E3 2019: Project xCloud verwandelt Xbox One in „persönlichen Konsolen-Server“

XOne
Bild von ChrisL
ChrisL 175270 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 10 Jahren bei GG.de registriertGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2019 teilgenommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreicht

10. Juni 2019 - 0:22
Xbox One X ab 369,00 € bei Amazon.de kaufen.

Neben ersten technischen Angaben zur neuen Konsole (Arbeitstitel „Project Scarlett“), informierte Microsoft auf der Pressekonferenz zur Electronic Entertainment Expo auch über „Project xCloud“, das im Oktober 2018 offiziell angekündigt wurde und einen plattformübergreifenden Spiele-Streamingdienst darstellt.

Aktuell wird für Project xCloud eine „intensive Alpha-Phase“ durchgeführt, in der der „zukunftsweisende Service ausführlich getestet, verbessert und weiterentwickelt wird“. Als Preview-Zeitraum wurde auf der E3 der kommende Oktober angegeben. Durch das Streaming von euer Xbox One werdet ihr nach Aussage von Microsoft die Möglichkeit erhalten, die Konsole als „persönlichen Konsolen-Server“ einrichten sowie eure Xbox-One-Bibliothek (inklusive Xbox Game Pass) kostenfrei streamen zu können.

Als Grundgedanke des kommenden Dienstes nennen die Verantwortlichen, das Spielen „an jedem Ort und zu jeder Zeit zu ermöglichen“, was auch bedeutet, dass die „stufenlose Kompatibilität“ als eines der wichtigsten Kriterien angesehen wird. Laut Microsoft soll es den Entwicklern so einfach wie möglich [gemacht werden], Spielern frühere, aktuelle und zukünftige Titel zur Verfügung zu stellen.“

Erst vor wenigen Tagen gab Google Details zu seiner eigenen Streamingplattform namens Stadia bekannt, die am 14. November startet.

Elefantenjongleur 13 Koop-Gamer - - 1422 - 10. Juni 2019 - 6:24 #

Das ist doch Steams Remote Play?

Ganon 24 Trolljäger - P - 53745 - 11. Juni 2019 - 8:42 #

Nur für Xbox halt.