GC19: Beyond a Steel Sky – Interessantere Adventures durch smarte KI

PC Switch XOne PS4 iOS
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 89465 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

19. August 2019 - 17:07 — vor 16 Wochen zuletzt aktualisiert

In einem Vortrag auf der Devcom 2019 erklärte Charles Cecil, Mitbegründer von Revolution Software und Mitschöpfer des Point-and-Click-Klassikers Beneath a Steel Sky, wie sich moderne künstliche Intelligenz auf die Rätsel aktueller Adventures auswirkt. Als Beispiel zieht er den 25 Jahre nach dem Erstling erscheinenden Nachfolger seines dystopischen Titels, Beyond a Steel Sky, heran.

Laut Cecil habe sich der Fokus der Entwicklung bei Baphomets Fluch 5 im Vergleich zu früheren Werken des Studios deutlich verschoben. Durch die Finanzierung via Kickstarter sei man viel besser mit den Spielern in Kontakt gekommen und habe mit ihnen über ihre Wünsche für das Spiel sprechen können. Anders als früher, als noch Publisher die Entscheidungsgewalt darüber hatten, was gemacht wird. Diesen Ansatz verfolge man bei Revolution auch bei der Entwicklung von Beyond a Steel Sky. Cecil und sein Team wollen den Fans geben was sie wollen, sie dabei aber weiterhin überraschen.

Eine wichtige Erkenntnis der vergangenen Jahre war, dass abstrakte Rätsel mit obskuren Lösungswegen nicht mehr zu Begeisterung, sondern zu Frust führen. Also wolle man ganz im Stil der alten Virtual-Theater-Engine eine lebendige, dynamische Welt erschaffen, deren Bewohner sich nachvollziehbar verhalten.

Als Beispiel nannte Cecil zwei frühe Rätsel aus Beyond a Steel Sky, bei denen der Spieler anhand der KI ohne zu arges Um-die-Ecke-Denken selbst auf die Lösung kommen soll. So ist es an einer Stelle nötig, Vögel von einem Platz wegzulocken. Die gefiederten Zeitgenossen sind allerdings erst willens, wenn man sie mit dem passenden Köder davonlockt. Also muss der Hauptcharakter Robert Foster sich etwas Essbares schnappen und in der Hand halten, woraufhin die Tiere sich plötzlich bewegen. Das erscheint nicht nur logisch, durch Handlungen der NPCs soll dem Spieler auch angedeutet worden sein, wie man die Situation löst.

Ein anderes Rätsel nutzt sowohl das Verhalten der NPCs als auch der Roboter in der Spielwelt. Der Weg zum nächsten Handlungsabschnitt wird von einer Drohne versperrt. In der Nähe befindet sich aber ein Getränkespender, der jedem mit dem passenden Chip ein Kaltgetränk ausschenkt. Diese beiden Faktoren kann sich Foster zu Nutze machen: er hackt sich in den Spender, ändert die Berechtigungen und so wird ein Alarm ausgelöst, wenn der nächste NPC sich etwas zu schlürfen holen will. Die Drohne fliegt natürlich umgehend zur Quelle der Unruhe und dem Spieler steht ein neuer Weg offen.

Cecil wolle die KI auch für neue Wege bei den Rätseln nutzen, wie er es in der Vergangenheit bereits getan hatte. In der berüchtigten Ziegenszene von Baphomets Fluch beispielsweise mussten die Spieler im richtigen Moment klicken, um eine Situation zu lösen. Das schmeckte zwar den alteingesessenen Fans nur bedingt, brachte aber frischen Wind ins Genre.

Im Idealfall soll es in Beyond a Steel Sky keine Tipps geben, oder sie sollen zumindest nicht nötig werden, um auf die Lösungen der Rätsel zu kommen. Cecil und sein Team wollen die Spieler dazu animieren, die Charaktere zu beobachten, ihre Verhaltensweisen zu lernen und so ihren ganz eigenen Weg zu finden. Durch schlauere künstliche Intelligenz soll dieses Ziel erreicht werden.

Auch der Grafiker von Beneath a Steel Sky, Dave Gibbons, ist in Beyond a Steel Sky wieder mit an Bord. Durch seine Erfahrungen im Comic-Bereich und die Cartoon-ähnliche Optik des neuen Spiels sollen auch Emotionen ganz anders vermittelt werden. In seinen 40 Jahren als Entwickler habe Charles Cecil viel über Gefühle und Rätsel in Spielen gelernt und seine gesammelte Expertise soll aus Beyond a Steel Sky den würdigen Nachfolger zu dem für die damalige Zeit innovativen Titel machen, den das Original verdient hat.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56043 - 19. August 2019 - 17:59 #

Das Ziegenrätsel ist aber aus dem ersten Baphomets Fluch und nicht aus Teil 5. ;)

Wunderheiler 21 Motivator - P - 27682 - 19. August 2019 - 18:15 #

Hab ich geändert :)

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23678 - 19. August 2019 - 18:11 #

"Eine wichtige Erkenntnis der vergangenen Jahre war, dass abstrakte Rätsel mit obskuren Lösungswegen nicht mehr zu Begeisterung, sondern zu Frust führen"

Echt? Davon ist jetzt irgendjemand überrascht? Das ist so ziemlich das erste, an was ich bei "schlechtes Gamedesign" denke.

advfreak 16 Übertalent - - 5538 - 19. August 2019 - 18:38 #

Uuuhuuu, glaube mir, sag das blos keinem Hardcore Adventure Gamer, weil die holen dann ganz schnell die Fackeln und Mistgabeln heraus....

