Sonntagsfrage: Welches Videospieljahrzehnt war das bislang beste? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 400220 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutPro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!How-to-Guru: Hat 10 How-tos / Lösungen geschrieben

28. April 2019 - 8:00 — vor 16 Wochen zuletzt aktualisiert
Tausende Spiele sind in den letzten Jahrzehnten erschienen. Technisch hat sich seitdem viel getan. Doch welches war aus eurer ganz persönlichen Warte heraus das beste Spielejahrzehnt seit den 1970ern?
News-Update (Ergebnis):

Mit 51 Prozent hat sich der mit Abstand größte Teil der Umfrageteilnehmer für die 1990er Jahre als "das bislang beste Spielejahrzehnt" entschieden. Für immerhin 21 Prozent sind es die Nullerjahre, ziemlich genau ein Fünftel hält das aktuelle Jahrzehnt für das bislang beste. Die 1980er sind mit nur 7 Prozent der Stimmen bereits deutlich abgeschlagen, während die 1970er für beinahe niemanden eine große Rolle spielen.
 
Die 1990er Jahre.                                                                                                                                                                                                         51%
 
Die 2000er Jahre.                                                                                                                                                                                                         21%
 
Das aktuelle Jahrzehnt.                                                                                                                                                                                                         20%
 
Die 1980er Jahre.                                                                                                                                                                                                         7%
 
Die 1970er Jahre.                                                                                                                                                                                                         0%
 


Ursprüngliche News:

"Früher war alles besser" ist ein Ausspruch, denen wohl die meisten in den eigenen Kinder- und Jugendjahren eher ablehnend gegenüberstehen. Mit steigendem Alter, eigenen Kindern oder womöglich auch der Erkenntnis, dass dieser Ischiasnerv nicht bloß eine Erfindung der "Alten" ist, kann sich diese Haltung mit der Zeit allerdings ändern. Auch im Bereich der Computer- und Videospiele ist "Früher war alles besser" ein Satz, den man immer wieder mal hört. In unserer heutigen Sonntagsfrage möchten wir aber gar nicht direkt von euch wissen, ob etwas Wahres dran ist, sondern uns dieser Thematik aus einer anderen Richtung dezent annähern.

Konkret möchten wir von euch nämlich wissen, welches Jahrzehnt (beginnend mit den 1970er Jahren) eurer Meinung nach das bislang beste war. Es geht selbstredend nicht um eine objektive Einschätzung, sondern um eine rein subjektive, weshalb es auch völlig egal ist, ob ihr erst mit den 80er- oder 90er-Jahren oder gar erst später in die Welt der Computer- und Videospiele vorgedrungen seid. Es geht auch nicht um eine Einschätzung, ob Spiele heute technisch aufwendiger sind, als früher, natürlich sind sie das im Regelfall. Es geht um eure ganz persönliche Meinung unter zeitgenössischen Maßstäben der Spiele des jeweiligen Jahrzehnts.

Sind es für euch also die 1970er mit Klassikern wie Pong, Space Invaders oder Asteroids das bislang beste Spielejahrzehnt? Sind es die 1980er mit Titeln wie Pac-Man, Defender, Tetris, Ultima, Super Mario Bros. oder Maniac Mansion? Womöglich liegen euch auch die Spiele der 90er am nächsten, die mit Wing Commander, Doom, Monkey Island 2 - LeChuck's Revenge, Resident Evil, Tomb Raider, Half-Life oder auch "Casual"-Spielen wie Moorhuhn ebenfalls einige Klassiker hervorgebracht haben. Um die zwei fehlenden Jahrzehnte nicht ohne Beispiele zu lassen, seien für die Nullerjahre Counter-Strike, Halo, Far Cry, Gears of War, Bioshock, Call of Duty, World of Warcraft und Uncharted 2 genannt. Für das aktuelle Jahrzehnt bringen wir beispielhaft schließlich noch The Witcher 3, Portal, GTA 5, Minecraft, Dota 2 und Red Dead Redemption 2 ins Spiel.

Lasst uns in der unten eingebetteten Umfrage wissen, welches Spielejahrzehnt euer persönlicher Favorit ist. Verratet uns in den Kommentaren unter dieser News gerne genauer, was beziehungsweise welche Spiele euch konkret dazu bewogen haben, das Häkchen an dieser oder jener Stelle zu machen. Fühlt euch ferner herzlich dazu eingeladen, eure Meinung
mit der Redaktion und den anderen Usern zu diskutieren.

Bei unserer Sonntagsfrage habt ihr wie immer bis Montag Morgen um 10:00 Uhr Zeit, eure Stimme abzugeben.  Nach 10:00 Uhr schließen wir die Umfrage, werten das Ergebnis aus und präsentieren es euch in Form eines News-Updates. Solltet ihr eine Idee für eine der kommenden Sonntagsfragen haben, hinterlasst euren Vorschlag in diesem Forenthread, sehr gerne auch mit Vorschlägen für die möglichen Antwortoptionen. Sollten wir eure Frage als interessant genug erachten, könnte sie schon bald in einer unserer kommenden Sonntagsfragen auftauchen.

 

Welches Videospieljahrzehnt war das bislang beste?

Die 1970er Jahre.
0% (2 Stimmen)
Die 1980er Jahre.
7% (45 Stimmen)
Die 1990er Jahre.
51% (309 Stimmen)
Die 2000er Jahre.
21% (126 Stimmen)
Das aktuelle Jahrzehnt.
20% (121 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 603
msilver 10 Kommunikator - P - 467 - 28. April 2019 - 8:04 #

Ich finde es so schwer, würde aber die 90er sagen, wobei mit der psx einiges anders und auch geil war in den 2000ern

zombi 15 Kenner - - 3035 - 28. April 2019 - 8:11 #

Die 80ziger. Atari VCS 2600 C64 und Amiga. Alles war neu niemand kannte Computerspiele bis dato.
Natürlich waren die Jahre 2000+ dann noch ein anderes Kaliber (ich sag nur BF1942 Multiplayer...)

Dukuu 14 Komm-Experte - - 2621 - 28. April 2019 - 8:12 #

Es gab natürlich früher sehr tolle Spiele, aber heutzutage gibt es einfach sehr viel mehr Auswahl. Gaming ist auch mittlerweile allgemein salonfähig geworden und der Markt ist so groß wie niemals zuvor.

Lefty 12 Trollwächter - 981 - 28. April 2019 - 14:08 #

Es gab natürlich früher sehr tolle Spiele, aber heutzutage gibt es einfach sehr viel mehr Auswahl.

Inwiefern?

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 15:19 #

Mehr Auswahl heisst nicht unbedingt mehr gute Spiele. Grade weil Gaming salonfähig geworden ist, wird der Markt mit Schrott überflutet. Das ist immer so wenn irgendetwas populär wird.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 15:22 #

Wenn man mal die Finger von Steam lässt, dann sieht man wenig Schrott.

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 16:14 #

Ignoranz hilft natürlich dem eigenen Wohlbefinden ;)

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 28. April 2019 - 20:55 #

Für mich hat sich die Methode " nur Spiele ansehen und kaufen die mich interessieren" sehr bewährt. Im Optimalfall natürlich via Steam oder GOG. Kann aber natürlich jeder handhaben wie er mag ;)

ADbar 17 Shapeshifter - - 7454 - 30. April 2019 - 19:50 #

Ach, Schrott gab es früher doch auch mehr als genug. Dass es heutzutage noch mehr davon gibt, liegt m.E. einfach daran, dass der Markt halt viel größer als damals ist. Und wenn ich hier angebe, dass für mich die 90er das beste Spielejahrzehnt waren, liegt es nur daran, dass ich damals viel öfter und schneller von neuen Konzepten geflasht worden bin und es soviele ungespielte Hits gab, da ich die einfach nicht spielen konnte, weil der Geldbeutel viel kleiner war. Das steigert den Mythos doch ins Unermessliche... ;)

Aladan 24 Trolljäger - - 52035 - 28. April 2019 - 8:22 #

Das aktuelle Jahrzehnt und die 90iger streiten sich bei mir gerade. Würde aber wohl tatsächlich zum aktuellen tendieren.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22817 - 28. April 2019 - 21:48 #

Dafür habe ich mich auch entschieden. Nie erschienen vielfältigere und qualitativ hochwertigere Spiele.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 23:25 #

Ohhh schwer. Die 80 - iger mit ihren ganzen Grundsteinen und mechanischer Unausgegorenheit? Die 90 - iger mit dem Aufkommen von 3D und neuen Varianten als Genres, aber auch einer zunehmenden Professionalisierung und Kommerz? Die aus meiner Sicht enttäuschenden 2000 mit Stagnation und Technikverliebheit, aber auch mit enormen Kreativpotenzial wie dem Indiemarkt und der Modszene (ja begann beides früher, aber schlug aus meiner Sicht da "wieder" durch). Oder doch die 2010 welche mich trotz aller Probleme wieder vor dem Rechner brachten?

PS:
So nach langem hin und her, habe ich mich für die 1990 - iger entschieden. Mechanisch nicht mehr so unausgegoren, aber immer noch weit weg vom technischen Einheitsformeln und einer großen Innovationskraft.

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16366 - 28. April 2019 - 8:31 #

Ich habe die 00er genommen. Aber vermutlich mehr aus romantischer Verklärtheit. Da hatte ich viel Zeit und tolle Spiele zum darin verlieren - ich sag nur WoW!

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7566 - 28. April 2019 - 8:33 #

Die 80er. Da war ich noch gut im PvP (Combat auf dem VCS).

vgamer85 19 Megatalent - - 16232 - 28. April 2019 - 8:44 #

Eindeutig heute. So viele exklusive Triple A Sony Blockbuster Spiele. Viel gute Auswahl im XBox Store(Gamepass), auch aus diesem Jahrzehnt. Ich hatte viele tolle Spiele aus diesem Jahrzehnt. Wahrscheinlich nur ein Drittel war es in den 2000ern und nur ein Achtel in den 90ern...wird also immer besser für mich in Sachen Vielfalt und Qualität.

Meine Top-Titel:

Skyrim
Mass Effect 2 und 3
Modern Warfare 2 und 3
Battlefield 3 und 4
Fußballmanager 11,12,13,14
Fifa 11-19
NHL 13-18
Rome 2 Total War
Dark Souls 2-3
Force Unleashed 2
Dragon Age Inquisition
Witcher 3
Fallout 4
God of War
HZD
Assassins Creed Unity,Origings
Metro Exodus
Spiderman
Mass Effect Andromeda
RDR 2
Resi 2 Remake

und und und...

Triton 17 Shapeshifter - P - 6892 - 28. April 2019 - 14:55 #

Alles eine Frage des Geschmacks.

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 21805 - 28. April 2019 - 18:50 #

Wie immer, ja. Aus obiger Liste gefallen mir auch nur 3 Spiele. Dieses Jahrzehnt war super, die 90er kann es allerdings meiner Meinung nach noch nicht toppen. Aber wer weiß, vielleicht erwarten uns schon bald die goldenen Spielezwanzigerjahre!

Gothmog19 12 Trollwächter - 893 - 29. April 2019 - 3:30 #

Bis auf Witcher 3 und Mass Effect 2+3 ist alles genannte leider entweder Durchschnitt bis grottenschlecht.

stylopath 16 Übertalent - 5829 - 29. April 2019 - 6:44 #

Das darf ja jeder für sich bestimmen! ;)

Janosch 24 Trolljäger - - 55961 - 29. April 2019 - 7:45 #

Och, von Fußball, NHL und Battlefield abgesehen, kann ich mich mit der Liste schon anfreunden...

JarmuschX 13 Koop-Gamer - P - 1534 - 28. April 2019 - 8:37 #

Für mich ganz klar die 90er-Jahre. Ich denke da v.a. an das N64 mit grandiosen Spielen (Rare!) , aber auch an die LucasArts-Spiele (Sam & Max, DOTT).

Phoncible 20 Gold-Gamer - - 20326 - 28. April 2019 - 11:06 #

Ja, gerade die LucasArts Adventures waren so prägend - das hat bei mir den Ausschlag für die 90er gegeben.

Sermon 14 Komm-Experte - - 2474 - 28. April 2019 - 17:47 #

Wobei die Fundamente für die LucasArts Adventures mit "Maniac Mansion", "Zak McKracken and the Alien Mindbenders" und "Indiana Jones and the Last Crusade" fest in den 80ern einzementiert sind.

Patorikku 15 Kenner - 3671 - 28. April 2019 - 11:59 #

Kann ich voll unterschreiben, die Ära Lucas Arts-Adventures (Monkey Island) und das N64(von Nintendo und Rare konnte man auf der Konsole praktisch alles blind kaufen, finde Rare hat seitdem nachgelassen und auch Nintendo verwurstet Jahr um Jahr Variationen von Konzepten die auf dem N64 in 3D etabliert worden sind). Speziell die PC-Szene dieser Zeit war einzigartig, ebenso Final Fantasy VII endlich im Westen.

Steffi Wegener 20 Gold-Gamer - P - 21140 - 28. April 2019 - 8:44 #

Ich denke an die vielen Cryo-Adventures, die ich durchgeastet habe und klicke ohne zu zögern auf die 90er - auch irgendwie krank, oder??

Danywilde 24 Trolljäger - - 55141 - 28. April 2019 - 9:12 #

Wenn das Wörtchen Cryo nicht wäre, könnte ich das so unterschreiben. ;)

Benjamin Braun Freier Redakteur - 400220 - 28. April 2019 - 10:50 #

Das beste Spiel von Cryo war sowieso Megarace, ein bisschen auch wegen Lancy Boyle. https://www.youtube.com/watch?v=SpaCa0bpN6g

Fand ich toll, als der in Heavy Rain auftauchte. Womöglich war der schon vorher mal als Sprecher in Quantic-Dream-Titeln dabei, an der Stimme allein hätte ich ihn aber wohl nicht erkannt.

v3to 16 Übertalent - P - 4159 - 28. April 2019 - 14:15 #

Als Cryo noch Exxos hieß, war noch alles gut. Sonst fand ich von Cryo eigentlich nur Dune so richtig gelungen. Mit Abstrichen auch Atlantis, wobei mir da zeitkritische Momente fast den letzten Nerv kosteten... Ich erinnere mich sonst noch an Commander Blood und Mega Race und fand beide eher schrecklich.

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 16:49 #

Nein. Krank wäre es wenn du statt Cryo-Adventures Merkur-Automaten genannt hättest. Oder nach langem Kopfzerbrechen doch noch die 70er gewählt hättest.

Mantarus 17 Shapeshifter - P - 8942 - 28. April 2019 - 8:44 #

Die 90er.

Wolfenstein 3D und Daggerfall sowie die Might & Magic Serie.

Besser wurde es seitdem nicht mehr.

Michl 15 Kenner - P - 3949 - 28. April 2019 - 8:48 #

Für mich sind eigentlich die späten 90er und die frühen 0er Jahre. Weil das einfach die Zeit war, in der ich die meiste Zeit mit Spielen verbracht habe und auch viele Titel gespielt habe.
Allerdings mit mehr Gewicht auf die 0er Jahre da mich der PC weit mehr geprägt hat als die Konsolen die ich davor genutzt hatte.

P.S.: richtig interessant wären die Antworten der Umfrage in Verknüpfung mit dem Alter der Stimmen.

ganga Community-Moderator - P - 20441 - 28. April 2019 - 8:54 #

Neu ist immer besser - das aktuelle Jahrzehnt.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 10251 - 28. April 2019 - 9:13 #

So ist es richtig.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 1874 - 28. April 2019 - 9:31 #

Früher war alles besser.

reveets 17 Shapeshifter - P - 8744 - 28. April 2019 - 9:12 #

emotional gesehen: 90er
rational gesehen: aktuell

maddccat 18 Doppel-Voter - F - 12844 - 28. April 2019 - 9:51 #

Das unterschreibe ich!

BIOCRY 16 Übertalent - P - 5053 - 28. April 2019 - 10:00 #

same here!

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11505 - 28. April 2019 - 10:03 #

Perfekt auf den Punkt gebracht.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3742 - 28. April 2019 - 11:41 #

Eigendlich ja aber wenn man das "drumherum" miteinbezieht waren es devinitiv die 90er.
Ich bin mal gespannt ob und wieviel Spiele es aus dem akt. Videospieljahrzehnt gibt die ich gerne noch in 20 Jahren zocke.
Aus den 90er sind das einige!

Patorikku 15 Kenner - 3671 - 28. April 2019 - 12:02 #

Früher war man als Gamer noch eine besondere Interessensgruppe (und kein Massenphänomen wie minderjährige Fortnite-Spieler die auf der letzten Gamescom in die Warteschlange gesch***** haben um ein schon releastes Spiel zu spielen), damals gab es noch Printmags von Qualität, quasi alles wo Jörg und Heini irgendwie die Finger mit drin hatten. Es gab noch Boxed Games die man im Laden bei einer Real Life-Person gekauft hat....hach ja...

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 12:11 #

Also ich hab mir noch stappelweise Boxen aus diesem und letzten Jahrzehnt, nur ist da leider nix drin, außer dem Datenträger auf dem das meistens (ungepatchte Spiele) ist.
Einzige wirkliche Ausnahme sind ein paar LE und Witcher 2.

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1665 - 28. April 2019 - 9:24 #

ganz klar die mittleren bis späten 2000er
Bedienung und Interface nicht mehr so grottig wie in den 90ern. 3D Grafik endlich soweit, dass es keinen augenkrebs mehr verursacht, 2D Spiele schöner als je zuvor. 5.1 Sound! Und alles noch nicht ganz so Marketing gesteuert wie heute. Die meisten Spiele noch ohne das dämliche Steam DRM zu bekommen. Der Markt war noch nicht beherscht von Mobile und Free-to-Play Games. gefühlt auch noch kein so großer Fokus auf Multiplayerspiele

und: Echtzeit Strategie auf dem Höhepunkt!

Was heutzutage tatsächlich besser ist: Die neuen Engines und Entwicklertools machen es kleinen Entwicklern viel einfacher

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 16:45 #

Schön gesagt! Dazu kommt (für mich) hier noch die Hochzeit der privaten LANs mit 4-10 Leuten und Spiele, die das supportet haben, und auch die großen MMOs, die plötzlich eine ganz neue Welt öffneten, von der man vorher keine Ahnung hatte, dass sie existieren könnte.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 10323 - 28. April 2019 - 9:24 #

Ich hab erst drei Jahrzehnte hinter mir und würde, gerade wegen WoW, die 2000er nennen, auch wenn die 90er emotional sicher noch tiefer geht. Die 2000er lieferten aber tolle RTS wie Warcraft 3, tolle Konzepte wie Sims und eben WoW öffnete meinen PC in eine riesige Welt. Sicher, das aktuelle Jahrzehnt ist auch gut, aber gerade in den letzten Jahren bin ich etwas satt und spiele lieber weniger Spiele länger. Dafür ist dieses Jahrzehnt in Sachen Serien genial.

Inso 16 Übertalent - P - 5790 - 28. April 2019 - 16:13 #

World of Warcraft ist bei mir auch ein Grund, warum ich die 2000er gewählt habe. Ebenso fallen Counter Strike und ET:Quake Wars in diese Zeit.
Ich möchte gar nicht wissen, wie viel Spielzeit ich in diese drei Titeln versenkt habe.

Was mir heute sehr fehlt und alle drei gemein haben (weswegen ich auch klar diese Zeit gewählt habe):
- man konnte selber viel tweaken. WoW war da natürlich das absolute Paradebeispiel, aber auch CS und ET:QW waren extrem anpassbar: Schleichen beim drücken der Shift Taste aufzuheben, oder bspw in ET das Repair Set beim Engineer auf Alt + linke Maustaste legen zu können war einfach ein Traum, und auch Alt MWheelUp und Co war bei allen Titeln eine gültige Eingabe, die ich in heutigen Titeln schmerzlich vermisse (heut ist es ja schon ein "Feature", wenn AutoHotkey nicht geblockt wird^^).
- Ebenso waren zu der Zeit alle Titel wirklich "easy to learn, hard to master". Destiny und Co mögen einen regelmässig mit Content zupflastern, aber den tiefen Einstieg in das Spiel vermisse ich einfach. Dann doch lieber Evergreens wie Dust 2, und die Herausforderung liegt darin das einem "mehr abverlangt" wird.

P.S.: ich sehe gerade, Aion fällt auch noch in die Dekade - auch ein absolut fantastischer Titel, vor allem in der Anfangszeit, als man noch rückwärts leveln konnte wenn man zu oft gepennt hat. So was wird heute einfach nicht mehr programmiert ;)

Edelstoffl 15 Kenner - P - 3732 - 28. April 2019 - 9:25 #

Die 80iger -obwohl jedes Jahrzehnt seinen Reiz hatte - bis auf das jetzige.
Ich habe in den letzten Jahren das Gefühl, es kommt nichts mehr neues... nur noch Remakes und der zigste Aufguss alter Ideen in Protz-Grafik.
Aber Perlen wie "Sid Meier's Pirates!", "Maniac Mansion" oder "Ultima IV" heute undenkbar. Und das Bemerkenswerte: es scheitert ja nicht an der Technik, sondern an der Kreativität. Offensichtlich wurde letztere eben durch die Technik-Limits in den 80ern extrem gefordert.
Ist wie in der Musik: Seit sich Kurt Cobain in die Fresse geschossen hat, gibt's nichts mehr neues - seit über 20 Jahren musiktechnisch und popkulturell keine Innovation; nur der peinliche Versuch, altes als neu zu verkaufen.
Meine Kinder tun mir da offen gesagt leid...müssen sich halt in den vergangenen Jahrzehnten bedienen.

ganga Community-Moderator - P - 20441 - 28. April 2019 - 9:48 #

Das klingt für mich extrem nach "alte Mann Nörgelei". Als ob die drei genannten Spiele heute undenkbar sind, es gibt beileibe noch genügend kreative neue Spiele und Ideen. Der riesigen heutigen Spielebranche die Kreativität komplett anzusprechen, ernsthaft?
Glaube kaum dass deine Kinder das ähnlich sehen und sie verzweifelt kreative Spiele aus den 80ern suchen..

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 10:26 #

Da muss ich widersprechen. Mir fielen in diesem Jahrzehnt keine 3 AAA - Spiele ein, welche auch nur ansatzweise der Art innovativ waren. Klar es gibt den Indiemarkt, welcher experimentierfreudig und kreativ ist, aber auch da eher durch neue Kombinationen und Evolution als durch gänzlich neue Ideen.

Klar die drei genannten Spiele haben die Unzulänglichkeiten ihrer Zeit und alte Männer haben schon alles Anno 1910 gesehen, was den "Kinder" völlig unbekannt ist.

ganga Community-Moderator - P - 20441 - 28. April 2019 - 14:41 #

(Pubg,) Fortnite um mal die aktuellen Blockbuster zu nennen sind nicht kreativ? Für mich ist Fortnite auch nix aber es verbindet Battle Royale mit Baumodus, wenn das nicht kreativ ist weiß ich auch nicht. Dann gab es da im letzten Jahrzehnt die MOBAs mit denen etliche Leute superviel Spaß hatten, es gab Minecraft, ein völlig neues Genre und Phänomen. Nintendo hat mit der Wii und der Switch auf neue Art von Konsolen gesetzt. Klar, viele AAA Titel perfektionieren ein Spielprinzip nur weiter. Sei es GTA, RDR, HZD, Assassins Creed, Uncharted, Fifa, Battlefield, The Division etc. Aber irgendwann sind die Grundlagen eben mal gelegt worden, dass die Innovation von Spielegenres immer kleiner voranschreitet ist doch nur normal.
Und so groß sehe ich die Innovationskraft der drei genannten Spiele ehrlich gesagt nicht, imo geht es hier viel eher um persönliche Vorlieben und Altersphasen.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 22:55 #

Pubg und Fortnite sind doch genau was ich schrieb: Bekannte Elemente von einem Indie neu arrangiert. Wobei Pugb ein bekanntest Konzept nur konvertiert hat. Selbiges bei MOBAs. Minecraft war wahrscheinlich etwas Neues. Ich habe es ja nicht so mit Sandkästen.

Das Genre sich ausdefinieren, ist auch etwas anderes als das sie nur noch schrittweise Innovation anbieten. Dies sieht man zum Beispiel daran, wie Genres sich wandeln. Zelda ist vom Action - Adventure zum Rollenspiel umsortiert worden. Offene Welten scheinen (warum auch immer) einen Subgenre geworden zu sein. Ebenso wie Battle Royal oder Soulslikes. Im Film ist der Abenteuerfilm tot und zahlreiche Genre verfallen.

ganga Community-Moderator - P - 20441 - 28. April 2019 - 23:37 #

Und was haben oben genannte Spiele so wahnsinnig innovatives neu gemacht? Die Ursprungskritik war doch dass die ganze Spielebranche seit Jahren / Jahrzehnten völlig unkreativ wären. Zu Maniac Mansion könnte man genauso festhalten dass es nur Spielelemente neu kombiniert hat.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 29. April 2019 - 0:19 #

Multible Charaktere mit jeweils unterschiedlichen Lösungswegen und Interaktionsmöglichkeiten? Nennst Du mir bitte die Vorläuferreferenzen. Mir fielen nämlich gerade keine ein.
Pirates! mit seiner dynamischen Spielwelt und Ultima IV bestrafte erstmalig böse Spieler.

ganga Community-Moderator - P - 20441 - 29. April 2019 - 17:03 #

Bei Maniac Mansion bin ich mit der zeitlichen Epoche nicht vetraut genug.
War Pirates das erste Spiel mit einer dynamischen Spielwelt überhaupt? Oder hat es die auch "nur" aus verschiedenen Spielen kombiniert? Denn Fortnite hast du ja auch nicht als Innovation gelten lassen.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 1. Mai 2019 - 11:01 #

Ich wüsste spontan kein früheres der Beispiel mit dieser Mechanik, bei dem sich wesentliche Elemente die Städte ändern konnten. Ich seh da keine Verwandschaft zu Rogue oder dem Dieb in Zork.

PS: Bevor ich Fortnite gänzlich unrecht antue: Ich finde es zwar nicht innovativ, aber eine kreative Leistung sehe in dieser Neuarrangierung bekannter Elemente durchaus.

Olipool 16 Übertalent - F - 5020 - 29. April 2019 - 1:04 #

Dass AAA-Spiele nicht innovativ sind, ist ja per Definition so. Und daher sind es wie du schon sagst kleinere und Indiespiele, Pirates war ja nun auch kein AAA. Und wenn ich Gone Home, Papers Please, Return of Obra Dinn, Spelunky allein nehme, hab ich auch schon 4 neue Konzepte.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 29. April 2019 - 1:16 #

Gone Home war nicht das erste rein explorative Spiel bzw Walking Simulator, dass war Dear Esther.
Was ist an Spelunky neu? Das Roguelike Konzept ist älter.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 29. April 2019 - 9:48 #

Natürlich war Pirates! in seiner Zeit ein AAA - Spiel. Das von mir geschätzte Gone Home ist letztlich auch nur ein narratives Adventure und geht letztlich auf die Urversion von Colossal Cave Adventure zurück. Es ist halt wesentlich besser ausgefertigt, aber neu ist das Konzept nun überhaupt nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 16:41 #

"Das klingt für mich extrem nach "alte Mann Nörgelei"."
This. Erinnert mich an meinen Vater (wobei der das nur bei Musik macht). Ist für ihn alles Gekreische, aber wenn man sich das mal genau anhört, wurde früher auch nicht weniger oder schöner gekreischt. Mein Eindruck ist, dass diese Wahrnehmung nach dem Prinzip "selbsterfüllende Prophezeihung" funktioniert: Wer glauben will, dass alles Neue schlecht ist, wird sich dann darin auch bestätigt sehen.

Edelstoffl 15 Kenner - P - 3732 - 29. April 2019 - 21:59 #

Ich nörgle nicht...das ist eine rein objektive Feststellung und eine alte Binsenweisheit; dass Limitation Kreativität fördert. Die heutigen Titel sind natürlich technisch haus hoch überlegen.
Und nein, meine Kinder suchen nicht verzweifelt Spile der 80er - aber Spielen sie gerne. Sie suchen aber z.B. verzweifelt nach geiler Musik - und finden diese nicht in den aktuellen Charts, sondern in meiner Sammlung. Ebenso Filme...
Mach' mal den Gegenversuch: nenn' mir einen innovativen neuen Musikstil seit - sagen wir Mitte der 90er. Nun?.... Eben....
Selbiges mit Spielen - außer VR in den letzten 20 Jahren nichts aufregend neues. im Gegenteil pendelt sich alles auf ein paar "Standard-Spiel-Konzepte" ein. In der Indie-Szene merkt man ansatzweise Potenzial - aber auch hier nichts, was es nicht schon mal gegeben hat,

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 29. April 2019 - 22:32 #

In meiner Welt sind die Spiele der letzten 20 Jahre schon dramatisch viel anders als die davor. Und nein, das sind nicht alles Textadventures mit höher aufgelösten Buchstaben.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 30. April 2019 - 1:58 #

VR ist älter als 20 Jahre, da sehe ich den Virtual Boy als erstes VR Gerät.
Und die Chart Musik aus den 80er und davor ist auch ziemlich belanglos, da hat sich zu heute wenig geändert.

Edelstoffl 15 Kenner - P - 3732 - 30. April 2019 - 6:54 #

Eben...

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 30. April 2019 - 8:45 #

Auch heute bilden die Charts nur einen winzig kleinen Teil des musikalischen Spektrums ab, den wir geboten bekommen.
Unsinnig auch Deine Forderung zum Gegenversuch: Für Kreativität und Facettenreichtum brauch es keine komplett neuen, innovativen Musikstile.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 30. April 2019 - 14:54 #

Dann beschäftigst du (und deine Kinder) dich aber anscheinend nicht mit aktueller Musik oder Filmen (abseits des Mainstreams). Denn da gibts auch viel Gutes und verzweifelt danach suchen muss man auch nicht. Außer man schaut sich natürlich nur im Mainstream um. Ich schau auch gern alte Filme und höre alte Musik, aber nicht ausschließlich. Meine Lieblingsfilme und -alben, an die für mich bis jetzt noch nix rangekommen ist, sind zwar auch schon älter, aber daraus schließe ich nicht, dass es heutzutage nur Mist gibt.

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 30. April 2019 - 17:39 #

Nun... Dubstep wurde Anfang bis Mitte der 2000er erfunden und war doch sehr innovativ.

Desweiteren nenn ich dir noch Witch House, Skweee und Moombahton. Alles ziemlich innovative Stile der jüngeren Musikgeschichte.

Grad in der elektronischen Musik gab es in letzter Zeit jede Menge Innovation, aber da das hier zu weit führen würde nenn ich dir zuguterletzt noch Hang und Gubal, zwei relativ neue Instrumente die ihren komplett eigenen Stil haben.

vgamer85 19 Megatalent - - 16232 - 28. April 2019 - 9:59 #

Du musst nicht, aber du kannst dich der neuen Spielegeneration anpassen. Wenn man sich drauf einlässt dann entdeckt man Perlen, einige, die damals nicht möglich waren und viel mehr Qualität bieten.

Man kann auch stur an die alte Zeit denken und das heutige ignorieren aber dann verpasst man etwas finde ich...

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 10323 - 28. April 2019 - 11:09 #

Da stimme ich zu. Wenn ich sehe, dass die älteren Kinder im Freundeskreis Nichts eigenes besitzen - meine Eltern hielten Computerspiele oder Hard Rock/Metal/Grunge für Blödsinn -, dann tun sie mir leid. Dabei war es klasse, ein Hobby zu haben, von dem die Eltern keine Ahnung hatten.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 10251 - 28. April 2019 - 11:13 #

Meine Kinder haben eine Menge, von dem ich keine Ahnung habe. Und die Kinder "früher", die haben auch nur mit Wasser gekocht ;)

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 11:46 #

Schön wärs! Jede Generation steht auf den Schultern ihrer titanischen Vorgänger. Es bleibt ihr nur der Versuch etwas Neues zu entdecken und selbst dann bleiben Fragen offen: Was sind schon Computerspiele - Tuniere im Vergleich zu der Olympiade 1900 in Paris?

Harry67 18 Doppel-Voter - - 10251 - 28. April 2019 - 14:36 #

Schon klar, und die Entdeckung des Feuers und nicht vergessen: das Rad ;)
Die jetzigen Topspieleproduzenten und CEOs sind ja auch schon wieder ältere Kaliber und die Olympiade 1900 wurde sicher nicht von der Jugend gemanaged.
Die Jungen finden dennoch stets ihren eigenen Weg ins Leben, da können die Alten je nach Unverständnis meckern, verzweifeln, kritisieren wie sie wollen und sich dann doch wundern, dass die Welt nicht untergegangen ist.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 23:20 #

Vollkommen richtig und deswegen waren diese olympische Spiele ja auch ein Chaos. Wir reden ja von einer Zeit als Schach noch ein richtiger "Sport" war und Fußball irgend so ein Kinderkram. Die Frühzeit der Tour de France lassen die heutigen Doping - Affären schon etwas kleinlich aussehen.

Natürlich findet die Jugend andere Wege durchs Leben und wir Alten meckern wahrscheinlich schon schon seit Anbeginn der Zeit darüber.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 10323 - 28. April 2019 - 19:58 #

Aber von dem Wasser, gerade Computerspiele, hatten Eltern keine Ahnung. Fortnite ist auch nur ein weiteres Spiel in einem mittlerweile älteren Medium und auch Twitchstreams sind im Kern nur eine Weiterentwicklung von früheren Spielevideos. Ich würde da schon einen Unterschied zwischen einem neuen Medium machen, das die Mehrheit der Menschen über 40 gar nicht verstanden und einer Nutzung dieses heute etablierten Mediums.

Harry67 18 Doppel-Voter - - 10251 - 29. April 2019 - 9:12 #

Ich würde die medialen Umwälzungen in denen wir uns befinden nicht unbedingt mit generationsbedingten Unverständlichkeiten gleichsetzen. Was wir gerade erleben liegt mindestens in der Dimension der Erfindung des Buchdrucks und der Entwicklung der Mobilität im Zuge der Industrialisierung.

Mein 81 jähriger Vater war/ist seit den 60ern Programmierer für richtig große Datenbanken und bei uns zu Hause gab es Spiele am PC seitdem es PC Spiele gibt. Während mich der ganze PC Kram anödete und ich lieber in Bands spielte, zockte meine Mutter schon Silent Hunter und Wing Commander ... ich bin dann glaube ich mit WC2 erstmals fasziniert vor dem Monitor gesessen.

Aus meiner Sicht ist es eher der andere soziale Umgang mit den vorhandenen Dingen, der bei den Älteren für Unverständnis sorgt.
Neue Moden, Insta bis Fortnite, verbindende Musik ... alles von dem wir denken: Wer braucht das denn?

rammmses 19 Megatalent - P - 17515 - 28. April 2019 - 17:21 #

Haben sie doch. Ich halte "Influencern" bei Instagram und co zu folgen und vollkommen talentfreien Autotune-Pop-Rap mit Sinnlos-Laber-Texten jedenfalls für Blödsinn.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 17:26 #

Die meisten Texte waren schon immer sinnloses Gelaber.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10156 - 28. April 2019 - 11:42 #

...ooooder du schaust dich einfach nicht um. Es gibt eine ganze Menge kreativer, neuer Sachen, vor allem im Indiebereich. Alles, was Bewegungssteuerung oder VR kreativ einsetzt hätte es früher nicht so geben können (Snipperclips, Keep Talking and nobody explodes, etc.).

Im Bereich Musik sind neue Stile bekannt geworden und schon wieder am Abflauen (Dubstep z.B.), in den musikalisch anspruchsvolleren Bereichen wie Jazz und Metal gibt es permanent interessante neue Sachen.

Meine Erfahrung ist eher, dass Menschen, wenn sie älter werden, die Neugier aufs Leben und auf neue Dinge verlieren. Die Dinge sind da, man muss sich nur darauf einlassen und sie suchen. So wie einem Computerspiele in den 80ern auch nicht gerade ins Gesicht gesprungen sind.

Inso 16 Übertalent - P - 5790 - 28. April 2019 - 16:23 #

Ich muss gerade an die (aktuelle?) Retro Gamer denken, in der es um den Game Boy Color ging. Ein Aspekt der Programmierer und warum er so beliebt war: man konnte auch zu zweit oder dritt noch einen Titel erstellen. So wie es halt früher normal war: ein kreativer Kopf, ein Designer, eine Vision. Das ist auch gern mal mein Gedanke bei aktuellen, großen Titeln: ja, das ist technisch gut. Ja, das ist irgendwie für jeden was. Aber: es ist wenig speziell, es geht kaum in eine Nische. Irgendwie wie McDoof und BK: zündet in der Masse, ist aber so "nix besonderes".
Dafür finde ich mich heute eher bei Indie-Titeln oder sehr kleinen Studios wieder. Meine meistgespielten Titel dieser Dekade laut Steam-Bib: R³E, Tribes:Ascend (beides von "kleineren Studios", viel Anspruch, wenig Beachtung), und Factorio und Stardew Valley, die ganz klar aus der Indie-Sparte stammen. Will sagen: diese Art von Titeln, die speziellen, gibt es auf jeden Fall immer noch. Man muss heute nur viel mehr suchen, und stolpert nebenher über dutzende und aberdutzende Titel, die nicht mal die erste Stunde begeistern..

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 18:18 #

Bei Spielen magst du recht haben, bei der Musik kann ich aber keinesfalls zustimmen. Es gab innerhalb der letzten 20 Jahre genug neue, noch nie dagewesene Mucke, man muss nur mal die Ohren aufmachen und sich mal abseits des Mainstreams umhören.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 18:26 #

Bei Musik kann ich auch nicht zustimmen, da gibts immer noch soviel Gutes. Ich stimme nur bei Musik zu, die im Radio läuft. Die ist furchtbarer geworden. Sachen, die früher so im Radio liefen, kann ich mir immer noch ganz gut anhören, bei vielem, was heute so läuft, reicht mir schon einmal. :D

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 18:33 #

Protipp: Sender wechseln.

:D

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 28. April 2019 - 18:45 #

Pro-Pro-Tipp:
Radio ausschalten und sich mit der eigenen Mediathek vergnügen :)

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 18:56 #

Das ist ja eher für Anfänger :o

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 29. April 2019 - 10:56 #

Mhm. Ja, das bekomme ich öfter zu hören, aber das Gegenteil ist der Fall. Um sich mit der eigenen Mediathek vergnügen zu können, braucht es tiefgreifendes Fachwissen darüber, was man selbst gerne hört. Das fängt allgemein beim Genre an und endet ganz speziell bei der konkreten Auswahl - ausgehend von Tageszeit, eigenem Wohlbefinden bzw. Laune, aktuelle Tätigkeit usw.
Das ist gar nicht so einfach im Vergleich zum Radio, wo man das bekommt, was einem vorgesetzt wird!

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 19:08 #

Wow, toller Tipp. Es gibt Orte, an denen ich keinen Einfluss auf das Radio habe. :P Und auch nur dort höre ich überhaupt Radio.

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 20:39 #

Protipp: Orte meiden, zuhause bleiben
;D

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 20:41 #

Nicht umsetzbar. :P

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 21:35 #

Es gibt noch kleinere Lokalsender die man sich wohl antun kann. Zum Beispiel Ems-Vechte-Welle, die spielen auch Sachen abseits des grade angesagten Mainstreams. Hör mal rein falls du im Norden unterwegs bist.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 22:24 #

Wie schon gesagt, da wo ich Radio höre, hab ich keinen Einfluss aufs Radio. Und ansonsten brauch ich kein Radio, hab mehr als genug Musik, die ich hören kann. ;) Dass es kleine Radiosender oder Internetradiosender gibt, die ordentliche Musik spielen, ist mir ohnehin klar. :P

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 29. April 2019 - 3:05 #

achso ok das hab ich wohl überlesen oder missverstanden, sorry^^

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1603 - 28. April 2019 - 21:38 #

Naja irgendwie scheitert es schon an der Technik, indirekt. Denn die Kosten würden heutzutage ins unermessliche steigen wenn man z. B. ein Spiel wie Bloodlines macht oder Dragon Age 1. Gleiche gilt für Pirates. Erst wenn die kosten wieder sinken werden wir wieder solche spiele sehen. Oder wenn Rockstar ihr nächstes rausbringen.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 21:48 #

Warum sollten die Kosten ins unermessliche steigen?

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 1. Mai 2019 - 0:54 #

Weil sowohl die Kosten als auch der Aufwand und die Erwartungen deutlich gestiegen sind. Steffi hatte ja kürzlich in einem Lesetipp das Spielesynchronsprecher heute gut das Dreifache als ein Kollege aus dem Film bekommt und Spiele haben zusätzlich deutlich mehr Text zum Vortragen.

Beispiel:
Baphomet Fluch 1 und 5 sollen mit 1,2 Millionen €uro in etwa das gleiche Budget gehaben haben. Ich würde dennoch den Erstling heute bei der Graphik deutlich weiter vorne sehen.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9931 - 28. April 2019 - 11:55 #

Also wenn ich die Liste meiner absoluten Lieblingsspiele anschaue: die 90er, vor allem dessen zweiter Teil. Immerhin sind meine Top-3 alle da erschienen (Quake 3 Arena 1999, Age of Empires 2 1998, Die Siedler 2 1996). Der Super Nintendo also beste Konsole aller Zeiten immer noch stark dabei, auf PC dominiert mit der Echtzeitstrategie eines meiner Lieblingsgenre.
Q: https://www.sok4r.de/v5/favorite-games/

Ist natürlich meine persönliche Präferenz und sehr von nostalgischen Gefühlen geprägt. Aber ich finde die ganzen Spiele kann man heute auch noch sehr gut spielen, alles was älter ist ist nicht so gut gealtert, Titel auf dem NES muss ich mich teilweise echt zwingen. Heute gibts natürlich auch große Kracher, aber da sich das Medium Videospiele so verbreitert hat gibt es unzählige Titel dass es schon schwer wird die neben den Blockbustern auch die kleinen Perlen zu finden. Gut, früher gabs die gar nicht weil der Aufwand die an den Mann oder Frau zu bringen viel zu aufwändig war. Mittlerweile ist es aber eher ins Gegenteil verkehrt, es gibt so viel dass niemand ernsthaft behauten kann da komplett durch zu blicken.

Sega-Ryudo 14 Komm-Experte - 1874 - 28. April 2019 - 9:30 #

Bei mir sind es eigentlich zwei, denn die Dreamcast erschien ja bereits 1999. Da aber die Xbox, der Gamecube und die Playstation 2 auch ganz passabel waren habe ich für die 2000er-Jahre gestimmt. Damals hatte ich auch noch Kopfhaar, welch eine tolle Zeit.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 5021 - 28. April 2019 - 9:41 #

Schwer zu sagen, auch weil es mit der persönlichen Entwicklung als Spieler zusammenhängt. Ich würde mich für das Jahrzehnt 1998 - 2008 entscheiden. In dem Zeitraum sind eigentlich fast alle meine Lieblingspiele erschienen.

Otorno 15 Kenner - - 2941 - 28. April 2019 - 9:53 #

Ich habe für die 90er gestimmt, gleichwohl auch danach viele tolle Spiele erschienen sind bzw. erscheinen. Vermutlich ist die Verklärung der alten Zeiten, die mich da leitet.

knorrissey 16 Übertalent - P - 4206 - 28. April 2019 - 9:54 #

Für mich ganz klar das aktuelle Jahrzehnt. Früher hatten die Spiele, in den 90igern oder 2000ern, schon einen wichtigeren Stellenwert für mich. Aber ich bin immer wieder neu begeistert wenn die Spiele spielmechanisch komplexer werden, so vor allem bei Open-World-Spielen. Klar sind da immer ein paar Retro-Spiele die mir viel bedeuten, aber meine Lieblingsspiele sind eigentlich alle ziemlich aktuell.

CptnKewl 21 Motivator - - 25704 - 28. April 2019 - 9:59 #

die 2000er weil es Videospiele einfach gesellschaftlich nochmal enorm nach vorne gerückt hat. Und auch die Konsolen aus dieser Zeit enorm gut sind (xbox 360, PS3, Wii sowie 3DS)

Apfelsaft 11 Forenversteher - P - 625 - 28. April 2019 - 10:13 #

Objektiv gesehen muss man eigentlich das aktuelle Jahrzehnt nehmen. So viel Vielfalt wie heute gab es sicher noch nie. Vom AAA-Titel bis zum Retro-Pixel-Platformer wird alles geboten. Dennoch habe ich die 2000er genommen, da ich zu dieser Zeit einfach am meisten Spaß mit den Spielen hatte.

Novachen 19 Megatalent - 14381 - 28. April 2019 - 10:17 #

Ich tendiere tatsächlich allgemein zu den 2000ern.

Da gab es soweit schon gewisses standardisiertes Gameplay, aber auch noch genug Experimente und man hat einfach viel mehr gewagt abseits von Indies. Dazu läuft aus meiner Sicht seit mehreren Jahren im aktuellen Jahrzehnt sehr viel im Umfeld der Spiele falsch, was meine eigentliche Begeisterung für Videospiele einen ziemlichen Dämpfer verpasst. Zumindest bei den Großproduktionen, die mich überhaupt zu diesem Genre gebracht haben.

Sicherlich, die ersten Ausläufer dieser, aus meiner Sicht, Fehlentwicklungen gab es auch bereits Ende der 2000er, aber von 2000-2009 gesehen war die Welt einfach noch deutlicher in Ordnung als heute.

Epkes 14 Komm-Experte - P - 2117 - 28. April 2019 - 10:20 #

Das aktuelle Jahrzehnt ist am besten. Ich hätte aber gerne nochmal so viel Zeit zum spielen wie in den 1990er Jahren.

funrox 13 Koop-Gamer - P - 1221 - 28. April 2019 - 10:23 #

Ganz klar die 90er.
Die Hochzeit der Adventures. ;-)

Elton1977 19 Megatalent - P - 18125 - 28. April 2019 - 10:26 #

Hab mich für die 90er entschieden, vor allem wegen der damaligen Vielfalt an Plattformen, auch wenn ich persönlich „nur“ den C64 (ja, ist ein 80er gerät, aber trotzdem noch in den 90ern bespielt), Amiga, Gameboy, PlayStation1 sowie den PC besessen habe.
Und im Freundeskreis tummelten sich dann noch das SNES und N64 .... und alle mit teils sehr beeindruckenden titeln.

xan 18 Doppel-Voter - P - 9361 - 28. April 2019 - 10:49 #

Mir fehlt die Antwort: "Immer das aktuelle Jahrzehnt". Es wird kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert und der Markt wird immer größer und größer. Die Auswahl und Vielfalt war noch nie so umfangreich wie jetzt. Tendenziell wird es auch nicht schlechter werden.

vgamer85 19 Megatalent - - 16232 - 28. April 2019 - 12:01 #

Besser kann man es nicht ausdrücken :-) same here. Wird immer besser, wir enrwickeln uns alle weiter. Da müsste man ja ein richtig altes Spiel mit grausiger Pixelgrafik und wenig Inhalt entwickeln für viel Geld...um ein Fail zu produzieren.

Player One 14 Komm-Experte - P - 1988 - 28. April 2019 - 14:11 #

So siehts aus. Ich begrüße jede Weiterentwicklung, vor allem im Bereich Grafik. Es gab Zeiten, da habe ich ein Xenon 2 Megablast mit offenem Mund auf der Atari Messe in Düsseldorf bestaunt und heute freue ich mich über die Grafik aktueller Blockbuster.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28156 - 28. April 2019 - 15:28 #

Das stimmt natürlich in Sachen Technik, Bedienung und Umfang, aber nicht unbedingt in spielerischer und künstlerischer Hinsicht. Kinofilme, Romane und Musikalben werden auch nicht jedes Jahrzehnt besser. Alles Technische (Fernseher, PCs, Office/Business/Kreativ-Software) wird hingegen mit der Zeit immer besser. Spiele verbinden Beides miteinander.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8142 - 28. April 2019 - 16:30 #

Yep, seh ich genauso.

Rialdar 12 Trollwächter - 908 - 28. April 2019 - 11:00 #

Für mich die 2000er, mit Dark Age of Camelot als Multiplayer (MMORPG) Einstieg. Das war eine schöne Zeit damals, wir hatten Spaß ohne Ende.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 51728 - 28. April 2019 - 11:01 #

Natürlich die anarchischen 80er, da war ich noch Jung und hatte unendlich viel Zeit zum Spielen. :)

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 21849 - 28. April 2019 - 11:08 #

Hmm, die meisten meiner All-Time-Favorites kamen so Ende der 90er, Anfang 2000er raus, allerdings ist das allgemeine Niveau und die Dichte der guten Spiele heutzutage deutlich höher. Allerdings hat man heutzutage auch Zeugs wie MTS, Lootboxen, Vorbesteller-Gedöhns, Season-Pässe usw. was leider auch zum Standard geworden ist. Würde als Mittelweg also die 2000er nehmen.

Dafür gab es in den 90ern aber auch den Übergang von Atari auf Amiga bis zum PC, was teils krasse und faszinierende Sprünge beim technischen Fortschritt waren (Dune 2 -> Command & Conquer). Eine klare Antwort ist da echt schwer zu geben.

Truffe 15 Kenner - - 3365 - 28. April 2019 - 11:05 #

Bei mir sind es die 1990 Jahre.
Da war ich noch jung und habe so gute spiele wie Age of Empires, Command Conquer, Panzer General und Siedler 2 gespielt.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28156 - 28. April 2019 - 11:12 #

Für mich sind es ganz klar die 2000er. 3D-Grafik ist mit PS2/Xbox/GCN ihren Kinderschuhen entwachsen, für den PC gab es noch exklusive AAA-Spiele, DS und PSP haben mobiles Zocken auf ein neues Niveau gehoben und mit 360/PS3 gelang der Sprung ins HD-Zeitalter und Indie-Spiele wurden populär. Außerdem gab es sowohl von japanischen Studios als auch westlichen Entwicklern Weltklasse-Titel während im Jahrzehnt davor die Japaner dominierten und in dem danach die westlichen Entwickler. PS2-Klassiker wie Final Fantasy XII sind auch erstaunlich gut gealtert.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3919 - 28. April 2019 - 11:18 #

Das kann ich nicht eindeutig sagen. Damals war man jung, konnte leichter begeistert werden, hatte ends viel Zeit für das Zocken. Heute wo man eigentlich durch die lange Gewöhnung am Hobby nicht mehr so leicht begeistert werden kann, tendiere ich mehr zum jetzigen Jahrzehnt. Die aktuelle Gen mit der PS4 und ihren Exklusivspielen, besseren Grafik im Allgemeinen, dazu die (PS)VR die nach langer Zeit mal wieder ein richtiger Gamechanger darstellt, haben mir gezeigt dass da immer noch was geht.

Aber letztenendes hatte für mich jedes Jahrzehnt ab der 90er seine Faszination :)

TheRaffer 19 Megatalent - - 18538 - 28. April 2019 - 11:57 #

LucasArts Adventures = 90er :)

Evoli 17 Shapeshifter - 8546 - 28. April 2019 - 12:07 #

Ich habe mich jetzt für die 2000er entschieden, weil zur PS2-Zeit z.B. viele meiner Lieblingsspiele ihren ersten Auftritt hatten (etwa Ratchet&Clank) und es sowieso gerade für diese Konsole viele tolle Spiele gab (natürlich auch viel Schrott, aber den konnte man ja ignorieren).
Wobei die 90er mit SNES und GameBoy auch klasse waren (noch dazu war es mein erstes Spielejahrzent, da kommt Nostalgie auf...).
Und aktuell sehr viel Auswahl an fantastischen Games geboten wird.
Alles rein auf die Konsolen und Handhelds bezogen, denn der PC spielte bei mir bis auf wenige Jahre immer nur am Rande eine Rolle, wenn überhaupt (erst ab Ende der 90er).

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 12:10 #

Das aktuelle Jahrzehnt, alles alte kommt wieder (FF VII, Chrono Trigger, Secret of Mana, Onimusha Warlords) und dazu kommen die neuen Spiele, die all zu oft eine fragwürdig Quantität haben, gerade wenn sie aus dem AAA Bereicht haben.

Dre 14 Komm-Experte - P - 2035 - 28. April 2019 - 12:31 #

Die 90er - zahllose Klassiker :)

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9513 - 28. April 2019 - 12:37 #

Für mich die 2000er. Die meisten meiner Lieblingstitel stammen aus diesem Jahrzehnt. Und die Spiele waren schon viel zugänglicher und ausgereifter als in den 90ern.

Die Spielelandschaft war noch auch noch in Ordnung:
- kein Free2Play
- keine Mini-DLCs und Microtransaktionen
- keine Service-Games, die v.a. Wert auf Quantität legen
- kein Open World um des Open Worlds Willen
- viele verschiedene Szenarien und nicht nur Kopien von Erfolgreichem
- keine Teams aus hunderten Leuten, sondern noch einzelne Führungspersonen, die Spielen noch das gewisse Etwas verleihen konnten

Nett waren auch noch die großen Techniksprünge. Man denke nur mal an den Unterschied zwischen NOLF und NOLF2 oder May Payne und Max Payne 2. Oder wie einen Spiele wie FarCry, Elder Scroll's Oblivion und Crysis noch grafisch umgehauen haben. Das ist auch echt selten geworden.

Wobei man bei PC und Konsolen noch ganz gut bedient wird. Heulen könnte ich, wenn ich ansehe, was für kreative und tolle Spiele man in den Anfangstagen von iOS hatte. Ein paar Euro gezahlt und dann wirklich herausragende Dinge bekommen. Heute ist das zu 99% nur noch lieblos zusammengeklauter F2P-Rotz.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 28. April 2019 - 13:25 #

Vergisst Du da nicht die F2P - Browserspiele welche in den 2000 durchstarten?

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9513 - 28. April 2019 - 14:34 #

Ist an mir dann vorübergegangen, hab nie Browserspiele gespielt.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 13:26 #

Der Pferderüstungs DLC kam doch auch in den 2000er.

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9513 - 28. April 2019 - 14:35 #

Ausnahmen bestätigen die Regel. War damals auch ein riesiger Aufreger; heute haben sehr viele Spiele sowas und niemanden interessiert es mehr. Das sagt ja auch was aus.

Heute gelten rein kosmetische DLCs ja sogar schon fast als vorbildlich. :-)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28156 - 28. April 2019 - 16:17 #

2009 hab ich mir wegen dem App Store einen iPod Touch gekauft und einige Zeit viele coole Titel dafür gekauft. Wenn Apple Arcade das bietet was es verspricht, hol ich mir vielleicht Ende des Jahres das aktuelle iPad Mini. Hab eh noch kein Tablet, das wäre auch ein Grund.

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9513 - 28. April 2019 - 22:08 #

Da ist nur die Frage, wie Apple abrechnet. Wenn sie es nach Zeit machen, werden Spiele auch nur wieder darauf optimiert, so wie sie heute auf IAP optimiert werden. Das wäre übel.

Wobei es durchaus noch brauchbare Spiele abseits der F2P-Müllwelle gibt. Hab gestern den Alien Isolation Nachfolger im Sale gekauft und finde den bisher ziemlich nett. Wobei das gruseligste bisher der Datenschutzhinweis zu Beginn war. Aber die Grundidee ist nett und die Grafik für ein Tablet hervorragend. Und vor Facebook-Tracking kann man sich mit einem Raspberry Pi und Pi-Hole schützen.

Mittlerweile sind die iPads auch performant genug, dass es ein paar PC-Klassiker wie z.B. Legend of Grimrock dafür gibt. Auch so Titel wie Sunless Sea, FTL oder To the moon sind darauf angenehmer als am PC, finde ich.

EvilNobody 14 Komm-Experte - 2215 - 28. April 2019 - 12:38 #

Für mich ganz klar die 90er. Monkey Island, Die Nordland-Trilogie, Might&Magic, Baldurs Gate, Myst, Baphomets Fluch...die Liste an Klassikern ist nahezu endlos.

timeagent 18 Doppel-Voter - - 9705 - 28. April 2019 - 12:51 #

Subjektiv ganz klar die 80er, weil ich mit diesen Spielen aufgewachsen bin. Elite, The Sentinel, die "Games"-Reihe von Epix, Infocom, Pirates... die Liste der Klassiker ist endlos.

Aber eigentlich kamen in jedem Jahrzehnt Sachen raus, die mich auf Monate lahm gelegt haben. Die 90er sind mit Duke Nukem oder Unreal nicht zu verachten. In den 00er Jahren SoF2 oder Mass Effect und schließlich in der "Neuzeit" Sachen wie Xcom 2 oder Elite Dangerous.

Es war/ist immer eine gute Zeit zum spielen.

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10761 - 28. April 2019 - 14:03 #

The Sentinel war einfach nur genial. Deswegen habe ich auch die späten 80er gewählt. Die Spiele sind heute zwar um längen besser, aber die Faszination von damals erreichen sie nicht mehr.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8142 - 28. April 2019 - 13:05 #

Die 80er für mich: Zocken mit einem neuen Medium, Musik hören, Happy Computer lesen (und da auch nur den Spieleteil), das aAllernötigste für die Schule tun, jung sein...

In den 80ern hatte ich am meisten Spaß an Spielen, weil ich da halt auch mit Games in Berührung gekommen bin. Alles war neu, hat geblinkt und gepiept. Heute blinkt und piept es auch, aber es ist nicht mehr neu.

Schöne Erinnerungen.

LRod 16 Übertalent - - 5882 - 28. April 2019 - 13:08 #

Die 90er, wegen der Faszination des neuen und Fortschritten im Jahrestakt. Zu Beginn hatte ich noch Gameboy und CGA, zum Ende gab es LAN-Parties, Ultima Online und dazwischen LucasArts-Klassiker bis zum Abwinken.

Die 2000er mit WoW und der genialen GTA3-Openworld hatten auch was, sind aus heutiger Sicht aber weitgehend schlecht gealtert.

Heute sieht alles fantastisch aus, spielerisch ist auch so einiges dabei. Aber etwas wirklich neues gibt es nur sehr selten.

antares 13 Koop-Gamer - P - 1650 - 28. April 2019 - 13:11 #

Ich habe für die 90er Jahre gestimmt, weil meiner Meinung nach die Technik hier erstmalig soweit war, komplexe Spiele auch graphisch angemessen darzustellen und sich nicht alles im Kopf abspielen musste. Nach wie vor wurden auch zu dieser Zeit noch viele neue Spielekonzepte von den großen Spielefirmen erdacht und (weiter)entwickelt.

Trotzdem denke ich, dass auch ich nur ein Kind meiner Zeit bin. In den 90ern war ich zwischen 12 und 22 Jahre alt. Meine Theorie ist, dass fast jeder diesen mit dem Alter korrelierenden Zeitraum abgeben wird.

Ich habe diese Zeit unter anderem auch deshalb intensiver erlebt, weil Computerspiele neben P&P RPGs das größte Thema in meinem damals relativ großen Freundeskreis waren. Mit anderen diese neuartigen Spiele zu erleben, war eine tolle Erfahrung. Ich erinnere mich an eine Situation, in der mein besten Freund und ich gemeinsam Mechwarrior 2 gespielt haben. Da damals noch kein Multiplayer möglich war, hat er den Mech gesteuert und ich die Waffen bedient. Wir hatten eine Menge Spaß und nach wie vor ist das eine meiner schönsten Spieleerfahrungen.

v3to 16 Übertalent - P - 4159 - 28. April 2019 - 13:27 #

Die 90er. Es ist nicht nur das Jahrzehnt mit den meisten Technologie-Sprüngen, sondern auch was Innovationen und die klar abgegrenzten Genre-Konventionen angeht. Auch große Hersteller trauten sich Experimente. Auf Konsole hatte man ganz andere Erlebnisse als am PC.

Und es war für mich die intensivste Zeit, was Gaming angeht. Ein POS war mir (nach dem Amiga) völlig fremd und aufgrund der überschaubaren Menge hatte ich mich wesentlich tiefer mit jedem einzelnen Spielen beschäftigt und auch letztendlich ganz anders wertgeschätzt, als es heute der Fall ist.

purple lithium 10 Kommunikator - 442 - 28. April 2019 - 13:30 #

Habe in den 90ern angefangen, daher sehe ich die Jahre ein wenig durch die rosarote Brille der Nostalgie. Warcraft 2 als erstes PC Spiel, Fifa 98 auf dem SNES, die Anstoß-Serie - alles wunderbare Spiele. Auch wenn mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, gestimmt habe ich für die 2000er, gefühlt sind für diese Spiele die meisten Stunden draufgegangen und ich hab die meisten meiner Gamerbekanntschaften gemacht, mit denen ich heute noch in Kontakt stehe.

rammmses 19 Megatalent - P - 17515 - 28. April 2019 - 13:35 #

Ich würde schon sagen, dass Spiele immer besser werden und die besten Titel dieses Jahrzehnts allen davor überlegen sind

misc 17 Shapeshifter - P - 7882 - 28. April 2019 - 14:02 #

Eigentlich die 80er (war sowieso das beste Jahrzehnt), aber da spielt die Verklärung natürlich mit (man schaue sich heute mal eine Folge "Miami Vice" von damals an). Daher das aktuelle Jahrzehnt.

Olipool 16 Übertalent - F - 5020 - 28. April 2019 - 14:07 #

Da gibt es nur zwei Antworten für mich :)
Die 90er, weil ich da alles neu für mich entdeckt habe und auch die schlechtesten Spiele gut fand (wenn auch nur für 5 Minuten) und das aktuelle Jahrzehnt, weil es sich auf allem vorhergehenden abstützen kann, die meisten Möglichkeiten bietet, die besten Tools, die größte Vielfalt, die größte Entwicklerbasis und das größte Wissen ums Gamedesign. Wenn man nicht nur den Mainstream betrachtet, sondern alles, dann ist das aktuelle Jahrzehnt logischerweise am "besten", weil es alles gibt, was es auch vorher schon gab und noch mehr.

Q-Bert 19 Megatalent - P - 13600 - 28. April 2019 - 14:09 #

JEDES Jahrzehnt war zu seiner Zeit das beste!

Emotional hänge ich an den 80er, weil alles neu (für mich) war - wie so oft ist das erste Mal was besonderes. Die 90er mit aufkommendem LAN Multiplayer, besserer Grafik und Musik und sehr viel ausgefeilteren Konzepten. Die 00er mit der Perfektionierung der meisten Aspekte. Heute ist sicher nichts schlechter - dank Kickstarter hat auch das aktuelle Jahrzehnt etwas Innovatives zu bieten.

Zaroth 18 Doppel-Voter - P - 9144 - 28. April 2019 - 14:14 #

Das ist eine schwere Frage. Seit den 90ern hatte für mich jedes Jahrzehnt seine herausragenden Spiele, die mich fesseln konnten und können. Ich habe mich dann für die 90er entschieden. Einfach, weil ich das grandiose Medium Computerspiele da kennen lernte.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13343 - 28. April 2019 - 14:18 #

2000er:
Warcraft 3 inkl. Addon
Splinter Cell
GTA 3, Vice City, San Andreas
HL2
Company of Heroes
Mirrors Edge
Assassin's Creed 1 und 2
CoD MW1
Diablo 2
NFS Porsche
Medieval 2 Total War
und und und

Alles Titel, die ich heute noch gerne spiele!

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 14:25 #

Also ein generischer Titel als AC1 fällt mir nicht ein, man immer genau das selbe. Daher hab ich irgendwann aufgehört zu spielen.

Otto 13 Koop-Gamer - 1359 - 28. April 2019 - 15:16 #

Alle Spiele sind generisch.

vgamer85 19 Megatalent - - 16232 - 28. April 2019 - 15:42 #

Das ist der generischste Titel ever. Man macht in der Tat nichts anderes als drei gleiche Missionsabläufe in jedem Gebiet zu absolvieren..echt krass wie das damals durchgegangen ist. Aber immerhin haben die Nachfolger alles viel besser gemacht. Danke vor allem an AC 2 und die neuen Ableger.

Crizzo 19 Megatalent - P - 13343 - 28. April 2019 - 15:54 #

Klar, dieses elendige Flaggensammeln und diese Missions Vorbereitung nach Schema F war großer Mist. Trotzdem war die Spielidee, die Klasse OpenWorld und der Storyansatz echt was neues, schönes und da bin ich gerne eingetaucht. Zudem hat man in Teil 2 wirklich gut gelernt und nur wenige Fehler mitgenommen.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 16:01 #

Klasse OpenWorld?
Ich hab sie nur als notwendiges Übel wahrgenommen und nicht als irgendwas sinvolles, würde ich ganz knapp über Mafia 2 einordnen,
Und was war an dem Storyansatz neu?

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 17:10 #

An Mafia 2 (und auch schon am ersten Teil) ist doch grade super, dass die Open World einfach eine tolle Kulisse für das Spiel und seine Handlung ist. Dem Rumgeheule, dass es zu wenig Nebenkram machen zu gibt, weil Open Worlds ja immer vollgestopft mit Aufgaben und Aktivitäten sein müssen, verdanken wir Mafia 3. ;)

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 17:19 #

Es gibt gar nix zu tun, die Welt ist einfach leer und es ist sinnlos sich in ihr zu bewegen. Damit ist es nicht mehr als ein Spielzeitstrecker, wie in aktuellen F2P Spielen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 18:23 #

Seh ich völlig anders. Ein weiteres Beispiel ist L.A. Noire. Das riesige detailliert nachgebaute L.A. ist da auch nur Kulisse, für mich trägt das aber viel zur Atmosphäre bei. Ist halt was anderes, als wenn ich nur von Schauplatz zu Schauplatz teleportiert werde und es enge Levels sind oder man in einer riesigen Stadt selber von Schauplatz zu Schauplatz fährt und diese halt ein Teil der Stadt und somit richtig in der Welt verortet sind. Für mich ist das auch keine Spielzeitstreckung, denn ich fahre gerne durch diese Welten, höre dabei die zeitgenössischen Radiosender und finds gut, dass nicht an jeder Ecke irgendeine ablenkende Aufgabe lauert. Klar mag ich auch solche Open-World-Spiele, aber ich seh nix Negatives darin, wenn man eine Open World nur als Kulisse verwendet.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 28. April 2019 - 17:28 #

Sehe ich genauso. Eine Open World muss nicht mit zusätzlichen Aufgaben „geschmückt“ werden. Es reicht völlig, wenn sie die Spielwelt authentischer werden lässt, einfach weil es keine künstlichen Begrenzungen gibt.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 17:31 #

GTA San Andreas da hat man eine authentische Spielwelt.
Mafia 2 besteht nur aus Kulisse.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 28. April 2019 - 18:47 #

Natürlich ist das nur Kulisse und genau das macht die Open World authentischer als viele andere.

crux 16 Übertalent - 4152 - 28. April 2019 - 19:17 #

Die Frage ist halt, beschaeftigt man Dutzende Leute damit, hunderte Quadratkilometer zu bauen, die niemand sieht, weil alle nur die Schnellreisefunktion nuetzen, oder koennte man mit demselben Aufwand etwas bauen, was wirklich Spass macht?

Ich hatte bei Witcher 3 einige Momente wo ich ploetzlich gemerkt habe, "wenn ich darauf achten wuerde, wuerde mir die Umgebung hier gut gefallen, aber ich bin voellig unaufmerksam weil ich nichts tue als von A nach B laufe". Und das geht mir in viele Open Worlds inzwischen so. Sie sind einfach nur da und haben keine Funktion.

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 20:41 #

Das liegt aber eher am Spieldesign als an der Existenz der Open World. Wenn das Spieldesign Wert darauf legt, kann es die Welt nutzen, um dir Größe und Bedeutung zu vermitteln. Mit ständigem Rumgeschnellreise geht das natürlich zu einem guten Teil verloren.

rammmses 19 Megatalent - P - 17515 - 28. April 2019 - 17:33 #

Im DLC gab es ja dann die ganzen Open-World-Aufgaben und ich finde, es war ganz gut, dass sie das alles rausgeschnitten haben.

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 16:48 #

Bis heute eindeutig der beste Teil der Serie! Der einzige AC-Teil, den ich mehr als einmal durchgespielt habe. Und der einzige, bei dem ich bis zum Ende Spaß hatte.

Weryx 19 Megatalent - 13529 - 28. April 2019 - 19:23 #

Also AC 1 war recht schlecht im Vergleich zu AC 2 z.B., sind sich auch die Fachmagazine eigtl einig, aber wenns dir mehr Spaß gemacht hat

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 20:43 #

Die Art der Berichterstattung, die üblicherweise in Tests stattfindet, finde ich ehrlich gesagt nicht ausreichend hochwertig, um darauf, dass die sich bei etwas einig sind, besonders viel zu geben, muss ich sagen.

Aber natürlich ist mir bekannt, das viele das anders sehen. Mein Beitrag ist daher explizit als Antwort auf tailssnake zu lesen und zu verstehen.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 20:45 #

Ich hab es gespielt Jahre nachdem Release und Jahre nach dem Kauf.
Aus der Perspektive wirkt es grausig.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23458 - 28. April 2019 - 22:47 #

Ja, nach heutigen Maßstäben darf man das nicht mehr messen. Mich hats damals aber auch wenn nicht umgehauen dann wenigstens arg begeistert - war einfach für mich relativ neu, sich in so einer detaillierten Welt so frei zu bewegen... das das im Laufe der Zeit massiv verbessert wurde ist keine Frage. Aber DAMALS (tm) war es für mich einfach bombastisch mit seiner "epischen" Story, Templern und Assassinen, Mystischem Blabla, der Gegenwart und dem Animus, die OW noch nicht vollgestopft mit "Sammle alle 271 Federn aus Schornsteinen"... im Nachhinein bin ich eher traurig, dass sie aus der Reihe so einen Mehr-vom-gleichen Aufguss-Überfluss geschaffen haben.

tailssnake 16 Übertalent - 5805 - 28. April 2019 - 23:21 #

Naja, es fällt schon gegenüber Vice City und San Andreas deutlich ab, was die Welt anging.
Und die kommen aus einer ähnlichen Zeit.
Das Quest Design der Story wird halt irgendwann Ultra öde, da kann dann auch die Story nix mehr rausreißen.
Hab mich schon durch zu Spiele viele durch gequält, aber auch das hat der Titel nicht geschafft.

Larnak 21 Motivator - P - 28491 - 28. April 2019 - 23:41 #

Was die Bewegungsfreiheit angeht, fällt es aber nicht ab, ganz im Gegenteil. Die Story fand ich überhaupt nicht öde. Questdesign ist lahm, ja, aber da ich mich so gern in der Welt bewegt habe, hat mich das nicht gestört.

-Stephan- 13 Koop-Gamer - 1773 - 28. April 2019 - 14:40 #

Die 90iger. Kopf an Kopf bei mir mit dem aktuellen, welches ich von der Masse an Spitzentiteln sogar eher noch vorne sehe. Abzüge dafür für Mikrotransaktionen, Day One Patches, Gold und was weiß ich nicht alles Versionen. Geniale Spiele hatten beide Generationen, zum Teil natürlich auch die 80iger. Aber mein Punkt geht an die Ninetees :)

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33096 - 28. April 2019 - 14:42 #

Ich habe für das aktuelle Jahrzehnt gestimmt, aber die 90er sind da für mich eigentlich gleichauf.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 141345 - 28. April 2019 - 14:55 #

Hab die Jahrzehnte ja alle mehr oder weniger miterlebt, aber die intensivsten Erlebnisse hatte ich neben meiner crazy Jugend in den 80ern tatsächlich mit Titeln der 00er Jahre.

Sebastian 27 Spiele-Experte - 83776 - 28. April 2019 - 15:04 #

Ich spiele häufiger 90er Titel als aktuelle.

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 28. April 2019 - 15:12 #

Der Grossteil meiner Lieblingsspiele stammt aus den 1990ern. Gibt auch genug geniale Spiele aus anderen Jahrzehnten, aber die haben mich persönlich weniger geprägt.

Ich vermute mal die meisten oder zumindest sehr viele Spieler werden ihre persönliche Prägungsphase als die beste Zeit betrachten, egal in welchem Jahrzehnt diese stattfand.

viamala 13 Koop-Gamer - 1773 - 28. April 2019 - 15:34 #

90´iger. Die Spiele vom Amiga,Snes & PC alle in einem Jahrzehnt vereint gewesen für mich. Tolle Plattformen waren das. Aber auch die 00 Jahre waren Klasse, dort hatten die Spiele auch in 3d noch mehr den Rastergrafik Charme /Look. Die besten Spiele meines Lebens kommen aus den beiden Jahrzehnten.

Crazycommander 15 Kenner - 3024 - 28. April 2019 - 15:34 #

Die 90er Jahre waren intensive Videospieljahre. Auch im Hinblick der technischen Entwicklungen. Habe mich aber dennoch für das aktuelle Jahrzehnt entschieden. Es gibt einfach zu viel „geilen Scheiß“ (tm) aktuell.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54304 - 28. April 2019 - 16:42 #

Ich hab die 2000er gewählt, weil da Mafia erschien, reicht mir als Grund. :D Naja, gibt aber noch andere Meilensteine, die für mich zu den besten Spielen zählen oder die die Spielelandschaft stark geprägt haben, die in dem Jahrzehnt erschienen sind, als ein paar Beispiele seien da No One Lives Forever, Morrowind, Warcraft 3 oder mehrere Teile der GTA-Reihe genannt.

amenon 16 Übertalent - P - 5144 - 28. April 2019 - 18:11 #

Emotional, die 90er Jahre. Da waren einfach die ersten und intensivsten Kontakte.
Rational, das aktuelle Jahrzehnt. Noch wird das ganze Feld besser und besser. Natürlich begegnet man durch die pure Größe der Industrie inzwischen auch viel Scheiß. Aber das ist mir ehrlich gesagt bei 100 C64-Spielen auch so gegangen.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 134089 - 28. April 2019 - 18:34 #

Hab jetzt mal die 90er genommen, da es sehr prägend war. Aber jedes Jahrzehnt hat tolle Spiele hervorgebracht.

Flagg666 10 Kommunikator - P - 529 - 28. April 2019 - 18:41 #

Der PC-Verkauf ist in den 90ern richtig in Fahrt gekommen und dadurch hat sich auch die Spieleindustrie auf dem PC rasant entwickelt.
Davor waren es C64 und Amiga bei mir die aber irgendwann vom PC überholt wurden .. ich habe mir dann einen PC gekauft (was ich vorher immer abgelehnt habe)da es auch keine neuen Spiele mehr für den Amiga gab.

crux 16 Übertalent - 4152 - 28. April 2019 - 19:13 #

Fuer mich die 90er. Da gab es anfangs noch grandiose Amiga-Titel wie Turrican oder Lemmings, dann die Fruehzeit der 3D-Action mit absoluten Klassikern wie Doom, Quake, DN3D und Descent, dann Sim City 2000 und gegen Ende noch ein paar meiner absoluten Lieblingsspiele: Thief und Sid Meier's Alpha Centauri, die ich beide heute noch gerne anwerfe. Und Baldur's Gate war zumindest noch der Grundstein fuer einen weiteren Klassiker, der knapp aus dem Jahrzehnt herausfaellt.

Und bei der Aufzaehlung vergesse ich vermutlich die Haelfte. Es gab danach sicher massive Verbesserungen in der Technik, aber wenig grundlegend Neues, das einen umgehauen haette. Aus den letzten 20 Jahren komme ich bei den Highlights auf Portal, Dishonored, Minecraft, Factorio, Assetto Corsa, vielleicht Borderlands 2... aber dann wird's schon duenn.

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 3864 - 28. April 2019 - 20:16 #

Die 80er und weite Teile der 90er, weil die Spielmechanik im Vordergrund steht, und nicht das Brimborium drumherum, das mit dem Spiel(en) nichts zu tun hat. Story, Drehbuch, "Inszenierung", Herumlaufen in leeren Open-World-Bereichen zur Spielzeitstreckung.

Das gibt heute im Trippel-Ey-Segment nur noch selten.

Danywilde 24 Trolljäger - - 55141 - 28. April 2019 - 21:00 #

Die Endachtziger bis Endneunziger, da hatte ich noch wirklich Zeit zum spielen.

Naja, in der letzten Jahren ist glücklicherweise auch wieder etwas Zeit dafür.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 28. April 2019 - 21:20 #

In meinen Augen eine recht rhetorische Frage was auch die bisherigen Ergebnisse der Umfrage bestätigen. Natürlich die 90er.

andreas1806 17 Shapeshifter - 7520 - 28. April 2019 - 22:03 #

1990 eindeutig ;)

Bacardee 15 Kenner - - 2854 - 28. April 2019 - 22:52 #

Also ich bin absolut bei den 90ern, für mich die tollste Spieledekade ever. Amiga, PC, PSX; ohne die ganzen Klassiker gäb's viele Spiele heute nicht. Für mich war's auch die emotionalste und intensivse Spielezeit bisher. Denk immer wieder gerne dran, wie ich meine Eltern überredet habe, mir ELVIRA für'n Amiga zum Geb. zu schenken. War damals 15...

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5247 - 28. April 2019 - 23:39 #

Spontan hätte ich vielleicht ein Retro-Jahrzehnt genommen, aber auf der anderen Seite spiele ich auch immer noch viele ältere Sachen und für mich ist solides Gameplay wichtiger als viele Fortschritte bei Audio und Video. Aber gerade das Gameplay hat bei vielen legendären Titeln den Test der Zeit nicht bestanden. Ich entscheide mich für die Moderne, ohne aus den Augen zu verlieren, dass wir Zwerge auf den Schultern von Giganten sind ...

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6811 - 29. April 2019 - 10:50 #

Diese Gedanken teile ich, dennoch war die Zeit der 90er aufregender mit den vielen und ständigen Innovationen. Ohne Zweifel sind die Konzepte von damals durch eine Evolution gegangen und viel zugänglicher, schöner und stromlinienförmiger, aber auch langweiliger.

Nivek242 24 Trolljäger - P - 50948 - 28. April 2019 - 23:50 #

Die 80er, als Atari VCS und C64 Kind mit zu viel Zeit.

Xaridir 14 Komm-Experte - F - 2401 - 29. April 2019 - 0:37 #

Rein subjektiv 2000er Jahre, weil ab 2001 eigenen PC und erst ab 2010 Schichtarbeit. In der Zeit hab ich echt viel und lange gespielt.

viamala 13 Koop-Gamer - 1773 - 29. April 2019 - 1:35 #

Köstlich formuliert. "ab 2001 eigenen PC und erst ab 2010 Schichtarbeit" Schmunzeln :)

stylopath 16 Übertalent - 5829 - 29. April 2019 - 6:49 #

Die 2000er, CoD-MW1, Max Payne, Half-Life(2), Counter-Strike, Day of Defeat, generell die ganzen HL(2)-Mods erstmals generelles richtiges Online-MP-Gaming, die Neunziger waren schon okay, aber die 2000er war das beste was wir Spieler hatten.

PatStone99 17 Shapeshifter - - 6031 - 29. April 2019 - 7:02 #

Das aktuelle Jahrzehnt. Mir gefällt der optische Fortschritt sehr & man hat nun auch die Auswahl an diversen Titeln, welche in den 80ern/ 90ern in Deutschland nur sehr schwer erhältlich oder tabu waren.

Rumi 18 Doppel-Voter - 9961 - 29. April 2019 - 9:35 #

95-04

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6811 - 29. April 2019 - 9:53 #

Habe auch die 90er gewählt, weil es so viel Neues gab, neue Genres, neue Mechaniken, neue Technik, neue Plattformen, unglaublich aufregend. Heute ist die größte Revolution, das Spiel zu streamen und sich dabei eine Brille aufzusetzen. Die best verkauften Marken verkaufen seit Jahrzehnten das Gleiche Konzept und verpacken es nur immer sehr viel besser. Trotz aufpolierter und umfangreicher Produkte ... Laangweilig.

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9513 - 29. April 2019 - 11:54 #

Brille aufsetzen? VR ist auch eine Technik der 90er! Wenn damals auch eher auf schrecklickem Niveau.

Ein paar neue Ideen und neue Plattformen gab es aber auch in den beiden Jahrzehnten danach:

- Bewegungssteuerung (Wii, Kinnect)
- Musikspiele à la Guitar Hero oder Rockband
- Verwendung von Kameras (von EyeToy bis TrackIR)
- Handheld-/Konsolen-Kombi (Switch)
- Walking Simulators, Puzzle-Platformer, Puzzle-Shooter als neue Genres
- Minecraft (Legoprinzip und zeitversetztes Multiplayer)
- Handys als Gamingplattform
- Browsergames
...

Aber dass bei einer Technik v.a. zu Beginn viele Innovationen stattfinden und danach mehr Optimierung, liegt halt in der Natur der Dinge.

Elfant 21 Motivator - P - 30798 - 29. April 2019 - 13:14 #

Bewegungssteuerung, Musik - Rhytmus - Spiele, Handy sowie Browser Spiele: Willkommen in den 90 - igern.

De Vloek 15 Kenner - 3016 - 29. April 2019 - 14:41 #

Puzzle Platformer sind ein sehr, sehr alter Hut. Beispiele: Lost Vikings (1993), Lode Runner (1983).

Mitarbeit