Project xCloud: Microsoft bringt plattformübergreifenden Spiele-Streamingdienst

Bild von Steffi Wegener
Steffi Wegener 4987 EXP - 16 Übertalent,R7,S3,A1,J5
Star: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefülltVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

9. Oktober 2018 - 10:20 — vor 1 Woche zuletzt aktualisiert

Microsoft hat, nach ersten Hinweisen auf der diesjährigen E3, nun offiziell die Arbeiten an einem eigenen universellen Streamingdienst für Spiele angekündigt. Unter dem Arbeitsnamen Project xCloud soll eine Plattform entstehen, die das Spielen auf PC und Konsole ebenso wie auf Tablet und Smartphone ermöglicht. Vor allem die mobilen Spieler sollen so mehr Auswahl und Zugriff auf bisher unzugängliche Inhalte haben, indem das Endgerät nur noch zur Anzeige und Übermittlung der Steuerbefehle genutzt wird, und sämtliche Berechnungen inklusive jener der Grafik in der Server-Cloud stattfinden.

Bei ersten öffentlichen Tests, die für 2019 geplant sind, soll das Streaming mit 4G möglich sein, später auch mit 5G. Bis dahin soll auch das Optimum zwischen perfekter Streamingqualität und niedrigster möglicher Bitrate gefunden werden. Speziell für die mobilen Nutzer arbeitet Microsoft an einem speziellen Berührungssteuerung-System, das das Spielen ohne Eingabegeräte möglich machen soll. Bei Spieleentwicklern soll das Veröffentlichen auf Project xCloud angeblich für keine Anpassungsarbeit sorgen.

Video:

CBR 20 Gold-Gamer - P - 22796 - 9. Oktober 2018 - 10:26 #

Mal schauen, wie in 2019 die Realität aussehen wird. Es gab schon so einige Ansätze in diese Richtung, aber bisher konnte sich noch keiner wirklich durchsetzen.

euph 25 Platin-Gamer - P - 63381 - 9. Oktober 2018 - 12:48 #

Steht und fällt IMO mit dem Netz und der Geschwindigkeit. Sobald das technisch passt, wird das wohl wirklich die Zukunft sein.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 13:02 #

In Deutschland also wohk frueheatens bei 6G.

euph 25 Platin-Gamer - P - 63381 - 9. Oktober 2018 - 13:05 #

Ich verstehe was du meinst :-)

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 9. Oktober 2018 - 15:21 #

Also ich verstehe ganz und gar nicht was das aussagen soll: oben steht doch klar, dass es mit 4G funktionieren soll. Was soll nun das Gerede mit 6G ?

furzklemmer 15 Kenner - 3414 - 9. Oktober 2018 - 15:34 #

Er meint wahrscheinlich, dass erst dann, wenn es in Deutschland 6G auf den Markt geschafft hat, man sich flächendeckend zumindest auf 4G verlassen kann.

So wie es heute zwar 4G gibt, man in der Fläche aber froh sein muss, überall Edge zu haben.

Elton1977 19 Megatalent - P - 17949 - 9. Oktober 2018 - 16:45 #

So schaut es aus! In der Wüste beim letzten Dubai-Urlaub hatten wir auch recht gutes Netz, hier in Deutschland manchmal gar nicht in der Nähe von Flughafen Franfurt, mehr muss man dazu wohl nicht mehr sagen.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 17:13 #

Wie eiige schon schrieben gibt ws nichtmal ansatzweise flaechendeckend 4g. 5G wird es auch nicht ansatzweise flaechendeckend geben. Bleibt die Hoffnung auf ein anderes Vergabeverfahren mit Ausbauverpflichtung (und hohen Vertragsstrafen) bei 6G.

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 17:46 #

Solange die Politik nicht einlenkt und die teuren Vergabe Verfahren abschafft, kannst du das knicken. Milliarden zahlen, um dann Milliarden zu investieren, funktioniert nur begrenzt.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 18:18 #

Richtig, es liegt am Vergabeverfahren. Von mir aus sollen die das gerne billiger kriegen, aber mit Ausbauverpflichtung. Wie machen denn die anderen Länder die Vergabeverfahren?

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 18:47 #

Frankreich hat genau das gemacht, was du ansprichst. Eine der Verpflichtungen ist unter anderem, dass die Netzbetreiber einen gemeinsamen Ausbau vorantreiben.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 20:33 #

Und muessen die was zahlen fuer die Lizenzen?

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 21:25 #

Das Geld, dass in die Lizenzen gewandert wäre, wird stattdessen in den Netzausbau investiert. Genauer gesagt 3 Milliarden in 5000 neue Stationen.

Dafür hat der Staat die Vergabe der Lizenzen von 2021 auf 2031 verschoben und verzichtet auf eine Versteigerung.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 10. Oktober 2018 - 1:26 #

Ah sehr gut. So müsste das sein. Aber 2031 für die 5G Lizenzen? Dachte das steht vor der Türe.

Irgendwo habe ich mal gehört, in Deutschland sollen im Jahr 500 Stationen kommen. In China sind es demnach 1000. Pro Tag.

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 10. Oktober 2018 - 5:56 #

Die Lizenzen für 5G Frequenzen müssen in diesem Fall halt nicht ersteigert werden. Die Anbieter können die Frequenzen nutzen und 5G wird eh mit an die bereits stehenden Masten gebaut.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 2621 - 9. Oktober 2018 - 14:00 #

Für den Erfolg auf Smartphone und Tablet halte ich da eine ordentliche Steuerbarkeit für noch wichtiger. Die allermeisten Smartphone-Portierungen von PC-Konsolenactiontiteln sind doch steuerungstechnisch im besten Falle "geht so".

Ich erinnere mich mit Grausen an meine Versuche GTA3 auf dem Handy zu spielen. Für mich steuerten sich die Fahrzeuge wie ein besoffenes Nilpferd mit Rollschuhen auf Glatteis. Hab ich schnell wieder sein lassen.

Vidar 19 Megatalent - 13834 - 9. Oktober 2018 - 10:33 #

Bin ich mal auf das Preisgestaltung gespannt, vor allem für nicht Microsoft Titel.
Wenn ich mir die Preise in Japan für die Nintendo Switch ansehe (Resident evil 7 und Assassins Creed Odyssey) wird mir ganz schlecht dabei.

Hendrik 26 Spiele-Kenner - P - 72943 - 9. Oktober 2018 - 11:01 #

Big N ist preislich doch immer Over the Top.

Pro4you 19 Megatalent - 14253 - 9. Oktober 2018 - 10:36 #

Wurde schon zur E3 angekündigt. Mal abwarten

Marulez 15 Kenner - 3901 - 9. Oktober 2018 - 10:37 #

Also wohl so wie Playstation Now?

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 11:24 #

Nicht ganz. PS Now funktioniert nur auf dem PC und der PS4, der Service von Microsoft soll überall funktionieren.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 35253 - 9. Oktober 2018 - 10:57 #

Nein danke, ich will immer noch kein Teil unserer unausweichlichen Streaming-Zukunft werden. (Zumindest wenn es um Spiele geht, bei allen anderen Medien begrüsse ich es.)

Evoli 17 Shapeshifter - 6283 - 9. Oktober 2018 - 11:33 #

Geht mir auch so :(

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 9. Oktober 2018 - 15:35 #

Doch ich mache da mit, aber nicht mit zig verschiedenen Diensten: ein Dienst muss das sein für alle Konsolen + PC + Mobile Spiele, egal welche Konsole, egal welcher Hersteller. Die Firmen können dann untereinander auswürfeln wer wieviel Geld vom Monatsbeitrag bekommt bzw. wie das aufgeteilt wird. Alle müssen hier vertreten sein: Steam, Microsoft, Nintendo, Ubisoft, GOG, Google, Apple, Sony, Blizzard ... noch jemanden vergessen?

Das muss dann nativ mindestens in Full HD mit 60 fps laufen und mit einem guten Controller oder alternativ Maus/Tastatur steuerbar sein.

Dafür würde ich 30 € monatlich ausgeben, aber ab diesem Moment kaufe ich auch kein einziges Spiel mehr.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 20209 - 10. Oktober 2018 - 1:12 #

Träumer

mik 13 Koop-Gamer - 1283 - 10. Oktober 2018 - 12:00 #

100% meine Meinung, ich möchte kein gestreamtes Spiel mit Eingabeverzögerung bedingt durch Netzwerklatenz.
Nicht jeder hat den Luxus einer always-on Internet Verbindung, ich möchte bei ISP problem auch spielen können.

doom-o-matic 16 Übertalent - P - 5675 - 9. Oktober 2018 - 11:22 #

Go away Microsoft, you're drunk.

Steffi Wegener 16 Übertalent - 4987 - 9. Oktober 2018 - 11:31 #

...vom Champagner!

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 9. Oktober 2018 - 15:38 #

Nein, das passt schon. Streaming ist die Zukunft, siehe Netflix und Co.
Microsoft will hier den Start nicht verpassen wie sonst so oft. Sie positionieren sich doch nun schoin seit Jahren als Software as a Service und Cloud Anbieter. Games passen da 100% mit rein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12762 - 10. Oktober 2018 - 14:47 #

behauptet man auch schon seit jahren. schlussendlich sind spiele keine filme. aufgrund der interaktiven natur des mediums, stellen sich da andere technische anforderungen. das macht es einerseits schwer daraus ein kostendeckendes angebot zu machen und andererseits attraktiv zu sein für den kunden. an die klassische spieler-zielgruppe richtet sich das daher auch nicht. wenn überhaupt ist es ein zusätzliches aber überschaubares segment im markt neben dem traditionellen systemen.

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 10. Oktober 2018 - 14:55 #

Im Hause testen wir momentan Google Stream und ich kann nur sagen, dass es sehr gut funktioniert. Hängt natürlich wie immer am Anschluss, aber eine normale 25er DSL-Leitung ist da schon vollkommen in Ordnung. Das Streaming ist wirklich sehr sauber und sie nutzen ihre neue Technik, so dass ich da bisher keinerlei Verzögerung feststellen konnte.

Ist aber definitiv eine Ethernet Verbindung zu empfehlen, Wlan ist da nie wirklich das beste Ding dafür.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 11:35 #

Klasse, nehme ich super gerne. Jetzt noch ein First-Party-Adapter für meinen Controller und ich kann auf meinem Smartphone Xbox zocken, während ich im Bett liege. :)

justFaked 16 Übertalent - 4517 - 9. Oktober 2018 - 12:45 #

Hab ich eine Weile mit meinem Windows Phone gemacht, da geht das übers Heimnetz schon eine Weile. Ist ganz nett, aber letztlich nur ein Gimmick. Längere Sessions sind schon seeehr anstrengend.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 11:35 #

Das wird gerade mobil in Deutschland super funktionieren roflmao. Es gibt ganze REGIONEN in denen man nichtmal mobil surfen kann. Sky streamen im Zug oder auf der Autobahn? Viel Erfolg. Sobald man ueber doe Grenze nach zB Frankreich faehrt geht es allerdings.

clemgab 12 Trollwächter - P - 903 - 9. Oktober 2018 - 12:10 #

Das ist bei euch tatsächlich eine mittlere Katastrophe, solche Netzschwankungen habe ich selten erlebt und da ich nahe der Grenze wohne, bin ich oft in Deutschland. Aber da herrscht großer Aufholbedarf.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 12:25 #

Echt der Alptraum. So ein schlechtes Netz wie in Deutschland gibt es eohl selten in der Welt. Teilweise sind komplette Regionen nicht internettauglich ausgestattet mit Mobilfunk. ZB die ganze Region um Cochem.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 12:10 #

Letztens lag ich mit jemanden im Krankenhaus, der hatte irgendeine vollständige Flatrate fürs Smartphone von der Telekom, darüber habe ich mir Nachts 20GB an Serien bei Netflix gezogen. Es muss ja auch nicht immer im Zug oder im Auto sein, wo man eine instabile Verbindung hat.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 12:29 #

Das stimmt natuerkich. Gilt auch fuer Krankenhaus oder Unterkunft ohne WLAN.

Daher denke ich dass mobiles Spielestreaming in Deutschland keine Chance hat. Mit 5G wird es auch jicht besser, wenn man der Berichterstattung glauben darf.

Und ob ich zu Hause per Flatrate Streame oder gezielt Spiele kaufe? Das gezielte und im Idealfall im Sale kaufen duerfte fuer die meisten billiger sein. Man brauechte ja mehrere Anbieter um alles spielen zu koennen.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 13:06 #

Das mit dem günstiger sein kommt auf das Geschäftsmodell an. Wenn ich mir alle Filme und Serien die über meinen Netflix-Account gesehen wurden auch kaufen würde, hätte ich definitiv mehr ausgegeben als die 170€ jährlich. Genauso beim Game Pass, da habe ich definitiv schon mehr Spiele gespielt als ich mit meinen 120€ jährlich kaufen könnte.

Man muss ja nicht unbedingt Nintendo in Japan als preisliches Vorbild nehmen, dann eher ein Playstation Now mit über 500 Spielen für 180€ jährlich, dass ist meines Erachtens sehr fair.

Man muss ja auch nicht alles spielen können, wenn Netflix und Amazon Prime einen bestimmten Film oder eine Serie nicht haben, schließe ich ja auch nicht sofort ein Abo bei Sky ab.

Inso 16 Übertalent - P - 4868 - 9. Oktober 2018 - 13:06 #

Hast du den großen Netflix-Account nur für dich?
Bei uns werden alle vier Slots gut genutzt und auch mit anderen Schwerpunkten, da sind es dann nur noch 42€ im Jahr pro Slot, dafür bekommst vielleicht eine ordentliche BD-Staffel^^..

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 13:24 #

Nein nicht nur für mich, bei mir werden auch alle vier Slots gut genutzt. Ich share alle meine Accounts mit Freunden und Familie, macht heutzutage ja auch fast schon keinen Sinn mehr es nicht zu tun.

Vampiro 23 Langzeituser - P - 42222 - 9. Oktober 2018 - 13:14 #

Also ob ich jetzt Serie A oder B gucke ist mir oft erstmal egal. Ich habe aber auch netflix, sky, eurosport und prime. Als Familienmitglied kostet mich das 13 Euro im Monat plus Prime.

Das Problem bei Spielen ist aber der hohe Zeitinvest und die begrenzte Zeit. Da will ich zB Fifa spielen, das ist dann nicht im Angebot. Muss es also kaufen. God of War ist dann auch nicht im Xbox Angebot. Es kommt natuerlich aufs Nutzerverhalten an. Aber fuer 120 Euro komme ich locker durchs Jahr ohne Streaming Dienst. Fast. Habe dafuer alles abgedeckt.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 13:48 #

Natürlich kommt es auf das Nutzverhalten an, genauso wie dir egal ist ob du nun Serie A oder B siehst, gibt es garantiert auch genug Menschen denen es egal ist, ob sie nun Spiel X oder Y spielen.

Momentan spiele ich Abends gerne etwas Rise of the Tomb Raider, da es momentan im Game Pass ist, hätte aber mit Quantum Break, Fallout 4, Metro, Gears 4, Hitman, MGS V oder Cities Skylines nicht weniger Spaß. Tomb Raider alleine würde mich aber schon 30€ als Retail kosten, da bin ich einfach die richtige Zielgruppe für solche Abo-Dienste, da Microsoft die Publisher bezahlt, um mich auf der Plattform zu halten und meine Zeit da rein zu investieren, anstatt in Netflix oder Prime.

Mittlerweile ist es ja sogar so, dass das Sprichwort "Alle wollen sie nur mein bestes - mein Geld" nicht mehr stimmt, die Zeit der Kunden ist die viel wertvollere Ressource geworden.

Inso 16 Übertalent - P - 4868 - 9. Oktober 2018 - 13:03 #

Von der Jahresgebühr kannst dir aber auch nen Auto kaufen :D
Klar, im Krankenhaus ist das was anderes, aber so lange die Flats nicht bedeutend billiger werden ist das ganze für den deutschen Markt dauerhaft eh uninteressant..
Gerade die Telekom ist da Mitschuld das wir hier mit Ausbauten und Preisen nicht auf EU-Niveau ziehen, das sind echt die übelsten Methoden wenn man das auf Heise und Co mal so mitliest -.-

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16604 - 9. Oktober 2018 - 13:05 #

Als ich das letzte mal im Krankenhaus lag (2015). Habe ich gepflegt über das Krankenhaus Wlan Netflix geschaut. :D

Inso 16 Übertalent - P - 4868 - 9. Oktober 2018 - 13:07 #

Du hast noch was vom Leben, bei uns wurd nach 2GB gedrosselt - ich hab alles daheim auf den Laptop laden lassen^^

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16604 - 9. Oktober 2018 - 13:10 #

Okay ich sehe schon andere haben es da schwerer. Wobei früher hätten wir ganze Konsolen mit ins Krankenhaus geschleppt. Habe damals MGS 1+2 durchgespielt. :D

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 2621 - 9. Oktober 2018 - 14:05 #

Och, ich war dieses Jahr drei Wochen in zugegebenermaßen ländlichen Gegenden von Frankreich unterwegs. Die Netzanbindung war eine Katastrophe: meistens nur E und manchmal konnte man nicht mal mehr telefonieren. Das ist imho auch nicht besser als in der Eifel oder dem Bayerischen Wald.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - P - 24304 - 10. Oktober 2018 - 2:51 #

Kann ich so bestätigen. Ich hatte noch nie so schlechte Verbindung wie letztes Jahr in Frankreich... Seitdem ärger ich mich über das deutsche Netz deutlich weniger. Trotzdem haben wir da natürlich extrem Nachhol- und Investitionsbedarf.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4994 - 9. Oktober 2018 - 12:06 #

Da Deutschland in Sachen Internet eigentlich ein Entwicklungsland ist, sehe ich noch keine "Gefahr", dass sich das in großem Stil durchsetzt.

Sollte das irgendwann mal die einzige Option sein, werde ich das Spielen vermutlich einstellen. Es gibt so viele andere tolle Dinge, die man in der digitalen Welt machen kann.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15795 - 9. Oktober 2018 - 12:34 #

Konsequente Weiterentwicklung ihres Weges, dass Spiele überall laufen sollen. Nach Xbox und PC kommt jetzt der Rest.

furzklemmer 15 Kenner - 3414 - 9. Oktober 2018 - 12:38 #

Könnte sich irgendwann auszahlen. An und für sich mag ich Firmen, die viel Geld verbrennen aber langfristig denken.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 12:53 #

Sehe ich genauso. Niemand weiß wielange das Hardware-Rennen noch weitergeht und ob sich damit überhaupt noch genug Konsumenten ansprechen lassen, deswegen lieber jetzt schon mal breit mit der Produktpalette aufstellen und das was langfristig dann auch Wachstum aufweist weiter ausbauen.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15795 - 10. Oktober 2018 - 0:54 #

Ja sie stellen sich breit auf. Wie die technische Zukunft aussieht weiß keiner.

furzklemmer 15 Kenner - 3414 - 9. Oktober 2018 - 12:37 #

Ich denke für vernünftiges Spiele-Streaming braucht es zunächst vernünftig organisiertes Quality of Service für Latenzen – Netzneutralität hin oder her. Momentan kaufen die großen Jungs (Google, Netflix, Amazon, …) meines Wissens nur Bandbreite bei den zentralen Netzknoten.

Und Machine Learning bei der Voraussage von Spieler-Interaktion könnte da auch helfen, die Latenz künstlich zu verringern. Eigentlich ziemlich witzig: Je mehr ein Streaming-Dienst uns beim Spielen zuschaut, desto mehr spielen sich die Spiele dann im Hintergrund selbst. What a time to be alive!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 12762 - 10. Oktober 2018 - 14:53 #

allerdings führt das dann zu rollbacks, wenn die input-prediction daneben liegt. das muss dann im spiel explizit implementiert werden und diese rollbacks sind dann vlt für den konsumenten eher störend als eine verzögerung ihrer eingaben.

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 12:48 #

Das neue Streaming von Google funktioniert bisher auch sehr gut. Von daher gehe ich davon aus, dass auch Microsoft ein gutes Produkt abliefern wird.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 12:53 #

*BING*
Sie spielen seit 1 Stunde, denken Sie an eine Pause.

*BING*
Sie haben die von Ihrer Krankenkasse empfohlene maximale Spieldauer für diesen Tag erreicht. Dauerspielen schadet Ihrer Gesundheit!

*BING*
Ihr Arbeitgeber wurde benachrichtigt, dass Ihre Produktivität am morgigen Tag eingeschränkt sein wird. Ein Teil Ihres Gehalts wird zur Prävention gegen Spielesucht gespendet.

*BING*
WERBUNG - Ihr Streamingtarif passt nicht zu Ihnen. Check34 (tm) sendet Ihnen nun ein Tarifangebot, da sparen Sie mehr als Sie ausgeben!

*BING*
Ihr Spielverhalten wurde anonym analysiert und als bedenklich eingestuft, Sie erhalten nun psychologische Hilfe von Dr. Cortana.
(Beachten Sie, dass dieser Microsoft Service noch in der Testphase ist)

*BING*
Hi, ich bin Dr. Cortana! Alter, was ist dein Problem?! