game-Verband und Kulturrat kritisieren Generalverdacht gegen Gamer-Community

Bild von ChrisL
ChrisL 190827 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

13. Oktober 2019 - 20:03 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Symbolbild // pixabay.com

Im ARD-Format Bericht aus Berlin äußerte sich der Bundesinnenminister Horst Seehofer nach dem rechtsextremen Anschlag in Halle unter anderem dahingehend, dass „viele von den Tätern (oder potenziellen Tätern) aus der Gamer-Szene [kommen]“ und deshalb „die Gamer-Szene stärker in den Blick genommen werden muss“.

Kritische Reaktionen auf diese Aussagen ließen nicht lange auf sich warten: Neben den üblichen Twitter-Postings, widmet sich auch der GamersGlobal-Chefredakteur in einer Langer-lästert-Ausgabe ausführlich diesem Thema.

Hinzu kommen unter anderem die Pressemitteilungen des Deutschen Kulturrates sowie des game-Bundesverbandes, in denen die Verantwortlichen den „Generalverdacht gegen Computerspieler“ stark kritisieren und deutlich machen, dass „nicht Spiele, sondern der Rechtsextremismus das Problem [ist]“. Der Deutsche Kulturrat führt unter anderem aus:

Als Reaktion auf diesen Anschlag nun besonders die Gaming-Szene in den Blick zu nehmen, wie von Bundesinnenminister Seehofer gefordert, verstellt aber die Sicht auf das wirkliche Problem. Der Rechtsextremismus nutzt, zu unserem großen Leidwesen, unter anderem Kunst und Kultur, um seine menschenverachtenden Inhalte zu verbreiten und verfügt dabei über eigene Strukturen, wie zum Beispiel eine große rechte Musikszene mit entsprechenden Festivals sowie eigene Medien.

Unter den Indizierungsgründen der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien liegt NS-Gedankengut nach Pornografie an zweiter Stelle. Zum 30.8.2019 teilte die Bundesprüfstelle mit, dass 1.805 Filme, 1.799 Tonträger, 520 Spiele (Computer- und Videospiele) und 419 Printmedien indiziert wurden. Es würde sicherlich kaum einer auf die Idee kommen, nun besonders die Film- oder Musikbranche unter Generalverdacht zu stellen.

Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, wird wie folgt zitiert:

Jüdisches Leben muss in Deutschland in seiner ganzen Vielfalt jeden Tag gelebt werden können. Absurd ist allerdings, nun als erstes die Gaming-Szene unter Generalverdacht zu stellen. Games können leider ebenso wie andere Kunstformen dazu genutzt werden, menschenverachtendes Gedankengut zu verbreiten. Hieraus eine besondere Gefährdung vor allem durch Games abzuleiten, verkennt die wahren Gefahren. Nicht Games, sondern der Rechtsextremismus ist das Problem.

Felix Falk, Geschäftsführer des game-Bundesverbandes, macht unter anderem deutlich, dass Horst Seehofer „nicht hilflos einem Medium und dessen Community die Schuld geben [sollte]“:

Die Games-Community unter einen Generalverdacht zu stellen, zeugt vor allem von Unkenntnis und Hilflosigkeit und lenkt von den wirklichen gesellschaftlichen und politischen Ursachen für solche Taten ab. Games sind längst zu einem festen Bestandteil des Alltags Millionen Deutscher geworden, fast jeder zweite hierzulande spielt. Eigentlich müsste jedem längst klar sein: So wenig wie man Filme oder Bücher für Hass und Gewalt verantwortlich machen kann, so wenig sind Games und ihre Community hierfür die Ursache. Stattdessen haben wir in Deutschland ein beängstigendes Problem mit Rechtsextremismus. Der Bundesinnenminister sollte nicht hilflos einem Medium und dessen Community die Schuld geben, sondern aktiv die gesellschaftlichen Probleme der Radikalisierung und zunehmenden Fremdenfeindlichkeit angehen, die zu solchen furchtbaren Taten wie in Halle führen.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31051 - 13. Oktober 2019 - 20:40 #

Ich finde den Begriff "Fremdenfeindlichkeit" problematisch. Die Juden und Muslime in Deutschland sind keine Fremden.

Smutje 18 Doppel-Voter - P - 9018 - 13. Oktober 2019 - 22:20 #

Ich stimme dir prinzipiell und uneingeschränkt zu - man könnte jedoch die Aussage wohlwollend auch so auslegen, dass den Verblendeten diese Religionen und ihre Ausübung fremd sind und damit fallen sie auch ins Raster des xenophoben Feinbilds....

TheRaffer 21 Motivator - - 29291 - 13. Oktober 2019 - 20:50 #

Oha, werden "wir" also wieder als Sau durchs Dorf getrieben, anstatt die wirklichen Probleme anzugehen? Naja, man gewöhnt sich ja dran...

Slaytanic 24 Trolljäger - - 58778 - 13. Oktober 2019 - 21:47 #

...nee, an sowas sollte man sich nicht gewöhnen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197622 - 13. Oktober 2019 - 21:36 #

AAAAARRGGH, der alte graue CSU-Esel geht mir seit Jahrzehnten auf den Senkel. Jetzt holt er so ne Scheisse aus der Mottenkiste anstatt endlich radikal gegen Nazis hierzulande vorzugehen. Klar, ist ja viel bequemer. Dumme Sau!

ChrisL Unendliches Abo - P - 190827 - 13. Oktober 2019 - 22:38 #

Stimme allem zu, bis auf die Beleidigung -- die muss echt nicht sein.

CptnKewl 21 Motivator - F - 26440 - 13. Oktober 2019 - 22:48 #

Das ist bei der CSU nen Parteirank, früher hatte den der Beckstein

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12868 - 14. Oktober 2019 - 0:09 #

Die letzten zwei Worte sind überflüssig, die gehören nicht zu einer guten Gesprächskultur.

EvilNobody 15 Kenner - P - 2702 - 14. Oktober 2019 - 8:39 #

Ich glaube, "dunme Sau" musst du mit Klaus Kinski im Hinterkopf lesen, dann wird es gleich viel lustiger. ^^

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12868 - 14. Oktober 2019 - 8:44 #

Klaus Kinski war Pädophiler, auch den würde ich nicht zitieren, selbst wenn es denn lustig wäre.

Harald Fränkel Freier Redakteur - P - 12371 - 14. Oktober 2019 - 8:57 #

Ich muss energisch widersprechen, erst kürzlich hat uns deutsches Gericht gelehrt, dass selbst ein Wort wie Drecksf... eine Meinungsäußerung ist!

Maestro84 19 Megatalent - - 13660 - 14. Oktober 2019 - 12:27 #

Sind wir Männer dann Dreckschwänze? Ich wasche meinen aber mindestens einmal am Tag.

euph 28 Endgamer - P - 105204 - 14. Oktober 2019 - 13:04 #

Willst du damit behaupten, du weißt, wie oft sich Frau Künast so wäscht?

Maestro84 19 Megatalent - - 13660 - 14. Oktober 2019 - 13:40 #

Diese Beziehung würde schon aufgrund unterschiedlicher Weltbilder scheitern. Lach.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 16. Oktober 2019 - 17:44 #

Das BVerfG hat sogar mal einen "Dummschwätzer" erlaubt. Kommt aber auf den Kontext an.

Hedeltrollo 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 16. Oktober 2019 - 17:43 #

Als Einleitung zu einer zünftigen Wirtshausschlägerei gehört so eine Verbalinjurie natürlich dazu. Wer sollte mehr Verständnis dafür haben als ein Bayer?

TheEdge 15 Kenner - 2988 - 14. Oktober 2019 - 6:50 #

Solche Aussagen machen einen nur noch trauriger. Bildungssystem kaputt gespart und sich der rechten Hetze angeschlossen und jetzt wird wieder so eine lächerliche Symbolpolitik betrieben, die nichts an den Ursachen ändert. Liebe Grüße aus Halle

Doc Bobo 17 Shapeshifter - F - 7097 - 14. Oktober 2019 - 8:18 #

Eigentlich gar keinen Kommentar wert. Er kann sich ja mal mit seinem Vorgänger Beckstein unterhalten, welcher sein unwissendes und voreiliges Gerede (Winnenden) später auch revidiert hat. An solchen Thesen merkt man mal wieder, wie weit weg solche „Entscheidungsträger“ von der heutigen Realität sind. Die Kollegen haben vom Thema soviel Ahnung wie eine „Kuh vom Tanzen“. In der Community sollten wir solche Aussagen daher m.E. einfach ignorieren (Kritik hören solche entrückten Leute eh nicht mehr) und die Antwort auf dem Wahlschein geben, fertig.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 14. Oktober 2019 - 9:25 #

Der Beckstein war schon abschreckend.

Maestro84 19 Megatalent - - 13660 - 14. Oktober 2019 - 12:28 #

Aber so richtig verkörpert von Markus Schwartel.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31051 - 14. Oktober 2019 - 14:31 #

Haartrockner sind staatszersetzend und gewaltverherrlichend!

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 14. Oktober 2019 - 9:25 #

Ich bin abgehärtet aus den gamerfeindlichen 90ern, inzwischen sind wir in der Gesellschaft weitestgehend akzeptiert, verglichen mit damals ist so eine kleine Seehofer-Attacke gar nichts.

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39313 - 14. Oktober 2019 - 9:44 #

Glücklicherweise können solch kurzsichtige Parolen wie die Seehofers heutzutage keine allzu großen Wellen mehr schlagen.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 2070 - 14. Oktober 2019 - 14:23 #

Mag sein, ärgern tut es einen trotzdem!

Bin auch in der "Gamer Szene" und zwar von LoL ! Da ist mir noch kein rechtes Gedankengut untergekommen, die wollen eher nur meine Mutter f.... ;-)

rattenzahn 11 Forenversteher - P - 807 - 14. Oktober 2019 - 14:46 #

Verrückt, dass die immer noch von einer „Szene“ sprechen. Als ob Gaming heutzutage noch etwas Subkultur zu tun hätte. Ich habe neulich gelesen (epd Film über die Gamescom), dass in amerikanischen Haushalten der Energieverbrauch fürs Gaming bereits doppelt so hoch ist wie für Kochen.

GeneralGonzo 14 Komm-Experte - 2070 - 14. Oktober 2019 - 14:50 #

Die kochen ja auch nicht, sondern gehen ins Schnellrestaurant ;-)

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106970 - 14. Oktober 2019 - 16:05 #

Nee, die bestellen Pizza. Man müßte ja sonst von der Konsole weg ;).

Otto 14 Komm-Experte - 1837 - 16. Oktober 2019 - 12:31 #

So sieht's aus. Liegt vor allem Dingen daran weil gutes essen dort fast Luxus ist.

Mitarbeit