Days Gone: DLCs geplant + Statement zu den Kinder-Zombies

PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 265079 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

11. März 2019 - 11:54 — vor 30 Wochen zuletzt aktualisiert
Days Gone ab 56,00 € bei Amazon.de kaufen.

Wie bereits bekannt, wird das kommende Zombie-Survival-Spiel Days Gone (zum Preview) eine umfangreiche Geschichte bieten, die euch rund 30 Stunden beschäftigen soll. SIE Bend denkt allerdings bereits weiter und hat jüngst auch Zusatzinhalte für den Titel bestätigt. In einem Interview mit Gamer Braves, sagte Studio-Community-Manager David Lee, dass Sonys Pläne für die DLCs für die Spieler offensichtlich werden, sobald sie die Hauptgeschichte beenden:

Ich denke die Hauptstory wird euch diese Information liefern und diese dürfte ausreichen, um euch die Hintergrundgeschichten der einzelnen Charaktere zu vermitteln, so dass diese euch auf die eine oder andere Weise ans Herz wachsen.

Sony Bends Senior-Staff-Animator Emmanuel Roth ging derweil in einem Interview mit Stevivor auf die Kontroverse um die kindgroßen Zombies im Spiel ein und die Tatsache, dass die Spieler diese töten können. Auf das Thema angesprochen, antwortete der Entwickler:

Das sind keine Kinder, sondern eher kriechende Kreaturen, die eine andere Art von Gameplay bieten. Es ist eine andere Variation der Kreaturen im Spiel. Sie sind interessante Wesen. Sie haben Angst vor den großen Freakers und müssen sich auf Dächer verkriechen, um sich vorm Schwarm zu schützen, da sie sonst verspeist werden. Sie sind jedoch trotzdem gefährlich. Sie behalten Deacons Gesundheit im Auge und wenn diese niedrig ist, werden sie euch anspringen und angreifen. Wir haben hier und da welche versteckt, um den Spieler zu überraschen.

Während die Erwachsenen Zombies in Days Gone „Freaker“ genannt werden, heißen die kleinen untoten Kreaturen „Newts“. Das Wort „Newt“ sei laut Roth keine Anspielung auf „Noob“ oder „Newbie“ (zu Deutsch: „Neuling“), sondern eher auf eine Kaulquappe, was allerdings Roths Behauptung, dass es sich dabei nicht um Kinder handle, widerspricht. 2016 sagte auch Sony Bends Creative-Director John Garvin in einem Artikel, dass es sich bei den „Newts“ um „infizierte Jugendliche“ handelt. Auf erneute Anfrage von Stevivor erklärte ein Sony-Sprecher:

Die verheerende Pandemie infizierte und tötete fast alles menschliche Leben. Einige Jugendliche wurden infiziert und durch das Virus transformiert. Die Überlebenden nennen diese „Newts“. Wir betrachten keinen der Freakers als Menschen. Es sind wilde, kannibalistische Kreaturen mit wildem Appetit, die nur vom Instinkt getrieben werden. Das Virus hat sie zu etwas völlig Neuem mutiert.

revo 16 Übertalent - P - 4381 - 11. März 2019 - 12:03 #

Fänd ich jetzt nicht tragisch, wenn es "offiziell" Kinder wären.
Eher logisch, denn wenn die gesamte Menschheit befallen ist, dann ja auch Kinder.
Man sollte Kinder lediglich nicht als Kinder als solche und alleinig aus diesem Grund in einem Spiel zum (zu tötenden) Gegner machen.
Aber das trifft auf Erwachsene ebenso zu.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23592 - 11. März 2019 - 12:14 #

Die Frage ist am Ende, ob sie sich damit selbst einen Gefallen tun. Klar ist das in der Story logisch und wohl die meisten Gamer sind in der Lage, zu abstrahieren und werden deswegen sicher nicht zu kindermordenden Irren. Ich denke aber, sehr viele Gamer, vor allem (aber nicht nur) solche mit eigenen Kindern, haben da auch bei abstrahierten Gegnern eine sehr hohe, natürliche Hemmschwelle bzw. werden das als sehr abstoßend empfinden. Auch in gewalttätigen und Splatter-Filmen sind nicht ohne Grund Kinder selten Bestandteil des Kanonenfutter-Arsenals oder Opfer der Gewalt. Das ist einfach so eine genetisch-psychologische Sache (Kindchenschema und alles), die sich kaum jemand zu überschreiten traut, schon aus Angst vor dem Backlash und damit einhergehend schlechteren wirtschaftlichen Aussichten.

