Indie-Check: Tales of the Neon Sea - Rätseln im Neonlicht
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC Switch PS4
Bild von LRod
LRod 5291 EXP - 16 Übertalent,R3,S5,A3,J10
Dieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Platin-Abonnement.Dieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Diskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtDieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.

14. Mai 2019 - 18:30 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Von Blade Runner, Ghost in the Shell und den Wolkenkratzern Pekings ließ sich der chinesische Entwickler Palm Pioneer Studio für Tales of the Neon Sea inspirieren. Ob das Point-and-Click-Adventure die Atmosphäre dieser großen Vorbilder einfangen kann, klärt für euch dieser Indie-Check.
 
Mit beschädigten mechanischen Implantaten und bösen Kopfschmerzen in einer Kanalisation aufzuwachen ist ungenehm. Dass Sekunden später eine an den leibhaftigen Tod erinnernde Gestalt hinter euch steht und euch nach dem Leben trachtet, macht es nicht besser. Also nicht weiter überlegen, sondern erst einmal Distanz gewinnen! Durch das Umlegen von Schaltern könnt ihr eurem Verfolger heißen Dampf ins Gesicht schießen lassen und so schließlich entkommen. Doch wie seid ihr eigentlich in diese missliche Lage gekommen?
 
Rückblende: In Tales of the Neon Sea übernehmt ihr im Jahr 2140 die Rolle des Ex-Polizisten und mittlerweile abgehalfterten Detektivs Rex. Zufällig entdeckt ihr einen Mordfall, der eure alten Instinkte weckt - zumal einige Details nicht so recht zusammenpassen. Welche Rolle spielen die Roboter, die einen Vertreter für die anstehende Bürgermeisterwahl stellen? Was hat es mit den intelligenten Katzen auf sich? Und wer steckt hinter der Organisation, die die Mordermittlungen nach dem Auftauchen eines seltsamen Roboter-Implantats an sich zieht?
Die Dialoge werden durch Charakterporträts bebildert, bieten aber kaum Dialogoptionen.
Rätsel und Puzzles für Einsteiger
Diesen Fragen geht ihr im Spielverlauf dieses Point & Click-Adventures nach, wobei ihr Rex auf Wunsch auch mit Gamepad oder Tastatur direkt steuern könnt. Mit Objekten in der Spielwelt könnt ihr auf verschiedene Weisen interagieren (Anschauen, Benutzen, Aufnehmen und der Einsatz von gesammelten Gegenständen), wobei für jedes Objekt nur eine vorgegebene Aktion möglich ist. An vereinzelt vorkommenden Werkbänken können zudem Inventargegenstände kombiniert werden.

Meist geht es bei den Rätseln darum, Gegenstände zu finden und an der richtigen Stelle einzusetzen. Da ihr in kleinen, jeweils nur aus wenigen Bildschirmen bestehenden Gebieten unterwegs seid, werden Adventure-Profis vor keine großen Herausforderungen gestellt. Gelegentlich müsst ihr auch bestimmte Orte durch das Verstellen von Schaltern, die etwa Hebebühnen steuern, erreichen. Dieser Puzzle-Typ ist es auch, der in der zweiten Spielhälfte teils deutlich schwerer wird.

Auch Puzzles kommen regelmäßig zum Einsatz, etwa zum Starten einer Maschine oder zum Öffnen eines Schlosses. Dabei handelt es sich um meist ziemlich leichte Verschiebe- und Sortieraufgaben und Wimmelbilder.
Aufgelockert wird das Spiel durch regelmäßige Puzzles, darunter Verschiebeaufgaben wie die Türme von Hanoi oder das Verbinden von Schaltkreisen.
Beeindruckende Pixelkunst
Im Laufe des Spiels bewegt ihr euch von der Kanalisation über dunkle Hinterhöfe bis hin zu bunt beleuchteten Straßenzügen. Letztere gaben Tales of the Neon Sea seinen Namen, denn wie bei den eingangs genannten Vorbildern wird die Nacht durch grell leuchtende Reklametafeln zum Tag gemacht. Diese Außenschauplätze sind echte Highlights in Sachen Pixelkunst – auch dank dezent eingebauter Partikeleffekte und der Kombination mit moderner dynamischer Beleuchtung. Beim minimalistischen Soundtrack verschenkt das Spiel dagegen Atmosphärepunkte, da wäre auch ohne Vangelis mehr drin gewesen.

Bei aller Cyberpunk-Dystopie nimmt sich das Spiel nie zu ernst, sondern setzt auch auf dezenten Humor (Stichwort Katzenmafia), ohne albern zu werden. Die deutsche Übersetzung wird derzeit überarbeitet, die englische Fassung ist aber trotz vereinzelter Fehler gut spielbar.
Immer wieder müsst ihr Umgebungsrätsel mit Hebebühnen, Leitungen oder Schaltern in der Spielwelt lösen.
Fazit
Tales of the Neon Sea sieht streckenweise großartig aus. Schon allein die Neugier auf den nächsten Schauplatz motivierte mich immer wieder zum Weiterspielen. Leider kann ich das für das Spieldesign nur bedingt sagen. Denn anders als bei Gerne-Klassikern wie Monkey Island öffnet sich die Spielwelt nicht, die Handlung bleibt stets linear und die Rätsel schwanken im Anspruch zum Ende hin deutlich (anfangs zu leicht, später teils deutlich schwerer). Auch die mit einem Cliffhanger endende Story hätte etwas mehr Tempo gut vertragen. Adventure-Freunde, die über diese Schwächen hinwegsehen können, werden mit dem Spiel dennoch acht bis zehn Stunden Spaß haben.
  • Adventure mit vielen Puzzleeinlagen
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • 13,99 Euro auf Steam
  • In einem Satz: Hübsches Cyberpunk-Adventure für Pixelkunst-Liebhaber
Noodles 24 Trolljäger - P - 51972 - 14. Mai 2019 - 18:47 #

Schade, dass die Rätselqualität nicht so hoch ist, aber ansonsten spricht mich das Spiel sehr an. Steh halt einfach auf Cyberpunk und die Pixeloptik gefällt mir gut. :) Allerdings werd ich warten, bis es komplett ist. Der Rest des Spiels soll ja im Herbst kommen. Dann hat sich auch der Kritikpunkt, dass die Story mit nem Cliffhanger endet, erledigt. ;)

Danywilde 24 Trolljäger - - 52804 - 14. Mai 2019 - 19:35 #

Das ist ein guter Tipp, das Spiel liest sich nämlich wirklich ganz interessant.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 139535 - 14. Mai 2019 - 18:56 #

Stimmt, sieht sehr hübsch aus, dennoch nicht wirklich was für mich.

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16152 - 15. Mai 2019 - 9:09 #

Genau das. Sieht echt stimmig aus, aber einfach nichts für mich...

Alain 16 Übertalent - P - 4705 - 14. Mai 2019 - 19:21 #

Mhhhh...

Zuerst dachte ich schon das wäre ein neuer "Tales Of ..." Ableger.

P&C, Cyberpunkt und Pixeloptik hörte sich sehr verlocken an, aber bei dem mittelmäßigen Fazit ist mein Pile Of Shame dann doch viel zu groß um das näher anzuschauen.

Schade eigentlich.

FantasticNerd 17 Shapeshifter - - 7388 - 14. Mai 2019 - 20:04 #

Was ist denn so ca. die zu erwartende Spielzeit?

Maverick 30 Pro-Gamer - - 397614 - 14. Mai 2019 - 20:40 #

Dazu steht doch unten im Fazit was. ;-)

FantasticNerd 17 Shapeshifter - - 7388 - 16. Mai 2019 - 11:07 #

Ich bin aber auch blind...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 397614 - 16. Mai 2019 - 20:33 #

Passiert. ;-)

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76578 - 14. Mai 2019 - 20:15 #

Glaub das ist nix für mich, aber danke für den Check!

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131149 - 14. Mai 2019 - 21:38 #

Ich setze es mal auf die Wishlist. Danke für den Check!

Evoli 17 Shapeshifter - 8168 - 14. Mai 2019 - 21:58 #

Vielleicht mal für die Switch...

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 6077 - 14. Mai 2019 - 23:05 #

Alleine wegen der Katzenmafia muss ich das jetzt spielen!

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 15. Mai 2019 - 9:05 #

Du kannst auch immer mal kurz die Hauskatze von Rex spielen. Das ist schon ganz witzig gemacht ;-)

Dukuu 14 Komm-Experte - - 2305 - 15. Mai 2019 - 7:49 #

Wishlisted, macht nen guten Eindruck. Danke für den Check :)

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 15. Mai 2019 - 9:03 #

Es hat mir trotz der genannten Kritikpunkte auch durchaus Spaß gemacht. Die Rätsel sind zwar zumeist relativ einfach, dafür hängt man eigentlich nicht stundenlang an einer Stelle und das kann weniger geduldigen Menschen ja auch entgegen kommen :-)

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16152 - 15. Mai 2019 - 9:11 #

Danke für den Check, auch wenn das Spiel nichts für mich ist. Mir gefällt die aktuelle Flut an Checks echt gut! Bitte weiter machen :-)

TheRaffer 19 Megatalent - - 17505 - 15. Mai 2019 - 18:46 #

Schöner Check und danke für den Hinweis auf das Spiel. Kann man zum gemütlichen Puzzeln anscheinend mal mitnehmen :)

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 16. Mai 2019 - 19:09 #

Ja, das Spiel hat zwar seine Macken, aber gemütliches Puzzlen bietet es auf jeden Fall.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 165691 - 15. Mai 2019 - 19:27 #

Ein Point-and-Click mit Wimmelbild-Minispielen? Vielleicht mal günstig im Sale, an einem Regentag bei Langeweile. Ansonsten eher nicht und danke für den Check :)

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11059 - 16. Mai 2019 - 15:33 #

Schade, Wimmelbildchen und Schiebepuzzles finde ich nicht so prickelnd. Das kann auch der hübsche Look nicht rausreißen.

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 16. Mai 2019 - 19:08 #

Ja, die haben mir auch nicht so gut gefallen - wobei die jetzt auch nicht groß gestört haben, da meist sehr einfach. Die machen aber auch nur einen Teil der Puzzles / Rätsel aus, klassische Inventarpuzzles gibt es ja auch.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 397614 - 16. Mai 2019 - 20:35 #

Danke für den Check, LRod. Vielleicht schaue ich mir mal die Demo an, optisch siehts ja ganz nett aus. ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 50859 - 20. Mai 2019 - 10:30 #

Sci-Fi mit Asia-Touch in einem klassischen Adventure - klingt eignetlich sehr cool. Aber was hier über das Rätseldesign steht, klingt wiederum nicht so prickelnd.
Und wenn man schon moderne Beleuchtungseffekte und hochauflösende Portraitbilder hat, verstehe ich nicht, warum man trotzdem auf grobe Pixel setzen muss. Aber sieht trotzdem ganz hübsch aus.