The Witcher: Showrunner plant sieben Staffeln für die Netflix-Serie

PC Switch XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

4. November 2019 - 20:32 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 18,99 € bei Amazon.de kaufen.

Wie im Vorfeld angekündigt, hat Netflix auf der Lucca Comics and Games in der Toskana einen neuen Trailer zur Netflix-Serie The Witcher präsentiert. Mit dem 20. Dezember 2019 wurde auch wie erwartet das Startdatum bekannt gegeben. In einem Interview hat der verantwortliche Showrunner Lauren S. Hissrich über die zukünftigen Pläne jenseits der ersten Staffel gesprochen und wie sie verriet, sind für die TV-Show derzeit sieben Staffeln eingeplant. Hissrich dazu:

Ich habe Geschichten für sieben Staffeln entworfen. Im Moment geht es nur um die Frage, wie man Geschichten erschafft, die es vermöchten, das Publikum wirklich über Jahre hinweg zu fesseln. Das Schlimmste, was wir tun könnten, wäre all unsere Energie nur auf die erste Staffel zu fokussieren und sich gar keine Gedanken darüber zu machen, wie sich diese Charaktere weiterentwickeln könnten.

Auf Twitter äußerte sich Hissrich noch einmal dazu. Als einer der Follower fragte, weshalb die vierte Kurzgeschichte „Ein kleines Opfer“ aus Das Schwert der Vorsehung es nicht in die Serie geschafft hat, antwortete sie: „Es wurde gestern berichtet, dass ich sagte, die Show wäre für sieben Staffeln ausgelegt und ich sagte während eines anderen Panels, dass die Show locker für 20 Jahre laufen könnte, denn es gibt so viel Material dafür. Verliere also nicht den Glauben!“

Sollte die Serie für Netflix also ein Erfolg werden, sind mindestens sieben Staffeln sicher. Möglicherweise wird „Ein kleines Opfer“ in einer der späteren Staffeln behandelt. In der Geschichte reisen Geralt und Jaskier (Rittersporn) in die Hafenstadt Bremervoord, wo der Hexer einen ungewöhnlichen Job annimmt. Er muss einen Dolmetscher für den örtlichen Fürsten Agloval spielen, der sich in eine Sirene namens Sh'eenaz verliebt hat und sie überreden will, sich durch einen teuer erkauften Zaubertrank Beine wachsen zu lassen und ihn zu heiraten. In Bremervoord begegnet Geralt neuen Charakteren (darunter der jungen Bardin Essi Daven, genannt „Äuglein“) und muss sich einer uralten Gefahr aus dem Meer stellen.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10401 - 4. November 2019 - 20:59 #

Planung ist ja schön und gut, aber schauen wir uns erstmal die Serie an, bevor die Zukunft diskutiert wird.

Wird sie eigentlich Netflix-typisch als komplette Season veröffentlicht?

Restrictor81 18 Doppel-Voter - P - 12226 - 4. November 2019 - 21:01 #

Genau. Es bleibt abzuwarten, ob das auch bei Nicht-Gamern zieht.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10401 - 4. November 2019 - 21:03 #

Das Publikum ist mittlerweile auf jeden Fall durch Game of Thrones und zuvor Herr der Ringe fantasyaffiner. Hilft alles nüscht, wenn die Show schlecht ist ':)

RomWein 15 Kenner - 2776 - 4. November 2019 - 21:23 #

Wenn die Bücher gut umgesetzt sind, kann es durchaus ein Erfolg werden. Ich gehe mal davon aus, dass Fans von GoT und Herr der Ringe nicht durchgehend nur Gamer sind, von daher sollte auch eine Fantasy-Serie wie The Witcher, wenn richtig umgesetzt, vor einem breiten Publikum bestehen können. ;)

Nicht, dass am Ende die Gamer diejenigen sind, die am meisten rummotzen, weil einige Dinge in der Serie so wie in den Büchern dargestellt wird und nicht so wie in den Spielen. :P

AlexCartman 19 Megatalent - P - 16905 - 4. November 2019 - 23:00 #

Abwarten. Die Networks canceln schnell, wenn die Quote nicht stimmt.

Wesker 15 Kenner - 3480 - 5. November 2019 - 2:49 #

Dann können wir ja froh sein, dass Netflix kein Network ist. :)
Zumindest nicht im Sinne des klassischen Networks.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 16905 - 5. November 2019 - 8:44 #

Dafür haben sie deutlich bessere Informationen, was die Sehgewohnheiten ihrer Abonnenten angeht. Und wenn die Zahlen nicht stimmen ... auch Netflix kann es sich nicht leisten, Geld zu verbrennen.

