Ooblets: Harsche Kritik wegen Epic-Store-Deal / Epic bezieht Stellung

PC XOne
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 134372 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

6. August 2019 - 13:08 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Dieser Inhalt wäre ohne die Premium-User nicht finanzierbar. Doch wir brauchen dringend mehr Unterstützer: Hilf auch du mit!

In einem Blog-Post haben die Entwickler des Indie-Titels Ooblets (grob gesagt eine Mischung aus Harvest Moon, Pokémon und Animal Crossing) bekannt gegeben, dass ihr Spiel auf dem PC exklusiv im Epic Games Store erscheinen wird. Als Grund geben die Entwickler Glumberland ziemlich direkt an, dass Epic sie finanziell unterstützen würde und sie so das Spiel machen könnten, das sie sich immer vorgestellt hatten. Zudem vertraue man der Community, dass sie erwachsen mit der Entscheidung umgehen und keinen Shitstorm initiieren würde.

Allerdings hat sich das Team in seinem Blog-Post, in dem es die Epic-Store-Exklusivität bekannt gibt, einer ziemlich eindeutigen Sprache bedient und greift Kritiker des neuen digitalen Shops und auch solche, die auf Raubkopien zurückgreifen, direkt an. Laut Glumberland seien Personen, die einen solchen Anspruch auf die Werke anderer erheben, der Inbegriff von "unreifen, toxischen Spielern".

Ich glaube, dass solche Leute gezielt nach Dingen suchen, über die sie sich aufregen können. Dampf ablassen hat eine kathartische Wirkung und ist natürlich, man sollte sich aber Gedanken darüber machen, worüber man zornig wird. Betrachtet doch mal die Dinge, die um euch herum passieren und fragt euch, ob es da nicht etwas gibt, über das es sich mehr lohnt, sich aufzuregen.

Nach dem Blog-Beitrag ging die Diskussion auf dem Discord-Server der Entwickler weiter, wo Ben Wasser, Mitbegründer von Glumberland, auch nicht immer den glücklichsten Ton anschlug. Nicht besonders schlau, da sich in den Chaträumen auch oftmals Patreon-Unterstützer von Ooblets tummeln, von denen er sicherlich auch einige verschreckt haben dürfte.

Mann, ich wünsche mir wirklich, dass wir den Epic-Deal nicht angenommen hätten und wir darauf hören MÜSSTEN, was die anspruchsberechtigten toxischen Spieler denken.

Ein Best-Of der Zoten, die Wasser von sich gegeben hat, hat der Reddit-User Slawrfp in Screenshot-Form zusammengetragen. Der Shitstorm gegen Glumberland hat sich mittlerweile auf ein beachtliches Level hinaufgeschaukelt, laut Wasser mache sogar ein laut ihm gefälschter Screenshot die Runde, in dem er behauptet, "Spieler seien in Gaskammern besser aufgehoben".

Nun hat sich auch Epic zu der ganzen Geschichte geäußert und nimmt die Ooblets-Entwickler in Schutz. Laut ihnen soll man zwar offen kritisieren und einen Dialog führen, auch wenn er sich gegen die eigene Firma und den Store richtet. Allerdings sei dies in der Sache Ooblets nicht der Fall.

Die Ankündigung von Ooblets rückt einen verstörenden Trend in den Fokus, der immer weiter wächst und einen gesunden öffentlichen Austausch untergräbt. Damit meinen wir die koordinierte und bewusste Erstellung und Verteilung von falschen Informationen wie manipulierten Screenshots, Videos und technischen Analysen, begleitet von der Belästigung von Partnern, der Verbreitung von hasserfüllten Themen und der Einschüchterung derer, mit anderer Meinung.

Epic arbeite mit vielen Entwicklern und Partnern anderer Art zusammen und wolle eine gesunde Wettbewerbssituation mit mehreren koexistierenden Shops schaffen. Abschließend bedankt sich das Studio bei all jenen, die an einer humanen Diskussionskultur festhalten und sich gegen jegliche Form von Missbrauch richten. An Ben Wasser oder das Ooblets-Team richtet Epic in dem Statement allerdings kein offensichtliches Wort.

zuendy 16 Übertalent - P - 4216 - 6. August 2019 - 13:25 #

Klare Worte verkraften nicht Viele, oder projizieren sie oftmals auf sich, obwohl sie eben gegen Fäkalsprecher gerichtet sind. Kann man manchmal schon den Glauben an die Menschheit verlieren. ;)

Punisher 21 Motivator - - 26913 - 6. August 2019 - 13:41 #

Ich sag mal wo er recht hat... natürlich nicht diplomatisch, das so direkt zu sagen, auch die Wortwahl ist vielleicht teilweise gewöhnungsbedürftig, aber INHALTLICH kann man ihn ja durchaus nachvollziehen.

Häschenpuschen 10 Kommunikator - 408 - 7. August 2019 - 8:48 #

Ich bin hier neutral, da kein PC-Spieler.
ABER: Der Ton macht die Musik! Und daher kann ich auch die Reaktionen nachvollziehen.

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 6. August 2019 - 13:46 #

Kann die Entwickler absolut verstehen. Es ist ihre Arbeit, ihr Produkt. Wenn Entwickler mit Sony einen Deal eingehen und das Ganze komplett exklusiv für die Playstation rausbringen, dann ist das ihr Ding. Wenn andere mit Microsoft einen Deal machen und ihr Spiel 1 Jahr exklusiv für die Box rausbringen, dann ist das ihre Entscheidung. Genauso auch hier.

Ich kann es nicht toll finden und nicht kaufen, auch mal äußern, klaro. Aber das ständige Gejammere, Nörgeln, bis hin zu beleidigen im Internet, als hätten man in irgendeiner Weise ein Mitspracherecht, ist wahrlich nur nervig, unreif, infantil und toxisch. Und die Couch-Rebellen glaube gar noch was gutes zu tun, da sie sich nicht alles gefallen lassen. Möchte nicht wissen wie es ist, wenn man ständig beleidigt wird in öffentlichen Netzwerken/Medien, gar Rufmord betrieben wird.

ThokRah 17 Shapeshifter - P - 6856 - 6. August 2019 - 13:59 #

Bin da ganz deiner Meinung. Man kann von Epic und dessen Store, bzw. deren Vorgehen, halten was man will (ich bin auch kein Fan davon). Aber was hier betrieben wird ist echt nicht mehr normal. Da kann ich nur den Kopf schütteln.

