Metro Exodus: Kontroverse um Epic Store / PC-Versionen auch in Zukunft

PC XOne PS4
Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 69236 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

4. Februar 2019 - 18:17 — vor 6 Wochen zuletzt aktualisiert
Metro Exodus ab 47,99 € bei Amazon.de kaufen.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass die PC-Version des in Kürze erscheinenden Endzeit-Shooters Metro Exodus (in der Preview) nicht auf Steam, sondern lediglich im Epic Store zum Kauf bereit stehen wird. Daraufhin ging ein regelrechter Sturm der Wut auf das Spiel und die Entwickler von 4A Games sowie den Publisher Deep Silver los. In sozialen Netzwerken verkündeten viele ehemalige Fans, dass sie Metro Exodus nun raubkopieren würden, und das "guten Gewissens". Weiter werden die Steam-Produktseiten von Metro Last Light und Metro 2033 mit schlechten Bewertungen bombardiert.

Einem Mitarbeiter von 4A Games schien diese Entscheidung ebenfalls nicht geschmeckt zu haben und so machte er seinem Ärger in dem russischen Spieleforum Gameru Luft (via Google Übersetzer). Neben zumindest teilweisem Verständnis für die Spieler, die Metro Exodus im Zweifel schon seit Monaten auf Steam vorbestellt haben und nun extra einen neuen Launcher installieren müssten, spricht er aber auch noch eine Drohung aus. Sollte es tatsächlich zum Boykott des Titels kommen, dann werden weitere Metro-Teile mit hoher Wahrscheinlichkeit überhaupt nicht mehr auf dem PC erscheinen.

Diese Aussage wurde nun vom offiziellen Twitter-Account des Spiels revidiert. Laut dem Posting wurde sie von einer Einzelperson gemacht, die verletzt und enttäuscht darüber sei, dass ein Projekt, an dem sie mit Herzblut gearbeitet hatte, wegen einer Geschäftsentscheidung des Publishers nun eine solche Kontroverse erfahren müsse.

Die zukünftige Veröffentlichungsstrategie der Metro-Reihe liegt in den Händen von Koch Media / Deep Silver. Unsere Entscheidung, eine Partnerschaft mit Epic Games einzugehen, fußte auf dem Ziel, in die Zukunft der Serie und unseres Entwicklungspartners 4A Games zu investieren. Wir wollen die Reihe auf jeden Fall fortführen und eine PC-Version wird immer eine Herzensangelegenheit für uns sein.

Weiter wird in dem Beitrag darum gebeten, sämtliches Feedback bezüglich der Epic-Entscheidung direkt an den Publisher zu leiten und seinem Unmut nicht in einem öffentlichen Raum Luft zu machen.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 4. Februar 2019 - 18:23 #

Das mit dem Raubkopieren ist schon brutal übertrieben von den "Fans", die es machen "wollen". Ich selbst kaufs mir ja auch nicht im Epic Store/Launcher, weil ich ihn nicht unterstützen möchte. Dann hol ichs mir halt für PS4.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8967 - 4. Februar 2019 - 18:44 #

Oder warte bis 15.2.2020, dann läuft der Epic-Exklusiv Deal aus und es wird wahrscheinlich wieder auf Steam erscheinen.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 4. Februar 2019 - 18:52 #

Ja, bin eher ein ungeduldiger Typ. Deswegen wohl eher für PS4 Pro :-) Das wäre schon eine Alternative ein Jahr zu warten...ah jetzt frage ich mich dann auch obs dann noch günstiger zu ergattern ist. Vor allem wenn Metro dann für die Konsolen nach einem Jahr in den Sales dabei ist.

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 13856 - 4. Februar 2019 - 18:25 #

Mich würde mal interessieren, ob diese "Review Bomber", die die beiden bisherigen Metros gerade auf Steam runterziehen, dieselben sind, die den Epic Store für das fehlende Review-System kritisieren. Das ist doch Wasser auf die Mühlen von Epic. Einige Leute können offenbar nicht sehr weit denken...

Funatic 17 Shapeshifter - P - 7028 - 4. Februar 2019 - 18:28 #

Das kommt dabei rum wenn man 16 jährigen nen Internetzugang und viel Freizeit gibt.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68752 - 4. Februar 2019 - 18:33 #

Wenn das nur 16 jährige wären.....

misc 17 Shapeshifter - P - 7308 - 4. Februar 2019 - 19:08 #

Hehe, musste ich auch gerade denken. Aber ernsthaft: gibt es eine sinnvolle Begründung für den Protest? Was ist am Epic-Store so viel anders als bei Steam? (Ich habe selbst keine PCs und bin daher kein Kunde dort)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 4. Februar 2019 - 19:30 #

Der Steam-Client bietet viel mehr Features wie Foren, das Rückgabesystem etc. Außerdem kann man die Spiele bei diversen Keysellern erwerben und nicht nur bei Steam selber.

Epic ist in der Vergangenheit auch negativ aufgefallen, was den Umgang mit den Daten ihrer Kunden angeht:
https://www.sueddeutsche.de/digital/fortnite-login-konto-sicherheit-betrug-v-bucks-1.4289868

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 4. Februar 2019 - 19:47 #

Rückgabe hat Epic mittlerweile auch eingeführt

https://www.gamersglobal.de/news/154363/epic-games-store-ermoeglicht-nun-auch-die-rueckgabe-von-spielen

burdy 15 Kenner - P - 2852 - 4. Februar 2019 - 19:55 #

Kann ja nicht alles so sicher wie Steam sein
https://www.golem.de/news/client-sicherheitsluecke-in-steam-zehn-jahre-lang-unentdeckt-1806-134720.html
https://www.playcentral.de/spiele-news/steam/sicherheitsluecke-jedes-spiel-konnte-gestohlen-werden-id76074.html
https://www.zdnet.de/88241879/steam-schliesst-kuriose-sicherheitsluecke/
https://www.trojaner-info.de/daten-sichern-verschluesseln/aktuelles/aktuelle-sicherheitsluecke-auf-steam-problem-profilseiten.html
https://www.golem.de/news/steam-hack-einbrecher-koennten-kreditkartendaten-kopiert-haben-1202-89716.html
usw., ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 4. Februar 2019 - 20:22 #

Trotzdem kein Grund das Risiko zu verdoppeln. Es wird ja niemand sein Steam-Konto löschen und nur noch den Epic Store nutzen.

Otto 12 Trollwächter - P - 1068 - 5. Februar 2019 - 18:49 #

Ich glaube den 16 jährigen ist das scheiß egal. Hier gehts wohl eher um alte Opas. Die kein Leben (mehr) haben und sich über jeden scheiß aufregen und alles schlecht machen. Und Aufgrund von Fortschreitender Demenz sich kein weiteres Passwort mehr merken können.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 20:13 #

Mindestens. Gehöre leider auch schon zur Generation 16+. Bin jedesmal froh wenn mein Pfleger mir die Passwörter eingibt. Aber jetzt noch ein weiteres Passwort, das packt er einfach nicht mehr, ist ja auch schon über 20.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 23:41 #

Ich hab einen Tipp, einfach überall "passwort" als Passwort wählen, ist einfach zu merken. :)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - P - 22384 - 4. Februar 2019 - 18:37 #

Das ganze macht 0 Sinn. Als Konkurrenz zu Steam hätte man das Spiel halt eben günstiger auf Epic anbieten können. 60 Euro Steam/55 Euro Epic. Das wäre Konkurrenz.

Was nun? Metro verkaufte sich am PC am besten und trotzdem war es kein Millionenseller. Gehen wir mal von 150.000 verkaufen Einheiten auf Epic für 60 Euro aus und dann kaufen es ein Jahr später nochmal um die 500.000 auf Steam für evtl. noch 30 Euro? Die meisten warten ja eh auf nen Steamsale für 20 oder weniger. Der Schuss geht so oder so nach hinten los.

Das gleiche mit Rebel Galaxy Outlaws. 30 kostet es auf Epic - ein Jahr später Steam für 15 Euro? Bei der kleinen Minifirma ein gewaltiger Schaden!

Die spielen Russisches Roulette mit 6 Kugeln und der Designer fängt an...

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 4. Februar 2019 - 18:45 #

Keiner wird das umsonst machen, da wird Epic schon ordentlich Geld auf den Tisch legen für die Exklusivität. Denke mal das wird die Verluste ganz gut auffangen. War ja bei EA und Titanfall Crysis 3 und so anscheinend nicht anders, da liest man trotz schlechter Verkaufszahlen auch nicht davon das es die Firmen dadurch zerlegt hat.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 4. Februar 2019 - 18:49 #

Wann haben Spielepublisher bei AAA-Produktionen das letzte mal vertriebliche Entscheidungen im Sinne des Verbrauchers getroffen? Wir haben die Hochzeit der Service-Games, Micro-Transactions und F2P-Mechaniken in Vollpreis-Spielen. Wo Publisher öffentlich diskutieren, ob es noch einen Markt für Singleplayer-Games gibt. Die Entscheidung des Publishers hier ist rein wirtschaftlich geprägt und was ich gelesen habe, laufen die Exklusivdeals bei Epic über Abnahmegarantien. Sprich: Es lohnt sich für den Hersteller nach aktuellem Stand erstmal.

Ist auch die Frage, ob in einem Jahr Metro Exodus auf Steam vergünstigt angeboten wird oder mit dem Steam-Release einer erweiterten Fassung zusammengelegt wird, vielleicht auch einer GOTY-Edition. Dann wär das auch wieder Vollpreis.

burdy 15 Kenner - P - 2852 - 4. Februar 2019 - 19:07 #

"Die Entscheidung des Publishers hier ist rein wirtschaftlich geprägt"
Sachen gibt's. Stecken Millionen in ein Spiel und wollen die allen ernstes wieder reinbekommen.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 4. Februar 2019 - 19:11 #

...und ich meinte das pragmatisch.

burdy 15 Kenner - P - 2852 - 4. Februar 2019 - 19:23 #

Die großen Publisher geben den Spielern, was sie wollen (DLC, Mikotransaktionen, Service-Games) und machen dabei noch Geld. Win-Win nennt man sowas.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 4. Februar 2019 - 19:31 #

Meine Haltung gegenüber ist gegenüber Epic neutral und ich bin allgemein ziemlich kritisch gegenüber Steam eingestellt. Mir bringt aktuell der Epic-Store auf persönlicher Ebene nichts und halte allerdings das Vorgehen von Epic erstmal marktgerecht.

Was Microtransactions und Service-Games angeht (bei klassischen DLCs halte ich es differenzierter), sehe ich das allerdings anders. Mmn werden dadurch die Spiele schlechter, Spielzeit wird gestreckt und diese Form der Monetarisierung bedingt generische Umgebungen.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 4. Februar 2019 - 19:36 #

Also ich will weder Mikrotransaktionen, noch Service Games. Aber wenn Bethesda mit Fallout 76 den großen Reibach macht, dann sind das halt die Gesetze des Marktes. Aber bitte nachher nicht über Chapter 7 jammern, wenn die Forecasts alle falsch waren weil die Kunden doch was anderes wollten.

Gerade als Familienvater hat man zwar viel Geld, aber wenig Zeit. Da sind kurze 10-15 Stunden lange Spiele viel angenehmer als Service Games mit lauter Grinding.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 4. Februar 2019 - 19:45 #

"Gerade als Familienvater hat man zwar viel Geld, aber wenig Zeit."

Setze den Nachwuchs vor "Fortnite". Dann hast du zwar kein Geld mehr, aber wieder mehr Zeit. Problem: Der PC ist belegt.^^

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 4. Februar 2019 - 19:47 #

Fortnite gibt es auch für die Switch. ;-)

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 4. Februar 2019 - 20:13 #

Stimmt, das läuft ja sogar auf 'nem Toaster.^^

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 4. Februar 2019 - 20:40 #

Und wie bei Skyrim, auch für die Kartoffel ;-)

burdy 15 Kenner - P - 2852 - 4. Februar 2019 - 19:50 #

Viel Geld, wenig Zeit? Für solche Leute wurden Mikrotransaktionen und Loot-Boxen zum Progress-Boost erfunden. Wenn das kein Service ist, was dann.

tailssnake 15 Kenner - P - 3478 - 4. Februar 2019 - 22:44 #

Was man auch nur braucht weil die Spiele heute so groß geworden sind, das sie eine Ewigkeit beschäftigen.

gar_DE 17 Shapeshifter - P - 8080 - 4. Februar 2019 - 19:10 #

Kein Mensch hätte was gesagt, wenn es zusätzlich bei Epic angeboten wird. Über Division 2 gibt es z.B. keine Beschwerden, wohl weil es bei Steam sowieso nur ein Link zu uPlay war und es bei uPlay weiterhin laufen wird (logisch bei Ubisoft-Spielen).
Was mich vor allem ankotzt, ist Preispolitik von Koch/Deep Silver. Da wird der Wechsel zu Epic als "Dienst am Kunden" gepriesen, da man das Spiel jetzt "billiger anbieten kann". Pustekuchen. Während es in den USA tatsächlich $10 weniger kostet ($50), bleibt es bei 60€ für Europa. Dank des Wechselkurses ein doppelter Schlag für europäische Kunden.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68752 - 5. Februar 2019 - 6:17 #

Für dich aus Spielersicht wahrscheinlich nicht. Aus Epic-Sicht, macht das durchaus Sinn. Ob sich der Deal am Ende für Deep Silver als sinnvoll erweisen wird, können sie wohl nur selbst wissen, wenn sie die Verkaufzahlen und den damit erzielten Erlös zzgl. der Zahlung von Epic analysieren werden.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 4. Februar 2019 - 18:42 #

Könnt mich nicht erinnern das es auch nur annährend so eine Diskussion gab als Rockstar damals den Social Club als Launcher mit GTA 4 gekoppelt hat - daher behaupte ich mal, das es an dem weiteren Launcher also wenger liegen wird.
Da haben sich nen paar eher auf Steam eingeschossen und sehen jetzt eine günstige Möglichkeit, sich ne Raubkopie schön zu reden..

