Fallout 76: Entwicklerraum mit allen Gegenständen des Spiels entdeckt

PC XOne PS4
Bild von CaptainKidd
CaptainKidd 13856 EXP - 19 Megatalent,R10,S3,A9,J8
Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDieser User hat uns zur KCD Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Vielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladen

12. Januar 2019 - 11:24 — vor 9 Wochen zuletzt aktualisiert
Fallout 76 ab 59,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Fallout 76 ab 14,00 € bei Amazon.de kaufen.

Die Negativ-Schlagzeilen rund um Bethesdas Endzeit-MMO Fallout 76 (im Test, Note 7.0) reißen nicht ab. Offenbar ist es nun einigen Spielern gelungen, einen eigentlich geheimen und nicht betretbaren Entwicklerraum aufzusuchen. Solche Räume dienen während der Produktion den Entwicklern dazu, bestimmte Gegenstände oder Charaktere zu testen. Zum Release eines Spiels sollte der Zugang eigentlich gesperrt sein, erst recht in einem MMO. Im Falle von Fallout 76 hat dies anscheinend nicht funktioniert. Spieler haben in dem Raum sämtliche Blaupausen, Gegenstände und auch den einzigen menschlichen NPC der ganzen Spielwelt gefunden. Sogar bislang unveröffentlichte Items sind dort zu entdecken.

Als Gegenmaßnahme hat Bethesda nun mit Accountsperrungen reagiert. Spieler, die den Raum betreten haben, werden temporär gebannt und aufgefordert, ihre Schritte zum Betreten des Raumes mit den Entwicklern zu teilen. Sollten sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, bleibt es bei der Sperrung.

Das Video eines YouTube-Users, das den Entwicklerraum im Spiel ausführlich vorstellt, könnt ihr euch nachfolgend zu Gemüte führen.

Video:

DerKoeter 16 Übertalent - P - 5266 - 12. Januar 2019 - 11:36 #

Sorry, aber wenn das Team bei Bethesda selbst so einen Mist baut, sollten sie nicht die Spieler dafür betrafen, dass sie diesen Mist auch finden und nutzen.

Severin (unregistriert) 12. Januar 2019 - 11:37 #

Nein. Bugusing/Exploiting führt zum Bann. Ist in jedem MMO so und auch vollkommen richtig. Das wissen die Spieler auch vorher. Also: Selber Schuld.

Jac 17 Shapeshifter - P - 8744 - 12. Januar 2019 - 12:04 #

Das sehe ich auch so, wenn sie denn dadurch unberechtigte Vorteile erlangt haben. War das hier so?
Falls nicht, ist die Maßnahme schon ziemlich hart und schießt vielleicht über das Ziel hinaus.

gar_DE 17 Shapeshifter - P - 8081 - 12. Januar 2019 - 13:32 #

Vorteile gibt es genug, immerhin liegen in den Räumen Massen an Waffen und Materialien rum.

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10656 - 12. Januar 2019 - 12:12 #

Es ist aber noch kein Bugusing, da Bethesda ja anschieinend keine Ahnung hat wie die Spieler da reinkamen. Die Begründung klingt eher nach Erpressung, weil man halt selber nicht drauf kommt wie es ging.

Ich finde es mal wieder ziemlich schwache PR, das hätte man sicher geschickter lösen können. Aber anscheinend legt man es gerade wirklich darauf an sich es mit den Spielern zu verscherzen.

Die sollen sich lieber um die ganzen Griefer kümmern anstatt so einen Mist zu bauen.

Severin (unregistriert) 12. Januar 2019 - 17:29 #

> Es ist aber noch kein Bugusing, da Bethesda ja anschieinend keine
> Ahnung hat wie die Spieler da reinkamen.

Eine seltsame Definition, die zum Glück so auch nirgends Anwendung findet. Exploits sind den Entwicklern ja wohl selten vorher bekannt, sonst hätten sie sie (im Normalfall) ja schon geschlossen.

Hermann Nasenweier 18 Doppel-Voter - P - 10656 - 14. Januar 2019 - 22:45 #

Woher wissen die Entwickler dass ein Exploit benutzt wurde wenn sie keine Ahnung haben wie die Spieler da reingekommen sind?

Wenn die Spieler diese Gegenstände benutzen um einen Vorteil zu bekommen oder andere Dummheiten damit machen, ist ein Bann ok. Aber ohne zu Wissen was genau passiert ist und sie zu erpressen, finde ich ziemlich ungeschickt.

Severin (unregistriert) 15. Januar 2019 - 3:53 #

Der Zugang zu dem Raum ist nicht erlaubt, da reinzukommen, ist ein Bug. Das Ausnutzen dessen ist ein Exploit. Da gibt es eigentlich keine Grundsatzdiskussion.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 15. Januar 2019 - 9:08 #

Wenn jeder der einen Bug bei Fallout "nutzt" nen Bann bekäme würde keiner mehr als 24h spielen..

Nasenweiers Hermann (unregistriert) 15. Januar 2019 - 14:15 #

Gibt es eine Aussage von Bethesda dass der Raum verboten ist? Also eine Aussage die vor dem Vorfall kam, z.B. in den Nutzungsbedingungen?

Und auch wenn Du es mehrmals wiederholst ist nocht bewiesen dass es ein Exploit war.

Roland 18 Doppel-Voter - P - 11407 - 12. Januar 2019 - 12:53 #

Das sollen sie erst einmal begründen, dass es Bugusing/Exploiting ist. Ein Spiel, dass mannigfaltig schlampig in vielen Disziplinen umgesetzt wurde, ist schwer mit oberer Begründung nachzuvollziehen. Die Schuld dem User zuzuschieben, wenn der Verantwortliche seinen Job nachweislich mangelhaft umsetzt, folgernd ebenso.

Generell ist es schwierig bei diesem Spiel, da es bei anderen Spielen, die einen günstigeren Start, bessere Voraussetzungen und weniger Fehler hatten durchaus begründet ist.

Severin (unregistriert) 12. Januar 2019 - 17:31 #

Es ist ein nicht frei zugänglicher Raum, er wurde offensichtlich nicht auf normalem Wege erreicht. Da gibt es gar keine Diskussion darüber in meinen Augen, es ist Exploiting.

Stolpert jemand zufällig darüber, ohne dass man aktiv versucht, so etwas ausnutzen oder danach zu suchen, dann meldet man so etwas normalerweise direkt dem Entwickler und hält ansonsten die Füße still.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27661 - 12. Januar 2019 - 20:54 #

Reden hier wir hier von einer Online-Banking-Software oder von einem Videospiel? ;-)

Bei einem Online-Rollenspiel mit komplexer Ökonomie könnte ich es ja noch nachvollziehen, aber nicht bei einem mäßigen Singleplayer-RPG mit unnötigen Always-Online-Zwang.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19196 - 13. Januar 2019 - 11:04 #

Das gilt für alle Spiele die irgendwie zusammen mit anderen gespielt werden können.
Ein Ban ist hier völlig gerechtfertigt und sehe hier auch keinen Handlungsspielraum.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27661 - 13. Januar 2019 - 13:14 #

Kann mich nicht daran erinnern, dass Capcom bei Resident Evil 5 ähnlich rigoros vorgegangen ist. Und das war ja ein Coop-Spiel par excellence.

Vielleicht hängt es einfach damit zusammen, dass Bethesda möchte, dass die Nutzer für die Items mit virtueller Währung zahlen und sie nicht einfach so in der Spielwelt finden.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19196 - 13. Januar 2019 - 13:22 #

Resident Evil 5 mit Fallout 76 zu vergleichen passt nicht wirklich. Fallout 76 hat eine Persistente Welt. Ich bezweifle das RE5 das hatte. ;)

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 13. Januar 2019 - 14:01 #

? sind es nicht 24er Server, die du auch wechselst und auf denen es dann drauf ankommt was ein Spieler mal gebaut hat oder so, bzw wo es dann auch Probleme gibt wenn das gleiche Objekt das du gebaut hast schon steht und solche Sachen?
Da haben die Leute doch untereinander nix miteinander zu tun, sondern dein System besteht lediglich aus 23 anderen Koop-Spielern, die du gerade mit am Server hast. Genau so was die gerade mit sich herumscheppen und alles.
Sprich ja du kannst Gebäude setzen oder so, aber von einer "richtigen" persistenten (MMO-)Welt deren Grenzen du kennst und wo bspw Ressourcen auch ein einzelnes abgeschlossenes System darstellen ist man doch sehr weit entfernt.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19196 - 13. Januar 2019 - 17:22 #

Laut meines Wissens ist es eine persistente Welt, die auch weiterläuft während ich nicht spiele. Kann sein das ich das falsch interpretiert habe. Sollte es sich aber um eine persistente Welt handeln, ist der Ban gerechtfertigt.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 13. Januar 2019 - 17:45 #

Google-Suche nach "fallout 76 persistence", erster Eintrag Reddit-Diskussion, Auszüge aus zwei Beiträgen:

"The whole point of 76 was to rebuild, yet as it stands, every time we log out, everything resets."

"Everything is sort of persistent on the server but when you logoff, everything you did becomes basically reset."

Schaut nicht gut aus..

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19196 - 13. Januar 2019 - 17:59 #

""Everything is sort of persistent on the server" das reicht eigentlich schon^^

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 13. Januar 2019 - 18:07 #

Verstehe ich so das du zwar Änderungen an der Umgebung vornehmen kannst, das sich aber mit deinem Logout wieder zurücksetzt. Sprich das ist doch genau das Gegenteil von echter Persistenz, also von einer im Hintergrund weiterlaufenden Welt in der das was du tust auch wirklich Auswirkungen hast. Sprich du machst ne Quest, die ändert etwas für dich sichtbares, und wenn du wieder einloggst ist es wieder wie vor der Quest..

Severin (unregistriert) 13. Januar 2019 - 18:28 #

Wird denn der Charakter-Fortschritt zentral gespeichert und in jedes neue Spiel mitgenommen?
Wenn ja, dann ist das für mich Grund genug, einen entsprechenden Bann auszusprechen.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 13. Januar 2019 - 18:34 #

?
Charakter-Fortschritt wird wohl in jedem Spiel irgendwie gespeichert, und wenn es nur für irgendwelche Pseudo-Skills ist die heute ja nirgends fehlen dürfen. Wir sind hier bei Persistenz der Spielwelt..

Severin (unregistriert) 14. Januar 2019 - 0:30 #

Nein, in diversen Spielen fängst Du in jedem Match wieder von Null an. Sich dann da Zugang zu so einem Bereich zu verschaffen ist zwar immer noch Cheaten, aber nicht ganz so schlimm.

So oder so, es ist Cheaten, bzw. Exploiting und daher in einem Mehrspieler-Spiel unfair gegenüber den mitspielern.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 14. Januar 2019 - 9:09 #

Zugang zu dem Bereich zu verschaffen ist keineswegs erstmal cheaten. Es ist entweder bugusing oder exploiting, und das auch _nur_ wenn der Zugang nicht allgemein schon offen gelegen hat. Weisst du das?
Auch wenn er sich da aus den Kisten bedient hat er sich doch noch keinen Vorteil verschafft. Erst wenn er diese Sachen auch wieder mit in´s Spiel nimmt, hat er sich einen Vorteil verschafft. Hat er das?
Damit kann er schneller durch den PvE-Content rauschen, du hast hier aber keine Raids oder so was, sprich andere Spieler haben dadurch auch keinen Nachteil. Hier kommt halt das Thema persistente Welt dazu, in das du hier reingegrätscht bist. Keine persistente Welt, kein eigenes Ökosystem -> kein Durcheinanderbringen dessen, keine direkten Vor- und Nachteile.
_Erst_ wenn er mit den Ressourcen ins PvP geht, wird der Vorteil gegenüber den anderen Spielern ggf direkt deutlich. _Dann_ kann man darüber reden, das dies ggf sanktioniert werden sollte. Lassen wir die Kirche doch mal im Dorf.

Das jemand den Zugang gefunden hat sagt also erst einmal absolut nichts aus. Bethesda bannt einfach blind drauf los, und will die Leute so zwingen ihnen zu erklären was bei ihnen nicht richtig rennt, das ist zumindest bei einem Teil der Spielerschaft erstmal der aktuelle Stand, das wird hier kritisiert.

Mal ganz ehrlich, wenn ein Multiplayershooter wieder Traumwertungen absahnt obwohl (zumindest die PC-Version) ständig völlig cheaterverseucht ist und der Entwickler dafür bekannt ist sich da echt nen drek drum zu scheren, bekommt hier keiner die Zähne auseinander. Ein CoD bspw hätte problemlos ein bissiges Anticheat von Blizz übernehmen können, nicht mal _die_ Arbeit macht man sich da, könnt ja was kosten.
Aber findet jemand in einem buggy Spiel nen Raum der eigentlich nicht zugänglich sein sollte und kassiert dafür nen Bann, wird auf einmal der Papst entstaubt, und so getan, als wäre das ein Dienst an der Menschheit - während der Entwickler schlicht nur seinen Shop in Gefahr sieht, und auf einmal mal bemerkt das man ja auch nen Bannknopf hat. Da kann ich schlicht nur den Kopf schütteln..

Severin (unregistriert) 14. Januar 2019 - 14:55 #

Sehe ich halt anders. Er hat einen Bug ausgenutzt. Das ist Exploiting. Er ist schuldig, also wird er gebannt. Da gibt es für mich auch absolut keinerlei Überlegungen, ob er damit theoretisch oder praktisch hätte können oder nicht.

Es ist auch unerheblich, ob die Methode, wie man da hinkommt, frei verfügbar/bekannt war. Das ist explizites Bugusing und gehört bestraft. Rigoros in meinen Augen.

Der andere Punkt, dass hier wegen eines - meiner Meinung nach gerechtfertigen Banns - eine Sau durchs Dorf getrieben wird, obwohl Cheaten in anderen Titeln an der Tagesordnung ist, liegt nicht zuletzt auch an der "Presse". Damit lassen sich halt so schön Klicks generieren.

Roland 18 Doppel-Voter - P - 11407 - 13. Januar 2019 - 20:04 #

Eben nicht, weil nicht verhältnismäßig. Wenn der Entwickler nicht selbst nachweist, dass es sich um einen Exploit, also die bewusst missbräuchliche Handlung des Spielers handelt, sollte er sich unterstehen, dem Spieler den Zugang zu sperren, für den er bezahlt hat.
Es wäre ja noch schöner, wenn ich in diesem unfassbaren Schlamassel an Bugs plötzlich irgendwohin stolpere, wohin ich gar nicht hineinstolpern dürfte. Das ist klar die Verfehlung der Entwickler. Und, als Spieler, ist es auch nicht mein Job, denen ihre Fehler zu benennen. Das kann ich tun, wenn ich denen wohlwollend gestimmt bin.

Da vor der Rechtssprechung ein gewisser Betrag von 50€ oder weniger für sowas eine Bagatelle ist, macht sich da niemand den Buckel krumm. Es gibt wichtigeres...

Severin (unregistriert) 14. Januar 2019 - 0:28 #

Sorry, aber man merkt, dass Du noch nie ein MMO gespielt hast.

Roland 18 Doppel-Voter - P - 11407 - 15. Januar 2019 - 17:12 #

Eigentlich schon... oder warst du der unsichtbare Mann bei mir zuhause? ;)

But we can agree to disagree, hm?

Severin (unregistriert) 15. Januar 2019 - 17:32 #

Können wir.

rammmses 19 Megatalent - P - 16842 - 13. Januar 2019 - 18:30 #

Das ist theoretisch so, aber da man idiotischerweise immer mit jedem Login auf einem anderen Server spielt sind lediglich die eigenen Bauten persistent, es sei denn, da steht schon was von jemand anderen. Loot und Gegner werden auch ständig resetet, also viel ist nicht persistent.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19196 - 13. Januar 2019 - 19:44 #

Aber die Waffen wohl schon, oder wird nach jedem Spielneustart wieder neue Waffen gesammelt? Der Entwicklerraum hat ja Gegenstände und Blaupausen für Waffen in peto, insofern.

rammmses 19 Megatalent - P - 16842 - 13. Januar 2019 - 20:02 #

Na dein Inventar bleibt natürlich so, aber in der Welt kannst du mehrmals die gleiche Waffe aufsammeln, wenn die wieder "respawnt".

Zottel 16 Übertalent - P - 5244 - 13. Januar 2019 - 12:16 #

Das Spiel ist so verbuggt, woher willst du wissen dass derjenige nicht zufällig dort gelandet ist?

Severin (unregistriert) 13. Januar 2019 - 17:14 #

Mag sein, aber wie im zweiten Absatz geschrieben: Bug-Report an den Entwickler und gut ist. Das medial breit zu treten, ist Dumm und gehört bestraft.

Despair 17 Shapeshifter - P - 6441 - 12. Januar 2019 - 13:20 #

Bethesda sollte froh sein, dass überhaupt noch jemand ihre Bugs usen will.^^

Lefty 11 Forenversteher - P - 761 - 13. Januar 2019 - 18:17 #

Nein. Bugusing/Exploiting führt zum Bann. Ist in jedem MMO so und auch vollkommen richtig.

Wenn es denn so wäre. Das sieht mir eher nach Schludrigkeit bei Bethesda aus. Wie heisst es so schön im Text: Zum Release eines Spiels sollte der Zugang eigentlich gesperrt sein, erst recht in einem MMO. Die Entwickler sollten eigentlich intelligent genug sein zu wissen, dass es immer jemanden gibt der nen Weg sucht (und findet).

Severin (unregistriert) 12. Januar 2019 - 11:36 #

In einem MMO gilt das halt als Exploit. Und Exploiter werden gebannt, so einfach ist das. Vollkommen zu Recht übrigens. (Auch wenn hier keine Spielökonomie oder dergleichen geschädigt wurde.)

Toxoplasmaa 16 Übertalent - P - 5169 - 12. Januar 2019 - 11:57 #

Ach diese Spaßvögel, die noch den "The Outer Worlds" Trailer hinten dran gehängt haben ;D

rammmses 19 Megatalent - P - 16842 - 12. Januar 2019 - 12:28 #

Die werden da sicher nicht zufällig reingeglitcht sein, absichtlich führt sowas natürlich zum Bann, das ist nun keinen Aufreger wert.

burdy 15 Kenner - P - 2858 - 12. Januar 2019 - 12:34 #

"Die Negativ-Schlagzeilen rund um Bethesdas Endzeit-MMO Fallout 76 (im Test, Note 7.0) reißen nicht ab."
Jeder noch so lächerliche Mist wird zu einer "News" erklärt, um vom Hate-Train profitieren zu können und dann solche Sätze bringen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 137295 - 12. Januar 2019 - 13:29 #

Bislang war so ziemlich alles berechtigt.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 5018 - 13. Januar 2019 - 9:26 #

Dass man auf den Mängeln von Fallout 76 so rumreitet ist tatsächlich etwas fragwürdig. Ich sehe das aber so: Bethesda hat sich offenbar weder wirklich Gedanken gemacht, wie ein Fallout-MMO aussehen muss, noch hat das Unternehmen genug Ressourcen in das Projekt gesteckt, um es in einem fertigen Zustand auf den Markt zu bringen. Das ist unverzeihlich aus Spielersicht und unverständlich aus Branchensicht, da mit TESO ja bereits ein rundes MMO des Herstellers existiert. Deshalb finde ich es schon gut, wenn Spieler und Presse Bethesda jetzt ein überdeutliches Feedback geben.

Vollmeise 20 Gold-Gamer - P - 23526 - 12. Januar 2019 - 13:13 #

Haben die kein parallel laufendes Testsystem des Spieles? Das wäre wirklich unüblich und würde mein Ansehen für das Team, das eh schon niedrig ist, noch weiter sinken lassen.

Labrador Nelson 30 Pro-Gamer - P - 137295 - 12. Januar 2019 - 13:28 #

Oh mann, als ob die Spieler Schuld wären an dem Desaster. Eigentlich hat Bethesda den Vogel schon abgeschossen, das jetzt ist nur noch mehr Shit für den Storm...

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12187 - 12. Januar 2019 - 13:29 #

Und warum werden die bestraft?Wenn mans kann?Ist doch ein Spiel und wenn man ein Secret entdeckt hat und nichts davon weiß :-) Na klasse..

Ohjee Bethesda, was habt ihr euch mit Fallout 76 eingelassen :D kappa

Kirkegard 19 Megatalent - P - 17577 - 12. Januar 2019 - 13:40 #

Das ist grenzwertig Bethesda. Die verspielen gerade eine Menge Sympathien.

blobblond 20 Gold-Gamer - P - 22190 - 12. Januar 2019 - 13:46 #

Und?

In Wow wurden auch Spieler genannt, die es zur GM-Insel geschafft haben.
Mehr als Clickbait ist diese News nicht.

"Zum Release eines Spiels sollte der Zugang eigentlich gesperrt sein, erst recht in einem MMO."

Reine unterstellung des News Schreibers, Gebiete können zwar gesperrt sein, aber durch ausnutzen von Glitches kann man überall hinkommen, was eben unter Bugusing fällt.
Ich hätte gern den Beweis vom News schreiber, das ohne Bugusing in den Raum kommt, sonst bleibt es nur eine Unterstellung...

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 13856 - 12. Januar 2019 - 14:37 #

Wenn Du zitierst, dann bitte auch vollständig:
"Zum Release eines Spiels sollte der Zugang eigentlich gesperrt sein, erst recht in einem MMO. Im Falle von Fallout 76 hat dies anscheinend nicht funktioniert."
Sagt das nicht aus, dass es sich um einen Bug handelt? Zumindest soll es das aussagen. Daher bleibe ich dir auch den Beweis schuldig, denn ich muss nix beweisen, was ich nicht behauptet habe.
Und vielen Dank auch für den freundlichen Umgangston und das Herabwürdigen der Arbeit, die ich in die News gesteckt habe.

CaptainKidd 19 Megatalent - P - 13856 - 12. Januar 2019 - 14:44 #

Allerdings habe ich die Überschrift aufgrund deines Hinweises geändert, denn ich muss zugeben, dass sie den Eindruck erwecken konnte (aber explizit nicht sollte), dass Bethesda hier wahllos "unschuldige" Spieler sperrt.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 5018 - 13. Januar 2019 - 9:21 #

Ich habe damals nichts von dem GM-Insel gewusst, hätte gerne eine News drüber gelesen, denn ich finde alles zum Thema Spieleentwicklung sehr spannend. Erst recht, wenn sich Spieler mit Tricks Zugang zu solchen Gebieten verschaffen.

reveets 17 Shapeshifter - P - 8495 - 12. Januar 2019 - 14:52 #

Spieler nutzen in einem MMO einen Bug, kommen so an sämtliche Blaupausen, Gegenstände und werden dafür gebannt. Skandal. Schlimm. Böses Bethesda. Jammer.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 6186 - 12. Januar 2019 - 16:28 #

Einer derartigen Vorgehensweise von Bethesda sollte die User keinen Vorschub leisten. Nicht nachgeben und gesperrt bleiben heißt die Devise. In gewissen Situation darf man nicht verhandeln.

Toxe (unregistriert) 12. Januar 2019 - 17:10 #

Natürlich gibt es einen Entwicklerraum. Aber daß Spieler es schaffen, da irgendwie reinzukommen, liegt in der Verantwortlichkeit der Entwickler und es ist deren Problem, das zu unterbinden.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 12. Januar 2019 - 17:37 #

So lange man nicht weiss wie die Spieler da rein gekommen sind, bannt man hier potentiell unschuldige Spieler, die ggf nur nen falschen Knopf gedrückt haben.
Die Tatsache das man nun die Accs nur wieder freigibt wenn die User dem Publisher erklären was an seinem Spiel kaputt ist hinterlässt dazu noch nen sehr faden Beigeschmack von Unfähigkeit..
Ich bin echt überrascht, wie es eine Firma in so kurzer Zeit schaffen kann, einen wirklich guten Ruf komplett ins Gegenteil zu kippen. Wahnsinn. Auf so viel Bullshit pro Monat kommt ja nicht mal EA wenns gerade gut drauf ist :D

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22171 - 12. Januar 2019 - 18:36 #

Kann man so sehen, muss man aber nicht... wenn der Raum keinen "Zugang" von der normalen Welt hat dürfte das am Ende auf Bugusing/Exploit-Using hinauslaufen - dafür gibts in MMOs einen Bann soweit ich weiss, wenn man darauf unfaire Vorteile zieht. Wäre die Gechichte hier zuende würde vielleicht mancher sagen "bisserl heftig" aber das wars auch.

Jetzt stellt Bethesda fest - hey, wir kennen diesen Bug/Exploit/Glitch nicht und schaffens auch absolut nicht, den nachzuvollziehen, möchten ihn aber gern schliessen, damit er nicht ausgenutzt wird und bietet den Spielern an, den Bann aufzuheben, wenn sie verraten wie es geht. Ja nu. Aus eigener Erfahrung sag ich mal - auch wenn meine Software wesentlich weniger komplex ist als ein Fallout 76 - es kann verdammt schwierig sein, einen Fehler ohne Hilfe des Users zu reproduzieren, wenn man gar keinen Anhaltspunkt hat, wie er zustande kam oder wo man überhaupt suchen muss. Insofern ist das eigentlich finde ich ein legitimes Angebot - helft uns die Schwachstelle zu finden und wir vergessen, dass ihr sie ausgenutzt habt.

Michl 15 Kenner - P - 2770 - 12. Januar 2019 - 19:21 #

Man hätts nicht besser schreiben können, kein Vorwurf an Bethesda hier.
Aber hast du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh....

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 12. Januar 2019 - 20:00 #

Womit wir erstmal bei der Frage sind, was man denn als MMO bezeichnet. 76 hat weder ne gemeinsame Hauptstadt noch "große" Server - du wirst schlicht mit 24 Leuten auf nen Server gewürfelt. Auch an vielen weiteren Punkten fehlt einfach alles mögliche um es als MMO durchgehen zu lassen. Das sind einfach große Koop-Gruppen - da war selbst ein Destiny 2 mit seiner gemeinsamen Stadt und großen Maps mehr MMO.
Aber klar, man hat nen Shop im Hintergrund und dem Spieler ja eh schon den Always-On-Zwang verpasst, also müssen die Sachen so gering verteilt sein das der Shop interessant bleibt. Und genau das ist doch der springende Punkt, und nichts anderes. Ist doch klar, das die Leute dann bei so ner Aktion den Kopf schütteln.
Das es sicher nicht einfach ist, den Fehler zu finden, seh ich völlig ein. Da kann ich aber auch mal den Kopf anmachen, und mit den Spielern in Kontakt treten, und nicht die nächste A-Loch-Karte spielen.
Es muss ihnen doch klar sein, das die Userschaft bei einem sowieso schon als buggy auf den Markt geworfenen Spiel eher sagt die sollen ihr Spiel erstmal ordentlich fixen, anstatt den Spielern, die über die Fehler dann stolpern, dafür noch einen reinzuwürgen.
Ist mir absolut unverständlich was da gerade bei denen vorgehen muss. Bin gespannt wie sich das mittel- bis langfristig auf den Namen Bethesda und Fallout im allgemeinen auswirken wird..

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22171 - 12. Januar 2019 - 20:41 #

Es geht doch gar nicht um die restlichen Schwächen des Spiels oder um Kritik an den PayToWin, wie auch immer das aussieht (ich spiels nicht). Der Punkt ist doch, dass so ein Raum in JEDEM Multiplayer-Spiel störend ist, weil sich dann die Mega-Waffen und sonst irgendwas unkontrolliert verteilen. Ob man das jetzt als MMO sieht oder einfach als Multiplayer spielt doch keine so große Rolle. Das neben dem Fairplay-Aspekt sicher auch die Monetarisierung eine Rolle spielt ist natürlich klar - wer würde denn nicht versuchen, sein Geschäftsmodell zu schützen?

Worum es mir eigentlich ging - wäre Bethesda nicht sowieso schon das Zentrum jedes nur möglichen Shitstorms wäre das kein spektakulärer oder allzu kritikwürdiger Vorgang. Nur im Moment kriegen sie halt volle Breitseite für alles, was irgendwie möglich ist.

Inso 16 Übertalent - P - 5471 - 12. Januar 2019 - 21:39 #

Ja gut, das liegt immer im Auge des Betrachters.
Ich hab mich damals auch kritisch dazu geäussert als Blizz den Spieler gebannt hat der durch Benutzung dieser Federn die einen schweben lassen auf den Hyal gekommen ist. Da war ich auch nicht der einzige, das Verständnis war da doch sehr gering. In meinen Augen ist das die eigenen Fehler nem anderen in die Schuhe zu schieben.
Da kommen für mich aber noch die anderen Punkte oben drauf: habe ich ein "richtiges" Multiplayerspiel mit eigenem Ökosystem und solchen Sachen? Da wiegt sowas imo schon schwer. Ist das Spiel an sich polished, also kann ich bei sowas gleich auf nen Bug schliessen, oder hab ich es eh nur mit Fehlern im Programm zu tun? All solche Sachen finde ich da schon wichtig, denn: störe ich (wenn vorhanden) dieses Ökosystem? Ist für mich ein viel besserer Grund für Repressionen als wenn einer einfach nur eine verbuggte Gelddruckmaschine auf den Markt wirft (wir flanschen hier mal nen Onlinezwang mit Shop dran..) und die ihm dann um die Ohren fliegt, oder jemand seinen neuen Content nicht ordentlich absichert. Das hat jetzt nix damit zu tun das die momentan eh die Buhmänner sind (auch wenn ich verstehen kann wieso), das ist einfach meine Einschätzung bei so was.
Im Falle von Bethesda bin ich halt nur nebenher noch überrascht, das die wirklich so gar nicht dran denken, vllt mal auf die Bremse zu treten. Mit gutem Image ist ne schiefe Aktion schnell vergessen, aber wenn man einmal diese negative Behaftung hat..

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22171 - 12. Januar 2019 - 23:25 #

Genau. Ich stimme dir grundsätzlich zu, nur würde ichs nicht auf das Ökosystem beschränken - in dem Moment in dem anderen Spielern irgendein SChaden entsteht, und sei es nur, dass man sein teuer gekauftes Spiel nicht wirklich geniessen kann, weil irgendein Glitcher völlig overpowered herumrennt mit auf diesem Wege erworbenem Equipment und laut "I bims, 1 Killer" schreiend alles über den Haufen ballert ist in meinen Augen der Hersteller gefordert, einzuschreiten.

Jetzt finde ich nichtmal, dass ein Ban die Beste Lösung ist - ich finds viel netter, alle Cheater, Glitcher und sonstige Gestalten auf bestimmte Server zu verbannen wo sie unter Ihresgleichen sind oder anders zu "bestrafen" - ich hätte da viele lustige Ideen. ;-)

Maulwurfn (unregistriert) 12. Januar 2019 - 21:51 #

na dann...

Grohal 14 Komm-Experte - P - 2615 - 12. Januar 2019 - 21:56 #

Naja, jeder gebannte mehr ist einer weniger der die Server belastet. ^^

revo 15 Kenner - P - 3502 - 12. Januar 2019 - 22:15 #

Und die Welt steht noch. Hatte kurz Angst, hab dann aber aus dem Fenster geschaut.

Michl 15 Kenner - P - 2770 - 12. Januar 2019 - 23:43 #

Aber es war verdammt knapp!!

Jac 17 Shapeshifter - P - 8744 - 13. Januar 2019 - 10:58 #

Der war gut!

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 9877 - 13. Januar 2019 - 12:25 #

Was waren das noch für Zeiten als es in WoW ein echter Volkssport war, eigentlich unzugängliche Gebiete zu erreichen. Alt-Ironforge zum Beispiel (ist ja mittlerweile offen).

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10350 - 13. Januar 2019 - 13:53 #

Alt-Ironforge? Noch nie gehört...

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 9877 - 13. Januar 2019 - 16:30 #

Direkt unter der grossen Schmiede.
War früher versteckt, aber mittlerweile kann man da normal hin.
https://www.youtube.com/watch?v=nFShCJ3kHpY

War früher genauso ein Abenteuer wie zum Flugplatz von Ironforge zu gelangen.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16887 - 13. Januar 2019 - 14:42 #

Wusste gar nicht, dass es solche Räume gibt, aber macht schon Sinn. Hätte deswegen auch nie danach gesucht.

Zottel 16 Übertalent - P - 5244 - 13. Januar 2019 - 14:55 #

Diesen Ort gibt es in jeden Elder-Scrolls seit mindestens Morrowind und in jedem Fallout seit Teil 3 außer New Vegas, aber das ist auch nicht von Bethesda.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16887 - 13. Januar 2019 - 15:06 #

Habe ich wieder etwas gelernt :)

Severin (unregistriert) 13. Januar 2019 - 18:30 #

Ist übrigens nicht das einzige Spiel in dem es solche, oder ähnliche Räume gibt.

Beispiel Ultima Online: GameMaster können Spieler, die gegen Spielregeln verstoßen in einen separaten Bereich, ein Gefängnis, verfrachten. Dort darf er sich dann erst einmal eine Standpauke anhören und/oder Zeit absitzen, bis er wieder raus darf.

Roland 18 Doppel-Voter - P - 11407 - 13. Januar 2019 - 20:07 #

Ah, der gute alte UO-Knast :D

http://w3.the-kgb.com/kgbnewsa/news71c.jpg

TheRaffer 19 Megatalent - - 16887 - 14. Januar 2019 - 20:13 #

Und in dem Knast liegen dann alle Gegenstände des Spiels rum? :P

Severin (unregistriert) 15. Januar 2019 - 3:55 #

Nein. Aber das war bspw. auch der Raum in den Du vom GM teleportiert wurdest, wenn Du bspw. einen Leveling-Dienst bestellt hattest. Das geht bei modernen MMOs ja alles automatisch, bei UO musste da tatsächlich noch ein GM selbst Hand an den Charakter anlegen und die Werte erhöhen.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16887 - 15. Januar 2019 - 18:39 #

UO habe ich lange Jahre mit Begeisterung gespielt. Deswegen bin ich ehrlich verwundert, dass es da solche Räume gab. Glaube mein Shard war zu lieb, um sowas zu benötigen...

Mitarbeit
ChrisL