Xbox Scarlett: Microsoft will keine Kompromisse bei der CPU eingehen

andere
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

20. Oktober 2019 - 16:29 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Xbox Series X ab 499,90 € bei Amazon.de kaufen.

Der Redmonder Hersteller Microsoft hält sich mit den technischen Daten zu seiner Next-Gen-Konsole Xbox Scarlett zwar noch ein wenig zurück, in einem Interview in der Printausgabe des Offiziellen Xbox Magazines für den Monat November versicherte der Games-Marketing-Chef Aaron Greenberg jedoch, dass man bei der CPU diesmal keine Kompromisse eingehen werde. Dabei versprach er ein riesiges Upgrade im Vergleich zu den aktuellen Konsolen und betonte, dass man sich nicht nur auf die grafische Qualität, sondern auch auf die Framerate fokussiere:

Ich denke, dass man mit der nächsten Generation die CPU erheblich verbessern wird, weil wir wirklich sicherstellen wollen, dass keine Kompromisse bei der Framerate gemacht werden. Ja, wir können 4K darstellen, aber wir können auch 120 Bilder pro Sekunde erreichen. Daher denke ich, dass derartige Leistungsfähigkeit etwas sein wird, das die Leute heute noch nicht zu Gesicht bekommen.

Die Xbox Scarlett wird schätzungsweise Ende des kommenden Jahres auf den Markt kommen. Bisher hat Microsoft keine konkreten Details zu den Hardwarekomponenten wie Grafikkarte, CPU oder dem Arbeitsspeicher veröffentlicht. Diese werden möglicherweise Anfang 2020 folgen.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5841 - 20. Oktober 2019 - 14:51 #

Was Vetriebler und Marketing-Leute so von sich geben. Freude am Fahren, wäscht weißer als weiß.

yeahralfi 16 Übertalent - P - 4434 - 21. Oktober 2019 - 13:43 #

Nicht nur sauber sondern rein

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25418 - 20. Oktober 2019 - 15:04 #

Ich gehe davon aus, dass man mit einem Highend-PC das schon sehr ähnlich heute sehen könnte, wahrscheinlich sogar mit deutlich mehr Leistung als die neue Konsole haben wird. Die tun sich mit solchen Aussagen keinen Gefallen, wer 120 FPS braucht, ist nicht Zielgruppe einer Konsole. Und natürlich muss man erhebliche Kompromisse eingehen, wenn das Teil für unter 500€ verkauft werden soll.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 15:16 #

High End Pcs sowieso. Du erreichst ja schon mit einer GTX 1070 von 2016 auf 1080p 144 Hz in hohen Einstellungen und 4k in niedrigen. Interessant sind beim PC heute 4k und 144hz respektive 120hz wo du aber mehrere Tausend Euro für zahlst. Was ich so von der Xbox lese errinert sie mich doch schon stark an meinem PC mit GTX 1070 und Ryzen 5, nichts das mich wirklich umwirft. Aber man sollte die neue Grafikarchitektur und die typischen Konsolen Optimierungen nicht vergessen. Ich denke ich bleibe dem PC aber auch die nächste Generation treu.

Unregistrierbar 18 Doppel-Voter - 9825 - 20. Oktober 2019 - 16:14 #

So leistungsfähig sie die Konsole machen, es ist nur eine Frage der Zeit, bis... naja, das alte Lied eben, wenn es um Power-Konsolen geht.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 15:10 #

Überzeugt mich nicht wirklich. 120 FPS ist nett aber dafür eignen sich dann nur Monitore und Spiele die auch von hohen FPS profitieren. Bei kompetativen Shootern hat man auf jeden Fall Vorteile. Diese würde ich aber nur mit Maus und Tastatur spielen. Und 4K sollte ja im Jahre 2020, wie Full HD 10 Jahre zuvor, als Standard gesetzt werden. Man muss halt wissen was man will einen 4K TV auf dem man in 60 FPS spielt oder einen Monitor mit 144hz bzw 120hz an dem man mit Gamepad am Schreibtisch zockt.

FastAllesZocker33 (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 15:17 #

Falls das so gemeint ist, wie Du schreibst (siehe meinen nächsten Kommentar), würde ich definitiv 4k mit 60 FPS vorziehen.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 15:20 #

Ja das kommt für die meisten auch so in Frage. Vorallem weil die Zielgruppe in der Regel auch einen 4K TV hat oder sich überlegt einen anzuschaffen. Ich denke für die Casual Games bzw. AAA Singleplayer Blockbuster eignet sich das auch am besten.

Cohen 16 Übertalent - 4754 - 20. Oktober 2019 - 15:56 #

Schnelle Jump&Runs wie Ori 1 + 2 oder ein neues Sonic-Spiel könnte ich mir in 120 fps ganz gut vorstellen, sowohl in 2K als auch in 4K; eventuell auch mit variabler Bildrate (z.B. 4K mit VRR 60 - 120 Hz/fps).

Oder ein neues WipeOut (oder ein ähnlicher Flitzer) auf der PS5.

Mein TV ist auf jeden Fall mit HDMI 2.1 für bis zu 4K 120 Hz VRR gerüstet, fehlt nur noch die passende Konsole.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 16:00 #

Welchen TV hast du denn der 120HZ unterstützt:)

Cohen 16 Übertalent - 4754 - 20. Oktober 2019 - 16:06 #

LG OLED55C9 https://www.rtings.com/tv/reviews/lg/c9-oled#comparison_2485

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 16:13 #

Liest sich gut vermerke ich mir mal, Danke!

FastAllesZocker33 (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 17:08 #

Burn-in bei OLED's macht leider alle Vorteile zunichte. Ich warte bis sie das in den Griff kriegen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 18:59 #

Aus welchem Jahr hast du denn die Info? OLEDs z. B. von LG und Samsung haben schon seit einigen Generationen kein Problem mehr. Gibt auch genug Tests dazu. Schau einfach mal Rtings vorbei, die machen einen Dauertest mit inzwischen über 9000 Stunden Dauertest bei dem klar herauskommt, das es überhaupt kein Problem gibt, solange man nicht jahrelang die immer gleichen Statischen Elemente ohne Unterbrechung anzeigen lässt.

Kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen.

DavidPM 20 Gold-Gamer - - 20027 - 20. Oktober 2019 - 20:55 #

Nur das Samsung keine OLEDs herstellt. Die QLED sind optimierte LCD/LED-Fernseher. Das Q bei Samsung ist nur eine PR-Trick um seine Fernseher den OLED in der Werbung gleichstellen zu können.

Q-Bert 21 Motivator - - 27387 - 20. Oktober 2019 - 21:04 #

Noch nicht - aber vielleicht bald?
https://www.giga.de/news/qled-vor-dem-aus-so-will-samsung-den-fernseh-markt-revolutionieren/

Golmo 18 Doppel-Voter - 9181 - 20. Oktober 2019 - 21:06 #

Im Smartphone Bereich machen Sie ja schon ne ganze Weile OLED Displays.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 22:28 #

Nur im Fernsehmarkt nutzen sie ihre Displays bisher nicht (was sich jetzt aber ändern wird). Sie sind trotzdem schon lange führender Hersteller von OLED Displays.

Golmo 18 Doppel-Voter - 9181 - 20. Oktober 2019 - 21:05 #

Hab auch keinerlei Probleme mit Burn In an meinem OLED. Das ist alles Panik Mache und wie immer schreien die Leute mit negativen Erfahrungen lauter als alle anderen. In 99% der Fälle sind die Hersteller sogar so kulant und ersetzen das Panel wenn es wirklich zu einem unverschuldeten Burn In gekommen ist.

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 21. Oktober 2019 - 12:25 #

Haben nen B6 aus 2016 in 65“. Der wird tagelang mit Huds und sonstigen statischen Sachen gequält. Kein Burn-In.

FastAllesZocker33 (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 15:16 #

Leider kann ich auch dem englischen Original nicht entnehmen, ob 4k mit 120 fps gemeint ist. Ich tippe auf Full HD mit 120 fps. Blöder zweideutiger Satzbau! ;)

Yes, we can do 4K, but we can also do a framerate up to 120 frames per second. So I think that type of capability will be something that people don’t see today.

Pro4you 19 Megatalent - 15965 - 20. Oktober 2019 - 15:18 #

Nein entweder 4K oder 120 fps. Solche Monitore die beides unterstützen fangen ab etwa 500 Euro an.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23477 - 20. Oktober 2019 - 15:35 #

Selbst wenn 4k/120 möglich wären, von welchen Spielen reden wir dann? Wohl eher Tetris, als Cyberpunk 2077. Für mich wären 120fps eh übers Ziel hinaus geschossen. Werden viele auf ihren Glotzen eh nicht darstellen können. Wer in der Theorie 1080p/120 gegenüber 4k/60 bevorzugt, hat sehr seltsame Vorlieben.

Cohen 16 Übertalent - 4754 - 20. Oktober 2019 - 16:36 #

Ein bisserl mehr als Tetris sollte schon drin sein. Wenn bereits die PS4 Pro die WipEout Omega Collection mit nativen 4K 60 fps schafft, könnte eine abwärtskompatible PS5 auch 4K 120 fps schaffen: https://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2017-wipeout-omega-collection-is-the-4k60-ps4-pro-experience-weve-been-waiting-for

Bei NextGen-AAA-Spielen wird es hingegen wohl auf 4K 60fps oder weniger hinauslaufen. Je nach Raytracing-Implementierung vielleicht sogar bis 1080p 30 fps runter.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 15:54 #

Die CPU bremst FPS bei niedrigen Auflösungen aus. Auf höheren Auflösungen limitiert die GPU. 120FPS sind demnach sicher nicht für natives 4k gedacht sein.

Otto 14 Komm-Experte - 1837 - 21. Oktober 2019 - 9:16 #

4k mit 120 FPS.....
Also bitte.... Da brauche ich das original gar nicht zu lesen um zu wissen das das nicht gemeint war.
1080p mit 120 FPS bei nicht so aufwendigen spielen hört sich realistisch an.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 21. Oktober 2019 - 9:43 #

Ja, es wird manchmal vergessen, dass 4k nicht doppelt so viele Pixel zu berechnen hat wie 1080p, sondern viermal so viele. Das vervierfacht man nicht einfach von den 4k/30 der XboxX oder dem nur hochskalierten 4k der PS4 Pro.

Außerdem können wohl die wenigsten Monitore oder Fernseher das derzeit überhaupt darstellen, weil die meisten Schnittstellen (HDMI, Display Port) in den heute verbauten Versionen dazu noch gar nicht ausreichen und bei 4k/60 technisch Schluss ist.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 21. Oktober 2019 - 13:50 #

Vielleicht ist es nur ein dezenter Hinweis von MS, dass sie bei der nächsten Xbox doch mal über VR nachdenken. :-)

Dan Sky 14 Komm-Experte - - 2303 - 20. Oktober 2019 - 15:18 #

Ich vertraue immer noch der „Power of the cloud“ am meisten!

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 15:48 #

Mir reichen schon 4k mit 60 FPS. Was mein PC mit der RTX 2080 ti darstellen kann.
Die neue Konsolengeneration sollte dann eine RTX 2080 Leistung besitzen. Also High End von heute bzw letztem Jahr. Bin gespannt zwecks Specs.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 15:51 #

Die GPU wird eher auf 2070 Niveau sein, da die TDP sehr eng ist. Nicht vergessen, dass eine 2080 allein schon mehr Strom verbraucht als die Konsolen im gesamten.

Spielt aber auch keine Rolle, da die Leistung auf den Konsolen eine vollkommen andere Bedeutung hat.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 15:53 #

Ja also niedrigere Details als am PC. Also wie immer und da reicht auch die RTX 2070 :-)

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 15:57 #

Kann man aktuell noch nicht abschätzen. Das werden die ersten Spiele (neben Star Citizen), die die Power der SSD wirklich nutzen. Es ist noch gar nicht ersichtlich, was damit möglich sein wird, den wir reden hier von einer Pipe, die unendlich mal schneller ist im Vergleich zur herkömmlichen Technik in aktuellen PCs und Konsolen.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 20. Oktober 2019 - 17:46 #

Gibts auch einen Link für diese "Wundertechnologie" oder muss man in der Walpurgisnacht dreimal ums Feuer tanzen, und dann erscheinen die technischen Spezifikationen von ganz allein ?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 19:01 #

Schau dir z. B. mal das aktuelle Video von Digital Foundry zu Star Citizen an. Das einzig mir bekannte Spiel, das eine SSD voraussetzt.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 20. Oktober 2019 - 19:22 #

Worum geht es denn nun genau um eine SSD oder die "Wunderpipe" mit unendlich höheren Datenraten ?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 19:30 #

Ein und dasselbe. Die SSD wird erstmals so benutzt, wie sie gedacht ist. Es entfällt zum größten Teil ein kompletter Arbeitsschritt (Kommunikation zwischen Arbeitsspeicher und Festplatte).

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 20. Oktober 2019 - 19:57 #

Keine Ahung was ich von dem was du schreibst halten soll - SSDs sind nun bei Weitem keine neue Technik, und auch die nächste Xbox/PS wird sich an dem orientieren was derzeit im PC-Bereich entwickelt wird, und zum Produktionsstart der Konsole in Masse verfügbar ist (im Endeffekt bestimmen hautpsächlich die Entwicklunsgabteilung von AMD/Intel/nVidia, was möglich ist). Damit wird es aber nicht dem PC davon ziehen, sondern höchsten gleichauf. Was aber stark zu bezweifeln ist, da Konsolen aufgrund des beschränkteren Platzes / Limitierung in den Kühlmöglichkeiten und Budgets irgendwo Abstriche machen müssen. Gerne in einer weniger performanten Anbindung der einzelnen Komponenten oder durch deren Zusammenfassung weil das Einsatzgebiet auf Spiele eingeschränkt ist. Da hilft dann auch keine SSD mit "unendlichen" Datenraten, der RAM wird genauso gebraucht, wie die CPU und GPU. Wo soll da der Schritt zwischen Arbeitsspeicher und Festplatte entfallen ?
Das BS sitzt mit seinen Komponenten im RAM, genauso wir der laufende Hauptprozess, und schiebt Daten über den BUS von A nach B > was entfällt da, das speziell mit SSDs zu tun hat ?

Hab mir auch das von dir vorgeschlagene Video angesehen, und da auch nix weltbewegendes in diesem Kontext entdeckt - SSDs verkürzen Ladezeiten, abhängig von der Art der Last mit unterschiedlicher Stärke, das ist nun wirklich keine Neuigkeit. Aber eventuell hab ich auch die entscheidende Aussage übersprüngen, mir waren 15min Star Citizen Pedanterie einfach die Sache nicht Wert.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 20:31 #

Das Bus-System in den Konsolen funktioniert etwas anders als in einem herkömmlichen PC. Sie nutzen einen Unified Memory Pool der direkt mit der APU kommuniziert (und in der nächsten Generation kommt die SSD-Schnittstelle dazu), mit abgetrennten Systemspeicher und Core für das Betriebssystem. Die GPU-Komponenten haben in der jetztigen Generation direkten Zugriff auf den Unified Memory (L1 und L2 werden umgangen) und mit der nächsten Generation auch auf die SSD.

Bei Interesse empfehle ich dir das Interview mit Cerny zur Playstation 4, der dort einen guten Überblick gibt, in welchen Punkten sich die Konsolen vom PC unterscheiden und es gibt zusammen mit den Aussagen zur Playstation 5, dem bisher geleakten Material (Spider-Man Streaming-Technologie) und einigen Theorie-Tests ein gutes Bild, wie sehr sich das ganze durch den Einsatz des Speichermediums und dem Zwang der Entwickler, eine SSD als Standard zu nutzen, verändern wird.

https://www.gamasutra.com/view/feature/191007/inside_the_playstation_4_with_mark_.php?print=1

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 20. Oktober 2019 - 21:24 #

Ja, aber das war ich der jetztigen Generation im Prinzip auch so, hab ich ja auch drauf angespielt - aber am Ende basiert alles auf den Standard-Technologien aus dem PC Bereich, die zwar zum Teil effizienter zusammenarbeiten (zum Preis des Versatilitätsverlustes) aber eben auch keine Wunder ("unendlich" und so) vollbringen werden - wenn die GPU direkten Zugriff auf die SSD haben sollte, sie wird zwar direkter darauf zugreifen können, aber trotzdem nicht völlig eigenständig agieren könnne, weil die Grafikkarte ja nicht alles macht, d.h. automatisch Organisationsoverhead der Taktzyklen en mass kostet.
Deshalb wird sich sicher für Konsolenspieler generell etwas ändern, aber wo da - außer kürzeren Ladezeiten - große Veränderungen herkommnen sollen ist mir schleierhaft. Die Verbreitung von SSDs im PC Bereich haben zwar zu größeren "Chunks" in Welten und allgemein kürzeren Ladezeiten geführt, aber das wars auch. Und weder Sony noch Microsoft fällt selbst im Werbegesülze nix besseres dazu ein.
Edit: Mittleren Teil umgebaut.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 22:36 #

Du schreibst es selbst. Auf dem PC hats maximal bisschen Ladezeiten verringert, eben weil die Entwickler bisher nicht gezwungen waren, die Hardware benutzen zu müssen. Auf den Konsolen haben sie einen neuen Standard, was ihnen ermöglicht, alte Einschränkungen von herkömmlichen HDDs endlich hinter sich zu lassen. Und auch wenn ich selbst kein Fan von Star Citizen bin, ihre Implementierung und Nutzung von SSDs ist aktuell noch einzigartig und höchst effektiv.

Die neue Generation von Streaming-Technologien zur Berechnung der Darstellung (Gerüchteweise ist Guerilla Games bereits weit mit seiner Implementierung in der neuen Version ihrer Decima-Engine) werden meiner Meinung nach sehr spannend.

Lassen wir uns mal überraschen, wird auf jeden Fall ein technologisch gesehen sehr spannendes 2020.

thatgui 16 Übertalent - P - 4157 - 21. Oktober 2019 - 7:44 #

Schön, dass du so optimistisch bist. Ich seh da nix spannendes: kürzere Ladezeiten, größere Areale bevor merklich nachgeladen werden muss. Star Citizen kocht auch nur mit Wasser und viel davon wird über CPU und GPU ermöglicht.

LRod 18 Doppel-Voter - P - 10891 - 21. Oktober 2019 - 8:46 #

Ich habe auch im anderen Thread schon geschrieben, in dem du eine 1 GB/s-Datenrate genannt hast:

Aktueller RAM ist bei 20 GB/s oder schneller und ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine 16 GB jemals voll waren. Auch die Latenzzeiten, auf die es beim Laden von Datrn während des Spiels besonders ankommt, sind beim RAM noch immer spürbar niedriger.

Das heißt, dass du beim Laden von Daten von der SSD entweder schlau im Voraus doch wieder in den RAM lädst und damit praktisch eben doch nur zum Beginn des Levels von kürzeren Ladezeiten profitierst, oder du bremst dein System sogar aus, wenn du den RAM umgehst.

Otto 14 Komm-Experte - 1837 - 21. Oktober 2019 - 9:19 #

Auf den Boden spucken. Reis hin werfen und drei mal im Kreis drehen ^^

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 15:49 #

Momentan gehen sie von 3,2 GHz aus. Nach den letzten Annäherungstests können wir aktuell davon ausgehen, dass die neue Generation ca 2,5 bis 3 Mal soviel Power wie die X haben wird und die SSD ähnlich wie bei Star Citizen grundlegend notwendig sein wird um die nötige Datenübertragungsrate zu gewährleisten.

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17101 - 20. Oktober 2019 - 16:01 #

Da ich keinerlei Lager angehöre, werde ich ganz entspannt abwarten, welche Konsole bei Hard- UND Software das bessere Gesamtpaket hat. Darf auch gern die Xbox sein.

sigug (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 16:33 #

Klar, bei MS wird es ganz plötzlich Exklusivtitel geben.

Denis Michel Freier Redakteur - 287160 - 20. Oktober 2019 - 19:08 #

Sie haben 8 neue Studios aufgekauft, was sollen sie sonst machen? Third-Party-Titel?

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 20. Oktober 2019 - 19:57 #

Aber das güldet doch nicht, weil wegen die Spiele ja für die gesamte Xbox-Welt erscheinen. Also auch für Windows, wo es vorher doof war, dass die Spiele nicht für erscheinen. Jetzt ists halt doof, dass sie da erscheinen. Deswegen sind die im Leben nicht exklusiv. Ausserdem ist es von Microsoft, das kann nie im Leben was taugen. Das ihr das immer nicht verstehen wollt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 20. Oktober 2019 - 21:27 #

Dein Kommentar, pures Gold. Danke :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 64594 - 20. Oktober 2019 - 22:32 #

Gibt leider genug Leute, die ernsthaft dieser Meinung sind. :D

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 20. Oktober 2019 - 23:13 #

Klasse Kommentar. :)

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 21:28 #

MS ist doch tot.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84752 - 20. Oktober 2019 - 23:13 #

So wie bisher, klar.

sigug (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 16:31 #

Die nächste Generation wird technisch die langweiligste.
Es ging nie um Power, sondern um Kreativität beim Programmieren. Deswegen sehen Sony Exklusivtitel vor einigen Jahren ja auch besser aus als das meiste heutzutage.
Weil Edelschmieden ala ND eine Platform ausreizen und nicht wie beim PC einfach faul auf die Leistung zurückgegriffen wird, ohne irgendwas zu optimieren.
Und nächste Generation? Tja, statt bessere Grafik zu haben, bessere Physik, Animationen, Ki, etc. gibt's diesmal halt genau das Gleiche wie bisher, nur eben in 4k (oder bald 8!!!1) und in 60,120 oder sonstiger Schwachsinsframerate. Dafür geht die ganze neue Leistung drauf (vereinfacht gesagt: doppelte Leistung ergibt genau gar kein Unterschied, da die ja für doppelte Auflösung draufgeht)

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 16:54 #

Ich behaupte mal dass Sonys Exklusivgames von anderen Games abgekupfert sind. Horizon Zero Dawn z.b mit der Open World anderer Spiele. Gute Qualität aber Kreativität gibts eh nur bei Nintendo. PS4, Xbox One und PC liefern solide Spiele mit alten Mechaniken :-)

FastAllesZocker33 (unregistriert) 20. Oktober 2019 - 17:17 #

Kreativität bei Nintendo? Naja: Das x-te Mario Kart, Zelda, Donkey Kong...Neu-Aufgüsse von Spielen, die es nahezu gleich schon so auf der WiiU gab. Das zeugt nicht gerade von sprühender Kreativität. Oder welche Spiele meinst Du?

Die Switch als Hardware vereint einfach Funktionen von DS, Wii und WiiU, also auch nichts neues in dem Sinn.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 17:25 #

Nintendo Labo z.b. oder die Konsole allgemein(Hybrid) :-)

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31029 - 20. Oktober 2019 - 17:50 #

Einen Pilates-Ring als Spielcontroller finde ich schon recht innovativ.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 20. Oktober 2019 - 18:52 #

Bei Mario Party kann man mehrere Switches nebeneinander auf den Tisch legen und das Bild berücksichtigt das.

Und das letzte Zelda war durchaus auch innovativ und hat v.a. mal gezeigt, wie man Open World auch in gut machen kann.

Auch der Rumble-Motor, der nicht mehr Motoren mit Unwuchtscheibe verwendet, sondern eine Schiene mit Metalstück, was durch wechselnde Polung bewegt wird, erlaubt sehr viel bessere Vibrationseffekte. Wobei ich den nicht als Innovation ansehen würde, da Valve und Apple das schon vorher hatten. Aber Nintendo setzt ihn bisher am kreativsten ein.

Xbox One und PS4 hatten überhaupt nichts Innovatives und bei den Nachfolgern hab ich auch noch von nichts gehört. Ist nur wieder stärkere Technik und das Kopieren von Konkurrenzfeatures (z.B. die Rumblefunktion, die Switch und Steam Controller Jahre früher hatten). Wobei, dem Xbox One Controller kann man immerhin noch seine Trigger-Rumbleeffekte anrechnen.

misc 18 Doppel-Voter - 9856 - 20. Oktober 2019 - 17:10 #

> Die nächste Generation wird technisch die langweiligste.

Das sehe ich anders. Die aktuelle ist die technisch langweiligste bisher. Damals war man ja schon vor Erscheinen von den technischen Daten eher enttäuscht - speziell bei der XBox One.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 17:17 #

Eine Xbox One mit einer HD 7770 GPU ähnlichen. Eine PS4 mit einer HD 7850 ähnlichen GPU. Und das Ende 2013. Also ähnlicher Rückstand wie nächstes Jahr bzw nächste Konsolengen. Aber die sind ja hardwaretechnisch immer optimiert...von daher mal schauen ^^

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 20. Oktober 2019 - 17:20 #

Also die Kinect fand ich absolut Next Gen. Auch dieses Instant Fortsetzen von Spielen ohne Ladezeiten waren der Bringer.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31029 - 20. Oktober 2019 - 17:55 #

Das verbraucht aber ziemlich viel Strom und kam auf der PS4 auch erst 2016. Aber praktisch wenn man über den Tag verteilt spielt und nur kurze Pausen einlegt.

Kinect gab es schon 2010 auf der Xbox 360.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31029 - 20. Oktober 2019 - 17:46 #

Kann mir nicht vorstellen, dass die CPU leistungsfähiger als meine Ryzen 7 3700X sein wird. Aber das ist ja trotzdem ein Riesenschritt im Vergleich zur One X. Fraglich wie lange letztere dann noch unterstützt wird von Microsoft. Die erste Xbox wurde nach der Veröffentlichung der 360 schnell fallen gelassen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 19:05 #

Die PC CPU wird (bei entsprechender Kühlung) immer höher takten. Die 65 TDP des 3700x sind viel zu viel für eine Konsole, der GPU Teil der APU steht der Großteil der Watt zur Verfügung.

JensJuchzer 20 Gold-Gamer - P - 23680 - 20. Oktober 2019 - 18:51 #

Ach je leistungsstärker desto besser für uns PC Spieler, denn dann wird auch dort ein ordentlichen Sprung gemacht werden. Allerdings müssen wir das immer teuer bezahlen.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 20. Oktober 2019 - 20:56 #

Die neuen Konsolen werden in einem Jahr hinterherhinken. Also quasi dieses Jahr schon. Eine RTX 2080 oder 2080 ti besitzt schon 12 TFlops oder mehr. Wobei man das nicht genau vergleichen kann in Sachen T oder Gflops wie die auch heißen. Jedenfalls ist der PC schon vorne mMn.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23477 - 20. Oktober 2019 - 21:01 #

Selbst wenn, dürfte sich das durch die leichtere Optimierbarkeit für Konsolen-Hardware zu einem gewissen Teil ausgleichen. Man schaue sich nur an was selbst auf einer Base-PS4 mit Spider-Man oder God of War technisch noch möglich ist und die war schon beim Launch wirklich "veraltet".

Sh4p3r 16 Übertalent - 4569 - 20. Oktober 2019 - 19:00 #

Mit der Ansage stellen die auch hohe Erwartungen. Die nächste XBox müsste dann auch signifikant schneller sein als die PS5. Würde in dem Fall auch teuerer als die PS5 werden. Ob Microsoft sich das erlauben kann? Ich meine nicht. Aber man wird es sehen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 20. Oktober 2019 - 19:07 #

Beide Konsolen haben die gleiche Hardware. Die beiden Firmen haben immerhin auch zusammen AMD für die Entwicklung bezahlt. ;-)

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6777 - 20. Oktober 2019 - 19:51 #

Also eine Epyc CPU mit 64 Kernen - cool. Teuer, aber cool.
Naja, mal schauen wie die Kompromisse dann aussehen, damit die Konsole auch bezahlbar bleibt ...

Sokar 19 Megatalent - P - 14451 - 20. Oktober 2019 - 20:40 #

64 Kerne hören sich erstmal geil an, bringen aber im Gaming so gut wie nichts. Viele Spiele haben schon Probleme überhaupt 4 Kerne komplett auszulasten, sie zu Multithreaden ist extrem schwierig. Workstation und Server CPUs wie Epyc und Threadripper sind auch nicht auf Single-Core-Performance ausgelegt, meistens ist ihr Takt deutlich niedriger und sie müssen sich Caches teilen. Ist in CAD, Rendering und wissenschaftlichen Berechnungen nicht ganz so wichtig, da man die meist gut parallelisieren kann. Bei Spielen kommts mehr auf Takt auf einem Kern an, da sind 8 Kerne aktuell völlig ausreichend.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8424 - 20. Oktober 2019 - 20:36 #

Selbst mein Raspi schafft 4k bzw 120Hz am Ausgang, aber schön das M$ allein diese Tatsache ne Pressemeldung wert ist :D
So lange die 3rd Parties wie bei Destiny 2 lieber auf 30FpS gehen damit das Spiel auf Screenshots / in LPs hübscher aussehen, bringt die theoretische Leistungsfähigkeit leider äußerst wenig..

Sokar 19 Megatalent - P - 14451 - 20. Oktober 2019 - 20:40 #

Weder 4k noch 120FPS haben etwas mit der CPU zu tun, beides wird primär von der Power der GPU bestimmt. Außer hier ist die Kombi gemein, die AMD APU nennt und wahrscheinlich in der Konsole stecken wird, also eine Notebook CPU mit integrierter GPU. Marketing halt...

Ole Vakram Nie 17 Shapeshifter - P - 6611 - 20. Oktober 2019 - 22:52 #

„Keine Kompromisse bei der Hardware (CPU)“ = wir fangen langsam an unsere potentiellen Kunden darauf vorzubereiten, dass die Konsole auch preislich eine neue Generation darstellen wird.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 21. Oktober 2019 - 2:39 #

Gab es nicht mal Gerüchte, dass es dieses Mal von Anfang an verschiedene Leiatungsmodelle geben soll?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 21. Oktober 2019 - 5:35 #

Es gibt Gerüchte, ja. Aber da geht es bisher eher um mehr Speicherplatz.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31029 - 21. Oktober 2019 - 8:09 #

Gerüchteweise wurde die schwächere Version wieder eingestellt.

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 21. Oktober 2019 - 8:47 #

Interessant, dass man da von CPU spricht, dann aber von FPS redet, die von der GPU dargestellt werden müssen.

Glaube auch gar nicht so wirklich, dass die CPU das Problem ist. Wenn ich sehe, das Spiele von heute immer noch problemlos mit CPUs von 2007/2008 laufen, ist das Problem sowieso, dass es da seit Jahren an CPU-intensiven Spielkonzepten mangelt.

Die könnten auch die gleiche CPU aus der X-Box One verwenden und es würde keinem auffallen... weil die hat sich auch schon in der noch aktuellen Generation eher gelangweilt. Was bei der Fülle an Open-World Games ja tatsächlich eher eine Überraschung ist.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25422 - 21. Oktober 2019 - 8:53 #

Ja gut, sagen wirs mal so: AC Odyssey startet z.b. wegen fehlendem Befehlssatz SSE oder so nicht wegen alter CPU. Ansonsten wären CPUs von 2009 noch knapp. Wobei Core i7 900er Reihe noch erträglich wäre.

Aber überwiegend kann man noch mit 10 Jahre alten CPUs zocken..mehr oder minder..30 FPS sollten drin sein.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64594 - 21. Oktober 2019 - 13:34 #

Ich denke mal, von der Power her würden das die alten CPUs noch packen, aber wegen des fehlenden Befehlssatzes gehts halt nicht. Wie ich schon öfters erwähnt hab, hab ich ja noch nen Phenom II und außer den neueren Ubisoft-Spielen, die den Befehlssatz erfordern, kann ich praktisch alles noch ordentlich spielen. Gab ja auch Spiele wie Dishonored 2 oder Mafia 3, die auch erst den Befehlssatz erfordert haben, aber da wurde es dann gepatcht, dass sie auch mit nem Phenom II laufen und die konnte ich dann wunderbar spielen. :)

Naja, aber mit der nächsten Konsolengeneration wird sicher Schluss damit sein, dann darf mein Prozessor in Rente, er musste eh schon viel länger arbeiten, als ich gedacht hätte. :D

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 5477 - 22. Oktober 2019 - 2:30 #

Das „Problem“ heute ist doch:
Viele Gamer sind mit dem Wechsel von 16bit zu 32bit-Konsolen respektive dem Beginn des CD-ROM-Zeitalters sozialisiert. Wer damals dabei war, als sich eine Menschentraube im Allkauf bildete, weil der Computerstand das Rebel Assault-Intro spielte, der hat seine Messlatte, was „Next Gen“ ist, entsprechend gesetzt.
Schon der Sprung von Xbox 360 auf Xbox One fühlte sich dagegen banal an, zumal die Starttitel wie AC: Black Flag sogar fast in gleicher Pracht auf der alten Konsole rauskamen. VR hat auch nicht so massentauglich gezündet, jetzt muss man schon tief graben. Denn fotorealistischer als fotorealistisch ist halt schwer.
„Fotorealistisch mit etwas mehr Frames als die Vorgängerkonsole“ hört sich irgendwie auch nicht so nach Knüller an, wie damals, als uns plötzlich Polygone um die Ohren flogen und wir auf dem Skateboard zu echten Punksongs tricksen durften...

Harry67 19 Megatalent - - 19467 - 22. Oktober 2019 - 8:34 #

Die heutigen Spiele sind von Fotorealismus schon noch ein gutes Stück entfernt. Abgesehen davon, dass das auch kein stimmiges Grafikdesign ersetzen kann.

Für mich ist VR (und auch AR) durchaus, DER große Sprung, aber halt vom Spieldesign her noch in den Kinderschuhen. Die fehlende Massentauglichkeit halte ich für ein schwieriges Argument:

Mein erster spieletauglicher PC hat um die 4500 DM gekostet und war mitnichten ein massentaugliches Produkt. Als die ersten Polygonspiele herauskamen, waren Computerspiele gesellschaftlich noch voll in der Nische. Polygone haben außer uns paar Enthusiasten wirklich keine Sau interessiert. Massentauglich geht heute bis zu, schätze ich mal, knapp 600€. Darüber geht es in Richtung Enthusiasten bis hin zur High End Nische.

Ein "ordentliches" VR System mit entsprechendem Rechner liegt heute bei ca. 2500-3000€. Das ist in etwas die gleiche Preislage wie gute PCs aus den 90ern. Oder ein etwas besseres Kamerasystem, Musikinstrument oder eine Pauschalreise ...

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29350 - 22. Oktober 2019 - 9:34 #

Ich sehe das ähnlich wie bei Filmen und Serien. Während die Masse die Bequemlichkeit vorzieht, gibt es weiterhin einen High End Markt für Enthusiasten. Gerade im Bezug auf VR/AR ist es in meinen Augen nicht der Preis, sondern eher die Usability. Deswegen läuft in meinen Augen auch die Switch (und die Ports darauf, trotz z.T. höheren Preisen) so gut. Man ist halt viel flexibler, kann nebenher viele Dinge weiterhin oder zusätzlich tun. Im Filmbereich sind die richtigen Sprünge im Massenmarkt nie reine Leistungsupdates gewesen, sondern waren immer mit Bequemlichkeit verbunden (also VHS->DVD und dann Disc->Streaming).

Ähnliches seh ich auch an mir. Mein Empfinden für (3D) Grafik ist mit der 360-Generation "gesättigt". Klar, schöner ist immer besser, aber das war für mich DER Sprung. Klar seh ich auch die Unterschiede zwischen Doom oder Witcher auf One X und Switch, trotzdem bevorzuge ich jeweils klar die Switch Fassungen. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass sich das mit der nächsten Generation bzw. ich den Komfortverlust für "noch ein bisschen bessere Grafik" aufgeben werde. Zumindest nicht hauptsächlich.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 22. Oktober 2019 - 13:55 #

Die Nextgen wird in Sachen Technik aber durchaus spannend. Zwar wird der Sprung bei der GPU im Vergleich zur Xbox One X eher klein sein, aber dafür ist er bei CPU und SSD enorm.

Bei Geometriedetailgrad und Physik könnte sich jetzt einiges tun. Auch die Raytracingmöglichkeiten könnten für interessante Dinge sorgen, da es jetzt nicht mehr nachträglich lieblos auf Spiele gestülpt wird wie bei den RTX-enabled Spielen, sondern von Grund auf eingeplant werden kann.

Die Nextgen könnte ein paar Dinge bringen, die bisher nur schwer möglich waren:

- realistischere Vegetation durch Polygone statt Billboards
- deutlich realistischere Haar- und Stoffsimulation
- Wassersimulation
- Simulation von Sand und Erde
- bessere Vermeidung von Clipping
- generell viel höhere Detaildichte durch viel schnelleres Assetstreaming mit der SSD

Gab schon der Lastgen Spiele wie From Dust oder Hydrophobia, die sich mit einigen dieser Dinge näher befasst haben. Wenn das zukünftige Engines generell mitbringen, könnte das schon ein größerer Sprung werden.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29350 - 22. Oktober 2019 - 14:46 #

Ich bin gespannt ob und was sich davon am Ende durchsetzt und wirklich was (und wieviel) für das Spielerlebnis bringt.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 22. Oktober 2019 - 22:20 #

Doofe Frage: Was sind Billboards? Für mich als Laien sieht die Vegetation in heutigen Spielen schon sehr polygonisch aus :)

Harry67 19 Megatalent - - 19467 - 23. Oktober 2019 - 7:53 #

Keine doofe Frage, im Gegenteil.

Das bezieht sich auf die ganzen Blätter, die als 2D-Partikel erzeugt werden. Die werden dann je nach Baumvorlage passend mit den Ästen in einer 3D Box generiert.

Das sieht auf jeden Fall schon polygonisch aus, aber oft trotzdem etwas generisch.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 23. Oktober 2019 - 8:33 #

Verstehe. Stimmt schon, bei genauerer Betrachtung sind Blätter, Grashalme usw. tatsächlich meist noch in 2D. Fällt mir bloß nur noch selten auf, weil z.B. Bäume in modernen Spielen ein derart umfangreiches Blattwerk haben, dass dieses Detail schlichtweg übertüncht wird, zumindest in meiner Wahrnehmung.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 24. Oktober 2019 - 0:16 #

Bei Bewegung sieht man die Tricks schon ganz gut, mit stereoskopischem 3D deutlich und in VR denkt man, man hat einen Pappe-Baum vor sich. :-)

Bei echtem 3D-Gras könnte man auch gut Spuren von Lebewesen und Tieren anzeigen. Mit den heutigen Billboards sieht das nicht sehr realistisch aus.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39167 - 24. Oktober 2019 - 8:05 #

Okay, bei beidem fehlt mir die praktische Erfahrung :D

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25418 - 22. Oktober 2019 - 14:08 #

Es stimmt, dass die Übergänge zwischen den Generationen mittlerweile eher "fließend" sind, späte Titel wie Beyond two Souls sahen nicht schlechter aus als die ersten auf den neuen Konsolen. Das wird dieses mal sicher ähnlich sein. Man merkt ja bei der aktuellen Generation bereits, dass die meisten Studios nicht das maximal Mögliche erreichen. So sehen selbst alte Spiele wie Horizon Zero Dawn besser aus als die meisten neueren. Daher erwarte ich jetzt auch bei der neuen Generation keinen riesigen Sprung.

Maledicus 07 Dual-Talent - 119 - 23. Oktober 2019 - 8:44 #

Was ich von der nächsten konsolengeneration erwarte, ist das was eigentlich die aktuelle version schon hätte liefern sollen -- 1080p @60fps und zwar durchgehend. Das ist für mich mit abstand der wichtigste Faktor, dabei sollte die neue konsole leise schnurren wie die Xone X.

Schaue ich mir spiele wie RDR2 auf der Xone X an, dann bin ich grundsätzlich mit dem grafischen stand der spiele glücklich, aber nicht bei der leistung der fps.

Gruß.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18334 - 24. Oktober 2019 - 0:24 #

30 fps bedeutet doppelte Rechenzeit gegenüber 60 fps. Und doppelte Rechenzeit bedeutet deutlich schönere Grafik. Das Dilemma haben Konsolen bis die Grafik mal fotorealistisch ist. Die meisten Entwickler entscheiden sich für bessere Grafik.

Bei einer auf 4K ausgelegten Konsole wäre 60 fps bei 1080p schon eher denkbar, aber da muss die auflösungsunabhängige CPU auch mitspielen. Das war bei der PS4 Pro das Problem - die CPU war nur wenig schneller und wenn ein Spiel CPU-limitiert ist, holt man nicht die doppelte Rate raus. Und ist wegen der echt lahmen CPUs der Currentgen nicht selten der Fall.

Wer 60 fps will, sollte lieber den PC wählen. Bei den Konsolen wird sich das eher nicht etablieren.