Ich weiss selbst noch nicht, wie ich das jetzt finden werde im Spiel - es wäre aber keinem was abgefallen, wenn man die jetzt einfach zu ausgemergelten Gollum-Artigen Kreaturen gemacht hätte, würde ich sagen. Kann natürlich auch so eine gezielte Provokation und Grenzüberschreitung um der PR-Willen sein, wobei das jetzt für Sony eher ungewöhnlich wäre.

AxlB 11 Forenversteher - 656 - 11. März 2019 - 14:15 #

Stimme dir da zu. Man muss nicht alles umsetzen, nur weil es storymäßig logisch ist. Ich hätte bei Far Cry 2 auch keine Lust gehabt, auf Kindersoldaten zu schießen, obwohl das Setting es hergegeben hätte.
Ich denke, Days Gone ist zur reinen Unterhaltung konzipiert und nicht wie bspw Spec Ops: The Line noch mit dem Ziel, dass sich der Spieler auch mal schlecht fühlt.

Es scheint wohl wirklch im großen und ganzen ein PR stunt zu sein.

Severin (unregistriert) 11. März 2019 - 15:21 #

> Ich denke aber, sehr viele Gamer, vor allem (aber nicht nur) solche
> mit eigenen Kindern, haben da auch bei abstrahierten Gegnern eine
> sehr hohe, natürliche Hemmschwelle bzw. werden das als sehr abstoßend empfinden.

Und genau das wäre ein ziemlich guter Aufhänger für ein Spiel. Dieser moralische Disput. Könnte man viel damit machen.

Bei dem Titel hier natürlich eher unwahrscheinlich.

zuendy 15 Kenner - P - 3593 - 11. März 2019 - 16:35 #

In Filmen ist es ebenso ein NoGo, finde ich auch richtig so.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23592 - 11. März 2019 - 19:06 #

Grad bei Days Gone können wir das glaube ich getrost ausschliessen, ja. :)

Grundsätzlich bin ich auch für die Verarbeitung kontroverser Themen, aber ich denke nicht, dass man das Thema Kindersoldaten und Kinder umbringen, damit sie einen nicht selbst erschiessen in irgendeiner Form in einem Videospiel unterbringen kann, so dass es auch wirklich als kritisch und nicht einfach nur brutal, platt und überflüssig wirkt. An was denkst du denn, wenn du schreibst "könnte man viel damit machen"?

Severin (unregistriert) 12. März 2019 - 4:29 #

Nun, diesen Konflikt herausarbeiten, den Spieler vor ein moralisches Dilemma stellen. Was würde man selbst tun in so einer Situation? Gibt es dafür überhaupt eine Rechtfertigung? Wenn ja, wie sieht die aus!?

Ein spannendes Thema, wie ich finde.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23592 - 12. März 2019 - 13:22 #

Soweit die Theorie... würde wohl am ehesten in einem Adventure oder so funktionieren so wie dieses... wie hiess das Spiel mit den Kindern im Krieg? In Actionspielen wohl generell schwierig.

Severin (unregistriert) 12. März 2019 - 14:33 #

In Bioshock - siehe meinen Beitrag unten - funktionierte das schon mal sehr gut. Könnte man natürlich noch deutlicher ausbauen, aber es war in Bioshock ja auch nur einer von vielen Aspekten.

revo 16 Übertalent - P - 4381 - 11. März 2019 - 23:23 #

Ich stimme grundsätzlich zu, jedoch sind es hier ja keine Kinder. Zumindest nicht mehr.
Wenn es Kinder wären, hätte ich damit ein riesen Problem. Aber ebenso hätte ich ein Problem „normale“ erwachsene einfach virtuell zu töten.
Die Motivationslage muss stimmen.
Ich sehe grundsätzlich keinen Unterschied ob Mensch oder Tier. Wenn in einem Spiel ein Hund herumstreunt lass ich ihn in Ruhe. Fällt mich ein Hund im Wahn an oder ist er gar mutiert oder so, dann muss er draufgehen. Da passt die Motivations- und Erklärungsgrundlage.