Zottel 16 Übertalent - 5517 - 5. November 2019 - 9:45 #

Gerade Netflix ist dafür bekannt, Gelder für Sachen locker zu machen die auf anderen Plattformen in der Form keine Chance gehabt hätten. Siehe "Love, Death & Robots" zum Beispiel. Also zumindest bei Netflix würde ich nicht mit dieser Quoten Denke rangehen.

Borin 16 Übertalent - P - 4252 - 6. November 2019 - 11:15 #

Im gewissen Sinne schon.
Was die halt machen, ist sich anzusehen, was die Menschen im Abo hält. Da schauen die nicht unbedingt auf einzelne, vielleicht nicht ganz so gut laufende Formate, sondern auf dein Programmportfolio. Was dabei rauskommen kann ist, dass die meisten, die den Witcher schauen, auch sonst 3 Stunden täglich bei Netflix Sachen schauen und daher auch bleiben, wenn der Witcher wegen schlechter Quote bei den Produktioneskosten eingestellt werden sollte. Bei anderen Serien mag es sein, dass die Zuschauer*innen sonst wenig anderes gucken und die Gefahr größer ist, dass die das Abo kündigen, wenn nichts anderes für sie interessantes läuft. Das können die auch mit der jeweiligen Abo Art und Dauer abgleichen.

TheRaffer 21 Motivator - - 28463 - 6. November 2019 - 17:56 #

Guted Argument. Also je selektiver man guckt, umso sicherer die Lieblingsserie?

Triton 17 Shapeshifter - - 7028 - 8. November 2019 - 11:08 #

Stimmt schon das sie vielen eine Chance geben, dennoch schauen auch sie auf die Zuschauerzahlen somit auf das Geld. Das fängt schon damit an das viele Serien-Staffeln weniger Folgen beinhalten als man es gewöhnt ist. Statt rund 24 Folgen ist eine Staffel nur rund 12 Folgen lang.

Noodles 24 Trolljäger - P - 63388 - 8. November 2019 - 14:44 #

Hm, also ich seh eher so lange Staffeln als Ausnahme und 8-12 Folgen als Regel und das über alle Streaming-Dienste und Fernsehsender hinweg.

Ganon 24 Trolljäger - P - 63652 - 11. November 2019 - 11:09 #

Auch Netflix setzt erfolglose Serien ab, manchmal sehr schnell.

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 4. November 2019 - 23:58 #

Sagt man ausgerechnet zu einer Netflix-Serie. Die können froh sein, wenn es mehr als zwei Staffeln gibt.

Funatic 19 Megatalent - - 13158 - 5. November 2019 - 7:40 #

Das ist zumindest mal Ambitioniert :-) Bin mal gespannt wie die Serie ankommt. Man darf sich halt nicht der Illusion eines neuen GoT hingeben. Bin zwar auch großer Fan der Bücher und Spiele aber an die Characterzeichnung und Komplexität von GoT kommt die Hexer Serie nicht ran. Dafür lebt sie von ihrer ganz eigenen Atmosphäre und genau das wird der Punkt sein: Schafft es die Netflixserie diese Atmosphäre einzufangen oder nicht.

RomWein 15 Kenner - 2776 - 5. November 2019 - 8:45 #

Da ich GoT (zumindest im TV-Serienformat) ohnehin für überbewertet halte, ist mir das auch ganz recht, wenn die Geschichte beim Witcher deutlich straffer ist und sich aufs Wesentliche konzentriert wird. Bringt ja nichts, wenn man 3/4 der Staffeln storytechnisch im Schneckentempo voranschreitet (und viel über Charaktere erzählt, die später ohnehin keine Rolle mehr spielen), nur um dann bei den letzten Staffeln zu merken, dass einem die Zeit ausgeht und man dort dann zu viel reinpackt und/oder wichtige Dinge aus Zeitmangel nicht mehr vernünftig behandeln kann. ;)

Was mir persönlich an den Trailern zu The Witcher bisher gut gefällt, ist, dass das Ganze weniger Hochglanz wirkt, sondern auch ein bisschen "dreckig" daherkommt (kann aber auch etwas täuschen). Bei Fantasy-Stories, die aus dem osteuropäischen Raum kommen, passt das meiner Meinung nach sehr gut, allein weil mir die Folklore aus der Gegend immer etwas düsterer vorkommt (und die Hexer-Geschichten sind meiner Meinung nach auch stark davon beeinflusst) als ähnliche Geschichten aus weltlicheren Ländern.

zz-80 14 Komm-Experte - 1994 - 5. November 2019 - 9:17 #

Schau ich mir nur an wenn in den 7 Seasons durchgehend Gwent gespielt wird. Sozusagen die World Series of Gwent. :)

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8592 - 5. November 2019 - 21:09 #

Also so ne Art Yu-Gi-Oh 'schauder'

zz-80 14 Komm-Experte - 1994 - 6. November 2019 - 14:16 #

Yu-Gi-Oh sagt mir nichts.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 16905 - 8. November 2019 - 1:16 #

Serie basierend auf Sammelkartenspiel. Oder umgekehrt.

TheRaffer 21 Motivator - - 28463 - 5. November 2019 - 9:37 #

Ich würde mich eher freuen, wenn es nicht "mindestens" 7 Staffeln, sondern "maximal" 7 Staffeln wären. Dann gibt es einen klaren Schluss und eine auserzählte Story. Nichts ist schlimmer als Serien, die sich unendlich totlaufen...

paschiang 28 Endgamer - - 141919 - 5. November 2019 - 10:02 #

Ein wahres Wort!

RomWein 15 Kenner - 2776 - 5. November 2019 - 10:02 #

Ich glaube, das ist auch so gemeint, dass sie eine Handlung grob konzipiert haben, die 7 Staffeln füllen könnte, was aber nicht heißt, dass es auch so viele Staffeln geben wird. Ansonsten kann ich dir aber nur zustimmen. 7 Staffeln kommen mir übrigens für eine stark Story-getriebene Serie auch recht viel vor. Gerade heutzutage, wo auch das Publikum meist nicht mehr gewillt ist, einer Serie ein oder zwei Staffeln Zeit zu geben, bis sie sich "eingelaufen" hat. Man darf gespannt sein, auf wie viele Staffeln The Witcher letztendlich kommen wird. Ich gehe aber mal davon aus, dass zumindest Staffel 1 recht erfolgreich sein wird.

cassikov 15 Kenner - - 3663 - 5. November 2019 - 11:03 #

Also Stoff für sieben oder mehr Staffeln geben die Bücher schon her. Es ist die Frage, ob das ingesamt auch sinnvoll ist und da bin ich ganz bei dir. Aus meiner Sicht wären fünf Staffeln ideal. So könnte man den Büchern der Hauptserie folgen und hier und da eine "Füller" Folge einarbeiten, die eine der Kurzgeschichten aus "Das Schwert der Vorsehung" oder "Der letzte Wunsch" behandelt. Klarer Anfang, klares Ende.

Wenn man denn noch nicht genug hat, könnte man Zeit des Sturms noch als Film hintendran hängen.

Aber mal abwarten, was sich Netflix so ausgedacht hat. Freu mich jedenfalls sehr auf die erste Staffel. Vom Trailer her sieht alles recht gut aus.

Zottel 16 Übertalent - 5517 - 5. November 2019 - 12:16 #

Das kommt immer auf den Einzelfall an. The Walking Dead scheint schon nach der 2. Staffel zuende erzählt worden zu sein, läuft aber irgendwie immernoch. Für Game of Thrones hätte es besser noch mindestens eine Staffel mehr sein müssen, um ein würdiges Ende zu finden. Und wenn die Romane beim Witcher genug Stoff hergeben, warum nicht?

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 195131 - 5. November 2019 - 10:14 #

Na klar, gerne die nächsten 20 Jahre Witcher ^^ aber man sollte realistisch bleiben...

Paxy 15 Kenner - - 2817 - 5. November 2019 - 14:41 #

Ich hoffe ja das Sie die Musik ähnlich der Spiele laufen lassen.

Das könnte man ruhig adaptieren, die passte nämlich perfekt zum Setting wie ich finde.

Und ein absehbares Ende würde mir auch besser gefallen. Spinoffs oder Filme kann man ja immer noch hinterher schieben, wenn da soviel Stoff übrig bleibt.

Spricht ja nichts dagegen das man episoden und enden mehrmals dreht...Kann Starwars doch auch AH AHA HA

Mitarbeit