Just One: Kooperativer Ratespaß ist Spiel des Jahres 2019

andere
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 26938 EXP - 21 Motivator,R10,S8,A1,J5
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

22. Juli 2019 - 21:17 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Just One (Brettspiel) ab 13,12 € bei Amazon.de kaufen.

Eine unabhängige Experten-Jury hat am Montag das kooperative Wort-Ratespiel Just One der französischen Autoren Ludovic Rudy und Bruno Sautter zum Spiel des Jahres gekürt. Zur Begründung hieß es, Just One sei ein „Geistesblitz kommunikativer Spielfreude“ und die „niedrige Einstiegshürde“ sei für jeden problemlos zu meistern. Oder mit den Worten der Entwickler: „Ein Spiel, das wir auch mit unseren Stiefmüttern spielen können.“

Bei dieser Abwandlung des von Tabu bekannten Spielprinzips legen die drei bis sieben Spieler selbst fest, welche Hinweise beim Erraten eines Begriffes verboten sind. Das Spiel ist im belgischen Verlag Repos Production erschienen und wird in Deutschland von Asmodee vertrieben. Wie bei den mitnominierten Spielen L.A.M.A. und Werwörter hat sich die Jury mit Just One in diesem Jahr für ein Produkt entschieden, das vor allem für größere Spielerunden Unterhaltung bietet. In der Kategorie „Kennerspiel des Jahres“, das seit 2011 für besonders anspruchsvolle Titel vergeben wird, konnte das bei Feuerland-Spiele erschienene Flügelschlag gewinnen. Den Preis „Kinderspiel des Jahres“ sicherte sich bereits im letzten Monat Tal der Wikinger

Der Titel „Spiel des Jahres“ ist die wichtigste Auszeichnung für Brett- und Gesellschaftsspiele in Deutschland und wird seit 1979 vom in Kerpen ansässigen gleichnamigen Verein vergeben. Ziel der alljährlichen Preisverleihung ist die Förderung des Spiels als Kulturgut in der Familie und in der Gesellschaft. Auf dieser Seite findet ihr alle Preisträger der vergangenen 40 Jahre, angefangen mit Hase und Igel.

Video:

Bastro 17 Shapeshifter - 6110 - 22. Juli 2019 - 21:25 #

Flügelschlag ist toll, sehr schön ausgestattet, und anders, als man beim Thema Vogelkunde vermuten könnte, echt spannend.

Albion 11 Forenversteher - P - 616 - 22. Juli 2019 - 21:31 #

Wer hat schon Just One gespielt?

Steffi Wegener 21 Motivator - 26938 - 22. Juli 2019 - 21:34 #

Wahrscheinlich bisher nur einer...

Albion 11 Forenversteher - P - 616 - 22. Juli 2019 - 21:37 #

Du? :-)

Gucky 22 AAA-Gamer - - 35798 - 23. Juli 2019 - 0:15 #

;)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 34099 - 22. Juli 2019 - 22:59 #

Wie alle Jahre wieder streiten sich die Geister über die Kandidaten und Gewinner. Ich persönlich würde mir auch etwas mehr Mut oder zumindest eine weitere Kategorie oberhalb des Kennerspiels wünschen. Die Richtlinien der Jury schließen zuviele gute Titel schlichtweg aus. Das ist schade.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - - 11115 - 22. Juli 2019 - 23:25 #

Ja, geht mir genauso.

Borin 15 Kenner - P - 3902 - 23. Juli 2019 - 7:24 #

Verstehe den Wunsch. Gleichzeitig aber auch die Jury. Brettspiele sind zwar weit verbreitet, aber dennoch ein Nieschenprodukt. Wenn Du ein Spirit Island auszeichnest, welches ein super Spiel ist, dann kaufen das vielleicht mehr Leute wegen des Preises, 90 von 100 scheitern aber schon an der Anleitung.
Vielleicht gibt's aber irgendwann eine Expertenkategorie. Kenner ist ja auch noch jung.
Ansonsten haben sich klar die zwei Favoriten durchgesetzt dieses Jahr.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - 34099 - 23. Juli 2019 - 11:50 #

Man sollte die Spieler auch ernst nehmen, aber ich denke eine Experten-Kategorie löst das Problem. Der Deutsche Spielepreis, der per Abstimmung vergeben wird, zeigt ja meist eine ganz andere Tendenz mehr hin komplexeren Brettern. Auch ein Blick über die Landesgrenze hinaus, zum Beispiel nach Portguals Jogo do Ano ist sehr interessant, wenn man sich dort die Gewinner der letzen Jahre anschaut:

2018 - Lisboa
2017 - Great Western Trail
2016 - Mombasa
2015 - La Granja
2014 - NationsRosén
2013 - Keyflower
2012 - Ora et Labora
2011 - Troyes
2010 - Maria
2009 - Agricola
2008 - Brass
2007 - Imperial

floppi 24 Trolljäger - - 48739 - 24. Juli 2019 - 11:02 #

Ich habe einfach akzeptiert, dass diese Preise für mich keine Relevanz haben. Daher können die gerne machen was sie wollen. Finde beide Preisträger in der jeweiligen Kategorie korrekt einsortiert.

vgamer85 20 Gold-Gamer - 22612 - 22. Juli 2019 - 23:16 #

Grafik, Sound 0/10. Multiplayer 10/10. Nicht mal bei einem Sale :-)

FantasticNerd Freier Redakteur - - 33204 - 23. Juli 2019 - 5:44 #

Werde ich mal testen wenn ich dieses Jahr mal wieder auf die Spiel nach Essen fahre.

euph 27 Spiele-Experte - P - 89646 - 23. Juli 2019 - 6:46 #

Werde ich auf der nächsten Spieleveranstalung hier im November auf jeden Fall mal auf seine Familientauglichkeit testen.

Flammuss 20 Gold-Gamer - - 20116 - 23. Juli 2019 - 9:07 #

Greif lieber zu Zombiecide. Das fördert das Teamplay und ohne Absprachen geht da gar nichts.
Und man kann sogar noch gemütliche Winterabende mit dem bemalen der Figuren verbringen.
Also: rund um familienfreundlich ;)

euph 27 Spiele-Experte - P - 89646 - 23. Juli 2019 - 10:29 #

Dann nehm ich das mal auf die Liste und schaue mal, ob man das dort auch testen kann.

Dominius 18 Doppel-Voter - P - 9089 - 25. Juli 2019 - 8:28 #

Ich muss mal hier intervenieren.

Wenn du dich für 'Just One' interessierst, dann ist 'Zombiecide' doch ein völlig anderes Kaliber und mMn auch eher nicht familientauglich (egal, ob nun kooperativ oder nicht), sondern was für Brettspiel-Nerds.

Tatsächlich bin ich auch von der Empfehlung etwas verwirrt, weil doch beide Titel kaum weiter auseinander liegen könnten.

euph 27 Spiele-Experte - P - 89646 - 25. Juli 2019 - 8:34 #

Ich hab mich mit Zomviecide nicht näher beschäftigt, daher danke für die Aufklärung. Wenn die beiden Spiele soweit auseinander liegen, dann ist das wohl wirklich nichts für die Familie und wird ggf. auf der Spielemesse auch nicht zur Verfügung stehen.

floppi 24 Trolljäger - - 48739 - 25. Juli 2019 - 17:21 #

Stimme dir fast vollständig zu. Aber ich halte es trotzdem für Familientauglich. Die Regeln sind auch sehr einfach. Zombicide ist ein Spiel, das man einfach mal rausholt, eine Mission in 2h spielt, dabei viel Spaß hat und es dann wieder wegpackt, bis einem wieder die Lust ergreift.

Bei Interesse:
Vorsicht, es gibt 3 verschiedene Zombicides.

Zombicide -- Die Variante, die in der jetzigen Zeit spielt. War das erste Exemplar und hat meines Erachtens nach die schlechtesten Regeln.

Zombicide - Black Plague -- Die Variante die im Mittelalter spielt mit ausgefeilteren Regeln.

Zombicide - Invader -- Die neueste Variante, die in einem SciFi-Setting spielt.

Dazu gibt es zu jedem System zig dutzend Erweiterungen die nicht zwischen den Systemen kompatibel sind. Auf der SPIEL in Essen wird man Zombicide auf jeden Fall finden können, Zombicide - Invader ist eine Neuheit dieses Jahr.

skybird 14 Komm-Experte - P - 2172 - 23. Juli 2019 - 9:16 #

Werwörter kann ich sehr empfehlen, das hätte sich den Titel auch verdient gehabt.

Dominius 18 Doppel-Voter - P - 9089 - 23. Juli 2019 - 10:35 #

Es ist ja keine Überraschung, dass die Jury immer mehr zu sehr einfachen Spielen tendiert, aber dieses Jahr gleich zwei seichte (nicht negativ gemeint) Partyspiele und eine clevere Uno-Variante zu nominieren - ich weiß ja nicht.
Azul ist dagegen ja ein richtiges Schwergewicht.

Aber für Leute wie mich ist der Preis ja auch nicht gedacht. (Ebensowenig wie das "Kennerspiel".)

In jedem Fall wird es jetzt wohl noch schwieriger, an eine Kopie von Flügelschlag zu kommen. Hype...

floppi 24 Trolljäger - - 48739 - 24. Juli 2019 - 11:06 #

"Bei dieser Abwandlung des von Tabu bekannten Spielprinzips legen die drei bis sieben Spieler selbst fest, welche Hinweise beim Erraten eines Begriffes verboten sind." Puuuh, das ist eine schlechte Beschreibung des Spielprinzips.

So funktioniert Just One:
Es gibt einen Ratenden, der einen bestimmten Begriff erraten muss. Alle anderen sind Hinweisgeber, die ohne Absprachen geheim jeder je ein Wort oder eine Zahl aufschreiben, die als Tipps zum gesuchten Begriff fungieren. Der Clou bei der Sache ist: Wird ein Tipp mehrmals gegeben, fällt er komplett raus und der Ratende bekommt ihn nicht zu sehen. Daher lohnt es sich etwas um die Ecke zu denken und nicht den offensichtlichsten Tipp aufzuschreiben.

Das war im Großen und Ganzen schon die ganze Spielregelerklärung. ;)

Steffi Wegener 21 Motivator - 26938 - 24. Juli 2019 - 12:18 #

Klingt wie eine Abwandlung des Tabu-Prinzips...

floppi 24 Trolljäger - - 48739 - 24. Juli 2019 - 12:36 #

Hm, kann man so sehen. Aber Tabu ist teambasiert kompetitiv, Just One ist voll kooperativ.

Und "legen die drei bis sieben Spieler selbst fest, welche Hinweise beim Erraten eines Begriffes verboten sind." ist falsch. Die Spieler legen nicht fest welche Begriffe verboten sind. Verbotene Begriffe beschreibt die Spielanleitung (Selber Worstamm, etc.).

Ganon 24 Trolljäger - P - 59340 - 24. Juli 2019 - 16:55 #

Damit waren wohl die Begriffe gemeint, die deiner Beschreibung nach rausfallen, weil sie doppelt sind.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 24684 - 24. Juli 2019 - 16:41 #

Beide "Spiele des Jahres" gehen an meinem Bedarf vorbei :(

Mitarbeit
Sonstige
Ludovic Roudy
Asmodee
01.01.2018 (Brettspiel)
0.0
andere
Amazon (€): 17,85 (), 17,91 (), 13,12 ()