Call of Duty 2019: Laut Job-Angeboten mit SP und für Next-Gen-Konsolen

PC XOne PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 234447 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

7. Januar 2019 - 13:14 — vor 10 Wochen zuletzt aktualisiert
Call of Duty - Infinite Warfare ab 3,90 € bei Amazon.de kaufen.

Bild stammt aus Call of Duty - Infinite Warfare (Testnote: 8.0)

Das Entwicklerstudio Infinity Ward hat neue Stellenausschreibungen für seinen kommenden Call of Duty-Ableger veröffentlicht, die einige erste Details über den Ego-Shooter verraten. So wird der Titel in mehreren Job-Angeboten als ein „Next-Gen“-Spiel beschrieben, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass auch die kommenden Konsolen von Sony und Microsoft bedient werden. In der Beschreibung für die Position eines Senior Rendering Engineers heißt es, dass dieser „an der Vision arbeiten soll, was eine Next-Gen-Konsole erreichen kann.“

In anderen Stellenausschreibungen wird zudem auch der Singleplayer-Modus erwähnt, der bei dem letzten Ableger der Serie, Call of Duty - Black Ops 4 (Testnote: 8.5) komplett fehlte. So wird für die Stelle des Associate Game Designers ein breites Verständnis sowohl über Multiplayer, als auch Singleplayer verlangt. Interessanterweise wird auch ein Senior Gameplay Animator gesucht, der „neue Maßstäbe in puncto Third-Person-Animationen in einem Shooter“ setzen soll. Möglicherweise wird es einige Third-Person-Passagen im Singleplayer, oder erstmals eine Wahlmöglichkeit zwischen Ego- und Third-Person-Ansicht in einem Call-of-Duty-Spiel geben.

Um welches Spiel es sich handelt, ist bisher nicht bekannt. Zuletzt wurde nach einem ersten Hinweis der Entwickler über ein Call of Duty - Ghosts 2 spekuliert, dies wurde allerdings schon wenig später durch Kotaku-Redakteur Jason Schreier ausgeschlossen. Fans tippen daher aktuell auf Call of Duty - Modern Warfare 4. Ob sich diese Vermutung bestätigt, bleibt abzuwarten.

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 7865 - 7. Januar 2019 - 13:30 #

Irgendwie ist das mit der nächsten Generation an mir vorbeigegangen. Sehe ich das richtig so, dass es im Grunde Hardware-Updates der Current-Gen sein werden?
;p

Severin (unregistriert) 7. Januar 2019 - 14:18 #

Zumindest was die (volle) Abwärtskompatibilität zur aktuellen Generation angeht, kann man das nur hoffen. Aber irgendwie bezweifle ich das, vor allem bei Sony...

Maulwurfn (unregistriert) 7. Januar 2019 - 16:06 #

Spencer hat für die neue Box Abwärtskompatibilität bestätigt.

Punisher 20 Gold-Gamer - - 22166 - 7. Januar 2019 - 19:23 #

Bei MS hab ich da relativ wenig Zweifel - ich hab sogar die Hoffnung, dass die X noch ein wenig länger "brauchbar" ist. Bei Sony zweifle ich allerdings auch ein wenig daran, die sind mit der "keine Kompatibilität" zu gut gefahren bisher.

Maulwurfn (unregistriert) 7. Januar 2019 - 19:47 #

Wenn die neuen Konsolen tatsächlich Ende 20 kommen, hab ich als Day One mit der X drei Jahre Spass gehabt, was für mich persönlich ok ist. Was die Kompatibilität angeht, glaube ich Sony wird es aus ihrer Marktmachtposition heraus als unnötig einstufen, was ich auch nachvollziehen könnte.

Severin (unregistriert) 7. Januar 2019 - 21:16 #

Geht halt nicht um die Hardware. Das ist mir Wumpe. Es geht um die Langlebigkeit der Spielebibliothek. Insbesondere der Erwägung von Anschaffungen der Digital-Plattform.

Denn wenn es eines gibt, was ich garantiert nicht machen werde, ist, mir ein Sammel-Surium an alter Hardware/Konsolen anzuschaffen, nur um die Titel dann auch mal wieder spielen zu können. Daher kaufe ich digital eigentlich nur am PC. Die physischen Konsolen-Spiele werde ich wenigstens zusammen mit der Hardware wieder los.

Maulwurfn (unregistriert) 7. Januar 2019 - 21:25 #

Mir egal was du wie machst, One-Spiele werden laut Spencer auf der nächsten Xbox auch laufen.

Severin (unregistriert) 7. Januar 2019 - 21:29 #

Ist ja gut, ich habs gelesen.

Maulwurfn (unregistriert) 7. Januar 2019 - 21:30 #

Dann ist ja gut, Wiederholung festigt!

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - P - 7865 - 8. Januar 2019 - 6:33 #

Kann man das jetzt so zusammenfassen, dass es innovationstechnisch (sic!) ein Hardware-Update ist, tatsächlich aber aufgrund Abwärts-Inkompatibilität aber eben nicht?

Weil ich in letzter Zeit angesichts purzelnder Preise überlegt hatte, mir eine pS4 oder Xone als Zweitkonsole zu kaufen, nur was soll ich damit, wenn die riesige Spielebibliothek damit nicht läuft?

Severin (unregistriert) 8. Januar 2019 - 17:56 #

So ganz verstehe ich deine Frage nicht. PS4 (Slim, Pro) hat keine Abwärtskompatibilität und spielt nur die Spiele ab, die es für PS4 gibt. Xbox One (S, X) hat eine eingeschränkte Abwärtskompatibilität und spielt Xbox One Titel und eine mehr oder weniger große Bibliothek der X360 Spiele ab.

Für die jeweiligen Nachfolger gibt es außer der Aussage von Spencer oben nichts zu berichten, was etwaige Abwärtskompatibilität angeht. Wäre da also generell vorsichtig.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - P - 22385 - 7. Januar 2019 - 14:26 #

Wenns Infinite Warfare 2 wäre, dann kommen wir ins Geschäft. Das hat mir am besten bisher gefallen. Ein wenig mehr Auswahl an Jägern und wäre als Wing Commander Light durchgegangen ;)

Aber ist laut Steam Meinungen das schlechteste CoD...

rammmses 19 Megatalent - P - 16829 - 7. Januar 2019 - 15:36 #

Fand das auch am besten, das kam damals halt als noch so ein sci fi cod negativ an, weil sie da drei hintereinander gebracht haben. Aber an sich war das echt gut.

Novachen 19 Megatalent - P - 14012 - 7. Januar 2019 - 15:54 #

Also ich glaube das aktuellste CoD ist immer das schlechteste :D.

Aber gut, Call of Duty 2, Call of Duty Ghosts und Advanced Warfare fand ich ehrlich gesagt alle drei scheiße :D

Infinite Warfare war aber ganz cool gemacht. Gerade die Kämpfe in der Schwerelosigkeit waren schon ziemlich gut, war aber auch bereits bei Ghosts das beste ^^.

Aber gut, das Weltraumlevel war ja auch bei No One Lives Forever und James Bond 007: Moonraker das Highlight :P.

rammmses 19 Megatalent - P - 16829 - 7. Januar 2019 - 16:06 #

Hm, heißt das jetzt, dass Sony eventuell schon zum Weihnachten eine PS5 raushauen? Würde auch die Abwesenheit auf der E3 erklären.

Vidar 19 Megatalent - P - 14117 - 7. Januar 2019 - 16:57 #

Nur weil sie Leute für die Next Gen suchen heißt es ja nicht das es sich dabei um den kommenden CoD Titel handelt.

Vor allem da die Stellenausschreibung für das Krakau Studio ist welches ende 2017 gegründet wurde und ein R&D Studio ist, die Stellenausschreibung ist übrigens auch schon seit Ende 2017 offen und nicht gerade neu.

rammmses 19 Megatalent - P - 16829 - 7. Januar 2019 - 16:59 #

Ach die ist nicht unbedingt für das Spiel? Ja dann ist der Titel hier irreführend.

Maulwurfn (unregistriert) 7. Januar 2019 - 17:02 #

Das haben halt die beiden genannten Quellen so ergeben....

Ganon 24 Trolljäger - P - 50160 - 7. Januar 2019 - 17:08 #

CoD 2019 ist ja mit Sicherheit schon länger in Entwicklung und mindestens halb fertig. Eine Stellenausschreibung, in der davon die Rede ist, "eine Vision zu erstellen, was mit Next Gen möglich sein könnte" ist mit Sicherheit für einen späteren Teil. Soweit ich weiß sind es ja derzeit drei Entwickler, die sich abwechseln, also wäre das möglicherweise CoD 2022. Bis dahin dürfte die nächste Konsolengeneration erschienen sein.

rammmses 19 Megatalent - P - 16829 - 7. Januar 2019 - 17:09 #

Ja, so macht das mehr Sinn.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12092 - 7. Januar 2019 - 16:57 #

Sehr cool. Bin gespannt. Hab mir damals zur Xbox One Ghosts gegönnt.

Triforce (unregistriert) 7. Januar 2019 - 17:26 #

Ich bin wirklich gespannt auf die Specs der neuen Konsolen. Eine modifizierte Ryzen-CPU mit 16 Kernen und 32 GB RAM sollten beide schon bieten. In puncto GPU-Leistung erwarte ich nur leichte Verbesserungen im Vergleich zur Xbox One X. Die Festplattengröße wird wohl auch bei 1 TB bleiben. Das Blu-ray-Laufwerk dürfte nun auch 100 Gigabyte-Discs schlucken. Sony integriert die PSVR-Processing-Box hoffentlich in die PS5.

Außerdem erwarte ich, dass es eine tragbare Tabletvariante gibt, die zu 100% auf Streaming setzt. Wahlweise von der eigenen Konsole oder aus dem Netz. So wie bei der PS Vita nur mit genau den gleichen Buttons wie auf dem DualShock 5 Controller.

g3rr0r 15 Kenner - P - 2877 - 7. Januar 2019 - 21:18 #

Also sorry aber was du alles "erwartest" wird sicherlich so nicht kommen ;)

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12092 - 7. Januar 2019 - 21:23 #

16 Kerne und 32 GB RAM?Oha, das sind Erwartungen.
Ich denke eher an mehr Festplattenspeicher und mehr GPU Leistung :-)

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27556 - 7. Januar 2019 - 23:36 #

Xbox: 64 MB
Xbox 360: 512 MB
Xbox One: 8 GB

Da klingen 32 GB jetzt nicht unmöglich. Vor allem wenn die Konsole bis 2027 mit neuen Spielen versorgt werden soll.

Der Schritt von 8 Kernen (Xbox One) auf 16 Kerne ist jetzt auch nicht so weit. Gibt bereits von AMD im Handel Prozessoren mit 32 Kernen.

Mehr Festplattenspeicher ist unrealistisch, die Leute können ja externe Festplatten kaufen. Und in puncto GPU-Leistung hat die Xbox One X ganz schön vorgelegt. Wird schwer das deutlich zu toppen wenn die Konsole am Ende nicht mehr als 499 Euro kosten soll.

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12092 - 8. Januar 2019 - 7:34 #

Xbox: 64 MB
Xbox 360: 512 MB
Xbox One: 8 GB

Xbox Scarlett: 16 GB

32 GB könnten eventuell teuer werden. Deswegen denke ich eher an 16 GB.
Die sollten erstmal starke 8 Kerne produzieren.
Mehr Festplattenspeicher ist nicht verkehrt. Die heutigen Spiele brauchen schon mindestens 50 GB (Triple A) Manche sogar mehr für 4K vor allem.

Du schreibst es selbst, wird schwer das zu toppen wenn die Konsole nicht mehr als 499 Euro kosten soll. Da spart man halt in Ram oder auch Festplatte und bringt eine stärkere GPU. Der Prozessor ist da auch egal. Man sieht ja bei Xbox One und PS4 Pro dass die GPU im Vordergrund steht.

Severin (unregistriert) 7. Januar 2019 - 21:23 #

Ich bin mir grad nicht ganz sicher, ob der Kommentar ernst gemeint war...

Auf jeden Fall glaube ich nicht, dass die Next-Gen-Konsolen bereits mit 16 Kernen aufwarten. Entweder nochmals 8 Kerne oder irgendein Zwischenschritt mit 10 oder 12 Kernen. Mit RAM wird klassisch gegeizt.

Persönlich würde ich es für einen Fehler halten, wenn man als Speichermedium weiterhin auf veraltete, optische Speichermedien setzt. Nintendo macht das mit ihren Cartridges schon ganz richtig so. Realistischerweise gesehen wird es aber höchstwahrscheinlich doch wieder nur eine Blu-Ray.

Letzteren Absatz halte ich dagegen für komplett abwegig, auch wenn es immer wieder Gerüchte gibt, Sony würde an einer Vita 2 arbeiten. Der Tablet-Markt an sich ist quasi tot, wird nur noch von Samsung (mit Drölftausend Modellen) und Apple bedient. Da ein dediziertes Streaming-Only "Gaming-Tablet" zu bringen würde an Selbstmord grenzen.

Green Yoshi 21 Motivator - P - 27556 - 7. Januar 2019 - 23:45 #

Das Problem der Vita war, dass Sony diese mit Spielen versorgen musste. Ein reines Streaming-Tablet dürfte in der Entwicklung nicht viele Ressourcen verschlingen.

Warum ist der Tablet-Markt tot und warum hat niemand Media Markt und Saturn Bescheid gesagt? ;-) Um deren Zukunft mach ich mir mehr Sorgen als um ein Sterben des Tablet-Marktes. Es sind halt keine Smartphones, die jedes Jahr upgegradet werden weil sie ein modernes Statussymbol sind.

Mitarbeit