weiß-Puzzlespielen bestimmt... muaha :)

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 18. November 2019 - 9:56 #

Und am Ende hat er recht damit - ein SW-Puzzlespiel ist zugänglicher als ein Rundenstrategiespiel (ich verstehe unter ersterem jetzt mal ein relativ einfacher Spielprinzip, so komplexitätslevel Candy Crush) - das das mehr Spieler finden wird als ein Echtzeitstrategiespiel ist doch normal und erwartbar?

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 17. November 2019 - 12:01 #

Ich versteh's auch nicht. Was ist denn inhaltlich falsch oder schlecht an dieser Aussage? Und was hat das damit zu tun, dass du jetzt gerade kein XBOX Nutzer bist?

J.C. 14 Komm-Experte - P - 2013 - 17. November 2019 - 13:16 #

Verstehe ich nicht was dein Problem damit ist. Es hebt doch den zentralen Vorteil von GamePass vor: gute Nischentitel. MS kauft Studios und lässt die AA Titel entwickeln die eine spezielle Zielgruppe bedienen. Ist doch super! Viel besser als jedes Spiel auf AAA Massenmarkt hinzuentwickeln!

Benjamin Braun Freier Redakteur - 420671 - 19. November 2019 - 15:04 #

Es ist natürlich schon Marketing-Gewäsch, hatte mich 2017 auf einem Xbox-Event ja auch mal mit ihm so ca. 20 Minuten unterhalten und u.a. auf das damalige Gerede "mit dem größten Spiele-Lineup aller Zeiten" angesprochen. Aber das würde ein Vertreter von Sony nicht viel anders machen, das ist halt leider ein bisschen wie in der Politik. War Don Mattrick, ja ich fand den auch recht ekelhaft, wirklich so ein Versager oder hatte der lediglich die damalige Geschäftspolitik von Microsoft versucht zu verteidigen bzw. zu verkaufen? Das war sein Job, nichts anderes. Dass MS einglenkt hat, weil die Spieler das Gefühl hatten, dass das im Wesentlichen an ihren Interessen vorbeigeht, wohl daraus entstand im Gegenzug der Sony-Slogan "For the Players". Und bei Phil Spencer, auch wenn der einen anderen Hintergrund hat, ist das jetzt nicht wesentlich anders.

Die Frage ist allerdings, wie weit man in seinen Aussagen geht. Ich kann nicht das Gegenteil beweisen,aber ich bezweifle es sehr, dass sich der Game Pass finanziell für MS lohnt. Langfristig könnte das sicherlich anders aussehen, das Netflix-Modell funktioniert ja. Nur müsste der Game Pass dafür sorgen, dass die Hardware-Basis wächst, da ansonsten im Zweifel auch nicht genügend potenzielle Game-Pass-Abonnenten da sind. Nur haben Xbox One X oder die Game Pass die Hardware-Verkäufe angekurbelt? Ich habe bislang jedenfalls von keinen Zahlen gelesen, die das belegen. Eine Firma, die nicht so viel Geld hat wie Microsoft, würde, so schade ich das persönlich fände, den Konsolensektor fallenlassen oder würde es spätestens nach der X tun.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29352 - 19. November 2019 - 15:38 #

Nur auf den letzten Punkt bezogen: Vielleicht denkt Microsoft auch nur langfristiger. Gegenüber der PS4 sah die Xbox kein Land, aber ich denke nicht dass es am Ende ein großes Verlustgeschäft war. Und aktuell versucht man sich halt für die nächste Generation gut aufzustellen

Benjamin Braun Freier Redakteur - 420671 - 19. November 2019 - 16:19 #

Bestimmt, Microsoft kann sich das ja auch offenbar leisten. Es wird aber vor allem darauf ankommen, ob bei den (in Anzahl und Qualität der Studios oft übertrieben dargestellten) Studioaquisitionen was Gescheites bei herauskommt in den kommenden Jahren. Bislang sehe ich da noch nichts. Bleeding Edge? Das hat nach dem angeblich ach so tollen Hellblade bislang kein Schwein interessiert. Und das liegt nicht bloß an schlechtem Marketing.

Sokar 19 Megatalent - P - 14451 - 25. November 2019 - 0:17 #

"Bestimmt, Microsoft kann sich das ja auch offenbar leisten."
Darauf gibts nur eine Antwort: Ja. Ihr Azure-Cloud Abteilung scheißt quasi Geld, ist mittlerweile sogar Umsatzstärker und profitabler als ihr bisherigen Zugpferde, Windows und vor allem Office. Und es ist ja nicht so dass sie ihre Konsolen und Spiele verschenken, da kommt schon auch was rein, wenn auch wahrscheinlich nicht so viel wie sie erhofft hatten.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12027 - 19. November 2019 - 19:28 #

Zwecks Gamepass mal eingehakt...

Ich hab mir den eingetreten bei der Umsonst-Test-Aktion, hauptsächlich um "State of Decay 2" anzuspielen. Das tat ich dann sogar über nen Monat, dann war da auch noch dieses und jene Spiel ... lange Rede garkein Sinn:

Ich bin immer noch Pass-Besitzer, spiele aber fast gar nix davon. Wollte dann doch Canceln aber immer kommt ein Titel den ich mir kurz ma anschauen will und lass es laufen ("Iss ja ned so teuer").

Wenn da viele solcher Personen wie ich rumrennen, machen sie garantiert mehr Geld als mit dem Verkauf. Die haben bei mir durch den Pass in den letzten Monaten mehr verdient als in den letzten 5 Jahren zusammen.

Iss nur nen kleiner Betrag, aber er holt die ab, die nicht wirklich das Spiel kaufen wollen, aber nicht aussteigen, weil der Preis halt nicht so hoch ist.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 420671 - 21. November 2019 - 14:32 #

In der Theorie klingt das gut. Aber wie viele Xbox-Nutzer zahlen für den Game Pass – bzw. wie viele davon kaufen deswegen z.B. ein Gears 5 oder sonst was nicht mehr? Microsoft wird doch auch an jedem Verkauf auf dem Marktplatz Geld verdienen. Das fällt doch bei einem, schätzungsweise nicht geringen Anteil der Game-Pass-Besitzer weg. Vor allem aber stelle ich doch in Frage, ob der Game Pass gleichzeitig die Hardwarebasis erhöht, sodass auch potenziell mehr Leute den Game Pass überhaupt auch nutzen.

Wie gesagt, ich rede hier vor allem in Bezug auf die Xbox. Mitsamt der PC-Nutzer würde ich zwar auch daran zweifeln, dass sich das jetzt schon rechnet. Sollen sie halt mal konkrete Zahlen dazu nennen, oder ist es mir bloß entgangen, dass Microft sich dazu mal konkret geäußert hätte? Die verschweigen doch auch nicht grundlos die Verkaufszahlen der Xbox One schon seit Jahren. Irgendein anderer Hersteller hatte vor gar nicht allzu langer Zeit mal behauptet, es wären inszwischen 50 Millionen, die ich allerdings erst glauben würde, wenn Microsoft sie selbst nennt. Aber unrealistisch klingt die Zahl nicht, zumal das Verhältnis in Nordamerika sicherlich anders ist. Mir wird jedenfalls immer wieder gesagt, zuletzt allerdings vor mehr einem halben Jahr, dass im deutschsprachigen Raum im Verhältnis auf eine verkaufte Xbox One vier PS4-Konsolen kommen.

