Nach Amoklauf: Walmart entfernt Werbung für gewaltdarstellende Spiele

Bild von Denis Michel
Denis Michel 287160 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

9. August 2019 - 14:45 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

Nach dem Amoklauf in einer Walmart-Filiale im texanischen El Paso am vergangenen Sonntag mit 22 Toten und 24 Verletzten, sowie dem Amoklauf nur einige Stunden später in Dayton, Ohio, bei dem weitere neun Menschen ermordet wurden, hat die US-Regierung rund um Donald Trump den Schuldigen ausgemacht - gewaltdarstellende Videospiele. In seiner Rede sagte der US-Präsident:

Wir müssen die Verherrlichung der Gewalt in unserer Gesellschaft stoppen. Das betrifft auch die schrecklichen und grausamen Videospiele, die alltäglich sind.

Für „problematische Jugendliche“ sei es heutzutage viel zu einfach, sich mit der Kultur, die Gewalt glorifiziert, zu umgeben. „Wir müssen es stoppen oder erheblich einschränken und wir müssen damit sofort beginnen“ so Trump in seiner Rede. Walmart stimmte diesen Maßnahmen sofort zu und hat offenbar ein Schreiben an die Mitarbeiter verschickt, in dem alle Angestellten angewiesen werden, sämtliche Werbeanzeigen und Bildschirme, die gewalttätige Spiele bewerben, zu entfernen. Dazu gehören auch Konsolenstände in den Geschäften, da diese auch gewalttätige Spiele abspielen könnten. Unklar ist, ob diese Maßnahme nur bestimmte Filialen, oder die gesamte Walmart-Kette betrifft. Der freiberufliche Journalist Kenneth Shepard, der auf das Schreiben gestoßen ist, schrieb: „Ich habe es sofort weggeworfen, weil es offensichtlich eine Möglichkeit ist, die Schuld vom eigentlichen Problem der Amokläufe abzuwenden.“

Shepard schreibt, dass er bisher nicht bestätigen konnte, ob Walmart im Rahmen seiner neuen „Sicherheitsmaßnahmen“ auch seine Waffenverkaufsrichtlinien verändern wird. Wie USA Today jedoch wenig später bestätigte, wird es wohl in diesem Bereich keine Änderungen geben. In Texas werden die Waffengesetze sogar noch weiter gelockert. Einem Bericht von CNN zufolge soll künftig auch das Tragen von Waffen an Schulgeländen und in Kirchen erlaubt werden.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106964 - 9. August 2019 - 14:52 #

Die sollen lieber zusehen, daß sie die Waffen aus dem Sortiment nehmen. Videospiele töten keine Menschen, Waffen schon.

wilco96 15 Kenner - 3116 - 9. August 2019 - 15:04 #

du weißt doch sicher was die Amis dazu sagen? "Guns don't kill People. People kill People."

Makariel 19 Megatalent - P - 18063 - 9. August 2019 - 16:47 #

Nein: "Guns don't kill People, Video Games kill People."

ADbar 18 Doppel-Voter - - 9008 - 9. August 2019 - 19:40 #

Ich zitiere mal von meinem Userprofil hier:

"Was ich anderen Spielefans sagen möchte

Killerspiele haben es seit den 80ern nicht geschafft, die Welt in eine postatomare Einöde zu verwandeln. Arbeitet daran... ;)"

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5851 - 9. August 2019 - 16:52 #

Mit dieser Begründung müßte man auch Messer und dem Sortiment nehmen, und alle Baumärkte sofort schließen.

Pro4you 19 Megatalent - 15983 - 9. August 2019 - 17:19 #

Wieso das? Ist doch Weltweit sonst auch nicht nötig. Aber wenn du dir die Statistik anschaust wie viele durch, im Haushalt in Besitzt befindlichen, Schusswaffen in den USA, im Vergleich zum Rest der Welt getötet werden, dann spricht es dich für sich.

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5851 - 9. August 2019 - 18:44 #

Nun sind die USA aber der einzige Staat der Welt, in dem es ein liberales Waffenrecht und viele Tote gibt, das wird in Deutschland sehr gerne ausgeblendet.

Wir hatten in der Bundesrepublik übrigens auch bis Mitte der 70er ein recht liberales Waffenrecht, das erst mit dem aufkommenden RAF-Terror verschärft wurde. Halbautomatische und einzelschießende Langwaffen waren frei verkäuflich. Und kleinkalibrige Kurzwaffen wie die Walther PPK sowieso, damit ballerte man unter väterlicher Aufsicht im Keller herum. Für den RAF-Terror war die Einschränkung des Waffenrechts allerdings ohne Bedeutung, offenbar haben die ihre Waffen nicht im Jagdfachgeschäft gekauft.

Und bevor man sich Illusionen über die Verfügbarkeit von Waffen in Deutschland macht: die jahrzehntelang frei verkauften Waffen liegen natürlich noch in Schränken und Schubladen. Trotzdem wird man hierzulande recht selten erschossen. In letzter Zeit aber häufiger mal erstochen.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31051 - 9. August 2019 - 18:59 #

Kanada, Tschechien und die Schweiz haben auch ein sehr liberales Waffenrecht und da kommt es selten zu solchen Ereignissen. Es stimmt einfach etwas nicht mit der Gesellschaft. Der größte Fernsehsender verbreitet seit Jahren rechte Verschwörungstheorien, der Präsident nennt seine eigenen Städte Dreckslöcher und wer Krebs bekommt, kann sich auf ein Leben in Armut einstellen, weil Krankenhäuser und Pharmakonzerne absurde Summen einfordern. Eine einfache Insulinspritze, die in Norwegen 0€ kostet und in Deutschland 70€, kostet in den USA mal eben 700€. Wer sich das nicht leisten kann, muss das billigere Insulin nehmen und stirbt wenn er Pech hat. Afroamerikaner landen sehr oft in Gefängnissen ohne dass sie jemals einen Richter gesehen haben und müssen zu lächerlichen Stundenlöhnen arbeiten.

Inwiefern unterscheidet sich das noch von der Sklaverei im 19. Jahrhundert?:
https://youtu.be/AjqaNQ018zU

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5851 - 9. August 2019 - 19:07 #

Ja, keine Frage. Es gibt dort einiges, was gesellschaftlich aus dem Ruder gelaufen ist. Aber als Deutscher, der in Deutschland haust, würde ich mir nie anmaßen, besser als die Amerikaner wissen zu wollen, was gut für die Amerikaner ist.

Borin 16 Übertalent - P - 4255 - 9. August 2019 - 19:57 #

"Die Amerikaner"? Klar kann man als Außenstehender manchmal besser als zumindest einige Leute wissen, was besser wäre. Das Privileg der ersten Person gilt ja auch sonst nicht. Manchmal wissen andere Leute echt besser was in bestimmten Situationen gut für mich wäre. Wieso sollte das nicht für etwas so hochgeradig Uneinheitliches wie die US-Amerikanische Gesellschaft gelten?

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 9. August 2019 - 21:52 #

Vermutlich alles korrekt und schlimm. Und alles aber auch kein Grund und keine Erklärung, gar Rechtfertigung andere Leute zu morden.

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 11. August 2019 - 8:33 #

die spritze kostet natürlich überall ungefähr das gleiche. der unterschied ist, wer sie bezahlt.

Weryx 19 Megatalent - 13955 - 11. August 2019 - 9:46 #

Nope, tatsächlich kostet sie in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich viel Geld. Wir sprechen ja nicht von der Herstellung, sondern vom Listenpreis.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 22539 - 9. August 2019 - 20:33 #

Kurz vor meiner Zeit im Quelle Katalog gegen Personalausweis

http://meinungsterror.de/wp-content/uploads/2012/05/0x_2012_quelle_fj_1967_seite_263_450px.jpg

http://meinungsterror.de/wp-content/uploads/2012/05/0u_2015_mt_hebsacker_kuk_gebirgsjaegerkarabiner_anzeige_a.jpg

http://meinungsterror.de/wp-content/uploads/2012/05/0x_2012_quelle_fj_1967_seite_262_450px.jpg

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22246 - 11. August 2019 - 18:26 #

Starke Quelle hast du da... wer zum Teufel treibt sich auf solche Schundseiten rum? :D

antares 16 Übertalent - P - 4146 - 9. August 2019 - 18:21 #

Ein Zimmermannshammer, ein Taschenmesser oder ein Auto sind nicht mit der Intention entworfen, Menschen möglichst effizient umzubringen, ein vollautomatisches Sturmgewehr schon. Das ist hier der entscheidende Unterschied.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106964 - 9. August 2019 - 20:40 #

https://twitter.com/SykesCharlie/status/1159110216958566401

Also ich würde mich hierbei um einiges unwohler fühlen, als wenn jemand Küchenmesser von der Hauswarenabteilung kauft oder eine Kettensäge bei OBI.

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 11. August 2019 - 8:30 #

guns don't kill people. people kill people. :}

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 23480 - 9. August 2019 - 14:54 #

Hat irgendjemand der Älter als 30 ist ernsthaft noch Nerven für diese Diskussion? Kaum zu fassen, dass man sich im Jahre 2019 noch mit so einem Thema konfrontiert sieht.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64234 - 9. August 2019 - 15:08 #

das Unfassbarste ist, dass man sich mit einem US-Präsidenten Donald Trump konfrontiert sieht...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 611743 - 9. August 2019 - 15:45 #

… und das vielleicht nochmal für 4 Jahre... *kriegt das Kotzen*

Weryx 19 Megatalent - 13955 - 9. August 2019 - 16:21 #

Hey, deinen Kindern kannste erzählen "ich war dabei"!

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5851 - 9. August 2019 - 16:53 #

Du siehst Dich mit Trump konfrontiert?

Ganon 24 Trolljäger - P - 64234 - 9. August 2019 - 22:40 #

Leider ist die ganze Welt mit ihm konfrontiert.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84778 - 11. August 2019 - 12:07 #

Manche verstehen das halt nicht. ;)

Bluff Eversmoking 16 Übertalent - P - 5851 - 11. August 2019 - 12:50 #

Ich nicht. Ich hatte noch nie mit ihm zu tun. Vielleicht bin ich nicht wichtig genug.

Borin 16 Übertalent - P - 4255 - 9. August 2019 - 17:15 #

Die Frage ist doch anscheinend, ob jemand, der jünger als, sagen wir einmal, sechzig ist, diese Diskussion noch ernstnehmen kann.
Ernsthafter: das hängt einfach viel mit Erfahrungswissen und - manchmal - mit bestimmten (politischen) Zielen zusammen. Da gibt es dann in manchen Altersgruppen und manchen Gesellschaftgruppen mehr oder weniger von.

Lefty 14 Komm-Experte - 1965 - 9. August 2019 - 21:26 #

Eigentlich müsste man lauthals lachen...

Wesker 15 Kenner - 3480 - 9. August 2019 - 15:38 #

Glück gehabt!

Myxim 17 Shapeshifter - P - 6898 - 9. August 2019 - 16:13 #

Die US Waffenlobby wird sicher froh sein einen Schuldigen präsentieren zu können. Nicht dass es aufgeklärte Menschen glauben würden, aber die entsprechende Klientel kann sich nun entspannt zurück lehnen, da die eigenen Waffen sicher vor den Zugriff des Staates sind.

Das einzig Schreckliche und Grausame sind leider die Ergüsse des Präsidenten und den Hass den er im eigenen Volk aufeinander säht.

zfpru 18 Doppel-Voter - P - 10600 - 9. August 2019 - 16:14 #

Solche Aktionen muss man zu deuten wissen. Im Zuge der Killerspieldiskussion hat sich der Kaufhof mal von allen USK 18 Games distanziert. Wie sich herausstellte, hat man nur die Gunst der Stunde genutzt. Aus wirtschaftlichen Gründen folgte kurz danach der Ganze Rest der Unterhaltungselektronik.

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 11. August 2019 - 8:41 #

ach ja, interessanter aspekt. ist sicher eine gute gelegenheit, politisches wohlwollen zu sammeln und gleichzeitig regalplatz freizumachen. :)

Weryx 19 Megatalent - 13955 - 9. August 2019 - 16:19 #

Nettes Pic dazu https://cdn.discordapp.com/attachments/167995370180313088/608562082992095264/20190807-083533-Sebbel88-id3350794.jpg

Grumpy 17 Shapeshifter - 7256 - 9. August 2019 - 17:32 #

das war fake

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31051 - 9. August 2019 - 16:31 #

Gut, dass der Schuldige gefunden wurde. Zum Glück werden diese Spiele in anderen Ländern der Welt nicht gespielt. Nicht auszudenken wenn es überall auf der Welt täglich zu Schießereien kommen würde.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22246 - 9. August 2019 - 17:32 #

Was ein für Glück für alle Amerikaner. Die Welt ist gerettet!

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 2396 - 9. August 2019 - 17:37 #

Na dann wird ja jetzt alles gut.

xan 18 Doppel-Voter - P - 10426 - 9. August 2019 - 17:55 #

Einfach jeden bewaffnen, das hilft!

Inso 17 Shapeshifter - P - 8428 - 9. August 2019 - 17:57 #

Wurde einer mit ner Spielepackung von nem Shooter erschlagen und ich hab es verpasst?

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 9. August 2019 - 18:32 #

Erinnerst du dich noch an die ganzen Collector's Editions zu diversen Call of Duty Teilen?

Da gab es immerhin ein Nachtsichtgerät, ein Schweizer Taschenmesser und Replika einer Pistole mit Schalldämpfer und AK-47 glaube ich auch.

Also war schon alles dabei, um Menschen nachts unbemerkt umbringen zu können.

Wenn man dann noch diverse Collector's Editions aus Wolfenstein, Ghost Recon und The Division dazu nimmt, hat man sicherlich sogar alle Tools als hochmoderner Space-Nazi rumzulaufen und Leute abzuknallen und nebenbei zu vergasen.

Wesker 15 Kenner - 3480 - 9. August 2019 - 19:47 #

Direkt vor unseren Augen wurde die Jugend auf so etwas vorbereitet!
Krass, was die Publisher sich erlauben ... :(

Maestro84 19 Megatalent - - 13655 - 9. August 2019 - 23:16 #

Mit dem Handbuch eines Falcon 4.0 hätte ich auch schon in den 90ern Menschen erschlagen können. Micks "Waffensammlung" will ich erst gar nicht sehen.

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 9. August 2019 - 18:36 #

Walmart US sollte das Geschäftsmodell an das Sortiment von Walmart in der restlichen Welt anpassen: Kleidung, Accessoires und Süßigkeiten.

Fand das immer Etikettenschwindel, wenn US-Kontakte immer was von Walmart erzählen, wo auf der restlichen Welt nur 5% des genannten Sortiments gibt...

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 197612 - 9. August 2019 - 20:20 #

Ich könnte nur noch kotzen!

Lefty 14 Komm-Experte - 1965 - 9. August 2019 - 21:29 #

Du weißt nicht nicht, ist es Dummheit oder Kalkül. Oder von Beidem etwas.

MicBass 19 Megatalent - P - 18280 - 10. August 2019 - 1:19 #

Kalkül von denen, die es initiieren, Dummheit von denen, die drauf anspringen.

Akki 17 Shapeshifter - F - 7239 - 9. August 2019 - 21:40 #

Waffen gehören zu den USA. Der Nahostkonflikt ist nicht lösbar. Zeitverschwendung für beide. Next!

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 9. August 2019 - 21:41 #

Der direkte Zusammenhang, ob es diesen wirklich gibt!? Persönlich würde ich nö sagen, bin aber kein Experte. Allerdings ist der Grad der Gewaltdarstellung in den letzten Jahren stetig angewachsen. Wenn der Spieler entwaffnete Bösewichte dann per Kopfschuss in 4K Frontalaufnahme hinrichten soll, ist das mittlerweile schon recht eklig. Kein Plan was solche Handlungen in manchen Köpfen ausprägen können und werden. Aktuelles Beispiel krasser Gewaltdarstellung ist für mich der Trailer von The Last of Us 2.

Maestro84 19 Megatalent - - 13655 - 9. August 2019 - 23:15 #

Ist der Härtegrad wirklich gestiegen? Ich bin mir da echt nicht sicher.

Novachen 19 Megatalent - 14746 - 9. August 2019 - 23:41 #

Ich auch nicht.

Also man konnte schon in Mortal Kombat 1 das Herz rausreißen... oder in Soldier of Fortune schon damals dafür sorgen, dass der Darm aus dem aufgesprengten Bauch rausrollt.

Da hat sich auch nur die Grafik verbessert, aber der eigentliche Härtegrad ist genau gleich und im Kontext der jeweiligen Zeit war das auch recht realitätsnah und für den Kopf vollkommen ausreichend.

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 10. August 2019 - 7:57 #

Das ist bereits die einsetzende Verrohung.

Maestro84 19 Megatalent - - 13655 - 9. August 2019 - 23:14 #

Puh, die 2000er kehren zurück. War ja Alles schonmal da. Vielleicht sollte man eher nicht jedem Deppen Waffen verkaufen. Nur so als irre Idee. Ist ja nicht so, dass Queen Elizabeth oder nach ihr King William noch in die USA einmarschieren wird.

Red Dox 16 Übertalent - 4928 - 10. August 2019 - 12:22 #

Yeah, das hier poppte heute bei Youtube auf zu dem Thema.
https://www.youtube.com/watch?v=X1Hk0_MisTc

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 11. August 2019 - 12:56 #

Aber Südamerika! Und das müssen die Südstaatler den Rest der USA verteidigen.
Aber ernsthaft. Teile gerade im Westen und Süden der USA sind extrem dünn besiedelt, da fährst Du eine Stunde bis zur nächsten Polizeiwache und zwei bis zum nächsten Highway. Der nächste Nachbar ist 30 Minuten weg. Da kann ich sogar nachvollziehen, dass die Leute ein gewisses Sicherheitsbedürfnis haben. Da gibt’s aber auch mangels Bevölkerungsdichte keine Amokläufe. Warum die gleichen Waffen dann aber auch in dichter besiedelten Gebieten frei verkäuflich sind, werde ich nie verstehen.
Aber ich verstehe auch nicht, warum die deutsche Stadtbevölkerung immer mehr SUVs kauft. Die Zahl toter Radfahrer steigt auch dadurch. Da sagt auch keiner was. Die deutsche Autoindustrie ist das, was in Amerika die Waffenlobby ist - da traut sich kein Politiker ran.

TheRaffer 21 Motivator - - 29273 - 10. August 2019 - 0:52 #

Irgendwie kommt mir diese Reaktion auf Amokläufe erschreckend bekannt vor... *kopfschüttel*

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 26404 - 10. August 2019 - 7:15 #

Öffentlichkeitswirksam die Werbung entfernen... um sie dann nach einiger Zeit schleichend wieder zu bringen.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12867 - 11. August 2019 - 11:15 #

Da hast Du möglicherweise recht. Ob das Scheinheiligkeit oder Respekt vor den Opfern ist, kann individuell unterschiedlich interpretiert werden. Ich habe nichts gegen die Spiele, sofern die Spieler entsprechende Reife besitzen bzw. alt genug sind. Das Angebot und die Werbung temporär einzuschränken finde ich gleichzeitig aber durchaus pietätvoll.

Funatic 19 Megatalent - - 13789 - 10. August 2019 - 9:27 #

Erst immer wieder mir rassistischen Anspielungen die dafür empfänglichen Leute anstacheln und dann die Schuld auf Videospiele schieben. In diesem Fall sind zu 50% die Waffenlobby und zu 50% Trump selbst Schuld an den schrecklichen Ereignissen. Man erntet was man sät und Trump sät seit langem Hass in den Köpfen seiner Anhänger. Ich wäre dafür, dass man all SEINE Plakate abhängt und IHN aus dem Sortiment nimmt.

bsinned 17 Shapeshifter - 8113 - 10. August 2019 - 12:25 #

Die neue Slipknot kam wohl zu spät, um als Sündenbock herzuhalten (und sie würde auch kaum taugen) und Marilyn Manson ist ist mittlerweile leider zu unwichtig dafür.

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 10. August 2019 - 12:32 #

Unabhängig von Trump, Walmart etc. finden wenige den Gewaltgrad von Spielen mittlerweile etwas zu hoch!?

Inso 17 Shapeshifter - P - 8428 - 10. August 2019 - 12:54 #

Ich finde vor allem, das der Gewaltgrad allgemein sehr hoch gegangen ist. Letztens noch Walking Dead nen bisschen geschaut, war schon ordentlich was da so auf den Zuschauer einprasselt. Dazu werden Videos von Youtube und Co geshared, die teils auch jenseits von gut und böse sind, bis sie dann vielleicht mal irgendwann herausgefiltert werden.
Ich glaube sich da jetzt auf (einige) Videospiele zu beziehen, ginge ziemlich am "Problem" vorbei - sofern es denn ein Problem ist. Denn die Frage die sich da ja in erster Linie stellt ist, ob es nun wirklich einen negativen Einfluss hat. Und die ist ja immer noch nicht hinreichend geklärt. Und so lang man da nicht weiter ist, sollte man vielleicht erstmal an anderen Stellen ansetzen..

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 10. August 2019 - 13:06 #

Keine Frage, gerade bei Walking Dead ist es auch so. Ich bleib mal bei Computerspielen. Habe schon damals bei Rambo und Dogs of War unzählige Sprites ins Jenseits befördert per eingerasteter Dauerfeuerfunktion. Persönlich hab ich aber kein Bock mich per kruder Gewaltdarstellung von heutigen Kampfspielen emotionaliseren zu lassen. Wie geschrieben finde ich gerad den Trailer von Last of Us 2 too much. Ich find also schon, dass solche Gewaltdarstellung Emotionen ansprechen. Und da hab ich keinen Bock drauf, dass solche Spiele derartige Emotionen wie Ekel auslösen. Dann noch in Verbindung mit Adrenalin. Auf der anderen Seite wäre die Frage, wer schaut sich solche Gewalt emotionslos als Spiel an!?

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 11. August 2019 - 13:00 #

Ich schließe mich an. Ich gucke keine Horrorfilme und spiele keine Spiele mit realistischer Gewaltdarstellung. Das macht mir einfach keinen Spaß. Und ich finde auch, dass es hier inzwischen in einigen Bereichen einfach zu hart wird.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 147230 - 10. August 2019 - 12:57 #

Jetzt geht das wieder los...

vgamer85 20 Gold-Gamer - - 25499 - 10. August 2019 - 16:25 #

Ochnö die Killerspiele Debatte...gähn

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 10. August 2019 - 18:19 #

Prinzipiell mag ich ja SpieleGenres in denen man hin und wieder jemanden aus dem Weg räumen muss. In Bezug auf ein drohendes Verbot: furchtbar. Meiner Auffassung nach, durch immer krudere Gewaltdarstellung im Detail (warum die Spieleindustrie auch meint, dass müsse so sein), wird es dann der ProVerbotsFraktion vermeintlich wesentlich leichter gemacht Verbote zu erzielen. Aber was weiß scho i. Gegner im Nahkampf auszuschalten, wie weiter oben aufgeführt, reicht nicht mehr, es muss nun schon der finale Kopfschuss sein oder Messerstreich durch die Gurgel. Mein Fazit daher, wenn Verbote kommen, selbst Schuld und schade um die Spiele an sich.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12867 - 11. August 2019 - 11:17 #

Sehr schön geschrieben, geht mir ganz genauso.

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4374 - 11. August 2019 - 2:05 #

Ich würde so gerne Kommentieren, hab aber dass gefühl alles fährt gegen ne Wand...

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84778 - 11. August 2019 - 12:08 #

Na endlich sagt es einer. Donald, du bist der größte!

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 11. August 2019 - 13:08 #

Ich bin sicher kein Fan von Trump, und in vielen Bereichen hat er auch keine Ahnung, aber er macht, was viel zu wenige Politiker machen: Er versucht seine Wahlversprechen einzulösen. Die aus Sicht der Amerikaner ungerechten Handelsabkommen werden teilweise zugunsten der Amis geändert, und er verringert den Einfluss von Huawei in der westlichen IT. Dafür wurde er gewählt. Auch dass die Europäer zu wenig in die NATO einzahlen, ändert sich gerade. Das kann man als Europäer anders sehen, aber aus Sicht der USA ist das alles nachvollziehbar. Für das Klima tut er nichts, aber das interessiert seine Wähler ja auch nicht. Klar ist er Rassist und Narzist, aber das sind viele seiner Wähler auch.

Inso 17 Shapeshifter - P - 8428 - 11. August 2019 - 15:15 #

Wenn ihm das mit Huawei nicht noch um die Ohren fliegt, fress ich nen Besen. Die Amis haben es über Jahrzehnte geschafft, alle wichtigen Betriebssysteme zu stellen. PCs, Androids, IPhones, alles in amerikanischer Hand.
Trump hat jetzt nicht nur dafür gesorgt, das Huawei sich nen eigenes OS bastelt, er hat auch Xiaomi und Co klar gemacht, das man nicht auf die Amis setzen darf, da jeder Firma jederzeit der Zugriff auf die Systeme entzogen werden kann.
Klar ärgert sich Huawei im ersten Moment, auf lange Sicht hat er aber dafür gesorgt, das sich ein chinesisches Pendant zu den Betriebssystemen entwickeln wird. So kann man die eigene Wirtschaft auch effektiv schwächen. Aber Hauptsache er hat kurzzeitig den starken Mann markieren können..

AlexCartman 19 Megatalent - P - 17102 - 11. August 2019 - 18:13 #

Bei Huawei geht es nicht um Endgeräte und -kunden, sondern Netzwerktechnik.
Außerdem sind Apple und Google eher nicht als Trump-Sympathisanten bekannt. Warum sollte er sich für die ins Zeug legen?
Hat auch keiner behauptet, dass der neue amerikanische Protektionismus immer sinnvoll ist. Ist zum Beispiel beim Airbus 220 nach hinten losgegangen. Und auch die Staaten, in denen europäische Autobauer fertigen, schreien schon laut wegen der drohenden Importzölle. Aber unter dem Strich scheint er sich derzeit durchzusetzen.

thoohl 17 Shapeshifter - - 7149 - 11. August 2019 - 18:41 #

Klar geht es um Endgeräte. Wen trifft es denn, wenn Huawei nicht mehr über den GoogleStore versorgt wird?

Inso 17 Shapeshifter - P - 8428 - 11. August 2019 - 19:36 #

Die Netzwerktechnik ist offiziell sein Grund, ja. Ohne jetzt auf die fehlenden Beweise zu sprechen zu kommen, geht sein Schritt aber viel weiter: er hat Huawei zum "Staatsfeind" gemacht, inklusive aller anderen Geschäftsfelder. Und dieser Schritt ist halt keiner, für den die amerikanische Wirtschaft mittelfristig dankbar sein wird.
Das hat dabei noch nicht mal was damit zu tun das er sich für Google und Co nicht stark macht, er schadet ihnen schlicht, und das halt komplett an der Thematik vorbei. Denn der Schritt geht ja viel weiter, als einfach die Netzwerkkomponenten von denen auszuschließen.
Passend dazu hat thoohl völlig recht, jedes OS bringt halt sein eigenes Ökosystem mit, der Store ist überall vorhanden. Da fliessen bald nicht nur 30% des Appreises nicht mehr in die USA, sondern 30% der Erlöse der über Huawei (& Co) verkauften Programme der Amis gehen auf einmal nach China. _So_ macht man ne Wirtschaft mit Sicherheit nicht stärker. Plus das der Chinese da noch viel besser spionieren und zensieren kann..

Und auch mit seinen Importzöllen: ist doch klar, das die anderen Länder das nicht einfach dauerhaft abnicken. Da wird doch zwischen Extrasteuern auf Harleys, Pistazien und Co, und "wir sitzen den Typen aus und verhandeln mit dem nächsten" gewechselt, das bringt den USA doch auf Dauer nix.

Also versteh mich nicht falsch, das wird er seinen Anhängern sicher als toll verkaufen (können), genau so wie die AFD BRD-DDR-Vergleiche verkauft bekommt. Nur sein Ziel, die Wirtschaft damit zu stärken, wird er so sicher nicht erreichen..

Lefty 14 Komm-Experte - 1965 - 13. August 2019 - 9:18 #

Mai Thi Nguyen-Kim geht in MaiLab wissenschaftlich der Frage nach:
Verursachen Videospiele Amokläufe?

https://www.youtube.com/watch?v=_m7txM8wnt0

Sollte man Journalisten und Fernsehfuzzis links und rechts um die Ohren hauen.

*oups* Gewalt

Mitarbeit