Wargroove: Patch 1.2.0 bringt weitere Detailverbesserungen und Speichern in Missionen

PC Switch XOne PS4
Bild von Hannes Herrmann
Hannes Herrmann 11204 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S1,A3,J8
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Platin-Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns bei der GDC-Doku 2019 mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

6. März 2019 - 12:26 — vor 39 Wochen zuletzt aktualisiert
Wargroove ab 16,99 € bei Amazon.de kaufen.

Das Fantasy-Rundentaktikspiel Wargroove (im Arcade-Check und bei Jörgspielt) wird vom Entwickler Chucklefish auch nach dem Release stetig verbessert. Der für den 6. März  angekündigte Patch 1.2.0 bringt neben vielen kleinen Änderungen vor allem ein Checkpointsystem zum Speichern in Missionen. Ihr könnt in einer Mission jederzeit einen solchen Wiederansatzpunkt definieren und dort das Spiel fortsetzen – es kann allerdings immer nur einen Checkpoint geben. Damit ist ein Hauptkritikpunkt Jörgs aus dem Spieleveteranen-Podcast #137 abgemildert.

Ein anderes Highlight des Updates ist die Überarbeitung der Schwierigkeitsgrade. Nur auf dem bisher voreingestellten Schwierigkeitsgrad "Hart" könnt ihr den S-Rang erreichen, auf "Medium" drei Sterne, auf "Leicht" zwei Sterne und auf "Story" nur einen Stern. Animationen eurer Einheiten könnt ihr jetzt auch beschleunigen (siehe Teaserbild).

Multiplayerpartien könnt ihr endlich mit KI-Gegnern auffüllen, außerdem sind sieben neue Koop-Karten verfügbar. Die Visualisierung des Stein-Schere-Papier-Prinzips in der Übersicht einer Einheit wurde stark verbessert (beim Mouseover werden euch nun die Sprites der Einheiten angezeigt). Der Nebel des Krieges entzieht jetzt auch die gegnerische Schatzkammer, das Einkommen eurer Rivalen sowie die Farbe eingenommener Gebäude euren Blicken. Das sichtbare Gebiet ist nun auch für die Verbündeten enthüllt.

Die vollständigen Patchnotes findet ihr auf dem Entwicklerblog.
 

LeeRobo 16 Übertalent - P - 5715 - 6. März 2019 - 13:57 #

Gutes Spiel, gutes Update.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - - 148077 - 6. März 2019 - 14:34 #

Endlich speichern! Yeah! :)

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10322 - 6. März 2019 - 19:21 #

Höh? Wenn ich auf der Switch das Spiel gekillt und neu gestartet habe, hat es die Mission immer am Anfang des Zuges in dem ich raus bin fortgesetzt.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 11204 - 6. März 2019 - 19:22 #

Du kannst jetzt in einer Mission einen Checkpoint setzen, weiterspielen und dann zum Checkpoint zurückspringen.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 7. März 2019 - 10:50 #

der link zum entwicklerblog führt zum arcade check.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 8023 - 7. März 2019 - 13:01 #

Speichern in Missionen. Furchtbar. Nicht auszudenken, wenn damit alle anfangen würden.

Mitarbeit