Wochenend-Lesetipps 38/2019: Alle gegen EA? Darauf eine Pepsi, Mann!
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC XOne PS4
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 26788 EXP - 21 Motivator,R10,S8,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

21. September 2019 - 6:00 — vor 8 Wochen zuletzt aktualisiert
Control ab 39,90 € bei Amazon.de kaufen.

Electronic Arts steht mit einem Negativrekord im Guinness-Buch der Rekorde, alle scheinen den Lootbox-Publisher und Studioschlucker zu hassen – und doch macht der Konzern alles richtig. Oder? Weitere Themen drehen sich um die seltsame Rolle des Hausmeisters im Actionadventure Control, obskure Spiele der 80er und 90er, die faule Jugend, die keine Lust mehr auf gut erzählte Spielegeschichten zu haben scheint, den kultigen Pepsiman und natürlich den Start von GamersGlobal vor zehn Jahren.

Tatsächlich scheint EA alles richtig zu machen
spieletipps.de am 17.9.2019, von Manuel Schmitt

Über 666.000 Downvotes für einen Reddit-Kommentar, in dem Electronic Arts erklärt, warum das Freischalten von Darth Vader in Star Wars Battlefront 2 Geld kostet: Weltrekord, Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. „Nur: So schön dieser kurze Moment der Genugtuung ist, so nichtig ist er auch. Die Diskussion um die Lootboxen und ob sie als Glücksspiel klassifiziert werden müssen – das ist nur eine der fragwürdigen Strategien von EA. Dazu kommen feindliche Übernahmen von Studios wie Bullfrog Entertainment oder Westwood Studios, Online-Zwänge, Server-Shutdowns oder Day-One-DLCs.“ Warum EA aus wirtschaftlicher Sicht dennoch alles richtig macht und wir Spieler selbst Schuld daran sind, dass auch weiterhin so verfahren wird, erklärt Manuel Schmitt in seiner Kolumne.

Die allgegenwärtige Präsenz des Hausmeisters in Control
swagkultur.fail am 6.9.2019, von Patrick Spiller

Athi heißt der Hausmeister in Remedys aktuellem Horror-Actionadventure Control, auf den die Heldin Jesse Faden im Ältesten Haus, Zentrale der Behörde zur Kontrolle paranormaler Aktivitäten, trifft. „Von "oben" lenkt er die Geschehnisse, rückt alles zurecht mittels minimaler Einflussnahmen, gibt uns Anweisungen aus dem Hintergrund. Seine Machtlenkung betreibt er unspürbar übers Unterbewusstsein und erzeugt dadurch eine allgegenwärtige Präsenz, die ihn unerlässlich für ein flüssiges Treiben der einzelnen Gewerke und Abteilungen des Hauses machen.“ GG-User Patrick Spiller alias swagkultur.fail hat den unscheinbaren Mann einer genaueren Kontrolle unterzogen, ohne wichtige Spieldetails zu verraten.

A brief history of cursed video games
theguardian.com am 6.9.2019, von Keith Stuart

„In den 90er Jahren war das Internet besessen von dem wenig bekannten Spiel Killswitch, das angeblich von einem osteuropäischen Entwickler namens Karvina Corporation entwickelt wurde. Das Grusel-Adventure erzählte von einer Frau, die in einer Mine voller Dämonen gefangen war – und der Legende nach löschte sich der Spielcode von selbst, wenn der Spieler starb. Diese und weitere Anekdoten hat Keith Stuart über Spiele zusammengetragen, die als extrem obskur und mysteriös, teilweise sogar verflucht gelten. Caverns of Khafka, Granny’s Garden, Polybius und Mad Nurse sind einige weitere zwielichtige Gesellen der 80er und 90er, die hier erwähnt werden.

