eShop-Check: Cadence of Hyrule – Im Rhythmus durch Hyrule kämpfen
Teil der Exklusiv-Serie Spiele-Check

Switch
Bild von Vampiro
Vampiro 45127 EXP - 23 Langzeituser,R10,S9,C7,A7,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

27. Juni 2019 - 6:00 — vor 15 Wochen zuletzt aktualisiert
Cadence of Hyrule - Crypt of the NecroDancer Featuring The Legend of Zelda ist ein Roguelite, bei dem ich mich im Takt bewegen muss. Charmante SNES-Optik und der Soundtrack machen Lust auf Hyrule.
Mit dem 2015 erschienenen Roguelite Crypt of the Necrodancer hat Entwickler Brace Yourself Games einen kleinen Überraschungshit gelandet. Das liegt nicht zuletzt an der ganz besonderen Mechanik des Spiels: Der Spieler muss sich im Takt der Musik bewegen, um erfolgreich zu sein. Statt des von Fans erhofften Zelda-DLCs haben Sie nun mit Cadence of Hyrule - Crypt of the NecroDancer Featuring The Legend of Zelda in Zusammenarbeit mit Nintendo gleich ein eigenständiges Spinoff in Hyrule auf die Switch gebracht. Wie das Vorbild ist es ein Mix aus Roguelite und Rhythmusspiel, denn bewegt wird sich im Takt zur Musik. Ich bin für diesen eShop-Check durch Hyrule getanzt.
Nicht nur He-Man schmeißt Felsen, sondern auch Link  hier um eine Brücke zu bauen.
Öfter Sterben als in Dark Souls
In Hyrule brennt es mal wieder. Der Musiker Octavo hat den König, Zelda und Link in einen tiefen Schlaf versetzt und das Triforce benutzt, um seine Laute aufzumotzen. Außerdem überfluten seine Monster Hyrule. Zum Glück wird Cadence dorthin teleportiert. Nach einem kurzen Tutorial mit ihr kann ich mich für Link oder Zelda als Hauptfigur entscheiden. Ich nahm Link, konnte Zelda später retten und kann zwischen den Charakteren wechseln. Die beiden haben jeweils Spezialfähigkeiten, Link etwa seinen Schild.

Mein Ziel: Octavo besiegen und die Ordnung wiederherstellen. Der sitzt aber gemütlich im Schloss und um zu ihm zu gelangen, muss ich erst vier Bossgegner schlagen und mir deren Spezialitems zu Nutze machen. Und das war am Anfang höllisch schwer. Das lag allerdings nicht an der Bewegungsmechanik, bei der ich mich nur im Takt bewegen kann. Hier ist das Spiel sehr nachgiebig und es kam auch zu Beginn selten vor, dass ich aus dem Takt kam und einfach stehen blieb. Wer will, kann die rhythmische Bewegung allerdings auch komplett deaktivieren. Schwieriger waren dann schon die ungewohnten Bewegungsmuster der Feinde, die sich über Vierecke bewegen, manche auch diagonal. Die größten Schwierigkeiten bereiteten mir aber meine maue Ausstattung und die Kraft der nur drei Herzen. In meiner ersten Stunde in Hyrule bin ich weitaus öfter gestorben als in Dark Souls.
Sicht und damit Überlebenschancen in Dungeons steigen mit einer Fackel. Diese Spezialtruhe kann ich erst öffnen, nachdem ich alle Feinde besiegt habe.
Kampfflow und sinkende Schwierigkeit
Der Tod ist aber nicht so schlimm. Ich verliere zwar alle grünen Kristalle und Verbrauchsitems (Fackeln, Schaufeln), behalte aber Diamanten (bekomme ich, wenn ich einen Ausschnitt von Monstern gesäubert habe oder in Dungeons) und meine sonstigen Items, vor allem die Waffen. Wiederbelebt werde ich an einem der Shiekah-Steine, die in jedem Bereich der Spielwelt zahlreich vorhanden sind. Nachdem ich sie aktiviert haben, fungieren sie außerdem als Schnellreisepunkte. Mit den Diamanten kann ich mir Waffen und Ausrüstung kaufen. Nachdem ich zunehmend in den Flow kam und vor allem auch mehr Herzen und bessere Waffen hatte, wurde das Spiel abrupt sehr, meiner Meinung nach zu, einfach. Der Tod ist nur noch ein extrem seltener Begleiter.
Zunehmend habe ich die Qual der Wahl. Mein Speer ist vergiftet, mit dem aufgemotzten Zweihandschwert gewinne ich Herzen zurück.


Spannend bleiben die Kämpfe dennoch. Vor allem, da ich immer mehr Items einsetzen kann, etwa meinen Bogen, Waffen mit verschiedenen Schlagmustern, Bomben, Zauberstäbe, mit denen ich Feuerbälle verschieße, oder einen Stab, mit dem ich einfach einen Block vor mich stellen kann. Das führt zu einem gewissen Itemmanagement und ich kann Gegenstände passend zum von mir präferierten Spielstil wählen. Automatische Angriffe erfolgen nur mit der Standardwaffe. Dabei mache ich übrigens mehr Schaden, je länger ich im Takt geblieben bin.

Nett sind auch kleinere Rätselpassagen, wobei ich meist nur Steine verschieben oder an bestimmte Stellen werfen muss, um auf einer Anhöhe Items zu sammeln oder zu einem Dungeon, die teils auch versteckt sind, zu kommen. Durch die Notwendigkeit für bestimmte Passagen bestimmte Items zu benötigen, weht auch ein Hauch Metroidvania durch Hyrule.
Die Weltkarte gibt einen guten Überblick über die Gebiete und Dungeoneingänge.
Fazit
Auch mit der jetzt (zu sehr) gesunkenen Schwierigkeit werde ich Cadence of Hyrule sicher beenden. Zu charmant ist die grandiose SNES-Optik, die im Handheld-Modus besser zur Geltung kommt. Zu spaßig ist der Kampfflow, der durch das Itemmanagement aufgepeppt wird. Während Hyrule auf einem Seed basiert, dann aber persistent ist, und getötete Monster grundsätzlich bis zu meinem Tod nicht wiederkommen, werden viele Dungeons bei jedem Betreten zufallsgeneriert. Den Seed kann ich auch selbst eingeben und mit anderen teilen. Zu einer gewissen Wiederspielbarkeit trägt auch der Koop bei. Ein Highlight ist die sehr stimmige Zelda-Musik, die variantenreich ist und durch das Betreten von Feldern beschleunigt oder verlangsamt werden kann, mit entsprechenden Konsequenzen für die Bewegung.
  • 2D-Roguelite
  • Einzelspieler und Koop
  • Für Fortgeschrittene
  • Erhältlich seit 13.6.2019 für 24,99 Euro
  • In einem Satz: Charmantes und sehr unterhaltsames Roguelite, das weniger Rhythmusspiel ist als befürchtet.
euph 27 Spiele-Experte - P - 77468 - 27. Juni 2019 - 6:28 #

Danke für den Check, bin mir immer noch nicht sicher, ob das wirklich was für mich ist. Mal sehen, ob es davon eine Demo gibt.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 7:02 #

Gerne :)

Ich war auch erst skeptisch, dann aber überzeugt.

JackoBoxo 19 Megatalent - P - 16235 - 27. Juni 2019 - 7:37 #

Geht mit genauso. Hier wäre eine Demo echt schön.

Flammuss 19 Megatalent - - 15192 - 27. Juni 2019 - 8:07 #

Für mich ist das auch nichts, bin so musikalisch wie ein tauber Koala...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24469 - 27. Juni 2019 - 7:00 #

Danke für den Check! Für PC wird das wohl nie erscheinen, oder?

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 7:02 #

Gerne :)
Das weiß ich leider nicht. Ich rate aber, eher nicht.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24469 - 27. Juni 2019 - 7:03 #

Schade, denn Crypt of the Necrodancer schreckt mich optisch total ab :-(

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 7:08 #

Das habe ich mir nur mal kurz im Video angeschaut. Kannte das bis Cadence of Hyrule gar nicht. Zelda ist optisch schon ein echter Sprung.

Vllt gibt es irgendwelche Grafikmods für Necrodancer?

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24469 - 28. Juni 2019 - 18:47 #

Eigentlich darf man sich von Grafik nicht abschrecken lassen. Ich werde mal reinschauen, wenn ich es billig irgendwo kriege; oder es gratis im Epic Store erscheint :-)

Danywilde 24 Trolljäger - - 57387 - 24. Juli 2019 - 11:12 #

Die Musik finde ich noch "interessanter" als die Optik :

https://www.youtube.com/watch?v=12R48a6DNz8

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8308 - 27. Juni 2019 - 7:11 #

Es wurde mir schon von Freunden empfohlen. Scheint ja nicht nur um Rhythmus zu gehen, dann könnte es was für mich sein. Der Preis schreckt mich etwas ab.
Danke für den Check!

Danywilde 24 Trolljäger - - 57387 - 27. Juni 2019 - 7:20 #

Bei Crypt of the Necrodancer muss ich immer an die Songs mit dem Shopkeeper denken, ohhooooo ahhhhh. Sehr skurril.

thatgui 14 Komm-Experte - P - 1898 - 27. Juni 2019 - 7:33 #

"Wer will, kann die rhythmische Bewegung allerdings auch komplett deaktivieren" bdeutet das, es ähnelt dann eher einem klassischen Zelda ?

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 7:37 #

Jein. Einerseits ja, weil es gar nicht mehr auf den Takt ankommt, andererseits ist dafür die Puzzledichte doch einen Tick zu niedrig. Das Bewegen im Takt ist aber echt easy und geht fast nie schief. Ist von der Schwierigkeit weit unter Rhythmus/Musikspielen. Zumal man ja auch nur die Bewegungstasten drückt, also keine Muster.

Ich war mit dem Rhythmuskram auch skeptisch, in der Praxis habe ich es nicht negativ gemerkt, es gab sogar eher einen positiven flow.

thatgui 14 Komm-Experte - P - 1898 - 27. Juni 2019 - 8:02 #

Danke (also auch für den eShop-Check). Schade, dass das Spiel wohl nicht auf Modul rauskommen wird

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11054 - 27. Juni 2019 - 7:47 #

Ist es wirklich so schwierig?
Ich bin insegesamt 32 mal gestorben (in Dark Souls weit öfter), habe gegen Ende auch einige Passagen ohne Ton gespielt (Kopfhörer im Büro liegen lassen).

Ich fand Cadence weit einfacher als Crypt of the Nrcrodancer, auch da es keine Drachen gab.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 7:49 #

Wie gesagt, der Anfang war schwierig. Dann wurde es (nach ca. 45 oder 60 Minuten?) einfach, zu einfach. Habe aber auch keine Vorerfahrung.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10268 - 27. Juni 2019 - 9:40 #

Es ist in der Standardeinstellung tatsächlich zu einfach. Ich bin beim ersten Playthrough 8 mal gestorben. Für mich ist der Spaß jetzt einen Run zu machen, der mich in den Highscoretabellen verbessert - mit Permadeath. Dank Potions und Fairies in a bottle ist aber auch das viel einfacher als in Necrodancer (und auch da schon machbar).

Flammuss 19 Megatalent - - 15192 - 27. Juni 2019 - 8:06 #

Ein toller Check! Rhythmusspiele sind aber mal so gar nichts für mich. Aber interessant zu sehen das so etwas funktioniert.

FantasticNerd 18 Doppel-Voter - - 11560 - 27. Juni 2019 - 8:09 #

Kleiner Schreibfehler im TExt: "Der Musiker Octavo hat den König, Zelda und Link in einen tiefen Schlaf versetzt und das Triforce benutzt, um seine Laute zu aufzumotzen." Da ist ein "zu" zu viel.
Aber ab davon danke für den Check. Schade das Nintendo im eShop keine Wunsch- oder Merkliste hat.

thatgui 14 Komm-Experte - P - 1898 - 27. Juni 2019 - 8:51 #

Auf der Switch gibt es aber eine Wunschliste - ist halt nur nicht besonders funktional: gibt keine Benachrichtigung wenn das Spiel preisreduziert ist, und es wird nicht mal automatisch von der Liste genommen wenn man das Spiel erworben hat.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11054 - 27. Juni 2019 - 8:55 #

Die Benachrichtigung, ob ein Spiel im Angebot ist gibt es mittlerweile - via Email.

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16426 - 27. Juni 2019 - 8:11 #

Hmm, ich war ja total skeptisch und dachte mir, ne, das ist sicher nichts für mich, obwohl ich eingefleischter Zelda-Fan bin.
Aber dein Check hat mich doch ins Grübeln gebracht. Vielleicht gebe ich dem Spiel mal eine Chance. Optisch spricht es mich auf jeden Fall absolut an.
--> Danke für den Check

Jürgen 24 Trolljäger - 49199 - 27. Juni 2019 - 12:01 #

Du hast doch keine Zeit!

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16426 - 27. Juni 2019 - 17:42 #

Deswegen habe ich es ja auch „noch“ nicht! ;-)

Flammuss 19 Megatalent - - 15192 - 28. Juni 2019 - 12:02 #

Ach, besser haben als brauchen! ;)

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 177904 - 28. Juni 2019 - 12:13 #

Genau, lang lebe der MoJ!

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7809 - 27. Juni 2019 - 8:22 #

Ohne mich, das Game.

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53369 - 28. Juni 2019 - 18:40 #

Auch für mich ist das nichts.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10268 - 27. Juni 2019 - 9:43 #

Vielen Dank für den Check - aber warum hat GG keinen offiziellen Test? Ein offizielles Zelda Spinoff sollte doch einen Test wert sein, zumal wenn es auf einem so bekannten und beliebten Indiegame basiert. Verstehe ich nicht.

Und was man im Text noch ergänzen könnte: der für seinen Necrodancer Soundtrack sehr gefeierte Danny Baranowsky (Super Meat Boy, Binding of Isaac...) ist derjenige, der auch hier mit viel Können den bekannten Zelda-Soundtrack bearbeitet hat. Allein das ist es schon wert das Spiel zu spielen.

paschalis 19 Megatalent - - 18677 - 27. Juni 2019 - 9:47 #

Ich habe zwar keine Switch und werde sie mir für dieses Spiel auch bestimmt nicht zulegen, den Check habe ich aber gerne gelesen.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 177904 - 27. Juni 2019 - 10:16 #

Auf was für Ideen Entwickler kommen. Zelda? Yay! Rhythmus? Nay! Aber auf jeden Fall danke für den Check :)

Wummhelm 14 Komm-Experte - P - 2643 - 27. Juni 2019 - 11:07 #

Ich lese hier das es zu Einfach ist, ich hab bereits 60 Tode und komm aus den ersten Screens nicht raus. Ich verstehe das Spiel scheinbar nicht.
Und bekomme von jedem Gegner eine mit.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10268 - 27. Juni 2019 - 12:48 #

Man muss von jedem Gegner "einfach" das Bewegungspattern lernen und sich dann im Takt passend bewegen. Wenn man keinen Fehler macht kann man so ohne einmal getroffen werden durch das ganze Spiel kommen. Das ist natürlich illusorisch, aber hilft vielleicht zu verstehen, was man lernen muss.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 12:59 #

So ging es mir auch. Mit den ersten 1, 2 weiteren Herzen und einer gescheiten Waffe (und etwas Erfahrung) wird es auf einen Schlag sehr leicht.

Specter 17 Shapeshifter - P - 7580 - 27. Juni 2019 - 13:12 #

Jörg, bist du das?
Bei einem Crowdfunding-Letsplay wäre ich gern dabei ;)

hotzenrockz 16 Übertalent - - 4727 - 27. Juni 2019 - 11:19 #

Danke für den Check.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - F - 77017 - 27. Juni 2019 - 11:22 #

Crypt of the Necrodancer hatte ich mal ausprobiert, kam mit der Mechanik aber gar nicht gut zurecht. Wird dann mit Zelda Skin nicht anders sein, daher nix für mich. Schöner Check aber, danke dafür.

Aladan 24 Trolljäger - P - 52787 - 27. Juni 2019 - 12:17 #

Allein der Soundtrack ist den Kauf schon wert. :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 452445 - 27. Juni 2019 - 16:36 #

Schöner Check zum Spiel, Vampiro. ;)

TSH-Lightning 21 Motivator - P - 29644 - 27. Juni 2019 - 17:54 #

Klingt interessant, was es so alles gibt...

Evoli 17 Shapeshifter - 8547 - 27. Juni 2019 - 19:51 #

Das Spiel reizt mich schon, aber für Downloadgames ist meine Schmerzgrenze beim Preis deutlich niedriger. Deshalb warte ich auf eine Reduzierung (am allerliebsten hätte ich aber eine Retail-Fassung...).

euph 27 Spiele-Experte - P - 77468 - 27. Juni 2019 - 21:19 #

Die M!Games gibt in der aktuellen Ausgabe eine 83 für das Spiel

Vampiro 23 Langzeituser - P - 45127 - 27. Juni 2019 - 23:53 #

Finde ich sehr passend. 76 bis 84. Aufgrund von Optik und Musik eher 84. Aufgrund des steilen Schwierigkeitsgradabfalls eher eine 7x.

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19424 - 1. Juli 2019 - 22:05 #

Danke für den Check. Ich werde, wegen des Spielprinzips, eher passen ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 135857 - 8. Juli 2019 - 18:26 #

Nicht für mich aber der Titel gefällt mir. :) Danke für den Check!

Admiral Anger 25 Platin-Gamer - P - 64053 - 9. Juli 2019 - 18:07 #

Na solange es keine Drachen gibt... ;)

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19424 - 9. Juli 2019 - 20:48 #

Habe ich etwa gesagt "Keine lila Drachen?" :P

Mitarbeit