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 8886 - 6. August 2019 - 13:55 #

Tja, das passiert, wenn man kein weich gespültes Marketing-Blabla von sich gibt.

Smutje 18 Doppel-Voter - P - 9018 - 6. August 2019 - 13:56 #

Man gebe den Spinnern keine Bühne mehr und das Thema hätte sich recht schnell erledigt... tja, dafür klicken solche "News" anscheinend zu gut *seufz*

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 6. August 2019 - 14:10 #

Toxisch ist schon gar kein passender Ausdruck mehr. Aus jeder Maus wird ein Elefant gemacht. Beleidigungen, falsche Anschuldigungen und Verdrehung der Tatsachen ist Alltag. Im Grunde genau das, was heutzutage auch andererorts an viel wichtigeren Orten gang und gebe ist..

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 14:07 #

Ich kann immer noch nicht verstehen, wie manche Leute derart wegen einer Zeitexklusivität ausrasten. Vermutlich ist der Pile of Shame bei denen sogar noch höher, als das zu wartende Jahr Tage hat, mit dem sie sich derweil vergnügen könnten.

ThokRah 17 Shapeshifter - P - 6856 - 6. August 2019 - 14:15 #

Ich glaube eher, die haben gar keinen PoS. Und auch sonst nichts zu tun. Anders kann ich mir nicht erklären, wie man so viel Zeit und Energie in solche Dinge stecken kann.
Und ich glaube, das Spiel ist nicht nur zeitexklusiv, sondern Dauerexklusiv? Bin mir aber nicht sicher und rechtfertig auch in keiner Weise dieses Verhalten.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 14:32 #

Ist zeitexklusiv:

"Ooblets will be launching on PC through EGS. We won’t be selling the game on other PC stores for a pretty long while (that’s the exclusivity bit)."

Ist halt die Frage ob wirklich 12 Monate, oder 6 oder 18, wir werden sehen. "Pretty long" klingt halt relativ. Warten auf den Feierabend kann auch "pretty long" sein ;).

ThokRah 17 Shapeshifter - P - 6856 - 6. August 2019 - 14:37 #

Ah ok. Dann macht der Shitstorm noch weniger Sinn. Und deinen letzten Satz kann ich absolut unterschreiben. :)

alexwild 18 Doppel-Voter - - 10384 - 6. August 2019 - 14:18 #

Also mir kommt das sehr kalkuliert vom Entwickler vor.
Der ist doch eher unbekannter, genauso wie sein neues Spiel, welches er sich von Epic finanzieren lässt.
Jetzt braucht man nur noch Publicity, weil niemand ein unbekanntes Spiel im Epic Store findet. Also macht man einen Provokanten Blogpost und wartet auf den Shitstorm, die Presse wird das schon aufgreifen und darüber berichten.
Der Plan ist wohl aufgegangen, negative Publicity ist besser als gar keine Publicity.

Und soll jeder seinen Spaß mit dem Epic Game Store haben, aber ich werde die exklusive Pest weiterhin meiden. Und wer keine Problem damit hat, hat sicherlich auch keine Problem damit wenn Google für Stadia das selbe machen wird.

drngoc 16 Übertalent - P - 4407 - 6. August 2019 - 15:02 #

Wenn man sich die Tweets von ihm durchliest, wirkt es tatsächlich genau so … Macht einen weinerlichen, angepissten Rant gegen die „Kritiker“ um dann ein „Wow, mit sowas hätte ich nie gerechnet“ als seine Reaktion über die Reaktionen der Community zu heucheln. Als wäre das nicht abzusehen gewesen. Auch sein Blogpost von wegen „I’ve read through all the arguments against Epic …“ – ganz bestimmt hat er das. Alles PR.

Bis jetzt vermisse ich keinen der selbsternannten Rohrkrepierer.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 15:08 #

Hm, ich weiß nicht. Die reden halt Tacheles, ergo so wie es ist. Verkraftet nicht jeder. Sieh es als eine Art Langer lästert. Das würde man abfeiern :). Auch Entwickler dürfen sich mal Luft machen, ohne daß man ihnen gleich PR unterstellen muß. Dafür gibt's andere Wege, als das hauseigene Blog.

drngoc 16 Übertalent - P - 4407 - 6. August 2019 - 16:27 #

Dieser hauseigene Blog ist deren primärer Kommunikationskanal. Wenn sie es also dort veröffentlichten ist es gleichzeitig Teil ihrer PR. Er hätte sich ja auch in seinem privaten Blog darüber auslassen können, aber dort hätte es nicht die Reichweite gehabt.
Er darf das machen wie er möchte, so wie es sich in Summe aber darstellt ist es kalkuliert, was ich ihm nicht vorwerfe. Ist ja schließlich jedem seine Sache, wie man seine PR gestaltet. Die kommen mit der Kritik nicht klar und stellen sich nun total überrascht dar. Das war alles vorhersehbar und sich dann hinzustellen und „Tacheles“ zu reden ist von vorne bis hinten durchdacht gewesen. Dass natürlich ein paar Ausnahmen unter den Kritiken unter die Gürtellinie gehen ist nicht schön, aber auch nichts Neues. Darauf dann gespielt getroffen weiter zu stänkern bringt nichts als jenen Kritikern eine Plattform zu geben.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 16:44 #

Und da verallgemeinerst du. Es geht ihnen nicht um die Kritik per se, die steht jedem zu, sondern um den Bodensatz des Internets, der ihnen vorschreiben will, was sie zu tun haben und dabei eine Grenze massiv überschreiten. Das ist keine Kritik. Solche Arschlöcher fasse ich da auch nicht mit Samthandschuhen an ;).

drngoc 16 Übertalent - P - 4407 - 6. August 2019 - 16:56 #

Das ist richtig, dennoch hätten sie das nicht im Fahrwasser von Ooblets machen brauchen … So aber stellen sie sich auf ein Podest und vermarkten indirekt ihr Spiel. Wenn es sie selbst nicht betreffen würde, was ja geplant war, hätte es diesen „Rundumschlag“ von ihm sicherlich nicht gegeben. Man hat sich bewusst positioniert und den Dingen entsprechend vorausahnend ihren Lauf nehmen lassen. Wie gesagt, ich widerspreche nicht dem, was er sagt und bei gewissen Kritiken, auch nicht wie er was dazu sagt – trotzdem ist das absolut klar gewesen, dass sowas kommt … Das Internet ist nicht erst seit Einführung des Epic Stores verdorben.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 18:17 #