Nun,ich stimmer Cecil da zu 100% zu. Alufolie mit Marmelade auf eine Kakerlake zu kleben damit die dann in den Sicherrungskasten läuft und die Sicherung flickt war schon damals die Adventure-Hölle auf Erden für mich. (Gesehen in Bahomet 5) :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 56043 - 19. August 2019 - 18:45 #

So ein Quatsch. Abstruse unlogische Rätsel will auch ein Hardcore Adventure Gamer nicht. Der will logische, gut in die Story eingebettete und trotzdem fordernde Rätsel. Aber sowas ist halt schwer. Darum wird dann immer öfter auf fordernde Rätsel verzichtet und es werden nur so Alibi-Rätsel eingebaut, bei denen ich mich aber eher verarscht fühle, weil die jeder Volldepp ohne nachzudenken lösen kann und sie nur Spielzeit schinden und dann wird davon geredet, man wolle ja den Spielfluss nicht ausbremsen. Bei nem klassischen Adventure gehören aber halt schöne Rätsel dazu, sie sind ja das Gameplay-Element und wenn sie gelungen sind und Spaß machen, machen sie auch nicht den Spielfluss kaputt.

advfreak 16 Übertalent - - 5538 - 19. August 2019 - 19:46 #

Nun für mich persönlich hatte BF 5 aber keine guten Rätsel, sondern durch die Bank nur abstruse... Aaaaaaaaveeeeeee Maaaarrriiiiiaaaaaaa! ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 56043 - 19. August 2019 - 21:14 #

Hab ja auch nicht behauptet, dass BF 5 gute Rätsel hat. :P Finds halt nur komisch, dass Rätsel in klassischen Adventures bei vielen mittlerweile den Ruf haben, etwas Störendes zu sein, als ob es in Adventures immer nur doofe und unlogische Rätsel gab. Sich bei nem klassischen Adventure über Rätsel zu beschweren, ist wie bei nem Shooter darüber zu meckern, dass man ballern muss. :D

Harry67 18 Doppel-Voter - - 11452 - 20. August 2019 - 5:00 #

Unlogische Rätsel sind wie eine schwammige Steuerung bei einem Shooter. Beides gehört(e) zu Recht abgeschafft.

worobl 15 Kenner - P - 3796 - 20. August 2019 - 7:59 #

Ich mag abstruse Lösungen (besonders, wenn sie lustig sind); das ist das, was mit den Charme solcher Spiele ausmacht.

Noodles 24 Trolljäger - P - 56043 - 20. August 2019 - 13:15 #

Naja, es gibt ja abstruse und lustige Rätsel, die dann innerhalb der Spielwelt trotzdem logisch sind, sowas sind dann auch gute Rätsel. Siehe z.B. die Monkey-Island-Reihe.

Just my two cents 16 Übertalent - 5308 - 19. August 2019 - 19:09 #

"In der berüchtigten Ziegenszene von Baphomets Fluch beispielsweise mussten die Spieler im richtigen Moment klicken, um eine Situation zu lösen. Das schmeckte zwar den alteingesessenen Fans nur bedingt, brachte aber frischen Wind ins Genre."

Häh, was?
In der Ziegenszene sorgte ein Klick zum richtigen Zeitpunkt dafür, dass George auf einmal gesprintet ist, etwas was bis dahin nie angedeutet oder möglich erschien. Das sorgte nicht für frischen Wind sondern für Frust, da es in die Kategorie der selbst nach Spielelogik völlig unlogischen Rätsel gehört.

advfreak 16 Übertalent - - 5538 - 19. August 2019 - 19:21 #

Ich glaube aber mich zu erinnern das es die richtige Stelle sein musste und nicht der richtige Zeitpunkt. Und es musste ein Doppelklick sein, einmal war zu wenig. ;)

Dennis Hilla Redakteur - 89465 - 19. August 2019 - 19:50 #

Nicht meine Worte, die von Charles.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 8031 - 19. August 2019 - 19:43 #

Das Game floppt.

advfreak 16 Übertalent - - 5538 - 19. August 2019 - 19:48 #

Auf welcher Ebene: Verkaufstechnisch oder Spielerisch?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 78165 - 19. August 2019 - 20:32 #

Auf Glaskugelebene! :D

advfreak 16 Übertalent - - 5538 - 19. August 2019 - 20:58 #

Stümmt! xD

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 6770 - 20. August 2019 - 14:39 #

Oeh, wird das jetzt ein Adventure?

yesnocancel 11 Forenversteher - F - 701 - 20. August 2019 - 15:52 #

Die Rätsel-Beispiele klingen für mich wie absolute 08/15-Adventure-Rätsel, die man in ähnlicher Form schon tausend Mal gesehen hat. Was hat das mit KI zu tun?

Currypuff 11 Forenversteher - P - 738 - 20. August 2019 - 19:31 #

Namedropping. Cloudgestreamte Machinelearningalgorithmen aus dem digitalisierten Internet der Dinge 4.0 für Premium-Rätselqualität!

AlIma 08 Versteher - 222 - 20. August 2019 - 22:59 #

Also in den 90ern hieß das noch "Multimediale Cyberspaceinteraktivität".

thoohl 13 Koop-Gamer - - 1778 - 20. August 2019 - 21:03 #

Bei "KI" habe ich auch gedacht, dass nun wer weiß was käme. Allerdings freue ich mich einfach auch auf ein neues Spiel dieses Entwicklers, da er einige tolle Adventures bereits kreiert hat.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20380 - 20. August 2019 - 21:18 #

Na, da bin ich mal gespannt, wie smart das am Ende wird. Klingt irgendwie nicht danach, als bräuchte man dafür wirklich eine KI...

AlIma 08 Versteher - 222 - 20. August 2019 - 23:00 #

Also entweder liegt es am Artikel oder der Cecil konnte nicht rüberbringen, wofür das jetzt KI braucht.

Mitarbeit