Mobile Retro-Konsolen RetroStone 2 und Lyra derzeit auf Kickstarter

Bild von skybird
skybird 2907 EXP - 15 Kenner,R2,J3
Dieser User hat uns an Weihnachten 2020 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2019 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User war an Weihnachten 2020 unter den Top 200 der Spender

21. August 2019 - 14:41 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Für alle Liebhaber von Retro-Games auf Konsolen-Emulatoren gibt es derzeit zwei interessante Projekte auf Kickstarter: Lyra von Creoqode (bis 27.8.2019) und RetroStone 2 von Pierre-Louis Boyer. Beides sind mobile Spielkonsolen und können dank HDMI-Ausgang auch als Mediencenter oder – mit Tastatur/Maus – als kleiner mobiler Computer verwendet werden. An die Multiplayer-Fans unter euch wurde auch gedacht, denn es lassen sich mehrere Controller anschließen.

Der RetroStone 2 erinnert auf den ersten Blick an einen Gameboy. Das Display bietet eine Auflösung von 640x480 Pixeln, im Inneren werkelt ein Allwinner A20 Prozessor (Dual Core, 1 GHz), der primär für die Ausführung von RetrOrangePi gedacht ist. Dabei handelt es sich um eine für den A20 angepasste Version von RetroPie. Die „Pro“-Variante bietet zusätzlich internen Speicher und einige zusätzliche Hardwareschnittstellen. Das Gerät wurde bereits nach wenigen Stunden erfolgreich finanziert, die anvisierte Marke von 30.000 Euro deutlich überschritten. Noch bis 17. September 2019 könnt ihr auf der Seite der Kickstarter-Kampagne eure Taler beisteuern.

Auch die Handheld-Konsole Lyra hat fünf Tage vor Ende der Frist bereits die erforderliche Minimalstufe von knapp 33.000 Euro überschritten. Die Lyra besitzt im Gegensatz zur RetroStone 2 einen Bildschirm samt Bedienfunktionen im Querformat, ähnlich einer PlayStation Portable. Sie setzt auf ein Display mit 800x480 Pixel, einen Raspberry Pi 3 Prozessor (Quad Core, 1,4GHz) und den Betrieb von RetroPie. Falls ihr keine zwei linken Hände habt, empfiehlt sich die „Do it yourself“-Variante. Hier müsst ihr die fertigen Komponenten selbst zusammenstecken. Alle anderen greifen zur montierten, aber etwa 30 Euro teureren „Ready To Game“-Variante.

Wie üblich finanziert ihr bei Kickstarter die Geräte vor und übernehmt damit auch das Risiko eines Fehlschlags. Beide Initiatoren haben jedoch bereits ähnliche Geräte produziert und ausgeliefert. Nicht verlassen solltet ihr euch auf die angegebenen Lieferzeiten – oft kommt es zu Verzögerungen. Zu den angegebenen Preisen müsst ihr außerdem noch den Zoll für die Einfuhr der Geräte hinzurechnen.

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11896 - 21. August 2019 - 15:37 #

Es ist und bleibt halt immer eine Emulation, gibts doch alles schon in zig Varianten und nur mit anderem Plastik drum herum. Da kommt einfach keine Freude auf. Ich hab auch mal Super Mario Land auf dem GDP XD gespielt, es fühlt sich dann immer so ... emuliert an. :( Wenn ich es am 2DS auf der Virtual Console spiele dann hab ich dieses Gefühl nicht. Komisch. Wem gehts genau so?

RomWein 15 Kenner - 2837 - 21. August 2019 - 22:28 #

Ich spiele GB/GBC-Titel z.Z. eigentlich hauptsächlich entweder auf dem GBC oder am GameCube mit GB-Player, also quasi auf Original-Hardware (habe meine Sammlung mittlerweile dank Retrode 2 auch digitalisiert und benutze eine Flashcard um sie zu zocken, da bei den verbauten Batterien langsam die Gefahr besteht, dass sie ihren Dienst einstellen). Da fühlt sich das für mich "richtiger" an und ich bilde mir auch ein, dass die Spiele dort auch besser/sauberer laufen, das kann aber natürlich wirklich nur Einbildung sein. Allerdings wirken für mich GB/GBC-VC-Titel am 3DS auch immer etwas emuliert, auch wenn sie dort natürlich ebenfalls problemlos laufen. Na ja, ist vielleicht wirklich nur eine Einbildungssache, aber auf der Original-Hardware weiß man eben, dass die Titel 1:1 so laufen, wie sie laufen sollen, bei Emulation ist das ja nicht immer gegeben, auch wenn man es selbst oft gar nicht so mitbekommt, dass die Emulation nicht 100%ig sauber läuft. Dazu kommt dann auch noch das besondere Retro-Feeling, wenn man die Spiele auf der "richtige" Hardware zockt. :)

Geht zumindest mir so, kann aber auch verstehen, wenn man die Titel am Emulator spielt, weil's dort für einen einfach bequemer ist.

thatgui 16 Übertalent - P - 4151 - 22. August 2019 - 6:55 #

Das Spielen fühlt sich für mich immer anders an, selbst Orginalhardware an der Röhre mag mich nicht in meinen damaligen Bewusstseinszustand zurückversetzen.
Ich spiele schon seit einigen Jahren auf fremder Hardware und sehe jetzt nicht so den Unterschied. Ich denke, dass ist dann nur eine Frage der persönlichen Einstellung, das ein Nintendo-Spiel eben auch auf einer Nintendo-Konsole gespielt werden muss - oder hast du auch einen SEGA-Titel (gibts da überhaupt was auf VC für 2/3DS ?) bei dem es genau so ist ?

advfreak 18 Doppel-Voter - - 11896 - 22. August 2019 - 16:16 #

Es gibt tatsächlich einige GG Games auf der VC für 2/3DS, ich hab mir da Sonic 1 & 2 und Columns herunter geladen und das spielt sich für meinem Gefühl auch netter am Nintendo. Genau so die alten NES Sachen wie Super Mario Bros :)

SupArai 23 Langzeituser - P - 39776 - 21. August 2019 - 17:08 #

Emulation ist für mich an sich kein Problem, wobei das "Spielgefühl" an der Röhre mit einem originalen Controller definitiv ein anderes ist. Eine Retro-Konsole am modernen Riesengroß-TV verzehrt das Retro-Spiel.

Mit diesen ganzen kleinen Emulationskisten kann ich ehrlich gesagt sehr wenig anfangen. Mittlerweile gibt es die gefühlt wie Sand am Meer. Vielleicht eine ganz witzige Spielerei, aber für mich uninteressant.

thatgui 16 Übertalent - P - 4151 - 22. August 2019 - 6:56 #

nicht nur gefühlt

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 21. August 2019 - 19:19 #

Die Gameboy Handheld Teile sind schon cool, nur mit dem 2012er A20 Chip bietet es einfach keinen Mehrwert gegenüber den bisherigen Emustations. Cool wiederrum ist, dass so RetrorangPi und die Orangepis so wesentlich mehr Aufmerksamkeit erhalten. Nur 129€ ist dafür einfach zuviel. Ich hoffe ja ein wenig auf den Pi4, nur der scheint Hitzeprobleme und so Stromprobleme bei einem Handheld zu bekommen.
Das alte Gefühl stellt sich bei mir selbst bei den Original Konsolen nicht mehr ein, so ist es immer nur ein immer mal reinschauen. Ich hatte mir sogar meinen persönlichen originalen C64 nach 20 Jahren über mehrere Ecken von damals wieder besorgt.. Steht mittlerweile wieder aufn Speicher.

skybird 15 Kenner - P - 2907 - 21. August 2019 - 21:07 #

Ich glaube das liegt daran, dass die Kindheitserinnerungen einfach anders sind. Ich habe vor kurzen auch wieder mal Ice Climber am NES gespielt (ach war das genial damals) und jetzt war mir nicht mehr klar wie das irgendwie so super gewesen sein konnte.
Andererseits kann ich mit den Konsolenemulationen jetzt vielleicht mal ein paar Sachen probieren die ich nie hatte. Der C64 war nicht in meiner Zeit, und am N64 gibt es das Starcraft 64 einfach nicht zu sinnvollen Preisen...

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 22. August 2019 - 11:55 #

NTSC nackisches Modul liegt bei 55-80 Dollar. Mmmh

skybird 15 Kenner - P - 2907 - 22. August 2019 - 22:55 #

Und PAL so bei 250 Euro aufwärts... :-/

Baumkuchen 17 Shapeshifter - 8832 - 21. August 2019 - 20:10 #

Was genau unterscheidet diese Geräte nun von den anderen, wie dem PocketGo, BittBoy, dem GPi Case, SupaBoy Sfc (mit Modulschacht), etc pp? Sehe da keinen Mehrwert.

Raspberry Pi4 mit 4GB Arbeitsspeicher gibt es mittlerweile ja auch schon. Dauert halt nur noch eine Weile, bis die RetroPie vollends darauf angepasst ist.

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 21. August 2019 - 20:29 #

PocketGo - Allwinner F1C100S 32MB Ram; BittBoy - Allwinner F1C100S 32MB Ram; GPi Case - Pi Zero 512MB Ram/ mit Umbau Pi 3A+ 521 MB Ram; SupaBoy Sfc - finde ich nix zu. ;)

skybird 15 Kenner - P - 2907 - 21. August 2019 - 21:03 #

PocketGo+BittBoy: sind *deutlich* günstiger, Chip ist anscheinend der Vorgänger vom A20, Display mit nur 2.4" IPS 320x240, Akku weniger als 1/4 der Kapazität (gut, dafür ist auch das Display vermutlich sparsamer) und anscheinend eine Custom Firmware (also anscheinend kein RetroPie, Mediencenter, Mini-Linux-Computer, konnte zumindest nichts dazu finden).

Das GPi Case ist ein Gehäuse "nur" für den Pi Zero, aber ich denke aufwendigere Spiele werden da nicht laufen.

Zum SupaBoy Sfc konnte ich auch keine Daten finden, abgesehen davon dass es quasi ein portabler SNES ist für die Original-Cardriges und Original-Controller :)

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 21. August 2019 - 21:27 #

3A+ geht mit minimalem Aufwand in das GPI Case. https://www.thingiverse.com/thing:3737027

thatgui 16 Übertalent - P - 4151 - 22. August 2019 - 7:04 #

Warum ? Das gibts auch in günstiger und leistungsfähiger bereits auf dem Markt, ohne irgendwelche Kickstarter Unwägbarkeiten. Oft scheren sich die Hersteller nicht mal um die Rechte und packen auch gleich noch einen batzen ROMs mit drauf, oder ein freundlicher aber sehr schusseliger Mitarbeiter "vergisst" beim Verpacken die MicroSD-Karte rauszunehmen.

Gerade bei der Lyra würde ich ja noch eher das Geld in ein Gamepad-Addon für das Smartphone (und ein paar Kröten für den Emulator) investieren - oder eine gemodette PSP/Vita kaufen, da hab ich dann sogar noch ein paar nette Spiele von Sony (auch wenn die guten VITA Spiele auf dem Gebrauchtmarkt doch vergleichsweise kostspielig sind)

Da eher noch das GPiCase von Retroflag, passt zwar nur ein Pie Zero rein, hat aber wenigstens den Charme dem Gameboy optisch möglichst nahe zu kommen.

euph 28 Endgamer - P - 105106 - 22. August 2019 - 7:57 #

Immer wieder interessant, was es auf dem Markt so alles gibt bzw. geben soll. Trotzdem nichts für mich, auch wenn ich sowas gerne unterstützen würde.

hex00 18 Doppel-Voter - 9965 - 22. August 2019 - 19:19 #

Sehr nett, ich bleib aber bei meiner PSP :-)