Wochenend-Lesetipps KW 24/2019: Dark Souls stinkt, E3 rockt!
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC XOne PS4
Bild von Q-Bert
Q-Bert 12898 EXP - 18 Doppel-Voter,R4,S5,J10
Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefülltBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!

15. Juni 2019 - 7:00 — vor 5 Wochen zuletzt aktualisiert
Sekiro - Shadows Die Twice ab 49,90 € bei Amazon.de kaufen.

Unsere Steffi wird immer verWegener und traut sich in den Urlaub. Darf die das? Genau diese Frage stellt Die Zeit in Bezug auf Menschen, die Spiele gern im Easymode zocken und liefert eine erfrischend differenzierte Antwort. Harald Fränkel antwortet schlicht mit "ja" und ist dabei nicht weniger erquickend. Aber Spielen auf "leicht" ist keine Kunst?! Oh doch, behauptet das Bookazine WASD in der neuesten Ausgabe. Dies und vieles mehr erwartet euch in den Lesetipps der Woche. Viel Spaß beim Schmökern!

Mach's selbst!
zeit.de am 11.06.2019 von Matthias Kreienbrink

Es gibt Videospiele, die sind ultraschwer. Manche Gamer suchen sich dann Hilfe. Dürfen die das? "Der Easymode ist Betrug an jedem ehrlichen Gamer, der sich im Krank-und-Kaputt-Modus durch Sekiro - Shadows Die Twice durchgekämpft hat!", sagen die einen. "Sollte Kunst nicht für alle erfahrbar sein, auch für diejenigen, die am Joypad weniger begabt sind?", fragen die anderen. Eine Analyse zwischen künstlerischem Anspruch und anspruchsvoller Kunst.

Wie gemalt
wasd-magazin.de am 10.06.2019 von Adrian Froschauer

Das WASD Bookazine, Ausgabe 15, ist erschienen und diesmal ist das übergreifende Thema der Kolumnensammlung "Ästhetik und Computerspiele". In der Leseprobe wird die Frage aufgeworfen, ob der Weg zu immer fotorealistischer Grafik der richtige, der einzige ist? Indie-Spiele wie Gris beweisen, dass schöne Grafik auch geht, ohne stundenlang an realistischen Pferdehoden zu feilen. Es braucht nur gute Künstler!

Panikattacken oder Meine erste offene Spielwelt
seniorgamer.blog am 09.06.2019 von Harzzach

Selbst für Spieler der 8-Bit-Ära waren Open-Worlds nicht gänzlich unbekannt. Elite hatte eine Fantastilliarde Planeten zu bereisen. Mindestens. Doch die sahen alle gleich aus. Als Blogger Harzzach aber zum ersten Mal die Welt von Ultima VII betrat, bekam er Panik. Denn diese offene Welt war groß. Riesig. Gigantisch! Und man konnte nicht nur überall hingehen, nein, es gab auch überall etwas Neues zu entdecken - oder zu verpassen. Wie sehr wird ihn dann erst The Witcher 3 geschockt haben?

Die Motivation des Gamepad-Layouts
paidia.de am 29.05.2019 von Pascal Wagner

Eine Warnung vorweg: Dieser Artikel ist harte Kost! Das zeigt schon der vollständige Titel "Die Motivation des Gamepad-Layouts: Eine diachrone bildlinguistische Betrachtung der Knopfbelegung und -benennung". Diachron musste ich googlen, es ist das Gegenteil von synchron. Aber diese Abhandlung hat schöne Bilder von Controllern aus vier Jahrzehnten! Und wenn ihr immer schon einmal wissen wolltet, warum Nintendo YXAB und Microsoft XYBA verwendet, bekommt ihr hier Antworten, mit denen ihr niemals beim Party-Smalltalk prahlen solltet – es sei denn, ihr wollt nie wieder eingeladen werden.

