PSN-Check: Death End re;Quest - JRPG mit Visual-Novel-Anleihen
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PS4
Bild von FantasticNerd
FantasticNerd 7388 EXP - 17 Shapeshifter,R3,S1,A4,J10
Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2018 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2018 beim Geschenk 2 mit 25 €  unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 beim Geschenk 1 mit 25 €  unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2018 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 100 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 25 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 10 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 5 Euro (oder mehr) unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

6. März 2019 - 20:30 — vor 11 Wochen zuletzt aktualisiert
Death end re;Quest ab 8,19 € bei Green Man Gaming kaufen.
Death end re;Quest ab 49,99 € bei Amazon.de kaufen.
Bereits seit dem April des letzten Jahres steht Death End Re;Quest exklusiv für die PS4 in Japan bereit. Seit wenigen Tagen kommen nun auch europäische Spieler in den Genuss des JRPGs mit Visual-Novel-Einflüssen. Doch ist es den Download wert? Unser PSN-Check verrät es euch.
Links im Bild seht ihr Hauptcharakter Shina, die in einer virtuellen Welt gefangen ist.
Vielversprechender Start
Death End re;Quest beginnt vielversprechend. Nachdem wir von einem fetzigen Japano-Pop-Soundtrack begrüßt wurden, während uns die Bilder der Hauptcharaktere samt deren Namen entgegen geworfen werden, können wir das Spiel auch schon starten. 

Wir schlüpfen in die Haut des Mädchens Shina, die gleich in einer bewegenden Szene – unterlegt mit stimmungsvoller Musik – von einem riesigen Monster getötet wird. Kurz darauf wachen wir in unserem Elternhaus wieder auf, allerdings ohne zu wissen, wer wir überhaupt sind. Anhand von Codeschnipseln, die immer wieder auftauchen, bemerken wir allerdings schnell, dass wir uns lediglich in einer virtuellen Welt befinden. Außerdem erfahren wir schon recht früh, dass die Menschen in der virtuellen Welt verrückt werden und überall Monster herumstreunen.

Gleichzeitig gibt es in Death End re;Quest auch einen Handlungsstrang in der realen Welt. Dort spielen wir Arata Mizunashi, einen der Programmierer der virtuellen Welt. Mit Arata bewegen wir uns wie in einer klassischen Visual Novel und versuchen das Rätsel um das Verschwinden von Shina zu lösen, die nun schon seit einem Jahr unauffindbar ist. Kontakt zu Shina bauen wir über Cheats auf.
Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab, wobei ihr euren Charakter frei positionieren dürft.
JRPG in virtueller Welt
Im Folgenden erkunden wir abwechselnd die beiden Schauplätze. Die virtuelle Welt ist dabei oft durch Zäune oder Berge begrenzt, während wir in der Realwelt lediglich festgelegte Orte besuchen können. Relativ schnell folgt auch der erste Kampf, der gleichzeitig als Tutorial gilt. Allerdings ist dies eine der wenigen Ausnahmen, in denen uns die Entwickler an die Hand nehmen – meist müssen wir auch auf die Hilfetexte im Menü zurückgreifen, wenn wir gerade mal nicht wissen, wie dies und das funktioniert.

Im JRPG-Teil von Death End Re;Quest steigern wir über Kämpfe unsere Erfahrung. Die Scharmützel verlaufen rundenbasiert. Um die beste Position für den Angriff zu finden, können wir uns aber frei bewegen. Zusätzlich gibt es ein paar kleinere Feinheiten. So können wir einen Gegner mit einem Dreifachangriff zu einem Verbündeten stoßen, der dann automatisch noch mal zuschlägt und weiteren Schaden verursacht. Die richtige Position für die Ausführung einer solchen Attacke zu finden, fällt aufgrund der etwas schwammigen Steuerung jedoch nicht ganz so leicht.

Darüber hinaus müssen wir in der virtuellen Welt auf "Bugs" achten. Zwar können wir sie taktisch einsetzen, wenn wir Feinde auf sie stoßen, gleichzeitig nehmen aber auch wir Schaden bei Kontakt mit ihnen. Zusätzlich steigt unser Korruption-Level. Übersteigt das einen bestimmten Wert, können wir eine mächtige Glitch-Form annehmen und besonders starke Angriffe lostreten. Sollten die Kämpfe zu leicht oder zu schwierig ausfallen, könnt ihr im Übrigen jederzeit zwischen den drei Schwierigkeitsgraden wechseln.
Neben der virtuellen Welt spielt ein Handlungsstrang in der realen Welt. Dort übernehmt ihr Arata, das Gameplay gleicht nun einer Visual Novel.
Technik und Fazit
Grafisch überzeugt Death End re;Quest vor allem in den Visual-Novel-Abschnitten. In den offen gehaltenen Arealen, in denen wir uns frei bewegen können, lässt die Optik jedoch stark nach, was vor allem an den eher tristen und unbelebten Gebieten liegt. Von einer durchweg positiven Seite präsentiert sich der Titel bei der Sprachausgabe, die sowohl auf Japanisch als auch auf Englisch angeboten wird. Typisch für ein JRPG sind nicht alle Texte vertont und werden nur als Texteinblendungen gezeigt. Die Hintergrundmusik passt allerdings nicht immer zu der Stimmung in den Dialogen, genauso gibt es ab und an abrupte Wechsel der Musik.
  • JRPG / Visual Novel
  • Einzelspieler
  • Preis im PS Store: 59,99 Euro (auch als Retailfassung erhältlich)
  • In einem Satz: Interessante Kombi für Fans von JRPGs und Visual Novels
Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 9322 - 6. März 2019 - 20:52 #

Hätte ich Bock drauf, leider falsche Platform (noch?). Danke für den Kurztest.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131127 - 6. März 2019 - 21:00 #

Interessante Mischung. Danke für den Check!

Evoli 17 Shapeshifter - 8168 - 6. März 2019 - 21:30 #

Ganz schön teuer. Aber ich glaube, das ist sowieso nicht unbedingt mein Spiel, auch wenn ich Visual Novels nicht uninteressant finde.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 75948 - 6. März 2019 - 21:32 #

Sieht sehr interessant aus. Dummerweise auf der falschen Plattform.

Janosch 24 Trolljäger - - 55831 - 6. März 2019 - 22:37 #

Ich finde das ja genau umgedreht... ;)

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 75948 - 7. März 2019 - 8:58 #

Wie? Richtige Plattform, aber uninteressantes Spiel?

st4tic -ZG- 19 Megatalent - P - 16150 - 7. März 2019 - 9:39 #

Das würde ich unterschreiben;-)

BTW: Danke für den Check!

Flammuss 19 Megatalent - - 13933 - 8. März 2019 - 11:54 #

So würde ich das auch unterschreiben!
Aber danke für den Blick über den Tellerrand :)

Akki 17 Shapeshifter - P - 6014 - 6. März 2019 - 21:52 #

Eigentlich bin ich Zielgruppe. Aber für 60 Tacken.. pffft.

Danywilde 24 Trolljäger - - 52804 - 6. März 2019 - 23:14 #

Schön, dass es wieder einen PSN- Check gibt, danke dafür!

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 50896 - 7. März 2019 - 0:59 #

Ich finde es auch etwas hochpreisig.

falc410 15 Kenner - 2980 - 7. März 2019 - 9:49 #

Genau mein Spiel - aber nicht zu dem Preis und Visual Novels hätte ich auch lieber auf der Vita - schade dass das nicht mehr dafür kommt.

PraetorCreech 17 Shapeshifter - P - 7206 - 7. März 2019 - 10:03 #

Vielen Dank für den Einblick. Ich hoffe auf einen PC Release, dann nehme ich es gerne mal mit.

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 32714 - 7. März 2019 - 23:03 #

Schon die Bilder reichen mir. Derart uninspiriertes Design mit mangelhafter Technik kommt mir nicht auf die Festplatte.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19948 - 8. März 2019 - 12:54 #

Nichts für mich, aber Danke für den Check.

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76578 - 8. März 2019 - 12:59 #

JRPG, nein Danke.

Danke hingegen dennoch für den Check!

Jürgen 24 Trolljäger - F - 47862 - 9. März 2019 - 15:33 #

Danke für den Check. Ich bleibe lieber bei getrennten Genres ;)

TheRaffer 19 Megatalent - - 17505 - 9. März 2019 - 19:55 #

Danke für den Check. :)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22592 - 9. März 2019 - 21:21 #

Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen: Nichts für mich, aber Danke für den Check.

Danywilde 24 Trolljäger - - 52804 - 14. März 2019 - 6:19 #

Ja, es spricht mich auch nicht an, habe den Check trotzdem gerne gelesen.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 165691 - 10. März 2019 - 9:38 #

Ich mag zwar Rundentaktik aber dieser Vertreter ist definitiv nichts für mich, trotzdem Danke für den Check

Maverick 30 Pro-Gamer - - 397611 - 10. März 2019 - 21:30 #

Nicht wirklich interessant für mich, trotzdem danke für den neuen Check. ;)

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11059 - 24. März 2019 - 11:42 #

Lieber spät als nie bedanke ich mich auch für diesen Check.

quentin.tarantino 12 Trollwächter - 1120 - 2. April 2019 - 21:57 #

Sieht ganz gut aus. Leider falsche Plattform.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 139535 - 26. April 2019 - 18:46 #

Ob ich jemals Visual Novels spielen werde in diesem Leben?

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22592 - 27. April 2019 - 2:26 #

Vermutlich nicht.

Danywilde 24 Trolljäger - - 52804 - 28. April 2019 - 15:11 #

Ich auch nicht!

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22592 - 28. April 2019 - 21:56 #

Macht nix ;-)

FantasticNerd 17 Shapeshifter - - 7388 - 28. April 2019 - 15:19 #

Ich finde die an sich ganz nett. Ist halt schön entschleunigt und eher entspannt.

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131127 - 28. April 2019 - 19:17 #

Walking-Simulator sind mir auch lieber. Etwas mehr "Spiel", finde ich.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 165691 - 7. Mai 2019 - 13:47 #

Oder Cards oder Minesweeper oder ...

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 131127 - 7. Mai 2019 - 14:22 #

Walking-Simulatoren haben im Gegensatz zu Cards oder Minesweeper aber (in der Regel) eine Story. :)

Mitarbeit
JRPG
16
Compile Heart
12.04.2018 () • 19.02.2019 () • 22.02.2019 () • 16.05.2019 ()
Link
3.0
PCPS4
Amazon (€): 49,99 (PlayStation 4)
GMG (€): 40,14 (STEAM), 36,13 (Premium), 8,19 (STEAM), 7,37 (Premium), 41,99 (STEAM), 37,79 (Premium)