The Division 2: CEO begründet den Schritt von Steam zum Epic Store

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 266828 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

15. Februar 2019 - 12:40 — vor 35 Wochen zuletzt aktualisiert
The Division 2 ab 33,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
The Division 2 ab 18,67 € bei Amazon.de kaufen.

Ubisofts CEO Yves Guillemot hat in einem Interview mit Games Industry über die Entscheidung gesprochen, den im März erscheinenden MMO-Shooter The Division 2 (zum Preview) nicht mehr über Steam, sondern ausschließlich über den Ubisoft-Store und den Epic Games Store anzubieten. Wie er verriet, wollte man damit die Spieler vor allem auf die eigene Plattform lenken. Der Plan scheint aufzugehen, denn laut Guillemot konnte das Unternehmen sowohl bei den Beta-Zahlen, als auch bei den PC-Vorbestellungen des Titels ein Rekordhoch verzeichnen:

Es gibt eine wachsende Zahl von Vertriebsplattformen da draußen, die um großartige Inhalte kämpfen. Mit diesem Deal haben wir die Chance gesehen, die Bekanntheit unseres eigenen Stores zu erhöhen, während wir gleichzeitig einen Partner unterstützen, der unsere Spiele schätzt und bessere Bedingungen bietet. Die frühen Zahlen sprechen für sich, da die Vorbestellungen für PC höher sind als beim Vorgänger und die Vorbestellungen im Ubisoft-Store sind sechsmal höher. Wir glauben, dass dieser Deal langfristig einen positiven Effekt für Ubisoft haben wird.

Der Epic Games Store verlangt lediglich zwölf Prozent des Umsatzes von den Studios, während es bei Steam 30 Prozent sind. Ob Epic genügend Verbraucher anlocken kann, um trotz der niedrigeren Einnahmen von den Studios langfristig profitabel zu sein, muss sich erst zeigen. Kürzlich hat Valve eine Anpassung seiner Bedingungen angekündigt und gab bekannt, dass Entwickler finanziell erfolgreicher Titel zukünftig weniger Provision entrichten müssen.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 12:42 #

Na klasse, ein Spiel weniger, das ich kaufen werde. Exklusiv!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 15. Februar 2019 - 12:45 #

Kauf's doch über den Ubistore. Uplay brauchst du doch sowieso.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 13:04 #

Ja, da ist was dran. Wahrscheinlich kaufe ich es (wenn überhaupt) als kostenlose Festplatten Beigabe wie schon AC Origins und Far Cry 5. (über Alternate)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 15. Februar 2019 - 13:06 #

Wie viel Festplatten brauchst du?

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 13:22 #

Och, da kann man eigentlich nie genug von haben.

Denis Michel Freier Redakteur - F - 266828 - 15. Februar 2019 - 13:19 #

Vermutlich bekommst du auch eine Kopie von Fallout 76 dazu. :p

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 13:23 #

Der war gut !!

Inso 17 Shapeshifter - P - 6712 - 15. Februar 2019 - 13:24 #

Jetzt mach es ihm doch nicht direkt wieder madig :D

zz-80 13 Koop-Gamer - 1559 - 18. Februar 2019 - 8:48 #

Nur eine? Wenn man sich die aktuellen Aktionen zum Spiel ansieht kann man nur zum Schluss kommen manch Händler sei der Ansicht: geteiltes Leid ist doppeltes Leid! ;)

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23608 - 15. Februar 2019 - 12:47 #

Wird nur Keinen stören, wenn die Vorbestellungen wie er sagt schon höher sind als beim Vorläufer.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 13:25 #

Stimmt. Aber momentan bin ich in der Anti-Epic-Store Phase. Wie vorher schon in der Anti Win7, Steam, WinXP, Win 10...Phase naja, Ihr wisst woraus ich hinaus will.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55433 - 15. Februar 2019 - 17:41 #

Bist du denn auch in der Anti-Uplay-Phase? :D

Sven Gellersen 22 AAA-Gamer - - 33342 - 15. Februar 2019 - 17:54 #

Dass die Phase mittel- oder langfristig vorbei gehen wird und den Epic Store dann doch nutzt?

Desotho 17 Shapeshifter - P - 6715 - 16. Februar 2019 - 1:51 #

Du jammerst ein paar Jahre darüber und akzeptierst es irgendwann? :D

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 14:25 #

Naja, warum manche Leute UbiSoft Spiele via Steam kaufen, hab ich ohnehin nie verstanden. Das sind dann direkt zwei Launcher, statt nur einer.