Bei Days Gone mit den „Kindern“ liegt diese Hürde für mich sehr deutlich höher. Aber sie ist durchaus zu nehmen.
Das wird für mich der Punkt, an dem das Spiel für mich entweder als Ganzes versagt oder aber brilliert.
Mal sehen.

vgamer85 19 Megatalent - - 17741 - 11. März 2019 - 12:59 #

Klar ist das nicht schön und man darf auch nicht sagen es sei nur ein Spiel... Wichtig ist dass die Entwickler das ganze ernst nehmen und entsprechend umsetzen. Schwieriges Thema. Kann mich da eher an The Forest erinnern, wo Babymonster umgebracht werden in Höhlen...

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 8301 - 11. März 2019 - 14:34 #

Ich hatte ja sogar Mitleid mit den Kinder-Zombies bei Minecraft!
Leider musste ich sie trotzdem töten. Die eckige Darstellung half mir bei der Beseitigung der Skrupel.
In diesem Fall stelle ich mir das gruselig vor, aber halt aus moralischen Gründen, nicht wegen der Horros-Thematik.

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 12115 - 11. März 2019 - 17:45 #

Konnte man nicht schon in Bioshock die Little Sisters töten? Ich kann mich nicht daran erinnern damals so eine Kritik wahrgenommen zu haben.

Mir ist es egal ob ich Erwachsene, Kinder oder Tiere in einem Videospiel abknalle, sollten sie meiner Spielfigur nach dem Leben trachten. Es ist und bleibt virtuell und niemand kommt wirklich zu Schaden, von daher mache ich mir da keine Gedanken. Im echten Leben will ich hingegen weder auf Kinder noch Erwachsene oder irgendwas anderes schießen wollen müssen.

Severin (unregistriert) 11. März 2019 - 17:54 #

Ich weiß nicht mehr ganz genau, ob man sie wirklich "töten" konnte, aber man konnte ihnen das Adam entziehen, und ihnen so "wehtun".

Die Konsequenzen waren jedenfalls, dass man dementsprechend gegen die Big Daddys kämpfen musste, sowie eines der beiden "schlechten" Enden getriggert hat.

Es war insgesamt auch deutlich lohnenswerter auf lange Sicht, die Mädchen zu verschonen.

Insgesamt also eine spielerisch und psychologisch sehr gute Abwägig aus Für und Wider. Ein Grund, warum Bioshock so grandios ist. Würde mir mehr solcher Spiele wünschen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55282 - 11. März 2019 - 18:22 #

Die Little Sisters sterben nach der Ausbeutung.

Severin (unregistriert) 12. März 2019 - 4:32 #

OK, das beantwortet ja quasi die implizierte Frage oben. War mir nicht mehr sicher, schon lange her, dass ich die ersten beiden Teile gespielt habe. :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 55282 - 11. März 2019 - 18:19 #

Einfach alles umbenennen, dann ist es was völlig anderes, das ist die Strategie der Entwickler. :D

tailssnake 17 Shapeshifter - P - 6489 - 11. März 2019 - 18:22 #

Das Spiel schafft es vor dem Release fast alle meine Red Flags einzusammeln, erst sehr viel Film für ein kurzes Spiel, dann DLCs und nun fehlt nur noch ein Frühzugang für gewisse Version und es hat meine 3 meiner 4 Major-Red Flags. Die vierte wäre exklusiver Content nur in Version XY.

rammmses 19 Megatalent - P - 18116 - 12. März 2019 - 8:14 #

Hat's die USK denn eigentlich schon durchgehen lassen?

Aladan 24 Trolljäger - P - 52777 - 12. März 2019 - 8:21 #

Ich hab bei Days Gone eigentlich nur vor einer Sache Angst..vor meiner PS4 Pro. Ich befürchte wieder ein Staubsauger-Gate. ;-)

Doktorjoe 16 Übertalent - P - 4966 - 13. März 2019 - 18:01 #

Wenn ich das richtig verfolgt habe, ist das wieder eins dieser Spiele wo man Rohstoffe suchen und craften, also bauen, muss. Ich habe auf so einen Mist keine Lust! Bin ich da der einzige? Auf dem PC könnte man sich einfach Rohstoffe ercheaten, Problem gelöst und ich hätte Spaß. Es ist einerseits sehr schön, dass Sony so viele Singleplayer-Titel herausbringt, aber gleichzeitig wiederum schade, dass sie deswegen nie auf dem PC erscheinen.

Mitarbeit