Ist aber auch letztlich relativ egal. Die sollen den Erfolg man mit Fakten untermauern. Ist ja nicht so, dass ich MS den Erfolg nicht gönnen würde als Xbox-Spieler. Und dass das Angebot sehr gut ist, steht eh außer Frage. Aber mir ging es da immer nur um die Frage der Wirtschaftlichkeit und die angebliche Zugkraft für die Xbox-Marke, die ich eben anzweifle.

Dass solche Modelle funktionieren können, beweist Netflix. Nur haben die eben 150 Millionen zahlende Kunden, von denen auch bei weitem nicht alle so viel Streamen, dass sich das Abo megamäßig für sie lohnt.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12027 - 21. November 2019 - 15:17 #

Na ob Zahlen alleine was aussagen? Mal als Apfel -> Bananen vergleich, Amazon schrieb auch immer rote Zahlen, keiner würde behaupten das Amazon was falsch gemacht hat, zumindest Jeff gehts ganz gut und das quasi-Online-verkaufsmonopol ist ja auch nicht unsexy.

Back to Mickysoft: Gut möglich das die sich Wirtschaftlich noch quersubventionieren tun, aber ein Aufzeigen der Zahlen würde dann aber auch nix positives bewirken und eher noch mehr nach hinten losgehen aka "Wer will schon auf ein sinkendes Schiff". Mit Zahlen angeben macht nur Sinn wenn man der Konkurrenz ans Bein pinkeln will, alles andere wäre ein Eigentor.

That said: In meinem persönlichen Fall macht MS jedenfalls zZt mehr Geld mit mir als in den Jahren davor und ich hab nicht mal ne Xbox, ich könnte mir vorstellen das es viele Pass-Besitzer gibt die nur aus Faulheit nicht auf Cancel drücken.

Ich würde dennen auch Gears 5 nicht mal für nen 10€ abnehmen - über den Pass gerechnet, habe ich es dann aber anscheinend doch. ;)

Ansonsten ist die Frage "Wenn der Pass da ist, kauft er evtl dies nicht" genauso fruchtsam wie die Schwarzkopierer Diskurse (aka Copy = entgangener Kauf), sprich Kaffeesatz lesen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197576 - 17. November 2019 - 3:44 #

Haha, keine Bedrohung, na klar. Dann aber aus nackter Panik mit Sony ins Bett steigen und in Sachen Streaming und Cloud-Gaming gemeinsame Sache machen...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 10:18 #

Das mit der nackten Panik steht wo? Und vor wem sollten sie Panik haben? Vor Google mit dem derzeit absolut lachhaften Stadia?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 17. November 2019 - 12:24 #

Produkte werden auch besser. Und Stadia muss nicht an sovielen Schrauben drehen, um sehr attraktiv zu werden.

Stadia eliminiert ein paar der nervigsten Aspekte der aktuellen Konsolengeneration (Installation oder Download, Patchdownloads, Fixierung auf ein nicht-mobiles Gerät, perfekter Standby, Verschieberei auf externe HDDs bei Platzmangel etc.), das ist nicht zu unterschätzen.

Die Einstiegshürde ein paar hundert Euro am Stück für eine Konsole zahlen zu müssen, fällt auch weg.

Gerade Kleinigkeiten können viel bewirken, das sieht man ja an der Switch gerade. Das ist einfach eine WiiU nur in mobil - und schon wird aus einem Megaflop ein sehr erfolgreiches Produkt.
Ich persönlich fände es enorm attraktiv, wenn ich bei Spielen die o.g. Ärgernisse endlich los werden und auf dem Fernseher ein Spiel pausieren und drei Tage später auf meinem iPad fortsetzen könnte.

Wäre ich MS oder Sony, würde ich mir auch Sorgen machen und mich für Streaming gut positionieren. Zusätzlich können sie die reale Gefahr auch schon bei Blu-rays und DVDs sehen. Dort haben Netflix & Co Verheerendes angerichtet, das bekommt man von außen nur nicht so mit. Für Spotify und CDs gilt das gleiche. Warum sollten Spiele die große Ausnahme bleiben?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 14:10 #

"Produkte werden auch besser. Und Stadia muss nicht an sovielen Schrauben drehen, um sehr attraktiv zu werden."
Für mich wäre Schraube Nummer 1 die Spielepolitik. Die ist derzeit einfach nur konkurrenzunfähig.
Vor allem wenn man schaut , was genau MS seit Freitag für XCloud angekündigt hat.
Denn dafür brauchst du auch nur einen Controller.
Kannst aber den Gamepass aktivieren und hast eine Riesen Auswahl, auch an aktuellen Spielen für nen Zehner im Monat auf jedem Gerät deiner wahl, sogar auf ner PS 4!
Plus XCloud, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass MS dies für lau rausgibt, um die Position zu stärken.
Und alle deine aufgezählten Stadia Vorteile sind hier natürlich auch enthalten.

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 14:19 #

Nun ja, Microsoft kann nach Belieben Spiele aus ihrem Game Pass rausschmeißen, während man die bei Google gekauften Spiele für immer behält. Oder zumindest so lange, wie Google Stadia existiert.^^

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 14:24 #

Ist das so? Du kaufst digitale Downloads. Da gehört dir gar nix. :/
Und was das rausschmeissen angeht, ist ja nicht so dass im Pass nur 3 spiele drin sind. Und in der Regel bleiben nach bisheriger Erfahrung die Spiele für mindestens 1 Jahr im Pass.

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 14:39 #

Ich kaufe das Recht, das Spiel jederzeit erneut runterladen zu können. Wie bei Steam beispielsweise. Beim Game Pass kaufe ich nur ein zeitlich begrenztes Nutzungsrecht des gerade aktuellen Angebots.

Sollte Google, Steam, Amazon oder irgendein anderer Anbieter irgendwann damit anfangen, gekaufte digitale Inhalte aus den Bibliotheken der Kunden zu löschen, prophezeie ich einen gewaltigen Shitstorm. Dürfte auch Heerscharen von Anwälten die Freudentränen in die Augen treiben.

angelan 14 Komm-Experte - P - 2378 - 17. November 2019 - 14:53 #

Bei Steam besitzt du gar nichts. Und das Recht hast Du auch nicht. Du kannst es runter laden:
Solange es Steam dich runterladen lässt. Wenn Steam offline geht, dann sehen wir mal, wie Du das Recht durchsetzt.
DRM ist was anderes als besitzen.
Wenn ich die bluray auf der Konsole besitze kann ich das Spiel wieder installieren (falls ich an die Patches komme).
Früher hatte ich die DVDs und besaß das Spiel.
Ich konnte noch nie verstehen, was die Leute an DRM toll finden.