Und wer die Retail-Version gekauft hat, hat ohnehin immer nur einen UPlay Key bekommen.

thhko 15 Kenner - P - 2927 - 15. Februar 2019 - 14:54 #

Mein Grund wäre, dass ich bei Steam (durch die ganzen Sammelkartenverkäufe) Guthaben habe, bei Ubisoft aber nicht ;)

Noodles 24 Trolljäger - P - 55433 - 15. Februar 2019 - 17:48 #

Wieviel Guthaben hast du denn da? Für 100 Uplay-Punkte bekommst du ja 20 % Rabatt, eventuell ist das mehr. ;)

thhko 15 Kenner - P - 2927 - 16. Februar 2019 - 2:17 #

Ne, das reicht schon komplett für ein Vollpreisspiel... habe mich mit Käufen direkt bei Steam zuletzt erfolgreich zurückgehalten, der PoS ähhh MoJ schmilzt trotzdem nur recht langsam vor sich hin.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 12:57 #

Ich bezweifle ja das der Switch ("!"haha) von Steam zu Epic zu mehr Vorbestellungen im Epic denn im Steam Store führt. Bestenfalls gehen mehr Leute die ansonsten über Steam gekauft hätten direkt zu UPLAY.

Und das es mehr sind als beim Vorgänger könnte ja an der Entwicklung liegen die der Vorgänger genommen hat? Ich weiss Crazy Idee, aber wer weiss ^^!

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 15. Februar 2019 - 13:01 #

"Bestenfalls gehen mehr Leute die ansonsten über Steam gekauft hätten direkt zu UPLAY."
Das ist doch genau die Idee dahinter.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 13:25 #

Es geht um die Aussage das es insgesamt mehr geworden sein sollen .... Weil sie zu Epic sind.

Inso 17 Shapeshifter - P - 6712 - 15. Februar 2019 - 13:35 #

Ich verstehe es eher so, das ja die allgemiene Annahme nicht ganz abwegig ist, das der Wechsel Kunden kostet. Man hat aber zumindest im Gegensatz zum Vorgänger keine Einbrüche zu verzeichnen, sondern es rennt trotzdem alles sehr gut..

PROJECT RXD 06 Bewerter - 92 - 15. Februar 2019 - 15:54 #

Es sind mehr Vorbestellungen im hauseigenen Store als beim Vorgänger. Damit hat sich der Wechsel doppelt slgelohnt. Weniger Abgaben an Epic statt Steam und aufgrund des Anstiegs an Vorbestellungen im eigenen Store mehr Kohle direkt.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 17:49 #

Das ist ne klare Aussage.
Die Vorbestellungen auf PC sind höher als beim Vorgänger und in ihrem eigenen Store konkret 6 mal höher wie vorher.

Sorry ich sehe das nicht so das sich das nur auf UPLAY bezieht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 15. Februar 2019 - 13:10 #

"Bestenfalls gehen mehr Leute die ansonsten über Steam gekauft hätten direkt zu UPLAY."

Genau das ist ja der Grund, den er auch anspricht. Genauso, daß Ubi bei Epic bessere Konditionen als bei Steam hat.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23608 - 15. Februar 2019 - 13:33 #

Das ist der Sinn der Sache - mehr UPlay-Kunden und gleichzeitig eine Alternative für Leute, die eben aus Prinzip nicht zu UPlay wollen zum einkaufen.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 17:50 #

Auch für dich als Nachzügler. Das war nicht der Puinkt auf den ich hinaus wollte.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23608 - 16. Februar 2019 - 1:37 #

Dann sags doch gleich. :) Er vergleicht allerdings auch nur mit den Vorbestellungen von Teil 1 - das war damals ein neues Franchise, daher könnte ich mir vorstellen, dass die Vorbestellungen damals automatisch weniger waren, weil weniger Leute bereit waren die Katze im Sack zu kaufen. Wenn er beim Vergleich zum ersten Teil ist würde ich den "der Erfolg gibt uns Recht" Satz tatsächlich eher so verstehen, dass es kein "falscher" Schritt war, der zu weniger Vorbestellungen geführt hat. Dass der Mehrverkauf auf den Epic-Store zurückzuführen ist sagt er ja so direkt nicht, auch wenn mans so interpretieren kann; ich entscheide mich bei Interpretationen gern für die vernünftigere Variante, auch wenn ich den Sprecher nicht mag. Ausser bei Trump, da mache ich eine Ausnahme.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 16. Februar 2019 - 8:44 #

Ich hab leider immer noch nicht verstanden, auf welchen Punkt du eigentlich hinaus wolltest. Rigendwie haen wir aneinander vorbei geredet :(

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23608 - 16. Februar 2019 - 19:22 #

Ich denke es ging ihm um den kausalen Zusammenhang "Wechsel zu Epic" => "mehr Verkäufe", den ich so allerdings aus dem Zitat zumindest in der hiesigen Übersetzung nur herauslese, wenn ich es so verstehen will.

Mersar 15 Kenner - P - 3555 - 15. Februar 2019 - 12:57 #

Ein neuer Store, wie Epic, ist ansich nicht verkehrt. Mich stören exakt zwei Dinge daran:

1.) Manchmal exklusive Angebote (bei 'The Division 2' jetzt nicht)
2.) Zuviel China an Bord -> die Amerikaner, Koreaner etc. sind schon lax beim Datenschutz, aber die Chinesen kennen das Wort nocht nicht mal!

