Control: Fotomodus ab heute mit Update 1.04 + mehr zu Expeditionen

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

16. Oktober 2019 - 13:38 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!
Control ab 21,81 € bei Amazon.de kaufen.

Mit dem heutigen Update für Control (Testnote: 8.5), in der Version 1.04, wird das Action-Adventure von Remedy Entertainment um einen Fotomodus erweitert. Auf dem offiziellen Playstation Blog erklärte der Community-Manager Vida Starčević, wie der Modus funktioniert.

Im Spiel könnt ihr den Fotomodus über das Optionsmenü aufrufen und dort zwischen zwei Tabs wählen, die verschiedene Funktionen enthalten. Im Kamera-Tab findet ihr verschiedene Einstellungen, die auch für einen normalen Fotoapparat typisch sind. Hier lässt sich die Kamera mit den beiden Sticks bewegen und mit den Schultertasten auch nach oben oder unten neigen, während sie auf ein Objekt oder einen Charakter gerichtet bleibt. Zudem könnt ihr das Sichtfeld verengen und erweitern, die Brennweite bestimmen und die Blende anpassen, um die Tiefenschärfe festzulegen. Im Filter-Tab werden euch derweil zehn verschiedene Filter geboten sowie die Möglichkeit, Jesse und andere Charaktere auf Wunsch im Bild ganz auszublenden. Die Benutzeroberfläche des Spiels kann auf der PS4 mit dem Druck auf die Dreieck-Taste ausgeblendet werden und mit der Viereck-Taste lässt sich das Bild komplett zurücksetzen.

Neben den Infos zu dem Fotomodus gab Starčević auch weitere Details zu dem geplanten kostenlosen Expeditionen-Update bekannt, das im Dezember dieses Jahres erscheint. Schon im September hieß es, dass das Update viele Herausforderungen mit sich bringt. Laut Starčević werdet ihr während der Expeditionen verschiedene Ziele unter Zeitdruck erledigen müssen, wobei jede Expedition mit verschiedenen Modifikatoren aufwarten wird, die das Unterfangen noch verzwickter machen. Beim Erfolg sollen aber mächtige Belohnungen winken.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 16. Oktober 2019 - 15:11 #

Wenn ich in einem Spiel mal den Fotomodus vermisst habe, dann in Control.

Die Architektur des Gebäudes ist wirklich faszinierend!

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 16. Oktober 2019 - 15:28 #

Bei so einem narrativem Spiel verstehe ich den erzwungenen Servicegame-Ansatz nicht. Ich habe es durch und werde da erst wieder reinschauen, wenn es einen echten Story-DLC gibt oder um es irgendwann nochmal komplett durchzuspielen.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 16. Oktober 2019 - 16:10 #

Control wirkt generell so, als hätte der Publisher gesagt „Wir brauchen Crafting, Upgrades und zufallsgenerierte Missionen!“ und die Entwickler hätten es am Ende noch schnell lustlos draufgepfropft.

Der ganze Mist ist unnötig und wenn man ihn komplett ignoriert, hat man zum Glück keinen nennenswerten Nachteil. Nur ein, zwei der Waffenupgrades machen wirklich einen relevanten Unterschied und die bekommt man sehr früh im Spiel (z.B. der massive Headshot-Schadensbonus).

Story-DLCs kommen später noch, einer anscheinend sogar mit Alan Wake. Ich hoffe, ich habe mich bis dahin auch durch die Frustmissionen quälen können, die gefühlt 50x schwerer als alle anderen sind. Momentan ist meine Motivation ziemlich im Keller.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 16. Oktober 2019 - 16:15 #

Ich würde eher vermuten, dass das Spiel mal ganz anders designt war. Könnte mir so eine Art soulslike mit Survival Horror vorstellen, da hat es viele Elemente wie die "Leuchtfeuer", die Schutzräume und natürlich das Crafting, die wie du richtig sagst, alle nicht mehr zum Spiel passen oder ignoriert werden können. Da hat irgendwas nicht funktioniert und sie haben es anders gemacht und da sind noch Überbleibsel von einem anderen Spiel. Dem Publisher haben sie es dann als Service-Game verkauft, das kann sein. Es wirkt aber nicht wie nachträglich reingemacht. Wäre als Making-of mal interessant.

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4373 - 16. Oktober 2019 - 16:28 #

Dem kann Ich nur zustimmen, vorallem ein Making-of wäre hier richtig Interresant.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25427 - 16. Oktober 2019 - 17:54 #

Control wirkt generell so, als hätte der Publisher gesagt „Wir brauchen Crafting, Upgrades und zufallsgenerierte Missionen!“ und die Entwickler hätten es am Ende noch schnell lustlos draufgepfropft.

Deswegen finde ich das Spiel nicht gut.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 17. Oktober 2019 - 0:13 #

Immerhin kann man's ignorieren und Story, Atmosphäre, Levelarchitektur und Gameplay sind super.

Störender finde ich den uneinheitlichen Schwierigkeitsgrad. Finde das Spiel nicht schwer, aber der Anker... argh...

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 17. Oktober 2019 - 1:09 #

Kann mich nicht an schwere Passagen erinnern, das war insgesamt zu leicht.

RomWein 15 Kenner - 2851 - 17. Oktober 2019 - 8:22 #

Vielleicht liegt es daran wie man spielt? Ab einen gewissen Punkt, hätte ich den Schwierigkeitsgrad auch gerne herunterschalten können. Vor allem die willkürlich auftretenden Gegnerwellen in bereits besuchten/abgeschlossenen Gebieten nerven mich ziemlich. Hatte da einen Fall, wo ich an einer Stelle nicht mehr weitergekommen bin und daher ein früheres Gebiet nochmal durchsucht habe, als ich dann später (ohne weiteren Story-Fortschritt) wieder in das Gebiet zurückgegangen bin, wo ich zuvor nicht mehr weiterkam, waren die Gegner dort plötzlich eine Stufe höher und es gab sogar zwei neue Gegnertypen. Das hat mich dann doch arg genervt, da ich gerne zumindest bereits abgeschlossene Bereiche nochmal ungestört durchstöbern würde (und so toll ist das Kampfsystem meiner Meinung nach jetzt auch nicht, dass ich da ständig kämpfen will, gerade das Deckungssystem war bereits vor über 10 Jahren bei Uncharted und Gears of War besser umgesetzt imho). Der Hauptgrund, wieso ich das Spiel dann irgendwann erst mal auf Eis gelegt habe und keine Ahnung ob ich es nochmal weiterspiele.

Vielleicht liegt es aber auch an der Art wie man das Spiel spielt oder ich habe mich total verskillt... kann auch gut sein, dass ich einfach nur zu schlecht bin, wer weiß. ;) Ist halt schade, weil Control ansonsten recht interessant ist.

Ich kann's aber generell nicht haben, wenn der Schwierigkeitsgrad eines Spiels nicht vernünftig ausbalanciert ist ... bin dann von den schwierigeren Abschnitten meist doppelt und dreifach gefrustet, dann lieber durchgehend etwas knackiger.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 17. Oktober 2019 - 13:44 #

Also ich habe mich auf die Telekinese spezialisiert und die gebufft. Als Waffe reicht die Pistole eigentlich das ganze Spiel. Alle Gegenstände und Gegner selbst auf Gegner schleudern, löst alle Probleme ;)
Wenn du von "Deckungssystem" sprichst, machst du vielleicht auch was falsch, denn Control ist kein Deckungsshooter. Lebensenergie gibt es nur bei getöteten Gegnern, man muss also sehr aggressiv spielen, eher wie das letzte Doom als Gears of War.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 17. Oktober 2019 - 11:02 #

Die, die mich gerade zur Verweiflung bringen, sind auch optional. Aber da sie beide Storyelemente (und wohl Spezialfähigkeiten) haben, würde ich sie schon gern spielen.

Das eine ist der Anker, wo man Gegner hat, die aus 30m Entfernung von hinten verfolgende Projektile auf einen feuern, was man nicht mitbekommt.

Das andere ist der Gegner in der Spiegelwelt, wo der Explosionsradius seiner Geschosse für mich nicht nachvollziehbar ist. Manchmal hab ich hinter dem zerstörbaren Geländer gar keinen Treffer, ein ander mal tötet mich ein Treffer hinter der an sich sicheren Säule.

Generell sind beide Kämpfe um mehrere Dimensionen schwerer als alles davor. Und sowas nervt mich extrem in einem Spiel. Hat Remedy schon beim Final-Bossfight in Quantum Break vergurkt und in Control hat man das jetzt mehrfach.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 17. Oktober 2019 - 13:21 #

Das stimmt, dass die optionalen Bosse etwas schwerer sind, die kannst aber auch später machen, wenn Waffen/Charakter besser ist.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 17. Oktober 2019 - 15:28 #

Geht leider nicht mehr viel besser, das meiste ist schon maxed out. Nur bei den Weapon-Mods geht noch ein bisschen was, aber das bringt ja kaum was, wenn man da von 12% auf 14% geht (ich empfinde solche Upgrades auch eher als enttäuschend und nicht als Belohnung). Muss mal den Schild besorgen, der könnte v.a. beim Anker viel bringen. Dachte die ganze Zeit, dass man den vom Anker bekommt, aber laut eines Walkthroughs ist er woanders.

Auch so ein Punkt, der nicht ideal ist. Bei Spielen mit mehr Feinschliff wie z.B. Zelda hat man die wichtigen Features schon, wenn man sie irgendwo dringend braucht. Hätte ich keine Reviews zum Spiel gelesen, wüsste ich nicht mal, dass es sowas wie einen Schild überhaupt gibt.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 18. Oktober 2019 - 3:48 #

Der Schild ist komplett nutzlos, habe ich nie verwendet. Bei dem Anker musst du doch nur die Uhren mit Telekinese reinschleudern,wenn er dich anguckt und rechtzeitig den Angriffen ausweichen. Da brauchst nicht mal ne Waffe.

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 18. Oktober 2019 - 6:09 #

Muss noch nicht mal eine Uhr sein, dachte ich vorher auch, aber ein einfacher Brocken Beton tuts auch.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 18. Oktober 2019 - 6:16 #

Bis zur dritten Uhr ist das noch Kindergarten, aber dann töten mich die Gegner mit ihren homing missiles. Wenn der Schild dagegen hilft, könnte es erheblich leichter werden. Und selbst nach der vierten Uhr hat der Anker noch etwas Energie, die auch mit dem MG oder den kleinen Uhren nur sehr langsam abnimmt.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 18. Oktober 2019 - 14:08 #

Ich kann dich zumindest beruhigen, dass es die zweitschwerste Stelle im Spiel ist. ;) Die andere ist eigentlich nicht schwer, aber gegen Ende des Spiels gibt es eine sehr lange Kampfpassage ohne Speicherpunkte, wo man versehentlich in abstürzen kann...

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 18. Oktober 2019 - 17:47 #

Na wenigstens etwas. :-)

Die Speicherpunkte... argh... auch so eine große Schwäche des Spiels. Warum es kurz vor den Bossfights keine Savepoints gibt und man beim Scheitern vor jedem neuen Versuch erst mal einen virtuellen Kilometer durch die Gegend rennen darf, wissen wohl auch nur die Entwickler. Gerade beim Anker nervt das so richtig.

Falls du das Ashtray Maze meinst... da hatte ich den asozialen Rücksetzpunkt zum Glück nur einmal. Der Level war auch vglw. leicht nach meinem Empfinden. Durch die Musik war der auch eine schöne Abwechslung.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 18. Oktober 2019 - 20:51 #

Nein, da bin ich nie gestorben. Ich meine später kurz vor dem Fake-Ende, da bist eventuell noch nicht.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 27. Oktober 2019 - 17:00 #

Ich hab's jetzt durch und die fand ich bei weitem nicht so schwer wie den Anker. Dort muss man eigentlich nur zum nächsten Plateau fliegen, den Gegner-Spawn triggern und direkt wieder zurück und kann sie entspannt aus der Ferne bekämpfen. V.a. das letzte Plateau muss anders unfassbar schwer sein.

War ein tolles Spiel, aber die Rücksetzpunkte sind oft echt eine Frechheit (und nicht mal wegen der Kämpfe, sondern wegen des langen Fußwegs dahin) und der Schwierigkeitsgrad ist arg durchwachsen. Ich fand den Großteil des Spiels eher leicht aber ein paar Stellen überproportional schwer im Vergleich zum Rest. Schlechtes Balancing.

Freu mich aber trotzdem auf die Addons und werde auch noch die letzten Nebenquests spielen. Das Positive am Spiel überwiegt bei weitem. Für mich das drittbeste Remedy-Spiel nach den beiden Max Paynes.

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 16. Oktober 2019 - 20:14 #

Wenn dann würde ich eher sagen, die haben die Zufallsmissionen zu Grinding-Zwecken reingebaut... das Spiel war an einigen Stellen schon sensationell was den Sprung im Schwierigkeitsgrad anging... vielleicht kam jemand auf die Idee, das so kompensieren zu wollen.

Und Craftig hab ich in Control noch keins gefunden. Haben wir eventuell unterschiedliches Verständnis was Crafting ist? Das ist doch ein relativ simples Upgrade-System, gecrafted wird da nix.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18337 - 17. Oktober 2019 - 0:26 #

Man kann zufällige Mods craften. Auch so ein völlig sinnloses Feature, da man Mods an allen Ecken und Enden findet.

Wie kann man denn grinden? Mit den Zufallsmissionen kann man doch nur die Rohstoffe für die Random-Mods craften, die praktisch nichts bringen, oder? Hab bisher nur eine gemacht, hab ich was übersehen?

Dem Spiel fehlen echt noch ein paar Monate Feinschliff. Das Balancing der Nebenmissionen passt manchmal nicht und das ganze sinnlose Zeug hätten sie besser noch rausnehmen sollen. Ich frage mich auch, was die Bunker mal waren. Die sind auch völlig sinnlos. Den Metroidvania-Aspekt haben sie auch nicht gut hinbekommen. Man will doch auf der Karte sehen, wo man jetzt neue Bereiche erschließen kann.

Aber von diesen Punkten abgesehen mag ich es sehr. Der typische Remedy-Stil ist da und mir viel wert. Auch die Hauptfigur ist wieder sehr gelungen. Die Story motiviert mich auch bei Fruststellen mich weiter durchzubeißen.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25444 - 17. Oktober 2019 - 1:09 #

Man kann nicht grinden, der Fortschritt gibt es nur über XP, die nur über Hauptmissionen vergeben werden. Alles ein seltsames System, das garantiert nicht so geplant war.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 16. Oktober 2019 - 18:33 #

Der Expeditionen-Modus klingt nach überhaupt nix für mich. Zeitdruck, bah! :P

Punisher 21 Motivator - - 26915 - 16. Oktober 2019 - 20:15 #

Auf die Story DLCs (v.a. den Alan Wake DLC) hab ich ja schon richtig Bock. Ich hoffe man muss diese "herausfordernden" Expeditionen nicht zu grinding und leveling-Zwecken gespielt haben, um da überhaupt eine Chance zu haben... ;-)

sigug (unregistriert) 16. Oktober 2019 - 21:02 #

Zum Glück schon lang verkauft. 3 bis 4 Stunden durchgehalten. Schlimm, wie Spiele zum Großteil immer noch exakt das Gleiche bieten von Anfang bis Ende. Und das dann unnötige 10 Stunden plus.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25427 - 16. Oktober 2019 - 21:32 #

Muss ich leider so unterschreiben.

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6777 - 16. Oktober 2019 - 21:38 #

Das "Review" zu Control von Game Two ist der Hammer. Mit 10 Minuten vielleicht etwas lang und hängt in der Mitte auch etwas durch, aber gegen Ende haben sie die Vergangenheit von Jesse Faden noch mal schön eingebaut.
Habe sehr gelacht:
https://www.youtube.com/watch?v=ICUIbmDugUI&t=650s
( Die ersten 10 Minuten)

Noodles 24 Trolljäger - P - 64610 - 16. Oktober 2019 - 22:51 #

Ja, der Beitrag war super. :D Auch der zu Monster Hunter World in derselben Folge. Hat mich gut unterhalten, obwohl mich das Spiel kein Stück interessiert. :)

TheRaffer 21 Motivator - - 29234 - 17. Oktober 2019 - 8:48 #

Klingt nicht wie die Modi, auf die ich gewartet hätte. Aber ich lese eh sehr unterschiedliche Meinungen zu dem Spiel. Interessant :)

Kanonengießer 15 Kenner - 2922 - 17. Oktober 2019 - 9:19 #

Ich fand’s großartig!

Mitarbeit
ChrisL
3D-Actionadventure
16
505 Games
27.08.2019 (PC, Playstation 4, Xbox One) • 28.10.2020 (Switch (Ultimate Edition, Cloud Version)) • 02.02.2021 (Playstation 5, Xbox Series X (Digital)) • 02.03.2021 (Playstation 5, Xbox Series X (Retail))
Link
8.5
8.1
PCPS4PS5SwitchXOneXbox X
Amazon (€): 22,82 (PlayStation 4 ), 21,81 (Xbox One )