E3 2019: 12 Minutes angespielt – Innovatives Zeitschleife-Adventure

PC XOne
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 398092 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommen

11. Juni 2019 - 17:28 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Ein Appartment, drei Personen und nur 12 Minuten Zeit. Das Abenteuer des spanischen Studios Nomada überzeugt uns beim Anspielen mit seinem clever genutzten Zeitschleifenkonzept.
Wenn die Polizei vor der Tür steht, dann öffnet der brave Bürger natürlich. Im Adventure 12 Minutes erlebt ihr allerdings eine böse Überraschung, denn der vermeintliche Cop ist da, um eure Frau wegen Mordes zu verhaften. Nur ihr könnt das in der Rolle des Ehemanns verhindern, doch euch bleiben maximal zwölf Minuten Zeit, um die Situation zu klären und herauszufinden, was wirklich passiert ist. Das Spiel des Studios aus Barcelona nutzt ein abgewandeltes Zeitschleifensystem, in dem euch lediglich die genannte Zeitspanne zur Verfügung steht, bis alles wieder von vorne losgeht.

Alles allerdings dann doch nicht. Während alles inklusive der Erinnerungen eurer Frau und des Cops mit jeder Zeitschleife zurückgesetzt werden, kann sich euer Held an alles erinnern, versuchen, seine Frau zu warnen, sich im Wandschrank verstecken. Obwohl der Schauplatz lediglich aus einem kleinen Appartment mit drei Räumen und einem begehbaren Kleiderschrank besteht, gibt es einige Optionen. Im Schlafzimmer etwa befindet sich ein defekter Lichtschalter, der einem beim Betätigen einen Stromschlag versetzt. Vielleicht können wir das irgendwie gegen den Polizisten einsetzen?

Es sind aber nicht nur Objekte, und was man vielleicht mit ihnen anstellen kann, sondern auch Informationen, die Einfluss auf die Situation nehmen und euch am Ende vor allem die notwendige Zeit sparen, bis die Schleife erneut startet. Nur wer viel weiß, kann zudem seine Frau überzeugen, dieses oder jenes zu tun.

12 Minutes setzt damit definitiv auf ein Trial-and-Error-artiges Konzept mit angeblich vielen verschiedenen Lösungsoptionen, wie mir der Chefentwickler auf der E3 erzählt. Wie weit die gehen, kann ich schlecht sagen, aber schon die ersten paar Anläufe verlocken zum Ausprobieren und stacheln an, irgendwie eine Lösung zu finden. Beim nächsten Versuch weiter zu kommen, etwas Neues zu erfahren, damit neue Dialogoptionen freizuschalten oder durch die genaue Verfolgung der Abläufe auf frische Ideen zu kommen. Offenbar wirkt sich enorm vieles darauf aus. Nachdem eure Frau das Essen auf den Tisch gestellt hat, könnt ihr entweder brav warten oder schon anfangen zu spachteln. Tut ihr Letzteres, meckert eure bessere Hälfte euch zunächst an und zieht sich dann in einen der anderen Räume zurück. Auch das könnte in der Folge einmal wichtig werden. Und genau das macht 12 Minutes, neben den vielen Fragen, die sich um den vermeintlichen Mord der Frau an ihrem Vater drehen, enorm spannend.

Alles noch mal in voller Länge miterleben müsst ihr indes nicht, sondern könnt Animationen und Dialoge auch beschleunigen, wobei mir nicht ganz klar ist, ob sich das nun auch positiv auf mein Zeitkonto im aktuellen Durchlauf auswirkt oder uns Dinge einfach schneller wiederholen lässt. Dialogzweige, die ihr bereits einmal durchlaufen habt, werden indes ausgegraut.

Rein spielmechanisch betrachtet bleibt 12 Minutes simpel. Ihr könnt euch durch den Raum bewegen, per Klick mit Hotspots interagieren, Objekte aufnehmen und diese per Drag-and-Drop-System mit der Umgebung benutzen.  Das klingt primitiv, passt aber letztlich wohl am besten zum Spielkonzept. Gleiches gilt aus meiner Sicht für die Perspektive, da wir das gesamte Geschehen aus der Vogelperspektive erleben, fast ein wenig so, als wenn wir von oben in einen Schuhkarton hineinblicken können.

Visuell aufwendig wirken dabei insbesondere die Animationen, die zwar längst noch nicht fertig sind, bei denen aber selbst feinste Bewegungen wie etwa beim innigen Kuscheln der Eheleute auf der Couch schon jetzt gut zur Geltung kommen und die Gemütsstimmung der Beteiligten vermitteln. Während die Messedemo noch ausschließlich auf Untertitel setzt, wird es in der finalen Fassung eine vollständige Sprachausgabe geben. Mit einer deutschen Vertonung darf man aktuell zwar eher nicht rechnen, mitsamt Sprachausgabe aber dürfte 12 Minutes noch mal einen deutlichen Atmosphäreschub erhalten.

Aber auch schon in der aktuellen Version bin ich von Spielkonzept und Stimmung von 12 Minutes ziemlich angefixt. Am liebsten hätte ich das Ding direkt mitgenommen und gespielt, um meine Frau zu retten und herauszufinden, was wirklich passiert ist.

Autor: Benjamin Braun
 
Jörg Langer Chefredakteur - P - 389094 - 11. Juni 2019 - 17:50 #

Also um deine Frau zu retten, hättest du das Ding in echt natürlich mitgenommen!

Klingt wirklich interessant!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 405479 - 11. Juni 2019 - 17:57 #

Mich hat das Konzept des Titels auch angesprochen, werde ich weiter verfolgen. ;)

TheRaffer 19 Megatalent - - 18066 - 11. Juni 2019 - 18:40 #

Ich mag kein Trial-and-Error. :(

Bantadur 13 Koop-Gamer - P - 1631 - 12. Juni 2019 - 9:39 #

Ich eigentlich auch nicht, aber da man hier langsam die Story aufdeckt und die Wiederholungen mit 12 Minuten recht überschaubar sind, würde ich dem Titel eine Chance geben.

TheRaffer 19 Megatalent - - 18066 - 13. Juni 2019 - 16:33 #

Unter dem Aspekt hast du recht. :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 52880 - 11. Juni 2019 - 19:02 #

Klingt interessant. :)

Evoli 17 Shapeshifter - 8223 - 11. Juni 2019 - 19:41 #

Das fand ich bei der Microsoft-Präsentation schon interessant, behalte ich im Auge.

ADbar 17 Shapeshifter - - 7440 - 11. Juni 2019 - 19:54 #

Das schaut ja mal richtig interessant aus. Hoffentlich wird´s was Gutes und die Entwickler denken daran, verschiedene interessante Lösungswege einzubauen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 132429 - 11. Juni 2019 - 21:03 #

Das klingt nach einem interessanten Titel. Auf Steam kann man schon wishlisten (was für ein Wort). :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 405479 - 12. Juni 2019 - 8:04 #

Dann adde ich ihn doch gleich mal. ;)

Sausi 19 Megatalent - P - 15693 - 11. Juni 2019 - 21:19 #

Coole Sache! Klingt spannend, ich freu mich drauf!

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 12465 - 11. Juni 2019 - 22:23 #

Das hört sich wirklich gut an. Ich hoffe, wir bekommen einen Test.

Flammuss 19 Megatalent - - 14062 - 11. Juni 2019 - 22:44 #

Das Spiel ist bisher tatsächlich eines meiner Highlights der E3. Wird im Auge behalten!

rammmses 19 Megatalent - P - 17286 - 12. Juni 2019 - 10:24 #

Das behalte ich mal im Auge, klingt spannend.

conny127 11 Forenversteher - P - 750 - 12. Juni 2019 - 11:04 #

Das kommt doch auch ab Release in den Xbox Gamepass, oder?

Dawn 11 Forenversteher - 565 - 12. Juni 2019 - 19:58 #

Klingt cool, bringt was neues für's Adenture Genre.

hotzenrockz 16 Übertalent - - 4155 - 20. Juni 2019 - 12:36 #

Ist vorgemerkt

Adventure
Story-Adventure
Nomada
2020
Link
0.0
PCXOne