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 12:58 #

Jo die 40% Tencent sind eigentlich das einzige was mich an dem Store stört.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52773 - 15. Februar 2019 - 13:05 #

Also wollten sie vor allem weg von Steam, damit die Leute eher im eigenen Store kaufen (klar, keine Provision abzugeben), aber nehmen Epic halt noch mit, weil die vermutlich gut dafür gezahlt haben - hoffen aber wohl, dass da möglichst wenige einkaufen.
Ob Epic das gut findet? Muss man wohl abwarten, wie die Zahlen ausfallen und ob beide Seiten damit zufrieden sind.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 15. Februar 2019 - 13:10 #

Er sagt eigentlich nur, daß sie deswegen Epic als Partner ins Boot geholt haben, weil sie dort bessere Konditionen als bei Steam haben. Eigentlich Win/Win für beide.

FastAllesZocker33 16 Übertalent - P - 4784 - 15. Februar 2019 - 13:28 #

Naja, wer nur über Steam kauft, soll doch dort kaufen dürfen?! Auch hier würde Ubisoft dann mit dieser Lizenz Gewinn machen (70%), nun haben sie 0% von dieser Person. So ganz kann ich das noch nicht nachvollziehen aus unternehmerischem Aspekt.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52773 - 15. Februar 2019 - 13:33 #

Wer Division 1 bei Steam gekauft hatte und jetzt auch Teil 2 spielen will, muss über Uplay (100% Gewinn) oder Epic (88% Gewinn) gehen. Das ist ein massives Plus für Ubisoft. Der Anteil der Leute, die drauf verzichten, weil es nicht mehr bei Steam ist, dürfte zu vernachlässigen sein.
Man muss ja bedenken: Den Uplay-Launcher und einen Account dafür haben die eh schon, weil auch die Steam-Version darüber läuft. Die Hürde ist also nicht allzu hoch.
Warum man es bei Epic kaufen sollte, erschließt sich mir zwar nicht, aber vermutlich hat der Store auch seine Fans...

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9148 - 15. Februar 2019 - 13:39 #

So ist es. Wenn es bei Teil 1 ohne Uplay direkt mit dem Steam-Konto verknüpft gewesen wäre, hätte dieser Schritt ein hohes Risiko. So ist er sehr überschaubar.

PROJECT RXD 06 Bewerter - 92 - 15. Februar 2019 - 15:58 #

Sie gehen einfach davon aus, dass die, die D2 spielen WOLLEN, dann eben vorzugsweise direkt bei Uplay kaufen. Und wenn die Angaben so stimmen, ist die Zahl der Boykottierer offenbar so gering, dass sie durch die zusätzlichen Uplay-Käufer locker aufgewogen wird.

Kurz: Ubisoft hat durch den Wechsel von Steam zu Epic mehr Einnahmen (weil sie nun die Zahlungen an Steam einsparen).

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 15. Februar 2019 - 16:08 #

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Zahl der Boykottierer so gering ist, dass sie locker aufgewogen wird. Sonst würde Guillemot nicht von einer langfristig positivien Wirkung sprechen. Ich denke, dass Ubi bewusst geringere PC Verkäufe in Kauf nimmt.

Inso 17 Shapeshifter - P - 6712 - 15. Februar 2019 - 18:54 #

Sechsmal höhere Vorbestellungen auf Uplay beinhaltet leider keine Zahl - trotzdem bringt jeder dieser Wechsel direkt 30% mehr in die Kasse, die haben bei zehn Kunden drei die es ggf nicht kaufen finanziell schon direkt abgefangen.
Dazu kommt das die Kinder zwar alle schreien die boykottieren dann - aber wer hat denn bitte in der heutigen Zeit noch das Durchhaltevermögen, das auch wirklich durch zu ziehen, vor allem wenn der Freundeskreis eh nach und nach schwach wird weil das Spiel sie ja doch interessiert.

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 22:20 #

Die Frage ist doch, warum sollte man das überhaupt boykottieren. Auch über Steam wäre der UPlay Launcher noch mit dran gewesen. Den hat man also ohnehin schon, bzw. ändert sich rein gar nichts, außer dass man jetzt das Geld direkt an UbiSoft statt über den Zwischenhändler Valve schickt.

Man packt einfach das Spiel dann als Steam-fremdes Spiel mit in die Liste bei Steam und gut ist. Gleicher Effekt wie vorher.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 16. Februar 2019 - 13:37 #

wenn dem so wäre, würden ja generell leute nicht darauf achten und einfach immer ihre spiele in steam einbinden. das hat dann aber eben keine steam-integration sondern ist schlicht eine verknüpfung wie in windows die dann der steam-client nur ausführt.

Severin (unregistriert) 16. Februar 2019 - 16:41 #

Jo, recht viel mehr ist es auch nicht. Ich habe mal grade geschaut: Die UbiSoft-Titel haben über Steam bspw. auch keine Cloud-Saves, da die halt über UPlay laufen.
Der einzige "Vorteil" ist, dass man die Achievements dann auch in Steam hat, sowie die Sammelkarten.

Wer auf sowas steht, bitte... Aber brauchen tut man das wirklich nicht. Also auch kein wirklicher Verlust. Zumal man ja die Achievements zusammen mit den viel wichtigeren UPlay Punkten eh im UPlay Client sammelt.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 16. Februar 2019 - 22:43 #

auch achievements, installation sowie updates werden dann alle über die steam-infrastuktur gehandhabt, wenn du ein uplay-spiel für steam gekauft hast.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 2:22 #

Die Achievements hatte ich doch erwähnt. Die sind halt doppelt, weil in UPlay kriegst Du die ja sowieso. Dort sind sie halt wenigstens was wert, bei Steam kannst Du dir ein Ei drauf backen...

Und ob Installation und Updates nun Launcher X oder Y macht ist wirklich scheißegal.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 17. Februar 2019 - 16:06 #

sehe nicht inwiefern das scheiß egal sein sollte. gerade bei der heutigen update-größe ist es ungemein praktisch, dass steam hier automatisch alle installierten spiele updated. bei einem fremdspiel hingegen passiert das erst, wenn ich das spiel dann auch gestartet habe. als folge kann ich es dann wenn ich es spielen will, dann eben doch nicht spielen.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 16:22 #

UPlay updated genauso im Hintergrund wie Steam. Wo ist da der Unterschied!?

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53418 - 17. Februar 2019 - 16:30 #

Bei mir nícht, jedenfalls bei Spielen die man länger nicht gespielt hat.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 17:32 #

Dann solltest Du UPlay in den Optionen auf "Mit Windows starten" stellen. Hat lange gedauert, bis UbiSoft die Option eingebaut hat, aber immerhin.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 17. Februar 2019 - 17:15 #

das ist der unterschied wenn ein spiel nativ in steam eingebungen ist oder ich es als fremdspiel hinzufüge. bei letzterem passiert genau das gerade nicht, weil es dann nicht teil der steam-infrastuktur ist.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 17:31 #

Das ist doch Unsinn, natürlich updated Steam das nicht, aber eben UPlay. Wo ist denn der Unterschied, welches Programm das Spiel updated, solange es upgedated wird!?

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 17. Februar 2019 - 18:54 #

es ging ja gerade um den unterschied ob ich ein spiel nativ in steam habe oder als fremdspiel einfüge. wo du eingehend meintest, dass das ja keinen unterschied machen würde. ein uplay-game als fremdspiel wird über steam nicht geupdated, als steam-gebundenes spiel aber schon, weil dann die ganze datenverwaltung über steam und nicht über uplay stattfindet.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 19:02 #

Ja, aber ist doch Wurst, ob die updater.exe steamupdater.exe oder uplayupdater.exe heißt.

Ich verstehe das Problem nicht. Ist doch Furzpiepegal, welches der beiden Programme die Updates saugt.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 18. Februar 2019 - 15:12 #

ist es nicht wenn ich über steam unterwegs auch meine uplay-spiele starte. genau um diesen unterschied ging es doch, wo du meintest, es wäre irrelevant ob das spiel nun nativ in steam eingebunden ist oder als fremdspiel.

Severin (unregistriert) 18. Februar 2019 - 16:09 #

Ja, ist es doch. Erklär mir bitte, wo denn da nun der Unterschied ist.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 19. Februar 2019 - 10:09 #

genau das habe ich jetzt mehrmals in diesem kommentarstrang gemacht. sehe jetzt nicht, wo da dein problem ist das zu verstehen.

Severin (unregistriert) 19. Februar 2019 - 15:45 #

Hast du keineswegs.

Erklär mir bitte, wo der exakte Unterschied für den Nutzer in der Praxis ist, wenn UPlay das im Hintergrund updatet, statt Steam im Hintergrund.

Weryx 19 Megatalent - 13607 - 15. Februar 2019 - 16:03 #

Denke das der Großteil das Game sowieso direkt bei Uplay aktiviert, da alle Keyseller/Retailer, nur Uplaykeys verkaufen, entsprechend wird der Anteil an Steamspielern nicht soooo hoch sein.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52773 - 15. Februar 2019 - 13:28 #

Aber er sagt ja auch, dass sie die Bekanntheit des eigenen Stores erhöhen wollten und das ja auch zu klappen scheint.

Funatic 17 Shapeshifter - P - 8704 - 15. Februar 2019 - 13:31 #

Finde den Teil
"...während wir gleichzeitig einen Partner unterstützen, der unsere Spiele schätzt und bessere Bedingungen bietet."
sehr interessant. Da könnte man zwischen den Zeilen rauslese, dass der Support/die Wertschätzung bei Steam nicht ganz so toll ist.

Ganon 24 Trolljäger - P - 52773 - 15. Februar 2019 - 13:34 #

Könnte auch einfach heißen, dass Epic einen Batzen Kohle für die Teilexklusivität hingelegt hat. ;-)
Und was die besseren Bedingungen sind, ist klar. 12% statt 30%.

ChuckBROOZeG 20 Gold-Gamer - 20635 - 15. Februar 2019 - 17:53 #

Na ja sie werden ne Garantierte Abnahme geboten haben die sicher nicht weit unter der von D1 auf Steam lag.
Somit hat Ubi sogar noch richtig Mehreinahmen ohne mehr Kunden zu haben ^^ (die Verweigerer die zu Uplay wechseln zählen dann doppelt).

Punisher 20 Gold-Gamer - - 23608 - 15. Februar 2019 - 13:35 #

Betone die "besseren Bedingungen"... 12% abgeben vs. 30% abgeben... mir persönlich würde die Entscheidung auch leicht fallen, selbst wenn 18% der Käufer abspringen läuft das noch auf 0 raus.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 15. Februar 2019 - 13:51 #

Abgesehen von den besseren Bedingungen könnte auch schätzen bedeuten, daß bei Epic, zumindest derzeit, nicht mal ein Review-Bombing möglich ist, im Gegensatz zu Steam, die bei sowas - ich sag mal geschäftsschädigendem - keinen Finger krum machen ;).

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 12368 - 16. Februar 2019 - 20:25 #

Jetzt mal die einzelnen Gründe für ein Reviewbombing beiseite gelassen, was sollte Steam (also Valve) denn dagegen tun?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 16. Februar 2019 - 20:37 #

Prüfen und Löschen. Die setzen aber leider eher auf Selbstregulierung, anstatt Personal dafür einzusetzen. Bevor jemand mit zuviel Personal/Aufwand/Zeit kommt, Valve könnte sich das mit Sicherheit leisten, nur will nicht.

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 12368 - 16. Februar 2019 - 20:41 #

"Prüfen und Löschen" im Sinne von "Jede einzelne Bewertung lesen, checken aus welchen Gründen schlecht bewertet wurde und dann je Einzelfall entscheiden, ob es berechtigte Kritik ist oder nicht"?

Ziemlich unrealistisch würde ich sagen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 16. Februar 2019 - 21:58 #

Halte ich nicht für unrealistisch. Wer so ein System hat, muß auch Prüfungsmechanismen haben, um gerade Mißbrauch feststellen zu können. Selbst denen muß auch vom System her auffallen, wenn es auf einmal bei zig Jahre alte(n) Spiel(n) solche negativen Reviews hagelt, daß da was nicht stimmt und der Sache nachgeht. Ich weiß nicht in wie weit ein Entwickler/Publisher Valve auf so einen Umstand von gezieltem Review-Bombing hinweisen kann. Wäre ich aber als Entwickler/Publisher dem so ausgeliefert, es unverschulded zudem geschäftsschädigend ist, würde ich mir überlegen nicht woanders mein Spiel unter zu bringen bzw. kann ich es ihnen nicht verübeln zukünftig von Steam Abstand zu nehmen.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 16. Februar 2019 - 22:48 #

steam hatte dazu auch schon klar stellung bezogen und sie wollen eben nicht ausschließen, dass user auch bewertungen nutzen können um dinge zu kritisieren die mit dem spiel an sich nichts zu tun haben. um das für kunden transparenter zu machen, wurde ja dann ein graph eingeführt der die entwicklung der reviews aufzeigt und die durchschnittliche bewertung unterteilt in kürzliche und alle bewertungen. damit kann ein kunde auch selbst schnell erkennen, wie er solch ein review-bombing evtl einzuschätzen hat. dass dem entwickler / publisher solch ein offenes system nicht gefallen mag, ist logisch. aber wenn man sich dem markt stellt, muss man eben auch kritik akzeptieren können.

https://steamcommunity.com/games/593110/announcements/detail/1448326897426987372

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 0:38 #

Wir sollten uns da allerdings einig sein, daß solches Review-Bombing alles andere als Kritik ist. Auch Valve sollte das wissen. Vor allem wenn's nicht mal um das eigentliche Spiel der Bombing-Attacke geht. Sie machen sich es da schon etwas leicht mit der Selbstregulierung.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 2:27 #

Natürlich ist es Kritik. Nicht unbedingt konstruktiv, aber dennoch Kritik.

Und im Sinne der freien Meinungsäußerung nehme ich lieber einige unsinnige "Review-Bombs" hin, als dass ich jemandem die Möglichkeit der Zensur in die Hand drücke. Das ist nämlich das erste, was dann passiert, dass die ganzen zwielichtigen Entwickler Reviews löschen und das System ausnutzen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 12:57 #

Nein, solche Hate-Posts sind keine Kritik. Und da du nicht weißt, was Zensur eigentlich ist, mach die Schublade gar nicht erst auf.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 16:23 #

Doch sind sie. Nur weil es dir nicht passt, kannst Du sie noch lange nicht verbieten, unterbinden, oder jemandem die Meinungsfreiheit verweigern.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 19:08 #

Wenn du wirklich in sowas wie "Ich find Epic und Launcher/Shop scheiße und raubkopiere mir das Spiel" (und das war noch eine höfliche Variante) irgendeine Form von Kritik siehst, dazu unter Spielen, die jetzt mal gar nichts damit zu tun haben, mein Beileid.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 19:18 #

Das schöne ist, ich muss absolut nicht hinter den Aussagen stehen oder denen gar zustimmen, um freie Meinungsäusserung fordern zu können.

Auch ein Nazi oder Linksliberaler haben das Recht auf freie Meinungsäusserung, ganz egal wie sehr mir ihre Meinung gegen den Strich geht.

Frei Meinungsäußerung heißt eben genau das: Frei, ohne jegliche Zensur.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 19:31 #

Du verstehst immer noch nicht, daß ein gewisser Ton und Akt nunmal keine Kritik ist. Und fang nicht schon wieder mit Zensur an, wenn du nicht mal weißt was das eigentlich ist.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 19:34 #

Oh ich verstehe sehr gut, wessen Geistes Kind Du bist. Du solltest aber halt auch verstehen, dass es Leute gibt, die hier absolut keine Zugeständnisse machen wollen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 19:57 #

Genauso wie es Leute gibt, die keine absoluten Zugeständnisse beim Review-Bombing machen.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 20:06 #

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." - Benjamin Franklin

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 17. Februar 2019 - 16:04 #

da sind wir uns nicht einig. ich sehe nicht, wieso das keine kritik sein sollte.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 17. Februar 2019 - 19:05 #

Tja, schade.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 2:23 #

Oder vielleicht lassen wir die Zensur auch einfach!?
Könnte man ja glatt meinen, wir würden in einem Land mit freier Meinungsäusserung leben...

drngoc 15 Kenner - - 2893 - 15. Februar 2019 - 13:48 #

War mir von vornherein klar.

Aladan 24 Trolljäger - P - 53899 - 15. Februar 2019 - 14:18 #

Läuft bei Ubisoft. Finde Uplay auch absolut in Ordnung.

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 7897 - 15. Februar 2019 - 14:34 #

Wer bestellt denn Spiele bei Epic oder Uplay [...] vor!? Angst, dass die virtuellen Lagerbestände auf ein Mal weg sind!? Oder 120€ zur Hand, um exklusiv zwei Tage vor dem "Pöbel, der es wagt, nur 60€ zu bezahlen, was für Schwaben!!!" loszulegen?

Ich ... liegts am Alter ... verstehe das einfach immer weniger. Oder gehts da um "Vorbestellerboni", wie einen Teddybärenschlüsselanhänger, der dann meiner Spielfigur am Rucksack baumelt? Come on! Echt!?

Ich bin, auch wenn es vielleicht gerade nicht den Anschein hat, durchaus interessiert, "Vorbesteller zu verstheen", also was zu dem Klick führt.

Aladan 24 Trolljäger - P - 53899 - 15. Februar 2019 - 14:36 #

Bei Uplay bekommt man für 100 coins 20% Rabatt und hatte natürlich auch Zugriff auf die Beta. Zudem weiß man als Spieler von Teil 1 eh schon, was man bekommt. Abwarten macht für einen Day One Spieler keinen Sinn.

vgamer85 19 Megatalent - - 17975 - 15. Februar 2019 - 15:03 #

Naja also digital bestelle ich zuletzt im PSN Store vor, da ich schnell Preloaden kann und gleich loslegen zum Start. Kaufe kaum noch im Laden, da bequem von daheim aus digital.

PROJECT RXD 06 Bewerter - 92 - 15. Februar 2019 - 16:03 #

Es gibt Spiele, die will ich zum Release spielen. Um 0:00. Es sind im Jahr ca. 3 Stück. Auf Disc kaufe ich schon lange nicht mehr. Daher bestelle ich vor, kann am Abend vorher gechillt den Preload erledigen lassen und dann Punkt Geisterstunde zocken... So wie gestern/heute Nacht bei Farcry New Dawn.
Klar, es hat was kindisches. Aber hey, es geht um Videospiele. ;-)

Hyperlord 17 Shapeshifter - P - 7897 - 15. Februar 2019 - 16:47 #

Alright, Danke für die Argumente!

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 22:23 #

Wieso sollte ich denn nicht vorbestellen? Wenn ich direkt loslegen möchte, ist das doch die beste Option. Preload lädt das Spiel schon vorher herunter und ab 0 Uhr (oder wann auch immer) gehts dann direkt los.

Die Vorbestellerboni kann man mit nehmen, sind aber meist eh irrelevant.

Ich sehe da keine Nachteile, du?

Wesker 15 Kenner - 3109 - 15. Februar 2019 - 16:08 #

Ein Hoch auf geschlossene Systeme, wo ich ohnehin nur eine Quelle für Software habe! ;)

Ganon 24 Trolljäger - P - 52773 - 15. Februar 2019 - 16:39 #

Ja, ist schon lästig, die Wahl zwischen mehreren Anbietern zu haben...

Wesker 15 Kenner - 3109 - 15. Februar 2019 - 18:11 #

Ja, es ist lästig, wenn ich für das Spiel jenen Launcher installieren muss, für die meisten Spiele dann einen anderen, ...

Halte ich für keine gute Entwicklung. ;) Genauso wie UPlay einfach nur Müll auf meiner Platte ist.

Myxim 17 Shapeshifter - P - 6136 - 15. Februar 2019 - 19:12 #

Dafür hat man bei kaufen wieder etwas mehr Auswahl. Vor allem wenn man keine dubiosen Keyseller nutzen mag.

Solange die Launcher nicht automatisch im Hintergrund starten ist es mir vollkommen egal ob ich 1, 2 oder 10 Launcher auf der Platte habe. Dumm finde ich es nur wenn Spielstände nicht kompatibel sein sollten wenn man mal Stände von Teil 1 in einen Folgeteil nutzen könnte.

Ansonsten viel Lärm um nichts. Trotzdem kaufe ich im Moment nicht bei Epic ein, einfach weil mir Steam, U-Play und Origin reichen.

Bei den Video Streaming Diensten wird es ja auch demnächst wohl ein sehr zersplittertes Angebot geben wenn ich schaue wer da auf den Markt drängt. Ich denke ich bleibe bei denen die ich habe, und wer sein Zeugs nur noch exclusiv im eigenen Stream anbietet, verzichtet halt auf mich als Kunden. Tut denen nicht weh, mir aber auch nicht, bleibt mehr Zeiut für anderes.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 15. Februar 2019 - 22:41 #

Da du Uplay schon hast, verstehe ich dein Problem nicht. Ich mein, das Kind ist jetzt eh schon in den Brunnen gefallen ;).

VikingBK1981 19 Megatalent - 16054 - 15. Februar 2019 - 18:06 #

Das es noch ein Store gibt interessiert mich null! Es frisst kaum platz auf der Platte und verursacht keine weiteren Kosten (krasser Unterscheid zu den ganzen Streamingdiensten die Netflix an die Wäsche wollen).

Und das man es über exklusive Inhalte versucht ist logisch, hat Steam ja damals auch gemacht.

Ubisoft will hier seinen eigenen Store pushen ohne sofort der Buhmann zu sein.

drngoc 15 Kenner - - 2893 - 15. Februar 2019 - 19:11 #

Wenn es sich dabei, wie es bei Valve der Fall war bzw. ist, um Eigenproduktionen handelt, dann ist das auch völlig in Ordnung.

Despair 17 Shapeshifter - 6841 - 15. Februar 2019 - 19:48 #

Warum zum Geier ist das in Ordnung? Exklusiv ist exklusiv - egal, ob Eigenproduktion oder nicht. Die Nachteile für den Kunden sind dieselben.

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 22:27 #

Naja ist aber zumindest schon ein krasser Unterschied. Jedem Hersteller steht es frei, seine Produkte nur im hauseigenen Laden anzubieten. Dort kauf ich dann halt, wenn ich das Produkt will, oder eben nicht.

Wenn ich dagegen gezwungen werde, von einer dritten Partei nochmal irgendwas zu installieren, bzw. den Kauf abzuwickeln... Das ist schon eine andere Hausnummer. Vor allem dann, wenn es dann nur exklusiv dort zu haben ist.

Despair 17 Shapeshifter - 6841 - 16. Februar 2019 - 13:04 #

Macht für den Kunden keinen Unterschied.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 16. Februar 2019 - 13:10 #

Manchmal müssten sie auch noch quasi eine Konsole dazu kaufen. Oh snap!

Severin (unregistriert) 16. Februar 2019 - 16:44 #

Ich würde am liebsten keine Konsole hier stehen haben. Wozu noch so ein Gerät, wenn mein PC eh alles (und das auch noch besser) kann!? (Switch mal ausgenommen, weil das Mobil-Feature alleine schon genial ist.)

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19573 - 15. Februar 2019 - 18:15 #

Klar geht es ums Geld. Die Begründung hätte ich mir denken können ;)

Elefantenjongleur 13 Koop-Gamer - - 1408 - 15. Februar 2019 - 21:18 #

WAS?!?! Nutoka gibt's jetzt nur noch bei Aldi exklusiv und nicht mehr bei Lidl??? Ich werde nie mehr Nuss-Nougat-Cremes essen, obwohl die Nutella beim Lidl deswegen billiger geworden ist! Warum tragen die ihren Krieg auf den Rücken der Kunden aus!?! Das wird ihnen noch leid tun, MICH als Premium Kunden verloren zu haben!

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 22:28 #

Unsinniger Äpfel-Birnen Vergleich.

Elefantenjongleur 13 Koop-Gamer - - 1408 - 16. Februar 2019 - 8:40 #

Belangloser, weil inhaltsleerer Kommentar.

Severin (unregistriert) 16. Februar 2019 - 16:47 #

Erstens vergleichst Du hier verschiedene Marken des gleichen Produkts mit einem Spiel, welche es nur von einer einzigen Marke gibt. Du kriegst also quasi das gleiche Produkt in Grün auch bei anderen Märkten, während du bei Spielen eben das Ding exakt nur dort kriegst, nirgends anders. Auch keine Derivate.

Zweitens ist Nutoka eine Billigmarke und schmeckt noch ekelhafter als Nutella ;)

Elefantenjongleur 13 Koop-Gamer - - 1408 - 16. Februar 2019 - 19:42 #

Ich wollte damit sagen, dass hier die gleichen marktwirtschaftlichen Grundsätze greifen. Natürlich hinkt der Vergleich, aber Konkurrenz belebt immer das Geschäft. Billiger können Spiele zwar nicht mehr werden (hoffe ich zumindest), aber offensichtlich bekommen die Entwickler mehr und machen dann vielleicht noch bessere Spiele. Ist doch genial, wenn Steams Monopolstellung etwas kleiner wird. Außerdem schmeckt mir Nutoka wirklich besser und ich war ernsthaft traurig.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 2:31 #

> Ist doch genial, wenn Steams Monopolstellung etwas kleiner wird.

Tja, den Satz lese ich immer wieder, aber er ist dennoch falsch. Nur weil es jetzt bei X statt bei Y ist, ist da trotzdem kein Unterschied für den Kunden, er hat noch immer keine freie Wahl. Würden die Spiele bei mehreren Plattformen angeboten, wäre das tatsächlicher Wettbewerb, aber so ist das nur eine Verschiebung der Machtverhältnisse.

Der einzige, der Vorteile daraus zieht, ist der Publisher/Entwickler. Zumindest kurzfristig.

Elefantenjongleur 13 Koop-Gamer - - 1408 - 17. Februar 2019 - 7:22 #

Klar für Publisher/Entwickler - darum geht's ja hier, weil es jetzt eine Wahlmöglichkeit für DIE gibt.

Severin (unregistriert) 17. Februar 2019 - 16:25 #

Und das soll ich als Kunde toll finden? Wo habe ich denn da den Vorteil?

TheRaffer 19 Megatalent - P - 19573 - 16. Februar 2019 - 9:35 #

Deine Waage dankt es dir bestimmt ;)

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 15. Februar 2019 - 22:36 #

Bei wem außer mir lädt Uplay eigentlich noch bei jedem Start einen 40 MB Patch herunter und will dabei 3 mal Adminrechte haben?

Severin (unregistriert) 15. Februar 2019 - 22:44 #

Kann ich nicht bestätigen. Ggf. hast Du einfach schon lange nicht mehr aktualisiert.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 18. Februar 2019 - 13:35 #

Merkwürdig. Ist bei mir auch so, wenn ich täglich Uplay öffne. War schon immer so, bei jeder Uplay-Version.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104985 - 18. Februar 2019 - 15:06 #

Könnte evtl. damit zusammenhängen, sofern vorhanden, daß du Uplay als Benutzer und nicht als Admin ausführst bzw. ausführen läßt. Ggf. Uplay die entsprechenden Rechte geben, dann dürfte die Abfrage nicht jedes Mal bei einem Update kommen (aktualisiert automatisch) bzw. du gibst dann nur einmal das OK zur Installation. Hatte sowas ähnliches ganz am Anfang mit Steam und meinem ersten Win7-Rechner.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24476 - 19. Februar 2019 - 21:23 #

Ja, das würde zumindest die angeforderten Adminrechte erklären. Aber noch nicht die 30 MB, die es jedes Mal runterläd :~

Jac 18 Doppel-Voter - P - 9148 - 16. Februar 2019 - 13:36 #

Ist bei mir so stressfrei wie auch Steam oder Origin.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55433 - 18. Februar 2019 - 16:13 #

Bei mir lädt Uplay nur was runter, wenn ich es länger nicht gestartet hab. Und Adminrechte will es dann aber nicht.

Triton 17 Shapeshifter - P - 6912 - 15. Februar 2019 - 23:47 #

Nachvollziehbar. Früher brauchte man kein Steam und heutzutage eigentlich auch nicht. Ob ich jetzt einen Anbieter oder 100 habe, mir geht es ums Spiel und nicht darum wie und wo sie es anbieten.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7831 - 16. Februar 2019 - 12:05 #

Es scheint finanzielle Gründe zu haben.

Mitarbeit
Noodles
News-Vorschlag: