SW Jedi - Fallen Order: Review-Embargo // GG-Test am Freitag

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 274208 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

14. November 2019 - 16:06 — vor 4 Wochen zuletzt aktualisiert
Star Wars Jedi - Fallen Order ab 44,99 € bei Amazon.de kaufen.

Update 14.11.: Zur Info: Obwohl uns Electronic Arts noch immer kein Testmuster geschickt hat, werden wir euch aller Wahrscheinlichkeit nach bereits morgen, also am Release-Tag, einen ausführlichen Test von Star Wars - Jedi - Fallen Order präsentieren können.

Am kommenden Freitag werden Respawn Entertainment und Electronic Arts das Action-Adventure Star Wars Jedi - Fallen Order für PC und Konsolen auf den Markt bringen. Wie der Publisher jetzt bekannt gab, dürfen Reviews zu dem Titel erst am Erscheinungstag, genaugenommen ab 6:00 Uhr morgens des 15. Novembers 2019, veröffentlicht werden.

Außerdem erscheinen Reviews nur in einigen von Electronic Arts ausgewählten Magazinen, zu denen GamersGlobal nicht gehört. Dafür wurden unter anderem allgemeine Nachrichtenmagazine und Star-Wars-Fansites im Vorfeld bemustert. Wie üblich in solchen Fällen empfehlen wir unseren Usern, sicherheitshalber unseren Test abzuwarten, bevor sie eine etwaige Kaufentscheidung treffen – dieser wird je nach Umfang des Spiels noch am Wochenende oder spätestens am Montag, 18.11.19, erscheinen.

Auch die Early-Access-Zugänge, die Electronic Arts bei seinen anderen Spielen gerne verteilt, werden bekannterweise bei Star Wars Jedi - Fallen Order nicht gewährt. Wie das Unternehmen bereits vor ein paar Wochen mitteilte, sollen Story-Spoiler auf diese Weise vermieden werden. Die Preload-Phase für die PC-Version wird heute um 19:00 Uhr (deutscher Zeit) via Origin starten. Die PS4-Spieler müssen noch bis Mittwoch, den 13. November, warten. Auf der Xbox One ist der Preload bereits seit Anfang letzter Woche verfügbar. Zum Preload auf Steam wurden noch keine Details bekannt gegeben. Dort dürfte dieser entweder am gleichen Tag wie auf Origin, oder wie es sonst üblich ist, einen Tag vor der Veröffentlichung verfügbar werden.

LRod 17 Shapeshifter - - 6723 - 11. November 2019 - 13:13 #

Ok, und wenn ich am Releasetag einen Test lese darf ich gespoilert werden? Komische Begründung.

Naja, wie heißt es doch so schön: No Review, no Preoder ;-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 13:55 #

Nun, EA fährt da in den letzten Jahren zunehmend eine teils seltsame Embargo-Praxis. Ich meine, Review-Embargos am Release-Tag sind alles andere als ungewöhnlich. Gerade bei Titeln, die (womöglich) aber eh ordentliche Wertungen erhalten werden, verstehe ich nicht wirklich, weshalb erst ab dem Releasetag finale Tests erscheinen dürfen. Das war bei Need for Speed - Heat zuletzt aber ja auch so, wobei in dem Fall sogar erst um 9:00 Uhr, also halt zum finalen Launch an der US-Westküste, Tests erscheinen durften. Ich würde ja fast vermuten, dass die Info in der News womöglich sogar nicht ganz korrekt ist. Aber egal, spielen werde ich es, testen in dem Fall leider nicht.

Specter 17 Shapeshifter - P - 7868 - 11. November 2019 - 14:04 #

Zum Thema Test-Embargos, vertragliche Vereinbarungen etc. war vor ein paar Wochen ein Report von dir angekündigt, Benjamin. Ich würde mich freuen, wenn der Artikel noch kommt!

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 14:16 #

Der kommt noch. Lässt sich halt nicht ändern, dass bei so etwas auch mal ein Death Stranding (gepaart mit anderen Sachen) dazwischen kommt. Kann dir nichts zur Veröffentlichungsplanung sagen. Aber von meiner Seite aus ist der Artikel fertig, abseits vom Teaser-Bild, wo mir noch nichts Passendes eingefallen ist. Aber halt einfach die Terminliste im Auge behalten. Kann sich natürlich immer was ändern, wenn noch andere Inhalte anstehen. Aber wenn der Artikel beim nächsten Mal angekündigt wird, sollte der Termin halbwegs passen. Wie gesagt: War alles früher geplant, ging in dem Fall aber einfach nicht anders.

Specter 17 Shapeshifter - P - 7868 - 11. November 2019 - 14:21 #

Alles klar, danke dir für die Info! Für mich ist das Thema als Nicht-Insider total undurchsichtig, daher bin ich so gespannt drauf! Dass mal was dazwischenkommt kenne ich selber von meinem Job bzw. Projekten...

pauly19 15 Kenner - 2807 - 11. November 2019 - 20:06 #

Als Teaserbild kannst du ja einfach Huawei nehmen ;). Oder einfach einen Dudeneintrag von Embargo als Sprechblase mit einem schreienden Mario? Freue mich schon auf den Artikel.

Thomas Schmitz Freier Redakteur - P - 7809 - 12. November 2019 - 8:52 #

Nimm doch ein Bild von Monkey Island 2, auf dem der Kapitel-Titel "Das Largo Embargo" steht. :D

pauly19 15 Kenner - 2807 - 12. November 2019 - 9:18 #

Das ist die bessere Idee :D

LRod 17 Shapeshifter - - 6723 - 11. November 2019 - 14:43 #

Ja, da gebe ich dir Recht - wenn der Titel gut ist, spricht doch eigentlich nichts gegen Reviews vor Release. Das Spoiler-Argument ist jedenfalls vorgeschoben, denn um 9 Uhr am Release-Tag bin ich auch nicht durch und kann ebenfalls gespoilert werden. Und bei einem Need 4 Speed kommt noch dazu, dass die Story sowieso niemanden interessiert ;-)

Naja, ich stecke noch mitten in einer Partie Total War: Three Kingdoms und kann da ganz in Ruhe den Test abwarten, wenn sie meinen, mit späteren Tests mehr zu verkaufen. Nur die Begründung mit den Spoilern zieht halt nicht.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 15:00 #

Die Spoiler sind eine Ausrede. Die Magazine erhalten schon ihre Quittung durch die Leser, wenn da zu viel verraten wird. Ich denke schon, dass es primär darum geht, dass nicht bereits vor dem Launch nachher mäßige Metacritic-Werte im Raum stehen. Nachvollziehen könnte man eine Entscheidung aus diesem Grund aber natürlich, denn die wollen ja nunmal Umsatz machen, was bei einer Multimillionen-Produktion ja nicht mal eben gemacht ist. Trotzdem weiß man nicht, was in dem Fall Disney an Mitspracherecht hat. Und, ich sage es noch mal, EA hat, für mich wirklich unverständlich, seit Jahren die Arschkarte. Ich will damit keineswegs sagen, dass Anthem oder so nicht zurecht mäßig bewertet wurden. Aber bei EA-Titeln scheinen mir viele, nicht bei allen Magazinen, aber bei einigen, in den letzten Jahren automatisch einen Wertungsmalus zu erhalten. Das ist genauso wie irgendwelche Hype-Wertungen aus meiner Sicht halt hochgradig unjournalistisch. Aber das juckt die Konsumenten oft einfach nicht, dass Meinungsmache oder unreflektierte Let's Plays und so ein Kram zunehmend wirkliche ehrliche, fundierte Meinungen zu verdrängen droht.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54413 - 11. November 2019 - 13:42 #

Ich bin mir sicher, dass das Spiel eh gut bewertet wird.

sigug 12 Trollwächter - P - 921 - 11. November 2019 - 13:49 #

Wen the fuck interessieren Reviews.
Am Freitag dann nen Monat bei Premier bestellen und reinspielen. Bezweile, dass ich es lange spielen werde.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 11. November 2019 - 14:31 #

Du bist echt nur noch lächerlich. Wenn dich Reviews nicht interessieren, was treibst du auf einer Spieletestseite?

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 11. November 2019 - 14:34 #

Um allen zu erzählen, wieviel schlauer er ist ;)

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 77121 - 11. November 2019 - 15:00 #

Reaktionen wie deine provozieren ;)

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 11. November 2019 - 16:39 #

Ich weiss echt nicht, was Leute wie er daran finden nur Stuss zu posten. Was gibt einem das?

Noodles 24 Trolljäger - P - 56047 - 11. November 2019 - 20:26 #

Naja, er findet sich selber halt ganz toll und andere doof und das muss er anscheinend immerzu zeigen. ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 56047 - 11. November 2019 - 15:17 #

Irgendwo muss er sich halt auskotzen.

vgamer85 19 Megatalent - P - 18785 - 11. November 2019 - 20:37 #

Bei diesem Review hast du nicht nein gesagt: Es handelt sich um ein Review zu U/_/_/_/a/_/_/e/d

Was könnte es für ein Titel sein mhmmm..wir drehen das Glücksrad.

paschalis 21 Motivator - - 26158 - 11. November 2019 - 20:44 #

Ich nehme ein n, ein c und ein h.

NorMasEf 09 Triple-Talent - P - 293 - 11. November 2019 - 23:41 #

Ich kaufe ein r.

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 11. November 2019 - 13:59 #

Glaube nicht, dass ich da schon mit Death Stranding durch bin ;)

vgamer85 19 Megatalent - P - 18785 - 11. November 2019 - 14:18 #

Ich werde eher mit Fallen Order anfangen als Death Stranding weiterzocken :-) Haut mich leider nicht vom Hocker.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 11. November 2019 - 14:32 #

Aha, rätst du mir doch ab?

vgamer85 19 Megatalent - P - 18785 - 11. November 2019 - 16:29 #

Ich habs nicht empfohlen ^^

Lostboy 13 Koop-Gamer - P - 1525 - 16. November 2019 - 16:03 #

Hey Hendrik,

ist sehr schwierig jemanden zu Death Stranding zu raten, sehr speziell das Spiel, aber wenn man sich darauf einlässt ist es eine herausragende Gameplay Erfahrung wie ich sie noch nie zuvor erlebt habe, bis auf den fehlenden Tag/Nacht-Wechsel eine unglaublich echte Natursimulation zudem.

Bin jetzt bei knapp 90 Spielstunden und wohl noch ein Stück weit entfernt vom StoryEnde, Stichwort Heartman...

Ich wünsche jedem eine tolle Erfahrung und das Spiel ohne Kritikerbrille spielen zu können :)

Lg

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 16. November 2019 - 18:54 #

Mhm, ich schau es mir wohl mal als Sale Titel an. :D

Gorkon 15 Kenner - P - 3131 - 11. November 2019 - 14:24 #

Die sind sich wohl nicht so sichet, dass das Spiel entsprechend einschlägt. Sieht für mich aus, als hätte EA angst, das die Leute ihr Pre Order wieder stonieren. Für mich gilt jedenfalls: kein Test, kein kauf.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 14:41 #

Nicht so einseitig, wenn man schon spekulieren muss. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: späte Embargos/ Bemusterungen sind gewiss immer wieder mal auch Ausdruck von Unsicherheit gewesen. Bedenk nur, dass in dem Fall auch Disney mit drin hängt, und wer weiß, was die da (ob sie nun im Spielesektor wirklich Kompetenz haben oder nicht) bei Bemusterungsplänen und Ähnlichem Mitspracherecht habe. Ich weiß es (noch) nicht, aber ich gehe davon aus, dass Star Wars Jedi mindestens ein gutes Spiel wird – erfolgreich sowieso, steht halt Star Wars drauf.

Aber gerade bei EA, die imo zu oft schlechter gemacht werden, als sie sind, muss ich manchmal dann doch einschreiten. Nee wirklich, da finde ich, dass mehrere andere Publisher viel häufiger Ziel von Shitstorms im Netz hätten sein müssen, aber irgendwie hat EA (imo zu Unrecht) eine Blanko-Arschkarte gezogen.

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 11. November 2019 - 14:54 #

Gab es denn dieses Jahr einen EA Shitstorm? Ich meine, das ist seit dem (gerechtfertigtem) zu Battlefront 2 sehr ruhig um die geworden. Da musste sich doch etwa Bethesda oder Ubisoft viel mehr anhören.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 15:11 #

EA bringt an großen Titeln, wie übrigens fast alle anderen großen Publisher auch, so viele pro Jahr nicht raus. EA hat imo bei Anthem mehr auf den Deckel bekommen, als es bei anderen Publishern der Fall gewesen wäre. Korrigier mich, aber war das nicht dieses Jahr?

Abseits dessen unterstütze ich den Battlefront-Shitstorm bis heute nicht. Ich richte mich nicht gegen bestimmte Kritikpunkte, aber wenn die Rede von Pay-to-Win und so einem Unsinn ist, dann kann ich den betreffenden Leuten nur den Vogel zeigen. Weißt du wo in EA-Titeln der Pay-to-Win-Vorwurf durchaus gerechtfertigt war und ist? Ja, bei FIFA Ultimate Team. Dort gibt es das seit Jahren. Nur wenn die Leute, die auf einmal, weil es in Mode ist, EA anpissen wollen, zugeben müssten, dass sie viel extremere Systeme jahrelang quasi ignoriert haben, ja, dann würden die sich ja unglaubwürdig machen.

Noch mal: Kritik am Freischaltsystem in Battlefront 2 oder auch in Need for Speed Payback, da habe ich keinerlei Problem mit. Aber was die Kollegen teils draus gemacht haben, war bisweilen lächerlich. Man könne dann keine Rennen mehr gewinnen, sei hoffnungslos unterlegen? Sorry, da haben die Kollegen entweder das Spiel nicht richtig gespielt (gilt übrigens auch für ähnliche Vorwürfe bei Battlefront) oder sie haben bewusst die Unwahrheit gesagt, weil halt jeder EA eins auf die Fresse geben wollte. Das ist kein Dienst an den Spielern, sondern allenfalls einer an den Hatern. Und denen tendenziell nach dem Mündchen zu reden, das ist für mich in etwa vergleichbar damit, die Stammtischparolen der AfD aufzugreifen.

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 11. November 2019 - 15:27 #

Ich meine, dass der Anthem Shitstorm direkt an Bioware gerichtet war, also in meiner Wahrnehmung war das kein EA Bashing.
Was Battlefront 2 angeht: Mikrotransaktionen/Lootboxen haben grundsätzlich nichts in Vollpreisspielen zu suchen. Das kann und muss kritisiert werden, erst recht, wenn die Progression komplett darauf ausgerichtet ist, was imho da der Fall war. "Woanders gibt's das auch" ist kein valides Argument, das macht es ja nicht besser. Ich finde es gut, wenn man das nicht mehr durchgehen lässt und anscheinend ist bei BF2 das Fass übergelaufen und ich meine, dass es seitdem auch wieder etwas besser geworden ist. Aber wenn man immer nur relativiert und "Naja, ist ja noch nicht richtig P2W" etc. wird diese Entwicklung garantiert nicht besser, bis sich alle schleichend daran gewöhnt haben. BF2 ist heute übrigens ein deutlich besseres Spiel mit dem ganz neuen Progressionssystem und ständigen kostenlosen Updates.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 15:53 #

Ich glaube, Bioware und EA sind untrennbar, spätestens, seitdem Greg Zeschuk und Ray Muzyka gegangen sind und EA Zweigstellen des Entwicklers aufgebaut hatte.