Bei Gog ist das so. Du besitzt das Spiel, kannst eine Sicherheitskopie erstellen und jederzeit ohne gog spielen.

DAS ist besitzen!

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 15:03 #

Auch nicht wirklich. Für mich ist Besitz etwas, was ich haptisch habe.

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 15:11 #

Darum geht's doch gar nicht. Natürlich ist man als Kunde den digitalen Anbietern ausgeliefert und guckt in die Röhre, falls mal einer die Hufe hochreißen sollte. Wenn deine BluRay oder DVD nach Jahren kaputt geht, bekommst du auch keinen kostenlosen Ersatz. Es geht um das Entfernen von gekauften Titeln aus den Bibliotheken der Kundschaft. Das ist mir bisher noch nicht untergekommen. Auch nicht bei Titeln, die aus dem Anbebot genommen wurden.

Bei den Abodiensten kann es aber jederzeit passieren, dass ein Spiel herausfällt. Darauf habe ich als Abonnent keinen Einfluss und muss damit leben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 16:45 #

Mir sind schon gekaufte Titel bei Steam abhanden gekommen. :/

Noodles 24 Trolljäger - P - 64604 - 17. November 2019 - 17:02 #

Wohl irgendwelche Russen-Keys gekauft. :P

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:38 #

Kaufe nie Keys ;)

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 17:52 #

Echt? Welche denn? Ernstgemeinte Frage.

Dass per Patch an Spielen herumgefummelt wird, ja, das gibt's. Man denke nur an den GTA-Lizenzkram. Aber dass ein gekauftes Spiel komplett verschwindet, das hatte ich bisher noch nicht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:38 #

Microsoft Flight, Fable 3, und Age of Empires online waren eines Tages aus der Bibliothek verschwunden. Der Support meinte, dass die Spiele nicht mehr verfügbar seien, und gab mir das Geld wieder. Fand ich schon frech. Seitdem kaufe ich wenig bei Steam. :/

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 21:50 #

Wenn du dein Geld wiederbekommen hast, ist doch alles in Ordnung. Zudem vermute ich mit einem Blick auf die Titel, dass nicht Steam die Schuld am Verschwinden trägt, sondern eher Microsoft. ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:51 #

Es ging mir ja auch nur drum aufzuzeigen, dass durchaus gekaufte Titel einfach so verschwinden können. ;)

Despair 17 Shapeshifter - 7236 - 17. November 2019 - 21:55 #

Das können sie natürlich, aber wieso sollte ein Anbieter digitaler Güter seine Kundschaft mutwillig verärgern? Zumal ein solches Verhalten auch nicht gerade legal wäre.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 22:04 #

Tja, da bin ich überfragt.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 17. November 2019 - 22:29 #

Ich hatte mal, dass Bethesda die Prey-Keys von Amazon hat sperren lassen. Kein dubioser Marketplace-Händler, sondern Amazon Media SARL. Hat bestimmt zwei Wochen gedauert bis die Trottel das wieder behoben haben.

Immerhin hatte ich das Glück, dass wohl alle von Amazon verkauften Keys betroffen waren. Im Steamforum gab es zig Beschwerden und dadurch wurde es wahrgenommen und behoben.

Eine Entschuldigung von Bethesda gab es natürlich nicht. Eine Supportanfrage von mir wurde auch nie beantwortet. Amazon hat nur auf Bethesda verwiesen.

Auch mit seriösen Keys von seriösen Händlern kann man also schon mal Probleme haben, wenn inkompetente Firmen involviert sind.

Alain 19 Megatalent - P - 15464 - 17. November 2019 - 20:35 #

Solange Steam nicht komplett pleite geht, steht jedes verkaufte Spiel bei denen als Verbindlixhkeit in der Bilanz.

Das ist sogar F2P Spielen mit verkauften Digitalen Assets so. Ein dummes verkaufte Schwert kann den Anbieter theoretisch dazu zwingen ein Spiel weiterhin anbieten zu müssen, solange der Nutzer noch das Recht hat es zu verwenden.

Daher gibt es meist auch diese "Freikaufaktionen" mit fetten Gutscheinen für andere neuere Spiele.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 17. November 2019 - 18:46 #

Für diese Schraube braucht es nur Geld und Google ist eine der reichsten Firmen der Welt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:39 #

Klar, erzähl das mal den Apps die eingestellt wurden, obwohl genug Nutzer.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 17. November 2019 - 22:32 #

Wenn ein Riese wie Google in den Spielemarkt eindringt, wird das Durchhaltevermögen schon etwas länger sein als bei ein paar Apps. Google will das Netflix der Spielewelt werden. Denen ist schon klar, dass das nicht von heute auf morgen passiert.

Not Guilty 14 Komm-Experte - P - 1874 - 17. November 2019 - 23:20 #

Nur das Stadia eben gerade NICHT das Netflix der Spielewelt ist. Oder kauft man bei Netflix jede Serie und jeden Film einzeln?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 18. November 2019 - 2:11 #

Stadia bringt auch ein $10-Flatrate-Angebot mit. Da sind zwar nicht die großen Triple-A-Titel drin, aber bei Netflix hat man ja auch keine großen Kinofilme zu deren Start drin. Auch viele alte Klassiker fehlen.

Und Stadia startet ja gerade erst. Als Netflix mit Streaming gestartet ist, war der Streamingdienst auch nur ein kleines Nebenprodukt neben dem DVD-Versand und nicht auf dem Level von heute.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 18. November 2019 - 9:09 #

Aha. 1 Titel ist also eine Flatrate?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 18. November 2019 - 13:03 #

Kannst du dir wirklich nicht vorstellen, wie das in ein paar Jahren aussieht?

Der Status Quo beim Start bleibt doch nicht für alle Zeiten so. Auch ein Netflix war mal komplett ohne Streaming und hat nur DVDs verschickt. Heute ist der Bereich bei denen nur noch eine Randerscheinung. Und Amazon war mal ein reiner Onlinebuchladen. Und bei Snapchat war mal das Hauptfeature, dass das Video direkt nach dem Ansehen gelöscht wird.

Bei solchen Diensten muss man das Potential ansehen und nicht den Zustand beim Start. Muss ich das wirklich mehrfach erklären?

Der komplizierte Part beim Game-Streaming ist der Aufbau der technischen Infrastruktur. Danach Spiele einkaufen ist sehr trivial. Man braucht nur Geld. Und Geld hat Google in Massen.

Not Guilty 14 Komm-Experte - P - 1874 - 18. November 2019 - 19:39 #

Fakt ist aber nunmal, dass Stadia, Stand jetzt und auf absehbare Zeit, KEIN Netflix für Spiele ist.

Netflix für Spiele ist eher sowas wie XBox Game Pass, oder Origin Access und nicht Stadia, also Services, wo man monatlich zahlt und unbegrenzt Zugriff auf etliche Spiele hat, solange man zahlt. Und die beiden erstgenannten haben den nicht unwesentlichen Vorteil, dass es sie schon gibt.

Das einzige, was Stadia mit Netflix gemein hat, ist das Streaming.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 18. November 2019 - 20:03 #

Die Gemeinsamkeit sehe ich in den "niedrigen Anschaffungskosten". Fire-Tv-Stick oder Stadia-Controller sind für 40€ gekauft. Das ist ne ganz andere Hausnummer als ein paar hundert Euros nur für die Konsole.
Man muss schon bedenken das es viele Spieler gibt, die in einem Konsolenlebenszyklus ihre 3 Spiele kaufen und fertig. Die kostet die Konsole mehr als die Spiele die sie kaufen. Für die dürfte das Konzept genau so attraktiv sein wie für Eltern, die den Anschaffungspreis erstmal fürchten. Insofern kann ich den Vergleich zu Netflix schon nachvollziehen. Gelockt mit Gratismonat / 7,99€, und auf einmal fällt dir auf das du schon fast vierstellig investiert hast. Aber auf Raten fällt halt nicht so auf^^.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 19. November 2019 - 1:18 #

Einmal das und dann halt der Komfort. Wie wichtig der ist, sieht man ja schon bei der Switch. Die überholt noch dieses Jahr die Xbox One, obwohl sie teuerer ist, Jahre später gestartet ist und weniger Power hat. Aber sie ist durch die Mobilität sehr komfortabel und bequem.

Der Punkt Komfort wird hier total unterschätzt und gerade das ist der Aspekt, wo Stadia mit Playstation und Xbox den Boden aufwischt. Dieser ganze nervige Scheiß mit Installation und Updates entfällt endlich.

Heute hat Stadia auch noch mehr Inklusivgames beim Flatratepaket hinzugefügt. Ich wette, in einem Jahr haben sie dort schon hunderte Spiele.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 19. November 2019 - 9:12 #

Ich sag es gerne nochmal, den selben Komfort und deutlich mehr bietet XCloud auch. Also warum sollte Stadia hier mehr Punkten?

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 19. November 2019 - 14:51 #

Keine Ahnung, das war ja nie meine Aussage. Ich hab nur erklärt, warum alle Angst vor Stadia haben und auch Streamingangebote starten. xCloud ist ja ein Beispiel dafür. Playstation Now auch.

Wer am Ende übrigbleibt, kann ich auch nicht abschätzen, dafür ist es noch viel zu früh. Ich bin mir nur zu 100% sicher, dass Streaming beim Gaming in Zukunft enorm relevant sein wird.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 19. November 2019 - 15:06 #

Das XCloud kommt, war doch schon lange bevor Stadia angekündigt wurde klar? Also ist das wohl kaum ein Angstprojekt. ;)

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 19. November 2019 - 16:12 #

Und nächstes Jahr kommt ja auch noch XCloud für Game Pass.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 19. November 2019 - 16:30 #

Die Gerüchte um Stadia sind auch schon etwas älter:
https://www.vg247.com/2018/06/29/google-game-streaming-hardware/

Richtung Streaming werden sich alle schon weit früher orientiert haben, das ist ja eher eine natürliche Entwicklung. Playtstation Now ist ja auch nicht neu und Nintendo hatte letztes Jahr auch schon Streaming-Spiele von Ubisoft für den asiatischen Markt. Gab ja auch Gerüchte, dass eine Variante der nächsten Xbox nur streamen kann.

Aber dass sich Sony und Microsoft in der Hinsicht zusammenschließen, wird wohl schon von Stadia ausgegangen sein. Streaming ist seit Stadia halt nicht mehr eine simple Erweiterung des eigenen Angebots sondern man hat dort plötzlich einen sehr ernstzunehmenden neuen Herausforderer.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 19. November 2019 - 1:39 #

Und schon hat sich die Spieleanzahl schon erhöht:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-Stadia-Start-mit-mehr-Spielen-aber-fehlenden-Features-4588145.html

Und der Dienst launcht gerade erst. Wenn du das nicht auf eine Situation in einem Jahr, zwei Jahren und drei Jahren hochinterpolieren kannst, kann ich dir auch nicht helfen. Ist doch total wurscht, wo Stadia heute steht. Die limitieren noch künstlich den Zugang und haben viele Kinderkrankheiten. Aber das verschwindet alles nach und nach, während sich die Inklusivspiele weiter erhöhen.

Und übrigens ist so ein Dienst auch für Entwickler interessant, weil er den lästigen Gebrauchtmarkt direkt ausschließt. Und für Publisher ist er interessant, weil man einfach die alten PC-Titel reinpackt und dann wieder Geld mit denen verdient.

Dann noch der enorme Komfortgewinn gegenüber Konsolen, die mit Installation und Day-1-Patch nerven, die Crossplattformmöglichkeit über SmartTV, PC, Tablet und Smartphone hinweg und die winzigen Einstiegskosten.

Wenn Google sich nicht blöd anstellt, werden die den Markt damit gehörig umkrempeln.

SupArai 23 Langzeituser - P - 39992 - 19. November 2019 - 2:16 #

Ich kann mir das alles genau so vorstellen, wie du es schreibst.

Nicht umsonst springen andere mit auf den Zug auf. Klar unken die Nachzügler nun erstmal, mit einer gelungenen Umsetzung sei erst in Jahren zu rechnen...

Allerdings halte ich neben Google auch Microsoft und Andere (bin mit Wirtschaftskram echt nicht bewandert) für finanziell potent genug um ein ähnliches Produkt zu stemmen und qualitativ hochwertig zu gestalten.

Das Spiele-Streaming, aus meiner Sicht hoffentlich nur, ein weiterer Vertriebsweg für Spiele wird, liegt aber mehr als nahe.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 19. November 2019 - 8:12 #

Drei Punkte sind dabei, bei denen ich mir nicht sicher bin wie sehr sie sich auswirken.

Einmal ist es die Tatsache, das die Hardwareentwicklung immer langsamer vonstatten geht. Mag bei Konsolen anders wirken, ab am PC der letzten 25 Jahre merkt man schon deutlichst das da immer weniger passiert. Neue Grafikkartengenerationen haben wenig Plus-Leistung, dafür dann irgendwelche Gimmicks die zum Kauf animieren sollen (Raytracing bspw). Ich nehme an aus dem einfachen Grund, das den Herstellern klar ist, das man halt ab einem bestimmten Punkt einfach nicht mehr aufrüsten muss. Spätestens da kauft man Hardware dann nicht mehr alle paar Jahre nach, sondern nur noch einmalig und bis zum Defekt. Ich denke genau _das_ ist auch einer der großen Gründe warum Streaming aktuell eine Option ist: man stellt nur minimal mehr Leistung über die Zeit zur Verfügung, die angeschaffte Hardware im Rechenzentrum kann lange laufen. Je weniger Anschaffung auch für den Endkunden nötig wird, umso mehr verliert Streaming imo einen seiner wichtigsten Punkte.

Der zweite Punkt ist die Exklusivität. Konsolen haben ihre eigene Ecke an Exklusivtiteln, bzw die von M$ hat man ja mittlerweile sogar mit am PC. Das sind ja nicht nur Gimmicks, sondern entscheiden teils welchem Konsolenlager man sich überhaupt anschließt.
Google ist ein Big Player, ja, aber es ist nichts bekannt das die die letzten Jahre rumgegangen sind und Spielehersteller eingekauft haben, wie bspw M$ das getan hat. Sollten die also nicht in letzter Minute noch panisch anfangen Titel einzukaufen, bleibt nicht viel mehr als "6 Autos mehr bei Grid auf der Strecke". Und wenn es eine goldene Regel im Spielemarkt ist, die bspw Sega ja auch bitter lernen musste, dann ist das: Software sells Hardware.

Und der dritte Punkt: aktuell ist Flatratespielen der heisse.. äh.. Hit^^. Bei den Herstellern. Irgendwann waren es MMOs, Lootboxen, gerade ist es Zocken zum Monatspreis. Irgendwo funktioniert es, jeder will mit in´s Boot. Aber weder haben wir als Konsumenten eine Ahnung wie es sich auf die Qualität und auch Art der Spiele auswirken wird, und ob wir es annehmen werden (immerhin will man uns lange binden, dazu sind bspw 8h-Singleplayererfahrungen deutlich weniger geeignet), noch ist klar ob es sich am Ende für alle rechnen wird. Das es heute, wo alle mal ausprobieren, rennt, heisst nicht das der Kunde seine Gewohnheiten nicht ändert. Ich weiss nicht ob es Golem oder Heise war wo der Artikel die letzten Wochen erschien, aber er war über Lootboxen und wie Konsumenten diese Sachen mittlerweile durchschauen, und das die "Abzocksysteme" nicht mehr so funktionieren wie früher. Der Kunde lernt mit den neuen Systemen umzugehen, und am Ende wird interessant sein, für wen es sich dann letztendlich noch rechnet. Und das bleibt für Netflix und die heranstürmende Masse an Streamingdiensten genau so abzuwarten wie für Stadia, den GamePass und Co.

Google hat sicherlich Ressourcen sprich einen langen Atem wenn sie wollen. Aber das man es gerade anfangs schon eher zögerlich angeht und nur Leute zulässt die erstmal richtig investieren usw zeigt andererseits, das man sich wohl nicht so 100%ig sicher ist, wie es laufen wird. Mir geht es da nicht anders. Dem günstigen Einstieg stehen halt auch klare Einschränkungen wie fehlende Exklusivtitel gegenüber, und das bei einem System, bei dem noch gar nicht klar ist, ob der Kunde sich so verhalten wird, das es sich rechnet.

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 19. November 2019 - 8:21 #

Raytracing ist mit Sicherheit kein Gimmick, sondern die erstrebenswerte Referenz, wenn es um natürliche Lichtsituationen geht.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 19. November 2019 - 8:38 #

In der jetzigen Implementierung finde ich ist es nicht mehr. Hätte man direkt einen Bereich in der Hardware geschaffen, der die Berechnung nativ kann, wäre ich voll dabei. Aber so ist es doch nur ein Gimmick das extrem viel Leistung kostet. Aber klar, NVidia muss dem Kunden ja irgendwie suggerieren, das seine GraKa doch eigentlich viel zu langsam ist, und er noch lange die 1000€-Karten kaufen muss um diese nicht nativ für die Karte geeignete Art der Darstellung dann bei vernünftigen FpS geniessen zu können ;)

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 19. November 2019 - 8:58 #

Nee, ich meinte schon auf lange Sicht. Wenn heute ein Minecraft oder Quake 2 gerade mal auf HD und mit einer 2080ti akzeptabel im RTX Mode laufen, kann das ja nur ein Ausblick sein, bzw. ein zusätzliches Feature in aktuellen Spielen.
Aber die Richtung stimmt und sie wird auf Sicht auch den Entwicklern nur Vorteile bringen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 19. November 2019 - 9:46 #

Schau dir mal die Software Lösung der Cry Engine an. Die zeigt in welche Richtung es gehen wird.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 18. November 2019 - 0:42 #

Andererseits stampft Google aber auch gern mal ein. Der Google-Reader war noch nicht mal ein Flop, Google+ hat mit seiner Einstellung einiges an Diskussionen die nicht gesichert wurden vernichtet usw.
Und: Google schafft sich auch gern selbst Konkurrenz, man nehme bspw nur Picasa, das dann durch Google Photos ersetzt wurde. Da wird dann das nicht ganz so attraktive Produkt eingestellt, weil man gemerkt hat das man auf einer anderen Schiene besser unterwegs ist. Gerade bei Spielen halte ich so was für eine gar nicht mal so undenkbare Option: schauen was sich am besten vermarkten lässt, und den Rest langsam auslaufen lassen.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 18. November 2019 - 2:15 #

Mit dem Google Reader haben sie kein Geld verdient.

Und Google+ konnte sich nicht gegen den bereits sehr stark etablierten Konkurrenten Facebook durchsetzen. Bei Spielestreaming gibt es hingegen noch kein weitreichend etabliertes Angebot. Dort mal eben der Beste zu werden, ist aktuell nicht so schwer wenn man sich anschaut, wie schlecht die Situation noch ist.

Von den Konzepten (nicht dem Angebot) her finde ich Google aktuell mit Abstand am überzeugendsten. Aber sie müssen noch viel tun. Und vielleicht zieht ja auch jemand wie Valve mal eben an ihnen vorbei, gut möglich.

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 18. November 2019 - 13:11 #

Immerhin ist Microsoft auch einer der großen Cloud-Player.Von der Seite wird mit Sicherheit noch einiges kommen. Mit dem Vorteil eines bestehenden Portfolios.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20138 - 18. November 2019 - 10:50 #

Schraube Nummer eins wäre erstmal Infrastruktur für Netzzugang. Erst danach wird es interessant. Vorher ist es für mich recht egal was es da an Spielen gibt. Deswegen sehe ich im Streaming nur Nachteile.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 18. November 2019 - 18:58 #

Sehe ich auch so. Beim Bahnfahren beispielsweise ist selbst auf ICE-Trassen oft nur gähnende Leere im Internetbereich. Wenn man überhaupt ins WLAN des ICE kommt. Da lobe ich mir meinen 3DS oder mein Laptop mit alten Klassikern a la "Baldur's Gate" von CD.
Oder ein Buch. Ja, die gibt's auch noch.:)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197576 - 17. November 2019 - 14:20 #

Das mit der "Panik" hab ich aus erster Hand aus der Branche. Sogar Führungsebene. Nur mit Sony zusammen können sie sich vorstellen der ganzen anderen Konkurrenz die Stirn zu bieten. Sie wollten sogar Nintendo mit ins Boot holen, die wollten aber nicht. Google pumpt zwar das meiste Geld ins Cloud- und Streaming-System, ist aber nur ein Mitbewerber. Alibaba in China hat noch großes vor und Verizon in den USA. Amazon, Valve, Apple, Samsung, etc. Gegen all die wollen sie sich eben wappnen. Und mag Stadia aktuell noch so "lachhaft" sein, die Unternehmen denken ein paar Schritte bereits voraus. Das ganze steht ja erst am Anfang, aber man sollte sich schon jetzt gut vorbereiten und entsprechend positionieren.

Cohen 16 Übertalent - 4754 - 17. November 2019 - 14:51 #

Na klar, deine angeblichen Insider-Infos glauben dir jetzt natürlich alle. ;-)

Und natürlich kann sich Microsoft mit einem Marktwert über einer Billion Dollar NUR mit Hilfe von Sony (Marktwert ein Fünfzehntel davon) vorstellen, den anderen Cloud Computing Konkurrenten (Amazon + Google) die Stirn zu bieten... Moment, das tun sie bereits und sind auf Platz 2 (und mit stärkerem Wachstum als Amazon AWS):

https://miro.medium.com/max/1024/0*XJ3gOPA67yLmXMrv.png
https://miro.medium.com/max/900/0*XSE7U6J366ZIFqGL.jpg
https://zdnet4.cbsistatic.com/hub/i/2019/02/25/e81325cf-0c60-4bca-9fc2-3031c2de7e65/a53777d9112c61896d1103e2935c3c8a/rightscale-2019-public-cloud-adoption.png

Und sicherlich versuchen Microsoft und Sony als gleichwertige Partner, Nintendo mit ins Boot zu holen... da wird Microsoft garantiert nicht alleine mit Nintendo verhandeln, obwohl Sony mit dieser Geschäftsbeziehung rein gar nichts zu tun hätte.

Natürlich hast du auch Insider an höchster Stelle bei Nintendo, so dass du weisst, dass die nicht interessiert sind.

Was immer du einwirfst, nimm mehr oder weniger davon.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 15:05 #

He He, auch wenn du Labradors Aussagen keinen Glauben schenkst, ist das trotzdem kein Grund gleich beleidigend zu werden. ;)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197576 - 17. November 2019 - 16:41 #

Was ist denn mit dir los? Wenn hier irgendjemand etwas genommen zu haben scheint, dann bist das wohl du angesichts deines mehr als unpassenden Tones. Reiß dich mal ein bisschen zusammen und äußere deine bescheidene Meinung angemessen, so wie das hier üblich ist.

ps: Ansonsten lies das mal: https://www.gamersglobal.de/user-artikel/bargeplauder-in-der-osaka-space-station

ist auch von mir. :) wird dir gefallen. Da schreib ich auch was von Streaming aus erster Hand, mit Insiderinfos und so...da fällste vom Glauben ab...^^

Cohen 16 Übertalent - 4754 - 17. November 2019 - 13:42 #

Nackte Panik? Der Sony-Deal war doch wohl ein ganz klarer Sieg für Microsoft.

Alleine kann es Sony anscheinend nicht und hat Microsoft Azure statt Amazon AWS oder Google für zukünftige Streaming-Angebote gewählt.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 17. November 2019 - 14:04 #

"Alleine kann es Sony anscheinend nicht " - da ist die Frage wohl eher können oder wollen. Warum sich die Server für die Spitzenzeiten alle in´s Haus stellen die sonst nix zu tun haben, wenn du minutengenau das mieten kannst was du brauchst und auch exakt nur das bezahlst ;)

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 17. November 2019 - 14:21 #

Solche Aussagen... Das ist der gleiche Mist wie im Fußball, bei denen Fanlager meinen, es gäbe eine Konkurrenz zwischen Vereinen, während es den Mitarbeitern einfach vollkommen egal ist. Dieses künstliche Sektengehabe ist peinlich.

Die Konzerne tun das, was sie für richtig halten, um ihre Position zu sichern, Wachstum zu fördern, ihrem Brand ein positives Gesicht zu verleihen und vor allem um eins tun: Geld verdienen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 14:27 #

So ist es. Ist trotzdem witzig, wie hier unter den sogenannten "erwachsenen" Harcore Gamern schön weiter Konsolenkriege, Konzernbashing etc gepflegt werden.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23680 - 17. November 2019 - 15:58 #

Die schliessen sich zusammen weil es sinnvoll ist und wie du sagst die Konkurrenz groß ist. Die Frage ist ob die Konkurrenz ohne die großen Player überhaupts was anrichten können. Von daher gesehen ist die Politik von Microsoft immer mehr Studios zu kaufen und das ganze gleich noch für Diversität nutzt spricht am Ende doch bände.
Sie versuchen damit sich exklusiv Content zu holen. Am Ende haben sie sich den Streaming markt sehr genau angesehen und versuchen es von anfang an gleich so umzusetzen.
Schlecht oder schlechter fuer uns Spieler, ist das am Ende wohl alle mal... sofern es nicht weiterhin die Möglichkeit gibt sich die Software einfach nur zu kaufen.
Ob es am Ende funktioniert, wissen wir nicht, weil der Streaming MArkt das erst gerade ausprobiert und ehrlich gesagt, glaube ich nicht dran dass es klappt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 17. November 2019 - 5:17 #

Alles klar. Scarlett kostet dann 1.999€ :)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 10:17 #

Nee, ich tendiere zu 500 bis 600 Euro.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 17. November 2019 - 10:31 #

So ist es :-)

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 17. November 2019 - 18:03 #

Das war ein Scherz! Natürlich rechne ich auch nicht mit mehr als 600€, aber bei so Marketing-Aussagen (kann Sony auch super) wie, dass keine Kompromisse für einen günstigeren Preis gemacht werden, konnte ich mir den Kommentar nicht verkneifen.
Mea culpa.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 17. November 2019 - 20:16 #

Ich habe es verstanden ;-)

Mcnose 12 Trollwächter - 1080 - 17. November 2019 - 9:38 #

OMG... der schwarze Ritter MS sagt was über Wirtschaftlichkeit ... puhhh gut das es da noch den "for the players" Ritter gibt, der nicht gewinnorientiert arbeiten muss ...

Marulez 16 Übertalent - P - 4471 - 18. November 2019 - 8:33 #

Ne Sony ist nur for the payers...ääähh players^^

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 18. November 2019 - 9:12 #

pay äh Play to winners

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23680 - 17. November 2019 - 11:10 #

Puh, verstehe die Aggressivität in diesem Kommentarthread nicht...

Er sagt klar dass er die Zukunft im GamePass sieht, was voll und ganz im Trend liegt. Siehe Audio und Videostreaming. Die Frage wird sein wie lange man noch Einzeltitel tatsächlich kaufen kann. Wenn man wiederum den Vergleich zur CD und DVD sieht ist das kein PRoblem, da beides gut miteinander funktioniert.

Die nächste Frage, warum soll das im Spielebereich denn auf einmal schlecht sein ?!? Es bedient einen Markt, der offensichtlich und vor allem beim jungen Publikum, sehr beliebt und auch stark genutzt wird.

