Steam: Entwickler prangert Manipulationen von Release-Liste an

Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 22443 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S7,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

7. März 2019 - 1:01 — vor 27 Wochen zuletzt aktualisiert

Mike Rose ist Entwickler beim Indie-Studio Rave of Ravendale und er musste via Twitter etwas loswerden, was ihn schon länger beschäftigte und nun auch direkt betrifft: „Die Bald-verfügbar-Liste auf Steam ist ein prominenter Platz für zukünftig erscheinende Spiele auf der Steam-Startseite. Leider ist es ein (manchmal unbeabsichtigtes) manipuliertes Durcheinander.“ Die Entwickler, die sich auf Valves Seite registriert haben, können nicht nur das vorgesehene Release-Datum einsetzen, das dann für alle im Shop einsehbar ist, sondern ein zusätzliches Datum im Backend. Rose erklärt, wie es hinter den Kulissen der Spiele-Plattform abläuft: 

Steam sucht das Veröffentlichungsdatum für jeden Titel, der im Steam-Backend eingestellt ist und listet dann alle Titel mit richtigen Wunschlistennummern in der Reihenfolge auf, in der sie angeblich herauskommen sollen. Das Wort 'angeblich' ist der Knackpunkt: Man kann im Steam-Backend einen x-beliebigen Termin für die Veröffentlichung seines Spiels festlegen. Dieses Datum hat keine Bedeutung - außer, dass das Spiel in der Bald-verfügbar-Liste erscheint.

Dementsprechend ist es für die Entwickler ein Leichtes, das Datum immer wieder abzuändern und ihr Produkt auf der Titelseite und damit auf der Wunschliste einiger potenzieller Käufer zu platzieren. Zwar könnten Titel dort auch unbeabsichtigt landen, etwa wenn der Entwickler kein Datum eingibt, Beispiele, bei denen definitiv manipuliert wurde, nennt Mike Rose allerdings auch. So soll der Cooking Simulator von Entwickler Big Cheese Studio und Publisher PlayWay sein Erscheinungsdatum wöchentlich geändert haben und das Studio Eugen Systems seine Echtzeitstrategie Steel Division II mit dem Termin 'Morgen' markiert haben, obwohl der Titel laut Shop-Angaben erst im April erscheinen soll.

Die Tweets von Mike Rose haben mittlerweile auch Valve erreicht, wo sich Firmensprecher Tom Giardino ebenfalls über Twitter äußerte: 

Du hast ein großartiges Timing! Das war gestern auch ein großes Diskussionsthema bei uns und es frustriert uns aus den gleichen Gründen, aus denen es dich frustriert. Aber es ist auch enorm wichtig, dass Entwickler ihr eigenes Release-Timing kontrollieren können, also wollen wir ihnen das nicht wegnehmen.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7669 - 7. März 2019 - 1:12 #

Da ist jetzt konsequentes und transparentes Handeln gefragt.

Severin (unregistriert) 7. März 2019 - 3:28 #

Die Artikel-Überschrift ist irreführend. Nicht Steam manipuliert hier, wie es der Titel suggeriert, sondern die Entwickler missbrauchen eine Funktion um zu täuschen. Das sollte geändert werden.

Das ist wie ich finde zudem im Generellen ein eklatanter Unterschied. Ich sehe hier keinerlei Schuld bei Steam, es ist doch im Allgemeinen davo auszugehen, das Geschäftspartner keine betrügerischen Absichten haben. Aber wie immer muss dem wohl erst ein Riegel vorgeschoben werden, weil einige einfach nicht fair mitspielen wollen.

"This is why we can't have nice things."

Q-Bert 19 Megatalent - P - 14360 - 7. März 2019 - 3:36 #

"Steam: Entwickler prangert Manipulationen von Release-Liste an"

Da steht doch in der Überschrift überhaupt kein handelndes Subjekt in Bezug auf die Manipulation?! Nicht mal ein suggeriertes.

"Berlin: Polizei beklagt hohe Zahlen bei Autodiebstählen"

Da denkst du doch auch nicht, dass Berlin Autos klaut.

Severin (unregistriert) 7. März 2019 - 3:50 #

Es wird aber aus der Überschrift aber auch keineswegs klar, dass hier andere Entwickler diejenigen sind, die manipulieren. Mein erster Gedanke bei der Überschrift war jedenfalls definitiv, dass Steam die Listen manipulieren würde.

Eine bessere Überschrift wäre m.M.n. etwas in der Art von "Steam: Entwickler prangert Manipulations-Möglichkeit der Release-Liste an"

Q-Bert 19 Megatalent - P - 14360 - 7. März 2019 - 3:56 #

Maximal 70 Zeichen bitte :)

Wie wär's damit?
"Steam: Release-Liste laut Entwickler manipulierbar"

Severin (unregistriert) 7. März 2019 - 5:11 #

Klingt gut.

Michl 15 Kenner - P - 3958 - 7. März 2019 - 9:35 #

Gut gesprochen.

Seh da keine böse Absicht eine besonders reißerische Schlagzeile zu konstruieren.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52143 - 7. März 2019 - 13:42 #

Ich unterstelle keine böse Absicht, aber wie Severin habe ich das erst so gelesen, dass Steam da manipuliert. Ist zumindest potenziell missverständlich.

Michl 15 Kenner - P - 3958 - 7. März 2019 - 17:35 #

Ja ist eben subjektive Wahrnehmung, was man "liest".
Verstehe auch das man es anders interpretieren kann.

Taris 15 Kenner - P - 3040 - 9. März 2019 - 0:51 #

Geht mir ebenfalls so. Ist sicher keine Absicht dahinter, aber ich habe es erst auch so verstanden, dass da seitens Steam etwas manipuliert werde.

Lexx 15 Kenner - 3680 - 7. März 2019 - 7:55 #

Ich hab über die Tom Giardino Aussage gelol'd. "Das Problem existiert, aber wir wollen den Entwicklern nichts vorschreiben." Großartig. :>

Aladan 24 Trolljäger - P - 52525 - 7. März 2019 - 8:36 #

Da müssten sie ja was machen, Gott bewahre!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104880 - 7. März 2019 - 9:10 #

Ja, selbst den Hintern hoch kriegen ist nicht. Da muß erstmal so richtig die Kacke am dampfen sein, bis man wenigstens mal von einer Arschbacke auf die andere rutscht. Sieht man auch an dem aktuellen Fall mit dem Spiel Rape Day.

Severin (unregistriert) 8. März 2019 - 3:33 #

Du meinst, nachdem sie letztes mal auf die Fresse gekriegt haben, weil sie kuratiert haben und dann ein paar "Dating-Sims" nicht auf Steam erscheinen konnten, daraufhin kam die Änderung, dass in Zukunft absolut alles erlaubt sei, was nicht Illegal oder "Trolling" ist.

Und nun plärren wahrscheinlich genau die selben SJWs nach einer Regelung wegen Rape Day.

Jaja, da müssen sie unbedingt "den Hintern hoch kriegen", denn manche Nutzer wollen zwar keine Bevormundung, aber nur dann wenn es ihnen gerade genehm ist! Zensur ist natürlich rein optional!

Michl 15 Kenner - P - 3958 - 7. März 2019 - 9:41 #

Dito.

Schon etwas dreist: "Ja wir wissen das, aber was sollen wir denn machen, das nicht in zu viel Arbeit ausartet!?" ;)

Da man dieser Manipulation wohl nicht mit nem Algorithmus beikommt, müssten wohl oder übel alle Fälle händisch geprüft werden und das ist teuer.
Also schätze ich Steam sitzt es aus.

yankman 15 Kenner - P - 3836 - 7. März 2019 - 10:42 #

Ich finde das richtig, denn die Verantwortung liegt bei den Entwicklern.
Wenn Entwickler das als Werbung mißbrauchen, sollte man ihnen das ankreiden und nicht Steam.
Das könnten die Steamuser tun und dann würde sich das Problem von selbst lösen ...

Und daraus zu schließen das Steam unwillig ist Zeit und Geld in die Lösung der Problems ist ziemlich vorurteilsbehaftet.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104880 - 7. März 2019 - 11:20 #

Die User können einen Mißbrauch auch nur melden. Den Entwicklern jedoch auf die Finger klopfen, dies zu unterlassen, kann nunmal nur Steam/Valve. Das Problem auf User und somit Selbstregelung abzuschieben ist zu einfach gedacht.

Michl 15 Kenner - P - 3958 - 7. März 2019 - 15:28 #

Ja der verantwortungsvolle Umgang würde natürlich bei den Entwicklern liegen. Aber wenn diese das Feature als Werbemittel missbrauchen und damit auch Mitbewerbern im Prinzip schaden, ist das nicht in Ordnung.

Und die User in die Pflicht nehmen zu wollen ist doch, entschuldige, Schwachsinn!
Wie sollten die User denn deiner Meinung nach handeln um das Problem zu lösen?
Den meisten wird diese Form des Missbrauchs wohl eh nicht auffallen.

yankman 15 Kenner - P - 3836 - 7. März 2019 - 16:28 #

Ich wundere mich das gerade du mit "Schwachsinn" kommst, nach dem dein obiger Beitrag voller Spekulationen und Unterstellungen ist.
Der User muss nicht in die Pflicht genommen werden.
Es dreht sich schließlich alles um den User und um seine Kaufentscheidung.
Er kann einfach mündig agieren, in dem er Spiele, die in den Releaseliste häufiger auftauchen, entsprechend kommentiert, bewertet oder einfach nicht kauft.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104880 - 7. März 2019 - 16:38 #

"Er kann einfach mündig agieren, in dem er Spiele, die in den Releaseliste häufiger auftauchen, entsprechend kommentiert, bewertet oder einfach nicht kauft."

Sicher kann er das. Nur darum geht's letztendlich nicht und behebt nicht die Ursache des Problems. Zudem macht eine entsprechende Bewertung die User-Wertungen auf Steam noch unsinniger durch Verfälschung.

Michl 15 Kenner - P - 3958 - 7. März 2019 - 17:24 #

Ja gewissermaßen spekuliere ich bzw. vermute ich wie Valve das Problem lösen könnte (Algorithmus/händisch), aus dem einfachen Grund das ich nicht in der Materie drin stecke.

Und ich vermute das sie es wohl aussitzen, ja. Unterstellen tue ich ihnen nichts. Ich würde es genauso machen außer es wächst nicht innerhalb kürzester Zeit Gras darüber.

Und die Idee die User in die Pflicht zu nehmen halte ich wirklich für Schwachsinn, nochmals Entschuldigung. Oder eine schlechte Idee, oder keine angemesse Lösung oder, oder... Ich steh aber zu meiner ersten Formulierung.

Weder ich noch irgendwelche anderen Nutzer von Steam sind für dessen Funktion verantwortlich.
Ansonsten bin ich komplett bei Trinity. Siehe Ihren Beitrag über mir.

monkeyboobs (unregistriert) 7. März 2019 - 11:24 #

Steam kommt aktuell nicht aus den Negativschlagzeilen raus. Da freut sich Epic sicher...

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5275 - 7. März 2019 - 14:15 #

Fraglich, da es bei Epic gerade den Epic Fail gibt: Account anlegen ohne Verifikation der Email. Gerade fluchen sehr viele Leute, weil Dritte ihre Email bei Epic nutzen. Man ist quasi aus Sicherheitsgründen gezwungen, mit jeder öffentlichen Email einen eigenen Account anzulegen, bevor Dritte es tun. Wie lang sind Verifikationsmails schon Sicherheitsstandard - 10 Jahre?
Man kann solche Fake-Account zwar leicht übernehmen, aber wehe damit wurde schon Unsinn gemacht, dann bleibt man im schlimmsten Fall auf teuren Anwaltskosten sitzen, wenn Copyright-Abmahnungen ins Haus flattern.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 23695 - 7. März 2019 - 15:13 #

Echt jetzt? Das wäre ja wirklich krass. Da ich nix mit dem Epic-Store zu tun habe, bleiben mir solche News natürlich verborgen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 54755 - 7. März 2019 - 15:32 #

Mensch, das ist ein neuer Store, man muss denen erstmal 20 Jahre geben, bis sie auf aktuellem Stand sind, das darf man denen doch nicht ankreiden.

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9098 - 8. März 2019 - 22:29 #

Wenn das stimmt, dann haben sie erstaunlich versagt für ein Unternehmen in ihrer Größe.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 142274 - 7. März 2019 - 18:13 #

Gar nix ändert sich da.

TheRaffer 19 Megatalent - - 18812 - 9. März 2019 - 22:47 #

Glaube ich auch.

Mitarbeit