Was Lootboxen/ Mikrotransaktionen anbetrifft: ich würde dir da überhaupt nicht widersprechen, ganz im Gegenteil! Der Punkt ist, dass in einigen Tests teils übelst falsche Behauptungen gemacht wurden darüber, was die Erfolgschancen im Spiel betrifft, wie viel bessere Chancen man hätte, wenn man Geld investiert. Das war von Anfang an (Release-Version) nicht so, auch nicht in Payback. Ich finde es nicht nur nicht verkehrt, sondern richtig, solche Mechanismen zu kritieren. Aber Lügen muss man deshalb keine auftischen. Das ist aber, gerade bei EA-Titeln, aber zum Beispiel auch im Fall von Mittelerde: Schatten des Krieges passiert. Man kann seinen, gerechtfertigten Standpunkt auch klarmachen, ohne die Unwahrheit zu erzählen, wie es in den genannten Fällen oft passiert ist.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 151163 - 11. November 2019 - 16:42 #

EA ist halt ein gebranntes Kind, die haben Panik vor schlechten Wertungen und übler Publicity. EAs Firmenstruktur ist auch noch sehr ungünstig mit zuviel Druck der Share-Holder beschaffen, da geht ihnen immer gleich der Arsch auf Grundeis. In diesem Fall find ichs merkwürdig bis überflüssig, da Respawn eine echt solide Truppe ist, die wirklich weiss was sie tut, die werden mit SWJFO abliefern. Da hab ich kaum Zweifel. EA kann halt nicht anders, bei denen sitzen in bestimmten Etagen eben bestimmte Leute, die es im Vergleich zu anderen Firmen vielleicht etwas unentspannter sehen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 17:48 #

Ist das bei Take-Two, Microsoft, Sony oder so wirklich anders? Die haben imo mindestens genauso viel Angst vor schwächeren Wertungen, vielleicht sogar wesentlich mehr, als EA. Aber weshalb sollte man das, bei einem Unternehmen, das nunmal Geld mit seinen Produkten verdienen will, wie jeder andere Publisher auch, nicht wenigstens nachvollziehen können? Die Frage ist und bleibt, weshalb EA sprichwörtlich ständig mit Scheiße überschüttet wird, die anderen, die es quasi genauso machen, aber nicht oder nur in Ausnahmefällen. Nein EA ist ein Sonderfall, und das weniger, weil sie groß was anders machen, sondern weil sich eine bestimmte Spielerklientel, das wäre mir ja noch egal, aber auch ein Teil der Medien in deren Sinne auf (oder eher gegen) EA eingeschoßen haben. Das ist die Übersteigerung der damaligen Aussage der Schwester von diesem Möchtegern-Professor Pfeiffer (Gott sei dank, dass dieser Stümper inzwischen in Rente ist!), die EA ihrerzeit als "Schweinefirma" bezeichnete. Anderer Zusammenhang, damals ging es um Gewalt in Spielen und konkret um "Der Pate". Aber ähnlich wie die Shitstorms heute im Netz hatte diese Kritik weder Hand noch Fuß.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 151163 - 11. November 2019 - 19:01 #

Da haste sicherlich auch recht.

PeterS72 16 Übertalent - P - 4827 - 11. November 2019 - 23:04 #

Ich empfand den Battlefront 2 Shitstorm durchaus gerechtfertig.
Die Frage, wieso sich keiner bei FIFA aufgeregt hat zu der Zeit, ist allerdings sehr gut. Vielleicht weil der Zielgruppe von BF2 das FIFA eher egal ist. Bei dem aktuellen FIFA 20 hab ich allerdings schon deutlich mehr Kritik gesehen.

Ich fand das "Lootbox Progression System" schon in Multiplayer von Andromeda grenzwertig (äh, totale Scheisse, um ehrlich zu sein). Bei BF2 ist wohl das Faß einfach übergelaufen, weil die Leute einfach genug von dem Lootbox Mist in Vollpreisspielen haben. Geht mir selbst nicht anders. Der Shitstorm war zugegeben überzogen, aber irgendwann reichts halt. Ich persönlich halte mich inzwischen von Vollpreisspielen mit Microtransactions, "live service" und "engagement" fern. Ich bin auch erstaunt, wie gestandene Publisher, die über Jahrzehnte Reputation aufgebaut haben, mit kurzfristiger Gewinnoptimierung jegliches Ansehen bei den Spielern in kürzester Zeit verspielen. Hallo Bethesda?! Sitzen denen die Aktionäre dermassen im Nacken, oder ist es einfach die Geldgier der C-Level Bosse? Was Kotick, Wilson & Co da im Jahr einfahren, ist nicht mehr gesund. Wenn die Kundschaft dann auf Reddit ausflippt, weil ihre Lieblingsspiele zum Vollpreis plötzlich auch Mechanismen aus mobilen kostenlosen Spielen beinhalten, kann ich sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich zugebe, daß der Hate nicht mehr ganz sachgerecht war. Zugegebenermassen bin ich vielleicht etwas überempflindlich bei dem ganzen Thema nach extremen Familienzoff wegen Fortnite Microtransactions.

Die Kritik trifft ja nicht nur EA, sondern aktuell auch Activision (Microtransactions Monate später reinpatchen, auch wenn vor Release "no microtransactions" versprochen wurden), Bethesda, Take Two, Warner etc.

EA-Bashing, nur weil es EA ist, geht an der Sache vorbei, da stimme ich absolut zu. Aber die Kritik am aktuellen Geschäftsgebaren der "Triple-A" Publisher durchaus gerechtfertigt. Ich hole mir meinen Gaming Kick momentan eher bei japanischen Publishern und mittleren/kleineren westlichen Studios. Das Fallen Order reizt mich ja durchaus, aber Vorbestellung und Kauf vor Tests gibts nichtmehr. Insofern macht den Test lieber ausführlich als früh. :-)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 12. November 2019 - 3:42 #

Wie gesagt, dass diese Zufallssysteme kritikwürdig und natürlich in Kombination mit Mikrotransaktionen dazu gedacht sind, dass manch einer zusätzlich in die Tasche greift, das stelle ich nicht infrage. Aber wie stark das angeblich die Erfolgchancen beeinflussen würde, das stimmte vorne und hinten nicht, weder bei Battlefront 2 und noch weniger bei Payback. Denn da wurde ja teils unterstellt, man müsse entweder Geld ausgeben oder wer weiß wie lang grinden, um halbwegs brauchbare Karten zu kriegen. Und das ist einfach nicht wahr. Dort, wo seit Jahren tatsächlich etwas stattfindet, das in Richtung Pay-to-Win in Vollpreisspielen stattfindet, nämlich FIFA Ultimate Team, wird eher wenig darüber gesprochen. Weshalb? Keine Ahnung. Aber vielleicht deshalb, weil die Tester, das würde bzgl. FUT für mich indes genauso gelten (ich habe da vor Jahren, noch vor meiner aktiven Zeit als Spielejournalist sogar selbst schon mal Goldpacks gekauft, damals noch für die inzwischen längst abgeschafften Microsoft Points, da ich dennoch meistens verloren habe, habe ich aber schnell FUT FUT sein lassen), dann vielleicht zugeben müssten, dass sie das bei ihrer später in anderen Fällen aufbrausenden Kritik zunächst über Jahre hinweg einfach nie groß thematisiert haben.

Was die anderen Publisher angeht: Natürlich kriegen auch Warner oder Activision für Dinge auf die Mütze, die den Spielern bzw. einem Teil davon meist zurecht sauer aufstoßen. EA ist da dennoch ein Sonderfall. Mass Effect: Andromeda z.B., das sicherlich kein Knaller war, aber auch kein Müll. Das wurde doch bereits im Netz zerrissen, Monate bevor das Ding im Handel war. Mir fällt spontan kein halbwegs großer Titel eines anderen Publishers ein, bei dem so etwas in den letzten 10 Jahren mal passiert wäre. Bei EA hingegen, wenn auch vielleicht nicht immer ganz so extrem, gab es Ähnliches auch bei Dragon Age: Inquisition und anderen Titeln.

Wenn "normale Spieler" das in einer solchen Form machen, dann ist das zudem noch etwas anderes. Das Problem sehe ich vor allem dann, wenn Kollegen auf solche "fahrenden Züge" aufspringen. Nicht, dass das nur bei EA passieren würde, denn auch, was da bei Mittelerde: Schatten des Krieges beispielsweise teils für ein Humbug in Tests bzgl. der Mikrotransaktionen erzählt wurde, fand ich schon, gelinde ausgedrückt, erstaunlich.

Es geht ja nicht darum, alles kritiklos hinzunehmen, ganz im Gegenteil. Nur Kritik sollte angemessen sein, auch bei Fehlentwicklungen wie der mit den Mikrotransaktionen in Vollpreisspielen. Aber wenn da von Pay-to-Win-Mechaniken in Battlefront 2 oder Payback fantasiert wird, dann sollen sich die Leute lieber mal den echten Pay-to-Win-Dreck anschauen, der im Google Play Store oder im iOs-App-Store angeboten wird, der für Kinder viel leichter zugänglich ist und wo man teils wirklich nicht mehr weiterspielen kann, wenn man kein (zusätzliches) Geld in die Hand nimmt.

Letztlich wird niemand verhindern, dass es künftig immer mehr Mikrotransaktionen in Spielen geben wird. Im Zweifel wird es vor allem um "rein kosmetische Sachen" gehen, denn dass gerade die fette Umsätze bringen können, das sieht man nicht nur an Fortnite. Ist das nicht bis heute auch die Haupteinahmequelle von Spielen wie Guild Wars 2? Manche Spiele oder Teile davon, etwa GTA Online, würden ohne sie doch auch nie so lange überleben (können). Was ich nicht verstehe ist, dass gerade dieses vorgeschobene Argument mit den Kindern, die gezielt in die Kostenfalle gelockt werden sollen, auf Vollpreistitel (teils mit 18er-Freigabe) häufiger angewendet wird, ich meine auf solche, in denen man sie nun wirklich nicht braucht, als auf den vermeintlich kostenlosen Scheiß, den sie sich einfach so auf PC, Smartphone oder sonst was runterladen können.

Natürlich muss und darf man sich nicht alles gefallen lassen als Spieler. Aber da empören sich viele künstlich über (im Vergleich) Nichtigkeiten, anstatt sich den wirklich schwerwiegenden Problemfällen zu widmen. Und ja, EA ist bei diesen im Vergleich eher als Nichtigkeiten einzustufenden Problemtiteln ein überzogen beliebtes Angriffsziel. Wo waren die großen Shitstorms bei Lootboxen in Overwatch? Wo haben die Leute damals groß zum Boykott von Diablo 3 aufgerufen, das, seltsamerweise nur auf PC, da es einen Always-On-Zwang hatte? Da messen so manche Leute schon mit zweierlei Maß und teilen Spielepublisher, wie sie es in vielen anderen Bereichen auch tun, sehr gerne in gut und böse ein, anstatt dieselben Dinge gleichermaßen zu kritisieren, wenn es einen Grund dazu gibt. Nur Blizzard, wenn sie nicht gerade statt Diablo 4 ein Mobile-Diablo wie auf der BlizzCon letztes Jahr ankündigen, ist eben einer der Guten (und wird trotzdem die zu Activision gehören damit kaum in Verbindung gebracht), während EA für viele Leute automatisch auf der dunklen Seite der Macht steht. Und dieses, auch von Teilen der Spielepresse geförderte Vorurteil schmeckt mir schlicht genauso wenig wie jedes anderes auch.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53719 - 11. November 2019 - 15:25 #

Egal welcher Publisher dahintersteckt, für so eine Bemusterungs- und Embargo-Politik ist die Arschkarte verdient. In ähnlichen Fällen wird ja gegen andere Firmen wie Bethesda im gleichen Maße gewettert, mit EA-Hating hat das IMHO weniger zu tun. Ich sehe keinen Grund, den Konzern da zu verteidigen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 18:06 #

Bitte wo? Embargos zum Release (oder allenfalls einen Tag früher) sind der Normalfall. Wo ist denn in den letzten Jahren je ein anderer Publisher so im Netz angefeindet worden wie EA? Dass einzelne Spiele auch anderer Hersteller eine (meist) verdient schlechte Wertung erhalten haben mögen, wie es etwa beim von mir immer noch noch nicht gespielten Fallout '76 der Fall gewesen sein mag, steht außer Frage. Aber das, was EA da teils erdulden musste, ist etwas ganz anderes. Indie-Labels anderer Hersteller würden, um nur mal ein Beispiel zu nennen, nur so abgefeiert. Dass EA Titel wie A Way Out finanziert, PR dafür macht und, Josef Farres hat mir das noch mal auf Nachfrage bestätigt, sämtliche Einnahmen direkt an den Entwickler gehen (und das wird bei Titeln wie Fe oder Sea of Solitude nicht anders sein), lobt niemand. Klar ist das auch Image-Pflege oder von mir aus der Versuch, das schlechte Image aufzuwerten. Trotzdem machen die meisten Leute einen Haufen drauf, anstatt auch nur ansatzweise ihre Sicht auf Electronic Arts zu überdenken. Das sollt nicht heißen, dass die Spiele selbst nicht teils positiver bewertet würden, als sie es verdient haben, es sind ja "Indies", das gilt auch für die beiden Teile von Unravel, vor allem jedoch für das pseudo-kreative Fe. EA profitiert davon jedoch kein Stück, eben weil sie seit Jahren so oder so (nochmal: imo zu unrecht) die Arschkarte haben.

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 17349 - 11. November 2019 - 18:54 #

Du hast nicht Unrecht, andererseits hat EA ja wirklich genug verbrannte Erde hinterlassen, um diesen Ruf zu verdienen. Die Übernahmen und das anschließenden "Zugrunderichten" (bitte jetzt nicht wörtlich nehmen) beliebter Studios (Origin, Westwood, Bioware) sind mir noch in Erinnerung, auch eine Fan-Verarsche par excellence unter dem Titel "Fußball Manager 14" werde ich so schnell nicht vergessen. Auch die schwache Ausnutzung der Star-Wars-Lizenz kann man ihnen anlasten. Ob andere Publisher weniger Mist gebaut haben, kann ich aber nicht wirklich beurteilen...

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 11. November 2019 - 19:23 #

Überhaupt keine Frage. Aber welcher Publisher hat in den vergangenen 20 Jahren, egal ob aus Nordamerika, Europa oder Asien, nicht auch bereits Studios geschlossen, die "nicht profitabel genug" waren, Serien (teils) klammheimlich eingestampft oder sonst was. Aktionäre, und die sind nun fast alle börsennotiert, zumindest was die größeren der Branche betrifft, spielen für viele eine, auch zu meinem Unmut, immer größere Rolle. Und vorab kommen dann auch noch solche Schwätzer wie Michael Pachter zu Wort, die dann bei besonders krassen Fehleinschätzungen halt mal eben sagen, dass sie sich in diesem speziellen Fall getäuscht hätten. Ich sage nur, dass EA nicht anders behandelt werden sollte als andere Spielepublisher auch. Das ist, ganz allgemein betrachtet, aber nicht der Fall. Denn andere haben sich da mindestens genauso blöde Sachen erlaubt, wie EA. Teilweise imo wesentlich schlimmere.

Es ist ja jeder Herr seiner selbst: Wer EA nicht unterstützen möchte, soll das tun, und hat im Zweifel auch nachvollziehbare Gründe dafür. Nur wenn man eigenen Regeln folgt, die die Grundlage dafür bieten, dann fehlt mir das Verständnis dafür, wenn parallel Produkte von Activision, Bethesda oder ja, auch Nintendo gekauft werden. Die wollen, aus nachvollziehbaren Gründen, alle zunächst mal Geld verdienen. Und ja, so kritisch man das sehen mag, ich würde fast darauf wetten, dass Mikrotransaktionen in 10, 15 Jahren auch in Nintendo-Spielen Gang und Gäbe sind. Die Budgets steigen, die Konkurrenz wird immer größer, es hat nicht nur was mit Arschigkeit zu tun, wenn Hersteller zusätzliche Einnahmequellen erschließen. Nintendo macht das mit Amiibos vielleicht noch cleverer. Aber auch die werden nachziehen, sobald das nicht mehr reichen sollte. For the Players oder so sind vielleicht schöne Slogans. Aber alle Hersteller wollen z.B. den Gebrauchspielemarkt töten. Sony hat sich dem bei der PS4 noch versperrt, um die Xbox One erfolgreich in Schach zu halten. Aber mich würde es, bei steigenden Verkaufszahlen im Online-Store auf allen Plattformen nicht wundern, wenn die Hersteller in der kommenden Generation auch die Retailversionen per Code mit einem Konto verknüpfen werden.

Könnte man einen solchen Schritt kritisieren? Ja klar. Aber ob in der nächsten oder erst übernächsten Konsolengeneration, das wird kommen. Wäre Sony, die das garantiert auch lieber gehabt hätten, damals mit dem Ur-Konzept der Xbox One mitgeschwommen, sähe das auch heute bereits ganz anders aus. Klar geht es auch um das Interesse der Kunden, keine Frage. Aber natürlich stellen sich die Unternehmen in erster Linie die Frage, was für sie am besten ist.

Golmo 17 Shapeshifter - 7706 - 11. November 2019 - 23:03 #

EA hat seinen schlechten Ruf schon mehr als verdient. Die waren mal gut, aber dann kam die blanke Gier. Dead Space 3 wurde um unnötigen Multiplayer erweitert was überhaupt nicht funktioniert hat. Dann wurde die Reihe komplett eingestampft. Vielversprechende Star Wars Spiele die in Entwicklung waren wurden ebenfalls eingestampft (1313 & das Projekt der Dead Space Macher). BioWare hat man die Frostbite Engine aufgezwungen mit welcher sie bis heute noch nicht richtig klar kommen (siehe Mass Effect Andromedas Gesichter & Animationen). Die Qualität der BioWare Spiele hat auch enorm abgenommen - dafür hat jedes einen Multiplayer aufgedrückt bekommen oder war gänzlich darauf ausgerichtet (Kotor, Anthem). Titanfall 2 haben sie absichtlich runter gedrückt und im selben Monat ein neues Battlefield veröffentlicht, dabei entging vielen die sagenhafte Singleplayer Kampagne von Titanfall 2. Star Wars Battlefront 2 kam mit einem unverschämten Freischaltungssystem zum Vollpreis in die Regale. Das wurde wenige Tage nach Release bereits von mehreren Leuten faktisch belegt. Damals sehr mächtige Helden wie Vader usw. freischalten dauerte an die 40-50 Stunden. Für einen Helden! Oder eben zahlen und direkt loslegen. Durch die Sternenkarten war hier defintiv Pay2Win nachgewiesen. Nicht umsonst wurde das System nach dem Shitstorm komplett überarbeitet. Diesen Shitstorm musste aber auch sein um EA in seine gierigen Schranken zu weisen. Man kann nicht alles hinnehmen. Battlefront 2 war zum Release wahnsinnig frech, ist heute aber ein tolles Spiel wie es schon von Anfang an hätte sein müssen. In meinen Augen ist Skepsis bei EA also erstmal mehr als angebracht, die müssen schon noch etwas härter dran arbeite um den Ruf wiederherzustellen.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405568 - 12. November 2019 - 4:49 #

Dead Space 2 hatte bereits einen Mehrspieler-Part und wo hat denn der Koop-Modus in Teil 3 nicht funktioniert? Wo wurde er dem Spieler aufgezwungen und vor allem, wieviele Spiele praktisch aller Publisher wurden um Mehrspieler-Komponenten erweitert, die für reine Solospieler naturgemäß wenig interessant sind? Du magst MP- oder Koop-Geschichten nicht mögen. Doch gilt das für alle anderen genauso?

Welche Engine hätte denn Bioware sonst nehmen sollen und wäre das Ergebnis dann besser gewesen? EA hatte z.B. bei Need for Speed über Jahre hinweg versucht, die damaligen Entwickler (Black Box hießen die, glaube ich) mit einer eigenen Engine arbeiten zu lassen. Wie gut das funktioniert hat? Schau dir halt mal Grafik und Performance etwa von Undercover, wenn ich den Titel gerade richtig im Kopf habe, an.

Spiele werden immer teurer in der Produktion, von daher ist es ein sinnvoller Schritt von EA gewesen, die Frostbite Engine als Unterbau in praktisch allen internen Produktionen zu etablieren. Perfekt mag die bislang nur DICE selbst beherrschen, aber da hat sich ziemlich viel in den letzten Jahren bewegt. FIFA, Need for Speed, die DICE-Titel sowieso, alles funktioniert mit Frostbite und sieht auch noch gut dabei aus. So eine Umstellung nimmt zudem halt manchmal auch Zeit in Anspruch. Wo ist denn z.B. deine Kritik an Konami, die den Entwicklern bei PES damals die Fox Engine "aufgezwungen" haben? Was hatten (und haben sie teils noch) die Anfang für Probleme. Im ersten Jahr gab es keinen Schnee, ich glaube auch nur rudimentären Regen und eine total unausgereifte Beleuchtung. Und? Auch dort war der Schritt auf lange Sicht betrachtet sinnvoll und richtig, und das gilt auch fürs EAs Entscheidung, die Frostbite Engine als "Allzweckwaffe" einzusetzen.

Abseits dessen: Hast du schon mal den ersten Teil von Mass Effect gespielt? Mit der ach so tollen Unreal Engine 3 ist BioWare wohl auch nicht auf Anhieb so richtig gut zurecht gekommen.

Was den Mehrspieler-Ansatz betrifft: Auch da hatten schon vorher viele Spiele einen Mehrspieler-Part erhalten, von denen ein primär auf Solomodi fokussierter Spieler sagen könnte, dass die unnötig waren. Du magst, gilt auch für mich, etwa Call of Duty vor allem aufgrund der Kampagne spielen – ich nenne das nur als Beispiel, um die allgemeine Bedeutung von Mehrspieler-Komponenten zu beschreiben. Inzwischen kaufen die meisten Spieler CoD jedenfalls für den Mehrspieler-Modus. Schau dir doch mal an, wieviele Spieler die Kampagne von Modern Warfare durchgespielt haben. Laut Achievement-Liste auf der Xbox One (Stand vor zwei Tagen) nicht einmal 30 Prozent, bei einer Spielzeit von ca. 5 Stunden auf normal. Black Ops 4 kauft doch niemand aufgrund der fehlenden Kampagne, oder? Soweit ich weiß, war es das meistverkaufte CoD seit 5 oder 6 Jahren. Wäre ein stabiler Netzcode leicht umzusetzen, dann hätten wohl schätzungsweise 90 Prozent der Spiele einen MP. Den wollen die meisten und nur der wird dann auch über einen längeren Zeitraum hinweg gespielt.

