Trüberbrook: Boxed-Edition mit gedrucktem Reiseführer vorgestellt

PC Switch XOne PS4 Linux MacOS Android
Bild von CaptainKidd
CaptainKidd 17287 EXP - 19 Megatalent,R10,S3,A10,J8
Vielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

17. Januar 2019 - 13:25 — vor 46 Wochen zuletzt aktualisiert
Trüberbrook ab 25,00 € bei Amazon.de kaufen.

Publisher Headup Games hat die Boxed-Edition des Mystery-Adventures Trüberbrook (im GC-Angespieltbericht) vorgestellt. Einen optischen Eindruck der Spieleschachtel könnt ihr euch im Teaserbild dieser News verschaffen. Ebenfalls dort abgebildet ist der Reiseführer, der allen Retail-Versionen beiliegen wird. Hierbei handelt es sich um ein Booklet mit einem Umfang von 24 Seiten, das euch einen Überblick über den namensgebenden Handlungsschauplatz  Trüberbrook gibt. Auch eine kleine Umgebungskarte ist darin enthalten. Darüber hinaus werden interessante Orte beschrieben und Tipps zu Übernachtung und Verpflegung gegeben. Abgerundet wird der Reieseführer durch ein Who-is-Who der interessantesten Persönlichkeiten des Spiels.

Trüberbrook wurde Ende 2017 auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter finanziert. Gut 5.000 Backer spendeten eine Gesamtsumme von rund 198.000 Euro. Erscheinen soll das von btf (Bildundtonfabrik, unter anderem Produktionsfirma des Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann) entwickelte Adventure aller Voraussicht nach im März 2019. Die Steam-Shopseite weist zwar konkret den 12. März aus, allerdings teilt Headup Games in der aktuellen Pressemitteilung mit, dass ein genauer Termin noch nicht genannt werden kann. Die unterstützten Plattformen sind neben dem PC auch die PS4, die Xbox One und die Nintendo Switch. Amazon listet das Spiel für den 14. März, es fehlt jedoch dort die Version für die Xbox One. Die PC- und die PS4-Version kosten jeweils 29,99 Euro, die Switch-Variante 39,99 Euro.

Einstimmen könnt ihr euch mit dem nachfolgenden, im August 2018 veröffentlichten "Interrogation Trailer".

Video:

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 17. Januar 2019 - 13:28 #

Schön dass das auch als Retail-Fassung kommt. Der Reiseführer in der Switch-Fassung kann dann aber nicht besonders dick sein :-)

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 17287 - 17. Januar 2019 - 13:39 #

Ich habe mal den Link zu Amazon ergänzt. Bin über den Affiliate-Link hier auf der Homepage gegangen. Ist das jetzt so korrekt?

ChrisL Unendliches Abo - P - 174786 - 17. Januar 2019 - 17:11 #

Bin nicht sicher; ich glaube, in deinem Link hat der GG-Tag gefehlt (siehe Versionsvergleich sowie das News-Tutorial, in dem die Tags aufgeführt sind: https://www.gamersglobal.de/sonstiges/newstutorial)

FantasticNerd 19 Megatalent - - 13270 - 17. Januar 2019 - 15:08 #

Ich frage mich ob es auch eine deutsche Vertonung geben wird?

Specter 17 Shapeshifter - P - 7864 - 17. Januar 2019 - 15:46 #

Ja, die wird es geben. U.a. sind Nora Tschirner, Jan Böhmermann und Dirk von Lowtzow als Sprecher bestätigt worden. Sie vertonen in deutsch und in englisch ("mit deutschem Akzent").

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37782 - 17. Januar 2019 - 16:23 #

Böhmermanns Englisch mit deutschem Akzent. Das wird entweder sehr grausam oder witzig.

monkeyboobs (unregistriert) 17. Januar 2019 - 23:10 #

In jedem Fall authentisch.

Laudator (unregistriert) 17. Januar 2019 - 15:32 #

Entschuldigt, in was für einer Welt leben wir mittlerweile eigentlich, in der ein 24-seitiges Booklet als "Sonderausstattung" eines Spiels gelobt wird? Früher gab es jedes Spiel in einer "Box" mit einer vernünftigen Anleitung aus Papier, zum Anfassen und in bunt, die nicht selten sogar deutlich dicker war als dieses Heftchen hier. Darüber hinaus auch noch Gratisbeigaben, wie Karten, Anhänger etc.. Und nirgends stand "Collector's Edition" drauf, Fanprojekt hin oder her..

Maulwurfn (unregistriert) 18. Januar 2019 - 5:40 #

Wir leben jetzt in dieser Welt und früher war mehr Lametta!

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24295 - 18. Januar 2019 - 9:48 #

Du sagst es selbst: "früher". Heute ist in einer Box doch leider meist nur noch ein Schnipsel mit einem Aktivierungscode enthalten.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 18. Januar 2019 - 10:26 #

Früher hat ein Spiel auch nur zwischn 39 und 59 Markt gekostet, ich will zurück....

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 15:06 #

Neu erschienene Vollpreisspiele haben doch nicht so wenig gekostet. Die haben 90-120 Mark gekostet.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:11 #

PC-Spiele waren bei 80-90DM. Und ja, ich kann Dir noch Rechnungen aus der Zeit zeigen. :p

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 16:32 #

Erstens geht es hier gar nicht explizit nur um PC-Spiele und zweitens gab es auch PC-Spiele im Bereich 100 Mark oder mehr. Ich hab da auch noch Rechnungen. Und drittens sind deine 80-90 Mark auch immer noch mehr als die von euph genannten 39-59 Mark, um dir es mir ging. :P

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:34 #

Die 39 bis 59 Mark kamen ja auch nicht von mir.
Ich wüsste spontan kein PC Spiel, dass mehr als 90 Mark gekostet hätte. Selbst bei Media Markt und Co. damals nicht.

Einzige Ausnahme, die mir einfällt, könnte der Flugsimulator von Microsoft sein. Der war schon immer teurer.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 16:41 #

"Die 39 bis 59 Mark kamen ja auch nicht von mir."

Hab ich auch nicht behauptet, oder warum würde ich sonst schreiben "die von euph genannten 39-59 Mark"? Steht da Severin oder euph?

Naja, Wikipedia schreibt zu Spielen in den 80ern: "Gegen Ende des Jahrzehnts waren 3,5-Zoll-Disketten verbreitet (für Amiga und teilweise für den PC) und ein Spiel kostete in der Regel bis zu 89 DM (Amiga) und 119 DM (PC)" und in den 90ern: "1991 erschien mit Sherlock Holmes: Consulting Detective das erste multimediale Spiel auf CD-ROM; der Preis betrug 179 DM. Bis Mitte der 1990er-Jahre setzte sich dieser Datenträger langsam durch, zuvor wurden meist noch Disketten verkauft. Die Preise passten sich später an und betrugen weiterhin etwa 100 DM."

Wirst jetzt sicher schreiben, dass da nur Mist steht, damit du dich weiter im Recht sehen kannst. :P

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:53 #

Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich habe jedenfalls (damals) für kein PC-Spiel jemals mehr bezahlt. Hat mich immer amüsiert, dass bspw. Nintendo-Spiele damals schon bei teils 150DM waren.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 17:52 #

Klar konnte man auch damals immer günstigere Angebote finden. Jetzt ist der Standard-Preis für Vollpreis-PC-Spiele 50-60 €, trotzdem musst du den nie bezahlen, wenn du dich nach Angeboten umschaust.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 21:52 #

Hab damals keine Angebote gekauft. Alles Vollpreis und zum Release. (Von den Spiele-Sammlungen, die es damals noch gab, mal abgesehen.)

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 22:06 #

Ja, aber dann waren deine Vollpreiskäufe günstigere Angebote des jeweiligen Händlers als es der Standardpreis gewesen wäre. Du willst einfach nur recht behalten und nix eingestehen, oder? Einfach furchtbar. Wie ich schon gesagt hab, jetzt ist der Standardpreis von Vollpreisspielen 50-60 € und ich kann mich aber umschauen und immer Händler finden, die die Spiele billiger im Angebot haben. Naja, mir egal jetzt, du hast halt immer Spiele für unter 100 Mark gekauft und deshalb kann es ja gar nicht sein, dass es Spiele auch für mehr gab. Du hast absolut recht!

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 22:53 #

Ich könnte dir genau den gleichen Unsinn an den Kopf werfen. Weil Du Spiele über 100DM gekauft hast, kann es gar nicht sein, dass der Standardpreis niedriger lag. Merkste was!?

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37782 - 18. Januar 2019 - 23:18 #

Wäre nur relevant, wenn Noodles den Wiki - Artikel selbst verfasst hat.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 23:43 #

Du meinst, es wäre relevant, würde in Wikipedia nicht "bis zu" stehen. Da steht halt nichts von einem Durchschnittspreis. Dass es womöglich Ausreißer nach oben gab, hab ich ja oben schon geschrieben...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37782 - 19. Januar 2019 - 1:08 #

Ein Durchschnittspreis bringt uns allerdings auch nicht weiter, da es schon damals genügend Bauerfänger für 25,- DM gab oder man dann auch die Shareware zum Beispiel von CDV mit jeweils wenige Mark mit einfließen.
Für wen dies noch zu einfach ist: Zwischen den gleichen Spielen gab es auch ziemliche Preisunterschiede. Laden > Versandhandel > Graumarkt (ja schon damals haben pfiffige Geschäftemacher das globale / europäische Preisgefälle genutzt.)

Ich habe mir jetzt nur kurz die Tests der Power Play 1/94 angesehen und fand beim PC zwei Zirka - Preisangabe unter 100,- DM. Die restlichen 18 Titel bewegten sich zwischen 100,- DM und 140,- DM und zwei 160,- DM Ausreißern.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53631 - 18. Januar 2019 - 17:30 #

Ich hatte mir damals eine Regel gesetzt, nicht mehr als 80 DM für ein PC-Spiel zu zahlen. Gebrochen habe ich sie nur für Black & White, das kostete 100. Und dann war's ein echtes Mistspiel. Na ja.
Auf Konsole zahlte man da schon gern mal 120 DM oder mehr, z.B. für N64-Module von Drittherstellern.
Heute sind PC-Spiele eben bei 60 € angelangt und Konsolenspiele auch mal bei 70. Es sind ja uach die Entwicklungskosten gestiegen.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24535 - 18. Januar 2019 - 20:51 #

Für B&W hat man noch mit DM bezahlt? Ist das Spiel doch schon so alt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 21:03 #

Ja, kam 2001. Mein Bruder und ich haben da unser Taschengeld zusammengelegt, um es zu Release kaufen zu können. Die ersten beiden Inseln waren wir auch total begeistert vom Spiel, dann kam aber die Ernüchterung, haben es nie durchgespielt.

Ganon 24 Trolljäger - P - 53631 - 19. Januar 2019 - 12:29 #

Genau, bei Insel 3 bin ich auch ausgestiegen. Da merkte man endgültig, dass das nichts taugte.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24535 - 19. Januar 2019 - 13:08 #

Ich habe auch ein Deja-Vu :-).

Maulwurfn (unregistriert) 18. Januar 2019 - 17:43 #

Funfact: "Wer diesen Satz sagt, will meist lediglich damit ausdrücken, dass es Ausnahmen gibt, aber die Regel dennoch gültig ist. Er wird aber auch dann benutzt, wenn man auf seinem Standpunkt beharren will, auch wenn sich herausgestellt hat, dass man Unrecht hatte." Here we go again...

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 21:47 #

Ach, ein weiterer plumper Versuch, zu stänkern. Wer hätte das gedacht.

Maulwurfn (unregistriert) 19. Januar 2019 - 7:20 #

Deine Art hier zu diskutieren, wenn es nicht für dich läuft, ist gut dokumentiert.

Severin (unregistriert) 19. Januar 2019 - 17:40 #

Traurig so etwas von einem Mod zu lesen.

Maulwurfn (unregistriert) 19. Januar 2019 - 20:22 #

Was? Abermals die Wahrheit zu lesen macht dich traurig? Dafür kann ich wirklich nichts.
Wenn du von einem Mod nur den Popo getätschelt haben willst, bist du hier beim falschen Mod.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 24535 - 19. Januar 2019 - 20:34 #

Leute, jetzt lasst doch mal gut sein. Eure Keifereien und endlos im Kreis drehenden Diskussionen nerven.

Severin (unregistriert) 20. Januar 2019 - 2:18 #

> Wenn du von einem Mod nur den Popo getätschelt haben willst,
> bist du hier beim falschen Mod.

Ist schon traurig, dass ein Mod ständig versucht zu provozieren. Leider muss ich dich da enttäuschen, mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe.

Ansonsten stimme ich Tasmanius zu. Der Klügere gibt nach. In dem Sinne ist für mich hier Schluss.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 18. Januar 2019 - 17:27 #

Ich rede von C64 und Atari XL-Zeiten, da waren das gängige Preise. Später wurde es teurer auf Konsolen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 18. Januar 2019 - 17:52 #

Okay, das ist ein "Früher", bei dem ich noch gar nicht auf der Welt war. :D

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10833 - 18. Januar 2019 - 17:59 #

Wobei es natürlich auch nicht direkt vergleichbar ist. Eine C64 Kassette hatte ja so 20-30DM gekostet, Diskette unglaubliche 50-60DM. Das waren Preise die für mich extrem teuer waren, ich habe auch nur 4 C64 Originale gehabt. Heute sind 60 Euro doch kein Thema mehr, sowas legen die meisten ihrem Kind einfach mal so zum iPhone dazu.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 18. Januar 2019 - 20:01 #

Ein Grund warum ich eine ganze Menge Spiele von Mastertronic im Original habe. Alle für 9,99 DM waren schon echt günstig und oft nicht soooo schlecht.

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10833 - 19. Januar 2019 - 23:00 #

Sicher aber besser wie so manches meiner originale. Ich sage nur Double Take für 44,95 DM. Da hätte ich lieber Mastertronic kaufen sollen. Naja, zumindest hab ich es dann durchgespielt.

Cohen 16 Übertalent - 4705 - 20. Januar 2019 - 12:21 #

Auch zu C64 und Atari-XL-Zeiten haben die "Blockbuster" zum Erscheinungstermin mehr als 59 DM gekostet.

Rollenspielpreise aus der Happy Computer 07/1985:

https://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=3906
https://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=3906&s=2

"Ultima I, Apple II" 150 Mark
"Ultima II, C64/Apple II/Atari" 109 Mark
"Ultima III, C64/Apple II/Atari" 179 Mark
"Xyphus, C64/Apple II" 139 Mark
"Epedition Amazon" 139 Mark
"Wizardry I, Apple II" 189 Mark
"Wizardry II, Apple II" 139 Mark
"Wizardry II, Apple II" 159 Mark
"Questron, C64/Apple II/Atari" 170 Mark

Und der Preisverfall war deutlich langsamer als heutzutage.

https://www.kultboy.com/index.php?site=t&id=339&s=5

1992 (also 7 Jahre später) konnte man immer noch 59 DM (C64) bis 79 DM (PC) für ein Ultima 1, 2 3 oder 4 hinblättern. 69 DM (C64) bis 99 DM (PC/Amiga/ST) für Ultima 5 und 89 DM (C64) bis 119 DM (PC/Amiga/ST) für Ultima 6.

Selbst Ultima 6 war zu dem Zeitpunkt bereits über ein Jahr alt, während heutzutage abseits von Nintendo-Spielen alles innerhalb von 6 Monaten seinen 50%-Deal bekommt.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 21. Januar 2019 - 6:36 #

Mag bei Rollenspielen ja so gewesen sein (evtl. weil es sie zunächst nur als Import gab?), aber die Regel waren diese Preise nicht:

https://www.kultpower.de/archiv/hefte/happycomputer_spielesonderheft-1/big/happycomputer_spielesonderheft-1_115.jpg

Severin (unregistriert) 21. Januar 2019 - 17:36 #

Stimmt sowieso hinten und vorne nicht. Zumindest die GameStar hatte damals auch immer irgendwelche Mondpreise angegeben. Real im Laden (Egal ob mein Spieleladen um die Ecke, Online-Versand oder MediaMarkt) lagen die Preise immer darunter. Aber nur weil manche hier scheinbar den einen Laden gefunden haben, wo sie ihre utopischen Preise bezahlt haben, ist das ja dann Allgemeingültig...

Slaytanic 24 Trolljäger - - 53620 - 17. Januar 2019 - 16:18 #

Dann hoffe ich mal das meine Backer-Boxed Version auch zu dem Zeitpunkt eintrifft. ;)

Sausi 19 Megatalent - P - 16225 - 17. Januar 2019 - 19:45 #

Dito :-)

Evoli 17 Shapeshifter - 8547 - 17. Januar 2019 - 19:11 #

Das könnte interessant werden, merke ich mal vor.

Severin (unregistriert) 17. Januar 2019 - 22:00 #

10€ Aufpreis für die Switch-Version finde ich ein wenig arg heftig. Aber gut, mal schauen. Wird auf jeden Fall im Auge behalten. Klassische Adventures mit ernstem Grundtenor gibt es meiner Meinung nach viel zu wenige. :)

monkeyboobs (unregistriert) 17. Januar 2019 - 23:14 #

Kapier ich auch nicht, weshalb für Switch so vieles teurer ist: Viele alte Kamellen werden da zum Vollpreis angeboten.

Eben wurde Deponia für Switch angekündigt (Release im Februar) – für 40 Euro! Um den gleichen Zeitraum erscheinen Deponia 3 und 4 für jeweils 20 Euro auf Xbox One und PS4. Aber es kommt noch besser: Eine Compilation aller 4 Serienteile soll für 40 Euro auf Xbox One und PS4 rauskommen – also zum exakt gleichen Preis wie EIN (1!!!!) Deponia auf Switch. Da hat wer den Allerwertesten derart offen, dass man darin das ganze Universum erblicken kann.

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9820 - 17. Januar 2019 - 23:38 #

Ein Modul mit Flashspeicher kostet halt erheblich mehr als eine Blu-ray-Disc. Wenn man die gleiche Marge will, muss man mehr verlangen.

Und vermutlich kann man auf der Switch aktuell auch generell einfach etwas mehr verlangen. Denn so teuer wie der Aufpreis ist das Modul dann auch wieder nicht.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 1:46 #

Ich bin mit 5€ Aufpreis einverstanden. Aber 10€? Nein, das halte ich für unverschämt.

Erst recht, wenn man sieht, dass sich gewisse Titel auf der Switch 8 mal besser verkaufen als auf allen anderen Plattformen:
https://www.reddit.com/r/NintendoSwitch/comments/ae17hc/monster_boy_sells_8_times_more_on_switch_than_ps4/

thatgui 14 Komm-Experte - P - 2016 - 18. Januar 2019 - 12:35 #

Das Problem sind sicherlich zu einem nicht unerheblichen Teil die Mondpreise die jemand (eventuell Nintendo selbst?) im Produktsprozess für die Module selbst verlangt - hab schon bei mehreren Spielen Diskusssionen verfolgt, in denen es (so unglaublich sich das anhört) der Entwickler Überlegungen anstellen mussten, ob sie nun ein 8GB Modul nehmen sollen oder ein 16GB Modul.
Aber das hat auch bestimmt eine psychologische Komponente, die Leute sind auch gewöhnt auf Nintendo - Plattformen tiefer in die Tasche zu greife - wer soll es einem Entwickler/Publisher denn verdenken dies zu nutzen.
Ich halte es aber für unwahrscheinlich, dass ein "klassisches" Adventure und ein Plattformer wie Monster Boy auf der Switch gleiche Beliebtheitswerte haben.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:15 #

Ich sehe durchaus die Chance, dass sich Trüberbrook auf der Switch mindestens ähnlich gut, wenn vielleicht nicht sogar besser, als auf anderen Plattformen verkauft. Vielleicht nicht gerade wie der PC, aber auf jeden Fall zwischen den Konsolen-Fassungen.

Ich persönlich werde es mir wohl für die Switch kaufen. Hätte nie gedacht, dass ich mal so etwas wie ein Point'n'Click bevorzugt auf einer Konsole spielen würde, aber die Switch hat es mir angetan.

Und wie gesagt, 5€ lass ich mir für das Modul eingehen. Aber doch keine 10€. Das kann mir keiner sagen, dass das Modul mehr als 5€ in der "Masse" kostet.

euph 27 Spiele-Experte - P - 81020 - 18. Januar 2019 - 6:21 #

Bei The Pod hatten sie zu dem Thema mal einen Podcast (bzw. es war Teil eines Podcasts). Da wurden über die höheren Kosten für Switch-Versionen gesprochen. Bekomme nur gerade nicht so zusammen, woran das u.a. lag.

v3to 16 Übertalent - P - 4362 - 18. Januar 2019 - 13:44 #

Das war der Teil, den sich Nintendo einstreicht IIRC. In dem Podcast fiel meine ich auch die Aussage, dass es sich erst ab ca 30€ oder 35€ Verkaufspreis sich bei der Switch eine boxed Version rechnet

Cohen 16 Übertalent - 4705 - 17. Januar 2019 - 23:25 #

Beim Kickstarter gab es zum Glück keinen Aufschlag für die digitale Switch-Version. 25 Euro, genau wie für die anderen Plattformen.

Janosch 24 Trolljäger - - 66616 - 18. Januar 2019 - 7:41 #

Eine englische Synchronfassung mit starkem deutschen Akzent, wäre da eine deutsche Synchronfassung nicht sinnhafter gewesen? Aber wahrscheinlich soll das den Charme und die deutsche Herkunft des Spiels unterstreichen... Seufz...

Elfant 22 AAA-Gamer - P - 37782 - 18. Januar 2019 - 9:19 #

Es gibt doch beides!?

Ganon 24 Trolljäger - P - 53631 - 18. Januar 2019 - 11:44 #

Man spielt ja einen Amerikaner in einem deutschen Dorf. Da ist es doch nur authentisch, dass die Leute mit ihm auf englisch mit Akzent sprechen. :-)

Janosch 24 Trolljäger - - 66616 - 18. Januar 2019 - 17:29 #

Wie konnte ich nur. Dank Dir kann ich jetzt der Immersion freien Lauf lassen...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 24295 - 18. Januar 2019 - 9:51 #

Das Spiel macht auf mich einen hervorragenden Eindruck, was das Setting, die Herangehensweise an die Produktion und das bisher Gezeigte angeht. Wenn ich meinen PoS etwas gesenkt habe, werde ich es mir bestimmt zulegen. Retail natürlich, wenn DRM-frei. Sonst im Sale.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 405566 - 18. Januar 2019 - 16:29 #

Ich mag Jan Böhmernann nicht sonderlich und halte ihn vor allem für maßlos überschätzt, insbesondere als Satiriker, der er allenfalls ansatzweise ist. Aber auf dieses Spiel seiner Produktionsfirma freue ich mich sehr. Es sieht toll aus und hat vor allem keine direkte Böhmermann-Verbindung, so weit man das bislang sagen kann.

TheRaffer 20 Gold-Gamer - P - 20340 - 18. Januar 2019 - 19:19 #

Ich gebe ja offen zu, dass ich neugierig auf das Spiel bin. Diese Sonderedition brauche ich nicht unbedingt, aber spielen möchte ich es. :)

Michael D. 18 Doppel-Voter - - 12650 - 18. Januar 2019 - 19:36 #

Ich finde das Spiel sehr faszinierend. Sowohl die Grafik als auch das Setting haben es mir angetan.
Ich hoffe, dass Story und Gameplay/Rätsel Spaß machen.

BrutusJuckus 15 Kenner - 3101 - 19. Januar 2019 - 12:14 #

Schnucklich sieht es schon mal aus. Sind das eigentlich reale Kulissen oder irgend so ein Shadereffekt?

Despair 17 Shapeshifter - 6919 - 19. Januar 2019 - 12:50 #

Die sind echt:
https://www.youtube.com/watch?v=pgYYmd-PZO4

BrutusJuckus 15 Kenner - 3101 - 19. Januar 2019 - 13:00 #

Können ruhig mehr Spiele diese Technik einsetzen. Nicht alle, aber für meinen Geschmack zu wenig.

In dem Video redet Lea Gamula noch von Frühjahr 2018 als Veröffentlichungtermin. :)

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 19. Januar 2019 - 13:15 #

Kann da The Dream Machine empfehlen, auch ein schönes Adventure, das auf selbstgebauten Kulissen aus Knete, Pappe etc. basiert. :)

BrutusJuckus 15 Kenner - 3101 - 19. Januar 2019 - 13:52 #

Werde ich machen. Ist übrigens bei Steam gerade im Angebot. Nur 0,99 EUR für die ersten beiden Episoden oder alles für 7,15 EUR.

Aber auch beeindruckend, dass sie von der ersten Episode 2012 bis zur letzten 2017 fünf Jahre gebraucht haben. Steckt schon viel Aufwand dahinter, wenn jede Bewegung einzeln aufgenommen werden muss.

Noodles 24 Trolljäger - P - 55996 - 19. Januar 2019 - 14:28 #

Die Episoden werden auch immer umfangreicher. Die erste kann man in einer Stunde oder weniger schaffen, die letzten beiden sind dann jeweils 3-5 Stunden lang. Insgesamt hab ich für das Spiel ca. 15 Stunden gebraucht. Es ist teilweise in den späteren Episoden auch recht knackig, aber ich fand das Rätseldesign echt gelungen und abwechslungsreich, stecken viele schöne Ideen drin. Heutzutage muss man sich ja fast schon freuen, wenn ein Adventure noch richtige Rätsel bietet und sich nicht einfach nur durchklicken lässt. ;)

Bruno Lawrie 18 Doppel-Voter - - 9820 - 19. Januar 2019 - 18:49 #

Ah, gut zu wissen, dass das fertiggestellt wurde. Hab es über die lange Entwicklungszeit komplett vergessen. Muss es mal von vorne beginnen, hab auch alles von der Handlung vergessen. :-)

Mitarbeit
ChrisL