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8967 - 4. Februar 2019 - 18:50 #

Es gab damals definitiv eine Diskussion zu GTA und Social-Club und es wurde auch in vielen Reviews kritisiert.

Eine Raubkopie rechtfertigt es aber nicht. Man kann auch 1 Jahr warten bis die Exklusivität ausläuft und bekommt es dann im Sale eh 50% günstiger und mit wesentlich weniger Bugs.

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 6295 - 4. Februar 2019 - 19:00 #

Ja, die Diskussion gab es. Die ist aber im gewaltigen Shitstorm darüber, dass GTA 4 zu Release auf 90% aller ATI-Karten komplett den Dienst verweigerte, etwas untergegangen.
Clever von Rockstar! :D

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 4. Februar 2019 - 18:43 #

Tolle "Fans", die das Spiel so sehr wertschätzen, dass die Installation eines Launchers zu viel verlangt ist. Wenn man lang genug sucht, findet man doch immer einen Grund für eine illegale Kopie. Naja, ich kaufs wie immer altmodisch auf Disc für Konsole ohne irgendeine Store Anbindung.

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 20:55 #

Ich habe alles was es zu Metro gibt (Bücher, Spiele,...) und ja es ist zu viel verlangt meine Daten einer Drecks-Firma wie Epic in den Rachen zu werfen!

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 21:13 #

Was haben die dir getan? Was macht sie dreckiger als Valve oder Microsoft? :o

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 21:36 #

ad Epic: https://www.gamersglobal.de/news/154982/metro-exodus-kontroverse-um-epic-store-pc-versionen-auch-in-zukunft#comment-2358132

Microsoft traue ich in Bezug auf PC-Gaming nebenbei genau so wenig über den Weg...

Valve hat sich in keiner Weise jemals so verhalten wie eine der genannten Firmen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 21:39 #

Aber jetzt rehabilitiert sich Epic doch und macht ganz viel Richtung PC Markt, was kann man noch mehr wollen... ;)

MFH 08 Versteher - P - 221 - 6. Februar 2019 - 16:45 #

Rehabilitierung? Wo? Dass denen PC-Gaming irgendwas bedeutet nehmen ich denen bis auf weiteres einfach nicht ab (im Übrigen genau so wenig, wie ich das Microsoft abnehme).

Epic hat diesen Shitstorm IMHO mehr als verdient und es wird Jahre dauern verlorenen Vertrauen wieder aufzubauen (mit dem Einkauf von Exclusives werden sie es hoffentlich nicht schaffen). Da faselt Sweeney seit Jahren davon, wie furchtbar nicht der MS Store ist und zieht dann in kürzester Zeit einen Store auf der all das umsetzt was er seit Jahren prophezeit...

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 6. Februar 2019 - 18:27 #

Ich bezweifel, dass der Shitstorm langfristig irgendeine Relevanz hat. Egal, was in der Vergangenheit für unpopuläre Bewegungen am Markt stattfanden, führte das idr zu Gewöhnungsprozessen und darüberhinaus prinzipientreue Gegner solcher Maßnahmen wurden zur Subkultur. Ich hatte das an anderer Stelle schon mal erwähnt, dass in meinem Freundeskreis es auch heute noch einen harten Kern an Leuten gibt, die sich DRM und teils digitalen Downloads insgesamt verweigern, dass sie teils dem PC als Spieleplattform den Rücken kehrten.

Es kann hier niemand vorhersagen, ob der Epic-Store mittelfristig erfolgreich sein wird oder nicht. Das wird eh über den Spieler-Mainstream entschieden, bzw recht sicher über die Attraktivität der angebotenen Spiele und nicht über (aus welchem Grund auch immer) wütende Nerds. Sweeney hat keine handfesten Verbrechen begangen. Er ist nicht mit Geldern durchgebrannt oder dergleichen, sondern hat sozusagen wiederholt seiner Stammkundschaft ins Becken gepinkelt. Nur ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass das den Durchschnittspieler, der grad mal Bock hat, ein neues Spiel zu kaufen, etwa so viel interessiert, wie es mich damals aufregte, dass Nintendo zu WII-Zeiten nach Metroid Prime 3 auf Coregames weitgehend gesch*** hatte und gleichzeitig Third-Party-Hersteller marketingseitig zur Belanglosigkeit verdammte, was mich zur XBOX360 trieb.

Fürs Erste sorgt der aktuelle Shitstorm auch dafür, dass über jeden einzelnen Release im Epic-Store auf größeren Spieleseiten berichtet wird. Gefühlt erzeugt das Thema aktuell mehr PR für Epic als für Steam. Für das Review-Bombing werden sich die Gegner des Epic-Gegner auf die Schulter klopfen, wie sie es doch Deep Silver gegeben haben - für Außenstehende wirkt das nach Kindergarten in Reinkultur, bestenfalls nach Rosenkrieg. Abgesehen davon ist es Wasser auf den Mühlen von Herstellern, die User-Kritiken kritisch gegenüberstehen und eher als Verkaufshemmnis wahrnehmen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 6. Februar 2019 - 18:43 #

Denen bedeutet der PC Markt offensichtlich sehr viel, deshalb machen sie ja einen eigenen Store als Steam Konkurrenz. Sie hätten ja auch eine Spielekonsole entwickeln können. Oder einen eigenen Appstore, aber nein, Epic investiert alles in die PC Plattform und du bist trotzdem undankbar! ;)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68752 - 6. Februar 2019 - 6:25 #

Es geht doch nichts über sachlich fundierte Kommentare.

MFH 08 Versteher - P - 221 - 6. Februar 2019 - 16:13 #

https://www.gamersglobal.de/news/154982/metro-exodus-kontroverse-um-epic-store-pc-versionen-auch-in-zukunft#comment-2358132
Klar ich hätte auch copy pasting betreiben können...

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 4. Februar 2019 - 18:49 #

Da werden einige wieder viel zu tun haben, ihre Festplatten von Viren zu befreien während sie sich durch die ganzen Patches cracken, bzw. durch die ganzen Cracks patchen ...

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 20:56 #

Ich bin ja lange weg aus der Szene, aber bei solchen Posts frage ich mich immer wie man drauf sein muss, um sich bei Warez was einzufangen...

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 21:18 #

Vermutlich fragst du dich das nur, weil du anders als die Mehrheit in der Szene warst ;)

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 21:37 #

Gut, was heißt schon "in der Szene" - man wusste halt mit 14/15 von welchen Seiten man ISOs und Cracks bekommt...

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 6. Februar 2019 - 5:44 #

Und "man" hatte nie Virenprobleme? Das widerspricht ziemlich diametral meinen Erfahrungen mit den Millenium-Kiddies in der Umgebung. Die hatten alle Viren ;)

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 5:47 #

Nur der Ordnung halber: Welche Definition von "Millennial" benutzt du?

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 6. Februar 2019 - 6:52 #

Na eigentlich so zwischen 1998 und 2002.
edit: Also die Kids in diesem Zeitraum, nicht die ab 2000 geborenen ;)

MFH 08 Versteher - P - 221 - 6. Februar 2019 - 16:09 #

Ja "man" hatte nie Virenprobleme - kein einziger in meinem damaligen Zirkel...

burdy 15 Kenner - P - 2852 - 4. Februar 2019 - 19:05 #

"Verständnis für die Spieler, die Metro Exodus im Zweifel schon seit Monaten auf Steam vorbestellt haben und nun extra einen neuen Launcher installieren müssten"
Mal von diesem unmenschlichen Akt (ein 100MB-Programm installieren) abgesehen. Wer das Spiel auf Steam vor Monaten vorbestellt hat bekommt es auf Steam.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 4. Februar 2019 - 19:23 #

Mit Raubkopien zu drohen, ist natürlich Schwachsinn. Dann sollte man einfach verzichten, wenn man was gegen den Epic Store und das Verhalten von Deep Silver hat. Was ich nachvollziehen kann. Ist halt schon mies, so kurz vor Release auf einmal so eine Exklusivität zu verkünden. Naja, die "Drohung", dass dann zukünftig keine PC-Versionen mehr kommen werden, find ich aber auch blödsinnig, sowas kann man sich sparen, gießt doch nur noch mehr Öl ins Feuer. Auch wenn es nur die Aussage eines einzelnen Entwicklers ist und nicht des Studios/Publishers. Auf jeden Fall haben sich hier alle Seiten nicht grad mit Ruhm bekleckert. ;)

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - P - 76262 - 4. Februar 2019 - 23:42 #

Ich setz hier einfach mal mein Placet drunter, sehe ich genauso.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3730 - 4. Februar 2019 - 19:50 #

Die Kontroverse besteht zurecht. Auf einer Plattform wo sich gut ein Dutzend an Clients/Launchern aus der Taufe gehoben worden, wo dazu nun auch noch Zeitexklusive Deals gesellen, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

Habe 3 Accounts, und es wird garantiert keiner mehr werden. GoG zum Spiele kaufen, Steam für alte Disc-Spiele übernehmen und Origin für die damaligen Gratis aufs Haus-Aktionen.

Zukünftige Multiplattform-Titel werden dann einfach für die PS4 gekauft - in dieser Generation sogar noch als Disc-Verion.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 4. Februar 2019 - 19:55 #

So ähnlich siehts bei mir auch aus. Dann wird halt für PS4 gekauft. Ubisoft, Steam, Origins, Gog...reichen schon aus...

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 9999 - 4. Februar 2019 - 21:08 #

Dies klingt aber albern. Wer Steam, Uplay, Origin, Gog und Battlenet nutzt, für den kann die Nutzung des Epicstores nicht ernsthaft noch eine große Hürde darstellen.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 4. Februar 2019 - 21:16 #

Nee, wie oben auch schon beschrieben im anderen Kommentar: Ich will Epic Games/Launcher nicht unterstützen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 13:15 #

Hihi, schon verrückt wie die Macher von Unreal und Gears of War auf einmal "böse" sind :D

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 5. Februar 2019 - 13:19 #

Das liegt doch am bösen "Fortnite". Warum auch immer das böse sein soll... :D

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 5. Februar 2019 - 13:20 #

Genau, Schrottnite :D

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 5. Februar 2019 - 13:28 #

Wieso wusste ich, dass du darauf anspringst? ;)

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 5. Februar 2019 - 13:58 #

Mist, my mission failed :/ :-) Ich hab auch einen Schwachpunkt;D

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 19:02 #

Naja, das vereinbart alles, was die ehemalige Epic-Zielgruppe nicht mag: Casual, F2P, kinderfreundlich, grafisch schwach. Andererseits hat Epic ohnehin seit Gears 3 nichts mehr gerissen und sich auf Engine-Support spezialisiert gehabt und damit ihr Geld gemacht.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 5. Februar 2019 - 13:21 #

Jap, wenn man sowas billiges wie Schrottnite entwickelt ;D

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 15:01 #

Auf einmal?

Epic verarscht seit Jahren die PC-Spieler und scheißt auf die Community, die sie groß gemacht hat.

Dann kommt so etwas wie die Neuauflage von Unreal Tournament um die Ecke, da sich bereits in der Alpha genial spielte, nur um es dann wieder einzustampfen.

Sorry, aber Epic hat bei mir schon vor Jahren ihren Sympathiebonus verspielt.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 15:41 #

Mal von außen betrachtet: Wenn man Hersteller ist und ein Spiel plötzlich so unfassbar erfolgreich wie Fortnite wird und aus dem Stand der Bedarf an Entwicklern unverhältnismäßig steigt, wäre interne Manpower die erste Stelle, an der man umstrukturiert. Spieleentwickler mit der Expertise, welche Epic in dem Moment braucht, wachsen nicht auf Bäumen, waren aber zufällig im eigenen Hause verfügbar. Verarsche ist wirklich ein sehr großes Wort, um das zu beschreiben.

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 21:52 #

Ich verstehe deinen Beitrag irgendwie nicht.

Epic hat sich schon viele Jahre vor Fortnite von der PC Comunity "verabschiedet", bzw. einen Bock nach dem anderen geschossen.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 22:14 #

Ich muss gestehen, ich habe keinerlei emotionale Bindung an Spiele von Epic. Was ich von denen gespielt habe, waren Gears of War 2 und 3 und empfand die - naja - ganz nett, aber auch nicht mehr. Ich habe den Kommentar weiter oben von MFH über Verfehlungen der Firma gelesen, nur frage ich mich immer noch, ob das eine derartige Ächtung rechtfertigt. Zumindest glaube ich nicht, dass die Abneigung soweit geht, alle Spiele mit Unreal-Engine zu boykottieren - insofern finde ich den Grad der Aufregung ziemlich befremdlich.

An deinem vorherigen Kommentar empfinde ich es jedenfalls Überzogen, die Einstellung der Entwicklung am jüngsten Unreal Tournament als Verarsche zu bezeichnen, wenn man die internen Prozesse nicht kennt, die dazu geführt haben. Die Größenordnung (bzw Personalbedarf), welche Fortnite binnen kürzester Zeit angenommen hat, scheint mir als Grund für diese Entscheidung ziemlich offensichtlich.

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 3:50 #

Da Unreal Tournament bereits vor der Einstellung größtenteils von der Community entwickelt wurde (!), kann der Wachstum von Fortnite schlichtweg nicht der Grund sein. Man hat wohl lieber auf die Cash-Cow gesetzt, anstatt weiter das "biedere Fanprojekt" auf Sparflamme zu köcheln.

Und die Einstellung von UT ist ja nur ein weiterer Sargnagel in einer langen Reihe.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50127 - 6. Februar 2019 - 9:08 #

Welche "Böcke" haben sie denn geschossen? Sie haben eine Publishing Deal mit MS für ein Xbox-exklusives Spiel gemacht, und das war erfolgreich genug für mehrere Fortsetzungen. Auch wenn Epic selbst eine Zeitlang keine PC-Spiele gemacht hat (sie sind ja nun nicht die einzigen, die sich zu der Zeit mehr auf Konsolen konzentrierten, der AAA-Markt hatte sich halt gerade in den USA vom PC dahin verschoben), kamen noch etliche raus, die auf ihrer Engine basierten und ohne sie vielleicht nie existiert hätten.
Und jetzt machen sie ja wieder PC. Sie hatten UT und Fortnite (das ursprüngliche PvE-Spiel) in der Mache. Dass der nachgeschobene BR-Modus so einschlägt, konnte niemand vorhersehen. Ich finde es auch sehr schade, dass UT nun nicht mehr kommt, das sah sehr gut aus, aber ich kann es ihnen nicht verdenken. Sehe da keine großen Verfehlungen seitens Epic. Und der Launcher mit Shop zeigt ja nun erst recht, dass ihnen PC-Gaming wichtig ist.

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 21:27 #

Nein, da gab es deutlich mehr. Und nein, der PC-Markt ist ihnen nicht wichtig. Ja, sie wollen was vom Kuchen ab haben. Mehr aber auch nicht. Pure Geldgier.

Und bevor hier gegen argumentiert wird: Nein, ein Unternehmen muss natürlich nicht die Heilsarmee sein. Sie sollen, müssen und dürfen Geld damit verdienen. Aber das kann man auch, in dem man nicht ständig seine Kunden verarscht. Und genau das hat Epic oft genug in der Vergangenheit.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50127 - 7. Februar 2019 - 13:25 #

Dann nenne mir doch mal bitte Beispiele, an mir ging das offenbar vorbei. Verstehe deinen Groll daher leider einfach nicht.

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 14:43 #

- Die miese Unreal Engine, die lange Zeit für viele Titel verwendet wurde, und auf dem PC ein absoluter Graus war. (Bspw. keine freie Skalierbarkeit bei Auflösungen erlaubte)

- Spiele, die nicht, oder nur verspätet und dann halbherzig mit miesem Port auf dem PC erschienen (Bulletstorm!) und dann auch noch verbuggt und viel zu teuer waren.

- Apropos Teuer: Preispolitk beim "Remaster" von Bulletstorm. Betraf zwar alle Plattformen, aber das alleine war ja schon ziemlich dreist, das Spiel (quasi) ohne Änderungen, dafür mit einem nutzlosen Duke Nukem DLC zum Vollpreis noch mal neu aufzulegen.

- Das Einstellen von PC-Titeln, allen Voran UT, welches Jahrelang nur auf Sparflamme, sozusagen als "Hobbyprojekt" von Epic "gepflegt" wurde, und bei dem die Entwicklung quasi auf die Community ausgelagert wurde(!).

- Diverse Äusserungen von Tim Sweeney wie scheiße doch die PC-Community wäre, oder welche imaginären Probleme er auch immer hat, die eigentlich medikamentöser Behanlung bedürfen.

- Und nicht zuletzt dieses Epic Store Debakel hier.

Ich hab sicherlich auch noch ein paar Sachen vergessen, vor allem was die allgemeine nach außen hin kolportierte Einstellung von Epic ggü. den PC Spielern anbelangt. Da gab es jede Menge Bullshit in den vielen Jahren. Und das, obwohl die eigenen Wurzeln am PC lagen. Epic würde ohne diese Spieler schon lange nicht mehr existieren.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50127 - 8. Februar 2019 - 12:51 #

Bei Kommentaren wie deinen wundert mich nicht, dass Sweeney genug von der PC-Community hatte. Die "Dolchstoßlegende" der Marke "der PC hat sie groß gemacht und dann haben sie ihm den Rücken gekehrt" finde ich halt albern. Der Markt ändert sich, eine Firma entwickelt sich in eine andere Richtung. Epic hat mit Shareware angefangen, dann wurden sie durch Unreal und die Engine zum Big Player, dann haben sie mehr Konsole als PC gemacht und jetzt sind sie wieder am PC mit einem F2P-Spiel und Download-Shop. That's life!

Mit der Unreal Engine hatte ich am PC nie Probleme. Kenne auch sonst niemanden, der da so einen Hass drauf hat.
Bulletstorm: Das größte Ärgernis war doch die beschnittene deutsche Version, sonst habe ich da nicht viel mitbekommen. Das Remaster, ok, das war echt überteuert.
Die Ankündigung von UT hatte mich sehr gefreut, und die EInbeziehung der Community wurde seinerzeit von selbiger eher gefeiert als kritisiert. Die Einstellung stößt mir auch sauer auf, aber verteufele ich deswegen die Firma? Nein, wie gesagt kann ich es wirtschaftlich verstehen und kann es außerdem verschmerzen, dass mir dieser Nostalgie-Fix nun verwehrt bleibt. Habe immer noch genug zu spielen und Online-Multiplayer ist mir eh nicht mehr so wichtig wie früher.
Der Epic Store ist für mich nach wie vor kein Debakel, er entwickelt sich noch und ist hoffentlich anspornende Konkurrenz für Quasi-Monopolist Steam.
Slso gebe ich dir in manchen Punkten teilweise recht, sehe das aber entspannter als du. ich bin da halt nicht so in der Vergangeheit behaftet. Epic war ein toller PC-Entwickler in den 90ern, aber dann sind sie halt andeerer Wege gegangen und es kamen gute neue Spiele von anderen.
Wenn ich ihnen etwas übel nehme, dann dass es nie ein gutes Unreal 2 oder weitere Singleplayer-Fortsetzungen gab. Die Auslagerung des Add-Ons und zweiten teils an Legend, die sonst eher für Adventures bekannt waren, war kein so guter Schachzug. Aber das ist jetzt auch verjährt...

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 14:43 #

Und warum sollte ich denen jetzt plötzlich Geld nachtragen, wenn sie es vorher nicht für Nötig befunden haben, gar keine ihrer Spiele auf den PC zu portieren, oder wenn, dann mit richtig schlechten Ports!?

Ich wähle mit dem Geldbeutel, Epic kriegt von mir nichts mehr. Ich sehe da halt nicht einfach so drüber hinweg. Das hat auch nichts speziell mit Epic zu tun. Ich merke mir solche Sachen auch bei anderen Anbietern. Ich kaufe beispielsweise seit vielen Jahren grundsätzlich nicht mehr bei der Metro-Kette (Media Markt/Saturn etc.) ein.

Bulletstorm lief richtig mies auf dem PC. Es unterstützte keine Standard-Auflösungen, hatte ein FPS Cap und zahlreiche andere Bugs.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50127 - 12. Februar 2019 - 10:15 #

Ja gut, ist deine Sache. Ich bin halt generell kein nachtragender Mensch und lasse die Vergangeheit gerne ruhen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 18:55 #

Glaube sie haben gerade eine ganz ordentliche Fanbasis und können auf dich verzichten. ;)

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 21:52 #

Solange bis Fortnite halt den Weg des unausweichlichen geht.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 5. Februar 2019 - 22:17 #

Das wird genauso verschwinden wie Counterstrike, GTA, Fifa, WoW, CoD oder Minecraft...

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 3:52 #

Ich behaupte halt das Gegenteil. Das Spiel ist ja wirklich nichts besonderes, ich hab das neulich schon einmal irgendwo geschrieben, es ist eigentlich eher ein Zeitphänomen, denn ein wirklich gutes Spiel. Der Hype wird abflauen und dann wars das.

rammmses 19 Megatalent - P - 16811 - 6. Februar 2019 - 8:04 #

Allein die Dimensionen von Foerniter sind absurd, da reden wir von über 100 Millionen aktiven Spielern. Selbst wenn jetzt sofort die Hälfte abspringt, ist es noch das größte Videospiel aller Zeiten. Ob man das jetzt mag oder nicht, aber "nichts besonderes" ist schon ziemlich vermessen, klar treffen die gerade den Zeitgeist perfekt, aber als Service Game passen sie schon auf, immer Neues zu liefern und die Zielgruppe zu füttern. In den nächsten 10 Jahren wird das kaum an Popularität einbüßen, zumal ja es ja momentan noch im Wachstum ist.

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 21:02 #

Was heißt da "auf einmal"?
Das ist immer noch das selbe Epic, welches PC-Spieler als Raubkopierer bezeichnete weil sich Bulletstorm nicht verkauft hat.
Das selbe Epic, welches darauf hin angekündigt hat, dass der PC tot ist und sie nur noch für Konsolen entwickeln.
Das Epic, welches von Tim Sweeney geführt wird - einem Mann, der noch vor kurzem den Win10-Store als Angriff auf den PC-Spiele-Markt erklärt hat, nur um noch vor MS all das umzusetzen wovor er gewarnt hat.

Ich könnte diese Liste noch einige Zeit erweitern. Fakt ist es gibt kein "auf einmal", Epic hat lange und hart an der derzeitigen Stimmung gearbeitet.

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 21:53 #

So siehts (leider) aus. Und das ist nur ein Bruchteil.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 4. Februar 2019 - 21:34 #

Mir ist das einfach zu viel mittlerweile. Dann hier noch'n Update, dort bitte wieder einloggen etc ... So dringend brauch ich's echt nicht.

LRod 16 Übertalent - - 4619 - 4. Februar 2019 - 21:51 #

...was nur eine Lösung ist, wenn man a) eine PS4 hat und b) Egoshooter mit Gamepad spielen will. Gerade letzteres wäre für mich weitaus schlimmer als ein neuer Launcher :-)

Letztlich ist es mir auch egal, am Ende ist es ein Desktop-Icon. Ob das nun Steam, GOG Galaxy, Epic, uPlay oder Origin öffnet öndert für mich nichts.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 5. Februar 2019 - 18:37 #

Früher hatte jedes Spiel seinen eigenen „Laucher“ (=Desktop-Icon). Was haben wir gelitten!

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 19:19 #

Der Vergleich ist völliger Unsinn.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 6. Februar 2019 - 0:05 #

Wieso? Ich klick da drauf, Spiel startet. Früher halt direkt, heute ist noch ein Launcher dazwischen. Früher konnten wir mit zehn verschiedenen Desktop-Icons umgehen, warum heute nicht mit zehn Launchern?

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 6. Februar 2019 - 0:09 #

Okay, wenn du meinst...

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 6. Februar 2019 - 0:13 #

Ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen. :)

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 21:54 #

Nein, früher hatte kein einziges Spiel einen Launcher, MMOs mal ausgenommen.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 5. Februar 2019 - 22:44 #

Stimmt. Die Sache mit dem Launcher haben wir Steam zu verdanken.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 6. Februar 2019 - 0:06 #

Du hast meinen Post nicht verstanden.

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 3:53 #

Nein, Du hast eine eklatant falsche Definition von Launcher. Selbst die wenigen Spiele, die tatsächlich früher einen "Launcher" hatten, also ein kleines Programm, welches vor dem eigentlichen Spiel startet, funktionieren eklatant anders als diese Shop-Launcher.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 6. Februar 2019 - 22:15 #

Ich weiß sehr wohl, was ein Launcher ist. Beschwert wird sich hier, dass man „nicht noch einen Launcher“ installieren will. Aber warum? Was ist der Nachteil? Ein Desktop-Icon mehr, aber das gab es in der launcherlosen Zeit auch, und keiner ist dran verzweifelt.

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 1:27 #

Es ist ein Programm mehr, dass im Hintergrund läuft und nervt. Es ist ein Programm mehr, dass selbst ebenfalls aktualisiert werden will. Es ist ein Programm mehr, dass ein weiteres Konto erfordert, daher ein weiterer Angriffspunkt, ein weiteres Passwort das verwaltet werden will. Es ist ein Programm mehr, dass für Probleme sorgen kann, wenn es darum geht, ein Spiel so zu spielen, wie man es will. Und es ist ein Programm, dass derzeit nicht im mindesten den Funktionsumfang der Konkurrenten hat.

Das sind eine Menge Nachteile auf Seite der Kunden. Ohne auch nur einen einzigen Vorteil.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 7. Februar 2019 - 8:10 #

Meine Gegenargumente: Launcher verbrauchen erst mal nur dann Ressourcen, wenn sie bei Systemstart automatisch mitgestartet werden. Im Gegenzug aktualisieren sie Spiele automatisch, früher musste man auf die Herstellerseite und manuell patchen. Sie reduzieren durch die Kontenbindung Raubkopien. Und je mehr verschiedene Launcher es gibt, desto weniger Spiele sind bei einem Ausfall der Server bzw. eine Hack des Accounts oder der Herstellerserver betroffen. Nicht alle Eier im gleichen Korb und so.

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 14:56 #

Ach, die Launcher verbrauchen also keine Ressourcen, wenn sie während dem Spiel im Hintergrund laufen!?
Und um Spiele automatisch aktualisieren zu können, müssen sie halt doch ständig im Hintergrund laufen. Irgendwie ist dein Argument nicht ganz durchdacht.
Ansonsten können sich Spiele auch beim Start einfach selbst aktualisieren. Ganz ohne Launcher. Idealerweise fragen sie, ob man erst aktualisieren will, oder ohne direkt spielen will.

Dass Raubkopien durch Kontenbindung unterbunden werden ist wohl ein absolutes Gerücht. Es vernichtet schlichtweg nur den Gebrauchtmarkt, für was anderes ist DRM auch nicht gedacht. Kein Mensch kopiert mehr die DVD vom Freund oder aus der Videothek, wenn ich es direkt aus dem Netz laden kann. Zudem setzt die Kontenbidung ja nicht einmal einen Kopierschutz voraus. Gibt genügend Steam-Spiele, die ohne aus kommen. Oder schau dir GoG an. Deine Lizenz ist auch dort an ein Konto gebunden, obwohl die Spiele DRM frei sind und auch ohne das Konto laufen. Legal weiterverkaufen ist trotzdem nicht drin.

Und: Ein Konto mehr, ist ein Konto mehr, dass gehackt werden kann. Das Prinzip "Nicht alle Eier im gleichen Korb" ist hier schlichtweg falsch, bzw. erzeugt faktisch genau andersherum eben mehr Angriffsfläche, statt weniger. Im übrigen ist Steam seit Jahren nicht mehr "ausgefallen", die Dezentralisierung durch eine verbreitete Infrastruktur trägt dafür ausreichende Sorge. Selbst Steam Sales bringen den Shop nicht mehr ins Stocken. Anders als übrigens bei Konsolen, Sony hatte ja bspw. schon oft genug lange Ausfälle ihres gesamten Systems.
Zudem: Ohne Launcher/Kontenbindung hätten wir das ganze Geseiere ohnehin nicht. Bei einem Singleplayer-Spiel wäre mir ein "Hack" des Anbieters ohnehin egal, bei einem Multiplayer-Spiel muss ich dann halt ein paar Stunden drauf verzichten, kann aber andere Sachen derweil spielen. Nicht, dass es wie gesagt in der Praxis Relevanz hätte, aber theoretisch zumindest.

BrutusJuckus 15 Kenner - P - 2884 - 7. Februar 2019 - 8:10 #

Bei mir belegt jeder Launcher 400 MB (Epic, Origin, Uplay, Gog). Außer Steam ist mit 800 MB dabei. Dann kommt noch der RSI Launcher hinzu. Ganz zu schweigen vom Social Club, den ich aber momentan nicht drauf habe, weil ich gerade kein Rockstar Spiel am laufen habe.
Also ich empfinde es zumindest als unnötigen Datenmüll auf meiner SSD, der mir zudem noch die Übersicht raubt. Der Grund, warum ich bis heute kein Crysis 3 gespielt habe ist, dass Crysis 1 und 2 plus die Erweiterung bei Steam liegt.
Warum muss jeder sein eigenes Süppchen kochen. Dem Entwickler kann es doch egal sein, worüber der Spieler seine Spiele spielt. Nimmt Steam zuviele Gebühren, dann setzt er bei Steam den Verkaufspreis eben höher an.
Also EA, bringt Crysis 3 auf Steam zu einem höheren Peis als bei Origin und gut ist. Unterm Strich bekommt ihr das gleiche Geld. :)

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 137259 - 4. Februar 2019 - 19:53 #

Wenn Epic aktuell keine Kommentarfunktion bietet, dann artet es eben woanders aus. Und, äh, inwieweit investiert Deep Silver, also Koch Media, also THQ Nordic in die Zukunft von 4A Games indem sie n Deal mit Epic machen? Muss man nicht verstehen, oder?

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 4. Februar 2019 - 20:14 #

Die Epic-Umsatzgarantie wird sich garantiert nicht negativ auf 4A Games' Zukunft auswirken...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 4. Februar 2019 - 20:21 #

Naja, hätte der Epic Store schon einen Kommentarbereich oder Review-Möglichkeit, müßten diese zeternden Raubkopie drohenden Pfeifen ja trotzdem den Epic Launcher installieren und ein Konto anlegen. Was sie ja genau _nicht_ wollen ;). Sonst haben sie aber bestimmt noch Uplay, Origin, Microsoft Store, Bethesda, Battle.net, GoG, Social Club etc. auf ihrer Kiste installiert.

Jetzt kommt mal ein Store, der es wirklich dem Monopol Steam aufnehmen will und könnte, indem er sich erste (zeitexklusive) Zugpferde sichert. Baut sich der Epic Store entsprechend auf und etabliert sich, kräht in ein paar Jährchen kein Hahn mehr danach.

Netter Artikel bei Standard.at, da ist was Wahres dran:
https://derstandard.at/2000097340370/Mit-Steam-geht-es-bergab-gut-so

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 4. Februar 2019 - 20:40 #

Wenn ein Spiel bei Dutzenden Keysellern verkauft wird, spricht man also von einem Monopol, aber wenn es nur noch bei einem Anbieter verkauft wird von Konkurrenz?

Ist ja nicht so, dass Epic die Entwicklung finanziert hätte und es ohne Epic kein Metro Exodus geben würde.

So hat der Deal nur Nachteile für die Kunden.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 4. Februar 2019 - 20:57 #

Ui, Steam hat kein Monopol? Gerade _das_ viele nur die Keys verkaufen ist doch problematisch. Ginge AMD jetzt pleite und Intel wäre der letzte Anbieter für High End Chips, würde sich doch am Monopol nichts ändern nur weil viele Computerläden deren Chips verkaufen?
Nur Nachteile sehe ich da auch nicht. Steam hat in vielem schon ganz klar nen Monopol, das da mal "richtige" Konkurrenz dazu kommt kann uns eigentlich nur zugute kommen. Auch wenn ich mir wünschen würde das man es eher über den Endkundenpreis machen würde, kann es nur ein Schritt in die richtige Richtung sein..

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 4. Februar 2019 - 21:10 #

In Zeiten von Ramschpreisen kann ich den Kundennutzen ja nicht wirklich erkennen. Soll alles noch billiger rausgeramscht werden?

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 4. Februar 2019 - 22:15 #

Ja! :D
Folgendes: erstmal nimmt Epic weiger % vom Verkaufspreis. Mag sich beim User nicht direkt bemerkbar machen, aber je näher sich Spiele von unten der Gewinnzone nähern, umso wichtiger ist das. Die 30% von Steam sind da schon nen ganz schöner Batzen. Klar, bei einigen sorgt das nur für einen weiteren Elfenbeinrückenkratzer für die Chefetage, aber bei manchen sichert es halt echt Überleben und trägt ggf zu mehr Geld für den nächsten Titel bei. Steam macht es neuerdings in dem Fall zwar anders, jedoch leider genau umgekehrt und bietet denen die viel verdienen noch mehr Gewinn, während die kleinen davon nix haben.

Des weiteren muss sich Steam auch um seine Attraktivität Gedanken machen. Kann nicht verkehrt sein. Epic versucht was neues kundenfreundliches, Steam muss nachziehen, usw. Normaler Prozess im Wettbewerb, wird noch kommen - garantiert!

Und ja, ich hätte auch gern günstigere Spiele! Denn: ich kaufe im Normalfall gerade im Sale nicht die Titel die ich brauche, sondern ich habe ein Budget. Je teurer die Titel sind, umso weniger kaufe ich. Im Normalfall kaufe ich entsprechend als erstes den "safe bet" von dem ich mir den meisten Spaß verspreche, wo mich irgendwas im Vorfeld geködert hat und und und. Meist eher ein "großer" Titel. Dieses "nehm ich für 2,50 einfach mal mit" habe ich schon lange nicht mehr - einfach weil die halbwegs interessanten Titel nicht mehr für schmales Geld zu bekommen sind wie früher im Sale.
Dazu kommt, das ich viele Spiele einfach gern mal anteste um mir ein Bild zu machen - auch das tue ich bei 2,50€ bis 5€, aber nicht bei 15. Entsprechend bleibt immer öfter von einem Budget nach dem Sale noch was übrig. Es fliesst also von meiner Seite bspw jetzt weniger in den Spielemarkt als vorher, und die bekannteren Spiele, Fortsetzungen usw sahnen auch noch mehr ab, während die neuen Marken oder nicht so bekannten liegen bleiben. Ganz blöde Entwicklung.
Mag jetzt denen die sich nur Fifa und CoD im Jahr holen weil sie nur "nebenher mal daddeln" völlig egal sein, ich denke aber gerade den interessierten Spielern die gern probieren entgeht durch die Preispolitik viel, und das Geld geht mehr in große Produktionen als an "StartUps".
Analog dazu muss ich an eine Napster-Studie von damals denken, die besagt hat, das die die sich viel Musik runtergeladen haben, auch parallel mehr gekauft haben. Du hast viele interessierte und Sammler da draussen, die gern Geld ausgeben, und das auch tun, wenn der Köder da ist - sprich ein günstigerer Preis würde imo nicht für weniger Geld im Markt, sondern eher für eine bessere Verteilung sorgen.

Sind für mich drei klare Punkte für mehr Konkurrenz am Markt. Nebenher mal ganz ehrlich - wann hat eine Monopolstellung jemals was gutes gebracht ;)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 6:05 #

Der Preiskampf geht mit Sicherheit zu Lasten der Entwickler.

Grundsätzlich habe ich aber kein Problem mit dem Epic Store. Von mir aus können so viele Stores aufmachen, wie die Leute lustig sind.
Mich nervt, dass versucht wird künstliche Mangelsituationen herzustellen, um attraktiv zu werden, anstatt durch Qualität in die Konkurrenz zu gehen. Das macht Steam übrigens nicht. Da kannst du ja jederzeit zusätzlich auch andere Vertriebswege nutzen.

Deep Silver hätte ja genauso Epic und Steam und GOG bedienen können. DAS wäre gegen ein Monopol gewesen.

Meine Hypothese ist, dass der Umsatz durch diese Art einer Gegenmonopol Strategie geschmälert wird, und die Entwickler dabei insgesamt schlechter abschneiden.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 9:11 #

Es sind hier in den Kommentaren schon so Worte wie Mindestabnahmezahlen durch Epic gefallen - klar pumpt Epic da gerade Unmengen an Geld rein, um das Risiko zu minimieren, das eine Exklusivität den Entwickler / Publisher was kostet - sonst würd sich doch auch mit Sicherheit keiner auf dieses Abenteuer einlassen. Tim Sweeny hat mehr Geld zur Hand als der gute Gabe, das Kapital dafür ist also unfraglich vorhanden.

Mittlerweile lässt Steam sicherlich zu das das Spiel auch wo anders vertrieben wird - ob das jetzt die Kartellwächter beruhigen soll, große Hersteller wie Ubi weiterhin binden soll oder sonst was lasse ich dabei mal dahingestellt.
Trotzdem begann Steam damals mit "hey CS-Spieler, Steam oder ihr seid offline" und der HL2-Kontenbindung. Ja, es waren die eigenen Titel, trotzdem wurde dem Kunden da auch keine Wahl gelassen, und hätte man das getan, wäre Steam mit Sicherheit nicht so schnell so groß geworden.
Im Gegenzug sehe ich ein Ubisoft, das nebenher auf der eigenen Plattform released. Daraus schliesse ich, das man das bei Metro genau so machen _könnte_ - nur hat man da gar keinen eigenen Launcher, also released man da schlicht so exklusiv im Epic Store wie man es sonst im Steam Store getan hätte. Ist für mich gehopst wie gesprungen - die gleiche Situation als wenn nur Steam den release handhabt, nur das es halt nicht Steam ist.
Gog hätte auf der anderen Seite jede DRM-Möglichkeit ausgeschlossen - das ist für ganz viele Releases eh ein No-Go - man verhält sich also bei dem Release hier so normal wie viele andere auch, nur das man die Releaseplattform gewechselt hat.
Und - es ist _Zeit_exklusiv! Man schafft ein temporäres Monopol, was das gleiche wie der Steam-Release darstellt - in einem Jahr fällt das aber, und spätestens dann ist das Spiel auch wo anders zu haben, womit wir spätestens da eine bessere Situation haben, als wir es ohne Epic hätten.

Klar hätte ich mir auch gewünscht das man schlicht hin gegangen wäre, und den Kampf über den Endkundenpreis geführt hätte - einfach weil wir da entsprechend mehr von gehabt hätten. Das aber jetzt der x-te Launcher für so hohe Wellen sorgt, zeigt auch, wie sehr die Leute sich auf Steam eingeschossen haben, und mit was für einer Kraft man da dran muss, diese Monopolstellung überhaupt aufzubrechen.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 11:55 #

"Tim Sweeny hat mehr Geld zur Hand als der gute Gabe"
Das Vermögen von Gabe Newell wird aktuell auf 3,9 Millarden USD geschätzt. Allerdings sind Mindestabnahmen eigentlich schon ein Gegenentwurf zu der Geschäftspolitik von Valve, gegen Eintrittspreis erstmal jeden reinzulassen (jedenfalls der oder die sich nicht wie die Axt im Walde verhält). Valve verdient auch daran, wenn sich Spiele überhaupt nicht verkaufen. Was Valve sicher machen könnte - wieder verstärkt als Publisher auftreten und Spiele entsprechend unter Vertrag nehmen. Das wäre allerdings noch restriktiver, als das Vorgehen von Epic.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 12:48 #

Das er mehr Geld hat hab ich glaub aus der Gamestar, da hoffe ich mal das das auch entsprechend recherchiert war^^
Mit Mindestabnahme hab ich mich wohl ungünstig ausgedrückt: Epic garantiert eine Mindestabnahme der Spiele, sprich wenn nicht genug raus gehen zahlt Epic die Differenz. So genau lässt man sich natürlich nicht in die Karten schauen, aber das ist so die Version die aktuell überall rumgeistert..

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 15:44 #

Mit den Mindestabnahmen hast du dich nicht unglücklich ausgedrückt. Das ist eigentlich sehr vergleichbar mit Abnahmekontingenten oder Zuteilungen im Einzelhandel. Das Risiko für den Verkauf übernimmt der Handel.

Der Wert von Epic wird aktuell zwischen 5 und 8 Milliarden Dollar geschätzt, insofern stimmt deine Aussage schon. Nur sind es bei beiden Firmen Größenordnungen, die jenseits von gut und böse sind. Bei Steam wäre es vermutlich undenkbar, selbst wenn Steam mehr wert wäre, alleine aufgrund der schieren Masse an Veröffentlichungen.

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1254 - 5. Februar 2019 - 7:45 #

Das dieses Verhalten am Ende eher dem Markt schadet als nützt ist also wurscht (die Publisher/Entwickler tendieren sowieso schon zu dem Verkaufspreis alternativen Einnahmequellen) ?
Aber das sind wahrscheinlich sowieso komplett verschiedene Lebenswelten: wie zum Geier kann man ein Spiel "brauchen" ?

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 9:27 #

Hat ein Fifa sein Ultimate Team weil es sich sonst nicht rechnet? Hat ein Overwatch Lootboxen weil es sonst Verlust gefahren hätte? Würde ein gutes Bioware-Storyspiel dazu tendieren sein Geld nicht mehr einzuspielen, so das man auf Generik und 10-Jahres-Recycling-System setzen muss? Würde ein GTA ohne Onlinesystem sein Geld nicht einspielen?
Gerade die großen Publisher versuchen doch alle Register zu ziehen um den Gewinn zu maximieren. Wenn man da sieht das man die gleiche Multiplayerwelt Jahrelang "recyclen" kann und nebenher für nen paar Spielertexturen noch mal extra Geld abgreifen kann, während man schmalen weiteren Content für´s große Geld unters Volk bringen kann, und auf der anderen Seite ein Singleplayerspiel nur einmal Geld generiert und die Leute dann weiterziehen, lockt das natürlich. Das heisst aber doch im Gegenzug nicht das die Einnahmen absolut nötig wären.
Und ja, die Spiele werden teurer. Aber: es werden auch immer mehr Spieler! Schau mal was vor 10 Jahren gute Verkaufszahlen waren, und wie die Zahlen heute ausschauen.

Das Wort "brauchen" kann ich in meinem Text auch gerade nicht finden. Ich rede vom Hobby, ich rede davon das das Geld besser über mehrere Entwickler verteilt aufgehoben wäre, und das ich mir relativ sicher bin, das niedrigere Preise nicht für groß weniger Geld im Markt sorgen würde. Wäre Geiz das oberste gut, würde kein F2P funktionieren.

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1254 - 5. Februar 2019 - 14:40 #

Hmm, wenn ich mich in die Rolle eines Publishers begebe, und sehe, dass der Markt und die Profite immer mehr aus dem Multiplayer und FreeToPlay Bereich kommen und gleichzeitig mir die stagnierenden Margen im Bereich Einzelspieler - Spiele anschaue - was würde ich wohl tun, wenn ich befürchten muss, dass ich bald noch weniger Marge pro Spiel mache ? Vielleicht bin ich ja total weltfremd, aber ich würde mich weiter in Richtung F2P und Mehrspieler-Titel bewegen.
Sicher werden es immer mehr Spieler, aber das Angebot an Spielen hat sich auch extrem vergrößert, entsprechend hart wird der Konkurrenzkampf, entsprechend größer die Marketingbudgets in diesem Bereich.
Blos weil etwas billiger ist, heißt es noch lange nicht, dass ich automatisch genug Mehrkäufe habe, die das wieder auffangen können - besonders wenn die Spiele preislich schon bestimmte Schwellen unterschritten haben.
Und ja, ich glaube das die reinen Einzelspieler-Produkte in Zukunft nur noch einen kleinen Teil des Marktes ausmachen werden. Und mit absoluter Sicherheit würde GTA niemals das Geld einspielen, das GTA Online bringt.
F2P hat nichts mit Geiz (oder der Abwesenheit desselben) zu tun, da es auf ganz andere psychologischen Mechanismen zurückgreift (Investitionsschutz, künstliche Verknappung, etc.).

" ich kaufe im Normalfall gerade im Sale nicht die Titel die ich brauche"
nur der Vollständigkeit halber

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 18:21 #

Ah, okay - ja, das war als Gegensatz gedacht. Sollte so viel heissen wie: ich habe keine Liste wie beim Einkauf im Supermarkt (brauche -> Mehl, Eier, Butter..) sondern ich arbeite mit einem Budget und habe halt ne lange Liste an Titeln die mich interessieren - und kenne das auch von vielen so. Das wird das Geld dann halt nach und nach ausgegeben, und wenns weg ist wird nicht weiter gekauft. Sahnt der AAA-Titel 7,50€ mehr ab, bleibt halt nen Indie-Spiel liegen. Woher kommt denn der berühmte PoS? Da bin ich doch sicher nicht der einzige bei dem der durchaus weniger wächst als noch zu Zeiten wo die Sales noch "richtige" Rabatte hatten (aber ja, Ausnahmen bestimmen die Regel^^).
Das die Günstig-Politik aufgeht, hat sich imo aber bspw auch bei den Sales der jüngeren Zeit rauslesen lassen - Just Cause 3 und Herr der Ringe Schatten of Irgendwas waren je "exorbitant" billiger als der Rest (~ die magischen 5€) und standen ziemlich weit oben sowohl in den deutschen als auch den internationalen Verkaufscharts, und das über nen ziemlich langen Zeitraum. Ich bin fest davon überzeugt: das ist die magische Grenze, bei der im Vorbeigehen was mitgenommen wird. Von "seinerzeit" habe ich noch ein Test Drive Unlimited 2 im Kopf - hatte recht schlechte Wertungen und Verkaufszahlen eingefahren, und war im ersten Jahr nach Release dann im Sale für 2,50€ - das war zwischenzeitlich sogar auf Platz 1 ! Wie gesagt, der geneigte Gamer kauft nicht das was er "braucht", also was er zocken wird, sondern ist eher wie meine bessere Hälfte im Schlussverkauf unterwegs ;)

Das ganze F2P und GaaS wird imo irgendwann auch wieder ne Rolle Rückwärts machen - eines Tages muss einfach die Sättigung kommen. Dann werden auch mehr wieder "klassischere" Spiele kommen, wenn der Markt da überschaubar ist. Leider ist die Zeit bis zum erscheinen bei heutigen Produktionszeiten sehr hoch - mal schauen ob ich recht behalte ;)

MFH 08 Versteher - P - 221 - 5. Februar 2019 - 21:31 #

Dieses Geseire wegen den 30% auf Steam kann ich langsam nicht mehr hören. Es ist als leide die komplette Branche unter kollektiver Amnesie. Bevor Steam sich für andere Spiele öffnete, konnten die Entwickler froh sein, wenn sie am Ende überhaupt 30% gesehen haben.
Zusätzlich bekamen Indies gegen diese Gebühr eine extreme Reichweite - Introversion Software wurde beispielsweise, laut eigenen Aussagen, durch ihre Aufnahme in Steam gerettet.
Dank Steam wurde es leichter Spiele einem großen Publikum verfügbar zu machen, und ein Großteil der Vertriebskosten ist verschwunden, die Preise sind natürlich nicht gesunken, eher sogar noch gestiegen...

Steam übernimmt für die Gebühren das unbegrenzte Hosting, das automatische Patchen, Foren, etc. Vieles davon ist zum Vorteil des Kunden - ging früher ein Entwickler/Publisher in Konkurs, verschwanden die Spiele/Patches (für immer) aus den Regalen und wurden zu Mondpreisen auf eBay etc. gehandelt. Heute kann man sie dank Steam immer noch beziehen. Ein schönes aktuelles Beispiel dafür ist Telltale - viel Spaß dabei die Spiele zu laden, wenn die Server aus sind...

Weiters ist es ja nicht so, dass Valve auf diesem Geld tatenlos herumsitzt. Wenn ich mir so ansehe wo sie in den PC-Gaming-Markt investieren (In-Home Streaming, uneingeschränkter Controller Support, Linux Gaming,...), dann wäre ich inzwischen sogar bereit mehr auf Steam zu zahlen! (Und ich war bis vor ~5 Jahren überzeugter Gegner von Steam und DRM-Plattformen...)

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 5. Februar 2019 - 22:51 #

Einige Telltale-Spiele findest du im Microsoft-Store. Die letzte TWD-Season wird gerade fertiggestellt - mit Unterstützung von Epic. Auch für Steam-Kunden, die sie dort bereits gekauft haben. Warum hat Steam die restlichen Telltale-Spiele aus ihrem Shop entfernt, während Microsoft sie fröhlich weiterhin verhökert? Würde mich echt mal interessieren.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 23:46 #

Wahrscheinlich auch irgendein Deal oder ne Rechte-Geschichte. Bei GOG z.B. gibts die ganzen Staffeln ja ebenfalls nicht mehr.

MFH 08 Versteher - P - 221 - 6. Februar 2019 - 16:16 #

Warum die Spiele nicht mehr auf Steam sind? Blöde Frage! Es sind nur die TWD-Spiele von Steam runter, also genau die mit neuem Publisher (Skybound), welcher laut eigener Aussage für TWD einen Exklusivdeal mit Epic hat...

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 6. Februar 2019 - 16:27 #

Es betrifft nicht nur TWD, sondern andere Telltale-Spiele, vermutlich aus rechtlichen Gründen, bis diese durch den Verkauf geklärt sind.

https://www.gamersglobal.de/news/152764/telltale-games-wird-endgueltig-geschlossen-einige-titel-aus-online-stores-verschwunden

Der Deal betrifft überdies nur The Final Season, weil Skybound, mit finanzieller Unterstützung von Epic, diese fertigstellen will/wird.

P.S. Blöde Fragen gibt es nicht, nur blöde Antworten. Fahr mal bitte deinen Aggro runter.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 6. Februar 2019 - 16:54 #

Na dann erklär' mir mal, warum im Microsoft-Store TWD Season 1, 3, und "Michonne" weiterhin erhältlich sind, wenn die doch ach so Epic-exklusiv sind.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 6. Februar 2019 - 8:14 #

Wir sind aber doch weit davon entfernt, so viele Shops zu haben, das man sich um deren Zukunft Gedanken machen muss. Und ja, 30% waren weniger als es gekostet hat, Medien zu pressen, durch die Gegend zu schicken, Verkaufsfläche bereitzustellen, Verkäufer zu bezahlen und und und. Andererseits stellt Steam da auch "nur ein paar Server auf". Die 30% sind ja ewig weit entfernt von Kostendeckung, selbst mit dem ganzen Klimbim der dahintersteckt (Plattformsupport für Entwickler, Workshop, Anticheat, Forum, Payment und und und). Du musst immer überlegen, wenn da im Sale 100Mio über die Plattform rennen, sind das 30 Millionen (dreissig !) die Steam sich für Hosting, Payment und Support einstreicht. Da muss man nicht aus der IT kommen um zu wissen, das Steam das allerallermeiste davon als reingewinn abgreift.
Ich verstehe nicht warum es so ein Problem für einige ist, das hier mal am Status Quo gerüttelt wird, das Steam die einzige und wahre Plattform ist. Lass Konkurrenz und den Markt doch entscheiden, was ein angemessener Preis für Hosting und Vertrieb ist. Epic ist doch zumindest jetzt so ein Big Player mit so viel Kapital, das man sich da um ein Pleitegehen keine Sorgen machen muss..

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 5. Februar 2019 - 10:05 #

Der Unterschied ist, dass die Händler die Chips von Intel kaufen müssen. Sie haben keine andere Alternative. Die Keyseller müssen aber keine Spiele von Valve kaufen, sondern können Keys auch von anderen Entwicklern und Publishern kaufen und dann weiterverkaufen. Steam bekommt nur die 30% Umsatzbeteiligung, wenn das Spiel direkt bei Steam gekauft wird.

Ich bin kein PC-Spieler, sind die Spiele wirklich derart teuer, dass es einen weiteren Konkurrenten geben muss? Reichen die Keyseller als richtige Konkurrenz nicht aus, um günstige Preise zu ermöglichen?

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68752 - 5. Februar 2019 - 10:21 #

Ausreichend würde sie vielleicht, aber im freien Markt spielt das keine Rolle, da dürfen soviele Konkurrenten ihr Glück versuchen, wie sie wollen.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 10:40 #

"derart teuer" ist natürlich Ansichtssache - was ich mit Sicherheit sagen kann, ist, das die Spiele mittlerweile viel länger "teuer" bleiben. Da braucht es gerne mal 4 Jahre, bis das Spiel auch nur an der 10€-Marke kratzt.
Das mit den 30% nur wenn es direkt da gekauft wird ist nicht in Stein gemeisselt - wenn es sich so ergibt das die Keyseller wirklich zur großen Konkurrenz werden, kann man halt ganz schnell die Bedingungen ändern. Geht aber nur wenn man den Markt beherrscht.
Allgemein denke ich, das Konkurrenz auf keinen Fall verkehrt sein kann. Es schafft "richtigen" Wettbewerb, fördert die Entwicklung, und und und. Bspw bin ich mir sicher, das mittelfristig auch die 30% bei kleineren Entwicklern kippen werden - das kann aber nur passieren wenn eine Alternative existiert. Damit geht mehr Geld an die Entwickler, ohne das es uns was kostet - was will man mehr.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 14:34 #

Ich hab eher den Eindruck, Spiele werden so schnell günstig wie noch nie.

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 18:32 #

Der erste Sprung geht schnell, absolute Zustimmung. Nur _dann_ geht es einfach nicht weiter herunter. Ich hab bspw alle Batman-Spiele, obwohl das Genre gar nicht wirklich mein Fall ist - waren (zumindest Arkham Asylum und das zweite) aber für 2,50€ im Sale. Und da waren die noch nicht mal wirklich alt. Das geht mir mit vielen meiner fast 900 Steam-Spiele so, teils hab ich echt ganze Reihen geholt, weil sie günstig waren, und ich mir nur mal nen Eindruck verschaffen wollte.
Bei der Sammlung allgemein sind einige Vollpreiser dabei, der Rest ist jedoch bis vor nen paar Jahren i.d.R. nicht teurer als nen 5er gewesen. Heute bleiben selbst die Indies mit 25€ Vollpreis gern jahrelang über den 10€ kleben..

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 18:41 #

Scheint sich so besser zu rechnen und ich halte das auch für absolut legitim. Vergleiche mal mit GoG, da sind die Preise noch stabiler.
Ist jetzt nicht bös' gemeint: Aber wir reden schon noch von einem Händler und nicht von der öffentlichen Stadtbibliothek? ;)

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 5. Februar 2019 - 18:52 #

Warum ich glaube das günstigere Preise im Endeffekt für mehr Umsatz sorgen hab ich nen Stück weiter oben ausführlicher erläutert - wahrscheinlich ne Glaubensfrage von was man da ausgeht. Ich für meinen Teil hab früher auf jeden Fall definitiv mehr Geld in den Spielemarkt gepumpt und hatte dafür einfach nen größeren PoS ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 4. Februar 2019 - 22:36 #

Und wo lösen diejenigen die Keys ein? Genau, Steam.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 6:08 #

Das liegt aber nicht an Steam. Es gibt genug Spiele, die zusätzlich auch anders vertrieben werden. Ist halt für die Entwickler erstmal ein zusätzlicher Aufwand. Der Euro Truck Simulator 2 wäre ein Beispiel. Den bekommst du sogar als Download bei Amazon.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 8:33 #

Genauso wie man Metro Exodus in diversen Läden kaufen kann. Letztendlich setzen die meisten Publisher ihre PC-Konto-Bindung an Steam oder ihre eigenen Launcher/Shops. Bei Epic ist das im Grunde auch nicht anders. Jetzt gibt's halt ein Gemüse mehr in der Auslage. Und für den und die Zeitexklusivität hat sich jetzt halt Deep Silver/Koch Media entschieden. Ja, hätte auch Steam sein können (Vorbesteller kriegen es da ja immer noch), oder halt auch exklusiv nur bei Uplay, Origin oder GoG. Da wäre das Geheule auch gewesen - oder auch nicht, weil die Launcher haben die wahrscheinlich auch ;).

P.S. Den ETS2 krieg ich auch als Retail. Nebeninfo: Wenn die dann aber den Multiplayer spielen wollen, geht die Mod nur mit der Steam-Version ;).

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 8:46 #

Die Schwierigkeiten mit Mods, DLC etc. gingen mir beim Schreiben auch durch den Kopf.

Mir geht's eigentlich gar nicht um Epic, sondern in diesem Fall um den Publisher. Ich glaube halt nicht dass mit solchen Deals was gutes herumkommt. Für den Spieler sehe ich keinen Nutzen und bezweifle dass der eingeschränkte Vertrieb sich für die Entwickler besser rechnet.

Und was Epic betrifft:Da geht's nicht gegen Monopole sondern um das eigene Monopol.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 9:12 #

Was wäre jetzt anders gewesen, wenn Deep Silver/Koch Media ihren eigenen Launcher, so wie Ubisoft mit Uplay oder EA mit Origin herausgebracht hätte? Gar nichts. Die haben sich halt einen Partner gesucht und wohl mit Epic einen guten Deal ausgehandelt. Das macht jedes Unternehmen das sich ein Angebot bei einem Lieferanten einholt: In der Regel wird da bestellt, wo es am günstigsten ist bzw. die Konditionen am besten sind ;).

Und verwechselt bitte den eigentlichen Vertrieb (man kann's auch anderswo kaufen) nicht mit der Konto-Bindung. Die ist bei Epic nicht anders als bei den anderen. Für Ubsioft-Spiele brauchst du Uplay. Für EA-Spiele brauchst du Origin. Für XYZ brauchst du Steam oder jetzt halt auch Epic für Deep-Silver-Spiele. Wie gesagt, es ist halt einer mehr auf dem Markt. Und für Konsolen-exklusive Spiele brauchst du eine Konsole und ein dortiges Konto. Da heult jetzt keiner rum ;).

Und genauso wie vermutlich die gleichen damals bei Uplay zeterten und bei Origin und bei Bethesda und XYZ, die ihre eigene Launcher/Konto-Suppe kochen, zetern sie jetzt bei Epic. Das legt sich und gekauft wird's dann trotzdem ;).

Deathsnake 20 Gold-Gamer - P - 22384 - 5. Februar 2019 - 9:26 #

Deswegen seit Uplay keine Ubisoft Spiele mehr gespielt, Origin nur für Mass Effect 3 und Andromeda gestartet und Bnet seit Abschluss der Starcraft 2 Nova Kampagne auch nicht gestartet. Hab zwar zwangsweiße ein MS Konto aber kauf auch da nix.

Steam und GoG. Nehm noch die eigenen Launcher von Wargaming und CIG aber dann ist Schluss. Am Ende - der Käufer entscheidet. Ich brauch nicht unbedingt Spiel X - die Devs aber das Geld.

Metro interessiert mich nicht - hab auch Last Light nicht durch. Aber wegen Rebel Galaxy Outlaws hol ich mir den Launcher nicht. Warte ich halt. Hab noch nen Pile of Shame aber auch gar nicht mehr die Lust den abzuarbeiten. 3-4 Spiele die ich noch haben will und Rest sind eh alles 90er Oldies - Ausnahme - Mass Effect. Da würd ich Origin nochmal für starten ;) GIVE ME4!

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 9:51 #

Origin legte ich mir auch nur wegen Mass Effect 3 zu. Uplay bleibt ein rotes Tuch, da Ubisoft immer noch auf meiner Blacklist ;). Und selbst wenn die Leute Ubisoft-Spiele auf ihrem heiß geliebten Steam kaufen, brauchen sie trotzdem Uplay. Dann sind gleich zwei Launcher aktiv im Hintergrund. Muß man nicht verstehen ;).

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 5. Februar 2019 - 16:11 #

Hatte ich z.B. gemacht, weil ich zu der Zeit viel mit In Home Streaming gemacht habe und das über Steam am Besten geht. Sonst hätte es der Ubi Launcher natürlich auch getan ;)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 5. Februar 2019 - 9:56 #

Steam erhält aber nur 30% Umsatzbeteiligung, wenn man das Spiel bei Steam direkt kauft. Nicht wenn man es bei einem Keyseller kauft.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 10:01 #

Es geht ja nicht um den Vertriebsweg, sondern um die Konto-Bindung. Metro Exodus kann man auch woanders als im Epic Store kaufen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 14:36 #

Aber nur die Retail. Keys für den Epic Store gibts bis jetzt nicht woanders.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 14:48 #

Würde ich eh bevorzugen, als irgend so ein Key-Shop :). Da hat man wenigstens für seine 45-50 Euro noch was in der Hand, als für das gleiche Geld nur Datenpakete von Server auf Festplatte zu schieben ;).

Kann mir aber vorstellen, daß diese Keyseller dann anstatt Steam die Epic Keys verkaufen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 14:51 #

Toll, ne Packung mit ner Epilepsie-Warnung und nem Datenträger, auf dem dann eh nicht alles drauf ist. Kann ich drauf verzichten, nimmt nur Platz weg. :P Mal abwarten, ob Epic irgendwann die Option bietet, dass andere Shops Epic-Keys verkaufen können. Und ich rede hier von autorisierten Keysellern wie Humble, GMG etc, nicht irgendwelchen Grauzonenhändlern.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 14:57 #

Grad mal Google angeworfen und nach Metro Exodus Keys gesucht. Da scheint es bereits einige Key-Händler zu geben für den Epic Shop:

https://www.keyforsteam.de/metro-exodus-key-kaufen-preisvergleich/
https://www.planetkey.de/metro-exodus-key.html

Also geht wohl. Aber genau kenne ich mich mit den Key-Shops nicht aus, I'm old school Retail oder halt Sale-Zuschläger :).

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 14:57 #

Das sind alles Grauzonenhändler in der Liste. Die verkaufen dann einfach Keys aus den Retails, die sie günstig in anderen Ländern gekauft haben, wo die Spiele billiger sind.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 15:01 #

Ich weiß schon warum ich immer noch Retail bevorzuge :).

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 15:05 #

Was ist das für eine Logik? Gibt zig autorisierte Händler und Preisvergleichsseiten wie z.B. Isthereanydeal, die auch nur solche aufführen. Weil du mit deiner kurzen Google-Suche nur Mist findest, ist Retail also viel besser? :P Find ich wie gesagt nicht, ist ja eh nix mehr in der Packung, weswegen sich die lohnt. Und Weiterverkauf ist bei den meisten Spielen wegen Kontenbindung auch nicht möglich. Was für Vorteile hat Retail also noch? Außer dass du ne Hülle fürs Regal hast?

Severin (unregistriert) 5. Februar 2019 - 15:11 #

Sehe ich genauso. Stinknormale Editionen noch im Einzelhandel zu kaufen, ist relativ sinnbefreit. Die eh teureren CEs kann man ja trotzdem kaufen, wer das will.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 5. Februar 2019 - 15:43 #

Nee, weil du mir sagtest das wären Grauzonenhändler (ohne Beweise). Aber egal, mich kümmern Key Stores eh nicht. Und ich spar mir bei Retail zumindest 1-2 Tage Downloadzeit bei meinem crappy Internet :p.

Bei den anderen Händlern kannst du entweder warten, bis sie die Keys haben, oder auch mal nachfragen, ob sie sie schon haben, wenn's unbedingt ein Key sein muß.

Epic Launcher/Konto braucht man eh, oder wartet halt das Jahr auf Steam. Ich versteh echt den Bohei drum rum nicht.

Hohlfrucht 15 Kenner - P - 3150 - 6. Februar 2019 - 7:26 #

Heutzutage sind die meisten Spiele doch sowieso an irgendeinen Launcher gekoppelt. Manchmal liegt sogar nur noch der Key zur Aktivierung bei und kein Datenträger. An Downloadzeit sparst du da in der Regel gar nichts. Von unsäglich großen Day-1 Patches, die teilweise gravierende Fehler beheben und ohne die ich nicht spielen wollen würden, ganz zu schweigen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 6. Februar 2019 - 7:53 #

"Manchmal liegt sogar nur noch der Key zur Aktivierung bei und kein Datenträger."

Ja, die Unsitte fängt auch langsam an. Bei meiner Spielauswahl noch verschont geblieben. Was Day1-Patches angeht, mit ein Grund warum ich die nicht leiden kann und mehr und mehr bei Low Budget/Sales zuschlage ;).

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 5. Februar 2019 - 5:45 #

Keine Sorge. Auch beim Epic Games Store kannst du das Spiel aus der Grauzone für viel weniger Geld kaufen...

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 9999 - 5. Februar 2019 - 8:26 #

Du meinst, der Spieler darf auch hier den weltweiten Markt nutzen, denn die Unternehmen ebenfalls täglich beschwören.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 5. Februar 2019 - 9:54 #

Darauf würde ich nicht wetten. Außer Du meinst Filehoster.

Ging mir mehr um Anbieter wie das hier auf GG prominent beworbene Green Man Gaming.

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 5. Februar 2019 - 10:05 #

Geht alles schon. Gibt mehrere Anbieter, die bereits für den Epic Store anbieten. Da es Retail mit Epic Codes gibt, sind die Fluttore geöffnet.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27533 - 5. Februar 2019 - 10:26 #

Hab gerade mal bei Green Man Gaming nach Metro gesucht:
https://www.greenmangaming.com/de/search/Metro/

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 5. Februar 2019 - 10:39 #

GMG ist offizieller Partner. Hier geht es um Gamesladen, G2A, instant-gaming, MMOGA und Co.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 5. Februar 2019 - 14:37 #

Gibt auch haufenweise Keyseller, die keine Grauzone sind. Die verkaufen Steam-Keys, Epic-Keys gibts aber nicht.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 9999 - 4. Februar 2019 - 21:06 #

Es ist wirkt schon amüsant, wenn Steam, das vor 15 Jahren verteufelt wurde, heute verteidigt wird. Die Installation vom Epicstory dauerte keine fünf Minuten und der eine Klick in der Taskleiste wäre auch nicht gerade super anstrengend. Wieder einmal schaukelt sich der Hass wohl einfach wieder hoch, ich habe da Verständnis für Publisher, die Features abschalten, bei denen die digitalen Wutbürger die Foren und Plattformen stürmen können.

Mersar 15 Kenner - P - 3358 - 5. Februar 2019 - 14:10 #

Ja, danke für den Kommentar...wollte sinngemäß genau das selbe schreiben.

Ich kann nur grinsen, wenn man sieht, wie STEAM in wenigen Jahren vom Haßobjekt zum heiligen Gral emporgestiegen ist. :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 8408 - 6. Februar 2019 - 2:21 #

Ich glaube ja, dass ich mich nicht weit aus dem Fenster lehne, wenn ich sage, dass Valve mit Steam den PC-Spielemarkt gerettet hat.

Bevor es Steam gab, überschlugen sich die Nachrichten über Filesharing und im Gegenzug wurden immer härtere DRM- oder/und Kopierschutzmaßnahmen eingeführt. (Wir erinnern uns alle noch an die Aktivierungslimits.) Gleichzeitig erlebten die Konsolen einen großen Aufschwung und es wurde - tatsächlich auch damals fälschlicherweise - vom Ende des PCs als Gaming-Plattform geschrieben.

Die massive Vergrößerung und der Erfolg des Indie-Marktes wäre ohne Steam nicht denkbar gewesen. Steam hat gleichzeitig digitale Distribution auf dem PC verbreitet und akzeptabel gemacht, weil Steam eben mehr als nur ein nerviger Launcher ist, sondern auch (inzwischen) viele sinnvolle Features bietet, die sehr viele Leute auch gerne nutzen. Und von dem Sammelkartenwahn habe ich da noch gar nicht angefangen.
Durch die vielen Sales ist auch ein attraktives Angebot für diejenigen entstanden, die sich eben nicht die großen AAA-Titel zum Release holen konnten. Bequem und einfach ist in den meisten Fällen dann doch die beste Lösung gegen illegale Kopien - hat bei Musik ja ebenso funktioniert.

Dass später die anderen auch ein Stück vom Kuchen abhaben wollten und mit ihren eigenen Plattformen (Origin, uPlay, etc.) ankamen, wäre auch ohne den Erfolg von Steam nicht denkbar gewesen.
Ich bin mir sicher, dass wir ohne Steam und Valve heute einen ganz anderen Spielemarkt hätten.

(Das heißt alles nicht, dass es nicht auch viele Kritikpunkte an Steam und Valve gibt und geben muss, aber die historische Bedeutung darf eben nicht unterschätzt werden.)

Inso 16 Übertalent - P - 5464 - 6. Februar 2019 - 7:55 #

Steam war früh da, ja. Ob es nicht sonst ein anderer übernommen hätte, lasse ich mal dahingestellt. Immerhin sind ja auch zur Anfangszeit Vertriebsplattformen entstanden und wieder gegangen. Und dafür das man Vorreiter war hat man sich ja auch gut die Taschen gefüllt.
Bedeutet für mich aber nicht, das man dem Unternehmen jetzt was schuldet. Im PC-Bereich hat sich was die Indies angeht ein Quasimonopol gebildet.
Ich bin sehr dafür das Epic es schafft, auf Augenhöhe zu Steam aufzusteigen, und freue mich wenn es auch als Shop angenommen wird. Bedeutet aber nicht, das ich Steam dafür von der Bildfläche wünschte - das wäre ja dann das gleiche in grün^^.
Das Beste für den Kunden ist im Normalfall nen gesunder Markt mit mehreren Anbietern, wo keiner diktieren kann. Das kann Steam aktuell, vor allem im Indiebereich, und das muss weg.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 8408 - 7. Februar 2019 - 2:39 #

Bisher macht Epic aber mMn alles falsch.

Ich habe ja gar keine Wahl, welchen Client ich mir installiere. Für bestimmte Spiele MUSS ich den Epic-Launcher nehmen für andere Spiele MUSS ich Steam nehmen.
Dadurch wird nicht wirklich ein Monopol aufgebrochen, sondern es werden nur alle dazu gezwungen, nur noch mehr Clients zu installieren. Das halte ich für keinen Fortschritt.

Tatsächlich ist auch GOG mein bevorzugter Shop, da bekomme ich aber auch mehr fürs Geld. Und einige Indies erscheinen auch dort. (Daneben gibt es noch das Humble-Widget und itch.io für Indies, die beide sehr gute Alternativen sind und auch die Möglichkeit - aber nicht Notwendigkeit - von Steam-Keys bieten.)

Severin (unregistriert) 4. Februar 2019 - 21:49 #

Dann sollen sie halt ruhig machen. Ich werds sicher nicht kaufen.
Ich wünsche Deep Silver, dass sie derbe auf die Fresse fliegen.

Die Ankündigung, das Spiel raubzukopieren dagegen ist absolut lächerlich, unverschämt und inkonsequent.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - P - 1537 - 4. Februar 2019 - 22:44 #

Das Verhalten einiger Menschen auf unserem Planeten ist beschämend. Jedem mal schön den Steam-Account sperren. Vielleicht kommt der gesunde Menschenverstand zurück.

MicBass 19 Megatalent - P - 15165 - 4. Februar 2019 - 23:20 #

"Herzensangelegenheit"...

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 5. Februar 2019 - 13:48 #

Aktuell macht das Gerücht die Runde, das "The Outer Worlds" von Obsidian in den Epic Store oder Windows Store wandert. Ersteres scheint aber wahrscheinlicher (auch wegen der Nutzung der Unreal Engine). Auf jeden Fall soll es laut Twitter eine Ankündigung bezüglich des Spiels innerhalb der nächsten 24h geben.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 13:54 #

Obsidian gehört Microsoft. Wenn hier sowas passieren würde, wie Outer Worlds im Epic Store, dann eskaliert vermutlich das Epic-Exklusiv-Drama.

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 5. Februar 2019 - 14:06 #

Aber Outer Worlds ist halt von Private Division (Take-Two Interactive) finanziert und nicht Teil des Microsoft Deals. ;-)

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 5. Februar 2019 - 14:09 #

Jaja, das macht die Konstellation um so spannender...

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 5. Februar 2019 - 13:57 #

Ich hab' gedacht, es wäre schon drin. Ist aber "Outer Wilds".^^

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - P - 76262 - 5. Februar 2019 - 17:02 #

Hoffen wir mal dass sich das nicht bewahrheitet.

Markus K. 13 Koop-Gamer - P - 1266 - 6. Februar 2019 - 0:55 #

Na hoffentlich bekommt der Microsoft Store auch noch ein paar Exklusivdeals! Age of Empires Definitive Edition und Forza Horizon 4, pfff... da geht noch was. Ich bin erst glücklich, wenn sich meine Spielesammlung auf mehr als 20 Clients verteilt.

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 3:56 #

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir Age of Empires 4, sowie generell alle neueren Microsoft-Spiele, zumindest zeitexklusiv im Windows Store sehen werden.

Sehe ich persönlich auch kein größeres Problem darin, wenn Microsoft endlich mal die Kinderkrankheiten behebt. Der Store ist ja ohnehin fest in Windows integriert, und ein Microsoft Konto haben eh die meisten.

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 6. Februar 2019 - 6:00 #

Hauptsache sie sind auf dem PC verfügbar.

LRod 16 Übertalent - - 4619 - 6. Februar 2019 - 17:00 #

Allerdings, das ist für mich auch die Hauptsache.

Ich sehe es ohnehin schon kommen, dass ich für Doom Eternal und Rage 2 den Bethesda Launcher brauche. Ist dann halt so. Besser als dafür eine PS kaufen zu müssen ;-)

Ganon 24 Trolljäger - P - 50127 - 6. Februar 2019 - 20:23 #

Damit rechnen ich auch. Aber den Launcher habe ich durch die Closed Beta von Quake Champions auch schon, also verschmerzbar.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21423 - 6. Februar 2019 - 21:12 #

Und deine Festplatte ist vermutlich nicht explodiert, oder? Ich hatte vor der Installation des Epic Launchers ja mit dem Schlimmste gerechnet, aber es ist nichtmal irgendwas in Flammen aufgegangen.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - P - 2621 - 6. Februar 2019 - 11:22 #

Mimimimi....ich muss einen Launcher installieren.....mimimimi. First World Problems *facepalm*

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12076 - 6. Februar 2019 - 14:47 #

mimimi ich werds nicht tun!mimmimim Nein!Ich nicht!mimimi

Severin (unregistriert) 6. Februar 2019 - 21:32 #

"Facepalm" ist eher, dass nach der ganzen Diskussion es immer noch einige wie dich gibt, die das Problem einfach nicht verstehen, oder verstehen wollen.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 6. Februar 2019 - 22:09 #

Tja, so ist das. Offenbar reichen Eure Argumente hier nicht. Außer „Epic hat den PC im Stich gelassen und darf deshalb keinen Launcher auf meinem Rechner installieren“ und „ich will nicht so viele Launcher“ hab ich hier noch nichts gelesen. Über Steam bzw. Valve wurde früher auch laufend geschimpft und über Packungen nur mit Steam-Code drin. Und das ist jetzt plötzlich alles super?

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 1:29 #

Du hast scheinbar hier die Diskussion nicht verfolgt, oder gekonnt alles überlesen, denn sämtliche Gegenargumente wurden hier und unter anderen Nachrichten in den Kommentaren schon mehrfach durchgekaut.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 3:52 #

Ich versteh grad auch nicht, wie manche hier ernsthaft die teilweise wirklich berechtigte Kritik am Epic Store auf ein "Mimimi, ein Desktop-Icon mehr" reduzieren können.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 7. Februar 2019 - 5:26 #

Ich verstehs auch nicht.

Aladan 24 Trolljäger - - 50918 - 7. Februar 2019 - 5:50 #

Und andere verstehen halt nicht, wie man sich über solche Dinge aufregen kann. So ist das Leben.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 7. Februar 2019 - 6:23 #

Und wenn man was nicht versteht, ist alles andere "mimimi". Aber nur solange es zur eigenen Meinung passt ;)

BrutusJuckus 15 Kenner - P - 2884 - 7. Februar 2019 - 8:14 #

Man kann aber auch mal Verständnis für eine andere Meinung zeigen, obwohl man sie nicht teilt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 14:59 #

Ist ja okay, aber die Meinung anderer dann einfach nur mit "Mimimi" runterzumachen, ist in meinen Augen lächerlich.

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 15:02 #

Wieso kannst Du das nicht nachvollziehen?

Ist das denn schwer verständlich, dass manchen so etwas einfach nicht egal ist? Zudem wird hier häufig das Argument angeführt, das wäre "Gewohnheitssache".

Ja, sicher. Es ist immer ein kleiner Schritt. Und noch einer. Und noch einer. Und irgendwann ist die Kacke am Dampfen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 7. Februar 2019 - 19:00 #

Du meinst wie mit Steam, Uplay, Origin (und wie sie alle heißen), Konto-Bindung, Online-Authentifizierung, DLCs, Always On, Day1-Patches (und allgemein Mega-Patch-/Update-Downloads), unfertige/kaputte Spiele zu Release, Lootboxen, Ingame-Shops, Vorbesteller-Gedöns ABC bei Händler XYZ ecetera und Popo. Wo war denn da der #Aufschrei? ;)

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 20:28 #

Wenn Du mal meine Kommentar-Historie ansiehst (Gibt es das hier?), dann findest Du da von mir genügend Aufschreie. Ich kaufe auch noch immer keine Early Access Spiele, habe noch kein einziges Kickstarter Projekt "gebackt", kaufe keine Lootboxen, Ingame-Shops halte ich nur bei F2P Titeln vertretbar und exklusive Vorbesteller-Boni gehen mir auch auf den Senkel.

Steam hab ich lange kritisiert:
https://www.maverick.wtf/2009/02/warum-steam-scheisse-ist
https://www.maverick.wtf/2013/05/steam-wo-licht-ist-ist-auch-schatten

Dein #Aufschrei ist also bei mir an der völlig falschen Stelle.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 0:30 #

Historie gibt's schon, du kannst aber nur die eigene einsehen. Naja, andere Launcher haben (und ohne dir Klicks für deine Website zu geben, trotz Kritik dennoch Steam) und den einen jetzt speziell verteufeln, weil per se von Epic und der hat dies und das nicht, ist mir zu inkonsequent. Daher ja, für mich ein #Aufschrei würdig.

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 1:37 #

Sehe ich halt anders. Ich und sicherlich auch viele andere haben sich lange gegen Steam geweigert. Als es dann schlussendlich omnipräsent war, musste man wohl oder übel entweder das Hobby aufgeben oder mit Steam leben. Dass einem dann die vielen Komfortfunktionen die Nachteile zumindest etwas weniger Schmerzen lassen (Siehe mein zweiter Artikel), ist halt ein großer Grund, warum jetzt der Aufschrei ggü. dem Epic Store. Der hat eben alle Nachteile, aber keinerlei Vorteile.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 8. Februar 2019 - 4:27 #

Also ich kann auch von anderen Usern die Kommentar-Historie anschauen und nicht nur meine eigene.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 8:38 #

OK, danke. Ging dann an mir vorbei, weil mich die nie interessierten.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 7. Februar 2019 - 8:04 #

Von "Mimimi" kann in meinen Kommentaren ja wohl keine Rede sein. Und ich habe mir jetzt gerade (im Schnellverfahren) noch mal die Kommentare hier unter dieser News durchgelesen, und finde wenig fundierte "Kritik am Epic Store", außer natürlich dass Epic an sich eine böse Firma ist. Wobei inzwischen weiter oben immerhin mal "Launcher sind ein potenzielles Sicherheitsrisko und verbrauchen unnötig Ressourcen" aufgetaucht ist.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 7. Februar 2019 - 8:48 #

Na ja. Es gab das politische Argument, dass der Epic Shop hilft, Monopole zu vermeiden. Dagegen haben einige, auch ich argumentiert.
Dann gab es die Behauptung, dass es ja dasselbe sei, was mit Verweis auf die fehlenden Features bei Epic entkräftet wurde.
Die Epic/Steam ist böse Diskussion kann man sicher vernachlässigen.
Auf der anderen Seite waren auch noch allgemeine Punkte, wie die zunehmende Fragmentierung der Angebote und außerdem Sicherheits und Qualitätszweifel im Gespräch.

Meine Hauptkritik geht übrigens nicht an Epic sondern an Deepsilver, weil ihr Verhalten aus meiner Sicht weder den Kunden noch den Entwicklern nützt.
Da geht ein süffisantes mimimi (nicht von dir)vielleicht schon ein wenig an den Themen vorbei.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 7. Februar 2019 - 9:43 #

Ich denke das ist der Punkt: Dem einzigen dem man was vorwerfen kann ist Deep Silver/Koch Media, so kurz vor Release diesen Last-Minute-Stunt zu bringen.

Was Epic und den Launcher/Shop betrifft, bleibt das ganze Gezeter für mich letztendlich schlicht viel Lärm um nichts. Es wäre kein Unterschied, wenn DS seinen eigenen Shop/Launcher wie Ubisoft/Uplay oder EA/Origin oder Bethesda oder Blizzard gemacht hätte. Die geben sich die Leute ja auch. Und letztendlich: Wer's nicht will, verzichtet oder wartet ein Jahr auf sein heiß geliebtes Steam. Punkt. Oder CoD - Modern Warfare 2 läßt grüßen ;).

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 15:06 #

Ne, komplett die Schuld hat Deep Silver nicht, denn Epic hat ja zuerst mal mit den Geldscheinen gewedelt, weil sie gern Metro Exodus exklusiv hätten. Sie haben also Mitschuld. ;)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 7. Februar 2019 - 15:52 #

Lass sie doch wedeln. Darf man das nicht? ;)

Im Ernst: Um Kunden werben halte ich absolut nicht für verwerflich.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 16:17 #

Doch, weil es hier dann um Exklusivität geht, die erwedelt wird, die kann ich nicht leiden. :P

Harry67 17 Shapeshifter - P - 8491 - 7. Februar 2019 - 16:28 #

Böses Epic, pfui! Aus! XD

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 15:00 #

Dass dem Epic Launcher sämtliche Funktionen, die man etwa von Steam oder auch von Origin, UPlay oder dem GoG Launcher gewohnt ist, fehlen, hast Du auch überlesen?

Von anderen Argumenten, der erzwungenen Exklusivität, die letztendlich nur eine Fragmentation der eigenen Bibliothek und des Marktes ohne irgendeinen Vorteil für den Kunden, gar nicht erst reden.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 7. Februar 2019 - 15:30 #

Du kannst inzwischen per Kontenverknüpfung deine Freundeslisten aus anderen sozialen Netzwerken (u. a. Steam) in die Freundesliste des Epic Launchers saugen. Ja, die gibt's jetzt. Ich nutze sie aber genausowenig wie bei Steam, GOG und Co. :D

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 17:14 #

Eine Freundesliste ist so ungefähr das uninteressanteste Feature von allen.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 7. Februar 2019 - 17:46 #

Ich bin mir sicher, du wirst auch an den noch folgenden Features etwas Negatives finden.^^

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 18:14 #

Solange es keine Funktionsparität mit Steam erreicht gibt es immer etwas zu meckern.

Eine Freundesliste ist aber halt wirklich sinnlos, weil es eben noch eine ist, die keine Sau nutzt. Dafür gibt es Instant Messenger, Discord, TeamSpeak etc.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6422 - 7. Februar 2019 - 19:05 #

Die Freundesliste ist gestern oder vorgestern reingepatcht worden. Ist wirklich unglaublich, dass die noch wenig genutzt wird...

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 20:33 #

Ich nutz die Freundeslisten auch in GoG, Origin, UPlay, Battle.net und Steam nicht. Zumindest in den letzten beiden Spielen sind die Listen auch mit allerlei Bekannten und Freunden befüllt, aber zur Kommunikation wird halt doch anderes genutzt.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 7. Februar 2019 - 18:54 #

Das meiste Gedöns was Steam da hat braucht man nicht wirklich und wird vermutlich von den meisten nicht mal genutzt.

Schließe nicht immer von dir auf andere und stelle es als allgemein hin. Du bist nicht der Nabel der Welt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 18:57 #

Er sagt doch nur, dass die Funktionen fehlen, was ein Fakt ist. Wo sagt er, dass alle die Funktionen brauchen und nutzen? Und woher willst du wissen, dass "man" die Funktionen nicht wirklich braucht und die meisten sie nicht nutzen? Schließt du da womöglich von dir auf andere und stellst es als allgemein hin? :D

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 7. Februar 2019 - 19:03 #

Er sagte öfter das wäre mit ein Grund warum Epic scheiße ist. Beim "man" hast du recht. Das vermutlich hätte ich davor setzen sollen, nicht später, weil ich wenigstens eine Vermutung ausspreche, er nicht.

Severin (unregistriert) 7. Februar 2019 - 20:35 #

Da man für effektiv weniger Funktionen gleich viel bezahlt, ist das durchaus relevant, selbst wenn Du davon keine/nur wenige Funktionen nutzt.

Würdest Du zwei ansonsten identische Autos zu gleichem Preis kaufen, wenn eines davon weniger Komfortfunktionen hat? Egal ob Du nun bspw. die Klimaanlage nutzt, oder nicht?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 0:24 #

Seit wann kosten diese Launcher (und deren "Service") etwas? Im Grunde braucht man die nur für eines: Spiel registrieren, starten und zocken. Reicht. Der Rest ist relativ.

Und Autovergleiche sind so 2000er...

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 1:38 #

Du kaufst ja nicht den Launcher, sondern das Spiel. Und der Autovergleich passt. Es ist noch immer des Deutschen liebstes Gut. Aber wenn du zur Generation ohne Auto gehörst, kannst Du gerne das Smartphone oder ähnliche Objekte der Begierde in die Gleichung einsetzen, macht keinen Unterschied.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 8:02 #

Du kaufst das Spiel zum Zocken und nicht wegen den Launcher/Shop-Funktionen. Das kannst du mit jedem Launcher und ja, auch mit Epic. Mir ist bei sowas nur das Spielen wichtig, nicht diese ganzen Funktionen eines Launchers/Shops. Wenn du das über das eigentliche Spiel stellst, dein Problem. Daher, Autovergleich paßt immer noch nicht.

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 14:45 #

Das ist doch Unsinn. Entweder willst oder kannst Du es nicht verstehen. Da sich das aber ohnehin trotz weiterer Erklärungsversuche nicht ändern wird, lassen wir das lieber bleiben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49775 - 7. Februar 2019 - 15:04 #

Dann schau halt noch in die zig anderen News zum Epic Store, da wurde auch schon alles lang und breit diskutiert, hat halt nicht jeder Lust, alles mehrmals zu wiederholen. ;)

Kanonengießer 14 Komm-Experte - P - 2621 - 8. Februar 2019 - 8:43 #

Dein Zitat zu Steam:“Als es dann schlussendlich omnipräsent war, musste man wohl oder übel entweder das Hobby aufgeben oder mit Steam leben“

Und das übel verteidigst du jetzt, mit Argumenten, die in einiger Zeit beim Epic Launcher nicht mehr greifen, weil er sich ja mit Sicherheit weiterentwickeln wird. Und dann? Geht das bitching in die nächste Runde? Auch das „fragmentieren der Games-Sammlung“ hinkt, die Spiele sind ja trotzdem auf deinem Rechner installiert, nur aus einer anderen Quelle.

Bei den meisten hier klingt das alles sehr nach Stockholm-Syndrom.

BrutusJuckus 15 Kenner - P - 2884 - 8. Februar 2019 - 9:40 #

Also diejenigen die sich von Epic bevormundet fühlen leiden unter Stockholm-Syndrom?

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 8. Februar 2019 - 10:41 #

Nein, die, die plötzlich Steam/Valve als Heilsbringer sehen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 11:28 #

Wenn, dann liegt das an Deep Silver/Koch Media, die sich halt für Epic entschieden haben, vermutlich wegen den besseren Konditionen. Kann man ihnen jetzt auch nicht direkt vorwerfen.

Wäre die "Bevormundung" jetzt exklusiv bei Steam, scheinen die Leute keine Probleme damit zu haben. Komisch nicht?

Ich sag's nochmal hier: Steam fing auch mal so "klein" wie Epic an. Wer dann gleich und sofort sämtliche Funktionen/Features/Services or whatever erwartet, die ein Steam über Jahre hinweg erst hinzufügte, also quasi eine 1:1-Kopie von Steam will, lebt für mich hinterm Mond - gleich links. Und seien wir doch mal ehrlich: In der Spielebranche gibt es Spielern/Kunden/Käufern gegenüber (und Spielen selbst) weitaus üblere Gebaren als ein weiterer Launcher/Shop.

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 15:00 #

> Kann man ihnen jetzt auch nicht direkt vorwerfen.

Kann man, tue ich und werde ich immer. Exklusivität ist Kundenverarsche hoch Zehn.

Und die Argumentation "Aber aus Unternehmersicht..." interessiert mich auch nicht. Nein, ein Unternehmer kann sich auch dazu entscheiden, nicht das A******** zu spielen, sondern mal einen kleinen Kompromiss aus Kundenfreundlichkeit und Gewinnoptimierung zu finden.

Mache ich ja auch beruflich.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 8. Februar 2019 - 20:17 #

Exklusivität auf Steam (oder Konsole) wäre/ist allerdings ok, weil hat man ja eh schon (notgedrungen) und ist's halt gewohnt. Ist und bleibt inkonsequent.

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 21:21 #

Das habe ich ja nun schon x-fach geschrieben, dass das genauso wenig OK ist. Rede ich gegen eine Wand?

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 9. Februar 2019 - 0:23 #

Aber gefressen hast du's trotzdem. Drum sage ich ja inkonsequent. Das hat nichts mit Wand reden zu tun.

Severin (unregistriert) 9. Februar 2019 - 3:27 #

Ich finds auch nicht in Ordnung bestimmte Steuern blechen zu müssen. Eine echte Wahl habe ich trotzdem nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 9. Februar 2019 - 9:41 #

Tja, Steuern blechen muß jeder. Vergleich also auch wieder für's Klo. Du mußt keine Spiele kaufen, kein Steam, kein Epic etc.. Da hast du die freie Wahl und machst das letztendlich doch freiwillig. Letztendlich können wir festhalten, hätte sich Deep Silver exklusiv für Steam entschieden, wäre es für dich in Ordnung gewesen. Also warte das Jahr ab und sei happy.

Severin (unregistriert) 9. Februar 2019 - 16:58 #

Wie man sieht, hast Du es immer noch nicht verstanden.

Und nein, ich warte kein Jahr ab, ich werde mir Metro einfach gar nicht kaufen. Ich wünsche dem Entwickler sogar, dass die PC-Verkäufe massivst einbrechen. Der Markt sollte ein Zeichen setzen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 9. Februar 2019 - 17:12 #

Och verstanden hab ich es schon, daß du halt mit zweierlei Maß Mist.

Severin (unregistriert) 9. Februar 2019 - 17:22 #

Offensichtlich nicht, weil es keine zwei Maßstäbe gibt. Ganz im Gegenteil.

Severin (unregistriert) 8. Februar 2019 - 14:56 #

Ich verteidige gar nichts. Und Stand ist nunmal jetzt, und nicht in ein paar Jahren. Entweder der Epic Launcher hat dann aufgeholt oder eben nicht, ich betreibe hier keine Kaffeesatzleserei und stelle Mutmaßungen an, was vielleicht sein könnte oder nicht.

Das mit der Fragmentierung hast Du zudem nicht so ganz verstanden. Es hat rein gar nichts damit zu tun, ob ich die auf dem Rechner installiert habe, oder nicht. Es ist schlichtweg ein Unding, zig unsinnige Zusatzprogramme installieren zu müssen, nur um an meine Spiele zu kommen. Zudem leidet die Übersicht. Und anstatt dann wenigstens alles in einem Launcher zu haben, in dem ich alle Funktionen, die ich nützlich finde, zur Verfügung habe, muss ich auch noch drauf warten, bis sich andere Anbieter endlich dazu bereit erklären, den Kunden gnädigerweise bestimmte Funktionen zur Verfügung zu stellen.

Das ist zudem alles andere als Stockholm-Syndrom. Zeig mir doch bitte die Stelle, in der ich Steam (oder die Konkurrenten) verteidige!? Findest Du nicht, weil ich es nicht gemacht habe.

Ich kaufe nach wie vor am liebsten bei GoG. Leider betrifft das halt nur einen Bruchteil der Spiele, die mich interessieren. Und nur weil ich dann Steam und Co. zähneknirschend in Kauf nehme, heißt das noch lange nicht, dass ich das gut finden muss.

Mitarbeit