Bungie löst sich von Activision/Blizzard und behält Rechte an Destiny

Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 18221 EXP - 19 Megatalent,R9,S5,A1,J5
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Top-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdient

11. Januar 2019 - 9:43 — vor 22 Wochen zuletzt aktualisiert

Nach fast neunjähriger Zusammenarbeit, bei der US-Entwickler Bungie Teil des umfangreichen Unternehmens Activision/Blizzard wurde, löst sich der Destiny-Entwickler wieder aus dem Vertrag, um als unabhängiges Studio weiterzumachen. Beide Parteien wollen sich darauf einigen, dass die Rechte an den Destiny-Spielen bei Bungie bleiben, aber weiterhin über das Battle.net vertrieben werden dürfen. In einer Mitteilung von Bungie heißt es dazu:

Wir hatten einen erfolgreichen Lauf von acht Jahren und möchten Activision für ihre Partnerschaft bei Destiny danken. [...] Mit Blick auf die Zukunft freuen wir uns, Activision Pläne vorlegen zu können, um die Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie zu übertragen. Mit unserer bemerkenswerten Destiny-Community sind wir bereit, selbst die Entwicklung und den Vertrieb zu übernehmen, während Activision sich stärker auf eigene Projekte konzentrieren wird.

Auch Activision dankte für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Eine der größten Spannungen zwischen Bungie und Activision war lange Zeit der vertragliche Zeitplan, der die Veröffentlichung eines neuen Destiny-Spiels oder einer Erweiterung für jeden Herbst vorschrieb. Jetzt, getrennt von Activision, ist Bungie nicht mehr an diesen Zeitplan gebunden. Dennoch versichert das Studio, regelmäßige Updates und saisonale Events zu veröffentlichen. Zudem will man sich verstärkt einem neuen, noch geheimen Spieleprojekt widmen, für das der Internetkonzern NetEase ein 100-Millionen-Dollar-Investment getätigt hat.

Der 1991 in Kirkland, USA, gegründete Spieleentwickler Bungie landete Ende der Neunziger mit der Echtzeitstrategie-Serie Myth größere Erfolge. 2000 folgte eine Eingliederung bei Microsoft Games, für die Bungie drei Teile des Actionspiels Halo vorrangig für die Xbox entwickelte. 2007 löste sich das Studio wieder aus dem Vertrag und gab im April 2010 bekannt, einen exklusiven Deal mit Activision abgeschlossen zu haben, der es Bungie ermöglichte, das Action-MMO Destiny mit der finanziellen Unterstützung des Publishing-Giganten zu realisieren. Für Destiny 2 konnte Bungie dann sogar auf die mittlerweile ebenfalls zu Activision gehörige Blizzard-Vertriebsplattform Battle.net zugreifen.

Toxe (unregistriert) 11. Januar 2019 - 3:34 #

Ich würde mal vermuten daß die aktuellen Verkäufe für Activision nicht gut genug sind und sie kein Vertrauen mehr in die Marke und Zukunft haben und kein finanzielles Risiko bei einem dritten Teil eingehen möchten, denn Destiny 2 wird Activision sicher eine Menge gekostet haben und es kam vermutlich nicht genug zurück.

Sp00kyFox 19 Megatalent - 13542 - 11. Januar 2019 - 5:13 #

zumindest nicht die größenordnung die sie sich vorgestellt haben. der AAA-sektor hinkt auch den trends immer hinterher, während sich parallel schon etwas anderes etabliert hat. aktuell sind jetzt eben die battle royale shooter der große scheiß und nicht mehr MMO-coop.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 10203 - 11. Januar 2019 - 7:06 #

Große Publisher sind nunmal eher große Tanker und sobald bei einem kleinen Studio ein Trend entsteht, dauert es 2-3 Jahre, bevor ein Publisher ein ähnliches Spiel gebracht hat.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22674 - 11. Januar 2019 - 7:25 #

Ich finde es trotzdem bemerkenswert, dass Activision die Marke Destiny hergibt. Normalerweise sitzen die Großen doch auf ihren Marken, wie die Glucke auf den Eiern.

Inso 16 Übertalent - P - 5742 - 11. Januar 2019 - 10:04 #

Destiny eignet sich wohl zu wenig dafür, jedes Jahr "fix" mit nem dutzend Multiplayermaps und nen paar Skins re-released zu werden :D

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28035 - 11. Januar 2019 - 11:51 #

Destiny 2 wird selbst bei Gamestop für 5€ verramscht, sowas gab es bei Call of Duty nie. Der Wert der Marke dürfte nicht mehr sonderlich hoch sein.

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 22674 - 11. Januar 2019 - 13:13 #

Und wie man neulich an der Larry-Quellcode-Geschichte gesehen hat, ist Activision auch sehr nachlässig mit ihren Marken. Ich schaue mir halt EA und andere, mit ihren seit Jahren ungenutzten und sehr viel wertloseren Marken, an. Und wundere mich.

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6784 - 11. Januar 2019 - 13:21 #

Nun ist Destiny 2 aber nur der Einstieg und soll dazu verführen, die Addons zu kaufen, die dann nicht für 5 Euro verramscht werden. Man kann ja nicht einmal Forsaken kaufen, ohne die Vorgänger kaufen zu müssen. Die Welt wurde Schritt für Schritt erweitert und verlangt die jeweiligen Vorgänger.

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11860 - 11. Januar 2019 - 13:52 #

Das stimmt nicht mehr, Forsaken liegen inzwischen die beiden anderen Addons bei (zumindest wenn man es digital kauft)

Triforce (unregistriert) 11. Januar 2019 - 15:34 #

Aber wer zahlt 5€ für das Hauptspiel und dann 40€ für das Add-On? Die Leute kann man doch an einer Hand abzählen.

drngoc 14 Komm-Experte - - 2338 - 11. Januar 2019 - 12:36 #

Vielleicht wurde ja schon damals etwaiges vertraglich festgehalten, dass Bungee die Marke in so einem Fall behalten darf.

Epic Fail X 17 Shapeshifter - P - 6653 - 11. Januar 2019 - 14:47 #

Ja, ungewöhnlich. Einfach aus einer Laune heraus wird Activision die Marke nicht hergegeben haben. Entweder war das von Anfang an so vertraglich fixiert oder Bungie wird einen guten Batzen Geld dafür auf den Tisch gelegt haben.

Aladan 24 Trolljäger - - 51690 - 11. Januar 2019 - 6:46 #

Naja ist ja nicht ihr erstes mal. Ob aber die Zusammenarbeit mit Netease soviel besser ist.. Wer weiß. ;-)

Olphas 24 Trolljäger - - 57532 - 11. Januar 2019 - 7:34 #

Das Ding mit Netease hat erstmal nichts mit Destiny zu tun. Das wollen sie ja angeblich selbst publishen. Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Aladan 24 Trolljäger - - 51690 - 11. Januar 2019 - 7:38 #

Sind wir realistisch. Destiny wird erst mal keine große Rolle mehr spielen. Wird natürlich bisschen unterstützt, aber das Unternehmen muss Geld verdiene und die 100 Mille von Netease heißen Fokus aufs neue Projekt.

Barkeeper 16 Übertalent - 4295 - 11. Januar 2019 - 16:52 #

Nur vom Geld kann man sowas schlecht abhängig machen. Das war doch damals auch der Aufschrei bei Rust, als Facepunch Studios gesagt hat das sie parallel an einem neuen Spiel-Prototypen arbeiten, und was ist passiert? Nichts schlimmes.

In den 100 Millionen kann auch locker der Aufbau eines zweiten Entwicklungsteams mit drin sein.

Olphas 24 Trolljäger - - 57532 - 11. Januar 2019 - 7:38 #

Bin gespannt, was daraus wird. Die beiden Parteien waren spätestens mit D2 nicht mehr glücklich miteinander. Dass D2 so war, wie es zu Beginn war, mit dem Fokus auf Zugänglichkeit um jeden Preis und natürlich auch Mikrotransaktionen, hat Bungie eine Menge Ruf gekostet. Mit Forsaken sind sie sehr deutlich in eine andere Richtung gegangen, aber damit war dann Activision erst recht unglücklich, weil sie noch weniger Geld als eigentlich projiziert damit gemacht haben. Dass jetzt die Spieler wieder weitestgehend zufrieden waren, scheint da egal zu sein. Daher scheint mir die Trennung sinnvoll.

Ich bin da jetzt erstmal optimistisch.

g3rr0r 15 Kenner - P - 2928 - 11. Januar 2019 - 20:42 #

Seh Ich ganz genau so.

rammmses 19 Megatalent - P - 17269 - 11. Januar 2019 - 8:10 #

Destiny 2 war auch kein großer Erfolg, denke mal das war es mit der Reihe.

bsinned 17 Shapeshifter - 7795 - 11. Januar 2019 - 8:43 #

Gut für Bungie.
Ich wünschte, Blizzard könnte sich auch irgendwie von Activision lösen.

antares 13 Koop-Gamer - P - 1620 - 11. Januar 2019 - 9:06 #

Ich fürchte, der Zug ist abgefahren. Bis Blizzards Ruf vollkommen ruiniert ist, lässt sich da noch genügend Kohle rausquetschen.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9811 - 11. Januar 2019 - 13:02 #

Was willst du da lösen? Blizzard ist schon lange nur ein Schatten seiner selbst, zu viele der alten Leute sind von Bord gegangen und Activision mischt sich immer weiter ein, was sich kaum noch umkehren lassen wird.
Ich hab manchmal den Eindruck dass viele erst durch die Ereignisse der letzten Monate verstanden haben dass Blizzard in seiner Geschichte fast nie so eigenständig war wie es den Anschein hatte.

Aladan 24 Trolljäger - - 51690 - 11. Januar 2019 - 13:24 #

Ehrlich gesagt begrüße ich die aktuelle "Offensive" bei Activision Blizzard sogar. Vielleicht sehen wir dann tatsächlich endlich mal neue Spiele bei Blizzard, sonst geht da ja wirklich Null vorwärts.

Inso 16 Übertalent - P - 5742 - 11. Januar 2019 - 14:05 #

Alles was ich sehe ist ein pay2play-MMO mit Shop, ein D3 das mit EchtgeldAH kam und dann nachdem das moneygrabbing da nicht funktioniert nicht mehr so interessiert, ein Overwatch mit Lootboxen, ein p2w-Kartenspiel, und jetzt Markenverramschung im Mobile-Sektor für den schnellen Euro. Geht die Entwicklung weiter in die Richtung, erwartet man wohl in ein paar Jahren, das wir unser Geld kommentarlos direkt überweisen.. -.-

Aladan 24 Trolljäger - - 51690 - 11. Januar 2019 - 14:08 #

Ich hätte zumindest gerne mal wieder die Chance, ein neues Spiel von Blizzard zu bewerten.

Severin (unregistriert) 11. Januar 2019 - 15:51 #

Aber nicht zu dem Preis. Was bringen neue Spiele, wenn sie nichts taugen!?

MachineryJoe 17 Shapeshifter - P - 6784 - 11. Januar 2019 - 8:58 #

Interessant. Destiny 2 mit den jeweiligen Erweiterungen haben mir eigentlich recht gut gefallen. Das ganze angeflanschte MMO-Zeug habe ich ausprobiert und eine Weile Spaß damit gehabt, aber auf Dauer ist das nicht mein Ding, dennoch besser als diese Battle-Royale Dinger, die wir früher Last-Man-Standing nannten.

Das schöne Sci-Fi Szenario war wunderbar verrückt und fantasievoll ausgedacht und die jeweiligen magischen Komponenten ebenfalls. Es hat sich faszinierend angefühlt und war ein tolles Erlebnis.

Aber ich weiß auch Eines: Wenn mir ein Spiel wirklich gefällt, ist es am Mainstream vorbei gegangen und wird weniger erfolgreich, siehe das Rollenspiel-Action-Adventure Outcast, das ich geliebt habe.

Dre 14 Komm-Experte - P - 2033 - 11. Januar 2019 - 9:48 #

Waren es nicht 4 Halo Teile? Also Halo 1 bis 3 sowie Halo Reach?

Talakos 15 Kenner - P - 3453 - 11. Januar 2019 - 10:14 #

Sogar 5 wen man Halo 3: ODST noch als eigenständiges Spiel sieht.
Was es meiner Meinung nach auch war/ist

thatgui 13 Koop-Gamer - P - 1426 - 11. Januar 2019 - 11:48 #

Ich glaube das bezieht sich auf den Zeitraum in dem Bungie fester Bestandteil von MS war.
Was Halo 3:ODST angeht, gilt das schon als eigenständiges Spiel - wenn mich meine Erinnerung nicht trübt, ergab sich die Daseinsberechtigung von ODST mitunter daraus, dass Bungie eben diesen "drei Spiele" Vertrag erfüllen musste.
Was dem Spiel mMn aber nicht geschadet hat, nach Reach mein Lieblinsgteil der Reihe (also prä 343 Industries, da kam ja nur noch Murks)

Wesker 15 Kenner - P - 2899 - 11. Januar 2019 - 10:15 #

Halte ich für eine großartige Nachricht und würde mich sogar dazu bringen mir Destiny noch mal anzusehen und bei Destiny 2 einzusteigen.

Das Gunplay ist nämlich wunderbar gewesen.

Golmo 17 Shapeshifter - 7167 - 11. Januar 2019 - 10:33 #

Also ich denke ja eher das Bungie keinen Bock mehr auf Activision hatte und nicht umgekehrt. Die haben wahrscheinlich schon länger Geld angespart um sich freizukaufen.

ganga Community-Moderator - P - 20411 - 11. Januar 2019 - 10:39 #

Denke auch dass es eher so rum war. Hab irgendwie im Hinterhopf dass die Zusammenarbeit sowieso "nur" von für zehn Jahre ausgelegt war?

Toxe (unregistriert) 11. Januar 2019 - 14:03 #

Ich denke nicht daß Bungie in einer Situation ist einfach mal so zu sagen "Ach wißt Ihr was? Wir hatten zwar einen Vertrag über 10 Jahre aber wir haben jetzt doch keine Lust mehr und würden gerne wieder alleine spielen. No hard feelings, auf Wiedersehen."

Activision wird sauer sein daß Bungie einfach nicht mit der Taktung mithalten kann, die sich Activision vorgestellt hatte, und Bungie ist aktuell vermutlich ein Faß ohne Boden – bei dem zudem noch die Verkaufszahlen ausbleiben. Und bevor das ganze komplett den Bach runtergeht und noch teurer wird ziehen sie jetzt den Stecker.

Golmo 17 Shapeshifter - 7167 - 11. Januar 2019 - 14:51 #

Du stellst dir Business-Verhandlungen wie ein Puppentheater vor...

Bungie wird das schon genau abgewogen haben und allein die Tatsache das Bungie die Marke "Destiny" behalten kann, spricht enorm dafür, dass die Trennung eher von Bungie als von Activision ausging.

Wenn Activision so unzufrieden wäre, hätten sie sich auch einfach von Bungie trennen können und eines der CoD Studios an einem neuen Destiny arbeiten lassen.

Toxe (unregistriert) 11. Januar 2019 - 14:54 #

Nee, nicht wirklich. ;-)

SirConnor 17 Shapeshifter - F - 7703 - 11. Januar 2019 - 21:25 #

Was ist denn das für eine Logik? Sie waren zufrieden mit Destiny und lassen Bungie UND Destiny gehen?

Hyperbolic 18 Doppel-Voter - P - 10211 - 11. Januar 2019 - 10:37 #

Schon interessant das Bungie jetzt schon mit zwei Mega Playern der Branche zusammen gearbeitet hat ohne geschluckt zu werden. Haben wohl eine selbstbewusste Firmenführung und gute Anwälte.

Tock3r 18 Doppel-Voter - P - 11860 - 11. Januar 2019 - 11:20 #

Das dachte ich mir auch. Vielleicht haben die in der obersten Etage auch welche sitzen, die mit Herzblut und Freude an ihre Arbeit gehen und sich nicht denken sie bräuchten nur alles teuer zu verkaufen um sich den Rest des Lebens bequem zurücklehnen zu können. So habe ich mir das bisher bei Blizzard vorgestellt.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9811 - 11. Januar 2019 - 13:01 #

Wenn ich nicht ganz falsch liegen wurden sie von Microsoft aufgekauft, haben sich dann aber wieder frei gekauft. Ich meinen dass so in Jason Schreiers Buch im Kapitel über Destiny gelesen zu haben.
Das braucht aber trotzdem einiges, und soweit ich weiß war auch der Drei-Halos-Vertrag teil davon. Also: jo ihr könnte wieder selbstständig sein, macht uns aber noch ein paar Spiele. Und wahrscheinlich noch einiges anderes was nicht öffentlich bekannt ist.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 28035 - 11. Januar 2019 - 11:52 #

Ich würde mir ja mal wieder einen guten Singleplayer-Shooter von Bungie wünschen.

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10960 - 11. Januar 2019 - 21:38 #

Die Kampagne von Destiny 2 ist genau das.

Baumkuchen 16 Übertalent - 5865 - 11. Januar 2019 - 12:38 #

Ob Microsoft dann wieder einkaufen geht?

Ich glaube mal gehört zu haben, die Halo-Entwicklung unter Bungie war ziemlich chaotisch. Mal komplett abgesehen vom Schritt Mac->Xbox und Strategie->Shooter.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9811 - 11. Januar 2019 - 13:04 #

Den Genre-Schritt haben sie schon mit Marathon gemacht, einer lange Mac-Exklusiven Shooterreihe, heute alles kostenlos und OpenSource verfügbar.
Die Entwicklung von Destiny war nicht wohl weniger chaotisch, u.a. weil sie von Microsoft viel Unterstützung und Ressourcen hatten die dann auf einmal fehlten.

Sokar 18 Doppel-Voter - P - 9811 - 11. Januar 2019 - 13:11 #

Ist eine interessante Entwicklung, vor allem was Activision angeht. Destiny sollte ja ihr drittes Milliarden-Doller-Franchise werden, aber ging halt die so ab wie erwartet (wer zweimal den Launch auf recht ähnliche weiße verkackt sollte sich da auch nicht wundern). Skylanders ist tot und Call of Duty scheint zumindest in bestimmten Teilen immer wieder gut zu laufen, aber dürfte lange keine so garantierte Gelddruckmaschine wie FIFA oder Madden für EA sein. Dazu ist Blizzard auch nicht mehr die Gewinnmaschine, sondern dürfte eher durch hohe Kosten auffallen.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19970 - 11. Januar 2019 - 13:14 #

Blizzard hohe Kosten? Was ist mit Overwatch oder Hearthstone?

Aladan 24 Trolljäger - - 51690 - 11. Januar 2019 - 13:26 #

Blizzard soll halt wie immer die Einnahmen des gesamten Konzern stemmen. Alleinstehend wäre Blizzard mit Sicherheit immer noch eines der profitabelsten Studios der Welt.

Elfant 21 Motivator - P - 30469 - 11. Januar 2019 - 13:36 #

Ähmmm ich habe die letzten Zahlen jetzt nicht im Kopf, aber trug nicht King diese "Last" die letzten Jahre?
PS: also im Sinne von macht so viel Umsatz wie der restliche Konzern zusammen.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19970 - 11. Januar 2019 - 13:42 #

Haben die, die 6 Milliarden schon wieder drinne?

Elfant 21 Motivator - P - 30469 - 11. Januar 2019 - 13:58 #

So traugig es ist: Wahrscheinlich ja. Spätestens dieses Jahr sollte es soweit sein.

Golmo 17 Shapeshifter - 7167 - 11. Januar 2019 - 15:09 #

Laut Insidern ist Blizzard allerdings auch dafür bekannt viele Prototypen und bereits weit fortgeschrittene Projekte mal eben einzustampfen. Das kostet natürlich einen Haufen Geld.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19970 - 11. Januar 2019 - 15:55 #

Für Overwatch haben sie aber auch Arbeiten von Titan benutzt.

Severin (unregistriert) 11. Januar 2019 - 15:56 #

Ich hätte das WarCraft Adventure damals echt gerne gespielt...

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9960 - 11. Januar 2019 - 13:25 #

Klingt gut, ich glaube ich hole mir heute Abend mal Forsaken, das habe ich schon lange vor.

zfpru 17 Shapeshifter - P - 7253 - 11. Januar 2019 - 15:07 #

Ich bin überrascht.

Despair 17 Shapeshifter - 6645 - 11. Januar 2019 - 15:19 #

Demnächst exklusiv im Epic Game Store: Destiny 3! :D

drngoc 14 Komm-Experte - - 2338 - 11. Januar 2019 - 15:27 #

Womit sie dann wieder abhängig wären …

Steffi Wegener 19 Megatalent - P - 18221 - 11. Januar 2019 - 17:18 #

Die Activision-Aktie hat mal eben 10% nachgegeben seit gestern. Das sind seit der Blizzflopcon über 40% Verlust. Ich hätte doch verkaufen sollen...

TheRaffer 19 Megatalent - - 17997 - 11. Januar 2019 - 18:01 #

Eher ist das jetzt der Zeitpunkt zu kaufen. Denn irgendwann schütten diese "Flops" Gewinne aus und dann will jeder die Papiere haben...

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12443 - 11. Januar 2019 - 18:28 #

Und dann gleich noch CD Project Red dazukaufen:
https://www.finanzen.net/aktien/CD_Projekt_RED-Aktie

Das Papier läuft so krass gegen den Markt nach oben... Ich bin vor nem Jahr bei 25 Euro eingestiegen, stehe aktuell bei +61% Gewinn in 12 Monaten. Und das, obwohl der Wert in Q3 auch kurzzeitig 40% eingebrochen ist.

Einen Monat VOR der Veröffentlichung von Cyberpunk77 werde ich spätestens aussteigen, den Shitstorm zum Release werd ich mir börsentechnisch nicht geben (das Spiel wird super, aber irgendeinen Shitstorm gibts sicher).

TheRaffer 19 Megatalent - - 17997 - 11. Januar 2019 - 18:34 #

Also kaufe ich das Papier zum Cyberpunk-Shitstorm ;)

Severin (unregistriert) 11. Januar 2019 - 18:37 #

Leider werden keine echten (physischen) Aktienpapiere mehr ausgegeben. ;)

TheRaffer 19 Megatalent - - 17997 - 11. Januar 2019 - 18:46 #

Naja, dann das virtuelle Gegenstück dazu...

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12443 - 11. Januar 2019 - 19:16 #

Doch, das gibt es noch:
Ich habe eine vinkulierte Namensaktie "ZOO BERLIN mit Aquarium" in meinem Tresor. Inklusive freiem Eintritt auf Lebenszeit :)

Maulwurfn (unregistriert) 11. Januar 2019 - 23:20 #

Ich habe eine Aktie des WilliamsF1 Teams, macht sich schön an der Wand.

Golmo 17 Shapeshifter - 7167 - 11. Januar 2019 - 23:35 #

Ich kann bei Aktien keinen Sinn erkennen und was ausschlaggebend ist für den Fall oder Anstieg. Gaming Aktien hab ich keine, dafür aber ein paar einer Goldmine. Trotz ständiger Erfolgsmeldungen ist das Ding aber nur im Tiefflug.

Q-Bert 18 Doppel-Voter - P - 12443 - 12. Januar 2019 - 1:26 #

Ich auch nicht. Deswegen kauf ich einfach Aktien von Firmen, die Produkte haben, die ich gut finde... und weil "der Rest der Welt" meist ein paar Jahre braucht, um an den Punkt zu kommen, ist das die perfekte Anlagestrategie! Sobald auch "der Rest der Welt" etwas gut findet, verkaufe ich ganz schnell.

Klappt nicht immer... in meinem Depot liegt Gelumpe, wo die Sell-Order-Gebühr höher ist als der Postenwert! Aber so insgesamt fahre ich mit der Strategie ganz gut :)

AlexCartman 18 Doppel-Voter - P - 10960 - 14. Januar 2019 - 19:54 #

Macht Warren Buffett auch so. Kann also nicht ganz schlecht sein.

Severin (unregistriert) 11. Januar 2019 - 18:27 #

Ich bezweifle, dass speziell Immortal viel Geld rumbringen wird. Bei den anderen Mobile-Games werden aber sicherlich ordentlich Gewinne eingefahren. Traurigerweise.

Ich meine... Ich hab mir auch C&C Rivals geladen, und sogar das Starterpaket mit Play-Guthaben aus den Google Umfragen gekauft... Insofern bin ich genauso an der Misere Schuld.

TheRaffer 19 Megatalent - - 17997 - 11. Januar 2019 - 18:33 #

Böser Severin! ;)

Bluff Eversmoking 15 Kenner - P - 3789 - 12. Januar 2019 - 14:35 #

Vielleicht solltest Du besser "Hanse" spielen... :-D

Drapondur 30 Pro-Gamer - - 132223 - 11. Januar 2019 - 18:16 #

NetEase? Sind die nicht auf MobileGames für den asiatischen Markt spezialisiert?

Severin (unregistriert) 11. Januar 2019 - 18:25 #

Ja, sind sie. Was das ganze nur umso trauriger macht...

Vidar 19 Megatalent - 14156 - 11. Januar 2019 - 19:14 #

Hauptsächlich ja aber sie haben vor einiger zeit angekündigt das sie in Zukunft auf allen Plattformen investieren wollen, vor allem im Westen.

vgamer85 19 Megatalent - - 14763 - 11. Januar 2019 - 19:44 #

Dachte es verläuft eher andersrum. Activision geht als Publisher weil Destiny 2 nicht so gut war bzw sich vlt nicht so gut verkauft hat :-)

Toxe (unregistriert) 11. Januar 2019 - 20:03 #

Kann ja auch durchaus so gewesen sein. Das da oben ist halt ein PR Statement.

Novachen 19 Megatalent - 14270 - 11. Januar 2019 - 20:37 #

Vielleicht wäre mal Zeit für ein Remake der Marathon Trilogie.

Wobei in der heutigen Zeit wo Bethseda offiziell neue Doom 2 Level als Easteregg für Doom: Eternal erstellt bzw. sucht oder EA für Battlefield V die alte 1942-Engine ausgepackt hat für die Classic Version von Wake Island, reicht vielleicht wohl sogar eine Portierung ;)

Gadeiros 15 Kenner - 3319 - 12. Januar 2019 - 10:46 #

also haben sie aus dem halo desaster gelernt

Extrapanzer 16 Übertalent - P - 5173 - 19. Januar 2019 - 13:09 #

Ich finde den Katalog von Activision fast nur langweilig und Bungie auch. Bei dem Deal glauben wohl beide zu gewinnen, aber beide verlieren dabei, wobei ich glaube, dass Bungie der größere Verlierer ist. Subjektiv verbinde ich Bungie nur mit negativen Schlagzeilen zu Destiny und der Halo-Serie. Schlechte Planung (gekürztes Halo 2). Die Auslagerung der Story von Destiny ins Web. Die in letzter Minute zusammengeschusterte Storyline von Destiny 2, teure Produktionen und eher mittelmässige Spielerlebnisse. Welcher Publisher will denn so eine heiße Kartoffel ...

Meine Prognose: Bungie macht für Microsoft Sea of Thieves 2, damit noch weniger Inhalte in noch größeren Abständen kommen ;-)

PS: Habt Ihr die Sache mit den Champagnerkorken gelesen, die noch während dem Meeting bei Bungie geknallt haben, als die Trennung verkündet wurde? Was soll man bitte von einem Entwicklerstudio halten, wo die Mitarbeiter offenbar zu jedem Meeting Champagner mitschleppen, oder wie ist das mit den knallenden Korken noch während der Veranstaltung zu verstehen? Torkeln die da jeden Tag besoffen durch die Gänge, oder woher kommt überhaupt der Champagner im Büro? Alkohol im Büro? Während der Arbeitszeit? Liest eigentlich niemand mehr zwischen den Zeilen ...

Severin (unregistriert) 19. Januar 2019 - 18:31 #

> oder woher kommt überhaupt der Champagner im Büro? Alkohol im Büro?
> Während der Arbeitszeit?

Du willst nicht wissen, was sich damals zu meiner Schulzeit im Lehrerzimmer so alles finden ließ...

Mitarbeit
NoodlesJörg Langer
News-Vorschlag: