Medal of Honor - Above and Beyond war ursprünglich kein VR-Titel

PC
Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

13. Oktober 2019 - 12:48 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Ende vergangenen Monats haben der Entwickler Respawn Entertainment und der Publisher Electronic Arts offiziell die Rückkehr der Shooter-Serie Medal of Honor angekündigt. Der Medal of Honor - Above and Beyond getaufte Titel, der etwa acht Jahre nach Medal of Honor - Warfighter (Testnote: 7.0), die Spielserie wiederbelebt, ist allerdings kein gewöhnlicher PC-Titel, sondern ein Virtual-Reality-Spiel, für das ihr ein Oculus-Rift-Headset benötigen werdet. Wie der Game Director Peter Hirschmann in einem Interview mit Lad Bible verriet, war der Shooter ursprünglich nicht als ein VR-Spiel geplant, bis Facebook an das Studio herangetreten ist.

Laut Hirschmann habe das Team zu der Zeit, als Respawn von Facebook angesprochen wurde, einfach ein neues Medal of Honor mit modernen Technologien entwickeln wollen und intern an der Konzeptualisierung der Erzählung und an der Struktur des Spiels gearbeitet. Facebook hatte bereits seit einer Weile versucht, Vince Zampella, den CEO und Mitgründer von Respawn Entertainment, zu erreichen, um das Entwicklerstudio mit einem Spielprojekt für Oculus VR zu beauftragen. Das Team habe daraufhin Oculus seine Pläne für ein Medal-of-Honor-Spiel präsentiert und man habe sich noch direkt im Raum auf ein gemeinsames VR-Projekt einigen können.

Die Kampagne von Medal of Honor - Above and Beyond soll in drei Akten erzählt werden und ist zur Zeit des Zweiten Weltkrieges angesiedelt. Ihr schlüpft in die Rolle eines OSS-Agenten (Office of Strategic Services), der die Aufgabe hat, durch Sabotage-Missionen zu Lande, zu Wasser und in der Luft, die französischen und russischen Truppen im Kampf gegen die deutsche Wehrmacht zu unterstützen. Die Missionen wurden nach Angaben der Entwickler von den Geschichten der Kriegsveteranen des Zweiten Weltkrieges inspiriert. Dabei soll viel Wert auf die Authentizität und realistische Atmosphäre gelegt werden. Der Release des Spiels soll irgendwann 2020 erfolgen.

Video:

Inso 17 Shapeshifter - P - 8295 - 13. Oktober 2019 - 13:08 #

Meh, ich hab in WW2-Spielen gefühlt schon mehr Zeit verbracht als der Krieg tatsächlich gedauert hat. Da hab ich mir bei der Ankündigung der Respawn-Oculus-Kooperation innovativeres erhofft..

Sh4p3r 16 Übertalent - F - 4567 - 13. Oktober 2019 - 14:43 #

Durch Kooperation dürften andere VR-Systeme ausgeschlossen sein. Dann haben sie einen Interessenten/Käufer weniger.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8295 - 13. Oktober 2019 - 18:44 #

ReVive könnte klappen, sollte ja kurz nach Release bekannt sein..

Radiation 13 Koop-Gamer - 1623 - 14. Oktober 2019 - 7:28 #

"Dabei soll viel Wert auf die Authentizität und realistische Atmosphäre gelegt werden."
- fängt die Stielhandgranate in der Luft und wirft sie weiter...
Ja, das ist sicher gängige Praxis gewesen xD

Ganon 24 Trolljäger - P - 63739 - 14. Oktober 2019 - 8:01 #

Huch, davon hatte ich noch gar nichts mitbekommen. Na ja, aber Weltkriegsshooter mache ich schon lange nicht mehr mit.

TheRaffer 21 Motivator - - 28650 - 14. Oktober 2019 - 9:50 #

Sieht schon verdammt gut aus. Aber im Trailer sieht man schon, dass noch keine Lösung für flüssige Bewegung gefunden ist und mit dieser "Hüpfmechanik" nimmt das direkt eine Menge vom Spaß. :(