Oster-Lesetipps KW 16/2019: Anno-Fieber, PS5-Skepsis & Retro-Zukunft
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

PC
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 17165 EXP - 19 Megatalent,R9,S5,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Top-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

20. April 2019 - 11:59 — vor 3 Wochen zuletzt aktualisiert
Anno 1800 ab 54,00 € bei Amazon.de kaufen.

Wenn ihr an diesem Oster-Wochenende alle Schokoeier von euren Kindern gemopst und vernichtet habt, träge auf der Chaiselongue hängt, im TV wie immer nur x-mal Gesehenes läuft und Anno 1800 euch viel zu hektisch ist, klickt euch durch diese thematisch abwechslungsreiche Sammlung zu Themen wie Schleichwerbung auf PC Games, Hardwarewunder PS5, die Switch als Lifestyle-Hit, die Bedeutung von Retro-Gaming, Open-World-Overkill, eine Analyse der Anno-Serie sowie Anno 1800 und die innere Ruhe.

Der Wandel von Geschichtsbildern am Beispiel der Anno-Serie
spielkritik.com am 10.4.2019, von Björn Hennig

Wie hat sich die Anno-Reihe seit Anno 1602 entwickelt? In diesem Beitrag geht es nicht um die technische Evolution, sondern Spielmechaniken und die Bedeutung der Zivilisationsstufen. „Nicht nur die Bevölkerungsschichten, auch andere Spielmechaniken unterlagen im Verlauf der Jahre Änderungen. Ihre Neugestaltung dient zwar immer einem spielerischen Zweck, aber meistens hat sie doch auch einen anderen Hintergrund: Durch sie wollen die Entwickler versuchen, das im Spiel dargestellte Geschichtsbild anzupassen.“

Strategiespiel Anno 1800: Diese tiefe innere Ruhe
spiegel.de am 19.4.2019, von Matthias Kreienbrink

„Wenn ich Anno 1800 spiele, weiß ich, dass das alles vollkommen unsinnig ist - und auch noch zeitraubend. Ich lerne hier nichts, ich mache nichts Produktives, mein Leben ist danach nicht anders als zuvor...“ Für den Autor bedeutet diese auf den ersten Blick negative Einstufung des aktuellen Aufbau-Überfliegers Erholung, Entspannung und das Finden der inneren Ruhe. „Die Balance, die im Leben sonst so oft fehlt, kann ich hier herstellen.“ Eine etwas andere Sicht auf ein Computerspiel.

Hardwarewunder PlayStation 5: Große Skepsis ist angebracht
derstandard.at am 18.4.2019

Die in dieser Woche vorgestellte Hardware einer neuen PlayStation klingt vielversprechend, einen offiziellen Namen, Veröffentlichungszeitraum oder Preis nannte man bei Sony allerdings nicht. Hier packen vermeintliche Insider aus. Das Magazin Wired, aufgearbeitet vom österreichischen Der Standard, ist skeptisch, denn „500 Dollar für Raytracing und 8K-Auflösung hören sich dann aber doch zu gut an, um wahr zu sein. Erschwerend kommt hinzu, dass der japanische Hersteller bei vergangenen Generationen schon mehrmals zu viel versprochen hat.“ Eine Analyse.

Albion Online und PC Games: Das kleine Wörtchen „Anzeige“
medienbiene.com am 10.4.2019, von Jannick

Hat das Spielemagazin PC Games einen Exklusiv-Deal mit Sandbox Interactive? Jannick von medienbiene.de hat diesen Eindruck und erklärt anhand der News über das deutsche Online-Rollenspiel Albion Online, wie Spielejournalismus auf gar keinen Fall laufen sollte. So schreibt pcgames.de in dem Text: „Habt ihr bereits Albion Online gespielt, also eines der Pakete erworben? Für euch ändert sich nichts, nein, ihr bekommt sogar einen Bonus!“ Übrigens hat gamestar.de zur selben Uhrzeit einen ähnlichen Werbetext veröffentlicht, diesen aber klar als Werbung gekennzeichnet.

Die Nintendo Switch als Lifestyle-Produkt
spielkritik.com am 19.4.2019, von Pascal Graßhoff

„Meine Freundin – normalerweise extrem geizig wenn es um Spiele geht – kaufte sich ihre eigene Switch, weil sie auch dann ihren Splatoon-Rang ausbauen wollte, wenn ich selbst meine Switch stundenlang mit Celeste oder Golf Story belagerte.“ Die Switch wurde im Gegensatz zu den vorherigen Nintendo-Konsolen nie gezielt für Kinder beworben. Und nicht nur deshalb genießt die Konsole to go auch bei Frauen, Männern mittleren Alters und Sonst-eher-wenig-Spielern einen guten Ruf. Eine anekdotische Geschichte der Switch als Lifestyle-Produkt von Pascal Graßhoff.

Aus dem GamersGlobal-Archiv: „Retro-Spiele, Emulatoren und das Urheberrecht“
gamersglobal.de am 23.2.2015, von Henry Krasemann

Vor einigen Jahren veröffentlichte der Rechtsanwalt Henry Krasemann auf GamersGlobal regelmäßig eine Video-Kolumne, in der er stets versiert, aber auch mit einem Augenzwinkern, über Rechtsangelegenheiten in der Spielebranche berichtete. In dieser speziellen Ausgabe geht es um die Möglichkeiten und Grenzen des Urheberrechts für Retrospieler, die Verwendung von Emulatoren und das Herunterladen von ROM-Images.

Fundstück der Woche: „Deshalb ist Retro-Gaming für viele Spieler die Zukunft“
mein-mmo.de am 29.7.2018, von DevilRon 

Retrogaming wird immer beliebter und wichtiger. Das meint zumindest der Autor dieses Gastbeitrags auf mein-mmo.de und wirft dazu diverse Thesen in den Raum. Von dem Ankommen der Computerspiele in der Mitte der Gesellschaft über den Retrokonsolen- und Retrobörsen-Boom bis zum Verlangen nach physischen Datenträgern stellt sich am Ende die Frage: „Ist Retro die Zukunft?“ Als Antwort dient vor allem eine Abrechnung mit den negativen Auswirkungen von Steam, Cloud-Streaming, DLCs und Mikrotransaktionen.

Im Video: Warum Open-Worlds nur noch in Arbeit ausarten
BeHaind taucht nicht zum ersten Mal in den Lesetipps auf, produziert er doch qualitativ wirklich gute Mini-Spiele-Dokus. Seine neueste widmet sich dem Thema „Zu viel Open-World!“. Wo ein Zelda - Ocarina of Time zu seiner Zeit mit 1,5 Quadratkilometern offener Spielwelt für ebenso offene Münder sorgte, bieten Spiele wie Just Cause 4 heute mit über 1000 Quadratkilometern frei begehbaren Terrains mehr Fläche als das Stadtgebiet von Berlin. Im Video zeigt BeHaind, welche Spiele die riesigen Open-Worlds spannend füllen und welche in reiner (Lauf-)Arbeit ausarten.

Und wie immer gilt: Schickt der Autorin gerne Linktipps als Nachricht, auch wenn es nicht immer alle - wie in dieser Woche diverse Beiträge von Jonas S. und Q-Bert zu Game of Thrones - in die Lesetipps schaffen. Sonnige Ostern euch!

Video:

Dukuu 14 Komm-Experte - - 2304 - 20. April 2019 - 12:07 #

Danke für die Tipps und ebenfalls sonnige und wunderschöne Oster-Ferien :)

Steffi Wegener 19 Megatalent - P - 17165 - 20. April 2019 - 12:25 #

Dito. Aber wir müssen auch an den Feiertagen deine Seite fleißig mit Inhalten füllen, gell?

Evoli 17 Shapeshifter - 8165 - 20. April 2019 - 12:15 #

Danke für die Tipps und schöne Ostertage :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 139311 - 20. April 2019 - 12:34 #

thx und frohe ostern!

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 20. April 2019 - 13:00 #

Der Standard-Artikel kommt mir etwas negativ und falsch rüber.
RT funktioniert auch heute schon mit jeder Standard-Grafikkarte, Crytek hat dafür auch mal eine Demo gemacht. Es braucht dafür also keine RT-Cores.
30FPS und 4K schafft die Xbox One X bei RDR2 mit der Leitung einer GPU die als PC HW unter 200€ kostet und dort nicht/gerade mal für Full-HD reicht.
8k Support dürfte sich wenn überhaupt auf ältere Spiele beziehen und auf die Kompatibilität 8k Inhalte auszugeben.
Der Vergleich zwischen PC und Konsolen-HW ist immer noch nicht zielführend und auch sonst hat der Artikel keinerlei Substanz.

Und wo wurden Wii/Wii U und DS/3DS gezielt für Kinder beworben?

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9280 - 20. April 2019 - 13:14 #

Raytracing bringt aber auch ganz neue Probleme mit sich. Heute wird z.B. vereinfacht ausgedrückt immer nur das berechnet, was im Sichtfeld des Spielers ist. Der Rest wird weitestgehend ignoriert und das spart Rechenzeit. Bei Raytracing können aber nicht sichtbare Elemente trotzdem die Beleuchtung beeinflussen und müssen dann berücksichtigt werden.

Auch sowas wie "Level of Detail", wo man je nach Distanz gröbere Modelle verwendet, kann mit Raytracing Probleme machen. Eine glänzende Rüstung, die aus tausenden Dreiecken besteht, reflektiert einigermaßen korrekt, eine die nur aus fünf Dreiecken besteht, nicht.

Und die ganzen Tricksereien bei Vegetation, wo ein Ast mit Blättern oder ein Teil eines Gebüschs aus einer flachen Textur bestehen, passen auch nicht gut zu Raytracing.

Im Moment ist RT eher ein Marketinggag und man kann es bestenfalls für Einzelaspekte eines Spiels nutzen. Dass ein ganzes Spiel auf RT aufbaut, werden wir in der Nextgen sicher nicht erleben.

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 20. April 2019 - 15:52 #

Natürlich ist der Vergleich mit PC-Hardware zielführend, weil in der aktuellen wie auch in der nächsten Generation PC-Hardware verbaut ist. Der Preis wird durch die großen Abnahmemengen sicher spürbar niedriger sein, aber es lässt sich sehr gut abschätzen, was technisch realistisch ist.

- 8k ist ein reiner Marketinggag. Das wird noch einige Jahre dauern, bis das mit auch nur 30fps, geschweige denn konstanten 60 fps möglich ist. Es ist immerhin die 4-fache Pixelmenge von 4k.

- Raytracing ist ein reiner Marketinggag, so wie es das in der aktuellen NVidia-Generation auch ist. Insbesondere in Kombination mit 4k, da reicht ein Blick auf die Benchmarks. Und da reden wir von aktuellen 2000 Euro und mehr Gaming-PCs, an die auch die nächste Konsolengeneration aus nachvollziehbaren Gründen, nicht zuletzt dem Preisziel von 500 Euro fürs ganze System, nicht rankommen wird (zumal AMD aktuell NVidia leider noch deutlich hinterher rennt).

Was die RT-Cores angeht ist übrigens der Vergleich zwischen der 1080 Ti und der ansonsten gleichschnellen 2080 interessant - beide haben mittlerweile Raytracing-Treiber, in dem Bereich ist die 2080 plötzlich aber deutlich schneller. Und ich glaube erstmal eher nicht, dass NVidia die alten Karten deshalb absichtlich ausbremst.

Abseits davon klingt die Ankündigung erstmal positiv, insbesondere was die Abwärtskompatibilität angeht. Die Anzahl der für meinen Spielegeschmack interessanten Exklusivtitel war in dieser Generation ziemlich gering (gerade auch nachdem die Yakuza-Reihe, Ni No Kuni 2 und demnächst auch Detroit: Become Human für PC kamen btw. angekündigt wurden). Aber wenn ich mit einer Konsole 2 Generationen abdecken könnte, wäre das durchaus ein Argument.

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 20. April 2019 - 17:00 #

Mir fällt kein aktuelles Corsaplatform-Spiele ein wo die One X/Pro in 4k läuft und bei dem man nachstellen könnte wie viel Leistung man am PC braucht.
Müsste natürlich ohne Tricks bei der Konsole sein.
Durch die andere API und weniger Möglichkeiten bei der HW wird die Konsole (deutlich) weniger Leistung brauchen.

Und mit Checkerboard-Rendering word man auch auf 8k kommen.

Und was die Konsolen leisten werden wissen wir nur bei der CPU, Ryzen kann man abschätzen, aber was Navi leisten wird können weiß niemand.
Dazu wurde der Chip für Sony und MS nochmal angepasst, da hilft nur abwarten bis Navi draußen ist.
Dazu bleibt die Frage wie viel Subventionen Sony und MS reinstecken.

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 20. April 2019 - 20:10 #

Nein, einen 100% exakten Vergleich findet man nicht, aber man kann schon Rückschlüsse hinsichtlich der technischen Machbarkeit ziehen und auch beim Raytracing die fps-Verluste auf dem PC anschauen.

Und die XBOX ist ja auch noch nicht alt, in etwa in der Preisklasse und die bietet 4k/30fps. Die PS4 Pro, ebenfalls nicht alt, muss dafür schon tricksen um überhaupt 4k zu haben. Da jetzt mit 8k, also mehr als eine Vervierfachung der Leistung der Pro zu kommen, ist schon unseriös.

Und Raytracing geht derzeit noch mit derartigen Fps-Verlusten einher, dass das schon in Verbindung mit 4k unrealistisch ist.

Klar, Navi ist noch unbekannt, aber ich würde da nach den Vega-Karten keine Wunder erwarten.

Wie gesagt, stabiles 4k wäre ja schön. Nur 8k und Raytracing ist für mich völlig unrealistisch.

XmeSSiah666X 17 Shapeshifter - P - 6058 - 21. April 2019 - 16:58 #

Ich fand den Artikel auch nicht besonders gut.
Sicherlich sind Herstellerangaben gerne mal ein wenig übertrieben, das ist doch bei Allem so und da nehmen sich Sony und Microsoft auch nicht viel.
Doch in dem Artikel wird so getan als hätte Sony, am laufenden Band, irgendwelche Versprechen gebrochen und das halte ich für massiv übertrieben.

Als Sony sagte, die PS4 Pro würde 4k unterstützen, war das absolut korrekt!
Sony hat nie behauptet, dass sämtliche Spiele in nativem 4k laufen werden, ganz im Gegenteil, sie haben bereits vor dem Release mehrfach betont, dass die meisten Spiele wahrscheinlich Upscaling nutzen werden.

Mark Cerny hat lediglich gesagt, dass die PS5 8k und Raytracing unterstützen wird und nicht, dass das von jedem Spiel genutzt wird.

Viele scheinen nicht zu bedenken, dass der Konsolenhersteller ja im Grunde nur die Rohleistung und Kompatibilität zu bestimmten Standards und Techniken zur Verfügung stellt.
Ob und wie diese genutzt werden, entscheidet doch am Ende der Spieleentwickler.

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9280 - 21. April 2019 - 17:49 #

Naja, aber etwas zu nennen, was am Ende 95% der Spiele mangels Performance nicht nutzen werden, ist jetzt auch nicht so neutral, wie du das hier darstellst. Ich empfinde das eher als bewusste Irreführung der Kunden.

Das sehe ich übrigens auch in anderen Bereichen wie dem Benzinverbrauch bei Autos oder der Akkulaufzeit bei Smartphones so. Auch da werden unrealistische Werte genannt, die praktisch niemand erreichen wird.

Artikel, die das mal auf ein realistisches Niveau ziehen, finde ich sehr wichtig. Da hätte ich mir mehr von der Spielepresse gewünscht als das durch die Newsticker gewandert ist.

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 21. April 2019 - 17:52 #

Die One (S) ist auch 4K kompatibel, bezieht sich aber nur auf den Videoausgang.

Und die Angaben per Autos erfolgte nach festgelegten Regeln (NEFZ), daran haben einige Hersteller ihre Fahrzeuge legal optimiert. Diese Werte waren damit für jedes Fahrzeug erreichbar, sofern man nach dem Zyklus fährt.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 20. April 2019 - 14:20 #

Interessantes Video. Ich glaube aber, dass "zu viel" gar nicht das wirkliche Problem von Open Worlds ist, sondern der andere Punkt, der im Video immer wieder genannt wird, aber dann doch nicht zu Ende gedacht wird: Zu wenig Sinn! Ist doch toll, wenn man viel machen kann, nur wenn das alles keinen Sinn ergibt, DANN ist es zu viel.

Frohe Q-stern an alle! GoT ya!

Harry67 17 Shapeshifter - - 8820 - 20. April 2019 - 14:32 #

Da hast du sicher recht. Wenn mir Open World die Freiheit lässt, viele Wege zum Ziel zu erkunden und meinen eigenen Spielstil zu entwickeln, dann ist es eine wundervolle Sache. Ein öde angehäuftes Sammelsurium an sinnfreien Plempereien ezeugt nur großformatige Langeweile.

Wenn man da mal genau hinschaut erklärt sich meist ganz deutlich, warum z.B. ein Ghost Recon Wildlands fast wider Erwarten doch ein großer Erfog werden konnte.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 20. April 2019 - 14:36 #

Naja, vielleicht schreibt ja demnächst mal jemand einen User-Artikel über den Sinn/Unsinn von Open Worlds und Rollenspielen? ^^

LRod 16 Übertalent - - 5291 - 20. April 2019 - 15:57 #

Der würde bei mir nicht so positiv ausfallen. Selbst in Witcher 3, dass ich sonst sehr gerne mochte, wurde es mir zuviel.

Auf Cyberpunk freue ich mich trotzdem :-)

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 20. April 2019 - 17:48 #

Allzu positiv für moderne Open Worlds endet mein Artikel auch nicht :)

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4368 - 23. April 2019 - 10:28 #

Hab ich 2011 gemacht...

https://www.gamersglobal.de/user-artikel/mythos-offene-spielwelt

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 23. April 2019 - 17:34 #

Oh nice, den Artikel kannte ich noch nicht! Hat sich eigentlich nicht viel geändert in den letzten 8 Jahren ^^ Doch, eins: Du hattest ein echt hartes Publikum damals... sehr dogmatisch, einige der damaligen Comments.

"Man stelle sich den gefrusteten Spieler vor, der selbst in Fable keinen potentiellen Lebenspartner findet, weil er dessen Ansprüchen nicht genügen kann ..."

Auch zu dem Themenkomplex werd ich demnächst q-lumnen, is ja ein lustiger Zufall :)

Moriarty1779 16 Übertalent - P - 4368 - 23. April 2019 - 22:25 #

Danke für die nette Einschätzung:-)
Ja, damals gab es einige echt harte Comments... aber mir hat die Meinungsvielfalt bei Gamersglobal immer schon gefallen und ich diskutiere auch gern mal mit... ;-)

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 24. April 2019 - 2:15 #

Stimmt, sowohl die wenigen Änderungen in fast einem Jahrzehnt(!), als auch die sehr harten Kommentaren.

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 24. April 2019 - 2:14 #

Den Artikel kenne ich gar nicht. *Geht lesen.(Wechselt nur den Tab)*
Das Beispiel mit der richtigen Reinfolge könnt man auch auf Bioshock Infinite übertragen, da hab ich auch was in der "falschen" Reinfolge gemacht oder einige andere linearen Spiele.

Und so ein MMO mit vielen Jobs kommt, auch wenn ich den Titeln vergessen hab.
Oder war das sogar das Amazon MMO?

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 20. April 2019 - 15:00 #

Ich denke beHaind versteht die Zeilen von EA falsch, die sagen das man mit einem Nicht-Open World Spiel weniger Geld verdienen kann, da die Spieler es kürzer spielen und somit weniger Chancen bestehen mehr Content zu verkaufen.
Und durch AC:Od bin ich ohne gefühlten Grind gekommen.
Und auch bei Witcher 2 und RE2Re fehlt mir noch einiges an Content, bei W2 der andere 2te Akt und bei RE2Re den jeweils anderen Durchgang.

Es gibt zu viele Open World-Titel und RDR2 ist zu groß.
Die meiste Zeit in dem Spiel verbringt man sich mit durchsterben zu seinem Ziel (Aufs Pferd, Kino-Modus an und damit Automatisches reiten, gekillt werden, alles wieder von vorne) und dann das Gleiche in der Quest nochmal, nur das man hier einen Button gedrückt halten muss. Es ist ein ewig gleicher und langweiliger Loop. Auf das Looten verzichtet man irgendwann auch, da die Animation so langatmig sind und man eh keinen Mangel an irgendwas hat.
Was wiederum die ganze Erzählung unlogisch macht.

Wobei Weltgröße hier weniger das Problem ist, als die Geschwindigkeit des Charakters oder das Fortbewegungsmittel, je schneller jenes ist, desto kleiner wirkt die Welt. Zu viel ist Zeit mit langweiligen Reisen zu verbringen erinnert an die Truhenmechanik von Elder Scrolls Blades.
Man wartet darauf das etwas passiert.

Und nicht alles muss Sinn machen, eine Welt lebt auch von Unsinnigen oder langweilen Aufgaben, die für den Fortschritt keinen Sinn haben.
Außer dem Geld zu verdienen, Geralt, als Monsterjäger eignet sich hier besonders als Beispiel.
Das Monsterjagen ist sein Grund für die Existenz, daher muss es Story-technisch gesehen nicht weiter eingebunden sein.

Kleinere Welten (lies: weniger Reisezeit) wäre besser als weniger Content/mehr sinnvoller Content, da dadurch die Spielzeit kürzer wird.
Dadurch ermöglicht man mehr Leuten das durchspielen und alles von dem Werk zu sehen. Letzteres müsste das Ziel sein.
Wobei nicht mal Entwickler alle Geheimnis kennen je nach Spiel.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 20. April 2019 - 17:53 #

Zu viele OW-Titel ist mir offen gesagt egal, denn was ändert sich für mich, ob ich nun 5 oder 50 Titel pro Jahr NICHT spiele. Nix.

Zu Sinn oder Unsinn innerhalb der Welten ... ach, lass uns da morgen darüber reden :)

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 20. April 2019 - 17:57 #

Ich schnuppere eine neue Q-lumme am Himmelsrand, ich hoffe mit weniger Bugs als das Spiel von Bethesda.
Dann warte ich bis morgen.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 50882 - 20. April 2019 - 17:28 #

Schönen Dank für die Oster-Lesetipps.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131071 - 20. April 2019 - 18:10 #

Danke für die Tips! Interessantes Video. Odyssey steht auf der Wishlist aber irgendwie habe ich da auch Angst vor, da ich eigentlich immer alle Quests mitnehme. Witcher 3 ist allerdings eines der besten Spiele die ich je gespielt habe. Mal schauen.

Harry67 17 Shapeshifter - - 8820 - 20. April 2019 - 19:27 #

Bei Odyssey kann man schon alle Quests mitnehmen ohne wahnsinnig zu werden. Im Vergleich zu den ja stets hochgelobten älteren Spielen, nehmen wir Wizardry 8 oder Ultima Underworld 2 wirkt es geradezu übersichtlichst handhabbar.

Ich habe den Eindruck, dass teilweise schon recht verkrampft nach Prroblemen gesucht wird. Und dann wird geredet worüber man so redet, wie es dieses Video eigentlich auch nur tut.

Nivek242 22 AAA-Gamer - P - 36124 - 20. April 2019 - 19:46 #

Am Ende des sonnigen Tages jetzt eine Runde Lesetipps.

Sonyboy 12 Trollwächter - F - 1077 - 20. April 2019 - 20:00 #

Hardwarewunder PlayStation 5: Große Skepsis ist angebracht
Lesetipp lol! mach mal deinen Job vernünftig.
Wo ist den der Artikel zu Mark Cerny???
Da kommt ihr mit so ein Blödsinn um die Ecke... da kann ich mich aufregen. Geh mal nach Computerbase, da gibt es gescheite Informationen
PlayStation 5: Zen-2-Prozessor und Navi mit Raytracing von AMD bestätigt
https://www.computerbase.de/2019-04/playstation-5-hardware-zen-2-navi-raytracing/

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 20. April 2019 - 20:03 #

Zu Mark Cernys Interview hab schon einen Artikel.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19943 - 20. April 2019 - 20:05 #

Wo hat sie ihren Job falsch gemacht? Der Standard bemängelt den für die genannte Hardware zu geringen Preis und das Sony schon bei früheren Konsolen Versprechungen gemacht hat, die sie nicht eingehalten haben.
Außerdem denke ich das du den Sinn von Lesetipps nicht so ganz verstanden hast.
Der Artikel von Computerbase beschäftigt sich alleine mit der Hardware... kein Wort über den Preis.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 11790 - 20. April 2019 - 20:41 #

Mann bist du kaputt.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 50882 - 20. April 2019 - 21:13 #

Bei dem "Namen" habe ich leider nichts anderes erwartet.

Danywilde 24 Trolljäger - - 52760 - 21. April 2019 - 11:43 #

Kannst Du Deinen Unmut bitte auch in vernünftige Worte kleiden? Danke Dir.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27904 - 21. April 2019 - 0:56 #

Laut Gerüchteküche soll die kommende Xbox Anaconda leistungsfähiger als die PS5 werden, allerdings dürfte sie dafür auch teurer als die PS5 werden.

Wenn Microsoft wirklich zwei Modelle rausbringt (Nachfolger von S und X), halte ich es für realistisch, dass die Premium-Konsole die PS5 übertrumpft. Mich besorgen mehr die Gerüchte um die Xbox Lockhart. Wenn diese nur leicht schneller als die Xbox One X ist, könnte sie ein Bremsklotz für Entwickler werden.

XmeSSiah666X 17 Shapeshifter - P - 6058 - 21. April 2019 - 17:06 #

Ich würde es ja begrüßen, wenn beide Hersteller sowohl eine Standard- als auch eine Premium Variante herausbringen und dieses mal bitte beide Varianten zur selben Zeit.

tailssnake 16 Übertalent - 5302 - 21. April 2019 - 17:36 #

Dann müssen die Standardvarianten aber einen ordentlich Sprung zu den alten Premiumvarianten bedeuten.

Aladan 24 Trolljäger - - 51463 - 20. April 2019 - 22:10 #

Danke für die Übersicht. Der Standard Artikel ist mal absoluter Blödsinn. Versteifen sich auf 2 Schlagworte ohne auch nur im geringsten darauf einzugehen. Cerny hat weder von nativen 8k gesprochen, noch von Full Picture Raytracing.

hotzenrockz 13 Koop-Gamer - P - 1385 - 21. April 2019 - 15:01 #

Wieder Danke für die Lesetipps und das Video!

TheRaffer 19 Megatalent - - 17491 - 22. April 2019 - 21:13 #

Interessante Zusammenstellung, danke :)
Das Video muss leider noch einen Tag warten, aber das Schmökern war schon mal gut!

Jörg Langer Chefredakteur - - 386971 - 24. April 2019 - 10:46 #

GameStar hat mich darauf hingewiesen, dass der Albion-Online-Beitrag bei ihnen sehr wohl als Anzeige gekennzeichnet war -- was auch dem zitierten Artikel auf medienbiene.com zu entnehmen war. Ich habe deswegen den letzten Satz im entsprechenden Abschnitt geändert und auch im Anlauf der News "und GameStar" (in Verbindung mit dem Wort "Schleichwerbung") entfernt.

Harry67 17 Shapeshifter - - 8820 - 24. April 2019 - 11:36 #

Weil als Autor "Sponsored Story" steht? Oder habe ich was übersehen? Alleine, dass man jetzt schon zwei Mal hinschauen muss, ob das jetzt ein redaktioneller Beitrag oder eine Anzeige ist ... ich finde es nach wie vor schräg. Aber was solls, müssen sie selber wissen.

Mitarbeit