Artifact: Valve-Kartenspiel verliert in kürzester Zeit 97 % seiner Spieler

PC Linux MacOS
Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 21210 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S6,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

16. Januar 2019 - 17:13 — vor 31 Wochen zuletzt aktualisiert

Bereits vor einem Monat zeichnete sich ab, dass Valve mit dem Online-Kartenspiel Artifact - The Dota Card Game etwas falsch gemacht haben muss (wir berichteten). Damals sank die Zahl der aktiven Spieler innerhalb von drei Wochen nach dem Release von 60.000 auf rund 11.000. Der Abwärtstrend hat sich weiter fortgesetzt. Mittlerweile hat Artifact in nicht einmal zwei Monaten ganze 97 % seiner Spieler eingebüßt.

Dabei lockte Valve die Sammelkarten-Spieler mit dem Versprechen, im Gegensatz zum von vielen als Casual-Game verschrienen Hearthstone Profis zu fordern, für eSport-Teams geeignet zu sein und auf das ungeliebte RNG (random number generator), also die Zufälligkeit bei Drops und Ereignissen, zu verzichten. Stattdessen setzte man den Spielern ein Pay-to-play-System vor und erhoffte sich mit der bekannten Dota-Marke im Namen und der Unterstützung durch den Erfinder von Magic - The Gathering, Richard Garfield, die Eroberung des Genre-Throns. Den Spielern gefiel das offensichtlich nicht, sie suchten nun in Massen das Weite, wie auf steamcharts.com gut zu erkennen ist.

Während Valves Ausflug in die Welt der Online-Kartenspiele also durchaus als Reinfall bezeichnet werden kann, erfreut sich laut buffed.de das noch in der Beta-Phase befindliche Magic - The Gathering Arena von Wizards of the Coast wachsender Beliebtheit. Dieser Titel optimiert das Gameplay des bekannten Magic Duels und unterstützt Streamer, die ihre Arena-Matches live übertragen wollen, mit diversen Zusatzfunktionen.

Zottel 16 Übertalent - 5285 - 16. Januar 2019 - 17:28 #

Ich hatte gar kein Kartenspiel von Valve auf dem Schirm.
Naja eine richtige Begründung für den Misserfolg lässt sich aus der News aber nicht entnehmen. Ist es den meisten einfach zu komplex oder liegt es am Bezahlmodel?

Hagen Gehritz Redaktions-Praktikant - 16745 - 16. Januar 2019 - 17:45 #

Da fand ich diesen Text von Nachtfischer ganz erhellend:
https://ludokultur.de/2018/12/03/artifact-und-der-kalte-entzug/#more-13372

TLDR: Design-Philosophie bei Artifact war auf selbstmotivierten Spaß am Spiel zu setzen und aufgesetze Motivationssysteme drum rum wegzulassen. Kein Grind, keine EXP. Wozu auch bei dem Geschäftsmodell mit Eintrittspreis und Boosterpacks für bare Münze? Allerdings scheint vielen Spielern diese Sucht-Karotte vor der Nase zu fehlen. Sie wollen irgendeine Belohnung für ihre gespielten Partien. (Weiß gerade aber nicht, ob Valve zwischenzeitlich daran was geändert hat).

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9942 - 16. Januar 2019 - 18:00 #

Finde ich schon bedenklich dass man sich an solche aufgesetzten System schon gewöhnt hat dass ein Spiel dass darauf verzichtet abgestraft wird. Ich meine, ich habe noch nie verstanden was an einem wachsenden XP-Balken ohne weiteren Sinn so interessant sein soll und hab diese Systeme größtenteils ignoriert.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - 23641 - 16. Januar 2019 - 18:03 #

Ich glaube dafür gibt es eine Wortschöpfung: intrinsische Motivation.

Smutje 16 Übertalent - F - 5947 - 16. Januar 2019 - 23:26 #

Anders herum: Intrinsische Motivation brächte dich dazu das Spiel um seiner selbst willen, also ohne irgendeine andere Form äußerer Anreize zu spielen.
Der XP-Balken, Ruhm & Ehre durch das Aufsteigen in einer Rangliste oder etwaige Belohnungen für Siege (Kartenpacks) fallen in den Bereich der extrinsischen Motivation.

Ich persönlich kann mich leider davon nicht wirklich frei machen: Wachsende XP-Balken und aufploppende Achievements geben mir ein sehr befriedigendes "Gut gemacht-Gefühl" (voraussgesetzt sie sind gut designed) aber ich hasse das Gefühl, wenn mir auffällt, dass ich gerade gar keinen wirklichen Spielspaß erlebe sondern nur wegen der Daylies eingloggt habe. Dann wird's mal wieder Zeit das WoW-Abo zu kündigen und Hearthstone habe ich schon vor einiger Zeit erfolgreich abgesetzt.

Nachtfischer 16 Übertalent - 5622 - 16. Januar 2019 - 20:01 #

Sie haben tatsächlich etwas geändert, indem sie ein XP-Level-System, das neben In-Game-Avataren auch Kartenpakete und Event-Tickets freischaltet eingebaut haben sowie einen "wöchentlichen Bonus" für die ersten drei Siege pro Woche.

Ist alles längst noch nicht so penetrant wie die heutzutage üblichen Geschichten (Daily Quest, Daily Login Bonus usw.), aber man spürt es. Ich persönlich, der extrem viel Wert auf intrinsische Motivation legt, merke schon wie meine Motivation gesunken ist, ohne diesen Bonus zu spielen. Klassischer Fall von Korrumpierungseffekt ("Overjustification Effect"). Extrinsische Motivatoren stören die intrinsische Motivation.

Für den Großteil der Spieler da draußen mag es andersrum sein. Aber dafür sind die extrinsischen Karotten glaube ich noch nicht invasiv genug. Das Spiel hängt also momentan in einer seltsamen Zwischenwelt.

Rein spielerisch ist es übrigens wie gesagt ziemlich toll.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 16. Januar 2019 - 20:13 #

Ah, du warst schneller. Mir kam das Telefon dazwischen ;)

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 16. Januar 2019 - 20:12 #

An der Schraube hat Valve schon gedreht. Es gibt mittlerweile ein Fortschrittssystem in dem der Spieler per gewonnener Partien aufsteigt und man bei gewissen Stufen mit Boostern und Profil-Avataren belohnt wird.

Social-Elemente wurden ebenfalls eingefügt wie die Möglichkeit mit dem Gegner zu chatten oder ihn im Anschluss der Partie eine Freundschaftsanfrage zu senden. Beides war bei Release nicht möglich.
Ebenso kann man mitlerweile kleine Turniere für Freunde einrichten und diese direkt herausfordern etc.

Viele dieser Dinge wurden von einer Großzahl an Spielern anfangs vermisst, konnten sie aber nun auch nicht halten. Entweder Valve hat hier zu spät reagiert oder aber, was ich glaube, den meisten ist der Titel zu komplex und vor allem die Partiedauer zu lang. HS habe ich auch lange Zeit viel intensiver gespielt, einfach weil die Partien kurz und knackig waren. Bei Artifact kann eine Partie gerne mal 40 Minuten in Anspruch nehmen wenn es wirklich lange dauert und somit fällt die schnelle Runde zwischendurch definitiv weg.

Ab von allem dem ist der Titel aber wirklich super. Mein Favorisiertes TCG derzeit mit viel taktischem Anspruch und neuen Ideen. Den neuen Magic Ableger habe ich allerdings auch noch nicht gespielt und habe dazu keinen Vergleich.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3658 - 16. Januar 2019 - 21:34 #

"Allerdings scheint vielen Spielern diese Sucht-Karotte vor der Nase zu fehlen."

Eigentlich traurig. Ich fand es damals befremdlich, als plötzlich sogar MP-Shooter mit Belohnungssystemen daherkamen. Mir hat immer das eigentliche Spielen gereicht, sonst hätte ich z.B. kein CS gezockt.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 17. Januar 2019 - 10:30 #

bei kompetitiven spielen find ich das ohnehin völlig bekloppt. da haben sich auf die spielmechanik und balancing auswirkende belohnungen eigentlich nichts zu suchen. in gewisser trifft das ja auch auf TCGs zu, aber die sind ja vom grundprinzip schon halbe glücksspiele.

maddccat 18 Doppel-Voter - F - 12850 - 16. Januar 2019 - 17:38 #

Ich frage mich ja eh, warum digitale Kartenspiele überhaupt gespielt werden.^^ Da gibt es so viele geile Games und ein großer Teil der Leutz spielt lieber mit digitalen Karten???

PraetorCreech 17 Shapeshifter - P - 7734 - 16. Januar 2019 - 17:56 #

Ich habe in meiner Studentenzeit gerne Yugioh auf dem DS gespielt, weil es da einfach zum Vollpreisspiel-Preis eine riesige Menge an Karten gab. Die Papierversion hätte ich mir so nicht leisten können. Seitdem aber die digitalen Karten auch alle in Kartenpacks kommen, verstehe ich die Faszination ebenfalls nicht. Vermutlich haben viele keine Mitspieler im Offlineleben, und Papier-Kartenspiele funktionieren so schlecht übers Internet. Vielleicht mit ein paar Kameras und einer optischen Erkennungssoftware...
Moment, ich habe da gerade eine Geschäftsidee.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9942 - 16. Januar 2019 - 18:04 #

"Vielleicht mit ein paar Kameras und einer optischen Erkennungssoftware..."
Gab es da nicht mal was von Sony, so eine Kamera die "The Eye" oder so hieß und mit physischen Kartenspielen kompatibel war?
Grad gegoogled: gab ein Teil das "Playstation Eye" hieß, für die PS3 gabs den Titel "The Eye of Judgment" der genau das bot: https://en.wikipedia.org/wiki/The_Eye_of_Judgment
Fand ich aber irgendwie komisch. Entweder ich spiele karten mit anderen an einem Tisch oder Online, aber dann bitte komplett digital weil komfortabler.

PraetorCreech 17 Shapeshifter - P - 7734 - 16. Januar 2019 - 18:08 #

Mist, doch keine Innovation.

Severin (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:35 #

Pssst, mach einfach einen auf Apple und komm ganz groß damit raus. Wenn Du Erfolg hast, kannst Du behaupten, Du hättest es erfunden. Glauben die Apfel-Jünger ja auch, Apple hätte alles erfunden.

Dawn 11 Forenversteher - 568 - 16. Januar 2019 - 18:03 #

Hearthstone war teilweise erfolgreicher als World of Warcraft.
Spielen also extrem viele Leute. Ist gemütlich als zeitvertreib.

DAs Problem ist halt, da es nun so viele gespielt haben genauso wie Elder Scrolls legends natürlich dann auch mit Artefakt vergleichen und ohne Belohnung etc ist das geschrei groß.
Hinzu kommt Steams Review System dass grundsätzlich die negativen Reviews nach oben votet und shcon haben die hälfte der potentiellen Spieler kein Bock mehr. (und das ist natürlich die Schuld von Steam, das wird der Epic Store so nicht machen weil sie hoffentlich cleverer sind ;))

Ich für meinen teil hab erst mal nur kurz reingeguckt, aber ich fand es langatmig und hat mir nicht so gefallen wie Hearthstone. Weniger RNG wäre natürlich sehr schön, denn hearthstone ist definitiv kein E Sports spiel, auch wenn es viele Fans sich versuchen einzureden, also das ist schon ne Marktlücke, aber dann wohl noch etwas anders.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9942 - 16. Januar 2019 - 18:08 #

Ich glaube heute ist es sogar wichtig dass ein Titel nicht so komplex, sondern vor allem auch für Zuschauer ohne viel Hintergrundwissen verständlich ist damit man es gut streamen kann. Sehr komplexen Spielen zu folgen ist für nicht-Fans oft schwierig. Gerade diese Lesbarkeit war (denke ich) einer der Gründe warum StarCraft so durch die Decke ging, selbst Laien konnte die Fraktionen auseinander halten und sehen in welche Richtung ein Kampf ging. In StarCraft 2 war das schon deutlich schwierig und in MOBAs ohne Basenbau, Ressourcenabbaun und Forschung wurde es noch einfacher, was viel dazu beigetragen hat den klassischen RTS den Rang abzulaufen. Overwatch ist da ähnlich, man versteht sehr schnell was vor sich geht. Wenn ich da stattdessen an das Effektgewitter von Battleborn denke...

Severin (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:37 #

> und das ist natürlich die Schuld von Steam, das wird der Epic Store
> so nicht machen weil sie hoffentlich cleverer sind ;)

Du meinst, manipulativer.

Markus K. 13 Koop-Gamer - 1363 - 16. Januar 2019 - 18:18 #

Digitale Kartenspiele machen Spaß, genauso wie nicht-digitale. Das hört sich zwar simpel an, dürfte aber der wesentliche Grund sein. :)

Ich habe damals Hearthstone auch viel gespielt. Leider habe ich dann irgendwann das eine oder andere Kartenpack verpasst. Seitdem das Gefühl vorherrscht, ein "unvollständiges" Spiel zu haben, ist das Interesse dann mit der Zeit verflogen.

Ganon 24 Trolljäger - P - 51649 - 16. Januar 2019 - 18:27 #

Wer sagt, dass Kartenspiele keine geilen Games sein können?

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13544 - 16. Januar 2019 - 19:30 #

offline könnte ich mir kartenspiele höchstens ansehen. mir fehlt schlicht das umfeld für karten-, brett- oder auch p&p-rollenspiele.

Hannes Herrmann 18 Doppel-Voter - - 10440 - 16. Januar 2019 - 23:19 #

Das erste YuGiOh für die PS1 hab ich echt gesuchtet, erst auf der PS1, dann im Emu jetzt wieder auf der PS1 bei Sport.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1941 - 16. Januar 2019 - 18:04 #

Ich zocke im Moment auch kein Dota 2 mehr. Irgendwie ist die Luft raus. Vielleicht kann die Reportage (http://de.dota2.com/2019/01/true-sight-the-international-2018/) vom letzten International das demnächst nochmal ändern. Ist ja gerade kostenlos via Youtube veröffentlicht worden. Die letzten Matches sollen richtig episch gewesen sein.

Admiral Anger 25 Platin-Gamer - P - 58729 - 16. Januar 2019 - 18:08 #

Artifact, das Valve-Kartenspiel, dessen Name ich jedes Mal aufs neue vergesse...

Inso 16 Übertalent - P - 5791 - 16. Januar 2019 - 18:16 #

Geht zwischen Atlas und Anthem auch fix unter :D

Admiral Anger 25 Platin-Gamer - P - 58729 - 16. Januar 2019 - 19:08 #

Genau DAS ist das Problem! Ich dachte immer, Anthem wäre das Card Game und hab das eigentliche Spiel "Anthem" bisher irgendwie immer ignoriert... ^^

aureus108 10 Kommunikator - 542 - 16. Januar 2019 - 18:40 #

Diese Vergleiche mit den Spitzenwert des Spieles am ersten Tag sind einfach nur schwachsinnig. Fast alle Spiele haben einen Spielerrückgang von über 50 Prozent nach zwei Monaten.

Das Problem ist das Valve viele Fehler gemacht hat. Das Spiel kostet Geld und es gibt keine Rangliste und wenige Belonungen. Außerdem macht Valve keine Werbung für das Spiel gemacht. Der Twitter Account von Artifact hat gefühlt weniger Postings als der von Heathestone in einer Woche.

Ansich ist in meiner Meinung Artifact ein sehr gelungenes Kartenspiel. Nach wenigen Stunden hat man das Spielprnzip verstanden und es enstehen spannende Partien. Es gibt für mich keinen Grund die Kartenpakete zu kaufen, da mir der Draft-Modus am meisten Spaß macht und dieser auch Kostenlos spielbar ist, mit dem Nachteil das man dann keine Kartenpakete gewinnen kann. Sich alle Karten für den Deckbau Modus zu kaufen kostet derzeit zirka 100 Euro, was wesentlich günstiger ist als andere Kartenspiele.

Als Dota Spieler weis ich, das Valve immer versucht auf die Community zu hören, sie brauchen nur ein wenig Zeit und kommunizieren diese schlecht.
Die ertsten Updates waren zumindest ein Schritt in die richte Richtung.

Inso 16 Übertalent - P - 5791 - 16. Januar 2019 - 19:40 #

Ich finde auch, Valve hört sehr auf die Spieler. Ich müsste nur einmal Hald Life 3 sagen und schon würde Gabe persönlich seinen Code in die Tasten hauen ;)
Spaß beiseite, 97% find ich schon heftig. Andererseits lese ich dann wie alles bei dem Spiel so abläuft (pay2win usw) und bin überrascht das Valve es trotzdem so versucht hat. Wenn man sich DotA 2 anschaut, ist das Kartenspiel ja genau das Gegenteil. Geld für Essentielles statt Kosmetisches, kaum Grundlage auf f2p-Basis.. und das gerade von Valve denen das Geld eh schon überall raus kommenmuss..

Flatinger 11 Forenversteher - 608 - 17. Januar 2019 - 15:36 #

Zum Thema Pay2Win: Das ist bei Artifact genauso wie bei Hearthstone der Fall.
Nur mit dem Unterschied das ich für Hearthstone deutlich mehr ausgeben muss (Meine eigene Erfahrung ca. 50€ für ein gutes Ranked Deck). Die teuerste Karte bei Artifact kostet im Moment 5€. Alles andere ist im Cent Bereich unterwegs. Das heißt ich kann mir für 3€ - 40€ Super Decks zusammen bauen. Mein Mono Black Aggro Deck bsp hat mich keine 5€ gekostet und hatte bereits mehrere perfekte Läufe. Ich kann natürlich auch für 40€ ein blaues ControllDeck bauen nur eine Garantie um zu gewinnen ist das nicht, im Gegenteil Controll Decks sind hier sehr schwer zu spielen.
Da wären wir beim Gameplay. Sehr spannend, schwer zu beschreiben, muss man erlebt haben. Ähnlich wie eine Partie Dota.

Jetzt kommen wir zum größten Fehler den Valve gemacht hat und hoffentlich noch behebt. Das Spiel für 20€ zu verkaufen, obwohl man das Geld in Booster Packs und Event Tickets locker wieder rein bekommt. Ist für viele anscheind die bloße Tatsache es nicht kostenlos, zumindest mal ausprobieren zu können ein Novum.

Sollte sich Valve zu letzterem entschließen, das Spiel F2Play zu machen, wird es mit Hearthsone und Konsorten den Boden aufwischen. (Gameplay ist echt genial)

Ich spiele es nach wie vor und habe auch im jetzigen Zustand Spaß daran.
Zugegeben der Auftakt des Spiels war gelinde gesagt, unglücklich kommuniziert und umgesetzt. Diese Anfangsschwierigkeiten wurden aber durch sehr sinnvolle Balancepatches und Änderungen wie die Progression behoben. Einzig der "hohe" Einstiegspreis ist noch ein Problem.

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5252 - 16. Januar 2019 - 19:54 #

Ich fand die Idee mit den drei Spielfeldern, zwischen denen man wechseln muss, nicht so toll. Vielleicht wenn man drei Monitore am PC hätte, oder so einen modernen überbreiten Monitor.

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 16. Januar 2019 - 20:19 #

So unterschiedlich kann es sein, gerade die Idee mit den 3 Lanes finde ich einfach nur genial. Die lassen den Kopf schon manchmal rattern um den optimalen Zug zu spielen und bringen einen in "schöne" Zwickmühlen.

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5252 - 16. Januar 2019 - 21:36 #

Ich störe mich nicht an der Spielmechanik der 3 Lanes, sondern an der verunglückten Darstellung - bei Scrolls - heute fortgeführt als "Caller's Bane" - habe ich 5 Lanes auf einem Bildschirm ;-)

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 16. Januar 2019 - 23:30 #

Ah ok, das habe ich falsch verstanden. Siehste mal, ich dachte das wäre tatsächlich einzigartig mit mehreren Lanes. Wieder etwas schlauer ;)

kommentarabo 15 Kenner - 2759 - 16. Januar 2019 - 21:05 #

hm, wie definiert ihr denn die "aktiven spieler"? 60k zum launch klingt ja schon arg nach flop, und das war der peak?

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7590 - 16. Januar 2019 - 22:23 #

Schlechte Karten für Valve.

monkeyboobs (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:18 #

Valve ist sowas von tot:

Steam Controller: geflopt!
Steam Link: gefloppt!!
Steam Mähmaschine: geflopppt!!!
HTC Wife: gefloppppt!!!!
Heartifact: geflopppppt!!!!!

Und Steam floppppppt auch, weil alle guten Spiele nur noch im Epic (sic!) Game Store erscheinen! Bald macht der ganze Laden zu und die drei verbliebenen verpickelten Valve-Jünger können sich zu den zwei Milchschnitteteig-außen-rum-abkauen-und-dann-die-Creme-lutschenden Nintendo-Fanboys in den Keller gesellen und den alten Zeiten nachtrauern. Sie müssten einfach nur HL3 bringen, aber das checken sie halt nicht. Mann, Mann, Mann. Ich raff's nicht. Sooooooo blöd!!!!!!

Goremageddon 14 Komm-Experte - 2601 - 16. Januar 2019 - 23:37 #

Tja das "dumme" ist nur das die im Moment so viele "Flops" bringen können wie sie wollen. Solange Dota2, CS:GO und der Steammarket laufen stehen die dennoch gut da. Von den ganzen Verkäufen aus dem Shop mal abgesehen.

Newell hat sich eine Gelddruckmaschine geschaffen, warum sollte Valve also ein HL3 bringen dass die Erwartungen der Fans dann ohnehin nicht erfüllen kann?

Severin (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:44 #

Sch*** auf Half-Life 3, ich will ein Portal 3.

Smutje 16 Übertalent - F - 5947 - 17. Januar 2019 - 0:04 #

Oh yeah!

Severin (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:43 #

Weder der Steam Controller noch der Steam Link sind gefloppt. Ersterer verkauft sich weiterhin bestens, letzterer wird eingestellt, weil Valve halt scheinbar lieber an Software arbeitet als an Hardware und das ganze lieber als App unter die Leute bringt. Verdenken kann ich ihnen den Schritt nicht, weil der Schritt von "Eine App für den Smart-TV laden" halt kleiner ist als "Noch son Teil kaufen, dass ich da anschließen muss", auch wenn ich persönlich meinen Hardware-Steam-Link niemals hergeben werde. Sehr geiles Teil.

Steam Machines waren nie existent. Das war immer die Aufgabe der OEMs, und die haben halt bis auf ein paar Ausnahmen nix draus gemacht. War aber auch abzusehen, schließlich kann man sich auch einfach selber einen PC zusammenstellen und Steam auf "Immer im Vollbildmodus starten" setzen.

HTC Vive ist die erfolgreichere und bessere VR-Lösung am Markt. Dass das ganze VR-Gedöhns langsam wieder auf dem absteigenden Ast ist, war abzusehen, und hatte ich schon von Anfang an vorausgesagt.

Bleibt also nur das gefloppte Kartenspiel. Na und!?

monkeyboobs (unregistriert) 17. Januar 2019 - 0:07 #

SteamOS: GEFLOPPPPPPPT!!!!!!! Jetzt sagste nix mehr.

Severin (unregistriert) 17. Januar 2019 - 4:35 #

Doch, war vorprogrammiert. :p

kommentarabo 15 Kenner - 2759 - 16. Januar 2019 - 23:57 #

8/10

(bisschen sehr übertrieben mit den satzzeichen)

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104797 - 17. Januar 2019 - 11:13 #

Da ist wohl die Erbse die Treppe runtergefallen...

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5252 - 19. Januar 2019 - 13:16 #

Für mich ist Steam In-House-Streaming noch immer die Killer App.
Die lauten Gamer-PCs stehen in einem kühlen Raum, wo sie niemanden
stören, am "Spielplatz" steht ein Endgerät mit Linux oder Windows, gerne auch lüfterlos und leise.

Inso 16 Übertalent - P - 5791 - 19. Januar 2019 - 19:52 #

Du scheinst dich da gut auszukennen: gibt es irgendeine Möglichkeit da auch mit mehr als 60FpS zu Streamen?

Is Normal (unregistriert) 16. Januar 2019 - 23:52 #

1. Es ist normal das bei einem AAA Titel >90% aller Spieler nach mehr als 3 Wochen abspringen.
2. Bei einem Titel wie Artifact geht es sowieso nur um die "Waale". Die Leute mit viel Geld die tausende Euros in das Spiel investieren und die machen nunmal sowieso nur <10% aus
3. Wieso kann man als Gast kommentieren, wenn >90% der Beiträge, egal welchen Inhalt, sowieso nicht freigeschaltet werden?

Entweder GG hat einen Affen beschäftigt der wahllos auf "Abgelehnt" hämmert, oder die Moderation ist schlichtweg zu faul Kommentare freizuschalten. So oder so, dann schafft die Möglichkeit einfach ab. Ansonsten veschwenden Leute wie ich Zeit Kommentare zu schreiben, die sowieso nie freigeschaltet werden.

Maulwurfn (unregistriert) 17. Januar 2019 - 7:06 #

Bleib locker Keule!

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22822 - 17. Januar 2019 - 7:27 #

Jetzt hast du mich echt neugierig gemacht: Wie viele deiner Kommentare wurden denn nicht freigeschaltet?

Maulwurfn (unregistriert) 17. Januar 2019 - 20:44 #

Werden wir nie erfahren *Muahahaha evil grin*

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22822 - 17. Januar 2019 - 21:07 #

Aber die Zahl muss beträchtlich sein, geht vermutlich in die Tausende!

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 10160 - 17. Januar 2019 - 0:08 #

MTG Arena ist einfach konkurrenzlos. Magic hat es über Jahrzehnte ausgefeiltes und korrigiertes Spielsystem. Neuerscheinungen müssen erstmal ihre Kinderkrankheiten loswerden. Und dazu hat MTG Arena für mich das fairste Free to Play Modell aller Spiele, die ich in den letzten Jahren gespielt habe. Gut, mag auch daran liegen, dass ich schon so lange Magic spiele und mit jedem Draft Premiumwährung gewinne. Aber ich muss eigentlich gar kein Geld reinstecken. Dabei wäre ich sogar bereit dazu, ein Draft beim Friday Night Magic vor Ort im Spieleladen kostet ja auch 14 Euro oder so.

Ganon 24 Trolljäger - P - 51649 - 17. Januar 2019 - 0:21 #

Haben sie es mit Arena jetzt echt hingekriegt? Muss ich mir bald mal angucken. Duels war ja nicht so der Bringer auf Dauer.
Obwohl, die Solo-Kampagnen waren nett. Schade, dass Arena nur noch Multiplayer hat.

mastermo316 20 Gold-Gamer - F - 20843 - 18. Januar 2019 - 14:27 #

Und wieder ein gescheitertes Projekt von Valve. Aber das einzige was wir wirklich von ihnen wollen, Half-Life 3, kommt nicht.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22822 - 18. Januar 2019 - 16:22 #

Ein Spiel, das doch eigentlich auch nur scheitern kann.

TheRaffer 19 Megatalent - - 18588 - 18. Januar 2019 - 20:30 #

Klar, aber stell dir diesen epischen Shitstorm vor. Was ein Spaß :)

TheRaffer 19 Megatalent - - 18588 - 18. Januar 2019 - 20:31 #

Naja, nicht jedes Spiel kommt groß raus. Abhaken, was neues probieren...

Mitarbeit