Ubisoft sagt unautorisierten Keysellern den Kampf an

Bild von Denis Michel
Denis Michel 244271 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

3. Mai 2019 - 11:51 — vor 3 Wochen zuletzt aktualisiert

Ubisoft sagt den Verkäufern von PC-Spiele-Keys auf dem Graumarkt den Kampf an. Dafür arbeitet der Publisher mit dem britischen Tech-Unternehmen Genba Digital an einem neuen Prozess namens Silent Key Activation (SKA) zusammen, der eine Aktivierung über einen Key in Zukunft überflüssig machen soll. Das gekaufte Spiel soll stattdessen zukünftig direkt im eigenen Uplay-Account aktiviert werden, wie es schon jetzt beim Kauf im offiziellen Ubi-Store der Fall ist. Aktivierungsschlüssel werden somit nicht mehr an externe Anbieter herausgegeben, was den Diebstahl und Verkauf von Keys aus Datenbanken und Retail-Boxen verhindern soll.

Zwar werden teilnehmende Partner von Genba, wie Fanatical, Chrono.gg oder GamersGate, weiterhin Ubisoft-Spiele anbieten, allerdings bekommen auch diese keine Keys. Stattdessen müssen die Käufer während des Kaufprozesses ihren Uplay-Account angeben, mit dem das Spiel direkt durch die Verkäufer verlinkt wird, als hätte man es direkt über Ubi-Store erworben.

Laut Genba-Digital-CEO Matt Murphy könnten die Keyseller zwar für jedes Spiel einen eigenen Ubisoft-Account erstellen und dann Accounts verkaufen, doch besonders attraktiv ist es für die Käufer nicht. Aktuell arbeitet Genba mit zehn Händlern, sowie einem weiteren, nicht näher genannten AAA-Publisher zusammen. Andere Händler, die mit Genbas Netzwerk zusammenarbeiten und Ubisoft-Spiele verkaufen wollen, müssen erst SKA-geprüft werden. Sollte das Ganze gut funktionieren, könnte das weitere Publisher anlocken, da dieser Prozess ihnen mehr Kontrolle gewährt. Den kompletten Bericht findet ihr unter dem Quellenlink.

Desotho 17 Shapeshifter - P - 6426 - 3. Mai 2019 - 12:25 #

Na gut, verständlich dass Ihnen das nicht gefällt.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 76009 - 3. Mai 2019 - 12:26 #

Dann kann man das Spiel auch gleich im Ubi Store kaufen. :(

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104474 - 3. Mai 2019 - 12:34 #

Oder bei deren Partnern.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 76009 - 3. Mai 2019 - 16:13 #

Wozu? Mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit werden sich die Preise nichts nehmen.

Baumkuchen 16 Übertalent - 5780 - 3. Mai 2019 - 20:58 #

Der Humble Store und Fanatical z.B. haben durchaus mal ihre Angebote als offizielle Reseller. Weitaus häufiger, als in Uplay selbst.

Im Humble Store gibt es diese Einbindung auch schon längst. Jedenfalls im Monthly. Bei GMG definitiv, da hatte ich Anno 12€ günstiger vorbestellen können. Zum Bestpreis.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104474 - 3. Mai 2019 - 21:10 #

Kannst du nicht wissen und auch nicht Hellsehen. Wartet doch erstmal ab.

Hendrik 27 Spiele-Experte - P - 76009 - 4. Mai 2019 - 8:18 #

Stimmt auch wieder. :)

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11061 - 3. Mai 2019 - 12:35 #

Über kurz oder lang wird dies die Absicht sein.

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 17:13 #

Ist mittlerweile doch eh schon lohnenswerter, da man immer für 100 Punkte 20 % Rabatt bekommt, selbst im Sale.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 6078 - 3. Mai 2019 - 12:29 #

Moment, "illegal" ist das noch lange nicht. Ich bin mir nichtmal sicher ob sie innerhalb der EU das ueberhaupt einschraenken duerfen, dh. ein entsprechender Passus in ihren AGB waere eh nichts anderes als ein Abschreckungsmittel.

Was aber wahrscheinlich eh ausreicht.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50861 - 3. Mai 2019 - 12:41 #

Sie können sich doch wohl aussuchen, an welche Händler sie Exemplare ausliefern und an welche nicht? Die inofiziellen Keyseller haben ihre Keys ja aus Drittquellen, wenn nicht sogar aus Betrugsvorfällen, das würde mit dem neuen System eben wegfallen. Klingt für mich soweit vernünftig.

doom-o-matic 17 Shapeshifter - P - 6078 - 3. Mai 2019 - 12:45 #

Ja, das ist auch unbestritten. Aber zwischen "illegal" und "Firma mag das nicht" ist schon ein erheblich grosser Schritt ;-)

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 3. Mai 2019 - 12:44 #

"Diebstahl von Keys aus Datenbanken" schon. Schwieriger wird es da schon mit Keys aus den Retail-Boxen, wobei ich da die Quellen nicht kenne.

Wunderheiler 21 Motivator - P - 25059 - 3. Mai 2019 - 13:05 #

Ich hab das illegal mal etwas neutraler formuliert.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11061 - 3. Mai 2019 - 12:40 #

Zwar werden Käufe von Spielen von Ubisoft bei Green Man Gaming jetzt schon direkt im Ubisoft-Account aktiviert, aber das dahinterstehende System ist wohl ein anderes als das von Genba Digital. GMG gehört jedenfalls nicht zu ihren Partnern.

Despair 17 Shapeshifter - 6608 - 3. Mai 2019 - 13:00 #

Nennt sich wohl "Ubisoft Connect":
https://greenmangaming.zendesk.com/hc/en-us/articles/115003745752

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 17:19 #

Das nutzen schon sehr viele Keyseller. Als ich vor ein paar Monaten Far Cry 5 als Geschenk kaufen wollte, war es schwierig, nen Keyseller zu finden, bei dem das noch geht, weil fast alle nur noch Ubisoft Connect nutzen. Bei Humble ging es dann noch, die verkaufen noch Keys für Ubisoft-Spiele.

Aladan 24 Trolljäger - - 51497 - 3. Mai 2019 - 12:49 #

Ajo, macht ja Sinn.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 12:59 #

Schön. Die direkte Aktivierung von uPlay Spielen gibt es in den offiziellen Keystores seit ca. August-September 2018.
https://greenmangaming.zendesk.com/hc/en-us/articles/115003745752-Ubisoft-Connect-Ubisoft-s-Automatic-Game-Redemption-Process
https://2game.zendesk.com/hc/en-us/articles/360007569751-Uplay-Direct-Activation-Details

Hier sieht man jeweils das Datum, wann die entsprechenden Hilfeseiten erstellt wurden. Nun ist das wohl gestern(!) einer US Spieleseite "aufgefallen" und es gab eine News dazu - und die Abschreiberitis geht mal wieder um - verkauft als "News"...

Sisko 23 Langzeituser - P - 42277 - 3. Mai 2019 - 13:47 #

In der verlinkten Quelle geht es, soweit ich es gelesen habe, um ein aktuelles Interview mit dem CEO von Genba und speziell um die Silent Key Activation mit deren Partnern. GreenManGaming wird z.B. als anderer Partner erwähnt, der auf eine eigene Technologie setzt.

Von daher finde ich die News durchaus aktuell, auch in Bezug auf die Zukunft, wo wir dieses oder ein ähnliches System auch bei weiteren Publishern sehen werden. Auch den Kommentar, dass wohl Keys in Retailboxen in Zukunft verschwinden könnten, halte ich für durchaus interessant.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 16:40 #

Der Kommentar zielt nicht darauf, dass Keys IN Retailboxen in Zukunft verschwinden werden, sondern die Retailboxen an sich. ;)

Denis Michel Freier Redakteur - P - 244271 - 3. Mai 2019 - 15:25 #

Du solltest die News vielleicht mal lesen, bevor du wieder dummen Stuss von dir gibst.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 16:32 #

Ach Denis, wenn Du mir wieder dummen Stuss vorwirfst lies vorher nochmal selbst deine News.
"Aktivierungsschlüssel werden somit nicht mehr an externe Anbieter herausgegeben, was den Diebstahl und Verkauf von Keys aus Datenbanken und Retail-Boxen verhindern soll."
Wie soll das denn bitte bei Retail-Boxen(!) verhindert werden? Davon ist bei deiner Quelle übrigens nicht die Rede - das ist ganz alleine dein Stuss.

Denis Michel Freier Redakteur - P - 244271 - 3. Mai 2019 - 16:40 #

*Wie soll das denn bitte bei Retail-Boxen verhindert werden? Davon ist bei deiner Quelle übrigens nicht die Rede*
Die müssen auch nicht davon reden, das ist allgemein bekannt, dass Boxen in den Läden geöffnet und Keys abfotografiert werden. Und wenn Retail-Boxen zukünftig keine Keys mehr enthalten, sondern eine Aktivierungspflicht über einen Publisher-Account erfordern, wie es heute schon oft der Fall ist, wird es mit dem Klauen schwierig.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 16:47 #

Und wie soll das bei einem Spiel in einer Retailbox ohne einen individuellen Registrierungscode gehen?

Denis Michel Freier Redakteur - P - 244271 - 3. Mai 2019 - 17:25 #

Indem Retail-Boxen zukünftig entsprechend angepasst werden. Wir sprechen hier erst einmal nur von Ubisoft. Was andere Publisher machen werden, wird man sehen. Dass die Boxen ganz aus den Regalen verschwinden glaube ich nicht.

Myxim 16 Übertalent - P - 4897 - 3. Mai 2019 - 18:01 #

An sich bleiben dann nur 4 Sachen übrig:

a) Reail-Boxen fallen ganz weg
b)jeder Datenträger hat einen eigenen individuellen (für den Kunden nicht einsehbaren Code) im Setupprogramm, was technich machbar ist, aber das Pressen erschwert
c) Es wird zukünftig zwischen Rtail-Boxencodes und Digitalcodes unterschieden, letztere fallen dann weg.
d) Denkbar (und günstig) wäre es auch RFID-Chips in die Retailboxen zu verbauen, sofern PCs ein entsprechendes Lesegerät haben.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 18:18 #

a) ist das worum es geht.
b) ich kann mir nicht vorstellen, dass das günstig wird. Zum einen bräuchtest du wieder einen "echten" Datenträger und der kann nicht einfach gepresst werden, sondern müsste individuell erstellt werden.
c) Ergibt keinen Sinn wenn man die Codes an sich loswerden will...
d) gibt es nicht für PCs, viel zu großes Risiko, dass jemand im Laden mit einem Lesegeräte mal eben die RFID-Codes aus der geschlossenen Packung abgreift.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5257 - 3. Mai 2019 - 18:20 #

Und wie konkret? In der Quelle ist immer von digitalen Retailern die Rede die das betrifft und der "eradication of the boxed product" - sprich Abschaffung der Retailversion. Du schreibst nun
"Aktivierungsschlüssel werden somit nicht mehr an externe Anbieter herausgegeben, was den Diebstahl und Verkauf von Keys aus Datenbanken und Retail-Boxen verhindern soll."
Die Aussage gibt der Artikel aber einfach nicht her.

Denis Michel Freier Redakteur - P - 244271 - 4. Mai 2019 - 9:42 #

Das ist einfach zwei und zwei zusammengezählt. Du palaverst was von "Absfhreiberitis", beschwerst dich aber nun, dass man selbstständig zwei Meter weiter gedacht hat. Etwas schizophren is das ja schon. :)

Despair 17 Shapeshifter - 6608 - 3. Mai 2019 - 17:31 #

Ich vermute mal, dass das Spiel während oder nach der Installation mit einem Ubi-Account verbunden werden will, bevor es sich starten lässt. Das Spiel wird sich schon selbst irgendeinen Code generieren, der es an einen bestimmten Account bindet.

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 19:21 #

Hö? Das was du vermutest, ist doch überhaupt der Zweck und die Grundlage von Steam, Origin, Uplay und Co, wird seit dem Anfang dieser Plattformen so gemacht.

Das löst aber die Problematik mit nicht nachvollziehbaren Key-Weiterverkäufen nicht, eben deswegen gibt es ja hier nun eine andere Lösung. Die funktioniert aber nicht mit Retail-Boxen, es sei denn, man muss direkt im Saturn noch seinen Uplay-Account angeben. Von daher ist das schon ein bisschen konfus.

Despair 17 Shapeshifter - 6608 - 3. Mai 2019 - 21:15 #

Ich vermute, dass sich in den Retailboxen kein Code mehr befindet, den man einfach abschreiben könnte, sondern dass sich dieser verschlüsselt auf der CD/DVD befindet. So etwas müsste doch technisch machbar sein und würde die Code-Weitergabe zumindest erschweren.

Und wieso im Geschäft seinen Uplay-Account angeben? Was sollen die damit anstellen?

Weryx 19 Megatalent - 13477 - 3. Mai 2019 - 22:34 #

Weil so viele Leute noch ein Laufwerk dafür besitzen? Wär richtig smart...

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 22:59 #

Haben nicht Leute, die sich im Laden ein Spiel kaufen, ein Laufwerk? Warum sonst sollte man Retail kaufen? :o

tailssnake 16 Übertalent - 5330 - 3. Mai 2019 - 23:48 #

Weil
1)Die Box billiger ist
2) Die Box Goodies hat
3)Man einfach was physisches im Regal stehen haben will

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 4. Mai 2019 - 0:55 #

Mh, ja gut, wenn man auf Plastikmüll steht, soll man das machen :D

tailssnake 16 Übertalent - 5330 - 4. Mai 2019 - 1:20 #

Oder weil die Box-Version kein DRM hat, wie bei Witcher 2, Battle World Kronos und einigen anderen Spielen.
Wobei das nicht mehr als 5 waren in diesem Jahrzehnt.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104474 - 4. Mai 2019 - 1:28 #

Es gibt auch Pappschuber :p.

Despair 17 Shapeshifter - 6608 - 4. Mai 2019 - 12:00 #

Dann müsste halt wieder ein Laufwerk in den Rechner rein. Was kosten die Dinger heutzutage? 15 bis 20 €? Sollte machbar sein, wenn man Retail kaufen möchte. ;)

Und Retailversionen, die nur aus einer leeren Plastikhülle und einem Code bestehen, dürfen (und sollten) gerne verschwinden. Die sind nämlich kompletter Blödsinn.

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 22:54 #

Die sollen damit gar nichts anstellen, sondern das Spiel für diesen Account aktivieren. Analog zum Digitalkauf, bei dem das Spiel sofort verknüpft werden muss.

Dass mit dem Verschlüsseln hatte ich nicht verstanden, das wäre natürlich eine Option (wenn das geht. Und wenn, ist es vermutlich teu(r)er).

Despair 17 Shapeshifter - 6608 - 4. Mai 2019 - 12:02 #

Ich glaube, Media Markt und Konsorten wären nicht erpicht darauf, diesen Arbeitsschritt aufgedrückt zu bekommen.^^

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 4. Mai 2019 - 15:05 #

jo, das käme dann drauf an, wie wichtig der Markt für die Händler ist und wie einig sich die Publisher wären.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22823 - 3. Mai 2019 - 21:43 #

Ich hab jetzt echt einen Moment gebraucht, um das zu verstehen... so lange hab ich am PC nichts mehr Retail gekauft.

Ja, wenns um Abfotografieren geht müsste man sich was überlegen... quasi erst nach Bezahlung einen Code bekommen, der NUR mit dem eigenen UPLAY-Account funktioniert, z.B. durch die Angabe des Benutzernamens in einem Terminal mit Händler-Identifikation... glaube nicht, dass sowas praktikabel ist. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit würde ich sagen, dass das Ende des PC-Retailmarktes einläutet. Alternativ ist halt die Retail-Version auf beliebig vielen Rechnern installier- und spielbar, solange man die Disc besitzt - so wie es früher einmal war. :) Oder man legt USB-Sticks im ReadOnly-Mode mit einem individuellen Key quasi als Dongle bei, der beim Spielstart mit einem Account untrennbar verbunden wird... das Spiel wird dann runtergeladen. Ein 64MB-USB-Stick für diesen Zweck dürfte inzwischen auch nichts mehr kosten. ;-)

Elfant 21 Motivator - P - 30406 - 4. Mai 2019 - 2:03 #

Je nach Geschäft bekommt man den Code und die DVDs auch erst nach dem Kauf an einem separaten Schalter als versiegeltes Päckchen, aber so etwas ist halt aufwändig.
Der Retailmarkt wird davon auch nicht verschwinden, aber dann gibt es dort eventuell halt nur noch Wimmelbild - Kram von Purple Hills. Es wäre halt interessant, wie hoch der Retail - Anteil bei Ubi ist.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22823 - 4. Mai 2019 - 12:14 #

Ganz verschwinden wird der sicher nicht, aber ggf. werden sich halt die AAA-Produktionen hier verabschieden. Ich schätze mal, dass der Retail-Anteil grad am PC inzwischen nicht mehr so hoch ist, rein von der Größe der PC-Retail-Angebote in Media-Märkten etc. ausgehend... ich kann mich nichtmal bewusst an AAA-Retail-Games dort erinnern, zumindest nicht für PC - da ist nur das Bild von C-Produktionen mit billigen Verpackungsdesigns hängen geblieben - das kann aber auch eine Filterblasen-Fehleinschätzung sein.

De Vloek 15 Kenner - 2928 - 3. Mai 2019 - 16:19 #

Die sogenannte "Abschreiberitis" finde ich völlig OK, da GG so ziemlich die einzige allgemeine Gaming-News-Website ist, die ich ab und an aufsuche. Woher die News ursprünglich stammen oder ob diese tagesaktuell sind, ist mir egal. Ich finds gut, dass sich GG-Mitarbeiter und -User die Mühe machen, die ganzen internationalen Gamingseiten zu durchforsten und deren News hier aufzubereiten. Und auch wenn dabei manchmal nur wenige Zeilen kalten Kaffees rumkommen mögen, die Kommentare und Diskussionen unter den GG-Usern gleichen das oft genug wieder aus.

TheRaffer 19 Megatalent - - 17541 - 3. Mai 2019 - 13:28 #

Interessant. Ich bin gespannt, wo das hinführt.

sigug 10 Kommunikator - 465 - 3. Mai 2019 - 15:25 #

Gut so

zfpru 17 Shapeshifter - P - 6951 - 3. Mai 2019 - 16:58 #

Na denn mal zu.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131265 - 3. Mai 2019 - 18:17 #

Hab noch nie einen Keyseller benutzt. Also, für mich, nicht tragisch.

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 19:35 #

Kaufst echt immer direkt bei Steam, Uplay etc? Also auch nie mal im Humble Store oder so? Das ist nämlich auch ein Keyseller. ;)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131265 - 3. Mai 2019 - 21:06 #

Zählt der auch dazu? Humble würde ich schon als etwas besseres als einen reinen Keyseller bezeichnen.

tailssnake 16 Übertalent - 5330 - 3. Mai 2019 - 21:18 #

Ja, es gibt autorisierte Reseller zB Fanatical, voidu, gmg und humble (hier sind nur solche Stores https://www.reddit.com/r/gamedeals).
Und dann gibt es die nicht autorisierte Keyseller, wie MMOGA oder G2A.

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 22:08 #

Warum? Keyseller bezeichnet doch einfach einen Shop, der Keys weiterverkauft. Und das macht Humble. ;) Wie tailssnake schon sagte, gibt es halt autorisierte und nicht-autorisierte Keyseller, aber an sich ist der Begriff Keyseller ja erstmal nicht negativ. Nur anscheinend bei vielen schon negativ behaftet. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 22:58 #

Naja, es hat sich einfach eingebürgert, mit "Keyseller" die unautorisierten zu meinen. Die negative Konnotation hat sich dann daraus ergeben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 23:08 #

Und was ist dann der Begriff für die autorisierten?

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 23:10 #

Brauchen die einen? So oft redet man über die ja nicht :D Begriffe entwickeln sich nach Bedarf.
Im Zweifel "autorisierter / offizieller Keyseller" :P

Noodles 24 Trolljäger - P - 52016 - 3. Mai 2019 - 23:19 #

Ich bleib bei Keyseller und unautorisiert für die Bösen. :P So machts ja auch die Überschrift hier. ;)

tailssnake 16 Übertalent - 5330 - 3. Mai 2019 - 23:47 #

Ich bleibe auch dabei, wobei ich Graumarkt als Bezeichnung besser finde.
Schreibt sich auch einfacher.

Christof S. 17 Shapeshifter - P - 8307 - 3. Mai 2019 - 18:39 #

Soso, Globalisierung funktioniert also nur für die Hersteller... In diesem Fall gehe ich doch auch davon aus, dass Ubisoft als französische Firma, allen Mitarbeitern in allen von Ubisoft vertretenen Ländern auch den Standard-Lohn für Angestellte aus Frankreich ausbezahlt...

Unglaublich, die Wirtschaft lässt weiterhin, augfgrund der tiefen Kosten, im Ausland produzieren, den Endkunden will man dies aber nicht gewähren...

Und Ubisoft bezahlt natürlich auch die höheren Erträge aus den Epic-Store Verkäufen den "Machenden!"-Mitarbeitern aus... Deshalb sollen die Endkunden ja auch solidarisch schön mehr abdrücken. Heuchelei pur

Sebastian 27 Spiele-Experte - 83712 - 3. Mai 2019 - 19:16 #

Auslagern von Arbeiten in Billiglohnländer ist in Ordnung.

Dort die Keys kaufen nicht.

Soso Ubisoft. Doppelmoral.

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 19:27 #

Ubisoft ist der einzige große Publisher, der in Deutschland nicht nur Vertriebsbüros, sondern Entwicklerstudios besitzt. Zusätzlich zu den zwei existierenden hat Ubisoft erst vor kurzer Zeit ein neues Studio in Berlin gegründet mit der Ambition, dort AAA-Spiele zu entwickeln. Zusammengenommen ist Ubisoft aktuell der größte Arbeitgeber in der deutschen Spieleentwicklung, vor Innogames.

Darüber hinaus sind die wichtigsten Zentren von Ubisofts Produktion in Frankreich, Schweden und Kanada. Weitere unterstützende Studios sitzen im Rest von Europa und Nordamerika.

Du hast dir die falschen für deine Kritik ausgesucht.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22823 - 3. Mai 2019 - 21:48 #

Darüber hinaus hat Ubisoft tatsächlich nur sehr wenige Studios in Billiglohn-Längern wie Indien, Ukraine... spontan hab ich jetzt glaub ich 7 od. 8 von 40 Studios dort gesehen - die meisten sind in USA, Kanada, Frankreich... und eben in Deutschland, Schweden... In dem Fall kann man Ubi hier also wirklich kaum einen Vorwurf machen.

tailssnake 16 Übertalent - 5330 - 3. Mai 2019 - 21:56 #

Sollen in Billiglohn-Längern jetzt keine Spiele mehr entwickelt werden?
Zu mal aus den osteurpäischen Ländern einige der fähigsten Entwickler kommen.

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 3. Mai 2019 - 22:57 #

Es ging um den Vorwurf, dass Ubisoft in Billiglohnländer auslagern würde, nicht darum, ob oder ob nicht dort Spiele gemacht werden sollen.

Weryx 19 Megatalent - 13477 - 4. Mai 2019 - 14:19 #

Ihr Support hockt wenigstens noch in UK rum.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22823 - 4. Mai 2019 - 12:17 #

What Larnak said... Es ging ja um den Vorwurf "billig produzieren und teuer verkaufen", was man bei Ubisoft nicht unbedingt behaupten kann, wenn sich ca. 3/4 ihrer Studios in Nicht-Billiglohnländern befinden.

Sebastian 27 Spiele-Experte - 83712 - 4. Mai 2019 - 12:06 #

Nein habe ich nicht. Nur weil Ubisoft nach deiner Aussage das hellste Licht der Firma Dunkel ist.

Larnak 21 Motivator - P - 28456 - 4. Mai 2019 - 15:08 #

Wenn du einer Firma vorwirfst, Arbeit in Billiglohnländer auszulagern, diese Firma das aber nicht tut, dann, doch, hast du das.

Lefty 12 Trollwächter - 947 - 3. Mai 2019 - 19:25 #

Viele die auf Anno-Union geschrieben haben ihr Spiel startet nicht oder stürzt ständig ab, hatten ihr Spiel von Keysellern. Vielleicht 20 EUR weniger zahlen und dann trotzdem die Arschkarte gezogen - dumm gelaufen. Kurz darauf hat Ubisoft sogar noch ne Warnung veröffentlicht, das Spiel nicht von Keysellern zu kaufen.

Kann ja jeder machen wie er lustig ist, nur sollte er halt dann nicht rumheulen wenn er Probleme hat *schulterzuck* So gesehen kann ich in dem Punkt Ubisoft durchaus verstehen.

Lorion 17 Shapeshifter - P - 8120 - 4. Mai 2019 - 5:12 #

Meine Güte, so einen Schwachsinn hier auch noch zu verbreiten...

Das Spiel wird *grundsätzlich* über Uplay runtergeladen und installiert, egal ob mans direkt bei Ubisoft oder bei einem Keyseller kauft. Gibts technische Probleme liegts am Spiel und nicht daran, woher der Key kommt.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22823 - 4. Mai 2019 - 13:44 #

Ausser die Schmiede prodziert auf einmal Schweine... dann würde ich nochmal nachschauen, woher mein Key stammt ;)

Lefty 12 Trollwächter - 947 - 5. Mai 2019 - 13:02 #

[...]Das Spiel wird *grundsätzlich* über Uplay runtergeladen und installiert, egal ob mans direkt bei Ubisoft oder bei einem Keyseller kauft. Gibts technische Probleme liegts am Spiel und nicht daran, woher der Key kommt.[...]

Gnaaah, ja natürlich du hast vollkommen recht. Das kommt davon wenn zuerst schreibt und dann denkt. -.-

Mitarbeit
LarnakLabrador NelsonWunderheiler
News-Vorschlag: