Keine Spiele nach 22 Uhr: Neues Jugendschutzgesetz in China

Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 26273 EXP - 21 Motivator,R10,S7,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

7. November 2019 - 15:29 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Die chinesische Regierung hat sich einmal mehr mit Regulierungen befasst. Ein neues Gesetz, das am Dienstag in Kraft getreten ist, soll Videospielsucht und schlechte Schulnoten in der Volksrepublik bekämpfen und schränkt Jugendliche unter 18 Jahren in ihrem Spieleverhalten massiv ein. So dürfen Games von dieser Altergruppe nicht länger als 90 Minuten täglich unter der Woche und drei Stunden am Wochenende und in den Ferien genutzt werden. Hinzu kommt eine Sperrstunde, die das Spielen zwischen 22 und 8 Uhr verbietet.

Außerdem sieht das neue Gesetz ein Zahlungslimit für DLCs und Mikrotransaktionen vor. Jugendliche dürfen je nach Alter nur noch maximal zwischen umgerechnet 28 und 57 US-Dollar pro Monat in Bezahlinhalte investieren.

 
Der chinesische Markt gilt mit Hunderten Millionen Spielern und einem Umsatz von 33 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr zu den größten der Welt. Seit längerer Zeit gilt hier bereits ein Zensurgesetz für Spiele. Neue Titel werden zunächst von einer Regierungsbehörde auf Gewalt, Sexualität sowie antikommunistische Äußerungen und Darstellungen überprüft und abgesegnet.
MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6905 - 7. November 2019 - 13:01 #

Auch wenn das nicht gerade freiheitlich ist, wünschen sich vermutlich viele Eltern genau so eine Regel für ihre Kinder. Ich habe das zu Hause gerade durch. Die Tochter hat ein unglaubliches Theater gemacht, als ihre Bildschirmzeit auf dem Telefon auf 3 Stunden täglich beschränkt wurde und hey, 3 Stunden täglich ist krass viel. Aber wer als Elternteil arbeitet, kann nicht den ganzen Nachmittag die Kinder beaufsichtigen.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - P - 10611 - 7. November 2019 - 13:53 #

Zumindest das WLAN kannst du ja begrenzen. Wenn dann nach drei Tagen das Volumen fürs Handy durch ist, hat das Kind Pech gehabt.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6905 - 7. November 2019 - 14:18 #

Ja, daran hatte ich schon gedacht, aber dazu müsste dann das mobile Datenvolumen auch noch eingeschränkt werden.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 7. November 2019 - 13:55 #

Es liegt doch an uns Eltern selbst, solche Regeln aufzustellen und durchzusetzen. Dazu braucht es kein Gesetz

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6905 - 7. November 2019 - 14:17 #

Wenn Du ab Mittag zu Hause bist und das kontrollieren kannst, dann gebe ich Dir Recht. Das ist bei mir aber nicht der Fall.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 7. November 2019 - 15:53 #

Aber irgendwann kommst du doch auch nach Hause. Und wenn vorher unkontrollierter Konsum möglich ist, muss dann halt Schluss sein. Oder Beschränkungen des WLAN - Möglichkeiten gibt es trotzdem.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11261 - 8. November 2019 - 9:15 #

Ich hab bei meinen Kindern auf Vertrauen gesetzt. Nicht weil es besser "funktioniert", sondern weil die paar Situationen in denen die Regeln gebrochen wurden genauso wichtig für die Entwicklung sind. Gelegentliche Kontrolle ergibt sich doch immer mal nebenbei. Finde ich besser als eine von Misstrauen geprägte Beaufsichtigung.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 8. November 2019 - 9:22 #

Bei uns gibt es zwar klare Regeln, von denen aber auch klar ist, dass diese mal gebrochen werden können. Wenn die Tochter von der Schule kommt und noch ein bisschen alleine zuhause ist, dann wird sie natürlich nicht überwacht, ob sie da am Handy hängt, Hausaufgaben macht oder sonst was. Und selbst wenn wir zuhause sind, rennen wir nicht alle 10 Minuten in ihr Zimmer um zu kontrollieren, was sie gerade macht. Trotzdem merkt man als aufmerksame Eltern doch recht schnell, was Phase ist und im Zweifel muss das Handy dann auch mal bei uns unten geparkt werden, wenn wieder zu viel Zeit damit verbracht wird.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11261 - 8. November 2019 - 9:37 #

Ich bezog mich auch eher auf das, was ich in MachineryJoe's Kommentar reingelesen habe. Natürlich merkt man recht schnell was da geht und ohne Konsequenzen geht es manchmal auch nicht. Aber es kann halt auch nicht nur um unbedingtes Funktionieren gehen.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9689 - 7. November 2019 - 22:03 #

Erziehung ist oft anstrengend, aber dringend notwendig. Ich frage mich manchmal, wie ich als Kind mit den heutigen Möglichkeiten umgegangen wäre. Ich glaube da wäre es gut, wenn mir jemand Grenzen setzte.
Ansonsten sehe ich die chinesische Führung eher kritisch, aber das ist hier nicht ganz von der Hand zu weisen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 35086 - 7. November 2019 - 13:04 #

Hmmm, ist die Sperrstunde generell oder nur für die Zielgruppe der Jugendlichen?

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 35086 - 7. November 2019 - 13:07 #

Laut Quelle wohl auch nur für Jugendliche. Interessante News, vielen Dank :).

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 146855 - 7. November 2019 - 13:19 #

Das mit dem Zahlungslimit find ich gar nicht schlecht. Über das Spielen in der Nacht bei Jugendlichen kann man sicher reden, ich würde das ganze aber eher so unter 16 oder gar 14 Jahren ansetzen, da ergibt es in Bezug auf Schlaf, Erholung und Schule relativ gesehen einen Sinn. Das Tageslimit von 90 Minuten auf eine Woche gerechnet ist hingegen ein bisschen zu hart. Die Dreistundenregel am WE und in den Ferien würde ich auf alle Tage ansetzen. Das wäre immer noch weit weg von einem "Suchtverhalten" und nicht ganz so restriktiv. Vielleicht ändert sich in China ja noch was diesbezüglich, wenn das Gesetz im Alltag mal auf die Realität prallt.

De Vloek 15 Kenner - 3152 - 7. November 2019 - 13:35 #

Schlechte Nachrichten für Blizzard.

Zum Glück für die Chinesen gilt die Regelung nicht für Bots, die können nachts fröhlich weiterfarmen :p

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10687 - 7. November 2019 - 16:44 #

Aber nur die Volljährigen Bots.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54157 - 7. November 2019 - 18:30 #

Das trifft eher NetEase, die die Produkte von Blizzard in China vertreiben.

xan 18 Doppel-Voter - P - 9601 - 7. November 2019 - 14:16 #

Gibt es Ausnahmeregeln? Sonst adé chinesischer eSport. Wobei ich die Eingriffe für völlig überzogen halte. Ich habe zeitweise definitiv mehr gespielt. Stellt euch mal vor euer Spiel kommt raus und nach 90 Minuten ist Schluss. Grausam.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2280 - 7. November 2019 - 14:23 #

So bräuchte ich ja Jahre für meine 100 Stunden+ Grinder. Zum Glück bin ich bereits erwachsen und reif.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55779 - 7. November 2019 - 14:57 #

Sowas sollten eigentlich die Eltern regeln und nicht der Gesetzgeber. Ich hab als Kind auch nur eine gewisse Zeit am Tag spielen dürfen.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22418 - 7. November 2019 - 21:04 #

In China haben anscheinend die Eltern versagt, das sich der Gesetzgeber gezungen sah, ein entsprechendes Gesetz zu verabschieden.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 35086 - 7. November 2019 - 21:38 #

Die versagen bei uns aber auch ;).

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9689 - 7. November 2019 - 22:04 #

Leider zu oft, ja!

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 8. November 2019 - 6:37 #

Schon zu unseren Zeiten, als wir Vokabeln am C64 gelernt haben :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 136671 - 8. November 2019 - 7:40 #

Hattest Du Deinen auch für die Schule? ;)

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 8. November 2019 - 7:59 #

Ich begann meine "Vokabel"-Karriere auf dem 800XL und bin erst später zum C64 gewechselt, weil er doch die besseren Vokabeln hatte :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 136671 - 8. November 2019 - 9:32 #

Tatsächlich habe ich meinen auch ab und zu mal für die Schule benutzt. Kam aber selten vor. :) Was mir aber sehr geholfen hat, ist, dass es kaum Sachen auf Deutsch gab. War zwar nicht der Englisch-Held aber kam deshalb mit der Sprache ganz gut klar.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 8. November 2019 - 10:13 #

Ich hatte auch tatsächlich einen Vokabeltrainer, den ich ab und an benutzt habe. Deutlich mehr Englisch hab ich aber durch Infocom und die Magnatic-Scrolls Adventue gelernt :-)

xan 18 Doppel-Voter - P - 9601 - 9. November 2019 - 13:43 #

Bei mir war es Ultima Online und Counterstrike. Hat da echt viel gebracht.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19983 - 9. November 2019 - 13:48 #

Pirates! :)

Danywilde 24 Trolljäger - - 57613 - 10. November 2019 - 22:58 #

Bard‘s Tale und die Sierra Adventures. ;)

Gorkon 15 Kenner - P - 3057 - 10. November 2019 - 21:54 #

In China gehört a) Spielen zur Kultur und die Kinder b) sind nach der Grundschule bis zum Ende ihrer Ausbildung bei Staat unter gebracht. Da haben die Eltern nicht mehr viel Einfluss auf die Kinder. Zudem arbeiten Sie rund um die Uhr und haben meist keine Zeit fürs Kind. Das ist dann bei den Grosseltern, die mal gar keine Ahnung haben was das Kind so treibt. Da hat eher das System als ganzes versagt.

Wenn du mal in China an einer Grundschule vorbei gehst und Du siehst wie die Kinder dort zum Frühapell in Reih und Glied stehen und die Nationalhymne singen und wie sich die Chinesen, die dort gerade vorbei gehen, darüber freuen, weist Du was die Stunde dort schlägt.

zuendy 15 Kenner - P - 3623 - 7. November 2019 - 14:59 #

Weiß auch noch wie ich Might and Magic 4+5 spielte, mein Vater dann morgens 6 Uhr auf Arbeit gehen wollte und mich dann stramm stehen lies. Hachja.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19983 - 8. November 2019 - 13:00 #

Die Spiele waren aber auch toll :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 136671 - 7. November 2019 - 15:21 #

Und wie wollen die das kontrollieren? Bei Offline-Titeln stelle ich mir das schwierig vor.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6923 - 7. November 2019 - 16:53 #

Das stimmt, aber Online-Titel haben oft ein viel höheren Suchtfaktor. Dort wird auch weit mehr Geld durch Mikrotransaktionen eingenommen, daher ja auch solche Begrenzung.

e5150 14 Komm-Experte - P - 2306 - 7. November 2019 - 19:48 #

Kennsch Blockwart?

Vidar 19 Megatalent - 14325 - 7. November 2019 - 16:21 #

Und wie kontrolliert man das?
Mein woher weiß man denn das Alter des Spielers welcher vor dem PC/der Konsole sitz, oder betrifft das ALLE? Also könnte auch ein 30 jähriger nach 22 Uhr einen u18-Titel nicht mehr spielen?

Edit: Oder betrifft das nur Internetcafes? Die sind ja auch in China sehr gefragt und da würde es wohl mehr Sinn machen.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6923 - 7. November 2019 - 16:54 #

Man muss sich in China mit vollem Namen und Adresse bei Onlinespielen anmelden. Somit lässt es sich Kontrollieren wer spielt. Was ich mir auch hier wünschen würde, denn so würden sich viele überlegen zu cheaten oder anderweitig zu betrügen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53305 - 7. November 2019 - 17:25 #

Es ist von Jugendlichen unter 18 Jahren die Rede, soweit ich das verstehe.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10687 - 7. November 2019 - 16:44 #

Das Zahlungslimit find ich theoretisch gut, evtl. anpassungen nötig ggf. mit elterlicher erlaubnis sogar ganz kippen ... was das andere angeht, öhm, ja. Ich glaube A. nicht das es funktioniert und B. ist ja furchtbar.

