Riot - Civil Unrest: „Echtzeit-Aufruhr-Simulation“ für PC & Konsolen verfügbar

PC Switch iOS Linux MacOS Android
Bild von ChrisL
ChrisL 159489 EXP - Unendliches Abo,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostet

12. Februar 2019 - 19:56
Riot - Civil Unrest ab 12,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Riot - Civil Unrest ab 60,91 € bei Amazon.de kaufen.

Nahezu sechs Jahre ist es inzwischen her, dass auf Indiegogo die Finanzierungskampagne zu Riot - Civil Unrest mit einem Betrag von mehr als 30.000 Euro erfolgreich abgeschlossen wurde. Nachdem die „Echtzeit-Aufruhr-Simulation“ seit wenigen Tagen sowohl für PS4 und Xbox One als auch für die Nintendo Switch erhältlich ist, hat die PC-Fassung am 12. Februar den Early-Access-Status verlassen und steht somit via Steam ab sofort in der Version 1.0 für Windows-, MacOS- und Linux-Spieler zur Verfügung (Ausgaben für Android-, iOS-, und Windows-Phone-Geräte sollen folgen).

Wie es der Name bereits deutlich macht, wird in Riot - Civil Unrest eine Art des zivilen Aufruhrs thematisiert beziehungsweise simuliert. Dem verantwortlichen Entwickler Leonard Menchiari kam die Idee zu solch einer Simulation, nachdem er selbst die Aufstände der sogenannten „No TAV“-Bewegung erlebt hatte, die sich gegen den Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke durch das in Nord-Italien gelegene Susa-Tal stellte. Der Produktbeschreibung von Riot - Civil Unrest zufolge lautet das ambitionierte Ziel Menchiaris wie folgt:

[Das Spiel soll] die Geschichte um die Geschehnisse erzählen und den durchlebten Gefühlen während diesen Zusammenstößen Ausdruck verleihen. Was löst in einer Menschenmenge eine solche Wut und Aggression aus? Wie fühlt sich die oft zahlenmäßig unterlegene Polizei während eines solchen Konflikts?

Neben dem erwähnten Konflikt in Italien stehen euch drei weitere offizielle Szenarien zur Verfügung: Der Arabische Frühling in Ägypten, die Demonstrationen in Bezug auf die Keratea-Mülldeponie in Griechenland und die Proteste in Spanien in den Jahren 2011/2012. Dabei könnt ihr sowohl die Rolle der Aufrührer als auch jene der Polizei übernehmen. Beide Seiten bieten jeweils unterschiedliche Optionen:

Aufrührer:

  • Weist Aufrührer (bewaffnet oder passiv) und Journalisten an.
  • Schürt den Zorn der Massen und sorgt für Aggressivität, oder versucht, die Situation durch taktische Neuanordnungen und Rückzüge der Menge zu entschärfen.
  • Greift die Ordnungsinstanz mit Molotowcocktails, Feuerwerkskörpern, Papierbomben, Steinen, Stadtmöbeln und der Macht der Medien an.

Polizei:

  • Wendet zahlreiche Taktiken zur Massenkontrolle an, sowohl passive als auch aggressive.
  • Befehligt Spezialtruppen, taktische Truppen und bewaffnete Truppen.
  • Ruft Polizeitransporter, Wasserwerfer oder einen Panzer herbei.
  • Entscheidet, ob ihr Rauchgranaten, Gummi- oder Plastikgeschosse oder gar scharfe Munition verwendet.

Die vier Kampagnen des in Pixelgrafik gehaltenen Riot - Civil Unrest verteilen sich auf 16 Levels, die ihr gegen die KI spielt. Im lokalen Modus könnt ihr zudem mit- oder gegeneinander spielen. Darüber hinaus steht euch ein Level-Editor zur Verfügung, mit dem ihr eigene Konflikte erstellen beziehungsweise nach realen Vorbildern erschaffen könnt. Im Steam Workshop stehen derzeit zum Beispiel die G20-Ausschreitungen in Hamburg, die Gelbwesten-Demonstrationen in Frankreich oder die im Rheinland durchgeführten „Ende Gelände“-Aktionen vor dem Hintergrund des Kohleausstiegs zur Verfügung.

Einen Eindruck davon, was euch mit dem Titel erwartet, erhaltet ihr unter anderem durch eine Rezension bei zeit.de. So wird Menchiari beispielsweise dafür gelobt, „sich eines derart kontroversen Themas“ angenommen zu haben. Anhand von Beispielen macht der Autor jedoch auch deutlich, dass „Demonstrationen mehr sind als Zahlenkolonnen“ und „die Komplexität der Ereignisse medial nur sehr notdürftig [abgebildet werden]“. Da Riot - Civil Unrest neben dem Wechsel der Perspektive auch darlegt, „wie sich Gewalt und Gegengewalt bedingen“, handelt es sich zumindest laut des Zeit-Artikels um ein „durchaus spannendes und aufschlussreiches Spiel“.

Video:

PROJECT RXD 06 Bewerter - P - 63 - 12. Februar 2019 - 20:26 #

Geiles Szenario. Vor allem darf man auch mal die gute Seite spielen, was bei solchen Geschichten ja meist nicht geht, weil die Randalos häufig als Rebellen glorifiziert werden, die sich gegen den korrupten und ach so bösen Staat auflehnen.

Aber: Warum wieder diese grässliche Pixelgrafik? Das fand ich schon bei Party Hard (hieß das so, wo man die Ruhestörer metzeln musste?) äußerst schade, da mich das Spielprinzip auch dort angesprochen hatte.

Severin 19 Megatalent - 13827 - 12. Februar 2019 - 20:42 #

Fragt sich halt, wer definiert, welche Seite "die gute" ist...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21042 - 12. Februar 2019 - 20:45 #

Vermutlich jeder für sich selber.

Severin 19 Megatalent - 13827 - 12. Februar 2019 - 21:18 #

Ach Mensch, musst Du meinem zynischen Kommentar gleich direkt die Segel aus dem Wind nehmen? So macht das keinen Spaß mit dir. :(

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21042 - 12. Februar 2019 - 21:42 #

Zynisch sollte mein Kommentar eigentlich nicht sein. Eher nüchtern.

Ganon 24 Trolljäger - P - 49608 - 13. Februar 2019 - 10:36 #

Das Schöne an dem Spiel ist, dass es keine Seite als "gut" oder "böse" definiert, weil es in der Realität eben selten so einfach ist wie im Film. Kann man für sich selbst ausmachen, auf welcher Seite man stehen will. Oder eben beide spielen und so vielleicht neue Sichtweisen erlangen.

TSH-Lightning 20 Gold-Gamer - P - 21608 - 12. Februar 2019 - 21:29 #

USK ab 12? Untergenre = Berufssimulation :D Mehr sag ich dazu nicht.

Ganon 24 Trolljäger - P - 49608 - 13. Februar 2019 - 10:34 #

Äh ja, hätte ich eher als Echtzeit-Taktik eingeordnet...

Jonas S. 19 Megatalent - P - 18240 - 12. Februar 2019 - 23:18 #

Der Grafikstyle sagt mir leider gar nicht zu... brrr.

Markus K. 12 Trollwächter - 1185 - 13. Februar 2019 - 8:57 #

Die Grafik ist auch echt übel. Aber das "Spielprinzip"... äußerst interessant.

Ganon 24 Trolljäger - P - 49608 - 13. Februar 2019 - 10:35 #

Habe da vor einiger Zeit mal ein Preview-Video gesehen. Sah spannend aus.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16467 - 13. Februar 2019 - 18:38 #

Interessante Idee. Ich befürchte allerdings er wird damit kein Verständnis bei der jeweils anderen Seite wecken...

Novachen 19 Megatalent - 13864 - 14. Februar 2019 - 11:43 #

Ich hoffe die "Artikel 13"-Aufstände werden kein DLC. Denn dann müsste es ja einen "Wir wollen keine DLCs"-DLC geben...

Elefantenjongleur 09 Triple-Talent - - 250 - 14. Februar 2019 - 14:46 #

Finde die Grafik extrem gut!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Simulation
Berufssimulation
Riot
Merge Games
06.12.2017 () • 07.02.2019 () • 12.02.2019 ()
Link
7.0
AndroidiOSLinuxMacOSPCSwitch
Amazon (€): 60,91 (Nintendo Switch)
GMG (€): 12,99 (STEAM), 11,69 (Premium)