Und Titanfall 2: Ja, der Veröffentlichungstermin war seltsam gewählt. Aber wo ist denn da nun der "Verrat" an den Spielern? Das war doch eher ein dummer Geschäftsplan von EA, der nur zu deren Nachteil war. Man könnte sich doch eher daran erfreuen, was ich jedenfalls getan habe, dass die Respawn eine auch meiner Meinung nach richtig starke Kampagne haben umsetzen lassen, anstatt wie beim Vorgänger ausschließlich auf MP zu gehen. Bemerkst du bei dem Beispiel übrigens den gewissen Widerspruch zu angeblich überflüssigen MP-Modi anderer Spiele? Da wurde auch an Solisten gedacht, na sowas.

Und wie lange man für die Freischaltung von Darth Vader und Co. brauchte, ist für mich immer noch kein Argument. Weshalb soll man denn diese Charaktere ohne Mühe einfach so spielen können im MP? Sind die nicht als Belohnung gedacht, für die man halt Einsatz zeigen muss? Man konnte damals im ersten Teil von Kane & Lynch beide Hauptfiguren der Kampagne als Avatar freischalten. Da es ja nicht von EA war, hat damals niemand einen Artikel dazu verfasst, wieviel Spielzeit man ungefähr gebraucht hätte, um die Charaktere freizuschalten. Da ich, wenn ich mich recht entsinne, im MP-Part ca. 40 Stunden verbracht habe, aber am Ende nur Lynch und noch nicht Kane freigeschaltet hatte, dürfte das allerdings auch ein stolzes Stück Arbeit gewesen sein. Zu erwarten, dass man Star-Wars-Ikonen wie Darth Vader oder Luke Skywalker ohne Aufwand mal eben spielen kann, halte ich für eine ziemlich gewagte Einstellung. Abseits dessen: Wie relevant waren denn die Heldenmodi in Battlefront 2 überhaupt?

Natürlich kann man kritisieren, dass man für die Freischaltung viel (Spiel-)Zeit investieren muss bzw. muss einem das nicht gefallen. Ich sehe da allerdings nicht, weshalb da nicht extremer Einsatz erforderlich sein dürfte. Wenn ich da keinen Bock drauf habe, lasse ich es halt. Ich habe Far Cry 2, um noch ein anderes Beispiel zu nennen, sehr lang im MP-Modus gespielt. Ich hätte da sehr gerne die 1000 Gamerscore vollgemacht. Aber Rang 30 zu erreichen, und wenn Matches aufgrund von Serverproblemen vorzeitig abbrachen, verlor man alle bis dahin gesammelten XP, hätte mich ohne irgendwelche Boosting-Sessions locker 150 Stunden allein im MP gekostet. Habe ich das gemacht? Nö, als ich keine Lust mehr hatte, habe ich es drangegeben.

Ich kann diese Einstellung jedenfalls nicht nachvollziehen. Ich sehe nicht, weshalb man im Spiel einfach so (oder ohne größeren Aufwand) Zugriff auf die Heldencharaktere erhalten können sollte oder müsste, zumal sie kein zentrales Element des MP-Modus darstellen. Ob dir die Freischaltung deine Lebenszeit wert ist, das liegt wiederum nur bei dir.

Golmo 17 Shapeshifter - 7706 - 12. November 2019 - 9:23 #

Dead Space 2 hatte schon MP? Das hatte ich wohl verdrängt. Schau ich mir gleich mal an. Der Koop in Teil 3 hat halt komplett das Horror Element zerstört. Ich habe nichts gegen Koop aber hier war er einfach unpassend und aufgesetzt.

Battlefront 2, da hast du aber echt ein verzerrtes Bild vom Launch. Das war der Zustand am Release: https://screenrant.com/star-wars-battlefront-2-content-unlock-time/

Ich finde das ist weit über die Grenzen eines "Spieler müssen was leisten" hinaus. Vor allem da auch ein großer Teil vom Zufall abhing.

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 12. November 2019 - 10:38 #

Das ist falsch. Dead Space 3 kann man komplett solo spielen, da verläuft die Story sogar geringfügig anders, damit man wirklich allein unterwegs ist. Den Horroranteil haben sie zumindest in der zweiten Hälfte zurückgefahren, das stimmt, aber vom Koop merkt man als SP-Spieler rein gar nichts. Das war eine vorbildliche Implementierung in der Hinsicht.

Galford 13 Koop-Gamer - P - 1399 - 12. November 2019 - 11:27 #

"Komplett" ist sicher nicht das richtige Wort. Es gab Missionen die ausschließlich im Koop spielbar waren. DS1 und 2 waren wirklich komplett alleine spielbar. Und genau das ist für mich einer der größten Kritikpunkte. Wenn man diese Mission wenigstens mit einem KI-Begleiter hätte durchspielen können, wäre es ja noch okay gewesen. Aber Leuten, die gerne wirklich alleine spielen wollten, diese Mission vorzuenthalten, war großer Mist. Man konnte das Spiel nicht einmal zu 100% abschließen, ohne die Sammelgegenstände aus den Koop-Missionen.

Außerdem, wenn man z.B. an der Tür eines Raumschiffes herumflieg, und nicht rein darf, weil man da im Koop spielen muss, dann merkt man das auch als Singleplayer.

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 12. November 2019 - 11:33 #

Die Nebenmssionen meinst du? Es gab auch Nebenmissionen, die ausschließlich solo spielbar waren. Die wurden dann auch "vorenthalten".

Galford 13 Koop-Gamer - P - 1399 - 12. November 2019 - 12:05 #

Der Unterschied ist: die beiden Vorgänger waren Singleplayer-Spiele (mal vom MP von DS2 abgesehen). Inhalte die man alleine spielen kann, werden dem Spieler nicht vorenthalten - immerhin hat man die Option alleine, ohne sich auf irgendjemanden verlassen zu müssen, an die Inhalte zu kommen. Für Koop braucht man zwei Spieler - es setzt also zwingend jemand weiteres voraus, und so lange du dich nicht Zweiteilen kannst, brauchst du Hilfe und die Hürde liegt eben höher. Wie willst du die Voraussetzung "2 Spieler" ganz alleine bewältigen?

rammmses 19 Megatalent - P - 18636 - 12. November 2019 - 12:13 #

In den Vorgängern gab es auch keine Nebenmissionen. ;) Dead Space 3 ist für Singleplayer umfangreicher als Teil 1 und 2 zusammen. Aber ja, es gibt einzelne Missionen, die man nicht alleine spielen kann, aber es ist bei weitem kein Spiel, dass nur oder vor allem auf Koop ausgelegt ist.

Galford 13 Koop-Gamer - P - 1399 - 12. November 2019 - 12:34 #

Zumindest ich habe auch gar nicht behauptet, dass DS3 rein auf Koop ausgelegt ist. Der Umfang ist für mich in dem Fall aber kein Argument. Das es keine Nebenmission in DS1 und 2 gibt auch nicht. Was mich stört ist, dass ich im Koop zumindest etwas mehr über Carver erfahren könnte, aber das setzt halt einen 2ten Spieler voraus. Und selbst wenn in den Koop-Missionen nichts Nennenswertes passieren sollte, wie soll ich das ohne Mitspieler herausfinden? Es ist immerhin ein Videospiel, da will ich es auch selbst spielen können.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 12. November 2019 - 8:22 #

Ich frag mich immer, was denn nun so schlimm an den MEA Animationen und Gesichtern ist. Mag sein dass die Release Version ihren Shitstorm verdient hat. Ich spiel das jedoch gerade, und finde daran nichts auszusetzen. Bloss nicht nochmal checken, bevor man alten Stunk weiterverfolgt. :(

vgamer85 19 Megatalent - P - 18785 - 12. November 2019 - 8:49 #

Selbst die kleinste Schwäche im Spiel wird ausgenutzt und Shitstorm drum rumgemacht...leider. Ich fands auch gut bzw habs gerne zweimal durchgespielt.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 6397 - 13. November 2019 - 9:31 #

Genau, da werden die fürchterlichen YouTube-Video-Verrisse geguckt, wie jemand in ME:A über Treppen stackselt (in dem er den Stick ständig nach links und rechts fuchtelt,) und sich über die toten Augen und etwas holprigen Gesichts-Animationen zu Release lächerlich gemacht wird - Doch wird man bei den wenigstens dieser Content-Creator erfahren, wie das Spiel nach 1-2 Patches gewirkt hat.

Sowas kann nur EA passieren. Im Internet nicht die beliebtesten, daher bekommt man klicks und likes durch pures ab-haten.

Gegenbeispiel The Outer Worlds. Zugegeben kein AAA-Titel, aber da hat sich keiner über Gesichtsanimationen a la Fallout New Vegas beschwert. Aber auch das, was ich z.B. von AC Odyssey gesehen habe, waren tote Gesichter, die einer CG-Leia oder Tarkin in nichts nachstehen würden ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 53719 - 12. November 2019 - 8:55 #

Erst kürzlich gab es doch einen ähnlichen Fall mit Borderlands 3, da schlug Take 2 auch nicht gerade Liebe entgegen.
https://www.gamersglobal.de/news/163430/borderlands-3-ausgewaehlte-vorab-bemusterung-aus-sicherheitsgruenden-trailer
Auch in anderen Fällen hat Jörg immer wieder mal geschimpft, dass GG kein Testmuster einen großen Titels bekam.
Bethesda hat mit Fallout 76 einen Shitstorm nach dem nächsten losgetreten, von Segeltuchtaschen bis kostenpflichtigen Privat-Servern. Sicher hat EA-Bashing Tradition und ist oftmals übertrieben (mehrmals hintereinander Worst Company of the USA oder sowas), aber sie haben sich ihren schlechten Ruf halt auch hart erarbeitet. Vom Niedergang aufgekaufter Firmen wie Bullfrog, Origin und Westwood zum Battlefront-Fiasko.
Aber: ich sehe hier viel Vorfreude auf Fallen Order, sonst wäre der Aufschrei wegen dieser bescheuerten Embargo-Aktion doch nicht so groß. Und zumindest hier in den Kommentaren sehe ich nicht mehr Aggression als bei Borderlands 3.

Gorkon 15 Kenner - P - 3131 - 11. November 2019 - 16:42 #

Star Wars war früher immer "gut", auch die schlechten Spiele. ;-)

Das hat sich aber gerade mit Disney und der neuen Trilogie, die, in meinen Augen, nichts weiter als eine schlechte Kopie der originalen Trilogie ist, sehr zum schlechten gewendet. Ich denke EA ist bewusst, dass Star Wars kein Verkaufsargument mehr ist.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54413 - 11. November 2019 - 17:05 #

Währenddessen zerschmettern die Vorverkäufe von Episode 9 jeglichen Rekord, selbst Endgame lässt er hinter sich.

Leute, ihr habt manchmal echt keine Ahnung, von was ihr redet. Ihr solltet ab und zu echt mal raus aus eurer Blase.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 11. November 2019 - 19:21 #

Verwundert mich nicht, denn selbst ich als Fan von Legend nehme Episode 9 wohl noch mit. Aber klar, die Verkaufszahlen von Kinotickets steigen immer mehr und dabei dürften noch diverse Märkte nur mäßíg bedient werden. Nehmen wir mal Indien oder Afrika, da ist noch massig Potential. In China ist auch noch Luft nach oben.

Gorkon 15 Kenner - P - 3131 - 11. November 2019 - 21:35 #

Das ändert nichts an meiner Meinung, dass die neuen Filme nur schlechte Kopien der Originalen Filme sind. Punkt. Da ist es mir schnurz Egal wie hoch die Vorverkäufe sind. Und meiner Meinung nach war das letzte gute Star Wars Spiel KotoR 1 + 2. Was auch schon ne Weile her ist.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54413 - 11. November 2019 - 21:58 #

Es ändert aber sehr wohl was an deiner vollkommen bei den Haaren herbeigezogenen Aussage, Star Wars wäre kein Verkaufsargument mehr. Da hat sich absolut nichts geändert, wie die Vorverkäufe für Episode 9 und der unendliche Hype auf "The Mandalorian" mal wieder zeigen.

Gorkon 15 Kenner - P - 3131 - 12. November 2019 - 22:08 #

Na ja, Filme und Spiele sind doch schon zwei unterschiedliche Geschichten. Nur weil die Filme einen Hype erfahren, muss sich dass nicht zwangsläufig auf die Spiele auswirken...

Häschenpuschen 10 Kommunikator - 402 - 15. November 2019 - 13:02 #

What? Die Vorverkäufe sind schlechter als bei Episode 8, die waren nur in den ersten zwei Tagen gut. Disney selbst hat inzwischen die Erwartungen zurückgefahren und erwartet nicht mehr den erfolgreichsten Film aller Zeiten.

Das STAR WARS Franchise wurde und wird zu Tode geritten. Von Mystisch ist es inzwischen bei belanglos. Früher gab es genau drei Filme (und ein episch schlechtes Weihnachtsspecial) die das gesamte Universum waren. Heute darf jeder mal an die Mutti ran, und entsprechend sieht sie jetzt aus.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53719 - 21. November 2019 - 9:51 #

Ach, es gab auch früher schon die Ewok-Filme und Droids-Zeichentrickserie... das wurde schon zu Zeiten der Original-Trilogie kräftig ausgeschlachtet, das wird heute aber gerne vergessen.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 11. November 2019 - 19:22 #

Naja, es gab da auch schon früher Schrott, aber gefühlt weniger als bei Star Trek, wenn ich da auch Birth of the Federation, Armada oder Generations mochte. Bei Star Wars war Shadow of the Empire auf dem N64 mein erster Titel.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9710 - 12. November 2019 - 21:58 #

Sie sind keine Helden, aber ganz sicher auch nicht der Untergang des Spielemarktes, da hast Du absolut recht. Starke Spiele und Marken haben sie auf jeden Fall und es stellt sich bzgl. Star Wars die Frage, wer denn sonst die Lizenzkosten und die Entwicklung solcher Titel hätte stemmen wollen oder können. Und das was raus kommt ist so schlecht nicht, über die Monetarisierung kann man natürlich streiten. Ich habe es bisher bei keinem Spiel von ihnen so empfunden, dass ich es hätte deswegen nicht spielen können. Star Wars Galaxy of Heros ist auf dem Handy für mich z.B. eines der besten Spiele, weil es keine Videos oder Fremdwerbung gibt und man auch ohne Geld beliebig lange spielen und sehr erfolgreich werden kann.

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 8093 - 11. November 2019 - 14:33 #

Hihi an meinem Geburtstag ;-)

andima 14 Komm-Experte - P - 2243 - 11. November 2019 - 15:09 #

"sollen Story-Spoiler auf diese Weise vermieden werden"

Tja, heute ist auch Faschingsbeginn.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398018 - 11. November 2019 - 15:11 #

Wir bekommen übrigens erst irgendwann am Freitag von EA unser Testmuster, also zum oder nach Verkaufsstart. Dennis wird dann das Wochenende draufgeben, um euch dennoch zeitnah einen Test bieten zu können.

Necromanus 18 Doppel-Voter - - 10179 - 11. November 2019 - 15:25 #

Ich freue mich auf jeden Fall über diesen Einsatz von euch. Ich kaufe mir das Spiel frühestens nach eurem Test. Bin inzwischen bei EA Titeln sehr vorsichtig geworden.

Berthold 19 Megatalent - - 13135 - 15. November 2019 - 11:07 #

Ich warte auf jeden Fall euren Test ab. Im Internet findet man ja schon so einiges, aber da kann ich aus den dortigen Tests noch nicht abschätzen, ob es für mich passt oder nicht. Ich bin ein Star Wars Fan, ich werde es auf jeden Fall spielen. Euer Test klärt jetzt nur noch, ob ich es gleich oder erst später bestelle. Ich habe es sicherheitshalber nicht vorbestellt!

direx 20 Gold-Gamer - - 24204 - 11. November 2019 - 16:08 #

Alles, was ich bisher zu diesem Spiel gesehen hab, läßt mich kalt. ich freue mich jedenfalls wesentlich mehr auf "Terminator Resistance", das sicher keine 89-iger Titel werden wird. Trotzdem haben mich die Videos zu diesem Spiel tausendmal mehr abgeholt, als das öde SW Game ...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78169 - 12. November 2019 - 8:23 #

Bei mir war es genau andersherum. :D

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 22758 - 11. November 2019 - 16:44 #

Als ob's da groß was zu spoilern gäbe. Am Ende stirbt wohl der Bösewicht, ohbuhuhu.

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 6397 - 12. November 2019 - 14:56 #

Was, Darth Jar Jar stirbt? Na toll, danke...

Würde mich aber wirklich nicht wundern, wenn das ganze ähnliche Züge annehmen würde, wie das Ende von The Force Unleashed. Bei Disney verwurstet man ja immer gerne zweimal ;)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28602 - 11. November 2019 - 17:06 #

Die ersten Impressionen bei Reddit lesen sich sehr positiv und Respawn hat bisher nur gute Arbeit abgeliefert. Da werde ich wohl am Donnerstag bei Steam vorbeischauen.

TSH-Lightning 22 AAA-Gamer - P - 31288 - 11. November 2019 - 17:47 #

Habe erst vor kurzem Titanfall 2 von Respawn nachgeholt und das war ein wirklich gutes Spiel mit dem ich viel Spaß hatte. Daher glaube ich nicht, dass die es, noch mit Star Wars Bonus, verbocken.

Die hier vorgeschobenen Gründe manchen Testern und "Testern" eine Vorzugsbehandlung zu gewähren ist doch fast schon normal. Wie oft hatten bekannte Streamer in letzter Zeit vorab die Spiele zum präsentieren...

Sh4p3r 16 Übertalent - P - 4121 - 11. November 2019 - 20:13 #

Macht in meinem Fall keinen Unterschied. Ich warte so oder so auf den Test, wo ein paar Tage länger warten nicht so schlimm ist. Hoffe immer noch auf ein gutes bis sehr gutes Singleplayer-Erlebnis im Star Wars-Universum :)

Berthold 19 Megatalent - - 13135 - 15. November 2019 - 11:08 #

Sehe ich genauso! Jetzt wird halt abgewartet, wie gut das Spielerlebnis bei Dennis ist. Ich denke, er wird mich gut beraten. Das hat er in der Vergangenheit schon öfter bewiesen!

Aladan 24 Trolljäger - P - 54413 - 13. November 2019 - 22:39 #

Mal schauen ob ich schon heute Abend dazu komme, auf jeden Fall ist die physische Version bei mir schon in der Packstation.

Edit: Fazit nach den ersten 4 Stunden. Das Spiel ist ein waschechtes Metroidvania mit Gameplay Elementen aus Titanfall, Sekiro und Soulslike. Spielt sich sehr spaßig und direkt.

Die Story ist bisher unterhaltsam und Cas und BD-1 sind ein lustiges Team. Bin aktuell auf dem zweiten Planeten wobei man da schon die Option hat, wohin man möchte. Multiple Besuche sind auf jeden Fall nötig, wenn man neue Fähigkeiten hat.

Es gibt unheimlich viel zu entdecken und fast jede Kiste enthält neue Optionen, um das Lichtschwert, Kleidung, BD-1 und so weiter anzupassen.

Bisher ein weiteres sehr gutes Respawn Spiel.

Edit 2: es gibt tatsächlich einen Baby-Einfach-Schwierigkeitsgrad bei dem die Gegner sehr wenig Schaden machen und das Zeitfenster zum parieren gefühlt eine Woche offen ist. :-D

LRod 17 Shapeshifter - - 6723 - 14. November 2019 - 17:02 #

Danke, das klingt ja vielversprechend!

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20381 - 14. November 2019 - 8:15 #

Ich kaufe eh nichts ohne ausführliche Berichte gelesen zu haben. :)

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 6770 - 14. November 2019 - 16:40 #

Na ich bin ja mal gespannt. Hoff ja trotzdem noch auf ein ordentliches Star Wars Souls.

paschalis 21 Motivator - - 26158 - 14. November 2019 - 16:47 #

Ging es euch wie Aladan und ihr habt als Privatkäufer schon vor Release eine physische Version bekommen?

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20381 - 14. November 2019 - 17:21 #

Irgendwoher scheint ja eine Version gekommen zu sein ;)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28602 - 14. November 2019 - 17:41 #

Bin mal auf die Reviews gespannt. Kann zwar was mit Star Wars anfangen, aber mag die Souls-Spiele überhaupt nicht. Hoffentlich ist es trotzdem was für mich.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56047 - 14. November 2019 - 17:50 #

Bei mir ist es umgekehrt. Wobei "überhaupt nicht" nicht ganz stimmt. Hab ein paar Star-Wars-Filme gesehen, mehr als ganz nett fand ich die nicht und Jedi Knight gespielt, das fand ich super. Bin halt einfach kein Star-Wars-Fan, so dass das Spiel in der Hinsicht keinen Bonus bei mir hat. Vom Gameplay her interessiert es mich aber auf jeden Fall.

Gorkon 15 Kenner - P - 3131 - 15. November 2019 - 9:18 #

Es gibt ja auch nur ein paar Star Wars Filme. Insgesamt acht. Da sind ein paar ja quasi alle. ;-)

Noodles 24 Trolljäger - P - 56047 - 15. November 2019 - 17:40 #

Waren aber nur drei oder so. ;)

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10688 - 15. November 2019 - 7:11 #

Gamestar 88% von Dimi und Cotester Heiko. Ich werde es wohl auf einem leichten Schwierigkeitsgrad spielen, denn soulslike liegt mir sonst gar nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 398018 - 15. November 2019 - 10:28 #

Der leichte Schwierigkeitsgrad ist unserem Empfinden nach fast schon ein Selbstläufer, solltest also keine Probleme bekommen.

Übrigens peilen wir unseren Test für heute 13:00 Uhr an :-)

Berthold 19 Megatalent - - 13135 - 15. November 2019 - 11:10 #

Jipiiiiie... Heute noch, sehr schön. Super! Da freue ich mich schon darauf!

Phoncible 20 Gold-Gamer - - 20571 - 15. November 2019 - 13:47 #

Bin echt mal auf den Test und Eure Meinung gespannt. Als absolut Souls-unerfahrener Spieler (nur passiv durch die hiesigen Let‘s Plays) ist genau der Schwierigkeitsgrad für mich nämlich bisher der einzige Kritikpunkt: Die ersten zwei Stufen sind mir zu leicht, die dritte (von vier) aber schon ein Tick zu schwer. Hmm... bisher kämpfe ich mich auf Stufe drei durch - mal sehen, wie lange.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 470739 - 15. November 2019 - 14:17 #

Wir warten geduldig... ;-)

Berthold 19 Megatalent - - 13135 - 15. November 2019 - 11:11 #

Ich fand an dem Test jedoch die Meinungskästen schon ziemlich kritisch! Vor allem Heikos!

Mitarbeit
Jörg Langer
News-Vorschlag: