Sonntagsfrage: Welche Stealth-Actionreihe mögt ihr am liebsten? [Ergebnis]
Teil der Exklusiv-Serie Sonntagsfrage

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 383844 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommen

14. Oktober 2018 - 8:00 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert
Hitman 2 ab 64,98 € bei Amazon.de kaufen.
News-Update (Ergebnis):

Unter den Steath-Actionfreunden steht mit 25 Prozent der Stimmen Deus Ex am höchsten im Kurs. Mit 18 beziehungsweise 17 Prozent liegen Ubisofts Splinter Cell-Reihe und Dishonored eng beieinander auf den Plätzen 2 und 3. In der Vorauswahl landet die Hitman-Reihe von IO Interactive mit rund 7 Prozent der Stimmen auf dem letzten Platz. In etwa genauso viele Umfrageteilnehmer bevorzugen eine anderen Stealth-Actionreihe. Das Gesamtergebnis seht ihr weiter unten.
 
Deus Ex                                                                                                                                                                                                         25%
 
Splinter Cell                                                                                                                                                                                                         18%
 
Dishonored                                                                                                                                                                                                         17%
 
Metal Gear Solid                                                                                                                                                                                                         15%
 
Thief                                                                                                                                                                                                         12%
 
Eine andere Reihe                                                                                                                                                                                                         7%
 
Hitman                                                                                                                                                                                                         7%
 


Ursprüngliche News:

Das Genre der Schleich-Actionspiele hat eine lange Tradition, scheint aktuell aber eher ein wenig vom Aussterben bedroht zu sein. Bereits in wenigen Wochen erscheint mit Hitman 2 (Preview) zwar der neueste Teil der Meuchelmörder-Reihe des dänischen Entwicklers IO Interactive. Nach dem letzten Teil von Thief (im Test: Note 7.0) oder dem ebenfalls einst von Designer-Ikone Warren Spector mit-initiierten Deus Ex (im Test: Note 8.5) scheint bei anderen eine Fortsetzung aktuell hingegen mehr als fraglich. Ubisoft hat zu einem neuen Teil der Splinter Cell-Reihe mit Geheimagent Sam Fisher in der Hauptrolle bislang ebenfalls noch nichts verlauten lassen.

Nichtsdestrotrotz möchten wir in unserer heutigen Sonntagsfrage von euch erfahren, welche Stealth-Actionreihe ihr persönlich am besten findet. Ist es Meisterdieb Garreth aus Thief, Nummer 47 aus Hitman oder ist es womgöglich auch Bethesdas bislang zweiteilige Dishonored-Reihe? Lasst uns in der unten eingebetteten Umfrage wissen, welche der Schleichaction-Reihen euer Favorit ist – oder ob ihr womöglich eine andere, nicht genannte Serie bevorzugt. Sollte Letzteres der Fall sein, scheut euch nicht davor, uns den Namen eurer Lieblingsreihe in einem Kommentar unter dieser News zu nennen. Wie immer seid ihr auch herzlich dazu willkommen, eure Meinung an dieser Stelle ausführlicher zu begründen und mit der Redaktion oder anderen Usern zu diskutieren.

Bei unserer Sonntagsfrage habt ihr wie immer bis zum Montag Morgen um 10:00 Uhr Zeit, eure Stimme abzugeben. Danach schließen wir die Umfrage, werten das Ergebnis aus und präsentieren es euch in Form eines News-Updates. Solltet ihr eine Idee für eine der kommenden Sonntagsfragen haben, hinterlasst euren Vorschlag in diesem Forenthread, sehr gerne auch mit Vorschlägen für die möglichen Antwortoptionen. Sollten wir eure Frage als interessant genug erachten, könnte sie schon bald in einer unserer kommenden Sonntagsfragen auftauchen.

 

Welche Stealth-Actionreihe mögt ihr am liebsten?

Deus Ex
25% (123 Stimmen)
Dishonored
17% (81 Stimmen)
Hitman
7% (33 Stimmen)
Metal Gear Solid
15% (71 Stimmen)
Splinter Cell
18% (88 Stimmen)
Thief
12% (58 Stimmen)
Eine andere Reihe
7% (34 Stimmen)
Gesamte Stimmenzahl: 488
Maverick 30 Pro-Gamer - P - 363441 - 14. Oktober 2018 - 8:06 #

Thief, dicht gefolgt von Deus Ex. ;)

Herachte 18 Doppel-Voter - P - 11337 - 14. Oktober 2018 - 8:22 #

Hab außer Thief vor vielen, vielen Jahren , und das auch nur angespielt in ner Demo, keins davon gezockt. Setzen 6!

Der Marian 20 Gold-Gamer - P - 22564 - 14. Oktober 2018 - 17:24 #

Ganz genau so geht es mir auch.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2586 - 14. Oktober 2018 - 8:25 #

Splinter Cell, dicht gefolgt von Dishonored und Hitman!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12474 - 14. Oktober 2018 - 9:39 #

Dito. Wobei bei mir auf Platz 4 noch Rainbow Six käme.

Thomas Barth 21 Motivator - 29240 - 14. Oktober 2018 - 8:25 #

Ist zwar nicht direkt eine Stealth-Actionreihe, aber ich mag die Stealth-Mechaniken in Rise of the Tomb Raider und in Shadow of the Tomb Raider sollen diese ja nochmal erweitert worden sein. Sobald ich Rise auf 100% und den Ausdauermodus lang genug gespielt habe, nehme ich das neue auch so in Angriff.

Ansonsten mag ich die Stealth-Mechaniken in Elder Scrolls Online und World of Warcraft Classic auch sehr, obwohl sie im Gegensatz zu den Spielen in der Liste, natürlich sehr rudimentär sind. In der obigen Liste hatte ich mit MGS die besten Erfahrungen, die Spiele spiele ich auch heute noch gerne.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8178 - 14. Oktober 2018 - 11:33 #

Sobald ein Spiel Stealth als Vorgehensweise anbietet, spiele ich das soweit wie möglich so.
Das trifft auf viele Spiele zu. Neben den von dir genannten Teilen hatte ich auch Stealth Spaß in Uncharted, Horizon Zero Dawn, Alien Isolation, Metro und Fallout.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17974 - 14. Oktober 2018 - 8:28 #

Schwierige Entscheidung zwischen Splinter Cell und Dishonored. Aber da Splinter Cell meine erste Stealtherfahrung war und ich Teil 1-3 immernoch großartig finde, bekommt Sam Fisher meine Stimme.
Ich plädiere immernoch dafür standardmäßig die beiden Antwortmöglichkeiten
() Ich mag [Gegenstand der Frage] nicht.
() Ich habe [Gegenstand der Frage] nicht gespielt.
anzugeben.

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9151 - 14. Oktober 2018 - 10:04 #

Ja, diese Antwortmöglichkeiten wären wirklich sinnvoll.

Evoli 17 Shapeshifter - 6421 - 14. Oktober 2018 - 11:36 #

Stimmt, das wäre optimal.

Ganon 24 Trolljäger - P - 46268 - 15. Oktober 2018 - 9:26 #

Ich finde es besser, dass diese Möglichkeiten fehlen. Die Frage ist ja nicht, ob man Stealth mag, sondern welche Reihe man bevorzugt, wenn man Stealth-Spiele mag. Wer's nicht tut, hat halt keine Meinung und nimmt nicht teil.

Desotho 16 Übertalent - P - 5976 - 14. Oktober 2018 - 8:27 #

Mir fehlt da "ich hasse Stealth" ^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19851 - 14. Oktober 2018 - 11:36 #

Amen, Bruder!

Vidar 19 Megatalent - 13835 - 14. Oktober 2018 - 8:31 #

Als Stealth Fan muss sagen das mich diese magere Liste wirklich traurig macht, Vor allem wenn man bedenkt das die hälfte der Reihen im Grunde Tod sind.
Ach das Genre bräuchte mehr liebe und mehr richtige Stealth Games und keine so Pseudo Dinger wie Asssassins Creed und co. Dieses oh ich bin im hohen Gras und keiner kann mich mehr sehen, obwohl der halbe Körper rausschaut und alles klimpert, kann ich echt nicht mehr sehen. Oder generell das die KI nicht auf Geräusche achtet (Tomb Raider)

Eine Reihe die ich aber immer gerne gespielt hab und nicht in der Liste ist war Tenchu, aber ist ebenfalls ne tote Reihe.

Ridger 19 Megatalent - P - 15374 - 14. Oktober 2018 - 8:36 #

Ja, Tenchu ist doch das Oberstealthgame. Da musste man sich doch gefühlt stundenlang verstecken um den perfekten Angriff zu planen. Stealth als Meditation, sehr schön!

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 8:46 #

Also ich mag Pseudo Dinger wie Assassins Creed und spiele die gerne so pseudostealth wie möglich. Genau mein Ding :-)

Kotanji 12 Trollwächter - 1775 - 14. Oktober 2018 - 8:59 #

"Dieses oh ich bin im hohen Gras und keiner kann mich mehr sehen, obwohl der halbe Körper rausschaut"
Klar, sowas gibt's natürlich überhaupt nicht in den ganzen Standardstealthspielen wie Thief und so. (Also, ja, das Gras gibt's nicht, aber die lächerliche Situation, dass man nicht gesehen wird, obwohl X, ist da ja tausendmal dümmer)

Vidar 19 Megatalent - 13835 - 14. Oktober 2018 - 9:36 #

Sage nicht das es in anderen Spielen nicht vorkommt nur sicherlich nicht in diesem ausmaß. Es ist einfach lächerlich wenn man teilweise ganze Gruppen ohne Probleme ausschalten kann nur weil man sich im hohen Gras versteckt.
Dabei muss man sich teils nicht mal die Mühe machen sie von hinten zu erwischen, dank dem Magie-Gras kann man es auch auf dem direkten Weg und ihn von vorne Attackieren.
Beste ist wenn es wie gesagt mehrere sind und die KI es nicht bemerkt das man 2 Meter neben ihnen (im Gras) ihren Kollegen umgebracht hat.

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 10:05 #

Jo, bei so etwas bin ich dann auch sofort raus aus der Immersion. Das macht meine Suspension of Disbelief einfach nicht mit. Mit ein Grund, warum ich viele "moderne" Spiele nicht spielen kann. Die jüngeren Spieler haben da offensichtlich eine größere Toleranz gegenüber dem Fehlen des Wirklichkeitsbezugs eines Spiels als ich.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 10:22 #

Es sind Spiele mit Spielregeln und keine Wirklichkeitssimulationen. Für Letztere "spiele" bzw. eher: arbeite ich mich durch dicke Handbücher und klicke die Knöpfe im Cockpit von DCS oder ähnlichem.

"Moderne" Spiele sind da übrigens keinesfalls schlechter aufgestellt als ältere Spiele. Deren Wirklichkeitsbezug ist ja größenteils noch viel verzerrter.

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 10:50 #

Ich habe schon gemerkt, dass ich mich etwas ungenau ausgedrückt habe. Neuer Versuch:

Die Suspension of Disbelief ist ja kontextabhängig. Viele - grade neuere Spiele - suggerieren einen Wirklichkeitsbezug durch ihr Worldbuilding und ihre Grafik. Ein Tomb Raider bietet mir eine Welt an, die grafisch aussieht wie die reale Welt und die auch kausal sehr nah an der realen Welt liegt - so zumindest der Eindruck, den das Spiel erweckt. Es gibt real existierende Orte, es gibt reale existierende Instanzen, Institutionen und Organisation, es spielt in unserer aktuellen Zeitgeschichte. Dann erwarte ich automatisch, dass das Spiel sein "Versprechen" auch einhält und die logische Konsistenz der Welt, ihre Simulation von Aktion und Reaktion, nah an der Wirklichkeit sind. Dann fällt es auf, wenn irgendwelche skrupellosen und erfahrene Killer plötzlich blind sind, wenn jemand im Gras hockt und vor den Augen des NPCs dessen Kollegen tötet. Grade weil sonst vieles nach den Regeln der echten Welt abläuft, werfen mich solche Ausreißer dann aus der Spielwelt.

Das Problem wird weniger stark, wenn das Worldbuilding und die Grafik sich von der Realwelt entfernen. Dishonored sieht mit seinem abstrakten Grafikstil weniger nach Realwelt aus und hat eine Welt mit eigenen Gesetzen, eigenen Parteien, Institutionen, Magie usw. Da können dann auch Sachen passieren, die in der Realwelt komisch oder seltsam wären - solange sie konsistent mit der inhärenten Logik der Spielwelt sind. Das gilt z.B. auch für Gothic, das zwar eine mittelalterliche Welt gestaltet, jedoch mit eigener Religion, eigenen Parteien, Magie und auch dort einer nicht hinreichend wirklichkeitsnahen Grafik, als dass ich mich in die Echtwelt versetzt fühlen würde.

Gar kein Problem gibt es dann bei Spielen wie Super Mario oder Tetris: Die suggerieren (fast) überhaupt keinen Wirklichkeitsbezug mehr, weshalb dort die Suspension of Disbelief auch kein Problem ist.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 10:54 #

So kann ich das schon nachvollziehen. Für mich gilt bei den Grafikwundern, á la Odyssey, oder auch Ghost Recon Wildlands eher der "Abenteuerspielplatz". Ohne vereinfachende Spielregeln wäre mir das viel zu krass und würde mir auch nur wenig Spaß machen. ARMA 3 ist ja so ein Grenzfall, der dann aber auch in der Nische landet.

steever 17 Shapeshifter - P - 8157 - 14. Oktober 2018 - 10:59 #

"Dann erwarte ich automatisch, dass das Spiel sein "Versprechen" auch einhält und die logische Konsistenz der Welt, ihre Simulation von Aktion und Reaktion, nah an der Wirklichkeit sind."

Dann stören dich in einem Tomb Raider doch die ganzen Fähigkeiten des Charakters ansich, mit ihren übernatürlichen Sinnen stets schauen zu können wo man hinmuss, wo Gegner sind, ob sie rot leuchten oder gelb, der Möglichkeit unmenschliche Passagen zu erklettern, über unüberwindbare Klüfte zu springen, in 3 Sekunden Pfeile und Muniton herzustellen, Schusswunden wie durch ein Wunder zu heilen usw. In diesem Fähigkeitspool passt es auch, sich unmenschlich gut im Gras verstecken zu können. Frau Croft ist alles, nur nicht realistisch, eher eine Comicfigur. Das neue Spiderman sieht auch realistisch aus, aber dennoch muss die Hauptfigur nicht realistisch agieren. ;)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 11:09 #

Spiderman ist so was von realistisch! Sonst wäre es ja nicht Spiderman :)

steever 17 Shapeshifter - P - 8157 - 14. Oktober 2018 - 11:14 #

Das gleiche gilt dann ja auch für Frau Croft. ;) Auch sie reagiert als Lara Croft realistisch, sonst wäre sie nicht Lara Croft, aber beide agieren in einem real wirkendem Setting alles andere als realistisch... sondern wie Comicfiguren, Videospielhelden mit nicht menschlichen Fähigkeiten.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 11:24 #

Natürlich gilt das auch für Frau Croft ;)
Für uns Spieler ist der Realismusbegriff doch eh überbewertet:
https://www.youtube.com/watch?v=b2KNbtUGiD4
:)

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 11:18 #

Übernatürliche Sinne stören mich tatsächlich häufig bei ähnlichen Spielen, das merkwürdige Crafting auch, die Selbstheilung auch oft, übernatürliche Kletterfähigkeiten eher nicht. Generell Charakterfähigkeiten auch nicht - die sind ja in das Worldbuilding integriert und kein Gegenstand von Aktion und Reaktion per se. Es hängt halt alles davon ab, wie die Regeln der Welt mir präsentiert werden. Klar kann ich auch bei ansonsten sehr realitätsnah wirkenden Spielen Abstriche machen - ich werde aber eben schneller aus meiner Suspension of Disbelief gerissen, wenn ich dann das Gefühl habe, dass etwas nicht in den Kontext der Kausalität der Spielwelt passt. Wenn ich das Gefühl habe, dass es Ausreißer aus der vorgestellten Spiellogik gibt. Hätte ich gar keine Suspension of Disbelief, könnte ich weder Videospiele spielen, noch Filme sehen oder Bücher lesen :p

Spiderman hat ganz offensichtlich ein sehr realitätsfernes Worldbuilding, die ganze Prämisse ist geradezu lächerlich. Und zumindest die neueren Filme erkennen auch ihre eigenen Komik und spielen damit - ich glaube noch nie in der Geschichte des Films wurde Bathos so häufig eingesetzt wie heute in den ganzen Superheldenfilmen. Sie sind cheesy, sie sind oft selbstironisch, sie nehmen sich selbst und auch die Emotionen, die sie durch ihre Story erzeugen, nicht ernst und müssen die Emotionen ständig durch eingestreute Witze entschärfen. Das ist für mich was anderes als ein Tomb Raider, dass das eben nicht tut und einen eher düsteren und ernsten Ton wählt, der sich selbst Ernst nimmt. Dazu eben das realitätsnahe Worldbuilding. Es kommt immer auf den Kontext an.

Ich kann dann auch leider gar nichts gegen den Bruch meiner Immersion machen, ich mache das ja nicht absichtlich. Das passiert mir halt und leider grade bei modernen Spielen mit "fotorealistischer" Grafik viel häufiger als früher.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 11:27 #

Ich würde bei Immersionsbrüchen wohl eher nach Schwächen in der Spielmechanik suchen. Denn wenn das Spiel einen packt, sollte die Grafik eigentlich sekundär werden, auch wenn sie super realistisch aussieht. Würde ich zumindest meinen.

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 13:08 #

Die Grafik trägt schon ziemlich viel dazu bei, wie man die Regeln der Spielwelt wahrnimmt. Die haben natürlich erst einmal spielmechanische Hintergründe, denn die Spielmechanik konstruiert die Regeln des Spiels. Vermittelt werden uns die Regeln aber zu einem guten Teil über die Grafik, weshalb ich der Meinung bin, dass man die Grafik nicht so von der Spielmechanik abkoppeln kann.

Die Grafik, das Aussehen des Spiels ist semiotisch (zeichentheoretisch) die Modalität Bild, die für uns Menschen besonders wichtig ist. Weil sie die Modalität ist, die für unsere Wahrnehmung der Welt am grundlegendsten ist. Aus ihr konstruieren wir gedanklich einen großen Teil dessen, was wir für die Realität halten. Wir sehen was passiert, wenn wir einen Stein ins Wasser werfen. Wir erkennen die Kausalität.

Grafik in Spielen ist also nicht nur, wie gut es aussieht, sondern auch, welche Zeichen es uns bildlich über seine Welt gibt. Indexikalische Zeichen wie "meine Spielfigur steht im Feuer" -> "Mein Lebensbalken sinkt", sagen uns über die Modalität Bild etwas über die Welt. Nämlich, dass mein Charakter Schaden nimmt, wenn er im Feuer steht. Symbolische Zeichen wie "der rote Balken unten im HUD steht für die Gesundheit meines Charakters" sagen mir etwas über die Welt. Nämlich, dass ich an dem abstrakten Zeichen des Balkens die Gesundheit meines Charakters ablesen kann.

Und ikonische Zeichen bauen eine Verbindung zu etwas auf, das wir bereits kennen. Eine optische Ähnlichkeit. Wenn also ein Pixelhaufen in einem Spiel sehr realistisch nach einem Feuer aussieht, dann vermuten wir, dass es sich um ein Feuer analog zu einem in der realen Welt handelt. Wir übertragen dann auch erst einmal alle Eigenschaften, die wir aus der realen Welt kennen, auf dieses Abbild eines Feuers, solange wir kein neues Zeichen aus der Spieltwelt bekommen, dass es anderen Regeln folgt. Wenn das Feuer im Spiel grün ist, ist die Ähnlichkeitsbeziehung schon deutlich abgeschwächt und wir werden unsicher, was das Feuer für Eigenschaften hat. Wenn das Feuer von der grafischen Qualität ein 2d-Sprite Effekt ist, sind wir vielleicht auch nicht sicher was es macht - ob es überhaupt etwas macht.

In der Regel hat jedes grafische Objekt in der Spielwelt eine mehrfache semiotische Bedeutung, wie es auch in der realen Welt der Fall ist. Der Lebensbalken sieht rot aus, wie Blut, also eine optische Ähnlichkeitsbeziehung, damit ein Ikon. Der Balken sinkt, wenn ich angegriffen werde, ein indexikalisches Zeichen über Kausalität. Der Lebensbalken hat eine Beziehung der Willkürlichkeit zu dem, was er bezeichnet: die Gesundheit. Es könnte statt einem Balken auch ein roter Halbkreis oder Kreis sein. Also ein Symbol. Dieses Zusammenwirken ist der Grund, warum die grafische Darstellung wichtig ist für die Vermittlung der Spielmechanik.

Sorry für diese langen und theoretischen Ausführungen, aber nur so konnte ich erklären, warum ich Grafik für mehr als Beiwerk halte. Grafik hat eine Wirkung auf den Rezipienten und macht etwas mit ihm. Grafik ist wichtig und vermittelt zwischen Spielmechanik und Spieler. Grafik und Spielmechanik müssen harmonieren und zusammen passen. Das heißt auch, dass möglichst realistische Grafik nicht immer der beste Weg ist. Im Grunde muss die gesamte Zeichenwelt des Spiels harmonieren und zusammen passen. Wenn es zu viele Zeichen mit gegensätzlichen Bedeutungen gibt, verwirrt uns das und wirft uns aus der Spielwelt. Wir halten sie für unglaubwürdig. So muss z.B. auch Musik und Ton mit Spielmechanik und Grafik zusammenpassen. Und natürlich die Erzählung über Sprache. Passt das, was uns über die Welt erzählt wird nicht mit dem Rest zusammen, dann ist das die berüchtigte Ludonarritive Dissonanz - semiotisch gesehen also ein spezieller Fall von Zeichen in der Spielwelt, die gegensätzliche oder nicht harmonierende Aussagen über die Welt treffen. Auch da hat übrigens die Grafik einiges mitzureden. Man kriegt ja nicht nur gesagt, dass Lara müde und erschöpft und geschockt ist - man sieht es. Und hört es. Usw.

Wer mehr über Semiotik von Videospielen lesen will, kann das hier tun, Wolfgang Walk hat einige spannende Ideen entwickelt: https://thevirtualmirror.com/DerBlindband/index.php/2013/12/03/storytelling-in-games-teil-2-erzahlen-und-spielen-i/

Insgesamt ist die Semiotik von Videospielen noch in einer sehr jungen Phase, da gibt es noch viel Grundlagenarbeit zu machen. Finde ich persönlich aber sehr interessant, da Semiotik als Wissenschaft der Zeichen die Schnittstellen zwischen unserer Umwelt und unserer Gedankenwelt untersucht. Auch Sprache ist beispielsweise semiotisch zu erklären, weil sie aus Symbolen besteht. Auch jedes Medienprodukt, egal ob Videospiele, Filme, Musik oder Youtube-Videos kann semiotisch untersucht werden. Charles Sanders Pierce liefert da die Grundlagentexte, hier einmal kurz gegoogelt: https://semiot.wordpress.com/2008/01/07/peirce-semiosis-ein-prozess-aus-zeichen-objekt-und-interpretant/

Ich hoffe das kam jetzt nicht belehrend rüber, aber wen es nicht interessiert, der muss es ja nicht lesen.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 16:16 #

Auf eine gewisse Art rennst du da bei mir offene Türen ein, weil, ich auch wenn's schon 15, 20 Jahre her ist, Charles S. Peirce und weiterführende Autoren wie Elisabeth Walther sehr anregend und förderlich für mein Denken empfunden habe. Von daher gefällt mir deine Replik.

Ums kurz abzureißen, denn mehr gibt der Rahmen hier auch nicht her: So allgemein hatte ich die Bedeutung der Grafik gar nicht fassen wollen.
Spiele sind ja ein grafisches Medium plus Ton und mittlerweile etwas mehr Haptik, von daher sollte die grundsätzliche Bedeutung der Grafik klar sein. Also wenn ich von Spielmechanik spreche, dann beziehe ich mich schon auch auf visuelle Phänomene.

Ich nehme ein noch einfacheres Beispiel als das Feuer: Eine Tür als Index auf "hier geht's durch", kann super realistisch dargestellt werden, inklusive porenfeiner leicht bemooster Holztextur oder als eher symbolischer Quader mit ein paar stilisierten Elementen. Du wirst es stets als Tür interpretieren. Das ist die Ebene die ich meinte. Wenn jetzt jede zweite Tür nicht so funktioniert, sondern dich gegen die Wand laufen lässt, dann ist das ein möglicher Immersionsbruch, der aber wenig damit zu tun hat wie sinnlich oder symbolisch Türen in dem Spiel dargestellt werden.

Mehr oder weniger ikonische Bezüge machen sicher einen ästhetischen Unterschied. Aber letztlich sehen wir im Ergebnis sowieso immer etwas Interpretiertes.

Nur mal so am Rande angekratzt: Ich kenne Leute, die tatsächlich grundsätzlich Fantasy oder SF als Genre ablehnen, weil ihnen das zu unrealistisch ist. Auch ein Immersionsproblem, aber wieder anders begründet.

Danke für den Link, kannte ich noch nicht, lese ich mir gerne durch!

steever 17 Shapeshifter - P - 8157 - 14. Oktober 2018 - 12:55 #

Klaro spielt die Grafik eine wichtige Rolle, wie ich reagiere oder nicht. Projeziere ich in die virtuelle Welt oftmals erst einmal meine eigene reale Erfahrungen. Tiefes Wasser, der eine wird sich dem nur vorsichtig näher, der andere freudestrahelnd hineinspringen. Ob die Idee gut oder schlecht war, das sagen einem dann letzlich die Entwickler. Den letzlich stellen sie die Regeln auf, wie die Umwelt mit dem Charakter interagiert und umgekehrt, nicht die uns bekannten Erfahrungen in der realen Welt mit ihren Naturgesetzen.

Das Gras kann für uns zu niedrig sein, um sich zu verstecken. Die Entickler stellen aber die Regel auf, dass das Gras ausreicht um unentdeckt zu bleiben von den Gegner, der Spieler aber dennoch stets sehen kann wo sich der Charakter befindet. Eine Gameplayentscheidung, in der für die Entwickler wahrscheinlich die Förderung des Spielspaßes im Vordergrund. Eine realistischere Stealth-Simulation wäre wohl konträr zu den Erwartungen, den die meisten an ein Tomb Raider haben... und so verzichtet man drauf.

Für mich eher entscheidend ist das Charakterbuilding, wie mir der Charakter innerhalb der Welt präsentiert wird. Wenn es da dann aber einen Bruch gibt, dann stört mich das schon eher. Bei besagter Lara Croft und den Stealthelementen: An einer Stelle im neuem Tomb Raider, stellen die Entwickler die Regel auf, dass ich keine Waffen mehr habe. Kann man innerhalb der Story erklären, starte ich das Level eben ohne Waffen und muss mich erstmal heranschleichen. Was mich dann aber stört: Der Charakter konnte vorher immer Waffen aufsammeln, Waffen die runlagen, Waffen die von Gegnern fallengelassen wurden, so wurde mir der Charakter präsentiert. In diesem besagtem Abschnitt kann sie dies aber nicht mehr, die Regel ist: Ich muss komplett ohne Waffen da durch, obwohl überall Waffen rumliegen, Waffen fallen gelassen werden. Auch wenn ich entdeckt werde, mich dutzende Gegner beschießen, muss ich an den herumliegenden Waffen vorbeirennen. Das stört mich.

Aber solche Diskrepanzen gibt es immer, innerhalb von Gameplayelementen oder z.B. Story und Gameplay. Erster Teil von Laras Reboot, die bekannte Szene, sie tötet ein Reh, verkraftet dies kaum, ist knapp vorm Nervenzusammenbruch und 2 Minuten später killt sie dutzende Menschen ohne mit der Wimper zu zucken. Gameplay und Story gehen 2 verschiedene Wege.

Gibt aber wohl kaum ein Videospiel ohne diese Diskrepanzen, Ungereimheiten, Kompromisse, da im Vordergrund für die meisten Entwickler wohl eher der Spielspaß steht und zwar für ein so breit wie möglich gefächertes Publikum, ohne natürlich jeden abholen zu können und auch auf Kosten von Logik und dergleichen.

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 12:59 #

Kann ich absolut nachvollziehen, was du sagst.

Ich habe ja die Hoffnung, dass ein bewussterer Umgang der Entwickler mit den Zeichen innerhalb des Spiels - Erzählung, Spielmechanik etc. - dazu führen kann, solche Diskrepanzen auf ein Minimum zu reduzieren. So, dass es beim Spielen eben nicht auffällt. Ohne, dass darunter der Spielspaß leidet, im Gegenteil.

Das Problem ist nur, dafür muss erst einmal noch theoretische Grundlagenarbeit betrieben werden, wie man das am besten macht. Und dann muss das bei den Entwicklern ankommen. Und dann wird das garantiert nicht einfach sein, sondern ein großer Aufwand.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7446 - 14. Oktober 2018 - 10:25 #

Ist halt der beste Kompromiss. Bei echtem Schleichen würde man erheblich mehr Zeit dafür brauchen und bei einem winzigen Fehler war alles umsonst. Das hasse ich bei solchen Spielen über alles. Da hab ich dann das Gefühl, das zehn Minuten Arbeit ruiniert wurden.

Erlauben können sich sowas nur echte Schleichspiele, die zu 100% auf Schleichen optimiert sind. Da werden Levels und Equipment so optimiert, dass es spielerisch Spaß macht. Aber in einem „Spiel wie du willst“-„Open World“-Game à la Assassin‘s Creed kann das nicht funktionieren.

Metal Gear Solid löst das meiner Meinung nach ganz gut, indem es immer sehr videospiel-artige Elemente in die ansonsten realistische Welt packt. Da akzeptiert man die Schwächen dann eher.

LRod 15 Kenner - - 3004 - 14. Oktober 2018 - 10:25 #

Styx könnte man noch nennen. Keine Topserie, aber solide. Oder Aragami. Gibt also schon noch ein paar ordentliche Titel. Aber hast schon recht, ist ein überschaubares Subgenre. Wobei mir bei souls-like ala populärem Subgenre jetzt auch nicht mehr einfallen würde.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 125071 - 14. Oktober 2018 - 14:11 #

Aragami war auch gut, klar. Hier wäre aber die Styx-Serie als Stealthreihe sicher nicht falsch zu nennen.

COFzDeep 20 Gold-Gamer - P - 20861 - 14. Oktober 2018 - 13:10 #

Oh ja, Tenchu war super! Ich werde nie vergessen, wie ich zu dem einen Boss gegangen bin, den mein Freund zuvor als männlicher Charakter aufgesucht hatte. Ich hatte als die Frau gespielt, und dem Bossgegner gefiel das leider gar nicht. Das hat mich echt eiskalt erwischt und total überrascht...

Aber auch davon ab, wirklich ein tolles Spiel. Müsste man sich glatt nochmal bei eBay besorgen... oder sie packen es in die Mini-Playstation?

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7508 - 14. Oktober 2018 - 8:48 #

Ein anderes Spiel:
Impossible Mission auf dem C64.

Hyperbolic 17 Shapeshifter - P - 7738 - 14. Oktober 2018 - 9:43 #

Und? Durchgespielt? ;)

Unregistrierbar 17 Shapeshifter - 7508 - 14. Oktober 2018 - 13:12 #

ja, und das ohne Emu-Features wie Pause oder Savegames usw. :)

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9565 - 14. Oktober 2018 - 10:59 #

Du meinst Mission Impossible auf N64 :-) :D

Sermon 13 Koop-Gamer - - 1694 - 14. Oktober 2018 - 8:49 #

Die "Dishonored"-Reihe ist mein absoluter Top-Favorit. Tolle Charaktere, ein dichtes, detailliertes und stimmiges World-Building, eine unnachahmliche Atmosphäre und eines der besten Leveldesigns der Spielegeschichte. Dicht gefolgt von der Thief-Reihe (ausgenommen das Reboot von 2014), aus ähnlichen Gründen wie bei der Dishonored-Reihe.

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 9:59 #

Mit dem ersten Dishonored hatte ich noch Spaß, aber in den zweiten Teil kam ich einfach nicht rein. Ob es an der schlechten Technik mit Frame-drops (GTX 1080, 8700k) und nicht abschaltbarer Mausbeschleunigung lag? Oder vielleicht war mir das Setting inzwischen ausgelutscht oder das Gamedesign? Ich weiß es wirklich nicht.

Hast du nen Tipp, mit welcher Geisteshaltung ich ran gehen könnte, um es zu genießen?

LRod 15 Kenner - - 3004 - 14. Oktober 2018 - 10:28 #

Kann ich nachvollziehen. An Teil 2 hat mir persönlich vor allem die kreative Levelgestaltung gefallen. Dieses mechanische Haus und der Zeitsprunglevel waren genial. Das Addon hat mich bisher aber auch noch nicht so gereizt.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 14. Oktober 2018 - 19:27 #

Hast du es nochmal nach den Patches versucht? Ich spiel mit ner 970 und nem Phenom II, also viel schlechterer Hardware als du, auf Ultra und hab an der Technik nix auszusetzen. Und ich kann Mausbeschleunigung auch nicht leiden, aber mir ist sie nicht negativ aufgefallen. Vielleicht wurde die auch gepatcht. Aber meine Erfahrungen beziehen sich nur auf das erste Level, da ich bisher nur mal reingspielt hab.

Sermon 13 Koop-Gamer - - 1694 - 14. Oktober 2018 - 22:37 #

Nun ja, ich hab's auf der PS4 gespielt und hatte keine technischen Probleme. Wenn es da auf dem PC grobe Probleme gab, finde ich das natürlich bei einem derartig guten Titel sehr schade. Die sollten aber zum jetzigen Zeitpunkt durch Patches bereinigt worden sein.

Was den Rest betrifft tu' ich mir etwas schwer, Dir hier Tipps zu geben, denn ich empfinde weder das Setting (ganz im Gegenteil - ich kann gar nicht genug kriegen von dem Setting und bin unendlich betrübt, dass es in absehbarer Zeit keinen dritten Teil geben wird), noch das Gamedesign alles andere als ausgelutscht. Das Gamedesign und eigentlich so ziemlich alle Aspekte der Nachfolger wurde meiner Ansicht nach konsequent und sinnvoll verbessert und alles in allem sind Dishonored 2 und das Standalone-Addon in jeder Hinsicht konsequent bessere Spiele als Teil 1.

Eine Herangehensweise wäre vielleicht, sich das wirklich famose Leveldesign anzusehen (wie schon ein Vorposter angemerkt hat - Stichwort mechanisches Haus und Zeitreise-Level) welches meiner Ansicht nach das besten der letzten 15 Jahre darstellt. Alleine deswegen würde ich dem Titel nochmal eine Chance geben. Vielleicht hilft das ja als Zugang. :)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 8:56 #

Aragami war ganz hübsch aber dann auch etwas zu schwer für meinen Geschmack. Die ersten Splinter Cell fand ich ganz gut, hatte dann aber keinen Spaß mehr an dem Teil mit der Folterszene, ab da war SC gegessen.

Hardcore Stealth ist mir meist zu aufwändig und langatmig. Assassins Creed befriedigt meine Bedürfnisse wiederum sehr gut. Ansonsten spiele ich auch in RPGs eher den Schleichpfad und einem Dieb o.ä.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 14. Oktober 2018 - 19:28 #

Bei Aragami empfand ich es so, dass das Spiel recht schwer beginnt und immer leichter wird, da spätere Fähigkeiten extrem mächtig sind. Wurde dann sogar schon fast zu leicht für meinen Geschmack. ;)

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 23:10 #

Vielleicht habe ich zu früh aufgegeben. Das kann natürlich sein. In dem Genre bin ich nur sehr begrenzt frustresistent ;)

Kotanji 12 Trollwächter - 1775 - 14. Oktober 2018 - 8:58 #

Die Schleichpassagen in Uncharted und Tomb Raider sind so viel geiler, eben weils beides ist. Wenns schief läuft, geht's weiter. Bei den "reinen" Stealthspielen langweilts so, weils so Standard und "eine Sache" ist.

steever 17 Shapeshifter - P - 8157 - 14. Oktober 2018 - 10:47 #

Also die Stealth-Passagen im neuem Tomb Raider fand ich mehr als nur nervig. Werde vom Spiel gezwungen alle meine aufgewerteten Waffen abzulegen und ohne Waffen alle Gegner zu killen, obwohl überall Waffen rumliegen, die getöten Gegner ein komplettes Waffenarsenal mit sich rumschleppen, aber ich darf nichts aufheben,... super spaßig.

Benjamin Braun Freier Redakteur - 383844 - 14. Oktober 2018 - 19:15 #

Das war aber schon in den letzten paar Tomb-Raider-Teilen so, dass man die Waffen der Gegner nicht aufnehmen kann. Fand ich schon im Reboot doof, im neuesten Teil halt immer noch, aber eben auch nicht schlimmer als früher. Es ist und bleibt am Ende eben ein Spiel – wobei ich halt einfach nicht einsehe, weshalb die Gegner mich in den Zwangs-Stealthabschnitten nicht einfach auch ohne Ballermänner attackieren, falls sie mich doch entdecken.

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9565 - 14. Oktober 2018 - 13:09 #

Uncharted und Stealth?Ja, aber eher nur ein nicht so bedeutender Teil...

rammmses 19 Megatalent - P - 15599 - 14. Oktober 2018 - 13:12 #

Da stimme ich dir zu, diese fließenden Wechsel finde ich auch super. Dafür ist aber die Stealth-Mechanik meist nur sehr rudimentär.

Ganon 24 Trolljäger - P - 46268 - 15. Oktober 2018 - 9:19 #

Finde ich nicht. Gerade bei Tomb Raider fiel mir auf, dass es eben ein bisschen von allem hat, aber nichts so richtig gut ausführt. Ein reines Stealth-Spiel kann sich richtig auf diese Mechaniken konzentrieren und viele coole Möglichkeiten und Gadgets einbauen. Ein reiner Shooter kann im Bereich Action besonders auftrumpfen, mit originellen Waffen oder so. Aber so ein Zwischending hat halt in allem nur Standardfeatures: von hinten anschleichen oder von vorne stürmen...

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 15. Oktober 2018 - 14:00 #

Ja, ich spiele grad Rise of the Tomb Raider und so richtig gut funktioniert das Stealth da nicht. Finds zwar nett, dass es die Möglichkeit des Schleichens gibt, aber ein reines Stealth-Spiel bietet da viel mehr.

ganga Community-Moderator - P - 19466 - 15. Oktober 2018 - 14:17 #

Das Schleichsystem in Uncharted funktioniert quasi gar nicht. Daran ist nichts geil.

Tr1nity 28 Endgamer - 103327 - 15. Oktober 2018 - 15:51 #

Es ist Uncharted. Da ist für ihn alles geil, selbst die Scheiße.

v3to 15 Kenner - P - 2952 - 17. Oktober 2018 - 9:21 #

Die Schleichpassagen mag ich in Uncharted und Tomb Raider nicht wirklich, empfinde es sogar eher als störenden Ballast. Mit reinen Stealth-Spielen kann ich zwar auch nichts anfangen, es sei denn, wie in Deus Ex HR oder Dishonored. Die Spiele lassen Raum, mit Schleichen und aggressiven Vorgehen zu experimentieren. Finde ich toll.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 37491 - 14. Oktober 2018 - 9:06 #

Wobei die Entscheidung zwischen Dishonered und Deus ex eine wirklich schwere ist...

LRod 15 Kenner - - 3004 - 14. Oktober 2018 - 10:29 #

Musste mich auch zwischen beiden entscheiden, wobei ich Dishonored letztlich den Vorzug gegeben habe, weil der beste Deus Ex-Teio schon Jahrzehnte zurück liegt.

Janosch 22 AAA-Gamer - - 37491 - 14. Oktober 2018 - 14:36 #

Ja, aber die Erinnerungen an diesen Teil sind nostalgisch verklärt und der 1. Teil der Serie hat mich seinerzeit förmlich weggeblasen, vor allem, als ich mich mit einem Freund über das Spiel unterhalten habe und wir mitgekriegt haben, auf wie unterschiedliche Weise man das Spiel spielen kann... Ich glaube kaum ein anderes Spiel hat meine Erwartungen an ein Spiel seit dem wieder so übertroffen, wie damals Deus ex...

Pzyco 08 Versteher - 155 - 14. Oktober 2018 - 9:13 #

Habe für Splitter Cell gestimmt. Warscheinlich auch Nostalgie bedingt, aber war ein knappes Rennen mit DeusEx :)
Das neue Thief mochte ich gar nicht, das alte kenne ich leider nicht. Mfg

Sisko 23 Langzeituser - P - 40479 - 14. Oktober 2018 - 9:14 #

Dishonored ist meine Wahl, wenn es ums Schleichen geht, ich mag die Welt einfach.

andreas1806 17 Shapeshifter - 6835 - 14. Oktober 2018 - 9:17 #

Die Splinter Cell Reihe gefällt mir persönlich sehr gut!

BIOCRY 15 Kenner - P - 3995 - 14. Oktober 2018 - 9:31 #

Manhunt fand ich ziemlich spannend als Stealth-Spiel.

Aladan 24 Trolljäger - P - 48763 - 14. Oktober 2018 - 9:38 #

Metal Gear Solid. Ich liebe die abgedrehte Story des Franchise und auch wenn ich Teil 5 persönlich nicht so mag (Weggang des Fokus auf Story), hat der Teil doch das Stealth-Gameplay perfektioniert.

Bastro 16 Übertalent - P - 4786 - 14. Oktober 2018 - 9:37 #

Die Entscheidung zwischen Deus Ex und Dishonored ist nicht einfach, wegen der besser ausgearbeiteten Story nehme ich mal Ersteres.

Berthold 17 Shapeshifter - - 6212 - 14. Oktober 2018 - 9:38 #

Von der Liste mochte ich die Deus Ex- und die Thief-Reihe am meisten. Deus Ex hat die Nase ein klitzekleines bisschen vorne... Also habe ich für Deus Ex gestimmt.

zfpru 16 Übertalent - P - 5132 - 14. Oktober 2018 - 9:47 #

Kept you waiting.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30212 - 15. Oktober 2018 - 6:43 #

SSSSSSNNNNNAAAAAAAAAKKKKKKEEEEEE!!!!

startup 11 Forenversteher - P - 637 - 15. Oktober 2018 - 19:27 #

<3

Berndor 11 Forenversteher - 640 - 14. Oktober 2018 - 9:49 #

Dishonored, auch wegen des Settings und Leveldesigns.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 11410 - 14. Oktober 2018 - 17:11 #

Ja, gefolgt von Deus Ex!

tidus1979 12 Trollwächter - P - 859 - 14. Oktober 2018 - 9:54 #

Obwohl beide für mich eher keine Stealth-Actionspiele im Sinne von "Schleichspielen" sind: Deus Ex und kurz danach Hitman.

Echte Schleichspiele sind für mich aus der Liste nur Thief und Splinter Cell. Splinter Cell ist tot und Thief hat nur ein recht mieses Remake bekommen, also würde mir die Wahl zwischen beiden auch schwer fallen. Schätze ich würde trotzdem Thief sagen, weil das original so grandios war.

Sokar 17 Shapeshifter - P - 7518 - 14. Oktober 2018 - 9:56 #

Keine, bin kein Stealth Fan. Auf einer Skala von Serious Sam bis Thief (oder was ansonsten als das hardcore Stealthgame durchgeht) hänge ich deutlich in Richtung Serious Sam.
Wobei Deus Ex mich bissl enttäuscht hat, das wirbt ja eigentlich damit dass man beide Wege gehen kann bzw. auch alles dazwischen. Aber zumindest der dritte Teil benachteiligt Spieler, die nicht schleichen enorm, da gabs zumindest als ichs das letzte mal probiert hab nur 1/3 der XP wie wenn man schleicht. Bei Dishonered gings mir ähnlich, macht Werbung mit Entscheidungsfreiheit aber das fühlt sich an jeder Ecke so an als wäre es fürs schleichen gemacht worden. Also zumindest die ersten ~15min bis ichs aus gemacht hab weils mir keinen Spaß gemacht hat.

Rumi 17 Shapeshifter - 8813 - 14. Oktober 2018 - 10:04 #

Sogar bei RTCW gab´s glaube ich 2 Stealth-Missionen. Wenn ich mich richtig erinnere, sofort verloren, wenn der Alarm läutet.

Sokar 17 Shapeshifter - P - 7518 - 14. Oktober 2018 - 21:11 #

Ja das war ultra nervig für mich. Habs nur mit Levelskip-Cheat durchgespielt. *notsorry*

misc 15 Kenner - P - 2846 - 14. Oktober 2018 - 10:05 #

Ich habe nur ein SplinterCell gespielt (Blacklist), fand es aber großartig.

Olphas 24 Trolljäger - - 50975 - 14. Oktober 2018 - 10:13 #

Oh, wie gern hätte ich ein neues Splinter Cell. Am liebsten eins im Stil von Chaos Theory bzw. der ersten "Trilogie". Wobei ich die späteren auch gut fand. Sam! Come back!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12474 - 14. Oktober 2018 - 10:16 #

Wir nicht passieren oder in einer Form, die mir dann nicht gefällt. Von daher, ist schon okay, wenn die da nix machen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 14. Oktober 2018 - 19:31 #

Dir hat Conviction gefallen?

euph 25 Platin-Gamer - P - 63781 - 14. Oktober 2018 - 10:16 #

Hab Dishonored am meisten davon gespielt, allerdings nicht besonderes stealthig. Trotzdem bekommt es meine Stimme. Metal Gear hab ich nur den ersten Teil und diese "Demo" auf der PS4 gespielt. Ich bin nicht besonderes gut im schleichen.

Mantarus 17 Shapeshifter - P - 6079 - 14. Oktober 2018 - 10:22 #

Dishonored, der coolen Spielwelt wegen.

knorrissey 15 Kenner - P - 3630 - 14. Oktober 2018 - 10:36 #

Deus Ex ist schon fein, hoffentlich kommt da noch mal ein Nachfolger, das ganze Setting im Cyberpunk ist toll.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7446 - 14. Oktober 2018 - 10:39 #

Von den gelisteten: Splinter Cell. Das hat das Schleichgefühl am besten rübergebracht und wenn man doch mal entdeckt wurde, hatte man noch eine gewisse Chance und musste nicht gleich den letzten Spielstand laden. Hat mir vom Szenario auch mehr zugesagt als Thief, Dishonored oder Deus Ex.

Mir haben auch die Experimente mit dem Gameplay gefallen. Das Markieren von Gegner in Conviction und das automatische Ausschalten auf Knopfdruck hat mir z.B. sehr gut gefallen.

Bei Leveldesign und den kleinen Gags war es auch immer toll. Einer der ersten Levels in Blacklist, wo man in ein Einkaufszentrum eindringt, wo Weihnachtsmusik läuft und überall entsprechende Deko rumstand, hatte was von „Die Hard“. :-)

Das mit weitem Abstand beste Schleichspiel ist für mich aber ganz eindeutig „Alien: Isolation“. So ein intensives Gefühl der Anspannung hatte ich nie in einem anderen Spiel. Nach einem Drittel des Spiels bekam ich meinen 3D-Monitor und hab es dann mit stereoskopischem 3D gespielt. Das hat die Immersion nochmal deutlich gesteigert. Muss das unbedingt nochmal mit der MotherVR-Mod und der Oculus Rift spielen.

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 14. Oktober 2018 - 23:15 #

Dafür hätte ich nicht die Nerven ;)
Aber ansonsten: Ja, auf jeden Fall ein bemerkenswerter Vertreter des Genres.

Bruno Lawrie 17 Shapeshifter - P - 7446 - 14. Oktober 2018 - 23:32 #

Hab die VR-Mod nach dem Posting tatsächlich endlich mal ausprobiert und das ist wirklich Hardcore. Hoher Puls, kurz vor dem Gefühl realer Angst... hab ich so auch noch nicht in einem Spiel erlebt, nicht mal in Resident Evil 7 in VR. Wahnsinn!

Harry67 17 Shapeshifter - P - 6637 - 15. Oktober 2018 - 9:09 #

So krass! Danke für deinen Erfahrungsbericht, mir reichen schon die wildesten Assoziationen, die gerade bei mir ausgelöst werden :)

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 49039 - 14. Oktober 2018 - 10:43 #

Deus Ex da es auch das einzige Stealth-Spiel ist das ich etwas länger gespielt habe. Ansonsten bin ich eher zu ungeduldig für diese Spiele. ;)

Flammuss 18 Doppel-Voter - P - 9705 - 14. Oktober 2018 - 10:48 #

Am meisten Spaß hat mir damals Tenchu gemacht. Das fehlt eindeutig in der Liste.

Berthold 17 Shapeshifter - - 6212 - 14. Oktober 2018 - 10:57 #

Ich fand Tenchu auch Klasse, ich habe die Teile auf der Playstation 1 mehr als einmal durchgespielt. Auf der Playstation 2 fand ich die Folgen aber nicht mehr so gut. Die Folge auf der 360 habe ich nur kurz angespielt und nicht fertig gespielt. Schade eigentlich.

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9565 - 14. Oktober 2018 - 10:58 #

Deus Ex Mankind Divdided hat mich 2016 so beeindruckt..habs geliebt. Mein bestes Stealth-Game :-) Hab dann den Vorgänger nachgeholt, war auch gut.

misc 15 Kenner - P - 2846 - 16. Oktober 2018 - 0:07 #

Ich hatte den Vorgänger Human Revolution auf der XBox360 gespielt, bin aber kurz vor Ende an einem Endboss gescheitert, weil meine Figur ausschließlich auf Stealth getrimmt war. Das war der Mist an Human Revolution, dass man eben nicht alles per Stealth lösen konnte. Daher hat mir SplinterCell Blacklist am Ende besser gefallen.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 16. Oktober 2018 - 0:57 #

Im Director's Cut haben sie das Problem ja behoben. Ich hab aber auch nur die normale Version gespielt und da ich um die blöden Bosse wusste, hatte ich trotz reiner Stealth-Spielweise immer einen guten Granatwerfer oder sowas dabei. Da waren die Bosse dann auch schnell erledigt, selbst ohne Kampf-Skills.

Elfant 21 Motivator - P - 28585 - 16. Oktober 2018 - 2:10 #

Wobei ich es bis heute etwas frech finde, daß es für die Besitzer der Urversion keinen "Patch" für die Bosskämpfe gab.

Elfant 21 Motivator - P - 28585 - 16. Oktober 2018 - 1:59 #

Hmmm Du meist Zhao? Eigentlich ist es der einfachste Bosskampf für Schleicher (außer man spammt den Taifun^^) und gefiel mir auch am Besten, weil er sehr puzzellastig ist. Cloaking und der Code von Darrow sind dafür aber sehr ratsam.

Flitzefisch 17 Shapeshifter - P - 6474 - 14. Oktober 2018 - 11:02 #

Für mich gibt es kein besseres schleichen als in den ersten beiden Thief spielen. Hole sie beide regelmäßig hervor und klaue ein Ründchen.

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 20442 - 14. Oktober 2018 - 11:23 #

Da geht meine Stimme klar an Metal Gear Solid. Die Serie hatte zwar nie die allerbesten Stealth-Mechaniken, aber gerade in Kombination mit den Stories bietet es eine Erfahrung, die die Konkurrenz einfach nicht auffahren kann.

Hitman ist mit seinem "Hidden in Plain Sight"-Prinzip natürlich nochmal ein anderer Schnack, der mich aber auch bei fast jedem Teil begeistern konnte. Selbst dem so oft gescholtenen Absolution konnte ich was abgewinnen.

Auf jeden Fall erwähnen sollte man noch die beiden Styx-Teile, die sehr klassischen Stealth ohne große Kampf-Möglichkeiten bieten und etwas gegen den Strich gebürstet sind. Gerade alte Thief-Fans sollten es sich alleine wegen der Atmosphäre mal ansehen.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 125071 - 14. Oktober 2018 - 14:13 #

Styx ist sicher für enttäuschte Thief-Fans eine schöne Alternative, da die Reihe komplett auf Stealth ausgelegt ist.

maddccat 18 Doppel-Voter - 12107 - 14. Oktober 2018 - 11:24 #

MGS - nicht weil das Schleichen da so toll wäre, sondern als Gesamtkunstwerk betrachtet!

WiNDHUNDiE TV (unregistriert) 14. Oktober 2018 - 11:27 #

"Gar keine" fehlt. Daher geht meine Stimme an "Eine andere".

euph 25 Platin-Gamer - P - 63781 - 15. Oktober 2018 - 8:11 #

Ich mag keine Stealth-Spiel wäre eine Option gewesen, die ich auch genommen hätte.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 8178 - 14. Oktober 2018 - 11:27 #

Von denen da finde ich nur Dishonored sehr gut, MGS habe ich nie gespielt, den Rest habe ich nach kurzer Zeit aufgegeben.

Am besten fand ich allerdings No One Lives Forever!

Wolfen 15 Kenner - P - 3186 - 14. Oktober 2018 - 11:32 #

Gar keine Erwähnung von den Styx Spielen? Auch gute Stealthspiele, wobei ich hier definitv mit Dishonored gehen muss.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 125071 - 14. Oktober 2018 - 14:13 #

Ja, genau. Wo ist Styx? ;)

Capitalism 09 Triple-Talent - 230 - 14. Oktober 2018 - 14:15 #

Absolut! Die Styx-Spiele gehören zu meinen Favoriten.

Evoli 17 Shapeshifter - 6421 - 14. Oktober 2018 - 11:34 #

Eigentlich mag ich Stealth nicht, aber die Dishonored-Spiele habe ich wegen ihres Settings durchgespielt. Allerdings mit sehr wenig schleichen und viel Gewaltfaktor (auf niedrigstem Schwierigkeitsgrad), was natürlich nicht die perfekte Lösung ist. Entsprechend bekam ich dann auch immer das schlechte/düstere Ende :(

Red Dox 16 Übertalent - 4503 - 14. Oktober 2018 - 11:38 #

Zu doof das "Mark of the Ninja" keine Serie ist.

Vidar 19 Megatalent - 13835 - 14. Oktober 2018 - 12:52 #

Vielleicht wird sie ja noch eine.

ganga Community-Moderator - P - 19466 - 14. Oktober 2018 - 11:38 #

Ganz klar Splinter Cell, wobei die Reihe für mich mit Chaos Theory auf ihrem Höhepunkt war.

Tr1nity 28 Endgamer - 103327 - 14. Oktober 2018 - 12:22 #

Dito.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17974 - 14. Oktober 2018 - 21:24 #

Jo, volle Zustimmung. Aber Teil 2 würde ich auch ganz gerne mal wieder spielen, aber irgendiwe scheints da keine digitale Version von geben.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 14. Oktober 2018 - 22:11 #

Wahrscheinlich weil der nicht gescheit mit modernen Grafikkarten läuft. Die Licht- und Schattendarstellung ist da völlig kaputt und das Spiel damit unspielbar. Ist bei mir auch schon wieder viele Jahre her, dass ich den gespielt hab, aber schon damals konnte ich den nur gescheit spielen, indem ich einen ganz alten Grafiktreiber für meine damalige Grafikkarte installiert hatte.

Tr1nity 28 Endgamer - 103327 - 15. Oktober 2018 - 1:16 #

Das Problem hatte ich beim ersten Teil, besonders bei der Schlachthaus-Mission. Aufgrund dessen keine Lichtkegel und mußte nach "Gefühl" da durch ;).

Pandora Tomorrow war dabei noch gut spielbar und die fehlenden Effekte waren jetzt nicht dermaßen spielstörend (wenn auch nicht mehr so schön als mit).

Ein Vergleich PT mit "alter" Hardware und "neuer" Harware: https://www.youtube.com/watch?v=McT32pH_2Iw

@Tasmanius: Als Retail gibt es das Spiel noch (z.B. Amazon).

P.S. Es gibt wohl einen Fix, selbst aber noch nicht getestet.

https://forums.ubi.com/showthread.php/1056867-Pandora-Tomorrow-Lighting-Shadowing-Reflection-issues-FINALLY-FIXED

Tasmanius 19 Megatalent - - 17974 - 15. Oktober 2018 - 9:41 #

Ich hab die CDs sogar noch zu Hause. Aber mein letzter Versuch PT zum Laufen zu bringen war leider erfolglos. Ist aber schon ein paar Jährchen her. Allerdings hab ich wenig Hoffnunf, dass es unter Win10 läuft, wenns mit Win7 schon nicht geklappt hat.

Tr1nity 28 Endgamer - 103327 - 15. Oktober 2018 - 12:02 #

Ein Grund mehr, warum ich noch kein WIN 10 will. Ich bin auch jemand, der nicht nur den neuesten Shit spielt ;).

Probier es mal mit dem dgVoodoo 2 Tool zum Laufen zu bekommen:

https://www.reddit.com/r/Splintercell/comments/7y835q/splinter_cell_and_pandora_tomorrow_on_windows_10/

https://forums.ubi.com/showthread.php/1912941-Splinter-cell-pandora-tommorw-problem-on-windows-10?s=aebb913e2049016f94fec952f61dd3ae&p=13615748&viewfull=1#post13615748

Tasmanius 19 Megatalent - - 17974 - 15. Oktober 2018 - 12:33 #

Danke! Werd ich ausprobieren :-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12474 - 15. Oktober 2018 - 21:20 #

Teil 1 kann man sehr einfach fixen, einfach per Config Änderung, da reicht Windows Notepad.

Bei Teil 2 kannte ich nur was per Hex Editor dass fing aber nicht

Michl 09 Triple-Talent - 335 - 14. Oktober 2018 - 11:49 #

Splinter Cell hat mich erst bekehrt sozusagen und deswegen für mich ganz klar vorne (allerdings habe ich auch nicht alle gespielt).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12779 - 14. Oktober 2018 - 12:48 #

stealth kommt allerdings als spielelement auch in anderen serien oder in alleinstehenden spielen immer wieder vor. also das gibt es immer noch, nur dauerhaft will man das nicht mehr machen offenbar. zu kleine zielgruppe vlt. von den genannten serien sagt mir ja Hitman am meisten zu. das ist schon was besonderes nicht einfach sich nur zu verstecken, sondern unerkannt und planend sich unter den feinden zu bewegen. tolle reihe.

rammmses 19 Megatalent - P - 15599 - 14. Oktober 2018 - 12:55 #

Hm, Deus Ex hab ich immer mehr als Shooter gespielt, bei Dishonored bin ich auch wenig geschlichen. Splinter Cell waren damals echt super, so rein vom Setting und Spielprinzip her ist aber Hitman mein Favorit unter den genannten. Am liebsten mag ich aber Stealth im Horror-Bereich.

Drapondur 29 Meinungsführer - - 121044 - 14. Oktober 2018 - 13:00 #

Hab's nicht so mit schleichen, von den genannten hat mir Dishonored noch am besten gefallen. Auch wenn ich bei dem Spiel kaum geschlichen bin.

Otto 12 Trollwächter - 853 - 14. Oktober 2018 - 13:26 #

Als reines stealth Spiel ganz klar Splinter Cell. Wenn's um Kombination mit Story und Charakteren geht dann MGS. Darfs noch ein bisschen rpg sein dann deus ex. Aber Splinter Cell ist das beste Schleich Spiel. Mit großem Abstand.
Äh. Bei allen genannten spielen rede ich von älteren teilen...

v3to 15 Kenner - P - 2952 - 14. Oktober 2018 - 13:42 #

Dishonored und knapp dahinter Deus Ex. Mit den sonstigen Spielen in der Liste wurde ich nie warm.

Capitalism 09 Triple-Talent - 230 - 14. Oktober 2018 - 14:06 #

Ganz klar die beiden Styx-Spiele. Die Level waren so schön horizontal aufgebaut. Außerdem konnte man ähnlich wie in der Batman-Reihe sicher über den Gegnern lauern und sich bewegen, ohne dabei entdeckt zu werden.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 125071 - 14. Oktober 2018 - 14:14 #

Hallo? Wie konntet ihr die Styx-Reihe vergessen?? (ㆆ _ ㆆ)

RoT 18 Doppel-Voter - 11167 - 14. Oktober 2018 - 14:24 #

als es ganz frisch war, hatte ich das erste hitman mal gezockt und war beeindruckt...

meine erfahrungen mit den anderen games sind leider null, daher meine stimme für hitman

bsinned 17 Shapeshifter - 7724 - 14. Oktober 2018 - 15:05 #

Splinter Cell...
Beim Lesen der Namen kam mir allerdings gleich in den Sinn, dass sich all diese Reihen aus unterschiedlichen Gründen imo in eine unglückliche Richtung entwickelt haben.

René Alexander Düval 09 Triple-Talent - P - 287 - 14. Oktober 2018 - 17:15 #

Eine andere Reihe: Commandos (1 + 2).

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 12474 - 14. Oktober 2018 - 17:15 #

Und evtl. auch ein anderes Genre.

Drugh 15 Kenner - P - 3254 - 14. Oktober 2018 - 19:15 #

Jupp, anderes Genre zwar, aber es gibt außer Commandos und Shadow Tactics ja sonst keine Vertreter des Genres. Genauso, wie Jagged Alliance eigentlich ein eigenes Genre ist, zusammen mit den XCOMs.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17974 - 14. Oktober 2018 - 20:17 #

Es gibt noch Desperados 1, 2, Helldorado und Robin Hood.

misc 15 Kenner - P - 2846 - 16. Oktober 2018 - 0:08 #

Oh, ja! Das erste Commandos hatte ich damals geliebt. Heute kann ich in der Pixelgrafik aber so gut wie nichts mehr erkennen

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 11199 - 14. Oktober 2018 - 17:20 #

Deus Ex! Alleine schon für den hervorragenden ersten Teil :)

Drugh 15 Kenner - P - 3254 - 14. Oktober 2018 - 19:13 #

Deus Ex, primär wegen der Cybertech, die ich mag.
Eigentlich MGS, leider habe ich da nur Phantom Pain gespielt, das mir im Söldnerteil sehr gut gefallen hat. Ab den abgedrehten Gegnern fand ich es blöd.
Thief gefällt mir nicht, da zu stealthig, ebenso Styx, das hier fehlt.
Dishonored fand ich zusehr an gamey Mechaniken orientiert.

Ich hätte gerne in der Liste Spiele wie Commandos gehabt, also stealth tactical, statt stealth action. Dito Mark of the Ninja.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 14. Oktober 2018 - 19:13 #

Von den genannten ist Splinter Cell die einzige Reihe, aus der ich bisher jeden Teil gespielt hab, hab darum dafür gestimmt. Wobei Splinter Cell nur bis Chaos Theory richtig gut war, danach gings erstmal bergab und Conviction war der Tiefpunkt. Als ein Splinter Cell fand ich es einfach nur furchtbar. Mit Blacklist ging es dann zum Glück wieder in die richtige Richtung. Jetzt warte ich drauf, dass mal ein neuer Teil angekündigt wird. Und hoffe, dass Ubisoft da nicht auch irgendwie Open World reinzwingen will. :D

Von Hitman hab ich bis auf den letzten Teil mit den Episoden jeden gespielt, mag die Reihe auch sehr, Blood Money ist da mein bisheriger Favorit. Von Thief kenn ich nur das Reboot, was ich nicht so schlecht fand, wie es oft gemacht wird. Und von Dishonored hab ich bisher nur Teil 1 gespielt, den dann aber auch ungesehen und ohne Töten, hat mir gut gefallen. Werde deswegen auf jeden Fall irgendann noch Teil 2 spielen, welchen ich schon besitze und das Adddon. Das besitz ich aber noch nicht. :D

Aus der Deus-Ex-Reihe hab ich nur Human Revolution gespielt. Wie Dishonored auch ohne gesehen zu werden und ohne jemanden umzubringen (außer die Bosse, hab nicht den Director's Cut gespielt). Mankind Divided hab ich schon, muss ich aber noch spielen. Von Metal Gear Solid hab ich keinen einzigen Teil gespielt und es auch nicht vor.

Ansonsten wäre noch die Styx-Reihe erwähnenswert sowie NOLF 1+2. Letztere sind zwar Shooter, aber ich hab beide Teile extrem Stealth-lastig gespielt.

Sh4p3r 15 Kenner - 3536 - 14. Oktober 2018 - 19:37 #

MGS. Meine Fav's bisher: MGS1+4. Die Open World-Teile haben mich nicht überzeugen können. Die Teile von der PS2 und PSP bisher noch nicht gespielt.

Jürgen 23 Langzeituser - P - 43705 - 14. Oktober 2018 - 20:54 #

Thief. Wegen des Settings.

Despair 17 Shapeshifter - 6057 - 14. Oktober 2018 - 23:39 #

Dishonored und Deus Ex sind weit vorne, aber besonders die ersten beiden Thief-Spiele waren einfach großartig. Und auch den dritten Teil fand ich sehr gut.

Elfant 21 Motivator - P - 28585 - 14. Oktober 2018 - 23:40 #

Ich habe mich für Hitman entschieden, weil mir dort die Mischung aus Planung, Ausführung und Wartezeit am besten gefällt. Absolution fällt da etwas raus, weil es für mich nur die Unnötigkeit einer stringenten Geschichte in dieser Reihe zeigt.

Thief war das für mich spannendere Setting, aber die Ur - Teile sind mit heute einfach zu langwierig und wenn ich mich an die späteren Monster erinnere *brrr*

MGS war in den von mir gespielten Teilen (ich meine bis Teil 2) gerade in den Bosskämpfen zu Kampf betont für ein Schleichspiel.

Dishonored gefällt mir einfach nicht. Die Fähigkeiten sind mir zu stark, was das Spiel zu einfach macht. Die Welt ist zwar interessant, aber die Geschichte konnte mich auch nicht begeistern.

Deus Ex setzt sich etwas zwischen Hitman und Dishonored. Auch hier wird ein Teil meines Erfolges nicht von meinen Fähigkeiten, sondern durch den Fähigkeitenbaum bestimmt, weswegen es gleichzeitig immer sehr viele Möglichkeiten bietet, welche es prinzipiell zu einfacht macht... Also wenn man nicht gerade als Schleicher in die Bosskämpfe von Human Revolution stolpert.

Bleibt noch Splinter Cell: Damit verbindet mich eine gewisse Hassliebe. Es gibt immer mal wieder unfaire oder unlogische Stellen und dann hat sich die Serie bis Black list immer weiter zu ihrem Nachteil entwickelt.

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30212 - 15. Oktober 2018 - 6:45 #

Ganz klar Metal Gear Solid. Es gibt keine Spielreihe, die mir so viele emotionale und einprägsame Momente geliefert hat.

PatStone99 16 Übertalent - P - 5013 - 15. Oktober 2018 - 7:03 #

Fast die Sonntagsfrage verpasst. Von den genannten habe ich tatsächlich aus jeder Reihe mindestens einen Titel durchgespielt. Am meisten gefällt mir heue das Steampunk-Setting von Dishonored, obwohl mich Deus Ex 1 & MGS4 damals ebenfalls nachhaltig geflashed haben.

Ganon 24 Trolljäger - P - 46268 - 15. Oktober 2018 - 7:14 #

Ganz klar Splinter Cell. Obwohl ich auch SWAT 4 genial fand, wenn das zählt.

vgamer85 18 Doppel-Voter - 9565 - 15. Oktober 2018 - 8:17 #

SWAT 4 ist ja ein Taktik-Shooter, oder?:-)

Tr1nity 28 Endgamer - 103327 - 15. Oktober 2018 - 8:24 #

Eher ja, Gebäude stürmen, Leute anschreien und bestenfalls alle unverletzt festnehmen ist jetzt weniger Stealth :).

Ganon 24 Trolljäger - P - 46268 - 15. Oktober 2018 - 9:22 #

Aber bevor man einen Raum stürmt, will man möglichst unentdeckt bleiben, damit die Leute darin einen nicht erwarten. ;-)
Eigentlich hat man in Splinter Cell und SWAT teilweise sehr ähnliche Ausrüstung. Aber stimmt schon, SWAT gilt eher als Taktik-Action. Außerdem geht es ja um Serien, und SWAT 4 ist nur ein Spiel. Teil 3 war schon ähnlich, trieb mich aber mit der miesen KI der eigenen Leute in den Wahnsinn. Und die ersten beiden Teile waren eh ganz andere Spiele.

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 74607 - 15. Oktober 2018 - 8:16 #

Mein Lieblings-Stealth-Spiel ist Mark of the Ninja. Von denen da oben hab ich gespielt außer Deus Ex Mankind Divided.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 15. Oktober 2018 - 14:03 #

Da fehlt ein entscheidendes Wort. Hast du alles oder nix außer Mankind Divided gespielt? :D Und Mark of the Ninja ist wirklich ein tolles Spiel. Wer das mag und mehr von sowas will, kann ruhig mal die Assassin's-Creed-Chronicles-Spiele ausprobieren. Kommen zwar nicht ganz ran an Mark of the Ninja, ich fand sie aber dennoch sehr spaßig und auch schön herausfordernd, wenn man komplett ungesehen bleiben will. :)

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 74607 - 15. Oktober 2018 - 17:46 #

"Nichts außer Mankind Divided" sollte es sein :D War wohl noch ein wenig früh für kohärente Kommentare ^^

clemgab 12 Trollwächter - P - 920 - 15. Oktober 2018 - 9:56 #

Schon seit Ewigkeiten keines dieser Spiele gespielt, aber Splinter Cell hab ich damals (Teil 1) sehr gemocht. Also Splinter Cell. ;)

Despair 17 Shapeshifter - 6057 - 15. Oktober 2018 - 11:20 #

Jetzt ist mir eingefallen, welches Spiel ich in der Auswahl vermisse: Alien Isolation! Für mich das stimmungsvollste und gnadenloseste Schleichspiel der letzten Jahre. Trotz Teewagen!^^

euph 25 Platin-Gamer - P - 63781 - 15. Oktober 2018 - 11:27 #

Oh ja, da bin ich viel geschlichen und mit viel Herzklopfen.

Olphas 24 Trolljäger - - 50975 - 15. Oktober 2018 - 11:29 #

Ich hab mich ziemlich schnell vom Spiel weggeschlichen. Mir war das zu viel :D

Sciron 20 Gold-Gamer - P - 20442 - 15. Oktober 2018 - 11:41 #

Atmosphärisch sicher nett, aber zu einem guten Stealthspiel gehört auch sowas wie Berechenbarkeit der Feinde. In AI ist dir das Biest oft genug aus dem nichts um die Ecke herum gespawnt worden, hat mich teils beim einloggen in eine der Speicherstationen erwischt. Hab's zwar durchgespielt und hatte auch mein Späßchen damit, aber das war teils einfach nur endfrustig.

Thomas Barth 21 Motivator - 29240 - 15. Oktober 2018 - 13:35 #

Kommt drauf an würde ich sagen. In den meisten Stealth-Spielen spielt man eben den Predator, der seine Beute sorgfältig beobachten und dieses analysieren kann. In Alien: Isolation ist man allerdings die Beute, also kann erfüllt ja das Alien die Rolle des Predators, was den Spieß umdreht. In dem Fall mit den Speicherstationen hat das Alien dich also als Beute schon beobachtet und deine Berechenbarkeit ausgenutzt, weil es wusste das du dort wiederkommen wirst. Du hast als bereits vor der Speicherstation einen Fehler gemacht und dich berechenbar gemacht, obwohl du wusstest das du verfolgt wirst.

Despair 17 Shapeshifter - 6057 - 15. Oktober 2018 - 13:43 #

Ich muss zugeben, dass ich wegen des unberechenbaren Aliens mehr als einmal in die Tischkante gebissen habe. Fair ist das sicherlich nicht. Aber gerade diese Unberechenbarkeit in Verbindung mit dem Speicherpunktsystem haben dafür gesorgt, dass einem ständig die Angst im Nacken sitzt und man immer angespannt durch die Station schleicht. Und als Quicksave-Fan hasse ich normalerweise feste Speicherpunkte.

Elfant 21 Motivator - P - 28585 - 15. Oktober 2018 - 15:54 #

Was dem einem seine Angst, ist dem anderem seine Genervtheit. Klar das Spiel ist gebaut um Unterlegenheit und Bedrängung zu unterstützen, aber jenes kam bei mir kaum auf. Stattdessen biss ich in die Tischkante, wenn ich mal wieder versteckt eine halbe, eine oder gar zwei Stunden warten musste, weil die ebenso dämliche wie unsterbliche Gummiband - KI mich festgenagelt hatte ohne mich zu finden.

Noodles 24 Trolljäger - P - 47183 - 15. Oktober 2018 - 14:04 #

Gibt aber bisher nur einen Teil und ist somit keine Reihe. ;)

Despair 17 Shapeshifter - 6057 - 15. Oktober 2018 - 14:49 #

Stimmt. Wird wohl leider auch so bleiben.

Turrican 11 Forenversteher - P - 785 - 15. Oktober 2018 - 20:18 #

Ist zwar kein 3D Schleicher, aber Shadow Tactics hats mir angetan. besonders dank des Szenario.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)