Fortnite: Epic wegen Random-Tanz des Orange Shirt Kids verklagt

PC Switch XOne PS4 iOS MacOS Android
Bild von Texer
Texer 554 EXP - 11 Forenversteher,R2
Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

17. Januar 2019 - 9:37 — vor 18 Wochen zuletzt aktualisiert

Wie Polygon berichtet, gibt es in den USA seit wenigen Tagen eine weitere Klage gegen Epic für die Verwendung angeblich urheberrechtlich geschützter Tanzmoves in Fortnite. Bislang hatte etwa Alfonso Ribeiro wegen des Carlton-Tanzes aus Der Prinz von Bel-Air geklagt. Diesmal geht es um den „Random“ genannten Tanz eines Teilnehmers namens Orange Shirt Kid.

Das Besondere: Mit dem Video nahm der Junge an Epics BoogieDown-Wettbewerb teil, bei dem der Sieger seinen Tanz  im Spiel verewigt erhält. Zwar gewann Orange Shirt Kid nicht, aber die Community setzte sich für seinen Tanz ein; so gab es mehr als 14.000 Unterzeichner bei einer Online-Petition. Schließlich bot Epic den Spielern das Emote im Rahmen des Season 4 Battle Pass an, mitsamt der Catchphrase Es ist auch eine gute Trainingsbewegung“. 

Zum Dank wurde Epic nun dahingehend verklagt, dass sie die Rechte von Orange Shirt Kid verletzt hätten. In den Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs stand allerdings, dass Epic die Rechte an allen Einsendungen erhält. Davon wird in der Klageschrift nichts erwähnt. Stattdessen heißt es dort:

Die Angeklagten schlugen Gewinn aus der Bekanntheit von Orange Shirt Kid und der Beliebtheit des Random, besonders bei seinen jüngeren Fans, indem sie den Random als Kaufobjekt in Fortnite anboten.

Tweets des Jungen, die seine Teilnahme am Wettbewerb belegten, seien mittlerweile gelöscht worden, meldet Variety. In der Anklageschrift steht, dass der Junge seit der Veröffentlichung des Videos Opfer von Cyber-Mobbing und Hacks seiner Social-Media-Kanäle geworden sei; zwischenzeitlich habe er letztere deaktivieren müssen.

Gefordert werden Schadensersatz in unbekannter Höhe, die Übernahme der Prozesskosten sowie ein Verzicht auf die weitere Benutzung des Random-Tanzes. Die Klage stammt von der Anwaltskanzlei Pierce Bainbridge Beck Price & Hecht LLP, die auch schon ähnliche Fälle vertrat.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 69164 - 17. Januar 2019 - 9:41 #

Tanzmoves können also auch urheberlich geschützt werden? Was es alles gibt.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22273 - 17. Januar 2019 - 19:46 #

In Deutschland schon, siehe §2 Nr. 3 Urhg:
"pantomimische Werke einschließlich der Werke der Tanzkunst;"
gesetze-im-internet.de/urhg/__2.html

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11060 - 17. Januar 2019 - 10:23 #

Aufgabenzettel für das Wochenende:

- auf YouTube und/oder Instagram lächerlich machen
- berühmt werden
- kopiert werden
- klagen
- reich werden

Severin (unregistriert) 17. Januar 2019 - 21:38 #

Kommentar-Kudos! :D

guerillero 11 Forenversteher - P - 567 - 17. Januar 2019 - 10:23 #

"nei einer Incline-Petition" bei einer Online-Petition

Olipool 16 Übertalent - F - 4964 - 17. Januar 2019 - 10:27 #

Lächerlich auf allen Ebenen, hoffentlich knickt Epic nicht ein. (von den Fakten, die mir bekannt sind)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 69164 - 17. Januar 2019 - 11:00 #

Geld zum nicht einknicken dürfte Epic ja genug haben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104466 - 17. Januar 2019 - 10:32 #

War da nicht erst was mit Alfonso Ribeiro wegen "seinem" Carlton-Tanz der verwendet wird?

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11060 - 17. Januar 2019 - 10:35 #

Jupp, wird in der Einleitung auch kurz erwähnt.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104466 - 17. Januar 2019 - 10:43 #

Ah, überlesen. Seinen Namen müßte man noch fetten.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11060 - 17. Januar 2019 - 10:50 #

Besser Carlton fetten, Alfonso Ribeiro sagt niemanden etwas ;-)

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11859 - 17. Januar 2019 - 11:01 #

Das scheint er wohl selber schuld zu sein, wenn man sich den Anfang des Interviews anschaut :D
https://youtu.be/hFjwbKMlmF4

zz-80 13 Koop-Gamer - 1540 - 19. Januar 2019 - 16:12 #

Klasse!! :)

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 10171 - 17. Januar 2019 - 10:48 #

Dieser Panz (rheinisch für ungezogenes Kind) hat also an dem Wettbewerb teilgenommen um in des Spiel zu kommen.
Er darf in mit seinem Beitrag ins Spiel obwohl er nicht gewonnen hat und verklagt Epic dafür jetzt?
Da wissen wir ja jetzt wie der Disclaimer des nächsten Wettbewerbs aussieht: Alle Teilnehmer geben mit der Teilnahme ihre Rechte auf!

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11859 - 17. Januar 2019 - 10:52 #

Seine Mutter verklagt Epic, nicht der Junge :)

Olipool 16 Übertalent - F - 4964 - 21. Januar 2019 - 16:20 #

So siehts aus, und wenn der Junge von Epic Geld bekommen hätte, würde die Mutter halt den Jungen verklagen.

Flatinger 11 Forenversteher - 606 - 17. Januar 2019 - 11:12 #

Ich hab Fortnite nur gespielt bis ich den "Orange_Justice" tanzen konnte. Danach war die Luft raus. Dem jungen gebührt Respekt, hat mich sehr amüsiert, seiner Zeit :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 50860 - 17. Januar 2019 - 11:42 #

Zitat aus der News: "In den Teilnahmebedingungen des Wettbewerbs stand allerdings, dass Epic die Rechte an allen Einsendungen erhält."

Sehe da also keine Grundlage für eine Klage...

Pomme 17 Shapeshifter - P - 7130 - 17. Januar 2019 - 15:37 #

Die Teilnahmebedingungen müssen ja nicht unbedingt rechtens sein.

Elfant 21 Motivator - P - 30406 - 19. Januar 2019 - 10:41 #

Grundsätzlich stimmt dieses zwar, aber normalerweise fertigen die Anwälte die Teilnahmebedingungen schon nach us Recht aus.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 17. Januar 2019 - 11:44 #

"Fortnite ab 225,00 € bei Amazon.de kaufen." ... Na das nenn ich mal ein Schnäppchen!

Die Amazon-Links die da so unter den Bildern eingeblendet werden, haben ein eigenes Realitäts-Verzerrungsfeld.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50860 - 17. Januar 2019 - 11:48 #

Bizarr. Ist aber tatsächlich bei bei Amazon im Angebot.
Ich dachte erst an ein Konsolenbundle, aber der Preis steht da wirklich nur für das Spiel.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 69164 - 17. Januar 2019 - 11:53 #

Stimmt, teilweise schon lustig, was da manchmal drunter eingeblendet wird :-)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104466 - 17. Januar 2019 - 11:59 #

Ja, finde das auch suboptimal, daß da jeder Dritthändler vom Market Place durch die ASINS mit aufgeführt werden kann ;). Anders geht's aber wohl nicht.

Otto 13 Koop-Gamer - 1209 - 20. Januar 2019 - 18:50 #

Du kannst es doch auch gebraucht für 179,00€ kaufen. Alles halb so wild.

Lacerator 16 Übertalent - 4839 - 17. Januar 2019 - 12:39 #

Neulich der 16jährige Cousin meiner Freundin zu mir:

"spielst du Fortnite?"
Ich: "Nö."
Er: "Findst scheiße, oder was?"
Ich: "Nö, ich spiele keine Multiplayer-Spiele"

Darauf folgte von ihm nur noch mitleidiges oder verständnisloses Schweigen.

Schon traurig. Was für tolle Spiele könnte ich der nachfolgenden und eigentlich sogar meiner eigenen Generation an's Herz legen. Aber ohne Twitch-Stream und YouTube-Tanzwettbewerb geht's halt heutzutage nicht mehr. ;)

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6767 - 17. Januar 2019 - 14:29 #

Alle männlichen Grundschul-Kids, die ich so kenne, spielen Fortnite, teilweise auf der Switch.

Ich kann es nicht nachvollziehen. Ich fand schon früher das Last-Man-Standing oder Jeder-gegen-Jeden-Multiplayer doof, ob sich das Areal nun verkleinert oder nicht, macht da keinen wesentlichen Unterschied.

Aber kaum wird da die Sammel-Lust eingebaut, gehen sie ab und zahlen für Tinnef. Verrückte Welt.

Bei den Mädchen ist es her Minecraft oder Die Sims.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 17. Januar 2019 - 14:42 #

Früher wars Doom oder Quake im LAN ... für Taktisch angehauchte mit weniger Relfexen dann Rogue Spear oder gleich Command & Conquer, Age of Empires.

Neue Spiele-Generation, neue Spielerschaften. Ergo, alles bleibt gleich nur ein bissle anders. :)

Was Minecraft angeht - das Punktet in jedem Geschlecht und Alter.

Sims, ja, ich denke das könnte hinhauen. :)

Severin (unregistriert) 17. Januar 2019 - 21:47 #

Mit dem Unterschied, dass die Spiele aber auch gut waren, und immer noch sind. Selbst nach all den Jahren.

Bei Fortnite glaube ich kaum, dass irgendwer in 20 Jahren noch einmal gerne darauf zurück blickt und es wieder spielen will. ;)

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13527 - 18. Januar 2019 - 8:33 #

jup, Doom und Quake packe ich noch heute aus und die haben immer noch aktive content-schaffende communities.

Zille 19 Megatalent - P - 13640 - 18. Januar 2019 - 9:26 #

Das würde ich zumindest in Frage stellen. Wenn ich heute UT spiele, dann wegen der Nostalgie und den Erinnerungen. Weniger, weil es keine neueren Alternativen gäbe. Wer sagt denn, dass die jugendlichen von heute in 20 Jahren nicht so empfinden, wie wir?

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:45 #

Dem muss ich widersprechen. Ich hatte in die UT Alpha reingeschaut und selbst in dieser unfertigen Fassung mit Leveln ohne Texturen deutlich mehr Spaß gehabt als mit all den anderen modernen Shootern.

Das Spielprinzip nutzt sich einfach nicht ab, es funktioniert und macht einen höllischen Spaß.

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11859 - 18. Januar 2019 - 10:17 #

Mann muss aber auch sagen Epic gibt sich mit der "Story" und der ganzen Kartenevolution bei jedem Patch schon viel Mühe. Auch das Andeuten neuer Inhalte wirkt auf mich als Außenstehender durchaus interessant.

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:57 #

Machen andere auch. Guck dir mal Riot Games mit League of Legends an. Die stecken sehr viel Mühe in die Lore. Liefern sogar eigene Songs für die Champions, mit Musikvideo und drum und dran. Teilweise sogar komplette Alben.

Bspw: https://www.youtube.com/watch?v=UOxkGD8qRB4
Oder hier: https://www.youtube.com/watch?v=5-mT9D4fdgQ

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 18. Januar 2019 - 13:04 #

Fortnite? Ich denke das wäre ein guter Kandidat, weil das relativ gut altert. Keine High-Reality Grafik, Comiclook geht immer.

Damals gabs gute Spiele und verdammt viel Mist. Ist heute nicht anders. Bissle die Nostalgie-Brille putzen, sieht man besser. ;)

Severin (unregistriert) 18. Januar 2019 - 16:50 #

Nein, ich habe keine Nostalgie-Brille auf. Die oben genannten Spiele würde ich nach wie vor noch zu den besten ihres Genres zählen. Und es gab damals auch viele weitere gute Spiele, die zwar sicherlich für die Entwickung des Genres oder von Videospielen im Allgemeinen keine größere Relevanz haben, aber trotzdem schöne Genre-Perlen waren, die man gerne gespielt hat.

Fortnite mag ich vielleicht noch einen solchen "Meilenstein" zugestehen. Aber ich glaube schlichtweg nicht, dass das in 20 Jahren nochmal gerne wer spielen würde. (Selbst wenn die Server noch stehen würden.) Ich halte das Spiel eher für ein Zeitphänomen, nicht für einen relevanten Meilenstein der Videospielgeschichte.

Fortnite ist das Moorhuhnjagd der 2010er.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 19. Januar 2019 - 13:40 #

Wow, du hast aber ne ziemlich große abneigung gegen Fortnite, oder?

Fortnite ist nen sehr guter und solider Battle Royal Shooter und sogar das Hauptspiel, das anfangs ohne Battle Royal daher kam, kann sich sehen lassen.

Das mit einem Moorhuhnjagd zu vergleichen ... da haste aber das Ziel um paar Tausend Kilometer verpasst. ;)

Ich sprech Dir auch gar nicht ab, das es Ikonen von Damals gab die man heute noch gut und gerne Spielen kann, aber auf jede dieser Ikone kommen 100 Titel, die würdest Du wahrscheinlich nicht mal spielen, wenn ich dich bezahlen würde. ;) Ob das auch noch heute die "Besten ihres Genres" sind - na das denke ich wird einer tieferen Untersuchung auch nicht standhalten. Es sei den, die sind es nur für Dich ganz alleine, eine Mehrheit wirste für die Aussage nicht bekommen.

Ansonsten ist es heute nicht anders was Gute und schlechte Titel angeht. Im allgemeinen ist die Spiellage heute sowieso viel besser als damals, klar gibt auch Abstriche weil manches Spielprinzip Super-vereinfacht wurde um mehr Kunden ranzuziehen, dafür gibt es für jede Nische Spiele.

Was Dein Fortnite in 20 Jahren angeht, ich lese aus deinen Zeilen das Du quasi sowieso in den letzten 20 Jahren hauptsächlich nur deine Meilensteine von Gestern gespielt hast. ;)

Severin (unregistriert) 19. Januar 2019 - 19:02 #

Ich habe keine Abneigung gegen Fortnite. Warum auch, das ist ein lebloses Objekt. Ich hab allerdings durchaus eine Abneigung gegen dieses Phänomen, daraus beeinflusste Subkulturen und die Auswirkung des ganzen auf die Popkultur.
Man könnte auch sagen, ich bin ein alter Sack, und das was die Jugend da macht, geht mir auf den Keks.

Davon ab, sehe ich das wie gesagt objektiv eben so wie oben beschrieben. Wenn ich von den "Besten ihres Genres" geredet habe, dann waren explizit die weiter oben erwähnten Titel gemeint. Zusammen mit einigen anderen, die wohl auch die meisten Spieler dazu zählen würden. Zu jeder Zeit gab und gibt es natürlich auch Titel, die einfach nur "gut" sind/waren. An die erinnert man sich unter Umständen vielleicht auch nach einigen Jahren gar nicht mehr, haben aber halt durchaus einigen Spaß gemacht. Das interaktive Äquivalent zum Popcorn-Blockbuster sozusagen.

Des Weiteren war meinerseits die Rede von Meilensteine der Videospielgeschichte. Auch das ist völlig unabhängig von meinem persönlichen Geschmack. Ich kann durchaus die Relevanz von bestimmten Titeln für die Entwicklung von Videospielen anerkennen, ohne dass ich sie mag. Zwei gute Beispiele wären hierfür etwa die Pokemon-Spiele, oder - etwas neuer - auch die Dark Souls Spiele. Beides absolut nicht meine Spiele, würden bei mir niemals in einer "Best Of" Liste auftauchen. Aber sie sind wohl unbestreitbar als eben jene Meilensteine in der Videospielgeschichte verankert, weil sie viele andere Spiele oder die Spielkultur im Allgemeinen massiv beeinflusst haben.

Und hier setzt dann genau meine oben erwähnte Kritik an. Ich glaube schlichtweg nicht, dass Fortnite eine solche (massive) Auswirkung auf die Spielkutur hat/haben wird. Aus meiner Sicht bleibt es bei einem Zeitphänomen. Eben ganz genau wie die Moorhuhnjagd-Spiele. Ein Popkultur-Phänomen, dass aber keine größeren Auswirkungen hatte.

Ich spiele übrigens mitnichten nur alte Spiele. Ganz im Gegenteil, alte Titel behalte ich bevorzugt lieber in guter Erinnerung, heute würden die meisten (Mit Ausnahme eben der weiter oben erwähnten Titel!) davon sicherlich nicht mehr so viel Spaß machen, weil sie schlichtweg technisch meist überaltert sind. (Grafisch, Steuerungstechnisch, Komfortfunktionen etc.)
Es finden sich unter meinen Lieblingsspielen übrigens auch Titel, die erst die letzten Jahre erschienen sind.

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 20. Januar 2019 - 14:05 #

"Ich habe keine Abneigung gegen Fortnite. Warum auch, das ist ein lebloses Objekt."

Wer den Widerspruch findet, melde sich bitte bei EPIC. :)

"Davon ab, sehe ich das wie gesagt objektiv eben so wie oben beschrieben. "

Ich würd ja eher sagen Subjektiv. Objectiv passen in Fortnite mehr Spieler, hat mehr Spieler, zieht sich durch mehr Plattformen, hat mehr Funktionialität, ist beliebter usw usf ... (Und ich hab Doom, Quake & Co. damals auch zur Erschöpfung gespielt).

"Man könnte auch sagen, ich bin ein alter Sack, und das was die Jugend da macht, geht mir auf den Keks."

DAS ist doch mal ne Aussage und damit kann ich auch bestens Leben.

Ich bin auch ein "alter Sack" aber ich find das Toll, wenn ein Spiel soviele mitreisst.

Btw, ich finde Half-Life 2 eines der überbewertesten Spiele aller Zeiten und ich würde Half-Life 3 nicht mal kaufen, wenns für nen Euro auffen Grabbeltisch liegt. Das ist aber bei mir ne sehr Subjektive Geschichte. ;)

Statt zu nörgeln, das die Jugend keinen Abgesang macht auf die Good-Old-Great-Games, sollte man sich doch freuen wenn mehr Gamer existieren - meine Meinung.

Severin (unregistriert) 20. Januar 2019 - 16:46 #

Ich finds grad etwas doof, dass Du dich nur auf meinen ersten Absatz konzentrierst und meine gesamten Ausführungen darunter mit einem lapidaren Satz abtust... :(

Jamison Wolf 18 Doppel-Voter - P - 10458 - 20. Januar 2019 - 19:33 #

So wie Du jetzt eben auch?

Die Vergleiche mit Moorhuhn und Fortnite hinken mir zu gewaltig und deine Objektivität ist in meinen Augen keine.

Was Meilensteine angeht - das zeigt sich eh erst, wenn entsprechende Meilen durch sind. ;)

Ich denke wir belassen es dabei: Das wir uns einig sind, nicht einig zu sein.

Toxe (unregistriert) 17. Januar 2019 - 14:31 #

Ach, ist doch jede Generation das gleiche. In jeder Generation gibt es irgendwas, das die Pop-Kultur dominiert. Das war bei uns genau so wie heute oder vor zehn Jahren.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 69164 - 17. Januar 2019 - 16:00 #

Jepp und unseren Eltern hat auch nicht alles gefallen, was wir toll fanden. Ist halt so und auch gut so.

amenon 16 Übertalent - P - 5131 - 17. Januar 2019 - 19:25 #

In meiner Kindheit gab es eine (kurze) Phase, da hat fast die gesamte Klasse Plastikschnuller aus Kaugummiautomaten gesammelt.
Manchmal ist dabei sein alles und bei jedem hat sich später der Horizont geweitet.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19948 - 17. Januar 2019 - 17:05 #

Man kann auch beides. Tolle Einzelspieler-Kampagnen genießen und mit Multiplayer-Spiele Spaß haben. ;)

vgamer85 19 Megatalent - - 13745 - 17. Januar 2019 - 20:24 #

Das ist natürlich traurig..aber so ists bei jeder Generation ^^ Ach damals...ja damals...ach vergessen wirs :D Jetzt weiß ich warum ältere Menschen so sind wie sie halt sind...und ich werde wohl auch langsam alt und schimpfe schon über Fortnite...die Rente ruft..xD

Toxe (unregistriert) 17. Januar 2019 - 14:32 #

Tänze sind Serious Business.

gamalala2018 (unregistriert) 17. Januar 2019 - 15:01 #

Vor allem in bestimmte Wirtschaftsbereiche. Ich denke die Klage wird dem Kläger ein Image festigen.

TheRaffer 19 Megatalent - - 17507 - 18. Januar 2019 - 20:07 #

Ähhh...ich blick nicht mehr durch. Die werden schon wissen, warum die sich streiten. :P

Maulwurfn (unregistriert) 19. Januar 2019 - 8:57 #

Bei FH4 sind zwei Siegestänze prophylaktisch entfernt worden,

Noodles 24 Trolljäger - P - 51986 - 19. Januar 2019 - 14:12 #

Von mir aus können sie alle entfernen. Und den Kleidungsquatsch gleich mit. :D

Maulwurfn (unregistriert) 20. Januar 2019 - 6:28 #

Ja, bin ich ganz bei dir.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104466 - 19. Januar 2019 - 11:40 #

Bin mal gespannt wie es dann Ubisoft mit Division 2 geht, denn Siegestänze haben da wohl Einzug erhalten. Hab gestern ein Video mit Gameplay gesehen und da tanzte die 4er-Gruppe den Macarena. Als ob das Spiel den Unfug nötig hat.

Severin (unregistriert) 19. Januar 2019 - 19:04 #

Taunts gab es schon zu Quake-Zeiten. ;)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104466 - 19. Januar 2019 - 19:21 #

Naja, würde ich jetzt nicht vergleichen. Da wurde irgendwas mit einer Handbewegung vor sich hin gegrunzt.

So ein albernes Tänzchen aufführen ist schon was anderes und vor allem zum Fremdschämen ;).

De Vloek 15 Kenner - 2922 - 5. März 2019 - 20:33 #

Ich glaube das sind meistens Noobs, die die Emote Taste gefunden haben. Die meisten machen das zum Glück nur einmal und dann nie wieder. Das war jedenfalls bisher meine Erfahrung in Multiplayer-Spielen mit solchen "Features". Wer in Division nach zig Stunden Spielzeit immer noch alberne Tänzchen aufführt, ist wohl eher gelangweilt vom eigentlichen Spiel.

De Vloek 15 Kenner - 2922 - 5. März 2019 - 20:13 #

Meine drei Nichten (zwischen 5 und 12) haben mit Videospielen nichts am Hut, eher mit Ballett und Büchern. Ich hab die Älteste letztens mal spontan gefragt was sie von Fortnite hält, aber anstatt einer mündlichen Antwort gabs eine Vorführung irgendeines total bescheuerten "Tanzes", und zwar von allen drei Kindern gleichzeitig, sogar die Jüngste die nichtmal weiss worum es sich überhaupt dreht, kannte die "Moves" auswendig.

Ich hab während meiner Fortnite-Phase vor 1 1/2 Jahren noch nix von diesen Tänzen mitbekommen (wurden vielleicht erst später eingebaut?), aber mittlerweile ist es ein popkulturelles Phänomen was weit über Videospiele hinausgeht, da bleibt natürlich nicht aus dass gierige Menschen damit Kasse machen wollen.

Mitarbeit