GAME: Bundesverband gibt die Game Sales Awards im März 2019 bekannt

Bild von Denis Michel
Denis Michel 244407 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

18. April 2019 - 13:56 — vor 5 Wochen zuletzt aktualisiert

GAME, der Verband der deutschen Spielebranche, hat die Gewinner der Game Sales Awards im März bekannt gegeben. Die Platin-Trophäe konnte sich New Super Mario Bros. U Deluxe für die Nintendo Switch sichern. Insgesamt verkaufte sich das Spiel hierzulande mehr als 200.000 Mal.

Den Gold-Award, für mehr als 100.000 verkaufte Einheiten in Deutschland haben sich in dem März-Monat derweil der Online-Shooter Anthem (Testnote: 7.0), die Plattformer-Sammlung Crash Bandicoot N Sane Trilogy (Testnote: 8.0), der First-Person-Shooter Far Cry - New Dawn (Testnote: 8.0) und der MMO-Shooter The Division 2 Testnote: 9.0) verdient.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27961 - 18. April 2019 - 14:01 #

Wenn sich New Super Mario Bros. U Deluxe so gut verkauft, spricht ja nichts dagegen auch Super Mario 3D World zu remastern.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9764 - 18. April 2019 - 18:37 #

Das dürfte nur eine Frage der Zeit sein, genauso wie die meisten anderen erfolgreichen WiiU Titel. Wobei, was bleibt da eigentlich noch?

tailssnake 16 Übertalent - 5338 - 19. April 2019 - 8:00 #

Irgendwie klingen deren Berechnungsmethoden etwas seltsam
"Damit Verkäufe für den game Sales Award berücksichtigt werden können, darf der durchschnittliche Verkaufspreis des Titels nicht stärker als 20 Prozent von der unverbindlichen Preisempfehlung bei Veröffentlichung abweichen. Die ausgewiesenen Verkaufsmengen enthalten plattformspezifische Hochrechnungsfaktoren zur Gesamtmarktabdeckung und zur Berücksichtigung digitaler Verkäufe."
Interessant das Ubisoft genau 20% in seinem Shop gibt, wenn man entsprechend Coins ausgibt.
Und ebenso scheinen digitale Verkäufe nur über einen (geheimen) Faktor berechnet zu werden.
Also werde Keyshops wohl nicht berücksichtigt, wobei der Großteil von denen eh nicht in Deutschland sitzt.

Und deren Seite ist im Brave kaputt.
Und dem/der game liest sich arg komisch, aber so ist es halt wenn man ein englischen Wort als Verbandsname nutzt, dass kann nie richtig klingen.

Janosch 24 Trolljäger - - 55831 - 19. April 2019 - 11:43 #

Ich muss diese Zusammenstellung nicht verstehen...