Sie gaben eine Stellungnahme und Informationen zum Vertrieb ihres Spiels ab. Natürlich ist das PR, wenn man seine potentiellen Kunden informiert. Der Rest ist schlichte Verschwörungstheotie deinerseits.

drngoc 16 Übertalent - P - 4407 - 6. August 2019 - 23:38 #

Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern schlichtweg meine Meinung, dass hier gezielt PR und „Skandal“ vermischt werden. Du siehst das eben anders …

Harry67 19 Megatalent - - 19439 - 6. August 2019 - 22:51 #

Wenn es gleichzeitig PR ist, wäre doch auch nichts Falsches daran. Vermarktung und Provakation waren immer schon ein gutes Paar. Was sollte daran auszusetzen sein?

drngoc 16 Übertalent - P - 4407 - 6. August 2019 - 23:34 #

Ebendas sage ich doch.

Harry67 19 Megatalent - - 19439 - 6. August 2019 - 23:45 #

Ah, ok. Ich hatte es als Kritik verstanden.

De Vloek 15 Kenner - 3299 - 7. August 2019 - 13:37 #

Auf mich wirkt das eher ver-kalkuliert.
Erst stacheln die Entwickler mit unnötigen Provokationen die heutzutage leider weitverbreitete Empörungskultur an. Dann fällt der logischerweise folgende Shitstorm heftiger aus als erwartet.
Dumm gelaufene Aktion würde ich sagen.

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 22098 - 6. August 2019 - 14:26 #

Ich verstehe das Problem der "Store-Exklusivität" nicht so recht.
Bei den Konsolen ist die Exklusivität mit der Hardware begründet ein Hindernis ein Spiel spielen zu können.

Am PC mit Steam/GOG/EGS/was auch immer gilt dies nicht.
Doof ist nur, wenn dadurch die Spielerbasis bei Multiplayertiteln versplittert, einige Währungen/Länder in Stores nichts oder teuer einkaufen können.

Aber sich aufregen und andere beleidigen weil man NUR einen Client installieren soll ist kindisch und mMn vorgeschoben.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 7428 - 6. August 2019 - 14:54 #

Das Problem war nie die Store Exklusivitaet, sonst wuerden sich Konsolen&Co niemals so toll verkaufen.

Wenn der Exklusivstore dann halt Kacke ist, ist das halt das Problem des Entwicklers der sich darauf einlaesst. Die fangen das halt mit einem fetten Vorschuss von Tencent/Epic ab, die sie durch verlorene Verkaeufe dadurch erleiden. Business is business.

Das eigentlich Problem passiert dann, wenn ein Produkt fuer eine Plattform angeboten wird, und dann in letzter Sekunde mit einem bait&switch rausgezogen wird (cf. genuegend Beispiele). Wenn das auch noch sueffisant von Sweeney&Co kommentiert wird, dann fangen die Kunden halt auch an sich verarscht vorzukommen. Und wenn Leute verarscht werden, werden sie sauer und verschaffen sich Gehoer. Diesen Fallout muss man als Entwickler auch miteinberechnen, wenn man sich damit nicht den gesamten Kundenmarkt fuer die Zukunft kaputtmachen will.

Und die vereinzelten aggressiven Idioten, die gehoeren gebannt, aus fertig.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18303 - 6. August 2019 - 23:17 #

Das "nur" sieht halt nicht jeder so. Für mich persönlich sind diese ganzen Launcher gerade das mit weitem Abstand größte Ärgernis auf dem PC. Wenn nicht sogar das größte Ärgernis seit ich auf dem PC spiele (das wäre seit 1994).

Der Umgangston muss natürlich trotzdem stimmen und das tut er bei der "Gamer-Community" leider nicht. Aber dass sich die Leute nicht einfach alles gefallen lassen, finde ich begrüßenswert. Wenn natürlich auch nicht in jeder Form.

Was den Vergleich mit den Konsolen angeht: dort hat man eine Plattform aus einem Guss. Die ganzen PC-Launcher hingegen fragmentieren eine Plattform massiv. Da frisst Launcher B Rechenzeit und Bandbreite beim Download während Launcher F gerade ein Spiel abspielt. Oder ich muss alle meine Freunde, mit denen ich spiele in Launcher A-H einladen. Und wenn ich in Launcher A bin, sehe ich nicht, dass ein Freund gerade ein Spiel, was ich auch habe, in Launcher G startet.
Oder ich kaufe Spiel x in Launcher A und habe es dort unter Windows, macOS und Linux (z.B. Steam und GOG), aber wenn ich es in Launcher D kaufe, hat der nur Windows und macOS (z.B. Epic). Und wenn das Spiel Features des jeweiligen Launchers nutzt, kann ich das Spiel nicht mit Freunden im Multiplayer spielen, weil es nicht Cross-Launcher-kompatibel ist. Auf einer Hardware-Plattform.

Das ist doch alles ein unglaublich dämlicher Mist.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 7. August 2019 - 13:18 #

Ich will gar nicht das irgendwer sieht was ich gerade spiele.
Und gestartet hab ich standardmäßig eh keinen der Launcher.

Und das bei Konsolen alles "aus einem Guss" ist, stimmt auch nicht, so will Steep das man sich mit seinem Uplay-Account anmeldet.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18303 - 7. August 2019 - 20:57 #

Wenn es wie beim PC wäre, hättest du auf der PS4 ein UPlay-Icon, müsstest das auswählen, um dann in eine komplett anders aussehende Oberfläche zu kommen, wo dann erst Steep gestartet werden kann. Und während du es spielst, bekommst du keine Notifications wenn Freunde ein anderes PS4-Spiel spielen und die Achievements wären in einem separaten Bereich und nicht bei den Trophies.

Würde jeder für völlig schwachsinnig ansehen und genauso schwachsinnig ist es am PC halt auch.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 7. August 2019 - 21:09 #

Ich will, wenn ich gerade kein Multiplayer Spiele keine Benachrichtigung. Und so ein Schwachsinn wie Achievements interessieren mich auch nicht, daher auch da alles ausgeschaltet an Benachrichtigung.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18303 - 7. August 2019 - 23:47 #

Es geht doch nicht um deine persönlichen Präferenzen, sondern dass System an sich. Gibt genug Leute für die die genannten Punkte enorm störend sind.

Und auch dich würde es nerven, wenn du auf einer Konsole zum Start eines Ubisoft-Spiels erst eine UPlay-App starten müsstest, um dann dort erst das Spiel zu starten, oder?

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 7. August 2019 - 23:52 #

Die Reihenfolge ist doch völlig egal. Das Einloggen ist auf den Konsolen sogar deutlich nerviger, da man da keine Tastatur hat.
Und die Passwörter hat man auch nicht im Kopf, was es dann doppelt nervig macht.
Daher sind Konsolen zumindest bei MP Spielen deutlich nerviger.

Und es gibt auf dem PC sowas wie Icons, wenn man da drauf klickt starten Launcher und Spiel mit einem Klick. Man muss also gar nichts irgendwo doppelt starten. Wenn man will kann man es auch bei Steam einfügen, dann muss man nicht Mal die Dunklekammer verlassen.
Deine Aussage ist also von vorne bis hinten falsch.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 7:55 #

Hier ist an deiner Aussage einiges falsch. Zum einen scherst du alle Konsolen über einen Haufen, zumindest bei der One kannst du Tastatur und Maus benutzen. Du kannst dir Shortcuts anlegen und Passwörter werden auf Wunsch gespeichert.Da ist nichts nerviger und komplizierter. Also bitte nicht solch alberne Polemik.
Hier ging es nur darum, dass es Schwachsinn ist zwei Plattformen füttern zu müssen, um ein Spiel zu starten.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 7. August 2019 - 13:53 #

Also ich will auch nicht unbedingt, daß meine "Freunde" sehen, was ich gerade zocke. Interessiert mich bei denen auch nicht. Und wenn Kumpel C gerade das gleiche Spiel zockt, heißt das nicht automatisch ich will jetzt auch sofort mit ihm zocken oder er mit mir. Kann ja sein er zockt gerade mit anderen Kumpels, oder der eine hat keinen Bock auf einen Modi, auf den der andere gerade Bock hat. Fürs zusammen spielen spreche ich mich zumindest vorher ab. Mit den engen Freunden bin ich wenn's um Koop oder MP geht eh im TS. Auf Origin bin ich z.B. grundsätzlich unsichtbar. Steam hat die Funktion nicht (wäre aber manchmal nett), wobei da das "mich im Spiel stören" nachgelassen hat.

Was Launcher B und Launcher F angeht, Regel Nr. 1: raus mit den Dingern aus dem Autostart. Die haben da nix zu suchen. Den wo du brauchst bzw. gerade zocken oder updaten willst, startest du manuell. Wird er nicht (mehr) gebraucht, wird er geschlossen. Ich kann sowas unnötiges wie zig (ungenutzte) Anwendungen im Hintergrund nicht gebrauchen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64510 - 7. August 2019 - 15:18 #

Steam hat eine Unsichtbar-Funktion, mittlerweile sogar schon ne ganze Weile.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 7. August 2019 - 15:19 #

Oha, danke. Muß ich mal checken.

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18303 - 7. August 2019 - 21:08 #

Über persönliche Vorlieben zu diskutieren, macht wenig Sinn. Es geht ja um technische Möglichkeiten, die durchaus viele Leute nutzen.

Was Autostart angeht: wenn die Launcher nicht laufen, updaten sie auch keine Spiele. Bei Multiplayer kann man je nach Leitung dann erst mal ein paar Stunden Zwangspause einlegen, wenn man das Spiel starten will. Auch nicht sinnvoll.
Bei einem einzelnen Launcher updatet der im Hintergrund und pausiert während des Spiels. So ist das bequem und sinnvoll. Bei mehreren Launchern müsste sich alle Anbieter auf eine Schnittstelle einigen und das anpassen. Für sowas gibt es aktuell nicht mal Bemühungen.

Ich hab übrigens nichts gegen separate Shops, ganz im Gegenteil. Das würde für mehr Wettbewerb sorgen. Einen einheitlichen Launcher mit angehängten Shopmodulen für Steam, GOG, Epic & Co fände ich super. Aber separate Launcher sind der größte Mist. Und auch Meta-Launcher wie Playnite lösen die genannten Probleme leider nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 7. August 2019 - 22:08 #

Man muß ja nicht die Spiele über alle Launcher gleichzeitig updaten. Da wundert es mich nicht, daß es nervt. Daher lieber gezielt nacheinander. Und wenn man z.B. 2 Tage kein Steam an hat, geht die Welt doch auch nicht unter, wenn das Update 2 Tage später installiert wird ;).

Bruno Lawrie 19 Megatalent - - 18303 - 7. August 2019 - 23:53 #

Alles per Hand managen? Genau, deswegen stört mich ja diese Launcherepidemie. Ich will komfortabel spielen und mich nicht mit Launcher-Micromanagement herumschlagen. Niemand will sowas, das nervt nur.

Der PC war halbwegs komfortabel mittlerweile, aber durch die ganzen Launcher ist er in Sachen Komfort gegenüber den Konsolen jetzt noch weiter zurückgefallen.

Cupcake Knight 18 Doppel-Voter - 10617 - 8. August 2019 - 0:03 #

Wie soll es vor den Launcher komfortabel gewesen sein?

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 8:02 #

Spiel installieren, Desktopshortcut anklicken, fertig.
Eventuell noch ne Seriennummer eingeben, und das wars.
Kein "Erstmal machst du gefälligst ein Update, sonst starte ich nicht" Mist.
Kein "Du musst Launcher XY installieren, damit du das Spiel starten darfst" Mist.
Kein "OH Launcher XY ist grad net online, du darfst nicht spielen" Mist.
Mittlerweile ist es hoffentlich besser, aber ich hatte mit Steam mal genau das letztgenannte Problem. Wollte dann im offline Modus starten. Krieg dann die Meldung "Um offline zu spielen, musst du online den offline Modus einrichten." Noch Fragen?

Ganon 24 Trolljäger - P - 64156 - 8. August 2019 - 8:08 #

Jeden Patch einzeln runterladen und installieren, wenn du auf Englisch spielen willst importieren, für jede zusätzliche Info rumgooglen... Nee, da ist ein Launcher schon deutlich komfortabler. Und wo ist da Mikromanagement nötig? Spiel runterladen ist gleich installieren, Desktop-Icon wird dabei auch angelegt und du kannst es direkt darüber starten. Da wird dann halt der Launcher mit gestartet, aber wenn du willst, kannst du den ansonsten ignorieren. Benachrichtigungen und Community-Funktionen kannst du auch abschalten. Das machst du einmal und hast dann Ruhe. Und wenn du es nutzen willst, hast du (zumindest bei Steam) zu jedem Spiel eine Community-Seite und eigenes Forum mit Hilfestellungen etc.

EDIT: Hey, was erweiterst du dein Posting, während ich antworte? Na ja, mein Punkt steht trotzdem.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 9:18 #

Du, früher hatte ich keinen Pos. Da war es kein Problem mal einen Patch händisch einzulegen. Zudem gab es keine Unsitte wie 100000 GB Day One Patches, und importiert habe ich noch nie. Und wer meint auf englisch spielen zu müssen, obgleich seine Muttersprache deutsch ist.... Aber egal.
Und Hilfe? Früher war man kreativ, da hat man noch versucht selbst ein Spiel zu knacken. :D
Edit? Was für Edit? Ich hab nix an dem Post editiert.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64156 - 8. August 2019 - 10:25 #

Als ich angefangen habe, meinen Post zu schreiben, stand bei dir nur der erste Satz.
Wer meint, auf englisch spielen zu wollen, hat das Recht dazu und dank einfacher Sprachumstellung im Launcher auch bequem die Möglichkeit.
Wenn ich früher ein älteres Spiel gekauft habe (Retail, im Laden), habe ich erstmal im Internet geguckt, ob es Patches gibt, und durfte dann jeden davon einzeln runterladen und installieren. Jetzt lade ich direkt die aktuellste Version runter und fertig. Von garantiert schnellen, virenfreien Download-Servern. Bequemer geht's echt nicht.
Ja, wenn das Internet mal ausfällt, kannst du nicht zocken. Das ist blöd keine Frage. Passiert bei mir aber extrem selten, dafür habe ich die ganzen anderen Vorteile. Irgendwas kann halt immer sein.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 11:43 #

Tut mir leid Ganon, aber der Post war nie nur ein Satz. Den hab ich so reingeknallt, wie er hier steht.
Das Recht auf Englisch zu spielen hab ich dir doch gar nicht abgesprochen?
Und Patches sind nicht immer wirklich nötig. Und teilweise bauen sie gar neue Fehler ein. Oder klauen dir ingame Ost wie unlängst bei GTA 4.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64156 - 8. August 2019 - 12:38 #

Aber eine Sitze gegen Leute, die gerne englisch spielen, konntet du dir wieder mal nicht verkneifen...
Na ja, wenn man nur von seinem eigenen Verhalten ausgeht und seltene Sonderfälle verallgemeinert, kann man alles schlecht machen.

Warum dein erstes Posting bei mir erst unvollständig angezeigt wurde, weiß ich jetzt auch nicht. Vielleicht hat mein WLAN heute morgen gesponnen.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 13:30 #

Ach Ganon, man muss ja nicht aus jeder Spitze gleich was grosses machen. ;)
Übrigens dürften die meisten Leute von sich auf andere schließen. Ist menschlich. Und gerade hier sehr oft wunderbar zu beobachten. Und nein, ich nehme mich davon nicht aus! :D

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 8. August 2019 - 8:44 #

Komisch, wenn ich solche Argumente quasi gegen Always On oder Day1-Patches oder zig GB große Patches allgemein bringe, heißt es immer "ich bin eh 24/7 online" und "das bisserl Update juckt mich nicht hab Turbointernet, höhö".

Auf einmal ist es aus Bequemlichkeit doch irgendwie ein Problem, einen popeligen Doppelklick auszuführen, um den Launcher zu starten, den man zu dem Zeitpunkt auch braucht :). Alternativ kann man die sich in die Startleiste legen, dann ist es nur ein Klick :).

Aber nochmal davon ab: Ich rate wirklich jedem, unnötiges Zeug wie Launcher aus dem Autostart zu entfernen. Da gehört nur systemrelevantes Zeug rein.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 8. August 2019 - 9:18 #

Zum letzten Punkt, volle Zustimmung. :)

Harry67 19 Megatalent - - 19439 - 8. August 2019 - 9:29 #

"das bisserl Update juckt mich nicht hab Turbointernet, höhö".

Heißt es bei *mir* immer ;) Aber es gibt ja noch andere. Und da bin ich schwer für 5G bis zur letzten Milchkanne. 10 Jahre Landleben im ehemaligen Zonenrandgebiet und schreckliche Zeiten mit Sat-Internet haben geprägt ..

Despair 17 Shapeshifter - 7235 - 8. August 2019 - 14:26 #

Das meiste davon trifft aber doch auf Konsolen genauso zu. Der Vorteil von mehreren Launchern auf dem PC: Ist z. B. Steam mal down, starte ich Uplay, Origin oder den Epicstore und schaue, was da noch so Spielenswertes rumliegt. Und wenn die alle down sind, zocke ich LotRO.^^

Mich nerven eigentlich nur automatische Updates beim Spielstart von Singleplayertiteln. Die sollte man wieder, wie in früheren Zeiten, deaktivieren können.

Ansonsten habe ich allein in Steam aktuell ca. 90 Spiele installiert, werde aber trotzdem nicht täglich mit einer Flut von Updates überschüttet. Sind aber natürlich nicht alles brandaktuelle Blockbuster, sondern auch viele kleinere und ältere Titel.

sigug (unregistriert) 6. August 2019 - 14:33 #

Meine Fresse. Kann die *** Presse einfach mal aufhören, die 0,001% ständig in den Fokus zu rücken und alles wäre in Ordnung. Ist ja nicht nur bei Spielen, sondern allgemein in der Weltpolitik.
Schnarch.

Ansonsten, wie dumm muss man sein, gegen Exklusivdeals zu sein?
Was ist der Sinn von JEDER Platform, wenn es keinen Exklusivdeal gäbe.
Dann gibt es halt genau EINE Platform, also ein Monopol.

Wenns nichts exklusiv gibt auf ner Playstation, Switch oder Xbox (ok, letzteres gibt's ja auch nix), für was gibt's dann diese drei unterschiedliche Platformen?
Wenn's nichts exklusiv bei Epic, Uplay, Steam oder sonstwo gibt, für was gibt's dann nicht nur Steam?

Noodles 24 Trolljäger - P - 64510 - 6. August 2019 - 14:50 #

Die gibts alle, weil jeder selber Geld scheffeln und nix abgeben will. Die Exklusivtitel helfen dann dabei, noch mehr Geld zu scheffeln. :P

alexwild 18 Doppel-Voter - - 10384 - 6. August 2019 - 14:52 #

Exklusive Deals sind nie gut für die Spieler.
> Wenns nichts exklusiv gibt auf ner Playstation, Switch oder Xbox (ok, letzteres gibt's ja auch nix), für was gibt's dann diese drei unterschiedliche Platformen?
Weil Sony, Microsoft und Nintendo mit einer Hardware Geldverdienen und Kunden binden wollen. Deswegen gibt es die drei Plattformen. Und wenn man nicht besser als die Konkurrenz sein kann oder der Konkurrenz schaden will, dann kauft man sich die exklusiv Rechte an den Spielen, so das die Spieler gezwungen sind auf die eigene Plattform zu wechseln wenn sie das Spiel spielen wollen.

Gerade die exklusiv Deals erzeugen die Monopole. Welcher Spiele kann was dagegen haben, das alle Spiele auf jeder Plattform erscheinen sollen? Denn dann kann der Spieler die Plattform wählen die er gerne haben will und muss nicht die Plattform nehmen für die es bestimmte Spiele exklusiv gibt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 6. August 2019 - 16:53 #

Volle Zustimmung! Eine Plattform wird ja mittlerweile auch über mehr als Spiele definiert.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31022 - 6. August 2019 - 20:55 #

Aber ohne die eigene Hardware bzw. das eigene Betriebssystem gäbe es die Spiele doch gar nicht. Warum sollten Sony, Nintendo und Microsoft dann Spiele entwickeln? Machen Philipps, Samsung, Panasonic, Mattel, Facebook, Amazon und Google doch auch nicht.

Bei Nintendo bilden Hardware und Software eine Einheit. So wurde der N64-Controller aufgrund der Erfahrungen während der Entwicklung von Super Mario 64 entwickelt. Diese Kontrolle fehlt wenn man für fremde Geräte entwickelt. Und dann muss man sich auch noch die Gewinne mit anderen Unternehmen teilen. Sowas lohnt sich maximal für Free2Play-Spiele, aber nicht für richtige Spiele wie Super Mario Run. Da ist die Konkurrenz einfach zu hoch, um mit so einem Geschäftsmodell profitabel zu sein. Auf der eigenen Hardware kann man die eigenen Spiele viel besser bewerben.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 84710 - 6. August 2019 - 21:08 #

Super Mario Run als richtiges Spiel zu bezeichnen halte ich für etwas übertrieben. Das Ding hat fast schon Telltale Gameplay.

alexwild 18 Doppel-Voter - - 10384 - 6. August 2019 - 22:58 #

> Aber ohne die eigene Hardware bzw. das eigene Betriebssystem gäbe es die Spiele doch gar nicht. Warum sollten Sony, Nintendo und Microsoft dann Spiele entwickeln? Machen Philipps, Samsung, Panasonic, Mattel, Facebook, Amazon und Google doch auch nicht.

Verstehe ich nicht, wieso entwickeln denn EA, Ubisoft, Take Two, etc Spiele (bzw. lassen entwickeln) obwohl die gar keine eigene Hardware oder Betriebssysteme haben?

Die Plattformen gibt es, weil die Spieleentwickler an die Plattform Betreiber Lizenzgebühren zahlen, damit sie überhaupt auf dieser Plattform veröffentlichen dürfen. Sony, Microsoft und Nintendo verdienen an jedem Spiel mit und das nicht nur im eigenen Store, sondern auch Retail über eben jene Lizenzgebühren. Deswegen ist die Konsolen Hardware auch oft subventioniert, sprich der verkauf der Hardware alleine macht Verluste. Das Geld wird über die Lizenzen wieder reingeholt.
Sony, Microsoft und Nintendo haben natürlich wegen dieser Lizenzgebühren großes Interesse die Kunden an ihre Plattform zu binden, je mehr Leute die PS4 nutzen und Spiele für die PS4 kaufen, desto mehr Gebühren nimmt Sony ein.
Die Hauseigenen Spiele, bzw Exklusiv Deals dienen dann nur dazu den Spieler dazu zu bewegen die eigene Plattform zu kommen, in der Annahme, dass der Spieler sich nur für eine Plattform entscheidet.

Green Yoshi 22 AAA-Gamer - P - 31022 - 7. August 2019 - 0:03 #

EA hat versucht mit dem 3DO eine eigene Hardware zu etablieren, ist damit aber gescheitert. Aber sie haben eben noch die super wertvollen Sportlizenzen und auf dem PC Origin bzw. auf den Konsolen EA Access. Es ist auch schwerer in den Markt reinzukommen als noch in den 80ern. Kann mir nicht vorstellen, dass sich in den kommenden Jahren ein neuer Dritthersteller gründen wird, der es mit EA und Ubisoft aufnehmen kann.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 29342 - 6. August 2019 - 16:56 #

Also die Switch hat (bzw. hätte) schon genug Vorzüge ;)...

Extrapanzer 17 Shapeshifter - P - 6775 - 6. August 2019 - 14:40 #

Ich find lustig, dass Epic jetzt immer zwei Spiele raushaut, damit auch der letzte merkt, dass es noch immer keinen funktionierenden Warenkorb gibt.
Das war schon bei gog vor Jahren eine Katastrophe (Kreditkartensperrungen wg. vieler kleiner Aufträge) und ist jetzt Jahre später auch nicht besser.

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 6. August 2019 - 14:46 #

Wozu einen Warenkorb, wenn man direkt zum Kaufvorgang kommt?

Hannes Herrmann Community-Moderator - P - 22098 - 6. August 2019 - 15:22 #

gibt es im eshop (auf der Switch) glaube auch nicht

falc410 15 Kenner - 3176 - 6. August 2019 - 15:40 #

Ich kaufe immer 10 Spiele auf einmal und zwar täglich. Warenkorb hat höchstes Priorität.....nicht. Seien wir mal ehrlich - i.d.R. kauft man ein Spiel und nicht mehrere auf einmal. Selbst wenn es einen Sale gibt. Dann klickt man halt 2x auf bezahlen. Gibt echt schlimmeres. Da finde ich das ganze Layout und die schlechte Navigierung durch den Shop viel schlimmer.

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 6. August 2019 - 14:49 #

Der Xbox Marketplace hatte sich in Hinsicht eines Warenkorbs auch anfangs nicht mit Ruhm bekleckert :).

SupArai 23 Langzeituser - P - 39864 - 6. August 2019 - 14:46 #

Ein epischer Sturm im Wasserglas!

EvilNobody 14 Komm-Experte - P - 2699 - 6. August 2019 - 16:12 #

Die Gamesbranche ist echt die einzige Branche, die ihren potenziellen Kunden in die Suppe wichsen kann und dann noch rumheult, wenn der Kunde sich beschwert dass in seinem Mahl was Weißes und Klebriges rumschwimmt.

euph 28 Endgamer - P - 105143 - 6. August 2019 - 17:10 #

Ist es nicht eher so, dass der Kunde sich darüber beschwert, in welchem Lokal er sein vermeintliches Lieblingsgericht essen soll?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 6. August 2019 - 19:16 #

Das hast du meiner Meinung nach ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

g3rr0r 16 Übertalent - P - 4373 - 6. August 2019 - 20:36 #

Seh Ich auch so... wusste nicht dass Ich mich nicht mehr beschweren darf...

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 7. August 2019 - 9:35 #

wenn du dich so beschwerst wie die Leute um die es hier gehst,... nun denn. Ansonsten darf man sich natürlich über jede kleinste Kleinigkeit im Leben beschweren, es kommt nur auf den Ton an.

Wargod 12 Trollwächter - 1024 - 6. August 2019 - 16:37 #

https://www.youtube.com/watch?v=STBNlF1Lsqs

'nuff said.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22246 - 6. August 2019 - 17:20 #

Habe die Tage eine News dazu auf GameStar gelesen. Es ging hierbei speziell um den Deal mit Ooblets.

"Das Spiel kann nicht versagen: Selbst wenn keine einzige Person Ooblets kauft, schreibt der Entwickler dennoch schwarze Zahlen. Epic deckt mit der Mindestumsatzgarantie die ursprünglich vom Entwickler erwarteten Verkäufe auf sämtlichen Plattformen ab."

Egal ob man nun ein Freund oder Gegner von diesen Deals ist, finde ich diese Art von Subventionierung schon sehr bedenklich. Vor allem in der Form das die Entwickler kein einziges Spiel verkaufen muss und trotzdem in den schwarzen Zahlen ist.

An meine "Spezial-Freunde" - Es ist auf alle Plattformen und Clients bezogen und nicht nur auf Epic.

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 6. August 2019 - 17:23 #

und inwiefern ist es sehr bedenklich? Für den Entwickler, Epic oder dem Kunden? Für den Entwickler ist es super, Epic kann es sich scheinbar leisten und mir als Kunde ist es egal, es kommt ja weiterhin für meine Hardware raus (es sei denn ich hab ne Launcher-Phobie).

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 22246 - 6. August 2019 - 17:42 #

Ein Spiel das sich nicht verkaufen muss um schwarze Zahlen zu schreiben findest du nicht bedenklich? Hinterher ist das Spiel totale Grütze, aber die Entwickler fühlen sich dadurch noch bestärkt und entwickeln am Kunden vorbei?

Also gehts gar nicht mehr darum wie oft sich ein Spiel verkauft hat, sondern wer denn besten Deal an Land zieht? :D

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 6. August 2019 - 17:44 #

nee, finde ich bis dahin nicht bedenklich. Ein Spiel das komplett Grütze ist, wird sehr wahrscheinlich auch keine solche supertolle Deals an Land ziehen. Epic wird auch nicht einen unendlichen großen Geldspeicher haben und aussuchen, welche Spiele sich lohnen oder auch nicht.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 7428 - 7. August 2019 - 13:01 #

Doch haben sie ;-) Tencent besitzt Marktwert von rund 6 Milliarden EUR + nochmal 2 Milliarden EUR liquid mit dem sie Spass haben koennen. Die kaufen sich die halbe Entertainment Welt wenn sie wollen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 64510 - 6. August 2019 - 17:53 #

Die Entwickler werden die Verkaufszahlen ja sehen. Da wären sie ja schön blöd, wenn sie sich durch schlechte Verkaufszahlen bestärkt fühlen, nur weil Epic ihnen schwarze Zahlen garantiert hat. Sie haben ja keine Garantie, dass es bei ihrem nächsten Spiel auch der Fall sein wird.

euph 28 Endgamer - P - 105143 - 6. August 2019 - 19:03 #

Aber wieviel solcher Deals werden sie danach wohl machen können, wenn sie am Kunden vorbei entwickeln und kein/kaum Spiele verkaufen?

Inso 17 Shapeshifter - P - 8423 - 6. August 2019 - 19:41 #

Gute Spiele zu machen bedeutet nicht damit auch gut zu verdienen.
Und: wie oft ist der erste Teil nur nen Testballon, der die Marke über Sales bekannt macht, und ab dem Zweiten rollt dann der Rubel.
Das überlebt ein EA oder Ubisoft, aber nicht der kleine Entwickler von nebenan.

Nebenher liest es sich auch gern so, als ob man sich nur bei Epic in ne Liste schreiben muss, und ab dann kommen die Schecks automatisch per Post.
Epic macht diese Deals i.d.R. zu einem sehr späten Zeitpunkt, wo schon klar ist, was der Entwickler in welcher Zeit so gewuppt bekommt, und wo ihnen das Spiel in einem fast fertigen Zustand vorliegt. Ist doch klar, das die sich genau überlegen wem sie da Geld zustecken. Ich will gar nicht wissen, wie viele Titel da auch abgelehnt werden - hängt nur natürlich keiner an die große Glocke, man sieht in der News ja mal wieder wie so was quittiert wird.

Wenn die das erste mal nen 50%-Spiel verexklusivieren können wir gern nochmal reden, aber so lange rechne ich fest damit das man da nur Spiele mit Potential auch entsprechend unterstützt, alles andere würde doch gar keinen Sinn machen..

Despair 17 Shapeshifter - 7235 - 6. August 2019 - 17:54 #

Ist doch gut, dann braucht "Ooblets" keine Lootboxen. ;)

Ernsthaft: Ich denke, wenn ein Entwickler (in diesem Fall besteht der anscheinend nur aus zwei Leuten) in Ruhe und ohne Geldnöte sein Spiel fertigstellen kann, ist das der Qualität eher zuträglich. Zumindest, wenn er auch in Zukunft Spiele entwickeln möchte. Ich glaube kaum, dass Epic Kohle für billige Asset-Flips raushaut. Zumindest nicht zweimal.^^

falc410 15 Kenner - 3176 - 6. August 2019 - 18:59 #

Solange Epic nicht in die Entwicklung eingreift ist so eine Subventionierung das Beste was dem Entwickler passieren kann. So kann dieser nämlich wirklich seine Vision umsetzen ohne sich durch Druck des Publishers an Mainstream anpassen zu müssen.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10418 - 6. August 2019 - 18:52 #

Verspricht sich Epic eigentlich was von diesem Deal?

Aladan 24 Trolljäger - P - 55191 - 6. August 2019 - 19:12 #

Meiner Meinung nach wollen sie einfach Ihr Angebot gezielt erweitern, ohne auf allzu viele Standard Spiele setzen zu müssen.

Jak81 17 Shapeshifter - 6044 - 7. August 2019 - 0:29 #

Man kann die News evtl. hiermit noch ein wenig Updaten:
Hier ein längeres Statement von Ben, wo er auf vieles eingeht (incl. dass er und seine Frau doch wirklich aufs Übelste beschimpft werden):
https://medium.com/@perplamps/regarding-whats-been-happening-3af0f27d863c

Tr1nity 28 Endgamer - F - 106931 - 7. August 2019 - 8:39 #

Unterste der untersten Schubladen von diesem Gesocks. Anders kann man den Abschaum nicht bezeichnen. Dabei ist das noch nett. Und das alles wegen einem fucking Spiel. *kopfschüttel*

mik 13 Koop-Gamer - 1350 - 7. August 2019 - 8:39 #

I couldn't care less.

Wenn ein Spiel an dem ich Interesse habe, exklusiv für einen Launcher kommt den ich nicht nutzen möchte, wird es eben nicht gekauft.

Ist doch nicht so tragisch, gibt genug Alternativen sich die Zeit zu vertreiben.

Wenn der Hersteller einen Deal mit Epic hat, werden die das sicher mit einkalkuliert haben.
Ist eben ihr gutes Recht sich ihre Vertriebspartner auszusuchen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 64156 - 7. August 2019 - 9:01 #

Recht hat er! Die Aufregung bei jedem neuen Epic-Deal ist lächerlich und nervt nur noch. Toll, dass ein Entwickler da mal deutliche Worte findet. Traurig, dass er deswegen öffentlich als "der Böse" dargestellt wird.

LandvogtTM 06 Bewerter - 69 - 7. August 2019 - 9:06 #

Die Aussagen von Epic im letzten Statement kann ich so nur voll unterstützen. Leider haben eben diese "Fans" genau den kritischen Worten der Entwickler entsprochen in dem sie schlicht Lügen im Netz verbreitet haben, die zudem noch empfindlich verletzend sind.

Problem dürfte mal wieder sein, dass gewisse Leute einfach nicht gelernt haben, Prioritäten zu setzen. Wenn ich etwas haben will, muss ich den Preis (in dem Fall Epic Launcher) dafür zahlen. Wenn mir eine Bedingung daran nicht passt, muss ich eben darauf verzichten. Aber Verzicht ist in der heutigen Gesellschaft augenscheinlich für viele keine gangbare Option mehr. Es muss immer alles exakt so sein, wie es sich derjenige vorstellt. Ist dies nicht so, dann wird solange daran herumgemeckert, bis es entweder so ist (offenbar leider viel zu oft geschehen - EA hat da leider mit Mass Effect 3 einen fatalen Fehler begangen) oder bis klar ist, dass der Anbieter nichts daran ändert. Dann wird eben weiter gehatet.

Was speziell diese konstruierten Lügen angeht könnte ich, bei aller Skepsis im Hinblick auf Datenschutz grundsätzlich nachvollziehen, wenn irgendwann eine Regierung doch noch per Gesetz den Klarnamenzwang erwirkt. Zumindest würde es solchen Leuten dann ganz schnell einen Riegel vorschieben.

Satus 10 Kommunikator - P - 358 - 7. August 2019 - 10:06 #

Mich nerven die Exklusivdeals im Epic Store auch, käme aber nie auf die Idee mich derart im Ton zu vergreifen.
Ich stimme lieber mit meinem Geldbeutel ab. Dann wird das Spiel halt einfach nicht gekauft. Ende.

Hyperlord 18 Doppel-Voter - - 10418 - 7. August 2019 - 11:38 #

Und: Der Entwickler schreibt schwarze Zahlen, auch wenn das Game von 0 Menschen gekauft wird. Man muss sich also nicht Mal schlecht fühlen? Keine Ahnung

Jac 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 7. August 2019 - 12:01 #

Ich finde es sehr bedenklich, dass sich Leute herausnehmen, Hersteller wegen eines Vertriebsweges so anzugehen. Jeder kann ein Produkt unter den angebotenen Bedingungen kaufen oder es eben auch lassen. Solange es kein Monopol gibt, hat der Kunde die Wahl. Es gibt genug Spiele und Stores, da sollte jeder was finden. Da ist die Auswahl an anderen Stellen viel eingeschränkter und hier geht es nur um bunte Pixel auf dem Bildschirm, das sollte immer bedacht werden. Was für eine dekadente Welt, in der sich Leute über solche Dinge echauffieren!

kommentarabo 15 Kenner - 2841 - 7. August 2019 - 19:45 #

schöner marketinggag.

Arlos Neuling - 2 - 8. August 2019 - 10:30 #

Der Ton der Entwickler ist komplett daneben. Ob sie EPIC exklusiv sind oder nicht ist ihre Entscheidung aber ich bin kein Fan davon. Außerdem scheinen denen Patreon Supporter scheiß egal zu sein. Keiner der Supporter, die die Entwicklung bezahlt haben bekommen das Spiel.

Cyd 19 Megatalent - - 17469 - 8. August 2019 - 10:34 #

Der Ton ist noch sehr liebevoll, er richtet sich ja nur gegen den Abschaum der Videospieler (um es nett auszudrücken).

Aber dass alle Patreon-Unterstützer, die für das Spiel bezahlt haben, das Spiel nicht bekommen ist ein Unding. Haste dafür ne Quelle?

Mitarbeit
Simulation
Lebens-Simulation
Glumberland
15.07.2020 (Epic Games Store Early Access, Xbox Game Preview)
Link
0.0
PCXOne