Everspace 2: Zweites Dev-Diary über das Modul-System der Raumschiffe

PC XOne PS4
Bild von ChrisL
ChrisL 177065 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

19. Oktober 2019 - 17:03

Wie berichtet, läuft seit dem 2. Oktober die Kickstarter-Kamapgne zu Everspace 2. In den vergangenen 17 Tagen wurden um die 258.000 Euro von mehr als 4.300 Unterstützern zur Verfügung gestellt, sodass noch circa 192.000 Euro erforderlich sind, damit das Finanzierungsziel von 450.000 Euro in den verbleibenden 16 Tagen erreicht wird.

Während sich das Kickstarter-Update vom 11. Oktober um die Story des kommenden Weltraumspiels dreht – siehe dazu auch das erste Dev-Diary –, geben die Entwickler von Rockfish Games im jüngsten Update Informationen zu den Raumschiffen preis, die euch zur Verfügung stehen werden.

Für Everspace realisierte das Studio – auch aufgrund des begrenzten Budgets – drei Raumschiffe für das Hauptspiel sowie ein weiteres für die Encounters-Erweiterung. Zwar wurden die Möglichkeiten, die diese geringe Anzahl an Vehikel bot, nach Aussage der Entwickler von den Fans geschätzt, gleichzeitig wünschte sich die Community eine größere Auswahl an Raumschiffen.

Im aktuellen Entwicklervideo erläutert Caspar Michel, Projekt-Manager bei Rockfish Games, dass für Everspace 2 auf ein modulares Konzept gesetzt wird, durch das „unzählige Spielerschiffe mit zahlreichen Variationen“ möglich sein sollen – zugleich kümmert sich das Studio darum, dass dieses System nicht zu offensichtlich ist.

Die verschiedenen Schiffsklassen verfügen über eigene Designs, über die sie leicht zu identifizieren sind. So sind zum Beispiel beim Sentinel die Tragflächen immer nach vorn gedreht, während der Interceptor mit Deltaflügeln auskommt (siehe dazu auch diese Übersicht aus dem Kickstarter-Update).

Auch umfassende Anpassungen der Schiffe sollen mittels des Modul-Systems ermöglicht werden. Austauschen könnt ihr unter anderem das Cockpit (dessen Inneres ebenfalls geändert werden kann), den Rumpf sowie den Antrieb oder die Tragflächen. Hinzu kommen veränderbare Farben oder auch Aufkleber, wie es schon bei Everspace der Fall ist. Unterscheiden sollen sich die Raumschiffe zudem abermals nicht nur optisch, sondern auch durch das Gameplay, was durch die Handhabung, die Geschwindigkeit und die Trefferpunkte deutlich werden soll.

Den Abschluss des aktuellen Entwicklervideos bilden Impressionen von den frühen Entwürfen leichter und schwerer Jäger, die neben den mittelgroßen Raumschiffen gesteuert werden können. Sollte euch speziell die Raumschiff-Thematik interessieren, steht euch eine über zwei Stunden lange Aufzeichnung eines offiziellen Streams zur Verfügung, in dem fast durchgängig Gameplay-Szenen präsentiert werden.

Video:

Specter 17 Shapeshifter - P - 8474 - 19. Oktober 2019 - 17:12 #

Hoffentlich hilft das, um die KS-Kampagne anzufeiern. Da war es zuletzt verdächtig ruhig...

sigug 12 Trollwächter - P - 1112 - 20. Oktober 2019 - 7:04 #

Gibt es immer noch Menschen, die nicht wissen, wie eine KS Kampagne abläuft? Die ersten paar Tage und die letzten paar wird gebackt.

Specter 17 Shapeshifter - P - 8474 - 20. Oktober 2019 - 8:41 #

Gut, dass es Menschen wie dich gibt, die Menschen wie mich so freundlich und selbstlos aufklären...

paschalis 22 AAA-Gamer - - 32163 - 20. Oktober 2019 - 9:07 #

Rockfish selber zeigt sich mit dem Verlauf der Kampagne ja ebenfalls nicht ganz zufrieden, der Start verlief für eine etablierte Marke auch eher verhalten. Der anfangs mit 40 Euro recht hohe Mindestbetrag für ein Spiel wird einige Leute abgeschreckt haben. Ich fand es auch merkwürdig, daß die Backer des ersten Teils auch erst nach Start der neuen Kampagne informiert worden sind.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 155375 - 23. Oktober 2019 - 0:00 #

Ich finde das Spielkonzept echt super, nur der Mindesteinstieg von 40 EUR ist für mich eine unnötige Hürde. Die haben das sicher durchkalkuliert, ich denke aber, mit 25 oder 30 Euro würde die Kampagne auch mehr an Fahrt gewinnen.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53887 - 23. Oktober 2019 - 9:50 #

Kurz nach dem Start der Kampagne wurde eine Option für 30 € (PC) eingeführt.

PraetorCreech 18 Doppel-Voter - P - 10068 - 20. Oktober 2019 - 10:56 #

Irgendwie habe ich die rewards noch nicht durchscheut bei der Kampagne. Bekomme ich bei "Just the game, please" auf Wunsch bereits einen GOG Key, oder erst bei der Standard Edition? Das Wort GOG fällt auf der ganzen Kampagnenseite genau einmal, und zwar in den Infos zur Standard Edition. Vielleicht ist das schon die Antwort, die ich suche...
Edit: Die FAQs hätte ich auch mal befragen können, da heißt es "All eligible backers of a digital game copy will receive a Steam key for Early Access in September 2020. About a year later, you will be able to swap your key for GOG or EGS when we hit full release. Before you ask, you won't be able to transfer your saves as we most likely have to reset the game world at full release, anyway."

thatgui 14 Komm-Experte - P - 2178 - 21. Oktober 2019 - 6:39 #

Vielen Dank, hatte am Anfang der Kampagne geschaut, und da war gog nichtmal in der FAQ.