Funatic 19 Megatalent - - 13788 - 17. November 2019 - 11:57 #

Die Aggressivität kommt wohl von beleidigten PS-Jüngern die einfach einsehen müssen, dass der Gamepass aktuell mit PS Now den Boden aufwischt.
Ich habe selbst ne PS4,Xbox One und ne Switch und jede hat ihre Berechtigung. Man muss aber einfach anerkennen, dass MS im Bereich der "Spiele-Abos", gerade den besten Job macht. Daran ändern auch unqualifizierte Kommentare nichts.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 17. November 2019 - 12:00 #

Das vermute ich auch. Klar, Sony Jünger lieben ihre Triple A Blockbuster Exklusiv Bombastic Games. Müssen aber einsehen dass MS mit Gamepass Numero Uno ist.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 17. November 2019 - 12:24 #

Stimmt. Inzwischen ist die ja sogar für den PC interessant geworden. Nach Fallen Order wollte ich das mal ausprobieren.

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 17. November 2019 - 13:02 #

Und es sind IMMER 3rd Person Action Adventures..... und das finde ich langsam echt lahm.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 17. November 2019 - 13:06 #

Days Gone, God of War, HZD, Death Stranding...moment...hast recht!!3rd Person alles!Scheint der Trend zu sein.Interessant! Finden Sony Fans wohl super.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64604 - 17. November 2019 - 15:57 #

Uncharted, The Last of Us, Ghost of Tsushima, Spider Man... :D

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25423 - 17. November 2019 - 16:02 #

Uncharted ist ganz wichtig!Die Perle im modernen Gaming!Danke

J.C. 14 Komm-Experte - P - 2013 - 17. November 2019 - 13:02 #

So ist es. PS4 hat die Exklusivtitel, XBOX hat den GamePass und die etwas bessere Hardware. Ich finde gerade dieser Ultimate GamePass für XBOX und PC ist ein super Angebot.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 17. November 2019 - 14:02 #

Den Game Pass Ultimate gibt es btw noch für 3 Monate zu 1€ falls man es vorher noch nicht getestet hat (oder mehrere Mailadressen bei M$ hat, gleiche Zahlungsweise scheint egal zu sein)

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2699 - 17. November 2019 - 14:29 #

Ich hab auch nur ne PS4, mich macht diese Tatsache aber nicht sauer. Klar ist der XBox Gamepass klar besser als PS Now, das kann man auch als PS4-Besitzer anerkennen und respektieren. Ist doch auch gut für alle Spieler, wenn die Angebote und Dienste besser werden und noch mehr Menschen mit unserem Hobby Spaß haben.
Und wer weiß, vielleicht hole ich mir ja später noch ne XBox.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 18. November 2019 - 19:00 #

Ich habe (nur) ne PS4, aber mir sind sowohl der Game Pass als auch PSNow aber so was von egal. Schon eine gewagte These Deinerseits. Aber warum hier der MS-Mann so geflamed wird, verstehe ich auch nicht.

indubioproretro 12 Trollwächter - 1061 - 17. November 2019 - 12:12 #

Game Passagierschein 38A

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 17. November 2019 - 13:02 #

Es heißt Passierschein A38 ;)

indubioproretro 12 Trollwächter - 1061 - 17. November 2019 - 16:04 #

Oha. Danke, hier trübte mich meine Erinnerung etwas...

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 17. November 2019 - 13:53 #

Das der Game Pass funktioniert steht außer Frage. Ich frage mich nur, was er MS kostet. Ich hab ihn inzwischen in der Ultimate Variante noch bis Ende 2021 und hab dafür in 3 Jahren dann keine 100 Euro dafür bezahlt.

Mir gefällt die direkte Art von Spencer. Er ist sich auch nicht zu schade zu sagen, dass sie bei First-Party Titeln und z. B. Rollenspielen lange Zeit einfach scheiße gebaut haben. Seit er Xbox führt, wird das Geld von MS an den richtigen Stellen investiert.

Specter 18 Doppel-Voter - P - 11142 - 17. November 2019 - 14:42 #

Ich wundere mich auch, dass der Gamepass so günstig ist... Klar, damit bindet MS potenzielle Kunden an sich - aber kann man so am Ende tatsächlich Gewinn machen? Kannst du einschätzen, wieviel mehr als die 100€ du für Xbox-Games in 3 Jahren gezahlt hättest, wenn es den Pass nicht geben würde?

angelan 14 Komm-Experte - P - 2378 - 17. November 2019 - 14:51 #

Das nennt man anfüttern.... irgendwann zahlst Du auch pro
Jahr 100 oder 200 € oder mehr.
Aber ich verstehe auch nicht, wie man ein Spiel wie outer worlds eigentlich verramscht und dann auch noch Geld macht.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 15:01 #

Ich denk mal, die Masse machts. Nicht zu vergessen, dass der ganze Microkram nicht enthalten ist. Heisst, dlc und Co kaufst du trotzdem. Und gerade deshalb bauen sie ja immer mehr Microtransaktionsscheiss ein.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 17. November 2019 - 14:59 #

Sicher mehrere hundert Euro, allein schon für die Xbox exklusiven auf Konsole und PC.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 17. November 2019 - 18:09 #

Die Zahlen da derzeit noch drauf. Er spricht ja auch nur von gutem Geschäft und nicht von der konkreten Wirtschaftlichkeit im Sinne von Umsatz und Gewinn. Ich denke es ist ein langfristiges Projekt und momentan wird noch mehr in Marktetablierung und Positionierung investiert. Hoffen alle auf den großen Reibach hinten raus. So funktioniert auch derzeit die gesamte esports-Welt.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 17. November 2019 - 18:31 #

Was ist denn nun aus den großen Versprechen der E3-MS-Pressekonferenz 2013 geworden als die Xbox One vorgestellt wurde? TV, TV, TV, Sports, Sports, Sports, Call of Duty und der neue Watercooler. Ich warte immer noch drauf.

https://www.youtube.com/watch?v=KbWgUO-Rqcw

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 17. November 2019 - 18:36 #

Also gab es ja damals auch, du konntest den Fernsehsignal zur Xbox schicken und darüber alles steuern. Und für Kinect gab es ewig kostenlos diese Fitnesssachen. Ist alles eingestellt worden. Wobei ich die Streamingdienste darüber bei wichtigen Filmen darüber schaue, da mein TV kein Atmos kann. Und auch das Bild ist da besser als per Smart TV. Lediglich die Mediathekenapps gibt es nicht mehr. Warum, weiß ich aber nicht. Und ja, ich trauer Kinect hinterher. Es fühlt sich falsch an jetzt hintenrum über Alexa die Sprachbefehle an die Konsole zu geben.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 17. November 2019 - 18:41 #

Du bist beim falschen Thema. Über Kinect gibt es dieses verstörende Vido: "The Dark Age of Kinect":

https://www.youtube.com/watch?v=fgJqliVWSSg

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:44 #

Ich mochte Kinect. :)

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 18. November 2019 - 11:09 #

Und das ist verstörend weil...? Vielleicht haben wir auch ein unterschiedliches Verständnis von "verstörend". MS hat mit Kinect auf das falsche Pferd gesetzt, getrieben von der WII. Ärgerlich und teuer für MS, aber keine Katastrophe - im übrigen fand ich Kinect sowohl technisch als auch von der Idee her geil. War ich halt nur einer der wenigen und es gab kaum Spiele, die das irgendwie sinnvoll umgesetzt hätten. Eine der ersten Kinects leistet im übrigen bei einem Freund von mir (Hobby-Gamedev) gut Dienste für einfaches Mocap. Billiger wäre das nicht möglich gewesen.

