MoMoCa am 17.12.2018: Extralanger Jahresabschluss plus Gods-Interview
Teil der Exklusiv-Serie GG-Podcast

Bild von Dennis Hilla
Dennis Hilla 69237 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

17. Dezember 2018 - 13:35 — vor 13 Wochen zuletzt aktualisiert
Die Hallen der GG-Redaktion sind wie leergefegt, doch wo sind denn alle? Unterwegs im Auftrag, euch einen guten Montag zu bereiten. Heute gibt es den MoMoCa nämlich mit Christoph, Jörg und Dennis!

Es ist noch genau eine Woche vor Heiligabend und aus diesem festlichen Anlass hat sich dieses Mal die komplette GamersGlobal-Redaktion vor dem Podcastmikrofon eingefunden. Jörg, Dennis und Christoph plaudern ausgelassen über ihre vergangenen Spieleerlebnisse, verraten euch, was euch über die Feiertage erwartet und beantworten in einem extralangen Part sämtliche aufgestauten Userfragen.

Alle Themen in der Übersicht:

  • 00:40  Hallo von den drei Vorweihnachtselfen
  • 02:07  Was erwartet euch in dieser Folge und über die Feiertage?
  • 03:26  Was haben wir gespielt? Dennis hat auf einer LAN-Party CS1.6 und Warcraft 3 gespielt...
  • 04:17  ...sowie ein paar Runden Call of Duty - Black Ops 4 (im Test)...
  • 04:51  ...und in Guacamelee 2 (im Test) das Huhn von der Kette gelassen
  • 05:53  Jörg hat sich etwas mit Mutant Year Zero befasst
  • 07:07  Christoph hat in Guacamelee 2 und Super Smash Bros. Ultimate die Fäuste geschwungen
  • 08:24  Jörg im Interview mit Nils Hammerich von Robot Riot. Die beiden plaudern über das Studio selbst sowie dessen Werdegang. Anlass ist das soeben erschienene Gods Remastered, also die Neufassung des Bitmap-Brother-Titels von 1991.
  • 19:39  Die GG-Woche in der Vorschau: Ihr dürft euch auf zwei Dankesvideos zur Weihnachtsaktion 2018 freuen. Einmal wird sich Dennis durch Hotline Miami sterben und Christoph schaut sich das Ur-Tomb Raider noch einmal genauer an. Außerdem wird es Tests zu Kingdom - Two Crowns und Mutant Year Zero geben. Euch erwartet zudem Folge 15 der Japan-Dokus (zum Latebird-Angebot). Ende der Woche erscheint dann auch noch die letzte Stunde der Kritiker in diesem Jahr, zu Below.
  • 24:54  Ein kurzer Ausblick auf die Feiertage-Verlosung 2018
  • 25:39  Nächste Woche gibt es natürlich wieder einen Artikel mit unseren Top-Spielen 2018
  • 27:09  Jörgs Einschätzung und Gedanken zur Weihnachtsaktion 2018
  • 28:45  Wie ist die Lage bei den Japan-Dokus, wann werden Unterstützer die USB-Sticks haben?
  • 33:47  Hurra, Userfragen! Hedeltrollo fragt per Postkarte nach Postkarten-Gewohnheiten...
  • 35:28  ...und nach alternativen Vertriebsoptionen für die Japan-Dokus
  • 39:07  ADbar wundert sich über Jörgs musikalisches Tiefenwissen
  • 40:10  Wie viele Premiumenten spenden auch bei der Weihnachtsaktion fragt vanni727
  • 40:58  Danywilde will im Profil mit einer Weihnachtsfeier-2018-Medaille angeben
  • 41:19  Ganon erkundigt sich nach Jörgs Spielemonat
  • 41:34  rammmses ist interessiert nach unserer Meinung zu Fallout 76
  • 43:00  Vampiro lobt unsere YouTube-Startseite, hat aber auch Anmerkungen
  • 45:05  Claus wünscht sich mehr Beachtung des Retro-Kalenderblatts von Steffi Wegener
  • 46:45  Q-Bert will einen Exklusiv-Eintrag für die Wochenend-Lesetipps...
  • 47:19  ...außerdem sollen ChrisL's DU-Galerien ebenfalls hervorgehoben werden
  • 48:12  Sonyboy schlägt eine Kalifornien-Doku 2019 in Kombination mit der E3 vor...
  • 50:18  ...und würde ein Zusatzbonusweihnachtsgeld in den Weihnachtsaktionshut schmeißen
  • 51:02  ChrisL findet, wir sollten die Unabhängigkeit von GG mehr betonen
  • 52:56  iYork scheint eine Geburtstagsüberraschung zum 10ten von GamersGlobal zu planen
  • 55:03  Tasmanius fände einen Mick-Test zu Parkitect toll
  • 55:37  Ridger ist verwundert, warum wir Herstellerevents besuchen
  • 57:46  Crizzo denkt sich, dass wir wohl super mit unserem Job angeben können
  • 1:01:06  Der unregistrierte Nicht Aladan will wissen, ob Jörg No-Hit-Runs anschaut...
  • 1:01:50  ...warum GG kein Partner von Humble Store ist...
  • 1:03:13  ...und möchte Jörg Tipps für Gwyn geben
  • 1:04:19  Die Userfragen sind vorbei und uns bleibt nur eines zu sagen: Schöne Feiertage, einen guten Rutsch, vielen Dank für ein tolles Jahr 2018 und auf ein noch besseres 2019!

Den neuesten Montagmorgen-Podcast könnt ihr euch oberhalb dieser News als MP3 herunterladen oder anhören. Am besten aber abonniert ihr den Podcast gleich per RSS-Feed oder iTunes! Wir freuen uns wie immer über eure Fragen (als Comment)!

Necromanus 17 Shapeshifter - - 8950 - 17. Dezember 2018 - 13:38 #

Leider wieder minimal zu langsam :-(

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 14:18 #

Wohl doch nicht :-)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 13:40 #

Extra lang, da muss wohl eine extra Runde Sport sein. Obwohl, muss nachher in die Stadt fahren, da passt das auch gut.

Necromanus 17 Shapeshifter - - 8950 - 17. Dezember 2018 - 13:53 #

Wo sind die restlichen Kommentare hin? War jemand in der Matrix frech?

Necromanus 17 Shapeshifter - - 8950 - 17. Dezember 2018 - 13:54 #

der hat jetzt sogar als dritter gezählt, yay :-D

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 9789 - 17. Dezember 2018 - 13:54 #

Vierter!

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 17. Dezember 2018 - 13:56 #

So den Dritten hatte ich schon.

Dennis Hilla Redakteur - P - 69237 - 17. Dezember 2018 - 14:00 #

Bezüglich der verschwundenen Kommentare: Die sind entfernt worden, weil es sich um Sachen im Stil von "1", "2", "3" oder einem Smiley handelt. Das geht schlecht gegen unsere Kommentarregeln, auch wenn wir unter dem MoMoCa etwas entspannter sind, was Off-topic angeht wollen wir nicht einfach nur Spam darunter haben. Die Erfolge können wir ohne Mehraufwand nicht mehr zurücknehmen, wir sind aber ernsthaft am überlegen, sie im neuen Jahr wieder abzuschaffen.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 14:17 #

Wäre gegen eine Abschaffung, bin aber dafür, dass man die grundsätzlich nur erhält, wenn man auch was sinnvolles beiträgt (sprich mindestens mal ERSTER schreibt ;-))

Necromanus 17 Shapeshifter - - 8950 - 17. Dezember 2018 - 14:18 #

Ja die Abschaffung fände ich auch schade

Jörg Langer Chefredakteur - P - 382603 - 17. Dezember 2018 - 14:19 #

Der Erfolg wird halt automatisch vergeben, das Löschen von Unsinns-Posts geschieht manuell. Klar, man könnte bestimmt generell Ein-Buchstaben-Comments ausschließen oder Blacklists erstellen, aber wir wollen unsere Energien eigentlich konstruktiv in Inhalte stecken und nicht ins Verhindern von taktischen Comments.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 14:21 #

Okay, danke für die Erläuterung.

misc 17 Shapeshifter - P - 7308 - 17. Dezember 2018 - 17:13 #

Ich entschuldige mich hiermit vorbehaltlos. Es liegt allerdings im Wesen dieser (und einiger anderer) Erfolge, dass sie Quatsch als Postings erzeugen.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 17. Dezember 2018 - 14:26 #

Sinnloser Spam war schon immer ein Problem bei "durch-Kommentar-Erfolgen". War für mich nur eine Frage der Zeit, bis der beim MoMoCa Überhand nimmt. Ein "Erster" etc. gilt für mich übrigens auch als Spam. Leider machte das die Redaktion schon selbst vor ;).

Claus 30 Pro-Gamer - - 234208 - 17. Dezember 2018 - 14:59 #

Ich denke auch, dass diese Erfolge irgendwie schon ganz witzig, in letzter Konsequenz aber auch kontraproduktiv sind, da viel zu sehr "insider", soll heißen: versteht niemand, der GG nicht seit Jahren kennt.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 15:06 #

Dann sollte doch unter den Insidern schnell zu kommunizieren sein, dass SPAM zum erreichen des Erfolgs nicht geduldet wird.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 45017 - 17. Dezember 2018 - 15:08 #

Na ja: da die Erfolge ja trotzdem vergeben werden, nutzt das vermutlich nicht allzu viel.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 15:43 #

Ihr könnt sie ja löschen :-) Oder ist der Aufwand dafür zu hoch?

Jürgen 23 Langzeituser - P - 45017 - 17. Dezember 2018 - 15:50 #

Ich gehöre nicht zum Team. Aber wenn sich mir die Alternative händisches Löschen oder Abschaffen der Erfolge stellen würde, wüsste ich, was zu tun wäre.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 16:49 #

Ich denke das hast du wohl recht

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 17. Dezember 2018 - 16:25 #

Alles was praktisch "händisch" gemacht werden muß ist der Aufwand zu groß. Und da gibt's viel im System.

Necromanus 17 Shapeshifter - - 8950 - 17. Dezember 2018 - 14:18 #

Danke für die Aufklärung.

Ganon 24 Trolljäger - P - 50139 - 17. Dezember 2018 - 14:24 #

Na ja, wo ist der Unterschied, ob man "Erster!" schreibt, oder nur einen Smiley oder eine 1? Streng genommen wäre das alles Spam.

ganga Community-Moderator - P - 20182 - 17. Dezember 2018 - 14:49 #

Der Unterschied sind eben ein paar Buchstaben. Dass unter dem Momoca die Spam Regel etwas großzügiger ausgelegt wird war ja schon länger bekannt, aber wenn es nur noch einzelne Satzzeichen, Zahlen oder Buchstaben sind muss man irgendwo auch eine Grenze ziehen.

joker0222 28 Endgamer - P - 109124 - 17. Dezember 2018 - 15:43 #

Oh ja bitte abschaffen. Und auch die zu SDK, Testvergleichen, Checks usw., die seit Einführung regelmäßig vollgespamt werden.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19044 - 17. Dezember 2018 - 19:30 #

Warum? Weil es für dich zur kompliziert ist die News aus deiner Tracking zu nehmen? :D :D

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 17. Dezember 2018 - 19:49 #

Wenn ich jetzt anfange mein Tracking auszumisten, bin ich bestimmt 2 Stunden beschäftigt ;) Mich nerven reine Erfolgskommentare auch, da steht dann unter uralten Artikeln "tolles Spiel" und sowas.

joker0222 28 Endgamer - P - 109124 - 17. Dezember 2018 - 20:02 #

Eben. Es kann auch nicht sein, dass Leute, die die Funktionen der Seite normal nutzen wollen sich nach Spammern richten müssen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 17. Dezember 2018 - 20:05 #

Ich weiß nicht, ob über 2000 Artikel im Tracking unter normale Nutzung fällt :D

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19044 - 17. Dezember 2018 - 20:12 #

Nein, tut es nicht. ;)
Ich stimme nur insofern zu das man keine alten News zuspammen sollte. Sollte aber jemand auf eine alte News stoßen und dort gegebenfalls ein Kommentar drunter setzen, sehe ich darin kein Problem. Außer natürlich Joker.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19044 - 17. Dezember 2018 - 20:10 #

Die Erfolge gehören auch zur GG.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19044 - 17. Dezember 2018 - 20:14 #

Daran bist aber nur du schuld. :P
Ich nutze auch hin und wieder die Tracking-Funktion, aber irgendwann entferne ich das wieder, weil es einfach keinen Sinn macht eine News, Artikel, was auch immer jahrelang im Tracking-Status zu haben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 49782 - 17. Dezember 2018 - 20:39 #

Ich entferne alles, wo eine Woche lang nix mehr passiert ist. In der Regel kommt danach auch nicht mehr wirklich was Interessantes. Halt nur noch Kommentare, die auf Erfolge aus sind. :D Ist für mich jetzt auch kein Akt, wenn ich da ab und zu mal ein paar Sekunden meiner Zeit investiere und etwas aus dem Tracking entferne. Hab darum auch kein Mitleid mit denen, die sich an Erfolgs-Kommentaren stören. ;)

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24809 - 18. Dezember 2018 - 6:19 #

Das ist aber auch Quatsch. Ich kommetiere öfter mal ältere Tests (nachdem ich es dann länger gespielt habe) oder auch mal News (aktuell z.B. den Sale Hinweis zu der Geheimakte Switch News). Wenn das potentiell interessierte aus ihrem Tracking gelöscht haben, nur wegen Erfolgs-Spammern, wäre es zumindest schade und imho kontraproduktiv...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21423 - 18. Dezember 2018 - 6:23 #

Siehs positiv: So können wir unter älteren Tests nach Herzenslust über Noodles lästern, ohne dass er es merkt!

Noodles 24 Trolljäger - P - 49782 - 18. Dezember 2018 - 13:12 #

Dann viel Spaß. :P Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. ;) Aber solche Kommentare wären dann Off-Topic-Spam und werden von den aufmerksamen Moderatoren gelöscht. :D

Noodles 24 Trolljäger - P - 49782 - 18. Dezember 2018 - 13:10 #

Ich hab geschrieben, in der Regel kommt nix mehr Interessantes. Ausnahmen wie deine Kommentare bestätigen die Regel. :P Wobei mich das nicht stört, wenn ich so ein paar Kommentare verpasse, ich halt lieber mein Tracking sauber. ;)

Jonas S. 19 Megatalent - P - 19044 - 17. Dezember 2018 - 19:32 #

Abschaffen finde ich quatsch, weil euch hätte bewusst sein müssen worauf der MoMoCa-Erfolg hinaus läuft. ;)

vgamer85 18 Doppel-Voter - P - 12083 - 17. Dezember 2018 - 14:44 #

9ter oder so :-) Nach der Arbeit mal anhören.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 45017 - 17. Dezember 2018 - 15:06 #

Userfrage: Wird Jörg über die Feiertage Wet - The Sexy Empire weiterspielen? Bzw. hat er es über die Feiertage weiter gespielt?

Mooooment: über eine Stunde MoMoCa? Wow!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 382603 - 17. Dezember 2018 - 15:52 #

Ich bin zwar leicht zu triggern bei bestimmten Themen. Aber soooo leicht dann doch nicht :-)

Jürgen 23 Langzeituser - P - 45017 - 17. Dezember 2018 - 16:32 #

Ach wie schade. Ich hatte auf einen Langolog gehofft :)

Steffi Wegener 19 Megatalent - P - 13017 - 17. Dezember 2018 - 15:10 #

Zum Retro-Kalenderblatt: Es freut mich, dass das einige klicken und goutieren. Ich finde es da, wo es derzeit ist, okay. So kann ich meinen Stil weiter beibehalten und muss mich in Inhalt und Layout nicht anpassen (was mir ohnehin schwer fällt). und das solange man mich eben lässt.
Außerdem mache ich das Kalenderblatt auch zu einem Teil für mich, um zum einen Wissenslücken im Retrobereich zu schließen - vor 1997 gibt es derer so einige - und zum anderen macht mir das Rumfriemeln am Layout Spaß, ohne dass es allzu viel Zeit in Anspruch nimmt.
Zum Thema Retro-Gaming habe ich für das neue Jahr etwas anderes in Vorbereitung, das dann durchaus auf der Titelseite zu lesen sein wird... hoffe ich.

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 17. Dezember 2018 - 15:45 #

"Zum Thema Retro-Gaming habe ich für das neue Jahr etwas anderes in Vorbereitung, das dann durchaus auf der Titelseite zu lesen sein wird... hoffe ich."

Du machst mich neugierig.

Stonecutter 20 Gold-Gamer - P - 21734 - 17. Dezember 2018 - 16:15 #

Danke für ein unterhaltsames Jahr 2018! Ich wünsche Euch und Euren Familien erholsame Feiertage!

Sothi 13 Koop-Gamer - P - 1268 - 17. Dezember 2018 - 17:15 #

Huch, Robot Riot wollte ich zu GODS Remastered für den SWP interviewen, aber jetzt hat sich ja der (qualitativ) führende deutschsprachige Podcast um das Thema gekümmert. Das Original ist übrigens 27 Jahre alt, nicht 17 ;)

Ich habe zu dem Spiel mittlerweile ein Kurz-Review geschrieben, ich bin mal so frei, und poste das hier rein. Und wer es gerne in bewegten Bildern möchte -- bitte schön: https://www.youtube.com/watch?v=vcvzJiwS4v8

Kurzfassung ist übrigens, dass ich das Remastered schön finde, allerdings hauptsächlich in der optionalen "Retro"-Version und weniger im neuen Style.

---

GODS gehört zweifellos zu den wichtigsten Klassiker der Amiga-Ära und ist nicht nur aufgrund des ikonischen "Into The Wonderful"-Intros ein Sahnehäubchen im Portfolio der Bitmap Brothers. Schön also, dass sich Robot Riot daran gemacht hat, das Spiel im zeitgemäßen Gewand neu aufzulegen.

GODS Remastered kommt dabei in zwei Varianten daher: Standardmäßig bekommt ihr es mit einer neuen Optik, gemacht in der Unity-Engine, zu tun, die außerdem mit einer neuen Musikuntermalung, neuen Soundeffekten und einer verbesserten, auf Gamepad optimierten Steuerung daherkommt. Neu ist etwa, das man mit den Schulterntasten sofort eine 180° Drehung vollführt und seine Waffen wirft. Außerdem setzt das Spiel nun automatisch Speicherpunkte (früher musste man mit Codes hantieren, wenn man weiterspielen wollte, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt).

Auf Knopfdruck (rechter Analogstick) könnt ihr nahtlos in den Retro-Modus wechseln (wie man es zum Beispiel aus der Monkey Island-Neuauflage kennt). Hier sieht das Spiel dann genauso aus, wie in der Ur-Version vom Amiga bzw. der PC-Umsetzung. Und hier ist auch der typische Bitmap Brothers Style am Start, der auch dieses Spiel so berühmt gemacht hat. Allerdings ist diese Fassung der Ur-Version aus den 90ern dennoch überlegen, da 16:9 Support und die angepasste Steuerung mit an Bord sind.

Die große Neuerung ist demnach die Remastered-Fassung, also die neue Optik. Und die ist ein zweischneidiges Schwert: Klar ist es schön, GODS mal im neuen Gewand zu sehen, aber so ein richtig großer Wurf ist den Entwicklern mit der Optik nicht gelungen. Das Spiel wirkt hier doch ein wenig zu steril und belanglos, Animationswunder darf man auch nicht erwarten. Die Musik im Hintergrund ist zwar (im Gegensatz zum Original) vorhanden, plätschert aber eher unspektakulär vor sich hin.

Richtig interessant wird es erst, wenn man dann in den Retro-Modus schaltet. Da kommen wohlige Erinnerungen hoch und ganz ehrlich: Der Titel spielt sich auch heute noch richtig gut und macht Spaß. Dadurch, dass die Steuerung nicht mehr ganz so träge ist und man seine Handgelenke nicht mehr am Competition Pro verstaucht, passt das Balancing auch etwas besser und der Schwierigkeitsgrad ist nicht mehr ganz so hoch wie damals. Neu ist übrigens auch der Titelsong. Komisch, dass hier nicht Into The Wonderful genommen wurde -- wahrscheinlich aus lizenzrechtlichen Gründen. Der neue Song ist aber eindeutig als Hommage zu verstehen und weiß zu gefallen.

Zu GODS selbst kann man eigentlich nur sagen, dass das Spiel abgesehen von der Optik ein schöne Beispiel dafür ist, dass auch Plattformer ein wenig Tiefe haben können: Dank zahlreicher Rätsel und der Option, mit dem erbeuteten Geld beim Shop-Keeper etwas für seine Ausrüstung zu tun, motiviert das Spiel auch dauerhaft. Ob das allerdings reicht, um Menschen zu begeistern, die nicht aus der 16-Bit-Ära stammen, wage ich allerdings zu bezweifeln, dafür sieht vor allem die Remastered-Fassung zu belanglos aus.

Damit fällt das Fazit unterm Strich so aus, dass ich alten GODS Fans das Spiel durchaus empfehlen kann -- allerdings eher in der alten Optik, die auch von der verbesserten Steuerung und der Speicherfunktion profitiert. Die neue Optik ist dagegen problematisch (obschon nicht hässlich!): Nicht aufwändig genug, um neue Fans zu gewinnen. Nicht einprägsam und ikonisch genug, um einem Bitmap Brothers-Spiel gerecht zu werden und damit auch Fans der alten Schule zu gefallen.

---

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5237 - 17. Dezember 2018 - 20:25 #

Meine Reaktion - Wie ein Gods Remaster? Geil! Haben will! Was 20€??? Ok, warten auf nen Sale...

Ganon 24 Trolljäger - P - 50139 - 17. Dezember 2018 - 21:51 #

Ehrlich gesagt war meine Reaktion: Was ist Gods?

Sothi 13 Koop-Gamer - P - 1268 - 17. Dezember 2018 - 22:02 #

Ich habs in dem Video ja schon gesagt: Ein 10er wäre echt in Ordnung, da hätte es auch der Retro-Modus allein getan. Zumindest für mich.

Just my two cents 16 Übertalent - P - 5237 - 17. Dezember 2018 - 22:23 #

Ich habe gerade in dein anderes Video mit dem Retromodus geschaut. Den sauber auf modernen Plattformen mit Controllersupport und ohne das komische Grafikupdate wäre zu einem fairen Preis sinnvoller gewesen. Ich glaube nicht, dass viele Leute gewillt sind dafür 20€ hinzulegen...

Tasmanius 20 Gold-Gamer - - 21423 - 17. Dezember 2018 - 17:44 #

Oha. Extralang. Ich verstehe.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24809 - 17. Dezember 2018 - 18:17 #

Hab ihn jetzt noch nicht gehört, aber „Guten Rutsch“? Gibt es also 2 Wochen lang keinen MoMoCa?!

Christoph Vent Redakteur - P - 169027 - 17. Dezember 2018 - 18:23 #

Richtig, wir machen Urlaub.

Claus 30 Pro-Gamer - - 234208 - 17. Dezember 2018 - 18:34 #

Sehr gut, erholt euch gut, und kommt gesund ins Neue Jahr.
:)
Frohe Weihnachten, and all the best for 2019!

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24809 - 18. Dezember 2018 - 6:21 #

Schade, dachte man könnte eine Art Jahresabschlußcast vorproduzieren.
Wünsche auf jeden Fall einen schönen Urlaub :)

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 18. Dezember 2018 - 6:21 #

Euch dreien einen schönen Urlaub.

Blacksun84 18 Doppel-Voter - - 10001 - 17. Dezember 2018 - 18:57 #

Schöner Podcast. Auf ein Frohes Fest, egal ob für die Christen-LARPer oder all die anderen, die freie Tage zum Ausruhen nutzen. Ich werde ab dem 27. meinen Podcast MoJ weghören beim Pendeln.

iYork 16 Übertalent - P - 4349 - 17. Dezember 2018 - 22:29 #

Da klemm mir einer ein Ei ab! LOL :) Danke für die Antwort! Der offizielle Start zählt natürlich, also September.

Michl 15 Kenner - P - 2766 - 18. Dezember 2018 - 10:25 #

Klasse Wortwitz :D

comment (unregistriert) 18. Dezember 2018 - 1:23 #

Japan-Dokus ans Fernsehen verkaufen. Na dann viel Erfolg. Ich kann die viele Arbeit ja sehen, aber das ist dann doch vom Niveau einer aktuellen Profi-Dokumentation einfach wirklich sehr sehr weit entfernt (s. bspw. PRIME JAPAN auf Amazon Prime). Trotzdem viel Glück bei dem Unterfangen, nur nicht evt. zuviel Energie in so ein Thema reinstecken um dann wieder enttäuscht zu werden. Dass das einige Fans auf der Seite ganz toll finden ist klar, aber trotzdem ist die allgemeine Konkurrenz da wirklich hart und trotz der ganzen persönlichen Mühe einfach nicht rund und polished genug. Ist aber nun mein Gedanke.

Und was ich mich sowieso die ganze Zeit frage: Wieso macht Ihr nicht mehr Kolumnen / Hintergründe / Kommentare oder so etwas wie die Lesetipps zum Wochenende. Ja das ist viel Aufwand aber vor dem Hintergrund der Situation vielleicht doch einfach notwendig. Fernab der Tests die ja eh nicht wohl so gut laufen, wieso geht Ihr da einfach nicht tiefer in diesen Hintergrund-Bereich rein. Man sieht ja gerade an anderen Angeboten (AeB, StayForever, aber auch GamestarPlus, Gameswirtschaft, Kotaku), dass genau hier bei den ggf. eher (meta-lastigen) Themen über die Industrie in Gesamtheit eine relativ breite Nische besteht.

VG

zuendy 15 Kenner - P - 3312 - 18. Dezember 2018 - 9:55 #

Lass sie sich doch erstmal neu sortieren, sind doch auf einem guten Weg.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 382603 - 18. Dezember 2018 - 12:45 #

Ja, die Tests bringen uns wenig Ruhm, aber wenn wir sie fortan stark reduzieren, geht uns dann vielleicht ein großer Teil der zahlenden Stamm-User verloren? Dann müssten die neuen Inhalte schon sehr gut performen. Außerdem: Noch mehr "Branchen-Insiderzeug" in der Art, wie es schon gemacht wird? Kann klappen, muss aber nicht. Und in Video-Form macht das dann gleich den zigfachen Aufwand eines Podcasts. Wird das dann auch zigfach so oft geguckt? Ist also nicht so einfach gemacht und dennoch überlegenswert.

Was die Japan-Dokus anbelangt: Wäre "Japan-Dokus" ein Indiespiel, würdest du vermutlich so drüber reden: "Also bei Präsentation und Technik kann dieses Indieprojekt natürlich nicht mit einem AAA-Spiel mithalten, aber der Spielspaß ist für mich erfreulich hoch." Du würdest nicht von "Profi-Niveau" reden, von dem wir meilenweit entfernt seien, sondern du würdest zwischen Indie und AAA unterscheiden und vor allem den Unterhaltungswert kommentieren. Sind meine Dokus in diesem Punkt wirklich ganz, ganz weit weg von einer Profi-Produktion? Oder haben sie sogar Aspekte, die du in einer Profi-Produktion gar nicht bekommen würdest? Wohlgemerkt, auch als Indieprojekt bilde ich mir nicht ein, da mit Spitzen-Indie-Reportagen mithalten zu können, wo Wochen und Monate in ein Thema und 45 Minuten gesteckt wurden. Aber so viele kenne ich da nicht.

Was generell die Zweitvermarktung anbelangt: Unternehmerisch ist es sinnvoll, an einem hochwertigen, bereits produzierten Produkt dranzubleiben, statt immer wieder neue aus dem Boden zu stampfen. Durch die Latebirds sind schon über 1000 zusätzliche Euro reingekommen seit Ende des Crowdfundings, dafür mussten wir quasi nichts machen. Nicht jeder Fernsehsender kann sich in jeder Sendeminute den absoluten Premium-Content leisten, dann laufen wir eben um 2 Uhr Nachts bei München TV – wenn da ein paar Ocken rumkommen, wieso denn nicht? Und wenn das nichts wird, eine Videoplattform. Um Erfahrungen reicher werden wir dabei auf jeden Fall.

Danywilde 23 Langzeituser - - 44414 - 18. Dezember 2018 - 13:01 #

Ich bin da Deiner Meinung. Bleib da dran und versuche die Doku zweitzuvermarkten.

Ich finde auch, dass die Vergleiche zu anderen Produktionen hinken. Wenn man nur neue Werke schaffen dürften, wenn sie sämtliche vorhandenen Werke derselben Kategorien in mindestens einem Aspekt übertrumpft würden, gäbe es wesentlich weniger Auswahl auf dem Markt und das wäre schade. Ob einem ein Werk zusagt, habt neben den objektiven Gesichtspunkten ja auch sehr viel mit subjektiven Empfinden zu tun.

Mir haben die Japan Dokus wirklich gefallen, da sie mir neue bzw. andere Aspekte Japans nahegebracht haben. Natürlich gab es Folgen, die mich mehr interessiert haben als andere. Aber die Doku als Ganzes hat mich überzeugt.

Ich finde, man spürt den Aufwand, der in die Produktion geflossen ist. Wäre es mit einem eigenen Kameramann und mehr Zeit noch besser geworden? Mit Sicherheit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Jörg und René dürfen stolz auf das Endprodukt sein und die Community hat mit der Finanzierung etwas unglaubliches geleistet.

JulianB (unregistriert) 18. Dezember 2018 - 16:01 #

Ich hab jetzt nur die freie Folge und die Trailer gesehen, aber ich denke auch, dass unter den gegebenen Umständen da was Ordentliches bei rausgekommen ist. Ich persönlich mag es auch gern etwas weniger gepolished. Viele der Themen der EinzelVideos werden von professionellen Produktionen ja auch gar nicht aufgegriffen, weil die ihre Themen generell erstmal nach BWL-Gesichtspunkten aussieben.
Kann mir aber gut vorstellen, sowas in der Art bei einem kleineren Sender oder Regionalkanal zu sehen. Etwa nach dem Motto "Ein Münchner in Japan" oder so. Dafür sind die "Product Values" auf jeden Fall gut genug. Man sollte auch nicht unterschätzen, dass viele gerade den Charme von engagierten Amateuren schätzen.
Also ich denke, da solltest du dranbleiben. Würde mich interessieren, z.b. in einem jahr hier zu hören, was dabei rausgekommen ist.
Vielleicht würde es sich ja lohnen mit Anbietern mal Kontakt aufzunehmen, die einen gewissen Gaming-Bezug haben, etwa RBTV, Gronkh, Pietsmiet o.ä., die haben ja auch Sendelizenzen und man kennts sich vielleicht sogar schon.

Maulwurfn (unregistriert) 18. Dezember 2018 - 16:04 #

Drücke Daumen für die zweit, dritt und so weiter Verwertung der Japan-Dokus, verdient wäre es!

comment (unregistriert) 18. Dezember 2018 - 18:06 #

super danke für die Antwort. Wünsche euch auch viel Glück (vlt. wollte ich ob der mMn sehr großen Fan-Liebe / dem Hype hier auf der Seite wegen den DOkus einfach mal einen ganz pessimistischen Außenblick geben, aber das passt ja schon ganz gut).

Und mit dem Insider-/Industriezeug meinte ich nicht noch mehr von dem Gewohnten nur dass man vielleicht eher in diese Meta-Ecke mal ganz intensiv zeit in die Produkt-/Angebotsentwicklung reinstecken kann.

DENN: Gefühlt hattet ihr gerade mit dem aufbereiteten "Retro-Blättern" bei den Spieleveteranen wirklich als erstes (deutsch.) Angebot echt nen tollen Riecher für ein Angebot das nun anscheinend richtig an Fahrt in der gesamten Breite der Gaming/Podcast/Magazin/Online-Nische (wie auch immer) aufnimmt. Wäre doch schade wenn nun AeB/StayForever oder die anderen das nun vereinnahmen. Ähnlich habe ich das auch immer mit Deinen Kolumnen und den LangerLästert gesehen.

Aber ich seh schon Du bist da dran und immerhin ein Profi (Japan-Doku auf ner Gaming-Seite war mir persönlich wohl einfach zu sehr Nische in der Nische, aber nichtsdestotrotz tolle Leistung der Community)!!! Viel Erfolg!

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 18. Dezember 2018 - 6:22 #

Schöner Langer Podcast. Das Interview hätte gerne noch etwas länger gehen dürften, war vorbei als es gerade anfing interessant zu werden.

hex00 18 Doppel-Voter - P - 9496 - 19. Dezember 2018 - 13:10 #

Danke für den Podcast auch von meiner Stelle. Euph, dir ist das Wortspiel also auch aufgefallen? :-D

euph 26 Spiele-Kenner - P - 68753 - 19. Dezember 2018 - 14:13 #

Es ist einfach so offensichtlich :-)

Claus 30 Pro-Gamer - - 234208 - 18. Dezember 2018 - 19:14 #

Userfrage (leiiiiicht off-topic):
Gibt es Pläne, mal ein Retro Gamer Sonderheft zu bringen, in dem alle / nahezu alle von euch (GG) selber beauftragten / produzierten deutschen Inhalte gebündelt erscheinen? Nach so vielen Ausgaben müsste es da doch auch schon fast für ein eigenes Heft reichen, gefüllt mit Austinat / Fränkel / Forster / Langer / Lenhard / Locker / Schnelle / ... ...

Zusatzfrage (noch viel mehr off-topic):
Besteht die Chance, dass ihr entweder mit offizieller Lizenz oder in Eigennachbau (bei Verwendung der gleichen Titel) mal Retro Gamer Sonderhefte zu den Happy Computer Spiele Sonderheften auf den Markt bringt? Also beispielsweise die ersten, besser gerne auch alle vier Spiele-Sonderhefte?
Ggf. einmal in der Classic-Version (Nachdruck, auf hochwertigen Papier, für 25 € / Ausgabe oder ähnlich), oder als Retro Gamer Version, in der ihr einfach nur noch mal alle Titel eines damaligen Heftes in der gleichen Reihenfolge selber vorstellt / antestet, inkl. des gewohnt-geliebten Rückblickes auf die alten Wertungen?

Für beide Versionen wäre ich wirklich bereit, einiges an Geld in die Hand zu nehmen. Zum einen weil die alten Hefte echt in die Jahre gekommen sind (und dazu auch nicht wirklich auf gutem Papier gedruckt wurden), zum anderen weil mich dieser Schwerpunkt 100x mal mehr begeistern würde als alle anderen möglichen Sonderhefte.

Just for the record: Claus war artig. Also größtenteils. Und ist zerknirscht über alle Momente, wo er es nicht war. Und er wünscht sich sonst doch nichts. Also fast nichts.
Ich kauf auch jeweils gern zwei Exemplare, wenn es der Entscheidungsfindung hilfreich ist, Abnehmer kenne ich im persönlichen Bekanntenkreis dazu auch genug.
:)

Hedeltrollo 19 Megatalent - P - 17950 - 18. Dezember 2018 - 20:41 #

War ja klar. Kaum kommt da ein VIP-User daher, wird ihm eine Weihnachtsfeiermedaille versprochen. 0815-User wie meinereiner können da lange bitten und betteln. Schon klar. Passt.

Aber ich weiß schon, wie ich noch zu meiner 2017er Weihnachtfeiermedaille komme.

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 9789 - 18. Dezember 2018 - 22:36 #

Machst du dir deine eigene Medaille? Mit Blackjack und Nutten?

Danywilde 23 Langzeituser - - 44414 - 27. Dezember 2018 - 20:44 #

Und schon steht die Weihnachtsfeier-Medaillie im Profil! :)

Danke Jörg & Fabian!

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 23150 - 18. Dezember 2018 - 23:29 #

Oh, jetzt habe ich einen Check zu Prakitect gemacht. Missverständnis. Auch gutes Spiel.
...

(Vertipper stand so auch nur im Betreff der Mail)
Steht zum Redigieren bereit ;)

ganga Community-Moderator - P - 20182 - 19. Dezember 2018 - 15:23 #

Gibt's da auch 20% drauf?

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 20. Dezember 2018 - 22:18 #

Was mich in dem Podcast doch etwas verwundert hat, ist die Stellungnahme von Christoph zu Fallout 76. Zum Einen finde ich es immer befremdlich, wenn die Karte ausgespielt wird, dass eine Meinung wenig wert ist, wenn man als Konsument ein Spiel nicht gespielt hat. Bzw anfänglich 70€ und inzwischen immerhin noch 35€ hätte für ein Spiel ausgeben sollen, für das reihenweise Kaufwarnungen ausgesprochen werden? Es gibt nur eine lange Liste an Reviews da draußen, die sagen, dass es im Laufe des Spiels immer mehr zum Glücksfall wird, wenn man als Spieler "keine" technischen Probleme bekommt. Bei denen Loot verschwindet, das Spiel sich allgemein nicht nachvollziehbar verhält usw.

Wie soll man Reviews von Angry Joe falsch verstehen oder ein solcher Videobericht wie dieser hier: https://www.youtube.com/watch?v=Y-LA2Pubi_w
Was ich dort zu sehen bekomme, muss man mir schon sehr genau erklären, warum sich die Verfasser nicht gerechtfertigt über das Spiel auslassen.

Ich finde es insofern erstaunlich, weil GamersGlobal mit die ersten waren, die überhaupt einen Test veröffentlicht haben und es den Beigeschmack hat, dass Christoph beim Testen vielleicht die Gnade des fehlenden Ansturms erfahren hatte. Kann das möglicherweise sein? Im Auf-ein-Bier-Podcast hatten Andre Peschke und Jochen Gebauer das Spiel unabhängig voneinander gespielt und haben sehr unterschiedliche Erfahrungen mit den technischen Problemen gehabt.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 21. Dezember 2018 - 7:24 #

Als jemand, der das Spiel nun länger gespielt hat, kann ich Christoph aber unterstützen. Also ich finde 76 auch enttäuschend, aber es ist zum einen sehr nah an den Vorgängern vom Gameplay, hat teilweise besseres Environmental Storytelling. Bei Bugs kann man nur das bewerten, was man selbst erlebt hat, bei mir hielt es sich auch sehr im Rahmen. Was ich überzogen finde, sind einige extrem niedrige Wertungen für ein Spiel, dass im Wesentlichen dem Vorgänger entspricht. Mit einem 70er und entsprechend Warnungen vor möglichen Bugs ist man da schon deutlich differenzierter.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 21. Dezember 2018 - 10:23 #

Ich stelle den Test von Christoph nicht in Frage, empfinde die 70 aber als das, was es ist - das obere Ende vom Testspektrum eines Spiels, welches durch seine Buglastigkeit ein extrem unterschiedliches Erlebnis für den Spieler bedeuten kann. In dem Video, welches ich verlinkt habe, wurde ausnehmend die Spielwelt und zum großen Teil das Enviromental Storytelling gelobt. Jochen Gebauer tat das ebenfalls. Nur was ich da sonst lese und sehe, rechtfertigt eine Spanne zwischen 20% und 70% sehr wohl. Und ich begreife eine 7 von 10 Punkten auch nur dann differenziert, wenn man das Spiel nicht als Bugfest mitbekommt, wie es offensichtlich in den von mir genannten Reviews der Fall war. Das hat nichts mehr mit einem überdurchschnittlichen Spiel zu tun.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 21. Dezember 2018 - 20:47 #

Ja wie gesagt, man kann nur bewerten, was man selbst erlebt hat. Wenn man keine schweren Bugs erlebt hat, kann man das Spiel dafür auch nicht abstrafen. Umgekehrt würde ich aber eher eine sehr deutliche Kaufwarnung aussprechen als ein Spiel zu bewerten, dass man aus technischen Problemen nicht richtig spielen konnte. Wenn das nämlich gepatcht ist, ist der Test wertlos. Dazu kommen bei Fallout auch zig Trittbrettfahrer, die es überhaupt nicht gespielt haben, aber ihre Meinung absondern, die dann mal gar nichts über das Spiel aussagt.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 21. Dezember 2018 - 20:55 #

"Wenn das nämlich gepatcht ist, ist der Test wertlos."
In Zeiten von Servive-Games ist das ein ganz schönes Fass, wenn man es genau nimmt. Wobei ich meine Zweifel habe, dass ein Spiel, wie Fallout 76 sich auch im gepatchten Zustand eindeutig bewerten lässt. Dafür wurden auch klare Designentscheidungen seitens Bethesda viel zu unterschiedlich angenommen.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 21. Dezember 2018 - 21:08 #

Eindeutig sowieso nicht, aber eine Wertung unter 60 lässt sich bei dem Spiel seriös eben nur mit schweren Bugs begründen und die treten definitiv nicht bei allen Spielern auf.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 21. Dezember 2018 - 21:20 #

Ist das so? Ich habe Reviews gesehen, die bezeichnen das Gamedesign in Grundzügen kaputt und ungeeignet für ein Online-Spiel. Die Beschränkung auf Enviromental Storytelling und Verzicht auf menschlichen NPCs wurde von diversen Testern als massive Fehlentscheidung angesehen. Das Spawnen der Gegner bekommt massiv Prügel, das PVP-Verhalten und VATS gilt als kaputt (das PVP-Verhalten kann meinetwegen so bleiben. Der Umstand macht für mich das Spiel überhaupt erst interessant).

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 21. Dezember 2018 - 21:23 #

Das stimmt auch alles, weil es im Kern ein Singleplayer Spiel mit (sehr optionalem) Koop ist, dass sich wie Fallout 4 spielt. Aber das war ja eben auch kein schlechtes Spiel.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 21. Dezember 2018 - 21:34 #

Also, ich habe halt schon den Eindruck, dass sowohl Christoph, Eurogamer, Skill Up als auch ein Jim Sterling Recht haben - je nach Perspektive. Ich gebe bei sowas gerne meinen Nachbarn als Beispiel an, der Fallout 4 wie einen reinrassigen Shooter spielt. Ich bin in dem Spiel ohne VATS fast aufgeschmissen... Der Sache mit den fehlenden menschlichen NPCs traue ich auch nicht so recht, ob die durchweg bzw jedem Spaß macht.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 21. Dezember 2018 - 22:42 #

Es sind sich ja schon alle einig, dass es das schlechteste Fallout überhaupt und eine Enttäuschung ist. Nur den riesigen Abstand zum wie gesagt sehr ähnlichen Fallout 4 gibt es nicht, also schon paar Klassen darunter aber der Wechsel von "sehr gut" zu "Vollschrott" ist überzogen.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 21. Dezember 2018 - 23:45 #

Fallout 4 war nicht unumstritten. Ich würde das jetzt auch nicht unterstreichen, denn es gehört zu meinen liebsten Spielen der letzten 10 Jahre. Nur die Grenzen sind genial und Schrott sind im Mainstream fließend. Wissen wir spätestens seit Dragon Age Inquisition.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 12:06 #

Dragon Age hat einen Metascore von 89 und nicht ein negatives Review.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 12:49 #

Da frag mal die User und 4 Players. Das Spiel ist hochgradig umstritten und das aus Gründen. Ich persönlich finde es "ganz gut", aber der extreme Grad an generischen Quests mit der extrem steifen Oberwelt sind schon ziemliche Immersionsbrecher. Erinner die mal an die heißen Diskussionen alleine hier auf GamersGlobal. Es scheint mir auch das perfekte Beispiel zu sein, warum objektive Tests als Kaufempfehlung nicht funktionieren.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 12:54 #

Ich finde es auch überbewertet, ist aber ein anderes Thema. Mir ist kein weiterer Fall bekannt, wo ein AAA Spiel wie Fallout 76 in Reviews derart verrissen wird. Und ich finde es unverhaltnismäßig.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 13:22 #

Wie gesagt, mir erscheint es nicht unverhältnismäßig.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 13:29 #

Aber ich hab's gespielt ;)

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 13:35 #

Ja, das übliche Argument halt - die anderen Tester haben das allerdings auch ;) So lange mir nicht nachhaltig gesagt werden kann, dass das Spiel nicht durch Bugs gestört wird und auch klar ist, wie Bethesda bezogen auf Shitstorms beim Gamedesign reagiert, würde ich das Geld dafür nicht ausgeben.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 22. Dezember 2018 - 10:16 #

Andererseits soll doch so ein Test auch eine gewisse Kaufentscheidung ermöglichen. Dafür gibt's doch Tests überhaupt. Wenn also der Tester vor lauer Bugs das Spiel entsprechend bewertet, kann es den Käufer später mit diesen Bugs ebenso treffen - oder vielleicht auch nicht. Aber halt auch nur vielleicht.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 12:04 #

Deshalb ja Kaufwarnung. Aber eine Wertung (am besten noch als Prozentangabe) legt nahe, dass das Spiel gespielt werden konnte.

Tr1nity 28 Endgamer - P - 104193 - 22. Dezember 2018 - 12:18 #

Oder halt nicht gespielt werden konnte. Wenn jemand ein Produkt auf den Markt wirft, einen Haufen Geld dafür verlangt bzw. der Kunde zahlt und das Produkt ist nicht mal spielbar (und zurückgeben ist ja nicht), reicht eine Kaufwarnung nicht aus. Das Produkt ist mangelhaft? Also darf auch eine Wertung mangelhaft sein.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 12:22 #

Nur wenn das reproduzierbar bzw immer so ist wie das hier etwa bei Underworld gemacht wurde. Das ist bei Fallout aber eben nicht so. Das läuft im Normalfall gut.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 12:47 #

Im Normalfall gut? Ich habe gestern nochmal in ein paar Reviews geschaut. Da war u.a. die Rede davon, dass im fortlaufenden Spielverlauf die Bugs fünfminütlich auftreten. Dass während einer 30-stündigen Spielzeit das Spiel 15 mal komplett anbstürzte. Reviews, die sich positiv dahingehend darstellen, wie GamersGlobal, sind die absolute Ausnahme.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 22. Dezember 2018 - 18:36 #

Ja aber das hatte Fallout 4 ebenso. Wenn man diesem eine sagen wir 5/10 gegeben hat, ist eine 3/10 möglich. Wenn man aber einem Fallout 4 wie IGN 9,5/10 gibt, ist eine 50 für Fallout 76 zumindest merkwürdig.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 18:57 #

Fallout 4 hatte ich damals vorbestellt und ja, es hatte Bugs. Es hatte Framedrops ohne Ende - für etwa 2 Wochen. Danach lief es bei mir auf der PS4 durchweg stabil, bzw genauso bei einem Freund, der das Spiel auf PC hatte. Das ist kein Vergleich zu den Darstellungen, welche gerade zu Fallout 76 die Runde machen.

joker0222 28 Endgamer - P - 109124 - 22. Dezember 2018 - 19:02 #

Ich spiele gerade Fallout 4 auf der PS4. Gestern erst einen Bug gehabt, durch den ich die Hauptquest mit den Minutemen nicht hätte beenden können. Durch langes Googeln habe ich dann einen Weg gefunden, wie ich das wenigstens umgehen kann.
Und Framedrops, Ladezeiten aus der Hölle etc. sind auch noch vorhanden. Spiele auf der PS4Pro.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 19:29 #

Ich spiele auch auf der PS4 Pro und bis auf Far Harbor hatte ich über die 2 1/2 Jahre Spielzeit keine Framedrops mehr. Es gab eine Mission, welche ich nicht mehr aus meinem Questlog bekam.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 23. Dezember 2018 - 23:22 #

Ich habe mir die Goty für den PC gekauft. Gelegentliche Abstürze und Hänger, aber dann oft in rascher folge; nach 3 Stunden ist die Welt ein LSD Regenbogen; Gegenstände verschwinden beim Transport außerhalb des Inventars; Systeme wie das Spawnverhalten sind der Art erratisch, daß ich nicht weiß, ob es ein Bug oder eine Funktion ist.

Das gerade die Gegenstandsverwaltung Bethesda in Fallout 76 um die Ohren fliegt, sollte eigentlich niemanden verwundern.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 24. Dezember 2018 - 0:01 #

Das ist erstaunlich. Auf der PS4 Pro habe ich nicht annähernd sowas erlebt. Bzw in den ersten zwei Wochen schon, aber in den über 300 Stunden danach zumindest nicht. Es ist auch nicht einmal abgestürzt. Eine Mission war nicht lösbar, weil ein NPC starb und auch nicht aus dem Questlog verschwinden wollte. Die Siedlungsgröße ließ sich mit etwas Aufwand exploiten, aber sonst fiel mir nichts auf.
Ein guter Freund von mir, der Fallout 4 auf dem PC weitaus ausgiebiger gespielt hat als ich (er lag zuletzt jenseits 800 Stunden), ließ ebenfalls nichts derartiges verlauten.

Aber möglicherweise kaut sich die Engine unter bestimmten Umständen einen Proppen, wie meine Mutter bei sowas sagt. Was bei den ganzen Kritiken zu Fallout 76 ja häufiger erwähnt wird, dass viel von dem Fehlverhalten aus der Historie bekannt ist, wenn auch nicht in dem Ausmaß. Da werden Fanpatches aus Fallout 4 angesprochen, die bei Bugs in F76 funktionieren. In diversen Videos wurde ein Effekt gezeigt, wo die Power-Rüstung beim Anlegen verschwindet und der Spieler merkwürdig verzerrt ausschaut. Der Fehler soll wohl auch schon in F4 bestehen. Ich habe ihn selbst nie vorher gesehen.

Was ebenfalls mehrfach gemutmaßt wird, dass die Creation Engine für die Größenordnung von F76 schlicht ungeeignet sein könnte. Mich überraschte es schon, wie häufig in Reviews der Spieleinstieg noch als okay-ish bis angenehm beschrieben wurde, aber ab einem gewissen Zeitpunkt die Probleme anfingen und sich immer mehr häuften. In zwei Berichten wurde angegeben, was ich vorher erwähnt hatte, dass irgendwann die Bugs fünfminütlich auftraten. Bei 4Players wurde der Review wie ein Spieletagebuch angegangen und da fing das auch irgendwann an, dass Teile des Inventars verschwanden, bzw in dem Fall mehrfach die eigene Siedlung. Solche Dinge meldeten auch andere Reviews.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 24. Dezember 2018 - 0:57 #

Also das etwas im Inventar verschwindet, wäre mir nicht aufgefallen wegen dem unübersichtlichen Inventarsystem.
Das viele dieser Fehler bekannt sind und von der Kritik gerne ignoriert wurden, ist nun auch bei Leibe nichts neues. Das Bethesdas Spiele verbuggt sind, ist seit der ersten Veröffentlichung der Firma kein Geheimnis und seit Moorowind werden sie von den Moddern repariert.
Das die Creation Engine für ein Spiel dieser Größe ungeeignet ist, kann man gerne mutmaßen, aber dafür gibt es erst einmal keine Anhaltspunkte. Wo die Engine wahrscheinlich wirklich ein Problem hat, ist bei Überlagerung von Objekten beim Server wechsel. Dazu passen dann die verschwinden Lager und deren wieder auftauchen beim "Neustart". Allerdings darf man mir gerne das Spiel mit der Menge an portablen Objekten zeigen, welche da kein Problem hat. (Ich kenne zumindest keines) Nicht umsonst ist das "Housing" gerne an feste Objekte in dedizieren Instanzen ausgelagert.

Worüber sich letztlich beschwert, wird sind großteilig bekannte Probleme aller Bethesda Spiel seit Fallout 3. Man kann über eine Abwertung von Fallout 76 im Vergleich zu Fallout 4 durchaus reden. Man kann es sogar für eine Aufwertung sein, zum Beispiel weil es keine stumpfsinnige Geschichte hat, aber die Verrisse, welche da teilweise geschrieben werden, sagen deutlich mehr über den Verfasser als über das Spiel aus.
Über subjektive gegen objektive Test hatten wir beide ja schon geredet.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 24. Dezember 2018 - 1:22 #

Das Thema mit den subjektiven vs objektiven Tests - da werden wir kaum auf einen Nenner kommen. Mir kommt das aktuell sehr entgegen, dass es fast nur noch subjektive Tests in der Presselandschaft gibt.

Nunja. Ich weiß es nicht. Ich ziehe Erkenntnisse ja gerade auch nur aus einer Vielzahl von Reviews, weil ich trotz Zweifel Interesse an dem Spiel habe, aber in dem geschilderten Zustand nicht bereit wäre, dafür zu zahlen. Ich habe die vielleicht etwas irrationale Hoffnung, dass Bethesda blos nicht das PVP fixt damit es genau das bleibt, was Rammmses gerade beschreibt: Ein Singleplayer-Fallout mit optionalem Koop. Ich bin nicht davon überzeugt, dass das die Vision von dem Spiel war.

Auf Gamestar wurde gerade ein Meinungsvideo von Maurice Weber zu dem Thema veröffentlicht, welches meiner Ansicht nach diese extrem polarisierte Situation bei Fallout 76 recht treffend benennt. Augenscheinlich ist nichts groß anderes passiert, wie bei vergangenen Bethesda-Releases, nur der Content hat sich in einer Form verschoben und abgeflacht, dass die Bugs nicht mehr verziehen werden. Ich verstehe auch die massive Kritik an dem Spiel, dass die durch die Mischung an strittigen Designentscheidungen mit dem technischen Zustand zustande kommt.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 24. Dezember 2018 - 16:03 #

Ich sehe Fallout 76 natürlich als Beweis dafür an, warum subjektive Test nicht funktionieren. :-)

Der Zustand des Spieles ist letztlich der übliche Auslieferungsstandard von Bethsada: Mehr oder minder katastrophal. Die Kritik am PVP - System kann ich nicht nachvollziehen und vermute, daß es hauptsächlich ein Geschmacksurteil einer zumindest für mich gänzlich neuen Mechanik ist. Und was die Vision von dem Spiel war ist letztlich egal, da der Autor bekanntermaßen tot ist.

Das Video finde ich nicht. Ist es hinter der Bezahlschranke? Deiner Zusammenfassung des Meinungsvideos von Maurice Weber kann ich weit gehend zustimmen, aber ich würde fragen wo ist Fallout 76 den abgeflacht?

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 25. Dezember 2018 - 1:46 #

Die Kritik am PVP-System war doch, dass der angegriffene Spieler sich in aller Ruhe auf den Gegenschlag vorbereiten kann und Balancing in der Beziehung nicht vorhanden ist. Bzw im Zusammenspiel mit den Bugs zu Nebeneffekten führt, die vom Design nicht vorgesehen sein kann. In dem Review von Angry Joe wurde eine Szene gezeigt, wo sozusagen die eigenen Angriffe auf den Spieler reflektiert wurden.

Das mit dem abgeflacht bezieht sich auf das Storytelling. Es gibt zwar vielfach gelobtes enviromental Storytelling, soll insgesamt zu keinem Ziel führen. Die Spielwelt wird als tot und charmebefreit beschrieben. Jim Sterling zieht Vergleiche zu Rust. Angry Joe nimmt das Storytelling rein über Computerdisplays als Beispiel für verfehltes Gamedesign für Multiplayer-Gameplay, weil jedesmal ein Teil der Gruppe in Wartestellung verfällt. Das ist in der Tat etwas, was ich auch als Geschmacksurteil einordnen würde. Wobei das unabhängig von etwaiger Subjektivität oder Objektivität ein legitimes Urteil ist. Ich persönlich bin empfänglich für Enviromental Storytelling, nur das war in vergangenen Bethesda-Fallouts ein Teilaspekt, welcher beim Wegfall verständlicherweise Missfallen provoziert.

Das Video von Maurice Weber bezieht sich um die großen Aufreger des vergangenen Jahres: Die Blizzard Pressekonferenz, Fallout 76 und die Ankündigung von Command and Conquer Rivals.
https://www.gamestar.de/videos/diablo-immortal-fallout-76-cc-rivals-was-entwickler-aus-den-groessten-aufregern-2018-lernen-muessen,98082.html

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 25. Dezember 2018 - 16:54 #

Es negiert nur den Vorteil der Überraschung. Als initialer Duellant sollte man seine Ausrüstung ja ehe schon vorher optimiert.

Die Aussage im Video ist mir jetzt unverständlich. Narrativ war Fallout 4 schlicht bescheuert und brachte mich dazu frühzeitig aufzuhören. Nachdem ich meinen Spaß darin hatte die Welt zu entdecken. Eine nicht existente Geschichte besser zu finden als eine schlechte vorhandene, kann ich nur als Checklisten - Denken verurteilen. Das "Enviromental Storytelling" ist nach verschieden Aussagen aber eben so gut wie bei Fallout 4 und ob mir nun eine Automat oder Bildschirm eine generische Mission gibt oder ein "menschlicher" NPC spielt auch keine Rolle. Das Questdesign ist auch in beiden Teilen grausam generisch.

Wenn man zwei so ähnliche Teile einer Reihe so unterschiedlich bewertet (und ich könnte jetzt viele Theorien aufstellen warum dem so ist), reden wir von schlechten Tests und im diesem Falle stellen sie scheinbar die Mehrzahl.

Weiter unten gehst Du noch auf den Zeitpunkt von Christophs Test ein. Nach verschieden Aussagen konnte jede professionelle Spielredaktion seit der Beta spielen. Ich würde mir eher die Frage stellen, warum zum Beispiel bei der Gamestar die Preview nach 3 Stunden Spielzeit noch relativ positiv ist, wobei die meisten der Probleme dann schon offenkundig sein müssten.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 25. Dezember 2018 - 18:41 #

"Ich würde mir eher die Frage stellen, warum zum Beispiel bei der Gamestar die Preview nach 3 Stunden Spielzeit noch relativ positiv ist, wobei die meisten der Probleme dann schon offenkundig sein müssten."

Genau das gleiche ist bei 4Players passiert und im Auf-ein-Bier-Podcast kamen ähnliche Aussagen. Es durchleuchtet auch niemand so wirklich, wo dieser Eindruck herkommt, wie mir scheint. Bis auf den Umstand, dass es auf die Technologie geschoben wird. Mich würde da zb interessieren, ob das nach einer bestimmten Anzahl Spielstunden passierte, ob das vielleicht mit Stoßzeiten in Zusammenhang stehen könnte. Die Diskussion bleibt aber aus, weil wie immer Fraktionen gegenüberstehen, die der Gegenseite Unglaubwürdigkeit oder Trolltum vorwerfen.

"Das Questdesign ist auch in beiden Teilen grausam generisch."

Darüber hätte ich mir nach Fallout 3 und New Vegas auch eine Diskussion gewünscht, um ehrlich zu sein. Die richtig coolen Missionen in Fallout 4 konnte man mMn an einer Hand abzählen. Beziehungsweise - ich gehöre zu den Leuten, welche bei Fallout die Hauptstory normal wie einen Nebenschauplatz behandeln und sowohl bei Fallout 3 und New Vegas fand ich beeindruckend, wie sich durch Nebenquests eine weitgehend kohärente Gesamthandlung bildete. Das war bei Fallout 4 nicht der Fall. Das war ein Inselsammelsorium an Quests mit sehr wenigen Verknüpfungen. Es war in meinem Spiel sogar eher so, dass erst durch den Siedlungsbau mit den Handelswegen das Gefühl des großen Ganzen aufkam.

Das ist aber auch wieder so eine Situation, bei dem ich Stellungnahmen aus der Redaktion oder Grabenkämpfe unter Usern nicht verstehe. Nach dem Test zu Fallout 4 gab es Kommentare von Jörg Langer, dass die Leute, welche die Qualität der Quests im Spiel anzweifelten oder als generisch bezeichnten, keine Ahnung hätten. Warum macht man sowas? Die Spiele sind derart groß, dass 10 Spieler im ersten Durchgang ein anderes Viertel vom Spiel erlebt haben. Man muss doch nicht gleich den Test oder den lauten Schwall von der anderen Seite in Frage stellen. Genauso geht es mir gerade mit der Stellungnahme von Christoph im MoMoCa oder von Benjamin in der aktuellen Zankstelle. Man zieht doch viel mehr daraus, wenn man schon eine fundierte Meinung und Beurteilung ausgearbeitet hat, dass man sich mit der Haltung anderer Spieler oder Tester auseinandersetzt. Vor allem wäre das mal ganz schön, wenn das in einem unaufgeregtem Tonfall passiert, anstatt das sowas nur im Windschatten von Jim Sterling und co stattfindet.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 26. Dezember 2018 - 0:09 #

Also André nannte seine Spielerfahrung schon von Anfang an als verbuggt, Jochen hatte keine Probleme und zumindest in der SDK sah man auch keine größere Probleme. Ebenfalls sehen wir in der SDK, daß die meisten Systeme und Designentscheidungen in dieser Zeit schon etabliert werden. Zumindest so weit ich es aus den Tests destilieren kann.
Bei den Bugs bleibe ich auf dem "Ist halt ein Bethesda - Spiel" - Standpunkt.

Fallout 3 hatte ebenso Probleme mit dem Questdesign, aber ähnlich wie beim Witcher 3 waren sie dort halt "cooler" inszeniert. Fallout NV ist da noch einmal ein gänzlich anderes Brett.

Warum Jörg so agiert ist ziemlich klar. Es geht da um Angriffe gegen seine Arbeit und da es keine vereinheitlichen Theorien dazu gibt, würde ich sagen, daß man da eben unterschiedliche Definitionen hat. Schon die Verschiebung um eine Ebene hat so enorme Auswirkungen.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 26. Dezember 2018 - 0:48 #

"Warum Jörg so agiert ist ziemlich klar. Es geht da um Angriffe gegen seine Arbeit und da es keine vereinheitlichen Theorien dazu gibt, würde ich sagen, daß man da eben unterschiedliche Definitionen hat."

Den Punkt verstehe ich schon, nur erstens war seine Kernaussage inhaltlich angreifbar und andererseits hat GG eigentlich eine Community, welche sich recht gut selbst aklimatisiert. Es gab es in der Vergangenheit einige Male, dass Jörg oder insbesondere auch Benjamin sich an kontroversen Diskussionen beteiligt haben und ich werte das jedenfalls als Gewinn.

Bezogen auf deine Kritik zum Bethesda-Questdesign: Welche Spiele machen das deiner Meinung nach gut?

Möglicherweise halte ich Fallout 3 etwas zu hoch, nur mir persönlich schien New Vegas nicht so außergewöhnlich besser. Mir hat es auch insgesamt etwas weniger gefallen als Teil 3. Bzw es ist nicht alleine die Inszenierung, die Fallout 3 besser machte. Ich hatte es in dem Spiel geschafft, am Ende des Spiels große Teile der Haupthandlung auszulassen und es nicht einmal gemerkt. Aufgefallen ist das erst beim nachträglichen Lesen eines Guides. Mir fällt ehrlich kein anderes Spiel ein, wo ich sowas schonmal erlebt habe. Wobei ich das auch eher dem Worldbuilding und der Konsistenz der vielen kleinen Geschichten zuschreibe als der Qualität der Quest.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 28. Dezember 2018 - 13:04 #

New Vegas biete einem zum Beispiel mehr Möglichkeiten um in eine Quest einzusteigen. Bei Fallout 3 findet man ja irgendwo eine tote Gruppe der stählernen Bruderschaft und kann mit ihnen nichts anfangen bis man die entsprechende Quest bekommt. In NV bietet dies aber einen der möglichen Startpunkte um zur Bruderschaft zu kommen. Ich wüsste auch nicht, wie Du etwas aus der Hauptquest bei F3 hättest verpassen können, weil es dort immer strikte Start - und Endpunkt gibt und bevor letzterer nicht erreicht ist, gibt es auch keinen neuen Startpunkt.
NV treibt auch die unterschiedlichen Lösungswege etwas weiter als F3 aber da nehmen sie sich so gut wie nichts.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 28. Dezember 2018 - 19:35 #

Ich hatte damals ungefähr ein Drittel der Hauptkampagne verpasst. Ich habe mich frühzeitig nicht mehr um die Kampagne gekümmert. Irgendwann fand ich meinen Vater und es ging ab dem Punkt einfach weiter (edit: Das Spiel war auch für meine Verhältnisse außergewöhnlich schnell vorbei. Normal versenke ich eine Hundertschaft an Stunden in ein Fallout-Spiel und in der Runde fand das Treffen nach etwa 10 bis 15 Spielstunden statt. Genau weiß ich das nicht mehr, aber ich hatte davor ein Spiel bei etwa 60 Stunden abgebrochen und mich gewundert, wie schnell ich an dem Punkt war). Wie gesagt, das hat sich für mich erst rausgestellt, als ich einen Guide zu dem Spiel gelesen habe.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 28. Dezember 2018 - 21:31 #

Ahh ich erinnere mich. Das fällt aber unter Bug und nicht unter Funktion. Da hat B. schlicht Mist gebaut, weswegen das Spiel dann auch instabiler wird.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 28. Dezember 2018 - 22:20 #

Ein Bug scheint mir zwar auch wahrscheinlich, aber es spricht enorm für das Worldbuilding und die Kohärenz in der Spielehandlung, wenn man das nicht merkt. Instabil wurde das Spiel danach bei mir nicht.

Elfant 21 Motivator - P - 29953 - 29. Dezember 2018 - 13:07 #

Hmmm Nein. Du vergisst den Umkehrschluß, weil man ja auch eine Aussage über den Rezipenten treffen kann. :)
Es zeigt eher die Stärke der Prämisse (Sohn sucht Vater), aber eine Kohärenz der Narration zeigt es nicht. Es macht ja keinen Sinn, daß der Vater gleich wieder wegrennt, wenn man nicht schon das Wasserprojekt und seine Wichtigkeit kennt. Da fehlt jeder logische Zusammenhang der erst dadurch und die gestiegene Erfahrung des SC zustande kommt (und auch da ist es nur mäßig sinnvoll.

Über den Weltenbau brauchen wir meines Erachtens nicht zu reden. Der ist schlicht gut.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 29. Dezember 2018 - 15:13 #

Jetzt muss ich einhaken: Die Narration der Hauptstory war mir weitgehend egal, geht mir auch in den anderen Rollenspielen von Bethesda ähnlich. Bzw mein Grundbedürfnis ist die Exploration (hier liegt auch der Grund, warum ich Fallout NV nicht ganz so auf ein Podest hieve, weil mich die Welt gefühlt häufig in die Haupthandlung zurück drängt).

In Fallout 3 dem Moment war die Handlung aber immer noch soweit logisch, dass ich sehr wohl mitbekommen hatte, dass der Vater einem eigenen Ziel nachjagt und das seit Jahren. Das war beim Zusammentreffen klar, dass man auf ihn möglicherweise mitten in seiner persönlichen Mission unterbricht. Und dass er Meister im Zurücklassen ist, hat er in der Vergangenheit bewiesen. Er zeigte auch bis zuletzt keine besondere Bindung zum Sohn meines Erachtens.
Was mich als Spieler angeht, war mir beim Zusammentreffen noch nicht klar, wie weit ich in der Story vorangekommen war. Das stimmt in der Tat, dass ich das Wasserprojekt fast schon wie eine Nebenaufgabe, bzw das Ende Broken Steel als das eigentliche Finale wahrgenommen hatte.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 19:41 #

Nachtrag: Sicher ist das merkwürdig, warum Fallout 4 so abgefeiert wurde, auch hier auf GG. Die Quest-Qualität, wie sie hier im Test groß gelobt wurde, erfüllt das Spiel nur ganz selten. Far Harbor ruckelt auf der PS4 (hier auch die Pro) wie verrückt.

Was ich denke, dass hier ein ganzer Haufen zusammenkommt. Bei Fallout 4 wurde auch viel über die Technik gemeckert und dass das Spiel deutlich hinter F3/NV zurückfällt und auch dass bestimmte Bugs nie korrigiert wurden. Was mEn momentan auch noch nicht einzuordnen ist: Die Mutmaßung, dass die verwendete Technologie ungeeignet für die Art von Online-Spiel ist, was F76 sein will. Das zog sich bei der Kritik durch. Genauso wie die Kritik, ein unfertiges Spiel auf den Markt geworfen zu haben bzw dass das Kernteam möglicherweise überfordert war und das der Grund wäre, warum gegenüber Fallout 4 etwa die dreifache Personalstärke an dem Spiel entwickelt hat.Was ich ebenfalls glaube, dass hier ganz speziell Todd Howard seine E3-Pressekonferenz übel genommen wurde. Der Mann wurde in einem Maße als Lügner dargestellt - ich kann mich nicht daran erinnern, wann das in dem Ausmaß schonmal der Fall war. Selbst bei No-Mans-Sky hatte ich das nicht so heftig in Erinnerung.

Auf der Designentscheidung, auf menschliche NPCs zu verzichten, wurde rundum rumgehackt. Auf VATS wurde rumgehackt, das willkürliche Spawnen der Gegner wurde massiv kritisier, PVP sei kaputt, das Storytelling führe zu nichts, der Siedlungsbau sei unabhängig von Bugs ein erheblicher Rückschritt zu F4, die Trefferwahrscheinlichkeit sei extrem sprunghaft, Texturen seinen von extrem schwankender Qualität, Inventar verschwindet nach Wiedereinloggen, Missionen ließen sich im Endgame nicht mehr beenden, weil bestimmte Dinge beim Wiedereinloggen nicht mehr möglich seien, und, und, und,...

Die Hälfte von den aufgeführten Kritikpunkten betrifft das Gamedesign selbst, weshalb ich wirklich sehr gespannt bin, ob Bethesda dieses Spiel nicht in einigen Kernbereichen ändert. Und es sind nun tatsächlich auch Dinge, bei denen ich verstehe, warum solch ein drastisches Gefälle zwischen der Bewertung von F4 und F76 besteht, auch wenn ich ebenfalls davon überzeugt bin, dass hier jahrelanger Schwelbrand an die Oberfläche kam.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 22. Dezember 2018 - 21:11 #

Ja genau das meine ich.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 22. Dezember 2018 - 23:19 #

Ich frage mich ja schon manchmal, was bei solch einer Sichtweise passieren muss, damit ein AAA-Game überhaupt als unterdurchschnittlich durchgeht. Der Review von IGN kritisiert direkt zu Beginn auf Punkte, welche beim Gameplay sich von Fallout 4 unterscheiden, zieht die Bugdichte ins Verhältnis zu vorherigen Bethesda-Spielen. Die 5 Punkte erschienen mir da sogar recht wohlwollend.

Man kann sich darüber streiten, ob man ein unfertiges Spiel überhaupt bewertet. Nur halte ich bei heutigen Service-Games abzuwarten, nicht wirklich zielführend. Das Spiel kostete zu Release 60€ und aufwärts und sofern man Reviews als Kaufempfehlung begreift, gehört der Stand so bewertet, wie man ihn erlebt und kein "Was wäre, wenn alles in Ordnung ist". Sonst macht man sich doch nur zur Hure der Industrie. Bzw es ist mMn im Meinungskanon deshalb auch wichtig, dass, wenn Christoph ein gutes Spielerlebnis hatte, das genauso wiedergibt.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 23. Dezember 2018 - 4:54 #

Ein AAA Game von Profis entwickelt, mehrere hundert Leute, die besten ihres Faches, viele Millionen Budget und mehrere Jahre Zeit unter den Augen vom Publisher. Das wird nun mal normalerweise kein Vollschrott werden. Fallout 76 ist da definitiv am unteren Ende der Skala, aber nun auch nicht auf dem Niveau von Shovelware oder irgendwelchen gescheiterten Indie-Experimenten.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 23. Dezember 2018 - 12:33 #

Also, auszuschließen ist sowas nicht. Je größer ein Projekt, desto mehr wird es zu einem Tanker, den man bei Fehlentscheidungen schwer umsteuern kann. Gerade, wenn die Technologie sich als für das Vorhaben ungeeignet erweist oder es keine einheitliche Vision im Team gibt.

Die Vergleichbarkeit ist für meine Begriffe seit über 10 Jahren der größte Trugschluss, dem man sich bei Spieletests hingeben kann. Man geht lange nicht mehr von Kriterien aus wie früher und nimmt auch Standards unterschiedlich für selbstverständlich. Man kann verunglückte Experimente von Kleinst-Teams nicht mit einer Großproduktion vergleichen. Ich wüsste auch nicht, was das bringen soll bzw wem das nutzt, Production Value zu wichten. Was nützt mir die beste Technik, wenn das Level Design hochgradig generisch ist? Wenn ein Hersteller das beste Spiel nach Free2Play-Manier den Spielfluss stört, will ich das auch in der Beurteilung lesen. Wenn ein Hersteller die Technik nicht im Griff hat und nicht verstanden hat, was ein Multiplayer-Spiel ausmacht (nach den Kriterien wird Fallout 76 vermarktet), gehört das entsprechend bewertet. Da gehört auch im Zweifelsfall eine Wertung unter 5.0 hin.

Bzw in einem Review hat der Tester sinngemäß so formuliert, warum er Fallout 76 eine 3.0, nicht mehr und nicht weniger gegeben hat: Ein schlecht konzipiertes Spiel mit einigen guten Ansätzen (die Einschätzung ist selbstredend diskutabel) und kaputter Technik. Weniger hätte es nicht verdient, weil es dann in einem Becken mit Spielen wären, die so schlecht sind, dass sie über den Trash-Faktors einen gewissen Unterhaltungswert haben, aber aufgrund des durchgängig unfertigen Zustands auf keinen Fall mehr.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 23. Dezember 2018 - 23:39 #

Wenn die Wertung nicht vergleichbar sein soll, nicht mal mit dem unmittelbaren Vorgänger Fallout 4, kann man sich das komplett schenken. Das ist natürlich die Basis für meine Argumentation, dass Wertungen vergleichbar sein sollten und deshalb eine 5 oder 3 für FO76 nicht sinnvoll ist.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 24. Dezember 2018 - 0:27 #

Es geht erstmal darum, ob ein Spiel gut oder schlecht funktioniert. Unabhängig davon lässt sich auch immer noch in Frage stellen, ob die Wertungen beim Vorgänger zu hoch lagen. Ich treffe doch nicht die Entscheidung ein Spiel zu kaufen, weil sich die Welt um eine Kernspielmechanik dreht, sondern wie sich das Gesamtwerk darstellt. Die Vergleichs-Debatte, welche zb Jochen Gebauer und gerade auch in der Zankstelle aufkam, bringt mir als Käufer doch überhaupt nichts. Ist ein Spiel nicht vernünftig spielbar, ist das schlecht und für mich das Hauptkriterium, da mag der ähnliche Vorgänger noch so gut sein.

In den Reviews von Angry Joe und Skill Up wurde das eindeutig so dargestellt, dass auch im Vergleich Fallout 4 ein gutes Spiel ist, Fallout 76 aber nicht (Nebenbei bemerkt wurde auch im IGN-Review der Vergleich gezogen). Zu solch einer Schlussfolgerung kann man schon kommen, wenn neue Designentscheidungen als schlecht oder disfunktional gesehen werden bzw wie in dem Fall, dass Bugs dazu führen, dass das Spiel streckenweise schlicht kaputt ist.

Und meine Aussage zu der Vergleichbarkeit bitte ich nicht falsch zu verstehen - du hast hier verunglückte Indie-Experimente in den Topf geworfen. Nur lege ich persönlich andere Maßstäbe an ein AAA als an ein - ich sag mal Journey an. Ich würde es nie in Frage stellen, wenn ein Fallout 4 und Journey vergleichbare Wertungen bekämen, weil das komplett unterschiedliche Paar Schuhe sind. Das eine ist eine Qualitätsbewertung für ein großes Action-Rollenspiel, das andere eine Beurteilung für ein zweistündiges Erlebnis-Konzentrat. Von einem Test erwarte ich, dass die Zielgruppe soweit möglich ausgearbeitet wird, an welche sich das Spiel richtet und nach genau der Maßgabe die Bewertung vornimmt. Und soweit kann man für Fallout 76 das schon sagen, dass alleine die Zielgruppe nicht über einen Kamm geschoren werden kann.

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 24. Dezember 2018 - 16:32 #

Naja wir drehen uns im Kreis, Fallout 76 ist nun mal genauso "vernünftig spielbar" wie Fallout 3, New Vegas, 4 oder Skyrim zu Release. Nicht mal Server Probleme gibt es und die Bugs sind auf dem üblichen Bethesda Niveau, wo man eben im Einzelfall auch Pech haben kann oder gar nichts davon merkt. Das Märchen vom kaputten Spiel ergibt sich aus einzelnen Reviews, die teilweise wohl Pech hatten oder undifferenziert bewerten und der Potenzierung durch Nachplappern oder Übertreibungen von Hatern, die das Spiel gar nicht selbst gespielt haben.

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 25. Dezember 2018 - 2:52 #

Sag mal, lügen die ganzen anderen Tests und weiterführende Berichte? Die bemängeln reihenweise Serverprobleme. Das sind nicht einzelne Reviews. 4Players, Eurogamer, Angry Joe, Jim Sterling, Skill Up, IGN,... lügen die alle? Sind die Videoaufnahmen gefälscht? Gamestar war eine Ausnahme, weil die Server weitgehend stabil liefen.

Nebenbei - die kamen alle später als der GamersGlobal-Test. Daher auch meine eingehende Frage, ob eventuell Christoph ein glückliches Zeitfenster erwischt hat?

Den Review von Angry Joe genommen: Was in seinem Review entspricht nicht den Tatsachen?
https://www.youtube.com/watch?v=SjrDbSgB9IU

rammmses 19 Megatalent - P - 16816 - 25. Dezember 2018 - 12:59 #

Verallgemeinert kann ich nichts sagen, aber ich hatte da keine Probleme und habe auch bisher nicht davon gehört, dass Leute vermehrt von Servern fliegen, nicht einloggen oder sonstwas. Ich schau mir sicher nicht ne halbe Stunde "Angry Joe" an, aber der macht doch keine neutralen Reviews...

v3to 15 Kenner - P - 3694 - 25. Dezember 2018 - 13:39 #

Es ist ja ein persönliches Erleben des Spiels. Nur auch, wenn man die unsachliche Art von Angry Joe nicht mag, stellt man sich doch nicht einfach hin - ohne es nachzuhalten - und erklärt die Schilderungen dort zur Fabel. Der Review fasst auf dem Gameplay von drei Personen, von dem einer auf Twitch nachgehalten werden kann. Ich vertraue Christoph in seinen Aussagen völlig, nur kann man bei diesem Spiel offensichtlich Glück oder auch Pech haben und es ist mitnichten so, dass sich die Ausrichtung des Spiels über einen Kamm scheren kann, um die Qualität des Storytellings einheitlich zu relativieren. Das ging schon bei Fallout 3/4/NV trotz hervorragender Wertungen nicht auf.

Sich hinzustellen, die eigene Empfindung als einzige Wahrheit darzustellen und andere Erfahrungsberichte in Frage zu stellen, ist mMn unseriös. Wenn der Tester von Skill Up nachträglich äußert, dass er während 30 Stunden Spielzeit 15 Serverabbrüche mit Spielzeitverlust hatte - wenn die Gamestar moniert, dass bestimmte relevante Missionen nur durch mehrfachen Serverwechsel lösbar waren - das kann man nicht mehr schönreden.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16841 - 22. Dezember 2018 - 14:12 #

Ähh...akut Letzter? ;)
Schöner Cast. Hat Spaß gemacht euch zuzuhören. :)

Ganon 24 Trolljäger - P - 50139 - 2. Januar 2019 - 14:35 #

Ganon: Wird es im Dezember eine Ausgabe von Jörgs Spielemonat geben?
Jörg: Natürlich!

Ja ja...

TheRaffer 19 Megatalent - - 16841 - 2. Januar 2019 - 18:03 #

Moooment, hat Jörg gesagt in welchem Jahr? :P

Michl 15 Kenner - P - 2766 - 3. Januar 2019 - 23:57 #

Userfrage: Mich würde interessieren wie ihr es mit euren Ergebnissen der SdKs haltet?
Habt ihr bei einem Ja oder Vielleicht weiter gespielt und bei einem Nein nicht oder evtl. doch noch nen Blick riskiert?
(Wie sich das unter Umständen auf das SdK Duell auswirkt, wäre auch spannend :D)