Spiele-Check: Hell Let Loose – Realistischer WW2-Multiplayershooter
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

PC
Bild von Spunk123
Spunk123 743 EXP - 11 Forenversteher
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. August 2019 - 17:16 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert
Sucht ihr nach einem Spiel, in welchem Teamplay das Wichtigste ist? Ein Spiel, das Taktik belohnt? Und gleichzeitig ein Hardcore-Shooter ist? Dann könnte der im Zweiten Weltkrieg angesiedelte Titel Hell Let Loose vom australischen Studio Black Matter genau das Richtige für euch sein.

Die Schlacht
Hell Let Loose ist ein reines Multiplayer-Spiel, wie beispielsweise Call of Duty - Black Ops 4 aus dem letzten Jahr. Außerdem gibt es keine Art von Fortschritt, also kann man nichts leveln oder upgraden. Ihr tretet einfach in rohen Gefechten im Zweiten Weltkrieg gegen andere Teams an. Vor einer jeden Partie sucht ihr euch zunächst einen Server (die Platz für bis zu 100 Spieler bieten) aus, tretet einem Squad bei und könnt direkt in das Spielgeschehen einsteigen. Das Spielprinzip ist ähnlich wie der Spielmodus „Rush“ aus Battlefield: Zwei Teams (Alliierte und Achsenmächte) kämpfen um Kontrollpunkte. Sobald ein Team einen Kontrollpunkt eingenommen hat, kann es zum jeweils nächsten vorrücken bis das gegnerische Team nur noch seine Base hat. Die feindlichen Truppen versuchen währenddessen Euch immer weiter zurückzustoßen. Ein Match dauert 60 Minuten oder endet früher, wenn ein Team die gegnerische Basis eingenommen hat.
Jede Soldatenklasse besitzt Standard-Ausrüstung, zum Beispiel eine Granate.

Der Squad
Das jeweilige Team ist in Squads unterteilt: Ein Squad kann aus bis zu 6 Personen bestehen, und innerhalb eines Squads gibt es verschiedene Klassen. Die Klassen sind jedoch begrenzt, von jeder Klasse kann es nur einen Spieler pro Squad geben. Zum Beispiel der Automatikschütze, der eine STG44 oder eine Tommy Gun benutzt. Oder die Panzerabwehr, die eine Kar98k oder eine M1 Garand benutzt, und dazu eine Panzerschreck besitzt. Dadurch hat jeder Spieler eine feste Rolle, zum Beispiel muss der Medic seine Kameraden heilen, die Panzerabwehr muss sich um die Fahrzeuge kümmern und der Scharfschütze hilft aus der Distanz. 

Teamplay ist alles
Durch diese Squad-Einteilung ist das Teamplay sehr wichtig. Wer alleine auf dem Feld herumrennt, hat keine Chance gegen ein 6-Mann-Team oder einen Panzer. Ein Squad, der über den internen Sprachchat zusammen taktisch plant und vorgeht, hat einen erheblichen Vorteil allen anderen gegenüber. Der Sniper gibt zum Beispiel die Position eines Gegners bekannt, und alle zusammen können sich auf einen feindlichen Squad konzentrieren.

Das HUD zeigt nur die aktuell ausgerüstete Waffe, und ihr seid nach 1-2 Treffern direkt tot. Daher ist es praktisch, wenn ihr mal eben den Medic um eine Bandage fragen könnt. Das Wichtigste ist jedoch der Anführer jedes einzelnen Squads. Die einzelnen Anführer können kleine Posten bauen, an denen der Squad oder sogar das ganze Team neu einsteigen kann, nachdem sie gestorben sind. Dies kann die ganze Schlacht ändern, wenn zum Beispiel plötzlich das gesamte Team an einer anderen Stelle neu einsteigt und alle flankiert. 
Im Truppen-Menü wählt ihr euren Squad, eure Klasse und den Spawnpunkt.

Das Spiel selbst
Die Steuerung von Hell Let Loose ist relativ simpel und man findet sich schnell zurecht. Die Grafik (vor allem das Antialiasing) lässt leider jedoch deutlich zu wünschen übrig. Alles in etwa 300 bis 400 Metern Entfernung verschwindet im Pixelbrei.

Der Sound ist dagegen brillant und wirkt sehr echt. Ich empfehle jedoch, das Spiel auf Englisch zu spielen da die deutsche Übersetzung glatt mit dem Google-Übersetzer gemacht sein könnte. Man darf jedoch nicht vergessen, dass sich das Spiel noch im Early Access befindet, das heißt aus aktuell vier Maps können noch deutlich mehr werden und es kommen bestimmt auch noch weitere Fraktionen mit neuen Waffen und Fahrzeugen.
Ein Match kann bis zu 60 Minuten dauern.

Fazit
An sich ist Hell Let Loose ein gelungenes Spiel mit einem guten Konzept. Wenn ihr Hardcore-Realismus-Shooter mit einem Strategie- und Taktik-Element mögt, solltet ihr definitiv einen Blick auf Hell Let Loose werfen. Es befindet sich noch im Early Access, das heißt es wird vermutlich noch eine Menge Updates geben. Ich persönlich würde mit einem Kauf erstmal abwarten, was die zukünftigen Patches bringen, da es meiner Meinung nach zum aktuellen Zeitpunkt und im aktuellen Umfang noch keine 30 Euro wert ist.
  • Realismus-Shooter
  • Mehrspieler
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Preis: 29,99 Euro bei Steam
  • In einem Satz: Realistischer WW2-Shooter mit Fokus auf Taktik
  • Zum Check-Zeitpunkt ist das Spiel nur auf dem PC verfügbar.
Dukuu 15 Kenner - - 3391 - 6. August 2019 - 18:06 #

Danke für den Check :) Hatte HLL auch mal im Blick, aber ich mag keine realistische Shooter und WW2 muss für mich auch nicht sein.

sigug 11 Forenversteher - P - 757 - 7. August 2019 - 10:24 #

Wieso dann im Blick?

Harry67 18 Doppel-Voter - - 10999 - 7. August 2019 - 13:02 #

Habe ich irgendwie auch nicht verstanden.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10286 - 6. August 2019 - 18:14 #

Der Realismus juckt mich sehr, aber der de-facto Squad-Zwang schreckt mich ab. Da kann ich inzwischen nur noch zu unregelmäßig spielen, und mit Randoms macht mir keinen Spaß mehr.

Ich glaube ich suche eher nach Operation Flashpoint mit moderner Grafik und Bedienung. ^_^

Danywilde 24 Trolljäger - - 57502 - 6. August 2019 - 18:26 #

Danke für den Check, ist aber nicht mein Spiel.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53426 - 6. August 2019 - 18:48 #

Auch von mir ein Dank für den Check.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 135999 - 6. August 2019 - 20:22 #

Interessant aber wird nicht so meins seins. Danke für den Check!

FantasticNerd 18 Doppel-Voter - - 11958 - 6. August 2019 - 21:13 #

Schon die ersten beiden Fragen musste ich mit "nein" beantworten. Das Ding ist dann wohl eher nichts für mich. ;-)

COFzDeep 20 Gold-Gamer - P - 24221 - 6. August 2019 - 22:30 #

Danke für den Check! Das Spiel kommt leider, wie auch The Hunt, 2-3 Jahre zu spät für mich. Zwischen L4D2 und Battlefield hatte ich echt viel Zeit und dementsprechend Spaß damit, nächtelang zu Zocken. Aber nun ist es damit vorbei, bis ich Frührentner bin, und all die schönen Spiele müssen ohne mich auskommen. So ein realistischer Multiplayer-Shooter wäre schon interessant, da hat Battlefield schon viel Spaß gemacht...

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 23730 - 7. August 2019 - 8:37 #

Mit Post Scriptum ist ein starker Gegner zu Hell let Loose am Start. Ist natürlich ebenfalls Squad-orientiert, doch das haben inzwischen alle, die nicht gerade Battlefield heißen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 456189 - 7. August 2019 - 9:23 #

Danke für den Check. :)

Admiral Anger 25 Platin-Gamer - P - 64697 - 7. August 2019 - 13:09 #

Puh, bis zu einer Stunde pro Match? Wer hat denn so viel Zeit?

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7837 - 7. August 2019 - 18:22 #

Die Realität des WW2 will ich gar nicht haben.

Michl 15 Kenner - P - 3968 - 7. August 2019 - 22:33 #

Das Squad System liest sich ja ganz gut, aber der Rest eher nicht so
Abwarten bis es ausm EA raus ist.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52777 - 8. August 2019 - 7:57 #

Klingt gut, wenn man sowas mag. Für mich ist es nichts.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19613 - 9. August 2019 - 17:35 #

Eigentlich ein löblicher Ansatz. Könnte erfrischend anders werden. Allerdings braucht man wahrscheinlich immer 5 gute Freunde um ein wirklich funktionierendes Squad zu bekommen...