Simpel, und doch so gut!

GC19: The Fall Guys angespielt - 100 Bekloppte kämpfen um den Sieg

PC PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 405568 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!How-to-Guru: Hat 10 How-tos / Lösungen geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...

20. August 2019 - 20:05 — vor 9 Wochen zuletzt aktualisiert
Level-Parcours mit bis zu 100 Spielern online, die spaßiger kaum sein könnten. Der Indie-Titel von Devolver Digital zählt zu den Highlights des ersten Gamescom-Tags.
Drei Levels waren es bloß, die ich beim US-Indie-Publisher Devolver Digital anspielen konnte. Doch auch nach dem x-ten Durchgang in Fall Guys - Ultimate Knockout hatte ich noch genau das, was ich von einem guten Titel erwarte. Fette Grafik? Eine komplexe Spielmechanik? Ja womöglich sogar eine gute Story? Nee, gar nichts davon, sondern Spielspaß pur.

100 der sogenannten Fall Guys treten in den Levels gegeneinander an. Die Arenen haben Minispielcharakter. Mal rennt die hundertköpfige, an gefärbte Minzdragées erinnernde Horde einfach bloß auf den Zielpunkt zu und muss dabei Tore durchqueren. Manche sind undurchdringlich und zwingen mich, ein anderes zu wählen. Wer clever ist, beobachtet die anderen, notfalls von einer durchaus gut agierenden KI gesteuerten Gegner, schaut, ob die Wand durchbrochen werden kann und folgt, um im finalen Abschnitt dann doch mal das Risiko einzugehen, als erster den Durchgang auf seine Durchlässigkeit hin zu überprüfen.

Andere der Levels, die auf Wunsch der Entwickler generell nie eine freie Kameradrehung erlauben, versetzen mich und meine Gegenspieler, lediglich drei echte Spieler auf der Messe, der Plan ist jedoch wirklich, online bis zu 100 möglich zu machen, in ein kleines Areal mit Schrägen und rotierenden Hämmern, die mich bei falschen Bewegungen in die Tiefe stürzen. Ziel ist hier, einen von nur fünf virtuellen Schwänzen an meinem Dragée zu tragen, in dem Moment, wo der zweiminütige Timer abläuft. Ungeachtet des überschaubaren Drucks der KI-Gegner will ich immer einen haben, kann aber auch versuchen, einfach erst in allerletzter Sekunde loszulegen, und den Schweif dann bis Erreichen der Null an meinem Allerwertesten zu tragen.

Zweimal habe ich es nicht geschafft, aber umso motivierter war ich, es beim dritten Mal endlich auf die Reihe zu kriegen. Denn nur dann dürfte ich am dritten und letzten Parcours teilnehmen. Es ist ein kleines Hindernisrennen, bei dem wir Objekte auch gemeinsam mit den Gegner verschieben, wie einen Fallbaum. Stachelige Bälle kullern kreuz und quer über die Piste, werfen meine Figur bei Treffern um und kosten wertvolle Zeit.

Am Ende gelingt mir dennoch der Sieg, da einzelne andere den Sprung zur finalen Krone nicht schaffen, an der man sich per Trigger festhalten muss. Okay, das ist vielleicht ein bisschen übertrieben; aber das „innerliche 'Yes'“ hatten im finalen Level des Messedemo von The Fall Guys durchaus Ansätze des Yes bei einem Bosssieg in Dark Souls. Simple Idee, einfache Steuerung, aber im Zweifel auch im wer weiß wievielten Durchgang gut; das würde ich nach den bisherigen Eindrücken von The Fall Guys sofort behaupten. Das Ding will ich spielen und kann mir jetzt schon vorstellen, wie viel genialer dieses Ding ist, wenn es mehr echte Gegenspieler sind als auf der gamescom. Kriegt man die 100 auch nur halbwegs voll, muss das Ding eine Gaudi sein, die ich mir in meinen kühnsten Spielspaßträumen kaum ausmalen kann.

Autor: Benjamin Braun
Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 151163 - 20. August 2019 - 23:01 #

Jetzt warte ich nur noch auf die Klage von "The Fall Guy" (Ein Colt für alle Fälle) ;)

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 12308 - 21. August 2019 - 1:11 #

Bei dem Titel denke ich immer an die Crackergruppe aus den 80ern. :) Kamen glaube ich aus dem Raum Düsseldorf und waren auf dem C64 ne ganz große Nummer.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53709 - 21. August 2019 - 8:52 #

Klingt erstaunlich großartig. Komisch dass das nicht auf die Switch kommt. Vielleicht ja später noch.

Grombart 16 Übertalent - - 4641 - 21. August 2019 - 9:25 #

Klingt nach Takeshis Castle - The Game! ;)

Alain 18 Doppel-Voter - P - 9242 - 21. August 2019 - 12:43 #

Stimmt... Nur in quietschbunt.

Will haben!

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 10452 - 21. August 2019 - 15:20 #

Jop. Nur ohne Pappwände. Ist vorgemerkt!

Das Gurke 14 Komm-Experte - P - 1912 - 21. August 2019 - 13:17 #

Wow, das klingt nach einem Mordsgaudi im lokalen Multiplayer. Hoffentlich kann man im finalen Spiel auch zu viert von der Couch aus spielen.

iYork 17 Shapeshifter - P - 7948 - 21. August 2019 - 15:42 #

Ja wäre ein krasser Spaß auf eine LAN (gibt es sowas noch?) mit Übertragung auf eine Großleinwand. Vor 10 Jahren war ich einmal auf einer LAN-Party mit so was wie Multiplayer-Volleyball mit Gummibärchen, das wurde per Beamer auf eine Leinwand geworfen und da kam echte Stadionatmosphäre auf :))

Ganon 24 Trolljäger - P - 53709 - 21. August 2019 - 17:53 #

Blobby Volley!
Dürfte damals auf keinem Schul-PC fehlen. ;-)

Michl 16 Übertalent - P - 4076 - 21. August 2019 - 22:05 #

Achja, was fand ich das Spiel besch...eiden ;)
Aber jedesmal gespielt :D

Q-Bert 19 Megatalent - P - 16245 - 21. August 2019 - 23:18 #

Naja, ich wollte nicht gegen dich in Counterstrike antreten und du nicht gegen mich in Starcraft ... da blieb als Kompromiss nur Blobby Volley ^^

Mitarbeit
Geschicklichkeit
Mediatonic
Devolver Digital
2020
0.0
PCPS4