Aus dem GamersGlobal-Archiv: „Willkommen bei GamersGlobal!“
gamersglobal.de am 15.9.2009, von Jörg Langer

„Herzlich willkommen bei der "neuen", "fertigen" GamersGlobal. Die Anführungszeichen sind insofern berechtigt, als wir uns im Vergleich zum 14.9. 24:00 Uhr nun am 15.9. 9:00 Uhr nicht plötzlich völlig verändert haben. Und fertig ist eine Website sowieso niemals.“ Der offizielle GG-Launch, den wir dieser Tage jubilieren, war schlicht und einfach. Jörg Langer gab den offiziellen Startschuss und stellte die Features der Seite vor. Dennoch für die meisten derer, die diese Zeilen lesen, ein besonderer Moment. Ein paar User-Impressionen: 

  • Tchibo: „*FUMP* Mog jemand an Brosseggo?“
  • ChrisL: „Auch wenn es hier und da noch ein klein wenig "zwickt", merkt man dem Projekt deutlich an, dass es mit Herzblut und Leidenschaft geführt wird!“
  • Marco Büttinghausen: „Ich bin nach wie vor neugierig, ob man mit Online-Werbung wirklich überleben kann.“
  • Ganon: „Glückwunsch zum Launch! GG.de ist innerhalb kurzer Zeit zu meiner Lieblings-Spieleseite geworden.“
  • Faerwynn: „Ich hab meinen Adblocker für gamersglobal.de ausgeschaltet. Ich würde aber auch einen Betrag zahlen um einen werbefreien Account mit Sonderfeatures zu bekommen. Vielleicht kriegt man ja dann auch besondere Titel/Ränge, wie "User, der erkannt hat, dass alles kostenlos abgreifen wollen eine bescheuerte Idee ist". ;)“

Fundstück: „Ist die faule Jugend für lahme RPG-Quests verantwortlich?“
gamezine.de am 20.11.2018, von Andreas Bertits 

„Heutzutage sind Spiele wie Fortnite oder League of Legends die Bestseller. Spiele, in denen es eigentlich keine Story gibt. In denen man keine Dialoge mit NPCs führen oder Hinweisen folgen muss. Und selbst in Rollenspielen werden solche Dinge oft einfach weggeklickt. Ist unsere Jugend zu faul geworden, um spannenden Geschichten zu folgen?“ In einem knappen Beitrag bringt der Autor das alte und zunehmend auch die Spielebranche betreffende Generationenproblem auf den Punkt – oder ist es am Ende doch der Evolutionsrückschritt der Tech-Gesellschaft des 21. Jahrhunderts?

Im Video: Pepsiman
Werbespiele schaffen es mit Glück zu einer deutschlandweiten Epidemie („Give me Moorhu-huhn!“), sind in der Regel aber nur lieb- und belangloses Füllmaterial auf Freeware-Seiten. Umso erstaunlicher, dass der Pepsiman eine Art Kultstatus erlangt hat. Wie, den kennt ihr nicht? Dann habt ihr wahrscheinlich nicht die japanische Medienkultur der 90er verfolgt (wer hat das schon?). Denn nur im tiefen Osten Asiens trat der Repräsentator des zuckerhaltigen Koffeingetränks in skurrilen Werbeclips auf. 1999 bekam der Superheld in den silber-blauen Firmenfarben sein eigenes Videospiel für die PlayStation spendiert und übertraf sogar die TV-Werbung als Endless-Runner mit Slapstickeinlagen am laufenden Band. Der YouTuber SpeckObst hat der japanischen Obskurität ein achtminütiges Feature gewidmet, das dem Pepsiman selbst an Humor in nichts nachsteht.

Ihr seid selbst auf potentiell interessante Beiträge im WWW gestoßen? Die Autorin freut sich auf eine Nachricht mit Hinweisen.

Video:

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1639 - 21. September 2019 - 6:33 #

Danke für die Zusammenstellung der interessanten Artikel und ein schönes Wochenende.

vgamer85 19 Megatalent - P - 18746 - 21. September 2019 - 6:53 #

Dankeschön für die Übersicht. Hach ja, teilweise finde ich die Quests langweillig und dann gibts doch noch schöne Geschichten. Bei den letzten AC Teilen mit RPG Mechanik bin ich da hin und hergerissen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 54377 - 21. September 2019 - 7:07 #

Athi wird mir definitiv noch eine Weile im Kopf bleiben. Der Charakter wird wirklich sehr gut eingesetzt.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28591 - 21. September 2019 - 7:11 #

Star Wars Battlefront 2 wurde bei uns ziemlich schnell verramscht und von den Zusatzinhalten hat man auch nicht mehr viel mitbekommen auf den News-Seiten. Kann mir nicht vorstellen, dass das so geplant war von EA. Eigentlich müsste ja bald der dritte Teil erscheinen, aber der ist bisher noch nicht mal angekündigt. Geld verdienen wollten Spieleunternehmen schon immer, ist die Industrie doch in der Automatenbranche erwachsen geworden. Aber die Leute sollten ein gutes Gefühl beim Geld ausgeben haben und nicht das Gefühl haben gerade ausgenommen zu werden. Da passt dann eine Iceborne-Erweiterung für 40€ vielleicht besser zur Zielgruppe als 1000 Coins für 40€, die viel weniger Leute kaufen.

revo 16 Übertalent - P - 4629 - 21. September 2019 - 9:06 #

Dass Wirtschaftsunternehmen Geld verdienen wollen, liegt nicht an der Herkunft aus dem Bereich der Automaten. Wirtschaftsunternehmen sind per Gesetz verpflichtet Gewinn zu erzielen - zumindest nichts zu tun, was dies aktiv verhindert. Und das ist ja auch richtig so.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 21. September 2019 - 8:02 #

Gewohnt interessante Mischung, Danke Steffi.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53626 - 21. September 2019 - 17:05 #

Dem kann ich mich nur anschliessen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 21. September 2019 - 10:53 #

Nicht nur die Jugend klickt gern weg. Wie oft lese ich auch hier Kommentare wie "Ich kann Storysequenzen nicht wegklicken, das nervt mich" oder "Ich mag den vielen Text nicht". Bei Rpg Spielern. Da beisst sich doch was. Wenn ich ein Story Spiel spielen will, sollte ich mir imo auch die Story ansehen. Sonst kann ich doch auch einfach Hirn aus Balleraction 3 spielen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 21. September 2019 - 23:24 #

Da bin ich ganz bei Dir.
Witzig auch, wenn Spieler am laufenden Band irgendwelche Hechtrollen machen, um von A nach B zu kommen, weil das ja (vermeintlich) schneller ist und schließlich kann man ein Spiel ja nicht schnell genug beenden.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55998 - 22. September 2019 - 5:05 #

Also mich nervt es auch, wenn ich Cutscenes nicht abbrechen kann. Dabei mag ich Story. Nur nicht, wenn ich sie nach nem Tod zigmal erleben muss. Es besteht somit kein automatischer Zusammenhang zwischen Cutscenes abbrechen wollen und Story nicht mögen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 22. September 2019 - 7:56 #

Genau das, beim ersten mal lese ich oder sehe ich mir die an, aber sobald sie sich an einer schweren Stelle wiederholen, nervt das nur noch. Zudem skippe ich gerne innerhalb eines Dialogs, da ich ich ihn meist schneller lesen kann, als der vertonte Teil abgeschlossen ist. Ich möchte die Story zwar verfolgen, aber letztlich in meiner begrenzt Spielzeit auch wirklich spielen und nicht nur zusehen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 22. September 2019 - 10:30 #

Das habe ich ja auch gar nicht gemeint. Sodern explizit Leute welche generell wegklicken wollen. ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 8495 - 22. September 2019 - 7:51 #

Das ist doch zu kurz gedacht. Ich mag Story, lese gerne Bücher und Spiele Pen&Paper. Aber trotzdem mag ich es nicht, ewig lange aber für das eigentliche Spiel völlig unbedeutende Fluff Texte zu lesen. Ein Videospiel ist ein interaktives Medium und kein Buch. Daher brechen die Dialogboxen und Video Cutscenes mit der eigentlichen Natur eines Computerspiels. Ich will nicht lesen, welcher unbedeutende Typ damals auf Berg X den Unhold Z erschlagen hat und wie das Böse über das Land kommt, ich will das selbst machen und selbst feststellen. Klar lese ich die Ingame Bücher wenn mir danach ist oder ich denke, dass darin vielleicht Hinweise versteckt sind. Der Unterschied ist aber, dass viele Dialoge aber für die Spielmechanik bzw das Spiel vollkommen unnötig sind, da man z.B. eh durch einen quietschgelben Questmarker zum Ziel geleitet wird. Wenn es den nicht gäbe und ich selbst mithilfe des "Gesagten" im Dialog einen Ort finden müsste, hätten er eine echte Spielfunktion und ich würde sie nicht wegklicken wollen. Nebenbei wäre das Spiel dann auch viel interaktiver. tldr; Die meisten Textdialogboxen und Video Cutscenes sind schlecht in die Spielmechanik integriert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 22. September 2019 - 10:32 #

"Aber trotzdem mag ich es nicht, ewig lange aber für das eigentliche Spiel völlig unbedeutende Fluff Texte zu lesen. "
Gehört für mich dazu, aber da kann man gerne drüber diskutieren. :)

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 22. September 2019 - 11:53 #

Kann man, spiele gerade Bloodstained und da ist mir persönlich zu viel Textboxen BlaBla, der IMO unnötig ist.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 22. September 2019 - 13:33 #

Wenn es so schön trashig wie bei SOTN ist, hab ich nix dagegen.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 22. September 2019 - 14:22 #

Ich kann dem nicht viel abgewinnen, so unterschiedlich sind die Leute.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 22. September 2019 - 18:02 #

Und das ist gut so! :)

euph 27 Spiele-Experte - P - 81046 - 22. September 2019 - 18:42 #

Allerdings, alles andere wäre langweilig

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 8495 - 23. September 2019 - 8:00 #

Es geht mir im Kern darum, dass diese Texte keine echte Funktion erfüllen und man sich deshalb nicht wundern sollte, dass viele Spieler das "lernen" und daher die Texte wegklicken. Die Alternative, den Texten eine echte Funktion zu geben, wäre mir lieber als zu dem Trugschluss zu kommen, dass diese Texte eh keiner liest und man sie deshalb weglassen kann.

Necromanus 18 Doppel-Voter - - 10155 - 21. September 2019 - 11:00 #

Danke für die Lesetipps. Gleich mal sichten was mich anlacht. Du bist die Woche ja gut ausgelastet. Musstest du dir für den Output extra Urlaub nehmen?

Steffi Wegener 21 Motivator - P - 26788 - 21. September 2019 - 11:15 #

Nein, aber ich arbeite seit letzter Woche nur noch das Nötigste. Und bevor mir langweilig wird, fülle ich lieber Webseiten.

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 11210 - 21. September 2019 - 18:53 #

Ich empfehle noch das Pepsiman Video vom AVGN.
https://www.youtube.com/watch?v=VdVP2XxV3QU

Aladan 24 Trolljäger - P - 54377 - 22. September 2019 - 6:56 #

Ja, das kam mir auch direkt in den Sinn. Schöne Folge. :-)

Danywilde 24 Trolljäger - - 57787 - 22. September 2019 - 19:10 #

Ich finde, seitdem er seine Skripte nicht mehr selbst schreibt, sind die Videos massiv schlechter geworden. Von seinen alten Videos gefallen mir allerdings einige wirklich gut, etwa Castlevania oder Ninja Gaiden.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 148093 - 21. September 2019 - 13:24 #

Geiler Track! PEPSIMAN! ^^

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10323 - 21. September 2019 - 21:24 #

Oha, ich werde zitiert xD

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 21. September 2019 - 22:44 #

Zum Thema faule Jugend:
das Wegklicken von Storydialogen habe ich mir erst angewöhnt. Es ist einfach immer dasselbe, was man liest. Und eigentlich ist es ja auch egal, wie das Spiel in eine Story verpackt ist. Ich will ja nur daddeln, nicht eine Geschichte hören. Wenn ich das will, schaue ich einen guten Film oder lese ein Buch.

Steffi Wegener 21 Motivator - P - 26788 - 22. September 2019 - 2:59 #

Dann bist du also kein Adventure- oder Rollenspieler, sondern Baller- und Casual-Konsument, vielleicht noch ein Fifa-Zocker. Wenn man z.B. in Outcast alle Dialoge wegklickt ist man absolut verloren.

Der angesprochene Artikel beschreibt sehr treffend, warum ich (so gut wie) keine aktuellen Titel mehr spiele. Ich gehöre eben nicht zur Zielgruppe der Hirnaus-Daddler und Kohle-durch-Mikrotransaktions-Laufkundschaftler.

Jürgen 24 Trolljäger - 50009 - 22. September 2019 - 7:10 #

Outcast ist aber schon auch ein Extremfall. Aber ich bin auch eher der story-fokussierte Spieler und klicke Texte nur bei Wiederholungen wegen chronischer Dummheit vor dem Bildschirm weg.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11436 - 22. September 2019 - 12:54 #

Das ist kein Konsument mehr, das grenzt an Konsumismus!!1

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 22. September 2019 - 19:19 #

Wenn man Story in Spielen für belanglos hält, ist man "Hirnaus-Daddler und Kohle-durch-Mikrotransaktions-Laufkundschaftler"?

Aber ok, in einem gebe ich Dir Recht: die Story gehört in Adventures zur Spielmechanik. Ich konkretisiere also:
ich meine die Story in anderen Genres (und ja, auch in RPGs). Selbst, wenn es da gute Ansätze im Skript an sich gibt, ist die Umsetzung meistens nicht gelungen. Diese hölzern anmutenden Gesichtsanimationen, von den Körperbewegungen und der Synchro mal ganz abgesehen - das sieht einfach nicht nach Film aus, sondern nach Puppentheater. Sicher gibt es auch gute Ausnahmen.
Und slebst wenn es mal gut klingt - wenn es also nur vorgelesener Text von einem guten Schauspieler ist - dann ist ja da noch das Problem, dass ich einfach nur spielen will und mich die Story davon abhält.
Ich habe einfach keine Zeit für derart halbgare Sachen. Entweder Spiel oder Film. Beides zusammen nervt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 23. September 2019 - 8:06 #

Dagegen gibt es Abhilfe. Spiel einfach nix mit Story. ;)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 23. September 2019 - 9:39 #

Mach ich ja - indem ich die Story wegklicke :)

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 22. September 2019 - 6:45 #

Tjoa, dann solltest Du vielleicht Deine bevorzugten Genres neu überdenken.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 23. September 2019 - 6:19 #

Wieso? Ich mag fast alle Genres, nur bei manchen den ausufernden Story-Schmuck nicht.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 23. September 2019 - 6:44 #

Ergibt sich für Dich tatsächlich Spielspaß, wenn Du beispielsweise in Skyrim einfach nur durch die Gegend rennst, Gegner plättest und Du Dich von A nach B schicken lässt, ohne zu wissen, warum überhaupt? Und ich erwähne nicht ohne Grund Skyrim, denn selbst die dort schlecht präsentierte und inszenierte Story gibt der Spielwelt den Sinn, überhaupt spielen zu wollen.
Einfach alles wegklicken ... dann kann ich auch gleich zum Top-down-Shooter greifen oder mich an RPGs der 80er und frühen 90er ergötzen, als Stories noch in zwei Sätzen zu Spielbeginn präsentiert wurden.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 23. September 2019 - 9:38 #

Also in Skyrim habe ich 150 h + verbracht, der Spielmechanik sei Dank. Mehr braucht ein Spiel doch nicht.
Und was die Gründe für mein Handeln angeht, unterliegst Du da wie viele andere einem Irrtum. Du tust es, weil Dich die Mechanik herausfordert. Die Story macht Dich glauben, es sei für eine gute Sache, aber Du würdest es auch ohne Story tun. Und umgekehrt wird Dich eine grandiose Story nicht dazu bringen, ein schlechtes Spiel zu spielen.
D.h. also: die Mechanik ist primär wichtig, die Story optional für eine Sparte der Spielerschaft, die das eben mag.
Ist ja auch schön für die. Ich brauche das aber nicht und bei einem Top-Down-Shooter finde ich eben nicht diese Mechanik wie bei RPGs.
Im Übrigen sind doch die meisten Storys heutzutage im Prinzip dasselbe wie in den 80ern, nur etwas umfangreicher.
Dann würde ich eher schon Textadventures anführen als oft gelungenes Beispiel.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 23. September 2019 - 9:49 #

"Du tust es, weil Dich die Mechanik herausfordert. Die Story macht Dich glauben, es sei für eine gute Sache, aber Du würdest es auch ohne Story tun. Und umgekehrt wird Dich eine grandiose Story nicht dazu bringen, ein schlechtes Spiel zu spielen."

Da unterliegst Du wiederum einem Irrtum. Skyrim - um beim gleichen Spiel zu bleiben - habe ich gespielt, weil mich die Story antrieb, viel mehr allerdings noch die Spielwelt, die ich als sehr atmosphärisch empfand. Die Spielmechanik ist für mich tatsächlich weniger wichtig.
"Grandiose" (viel mehr: sehr gute Stories) haben mich hingegen schon so manches Mal über spielmechanisch schlechte oder langweilige Spiele hinweggetröstet und dafür gesorgt, dass ich eben jene Spiele dennoch sehr gerne gespielt habe.
Nichtsdestotrotz bin ich natürlich froh, wenn mich Spiele nicht nur dank Story oder Spielwelt motivieren, sondern gleichzeitig auch noch ein gelungenes Gameplay bieten.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 23. September 2019 - 10:15 #

Genau so sehe ich es auch Sven.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 23. September 2019 - 11:59 #

Hm. Ich finde es schwer, das über ein Spiel zu sagen, welchem bescheinigt wird, rundum gute Spielmechaniken zu haben.
Da würde mich eher ein Beispiel der anderen von Dir genannten Kategorie interessieren. Also eines, das spielmechanisch wirklich schlecht war, das Du aber dennoch gespielt hast, weil die Story so gut war.
Ich erinnere mich leider an keines.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53647 - 23. September 2019 - 12:38 #

Nicht wirklich schlecht, aber Bioshock Infinite wäre ohne die großartige Story und Spielwelt nur ein Durchschnitts-Shooter.
Oder halt jeder "Walking Simulator". Dear Esther und Gone Home waren für mich tolle Erlebnisse, weil ich die Story interaktiv erlebt und aufgedeckt habe. Rein spielmechanisch bin ich aber nur rumgelaufen und habe Sachen angeguckt.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 23. September 2019 - 15:46 #

Die meisten Walking-Simulatoren oder die Spiele von Telltale und Quantic Dreams.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 23. September 2019 - 21:55 #

@Ganon und @Sven Gellersen:
also gut. Es wäre nicht das erst Mal, dass ich mich habe vom Gegenteil überzeugen lasse. So z.B. bei Darksiders. Nie hätte ich gegalubt, dass man die Zelda-Spielmechanik gut kopieren könnte - ich wurde eines Besseren belehrt, abgesehen vom Balancing.
Ich schaue mir mal so nen Walking Simulator an. Was Bioshock Infinite angeht, ist mir das mit 30 € noch zu teuer. Der nächste Sale kommt aber bestimmt :)
Danke für die Hinweise.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 23. September 2019 - 22:50 #

Naaaa, ich wollte Dich ja jetzt nicht dazu bringen, diese Spiele zu testen :)
Bei Walking-Simulatoren wirst Du Dich aber zumindest nicht über schlechte Animationen ärgern müssen, denn NPCs gibt es in diesen Spielen schlichtweg nicht (abgesehen von geisterhaften und teils abstrakten Erscheinungen, die vergangene Ereignisse nachspielen).
Freut mich übrigens, dass Dir Darksiders damals dann tatsächlich gefallen hat!

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8556 - 24. September 2019 - 1:12 #

Ja, und sicher erinnerst Du Dich auch daran, wer es war, der mich dazu gebracht hat ;)
Welchen Walking Simulator würdest Du mir denn storytechnisch empfehlen? Ich glaube Journey ist so ne Art Referenz. Noch was anderes?

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11436 - 24. September 2019 - 4:49 #

Einwurf von der Seite: Firewatch. Hat alles was ein Walking Simulator braucht: Entschleunigtes Spiel, stimmungsvolle Grafik, weitgehend tragende Atmosphäre. Kleinere Schwächen, aber dennoch lohnenswert.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24538 - 24. September 2019 - 5:18 #

Weiterer Einwurf: what remains of Edith finch. Hat mir sogar noch (viel) besser als firewatch gefallen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 24. September 2019 - 7:38 #

Stimmt, Edith Finch war stellenweise genial. Der Typ in der Fischfabrik war der Hammer.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24538 - 24. September 2019 - 10:44 #

Ja. Wobei nicht nur die Szene in der Fischfabrik genial ist, da gibts noch viele andere Momente :-). Das vergisst man manchmal, weil jeder nur über die Fischfabrik spricht :-).

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78153 - 24. September 2019 - 10:54 #

Weil das imo die Szene darstellt, welche am schönsten ist. ICh fand aber auch das verwandeln in Tiere klasse.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11436 - 24. September 2019 - 10:44 #

Ja Edith Finch war auch schön. Eigentlich können die aber problemlos koexistieren. Bei Firewatch ist das "Walking" irgendwie mehr drinnen ;)

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33513 - 24. September 2019 - 6:58 #

Ja, ich erinnere mich daran :)
Die beiden über mir genannten Spiele kann ich auf jeden Fall empfehlen, mir persönlich hat auch "Everybody's gone to the Rapture" sehr gefallen. Ach ja, und "Journey" ist natürlich auch klasse! Aber das Spiel ist noch um einiges spezieller als die anderen Beispiele.

blobblond 20 Gold-Gamer - F - 22425 - 21. September 2019 - 23:45 #

Im Retro Klub hat es Gregor von Beans Pepsi an auch mal vorgestellt, typische Japangame!

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20363 - 22. September 2019 - 13:01 #

Danke für die Lesetipps. Bewahre ich mir doch direkt mal auf fürs Büro am Montag ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 53647 - 22. September 2019 - 18:08 #

An den Kommentar von mir konnte ich mich gar nicht erinnern. ;-)

Das Video ist cool. Ich dachte, das Endless-Runner-Genre wäre jünger. Interessant.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16221 - 22. September 2019 - 22:55 #

Nichts gegen deinen Kommi, aber „*FUMP* Mog jemand an Brosseggo?“ wird in meinen alltäglichen Sprachgebrauch eingehen! Episch. Absolut episch!

Ganon 24 Trolljäger - P - 53647 - 24. September 2019 - 14:39 #

Könnte von der Bullyparade bzw. den daraus entstandenen Filmen inspiriert sein.

Mitarbeit