Hermann Nasenweier 20 Gold-Gamer - P - 20138 - 18. November 2019 - 13:27 #

Ich fand Kinect auch ganz witzig. Es hat zwar nicht ganz erfüllt was es versprochen hat (auf der 360), aber es gab einige nette Spiele wie z.B. Kinectimals. Finde es schade dass man es auf der One hat fallenlassen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 17. November 2019 - 21:42 #

Du bist gerade im falschen Film. Das ganze wurde doch schon zu Beginn der Spencer Ära langsam, aber sicher eingestampft, da man eingesehen hat hier komplett auf dem Holzweg zu sein.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 17. November 2019 - 23:04 #

Mir wurde ein Watercooler angekündigt. Punkt.

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 18. November 2019 - 12:31 #

Sony hat auch mal versprochen, dass das PSN für Multiplayer und Co. auch für immer gratis zu nutzen sei.....

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10596 - 18. November 2019 - 7:26 #

Ich finde es etwas schade, dass er keine konkreten Zahlen genannt hat. Also das übliche. Monatlich zahlende User als Zeitreihe Z.B. Am besten gestaffelt nach Preis des Abschluss. Dann hatten wir einen Kontext.

Harry67 19 Megatalent - - 19469 - 18. November 2019 - 7:35 #

Vielleicht sollte es mal eine großangelegte WiSim zum Thema geben: "Der Wirtschaftsberater 2019 - evaluiere den Softwaregiganten und bringe ihn auf den richtigen Kurs" ;)

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 18. November 2019 - 8:17 #

" It's about giving gamers choice."
und dann Studios noch und nöcher aufkaufen, und alles an xbox-Live ketten.

Wieviel man wohl verdienen muss, um so was abzulassen, und beim nächsten Blick in den Spiegel trotzdem noch mit sich selbst im Reinen zu sein ?

Auch eine tolle Stilblüte
" Hey, how do I judge if Gears 5 has been a success? What I will say is we're incredibly happy with Gears 5. It did review well. It has a tonne of players".
Also sind die Verkaufszahlen recht mager (aber immerhin höher als bei GoW4, was auch immer das genau bedeutet), aber es hat ja eine Menge Spieler, was ja auch total ungewöhnlich ist, für einen Titel der den ganzen Gamepass - Kunden umsonst geliefert wird, und als Marke ja auch nicht unbekannt ist (warum auch immer).

Warum nicht einfach Sagen:
"Hey, natürlich ist GamePass derzeit noch ein Verlustmodell und wir opfern auch Verkaufszahlen für vielversprechende Titel. Aber derzeit ist Goldgräberstimmung angesagt, die großen am Markt bereiten sich alle darauf vor, und Abo-Modelle und Gamestreaming sind die Zukunftsmodelle, da es dem Großteil der Kunden völlig wumpe ist, auf welcher Plattform das Ganze läuft, die wollen Spiele spielen und fertig.
Deshalb müssen wir schauen, dass wir derzeit mit Verlust eine belastbare NUtzerbasis aufbauen und Studios/Titel einkaufen, die uns einen großen und attraktiven Katalog ermöglichen - schaut zu Disney, die machen es genauso. Natürlich bleiben da Genres/Spieletypen auf der Strecke und das wird natürlich auch Auswirkungen auf die Art wie Spiele gemacht werden haben. Aber dahin entwickelt sich der (Massen)Markt, und das wird keiner aufhalten können."
Auch nicht schön, aber ehrlich

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 18. November 2019 - 9:08 #

Wie gut, dass du irl bestimmt immer völlig ehrlich bist, und auf jeden Fall ungeachtet der Konsequenzen die Wahrheit sagst.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 18. November 2019 - 10:30 #

Ja bin ich, mit allem was dran hängt

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 18. November 2019 - 10:44 #

Sorry, das ich dir das nicht abnehme. Niemand würde ungeachtet der Konsequenzen immer sagen, was er denkt. Es sei denn, du hast keinerlei Anstand und Taktgefühl.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 18. November 2019 - 10:54 #

z.B. Gestern meiner Frau, dass ich finde, dass ihre neue Frisur sie in meinen Augen alt macht. Oder etwas "gewichtiger" In meiner alten Firma hatte ich einen Einsatz bei VW. Nach einem Arbeitstag hat der Werkleiter gefragt, wie weit wir mit dem Problem sind. Als ich dann gesagt habe, dass wir derzeit noch keinen Plan haben und dran arbeiten, war natürlich große Welle angesagt.
Was das Taktgefühl angeht, kannst du recht haben. Das es jemandem, der die Wahrheit sagt ein Anstand fehlt, halte ich aber für Quatsch.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 18. November 2019 - 14:52 #

Und lass mich raten, wenn du jemanden umlegt schreist du auch sofort: "Ich wars", ne? :)
Und den ganzen Tag den Lenz schieben, und dann sagen man hat keinen Plan, ist auch keine Kunst. Ich bin auch im Handwerk, also erzähl nicht, dass ihr den ganzen Tag nur über dem Problem gebrütet habt. :D

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 18. November 2019 - 15:35 #

Ne, das war ein Serviceeinsatz > die Stunden hat die Firma bezahlt, aber die Produktionslinie konnte halt nicht normal laufen und damit weniger Autos hinten runterfallen. Wir hatten also Druck von beiden Seiten, das war im Prinzip ein 72 Stunden Einsatz.
Was passiert, wenn ich jemanden umlege, kann ich nicht sagen, aber ich hatte z.B. kein Problem meinem letzten Chef bei der Vorstellung der neuen Abteilungsstruktur vor allen zu sagen, warum ich das für einen Fehler halte > mein achtes Jahr in der Firma hab ich zufällig noch vollgekriegt.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 12027 - 18. November 2019 - 17:30 #

Hmmm iss das der Part mit den Studios übernehmen?

"allows us to go and invest in the studio acquisitions we've done"

Das übersetz ich aber eher in "erlaubt es uns in die Firmen zu investieren, die wir übernommen haben"

Und das hier mit dem "Wir sind die Leute die das Geschäft führen"

"You should focus on you as a gamer and the things that matter to you. We as the people running the business - I am incented to run a good business inside of Microsoft and in the long term."

Iss ja auch eher "Wir, die wir das Geschäft führen" ...

Kleine Nuancen, aber macht den Text da oben weit weniger Aggressiv vom Ton her find ich.

J.C. 14 Komm-Experte - P - 2013 - 19. November 2019 - 12:17 #

Good point!

Bantadur 16 Übertalent - P - 4514 - 21. November 2019 - 10:53 #

Genau so lese ich das auch.