Bioware: Auch Lead Designer von Dragon Age 4 nimmt seinen Hut

Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

18. August 2019 - 12:40 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Bildquelle: Twitter (@DiscoBabaloo)

Nachdem am vergangenen Freitag bereits Ben Irving, der Lead Designer hinter dem Online-Shooter Anthem (Testnote: 7.0) nach acht Jahren seinen Abschied von Bioware verkündete, hat nun mit Fernando Melo ein weiterer wichtiger und langjähriger Mitarbeiter das Studio verlassen. Melo war seit zwölf Jahren bei Bioware beschäftigt und arbeitete bis vor Kurzem als Lead Designer für Dragon Age 4. Auf Twitter hat sich der Macher zu diesem Schritt geäußert:

Um es klarzustellen: Dies war meine eigene Entscheidung. Ich wollte mir etwas Auszeit nehmen, um ein paar Ideen für das nächste Kapitel meiner Karriere zu erkunden. Also, was kommt als nächstes? Behaltet diesen Account im Auge.

Was Melos Abschied für die Entwicklung von Dragon Age 4 bedeutet, ist derzeit noch unklar. Auch ist nicht bekannt, wer den jetzt freien Posten des Lead Designers für das Spiel übernehmen wird. Die Arbeiten an Dragon Age 4 wurden im Zuge der Game Awards im vergangenen Jahr offiziell von Bioware bestätigt. Einen Release-Zeitraum hat der Titel bisher noch nicht.

Otto 14 Komm-Experte - 1837 - 18. August 2019 - 13:15 #

Nichts genaues weiß man nicht.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25373 - 18. August 2019 - 13:31 #

Das beste, was denen passieren kann, ist dass die ehemaligen Veteranen und andere fähige Köpfe das sinkende Schiff verlassen und sich als kleineres Studio neu formieren und wieder an alte Traditionen anknüpfen.

Weryx 19 Megatalent - 13955 - 18. August 2019 - 13:48 #

Zeigt mir mal ein Beispiel wo dies funktioniert hat, diese ganzen Studios mit Ex-"xyz" Entwicklern kriegen doch oft nichts gebacken.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25373 - 18. August 2019 - 14:50 #

Obsidian, InXile, Machine Games

Sven Gellersen 23 Langzeituser - - 39133 - 18. August 2019 - 14:51 #

Mistwalker.

rammmses 20 Gold-Gamer - - 25373 - 18. August 2019 - 14:54 #

Tango Gameworks

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8847 - 18. August 2019 - 18:57 #

Firaxis Games

Desotho 17 Shapeshifter - 7175 - 18. August 2019 - 19:35 #

22Cans

Golmo 18 Doppel-Voter - 9164 - 18. August 2019 - 15:14 #

Respawn Entertainment

Robokopp 15 Kenner - - 3822 - 19. August 2019 - 16:08 #

Double Fine Adventure

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197518 - 18. August 2019 - 13:48 #

Wenn ich mich nochmal selbst zitieren darf: (https://is.gd/5AeRjN) "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff..." Natürlich wars seine Entscheidung. Jeder der die Chance dazu hat, sollte den Laden verlassen, so leid es mir tut. EA hat über die Jahre einfach alles kaputt gemacht. Meine Meinung, take it or leave it...

direx 20 Gold-Gamer - - 25517 - 18. August 2019 - 14:51 #

Ich würde das jetzt nicht alles EA in die Schuhe schieben. Bioware hat in den letzten Jahren durchaus selbst dafür gesorgt, dass sie jetzt in dieser schwierigen Situation sind ...

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 18. August 2019 - 16:01 #

So ist es und sie führen gerade eine Kurskorrektur durch.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 18. August 2019 - 16:03 #

Da sind sie nicht die ersten und EA ist daran auch nicht immer schuld. Ein schönes Beispiel aus meiner Sicht: https://www.gamestar.de/artikel/wie-schlimm-ist-electronic-arts-wirklich-im-reich-des-boesen,3059248,seite2.html

Inso 17 Shapeshifter - P - 8423 - 18. August 2019 - 16:46 #

Zumindest die Bindung an die Engine ist schon nen böser Stolperstein. Man liest ja nicht zum ersten mal das sie keineswegs als Engine für alle Genres gemacht ist. Dazu kommt der schlechte Support dabei, weswegen die Leute dann auch teils aus ihren Teams versetzt werden müssen, um überhaupt ein Projekt mit genug Know How für die Engine zusammenzubekommen.
Wenn du für jede Idee erstmal tüfteln musst da es auf der Engine nativ gar nicht machbar ist, ist das sicherlich nicht förderlich für die kreative Entfaltung.
An der Verbreitung der Unreal Engine (gute Dokumentation, direkter Support) im Gegensatz zur Cry-Engine (miese Doku, verzögerter Support) sieht man wie ich finde schon recht gut wie vielen Entwicklern das wichtig ist. (Ja natürlich ist für die UE mittlerweile schneller fähiges Personal zu finden, aber auch das kommt ja nicht von ungefähr..)

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1564 - 18. August 2019 - 19:40 #

Hmm auch wenn meine Meinung von EA kaum geringer sein könnte..
Bei Anthem haben sie Bioware sehr sehr viel Freiraum gelassen, so viel dass man wohl nicht wusste was man nun eigentlich machen will, bzw wo man mit dem Spiel hin will.

Wuslon 19 Megatalent - - 15345 - 18. August 2019 - 14:35 #

Meiner Meinung nach hat der Abgang von Drew Karpyshyn dem Unternehmen sehr geschadet. Und nun fallen die Dominosteine...

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8847 - 18. August 2019 - 19:09 #

Das glaube ich nicht. Ich mochte die Spiele, an denen er beteiligt war. Bis 2012 alles schön und gut. Dann ging er das erste Mal für eigene Projekte. 2015 kehrte er zum übrig gebliebenen SWTOR Story-Haufen zurück und hatte meines Wissens nach 3 Story-Erweiterungen geplant. Auf 2 Knights Of The Eternals musste er es dann herunter dampfen.

Karpyshyn durfte (?) dann Anthem schreiben. Was das wurde, sieht man ja. Dann widmete er sich erneut eigenen Projekten. Ich glaube viel mehr, er war einer der ersten, die den muffigen Braten gerochen haben.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25409 - 18. August 2019 - 15:12 #

Ok, jetzt sind eigentlich alle alten Hasen weg, oder. Mal schauen wie Dragon Age 4 wird. Mindestens so gut bis ok wie Andromeda sollte es schon sein.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 18. August 2019 - 16:00 #

Das Dragon Age Franchise wird und wurde schon immer von Mark Darrahs Team betreut.

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25409 - 18. August 2019 - 17:44 #

Dann kann es wieder nur gut werden. Kein großer Verlust.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 18. August 2019 - 16:08 #

Wie da immer gleich eine Stimmung fabriziert wird, als wäre ein Unternehmen mit hunderten Mitarbeitern dem Untergang geweiht, wenn ein paar Leute dort aufhören (was bei der Größe eher recht häufig passiert). In seinen Tweets hat er übrigens auch seine Abschieds Mail gepostet, in der er Mark Darrahs Dragon Age Team und ihr Projekt Morrison anspricht.

Hat er wohl nur gemacht, weil sie inzwischen wissen, was für ein völlig übertriebener Hate Train gegen sie gefahren wird. In einer normalen Welt häte er einfach gesagt: Ich bin dann mal weg.

Bastro 17 Shapeshifter - 6255 - 18. August 2019 - 16:34 #

Projekt Morrigan würde ich lieber hören ;-)

Harry67 19 Megatalent - - 19433 - 18. August 2019 - 18:49 #

Das Internet: Ein globales Dorf.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10595 - 18. August 2019 - 16:22 #

Hoffentlich schadet das der Entwicklung nicht.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147148 - 18. August 2019 - 16:25 #

Spiele seit einer Woche nochmal DA-I. Nach zwei Stunden hatte es mich wieder voll gepackt. Das Spiel ist besser als sein Ruf und ja, die beiden Vorgänger, auch den zweiten Teil!, fand ich toll. Bin da guter Dinge, dass mir auch der vierte Teil gefallen wird.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 18. August 2019 - 19:55 #

Es ist ja auch ein gutes Spiel. Es zerbrach mehr an den absurden oder überhöhten Erwartungen. Lediglich die Charaktere finde ich etwas blass im Gegensatz zu den anderen Teilen. Aber auch das ist Meckern auf hohem Niveau.

NovemberTerra 13 Koop-Gamer - 1564 - 18. August 2019 - 19:56 #

DAI ist vom Spiel selbst grandios, geb ich dir recht.
Mein großer Kritikpunkt an dem Spiel war immer dass der Hauptcharakter keine eigene Motivation hat dass zutun was man tat.
Effektiv wurde dem eigenen Charakter die Pistole auf die Brust gesetzt mit dem Satz "Hilf uns oder stirb!"

DA Origins hat etwas mit seinen Origin stories etwas geschafft was für ein Rollenspiel essentiell ist. Jeder Charakter hatte seinen eigenen Hintergrund den Grauen Wächtern beizutreten, eine eigene Motivation und Antrieb.

Abgesehen davon merkt man der DA Reihe an dass man nicht vor hatte die Spiele miteinander zu verknüpfen. Bei Mass Effect war von Anfang an klar dass man hier auf eine Reihe aus mehreren Spielen aufbauen will und entsprechend organisch fühlt sich das ganze auch an.
Bei DA dagegen ist es mehr oder weniger notdürftig mit heißer Nadel zusammen geflickt worden.

TheRaffer 21 Motivator - - 29181 - 20. August 2019 - 18:33 #

Da steht es doch jedem frei sich weiterzuentwickeln :)

Mitarbeit