Bright Memory: Shooter eines Solo-Entwicklers sorgt auf Steam für Furore

PC
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 8695 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S4,A1,J5
Fleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefülltBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

17. Januar 2019 - 11:25 — vor 5 Wochen zuletzt aktualisiert

Ein Chinese arbeitet seit über zwei Jahren an einem Ego-Shooter, der auf der Unreal Engine 4 basiert. Fünf Stunden pro Nacht hat er dafür Zeit, den Rest des Tages muss er seinem eigentlichen Beruf bei einem Spielehersteller nachgehen. 2017 gibt es eine Finanzspritze von Epic Games, die offenbar erkennen, dass dort etwas Bemerkenswertes in Arbeit ist. 2018 fliegen erste Trailer eines grafisch atemberaubenden Spiels durch das Internet, im Januar 2019 geht dann die erste Episode auf Steam an den Start - und findet sich nach drei Tagen unter den Top 3 der meistverkauften Spiele wieder. Der Mann, von dem hier die Rede ist: Zeng Xiancheng. Sein Spiel: Bright Memory.

Was auf den ersten Blick wie der neueste Streich eines AAA-Studios aussieht, stammt in der Tat von einem einzigen Programmierer. Und 96% zufriedene Steam-Spieler bei über 3.400 Reviews sprechen für sich. Dabei ist die erste Episode von Bright Memory gerade mal etwa eine Stunde lang und kostet keine sechs Euro. Mit dem Erlös hofft Zeng, seinen Job an den Nagel hängen zu können und sich dem im Early-Access befindlichen Actionspiel in Vollzeit widmen zu können. So will er noch 2019 alle anderen geplanten Inhalte von Bright Memory fertigstellen. Für das fertige Spiel verspricht der Entwickler mehr Waffen, insgesamt drei Stunden Umfang, einen Foto-Modus und ein Belohnungssystem.

Shadow Warrior-Gameplay trifft auf Overwatch-Fähigkeiten“, heißt es in einer Nutzer-Review. Und das scheint angesichts des Gameplays, das aus schnellen Kämpfen mit Fern- und Nahkampfwaffen besteht, nicht zu weit hergeholt zu sein. Anwenden könnt ihr diese in der Rolle der Protagonistin Shelia. Sie bekämpft eine militärische Organisation namens SAI, die eine durch Forschungen im Jahr 2020 entdeckte alte Macht an sich reißt, die im Material eines uralten Schwertes gefunden wurde. Mit dieser können tote Wesen wieder zum Leben erweckt werden. Eine Macht, die in den Augen von Shelia definitv in den falschen Händen gelandet ist. Ein Kampf zwischen futuristischer Wissenschaft und altertümlicher Zivilisation entbrennt.

Erhältlich ist Bright Memory derzeit nur für Windows-PC, eine Gampepad-Unterstützung fehlt noch. Vertont wurde das Spiel auf Chinesisch, englische Untertitel sind jedoch implementiert.

Video:

Michl 14 Komm-Experte - P - 2662 - 17. Januar 2019 - 12:09 #

Sieht wirklich verdammt gut aus und das von einem Typ, starke Leistung.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 18302 - 17. Januar 2019 - 12:12 #

Epic unterstützt ihn und das Spiel bzw. die erste Episode erscheint auf Steam. Genau mein Humor. :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 49230 - 17. Januar 2019 - 15:49 #

Ja, wundert mich auch, dass das kein weiterer Epic-Store-Exklusive geworden ist. :D

JensJuchzer 18 Doppel-Voter - 10403 - 17. Januar 2019 - 22:06 #

Er wollte halt Geld verdienen :D

Ganon 24 Trolljäger - P - 49776 - 17. Januar 2019 - 12:43 #

Hey, das sieht wirklich cool aus. Normalerweise kaufe ich keine unfertigen Spiele (Early Access), aber da komme ich ins Überlegen, ob ich das nicht unterstützen soll.

Interessant finde ich beim Trailer, dass es offenbar professionelles Voice Acting gibt. Da ging dann wohl das Geld von Epic hin. :-)

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 128319 - 17. Januar 2019 - 13:08 #

Beeindruckend.

XmeSSiah666X 17 Shapeshifter - 6038 - 17. Januar 2019 - 14:48 #

Sehr beeindruckend!
Da fragt man sich, wofür Tripple-A Studios dreistellige Millionenbeträge und hunderte Mitarbeiter brauchen.

Flatinger 11 Forenversteher - 574 - 17. Januar 2019 - 14:51 #

Naja um zb Texturen oder ganze Charaktermodelle selbst zu Designen und keine Pre Sets von Epic zu verwenden. ;)

Jonas S. 19 Megatalent - P - 18302 - 17. Januar 2019 - 16:02 #

Eher Marketing. ;)

JensJuchzer 18 Doppel-Voter - 10403 - 17. Januar 2019 - 22:07 #

Ich fand die Texturen jetzt nicht besonders toll.... sehr blurry das ganze und wenig Details. Aber in sich stimmig. Für einen Mann alleine ist es aber eine tolle Optik.

monkeyboobs 14 Komm-Experte - 1918 - 17. Januar 2019 - 23:05 #

Korrekt :D

monkeyboobs 14 Komm-Experte - 1918 - 17. Januar 2019 - 23:04 #

Korrekt. Marketing/Werbung können gerne mal die eigentlichen Entwicklungskosten erheblich erhöhen.

monkeyboobs 14 Komm-Experte - 1918 - 17. Januar 2019 - 23:03 #

Korrekt. Am aufwändigsten und zeitintensivsten (und damit kostenintensivsten) sind Assets-Erstellung und World Building. Große Open Worlds mit vielen Details, Charakteren und Items erfordern unzählige Arbeitsstunden, die alle bezahlt werden wollen.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6673 - 17. Januar 2019 - 15:51 #

Das hat er in dem Umfang nicht nebenbei nachts gemacht, es sei denn, er nutzt vorhandene Assets. Schon die Animation, das Erstellen der Texturen und das Bauen der Modelle (Highpoly, Lowpoly, Texture-Baking, usw.) würde diese Zeit verbrauchen. Und wie es aussieht, gibt es ja auch genügend Effekte, Shader, Level-Design und enstprechendes Skripting in dem Projekt plus Audio-Arbeiten.

Ich rede aus Erfahrung, habe selbst viele Jahre Vollzeit in der Branche in all diesen Bereichen gearbeitet.

NickHaflinger 16 Übertalent - 5329 - 17. Januar 2019 - 18:38 #

Wahrscheinlich hat ihm einfach niemand gesagt, dass man das allein nicht schaffen kann ;)

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6673 - 18. Januar 2019 - 7:53 #

Nein, ernsthaft. Ich habe sehr leidenschaftlich in der Selbständigkeit in der Branche gearbeitet. So etwas braucht seine Zeit, ob das einem gesagt wird oder nicht. Die einzige Abkürzung ist es, Assets zu recyceln.

Die Tools, die man verwendet, sind jedes für sich schon sehr komplex. Animationen sind nicht mehr nur das Drehen von ein paar Punkten an den Gelenken, sondern da gibt es mittlerweile sehr komplexe Tools. Genauso beim Modellieren, Skripting, Bau der Welten. Allein das Entwickeln von Shadern füllt heutzutage eine ganze Vollzeitstelle aus.

Eine vernünftige Bibliothek an Partikeleffekten ist heutzutage auch aufwändig zu erstellen und braucht ordentlich Zeit. Dazu gehört nicht nur das Einstellen einiger Parameter, auch das Erstellen der grundlegenden Grafiken, Fallbacks usw.

XmeSSiah666X 17 Shapeshifter - 6038 - 18. Januar 2019 - 9:23 #

Naja, er wird sicherlich nicht ohne Grund zur Unreal Engine gegriffen haben.
Die Unreal Engine bietet bereits von Haus aus ein sehr solides Grundgerüst, zahlreiche Tools und Assets und einen Marketplace zum einkauf zusätzlicher Inhalte.
Wieso sollter er diese Möglichkeiten nicht nutzen, wenn sie ihm zur Verfügung stehen, das tuen "große Entwickler" ja schließlich auch.
Wenn er tatsächlich zwei Jahre lang, fünf Stunden pro Tag daran gearbeitet hat dann wären das immerhin über 3500 Arbeitsstunden für ein einstündiges Spiel.

falc410 15 Kenner - 2950 - 18. Januar 2019 - 9:53 #

Gibt doch genug Stores wo man sich Assets kaufen kann. Seit dem unity3D boom vor ein paar Jahren, haben viele Leute erkannt, dass sich damit gut Geld machen lässt. Ich glaube kaum dass der Typ da viel selber erstellt hat.

Ganon 24 Trolljäger - P - 49776 - 18. Januar 2019 - 10:20 #

Und Wenn schon. Dann aht er eben Grafiken übernommen, die bei der Engine dabei sind - ist ja legitim, sonst wären sie nciht drin. Aber das eigentliche Spiel stammt ja trotzdem von ihm und hat viel Arbeitszeit gekostet. Ich finde schon, dass das einen sehr respektablen Eindruck macht für ein Ein-Mann-Projekt.

Severin 19 Megatalent - 14057 - 18. Januar 2019 - 15:42 #

Ist halt letztendlich dann aber auch nur ein besserer Asset-Flip, von denen es auf Steam viele (schlechte) gibt...

Ganon 24 Trolljäger - P - 49776 - 19. Januar 2019 - 0:02 #

Wenn ich nach Definitionen von Asset Flips suche, geht es da wohl vor allem darum, mit möglichst wenig Aufwand irgendwas zusammenzuklöppeln, das halbwegs nach Spiel aussieht, um damit schnell ein wenig Geld zu machen. Aber wenn sich einer jahrelang die Nächte um die Ohren schlägt, gehe ich davon aus, dass er wirklich Interesse daran hat, ein gutes Spiel rauszubringen. Halt im Rahmen seiner Möglichkeiten.
Und sich zu vorhandenen Grafiken eine passende Story und Gameplay auszudenken, ist auch eine Form von Kreativität. :-)

monkeyboobs 14 Komm-Experte - 1918 - 17. Januar 2019 - 23:07 #

Korrekt. Sieht sehr Epic'isch aus. Er greift defintiv auf die Assets-Bibliothek der Engine zu. Dennoch beeindruckend.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 136596 - 17. Januar 2019 - 17:47 #

Respekt! One man show deluxe!

TSH-Lightning 20 Gold-Gamer - P - 21867 - 17. Januar 2019 - 18:24 #

Sieht echt gut aus und obwohl ich kein Freund von Early Access bin, hab ich das mal unterstützt und werde es ausprobieren. Kann mir auch nicht vorstellen, dass er es alleine geschafft hat; vermutlich hat er das Geld von Epic genutzt um sich Unterstützung zu holen.

Severin 19 Megatalent - 14057 - 17. Januar 2019 - 21:41 #

Waffen und Schwerter... Das erinnert mich irgendwie an Daikatana.

Ansonsten spricht mich das Spiel so überhaupt nicht an. Aber trotzdem beeindruckend, was er als Solo-Entwickler da geschaffen hat bis jetzt.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9422 - 17. Januar 2019 - 22:26 #

Beeindruckend, für die paar Ocken schaue ich mir das mal an :)

falc410 15 Kenner - 2950 - 18. Januar 2019 - 9:53 #

Geiler Typ, wird unterstützt!

TheRaffer 19 Megatalent - - 16530 - 18. Januar 2019 - 19:25 #

Man muss ihm Respekt dafür zollen, was er da geschaffen hat. Für ein "Projekt nach Feierabend" ist das schon ziemlich krass.

Kotanji 12 Trollwächter - 1939 - 20. Januar 2019 - 8:17 #

Grafik omggg!! 11

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Egoshooter
12.01.2019 ()
7.5
PC