Gut, dank drakonischer Strafen, könnte das den einen oder anderen Online Titel in der Spielermenge treffen - was heisst: Revival der Offline Spiele! :)

thhko 15 Kenner - P - 2937 - 7. November 2019 - 18:19 #

Ach mit elterlicher "Erlaubnis" wird das schon gehen... also die quengeln dann solange rum, bis die Eltern ihre Ruhe haben wollen und die auf ihrem Account einloggen ;)

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10687 - 7. November 2019 - 18:30 #

Na ich red ja von der ZUKUNFT (TM) - das was Du beschreibst ist ja gelebte Realität. ;)

Sollte irgendwann mal Medienkompetenz & IT in die Schulen einrücken, können sich die "kleinen" auch direkt selber den Zugang der Eltern Er'hack'en. Zwei Fliegen mit einer Klappe - Eltern lernen dass das Geburtsdatum des Sohnemannes kein ideales Passwort ist. ;)

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33452 - 7. November 2019 - 20:53 #

Sowas ist Aufgabe der Eltern.

euph 27 Spiele-Experte - P - 79716 - 8. November 2019 - 7:59 #

Eben, zumindest hier bei uns würden auch geänderte Gesetze nichts bringen, wenn sich die Eltern nicht drum kümmern.

Funatic 17 Shapeshifter - P - 8727 - 7. November 2019 - 22:10 #

Ich sehe schon Seehofer auf Staatsbesuch in China.

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2309 - 7. November 2019 - 23:37 #

Ein Traum, endlich in Fortnite keine Dreizehnjährigen mehr, die meiner Mutter Beischlaf leisten wollen.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19983 - 8. November 2019 - 13:02 #

Implizieren die nicht eher, dass sie den Beischlaf derzeit leisten? Oder hat das eine futuristische Komponente?

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5545 - 8. November 2019 - 8:46 #

Ich spare mir meinen langen Zynismus darüber, welche tollen Freizeitmöglichkeiten Kinder heute in Städten sonst noch so haben und darüber, welche tollen Alternativen angeboten werden.
Erwähnen könnte man auch, dass man über gesundheitlichen Folgen von Tätigkeiten immer nur dann besorgt ist, wenn es sich nicht um bezahlte Arbeit handelt. Aber heute mal nicht.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28511 - 8. November 2019 - 10:31 #

Ist das die Rettung für Singleplayer-Spiele? Für diese gelten die Einschränkungen ja nicht. Also los liebe Chinesen, kauft alle Cyberpunk 2077 bei GOG oder für die Konsolen und trennt die Internetverbindung. ^^

Wunderheiler 21 Motivator - P - 27632 - 8. November 2019 - 11:33 #

Woraus schließt du, dass die Regel keine Singleplayer Titel betrifft?

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19983 - 8. November 2019 - 13:03 #

Es klingt in der Tat als würde das generell gelten...

Ganon 24 Trolljäger - P - 53305 - 8. November 2019 - 13:20 #

Aber wie will man Offline-Spielzeit staatlich kontrollieren?

Wunderheiler 21 Motivator - P - 27632 - 8. November 2019 - 13:38 #

Man könnte Steam (etc) zwingen eine entsprechende Einstellung in ihrem Launcher zu integrieren. Abgesehen davon ist nur weil man es nicht kontrollieren kann (will) etwas gleich erlaubt.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19983 - 8. November 2019 - 18:47 #

Ich traue "den Chinesen" durchaus zu, dass die eine Möglichkeit der Kontrolle haben...

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28511 - 8. November 2019 - 20:07 #

Die machen nicht süchtig und wenn man sie bei GOG ohne DRM kauft, dann kann auch kein Staat was kontrollieren. Außer vielleicht in Nordkorea. Die haben aber auch weniger Einwohner.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55779 - 8. November 2019 - 21:00 #

Wieso machen Singleplayer-Spiele nicht süchtig?

Wunderheiler 21 Motivator - P - 27632 - 8. November 2019 - 21:43 #

Soweit ich weiß gibt’s kein GOG in China.

Mitarbeit