Aus dem GamersGlobal-Archiv: Warum Dark Souls stinkt
gamersglobal.de am 09.10.2011 von Harald Fränkel

Während Jörg Langer sich tapfer durch #79 Folgen Dark Souls gequält hat, gehört Harald Fränkel zur Kategorie der weicheilegenden Windelpupser, die bevorzugt auf dem pipifaxesten Schwierigkeitsgrad spielen. Zu Dark Souls hat er 2011 eine klare Meinung: "Finger weg! Finger weg! Finger weg!" Die Wurzel allen Übels liegt für Harald allerdings in Demon's Souls. Ja, genau, das Demon's Souls, durch das sich Jörg nun seit #33 Letsplay Folgen kämpft. Haralds Kolumne hat dafür sagenhafte 138.902 Aufrufe und 208 Kudos erhalten – das ist ultraschwer!

Fundstück: Die Geschichte der E3 (von 1995 - 2009)
gamestar.de am 04.06.2010 von Stephan Freundorfer

Die E3 2019 ist gerade zu Ende gegangen, war wieder ein riesen Spektakel und hat uns eine Schwemme an neuen Spieleinfos beschert. Über welche Spiele, abgesehen von Cyberpunk 2077, werden wir aber in zehn Jahren noch reden? Die erste E3 fand 1995 statt und schon damals war der Hype groß um ein Spiel namens Warcraft 2. Ein ganz neues Spiel gab es auch: Heroes of Might & Magic. Und Michael Jackson kam abends zum Sony Stand, um in Ruhe an der Playstation spielen zu können. Was in den folgenden Jahren noch alles passiert ist, erfahrt ihr in der spannenden Rückschau.

Video: Never kick a chicken in MMO Games
youtube.com am 23.01.2017 von Viva La Dirt League

Während das massenweise Schreddern von Kücken weiterhin erlaubt ist, kann diese Art der Tierquälerei in Rollenspielen wie Skyrim oder Zelda sehr unangenehme Folgen haben. Da sag mal noch jemand, Computerspiele wären nicht zukunftsweisend!

Wenn ihr euren Namen aber einmal an <dieser Stelle> lesen möchtet, sendet bitte interessante Links und Videos an Steffi. Dankeschön!

Video:

De Vloek 15 Kenner - 2999 - 15. Juni 2019 - 8:12 #

Haha, welch déjà vu! Mein allererster Tod bei ATOM RPG war eigentlich vorrauszusehen, aber ich konnte irgendwie nicht widerstehen, ein Huhn im ersten Dorf nach Spielbeginn mit einem Nahkampfangriff gaaanz leicht zu touchieren. Das hat logischerweise die komplette Dorfbevölkerung in den Ausnahmezustand versetzt, ruckzuck wurde ich von Kugeln allen Kalibers zersiebt. Das Huhn hat glücklicherweise überlebt.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 20:51 #

Wenn du die Zeit findest, schreib mal was zu ATOM RPG in der DU-Gallerie, bitte :) Ich hatte dazu ja schon mal was getextet.

Offtopic:
"Unreasonably Huge Substitutes" groovt ordentlich!

vgamer85 19 Megatalent - - 15699 - 15. Juni 2019 - 9:15 #

Wie geil :D Haralds Beitrag zu Dark Souls :-) Danke für die News.

TheRaffer 19 Megatalent - - 18316 - 15. Juni 2019 - 11:32 #

Harald hat einfach immer noch recht :)

Steffi Wegener 20 Gold-Gamer - P - 20450 - 15. Juni 2019 - 11:25 #

Da lässt man dich einmal alleine und du holst schon wieder diesen Fränkel raus...
Ansonsten sehr schon gemacht, danke dafür.

Danywilde 24 Trolljäger - - 54676 - 15. Juni 2019 - 13:04 #

Was machst Du auch einfach Urlaub? ;)

Aber so bin ich wenigstens auf Haralds Kolumne aufmerksam geworden und habe sie mit Vergnügen gelesen. Wenn er auch natürlich komplett falsch liegt.

vgamer85 19 Megatalent - - 15699 - 15. Juni 2019 - 14:51 #

Aber vlt hat er ja sMn recht :-)

Danywilde 24 Trolljäger - - 54676 - 15. Juni 2019 - 15:05 #

Absolut!

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 6261 - 15. Juni 2019 - 14:14 #

Der Gamepad-Artikel war eine große Freude zu lesen, bookmarked.
Der Dark Souls Artikel hat jetzt den Samstag für mich abgerundet, Danke für die Auswahl und nen schönen Urlaub, Dir!

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 15:46 #

Isch ‘abe gar kein Urlaub ;)

tailssnake 16 Übertalent - 5771 - 15. Juni 2019 - 14:49 #

Der Zeit Artikel ist ziemlicher Bockmist.
1) James Davenport hat keine Rezension geschrieben
2) Ist das bei anderen Soulslikes Nioh/Bloodborne auch die Frage, da man dort einfach andere Spieler zur Hilfe holen kann.
3) Das mit der künstlicheren Vision ist auch Bullshit, da Spiele wie es Celeste es anders schaffen.
Ein extrem schlechter arroganter Gid gud Artikel.

Evoli 17 Shapeshifter - 8490 - 15. Juni 2019 - 14:57 #

Danke für die Tipps :)
Wenn es geht, nehme ich bei Action, Action-Adventures und RPGs fast immer den niedrigen Schwierigkeitsgrad, um ohne Stress die Story zu erleben.
Jump&Runs kann ich hingegen "gut genug", so dass die dann auch etwas schwerer sein dürfen...

Ganon 24 Trolljäger - P - 51404 - 17. Juni 2019 - 7:44 #

Ist bei mir umgekehrt. In Jump'n'Runs fange ich schnell an zu fluchen, aber Shooter dürfen gern mal etwas knackiger sein. ;-)

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 51526 - 15. Juni 2019 - 16:39 #

Schönen Dank für die Lesetipps, der Gamepad-Artikel hat mir auch sehr gut gefallen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33044 - 15. Juni 2019 - 16:54 #

Kein Gamer hat Anspruch darauf, jedes Spiel genießen zu können. Wenn Entwickler eine gewisse Schwierigkeit intendieren, dann ist es eben so.
Für mich sind Soulslikes nichts, ich möchte mich nicht stundenlang (und das heißt bei mir u.U. wochenlang) an ein- und demselben Boss abarbeiten. Trotzdem käme ich nicht im Traum auf die Idee, einen Easy-Mode zu fordern, obwohl mich die Spiele abseits des hohen SGs durchaus interessieren. Aber ich muss dann eben auf diese Spiele verzichten, wenn ICH nicht bereit bin, mich auf SIE einzulassen. Eine umgekehrte Forderung empfinde ich als ziemlich verwöhnt und uneinsichtig.
Umgekehrt finde ich die Angriffe jener, die diese Spiele ohne externe Hilfe (Cheats, Lösungen) bezwingen, auf jene, die sich eben diese Hilfe holen, tatsächlich als ziemlich beleidigt und vor allem arrogant. Da kann man sich auch einfach mal auf seiner eigenen Leistung ausruhen und stolz darauf sein, anstatt anderen Betrug vorzuwerfen.
Leben und leben lassen. Es sind nur Spiele.

tailssnake 16 Übertalent - 5771 - 15. Juni 2019 - 17:02 #

In Nioh musst du nicht jeden Boss selbst besiegen, ich bin am zweiten richtigen Boss gescheitert und hatten keinen Bock mehr. Also hab ich einen Gegenstand geopfert, damit kam ein anderer Spieler in das Spiel.
Ergebnis: One Hit Kill. Eigene Leistung: 0.
Unterschied zum Cheat: Keiner, zumindest für mich als Spieler.

Das schwerste an Soulslike ist immer der Anfang, zumindest bei sowas wie BB oder Nioh, hintenraus werden die Spiele tendenziell einfacher. Wobei Nioh auch ein Loot-Soulslike ist.
Sekiro eher ein Soulshard.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33044 - 15. Juni 2019 - 17:42 #

Ja, aber sowas ist keine externe Hilfe. Die Hilfe holst Du Dir intern im Spiel, sie ist also vom Gameplay her so erwünscht.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 20:10 #

>>> Kein Gamer hat Anspruch darauf, jedes Spiel genießen zu können. Wenn Entwickler eine gewisse Schwierigkeit intendieren, dann ist es eben so.

Das sehe ich genauso. Und deswegen irrt Harald auch, wenn er meint(e), man müssen Spiele immer für die "Allgemeinheit" bewerten und nicht für die vom Spiel avisierte Zielgruppe.

Wem nutzt es denn, ein pixelgrafisches Rundentaktikspiel abzustrafen, weil es den Massengeschmack nicht trifft? Der "Allgemeinheit" reicht ein Blick auf einen Screenshot, um zu wissen, dass die das Ding nie anfassen werden! Genauso bei den Soulslike, wo Normalsterbliche bei "bockschwer und megafrustierend" aufhören zu lesen. Es ist total sinnlos, Spiele für eine absolute Nicht-Zielgruppe zu bewerten.

Dieser Tester-Anspruch, Spiele hätten gefälligst so-und-so zu sein und nicht anders, weil die "Allgemeinheit" das so will, hat mich früher oft gestört. Deswegen bin ich großer Fan der subjektiven Wertungen auf GG, da vertritt der Tester nur seine eigene Meinung und spielt nicht Anwalt für eine anonyme Masse.

tailssnake 16 Übertalent - 5771 - 15. Juni 2019 - 20:14 #

"Wenn Entwickler eine gewisse Schwierigkeit intendieren, dann ist es eben so."
Nur ist ein Soulslike eigentlich gescheitert, wenn man den Boss nicht schafft.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 20:25 #

Wenn kein Spieler den Boss schafft, dann ist das Spiel gescheitert.
Wenn ich den Boss nicht schaffe, bin nur ich am Spiel gescheitert :)

Und das ist OK. Zu wissen, wo die eigenen Grenzen liegen, ist manchmal spannender, als sich problemlos durch 100 Levels kämpfen zu können.

tailssnake 16 Übertalent - 5771 - 15. Juni 2019 - 20:30 #

Du bist dann frustriert, was laut den Erschaffern das Spiels nicht das Ziel war. Sondern das Ziel war es dir ein Erfolgserlebnis zu geben und nun sind wir beim Gegenteil. Bei Sekiro kommt noch auch noch dazu, dass diese scheitern mehr oder weniger endgültig ist, was dann doppelt frustrierend ist.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 20:32 #

Ich bin mit Frogger, Asteroids, Arkanoid und Ghost 'n Goblins aufgewachsen. Die jungen Leute von heute wissen doch gar nicht, was Frust ist! ^^

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1515 - 15. Juni 2019 - 22:04 #

Wer sagt das die Entwickler jedem Spieler ein Erfolgserlebnis geben wollten ?

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33044 - 15. Juni 2019 - 22:06 #

Nein. Ziel der Erschaffenden ist es, dem Spieler mithilfe eines sehr hohen Schwierigkeitsgrades Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Dass es dadurch auch Spieler geben wird, die letztendlich scheitern, ist eine logische Konsequenz dieses Weges und wird von den Entwicklern bewusst in Kauf genommen.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33044 - 15. Juni 2019 - 22:02 #

Genau richtig erfasst.

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1515 - 15. Juni 2019 - 22:06 #

Finde ich nicht, selbst wenn kein Spieler einen Endgegner nicht schafft, ist damit das Spieldesign nicht automatisch gescheitert - der finanzielle Erfolg hingegen schon, aber damit muss dann der/die Author/en klarkommen

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 133431 - 15. Juni 2019 - 20:02 #

Ich bin ja der Meinung, das Easy Modes/Cheatkonsolen gesetzlich vorgeschrieben sein sollten. Schließlich habe ich für das Spiel bezahlt und möchte es komplett bis zum Ende erleben. Wer mag, kann ja den voreingestellten Schwierigkeitsgrad oder höher spielen.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 15. Juni 2019 - 20:37 #

Bist du bei Druidstone nun über das Tutorial hinausgekommen? ^^

Früher waren ja Spiele generell oft so designt, dass sie von Level zu Level immer schneller/schwerer wurden, da war das Scheitern immanenter Bestandteil des Spielerlebnisses. Mancher kam ein paar Level weiter als andere, aber niemand hätte den Anspruch erhoben, ALLE Level von Space Invaders sehen zu müssen... :)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 133431 - 15. Juni 2019 - 21:28 #

Ja, aber die Spiele, die ich spiele, haben in der Regel eine Story. Und die möchte ich bis zum Ende erleben. Das wäre ja sonst so, als wenn ich ein Buch nach zwei Dritteln abbrechen würde. Und nein, Druidstone habe ich bisher nicht wieder angefasst. Da es da immer noch Patches gibt, erst heute wieder, warte ich noch etwas.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 16. Juni 2019 - 1:26 #

Ja, Story ist immer ein gutes Argument. Wenn die Entwickler eine Geschichte erzählen wollen, sollten die wohl dafür sorgen, dass die Spieler diese auch erleben können :) Bei nem Mass Effect wär ich wohl auch tierisch sauer, wenn ich an einer Stelle nicht weitergekommen wäre.

tailssnake 16 Übertalent - 5771 - 16. Juni 2019 - 1:39 #

Binding of Isaac erzählt auch eine Story, wobei ich die beim Spielen auch nie wirklich mitbekommen und schon gar nicht verstanden habe. Da das alles sehr wirr und vergraben ist.

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1515 - 15. Juni 2019 - 22:10 #

Kann ich dann auch eine "Lustigkeitsgarantie" einfordern, wenn ich mir eine Filmkomödie kaufe, die aber nicht lustig finde ? Hab ja schließlich Geld dafür bezahlt. Oder eine Garantie, dass ich die nächste, kaufbaren "Gedankeneruption" von Zizek komplett erfasse ? Hab ja schließlich Geld dafür bezahlt !

Dominius 17 Shapeshifter - P - 8554 - 16. Juni 2019 - 6:06 #

Der Vergleich ist aber arg schräg.

Passender wäre es, dass du die Komodie erst dann zu Ende schauen darfst, wenn du auch bei den Witzen im ersten Drittel ausreichend gelacht hast.
Bei Zizek wäre es dann so, dass dir die späteren Kapitel physisch verschlossen bleiben, wenn du nicht vorher eine schriftliche Prüfung über die Inhalte bestehst.

Spiele sind das einzige Medium, was den Konsument*innen bewusst (größere) Teile des Erlebnisses vorenthält. Kein anderes Medium macht das so. (Und nein, "Winds of Winter" zählt hier nicht rein, das ist eine andere Baustelle.)

Currypuff 10 Kommunikator - P - 533 - 16. Juni 2019 - 9:53 #

Das halte ich, zumindest in Bezug auf Bücher, für zu kurz gedacht. Ich lese ein Buch ja nicht, um auf Papier gedruckte Buchstaben in meinem Kopf zu Sätzen zusammenzufügen, sondern in der Regel, um den Inhalt zu erfassen. Wenn ich dazu intellektuell oder mental nicht in der Lage bin, kann ich das Buch zwar weiter“lesen“, stecke aber effektiv an der Stelle fest, an der die Überforderung einsetzte. Auch das Medium Buch verwehrt also gelegentlich dem Konsumenten (größere) Teile des Erlebnisses. Und auch da liegt es dann entweder an der von mir investierten Mühe oder an meiner körperlichen Verfassung (Intellekt, Hand-Augen-Koordination, Reflexe, was auch immer).

Elfant 21 Motivator - P - 30664 - 16. Juni 2019 - 11:15 #

Wir können auch ruhig bei Spielen bleiben: Evil Within wurde zum Beispiel vorgeworfen seine Geschichte so verworren zu erzählen, daß viele Spieler sie nicht verstehen konnten. Aus meiner Sicht hat die Geschichte schlicht nicht den Spieler an die Handgenommen und einem jedes Häppchen vorgekaut bis auch der Letzte es verstanden hat,

Ganon 24 Trolljäger - P - 51404 - 17. Juni 2019 - 7:48 #

Eiskalt Steffis Abwesenheit ausgenutzt und den Fränkel-Artikel reingeschmuggelt. Ganz schön dreist, Q-Man! :P

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12898 - 17. Juni 2019 - 17:13 #

Nach all dem langweiligen Wellness, Massagen und Entspannung musste ich für etwas Aufregung sorgen. ^^

Elfant 21 Motivator - P - 30664 - 18. Juni 2019 - 11:19 #

Die Abhandlung "Eine diachrone bildlinguistische Betrachtung der Knopfbelegung und -benennung" fand ich sehr interessant. Ich kannt zwar die ursprüngliche Bedeutung der PlayStation - Facebuttons, aber daß man sie im Westen umdeutete, war mir nicht bekannt. Unter neu und hilfreich fällt für mich die Erklärung von LB / RB und LT / RT. Vielleicht weiß ich jetzt endlich intuitiv welche Taste damit gemeint ist.

Mitarbeit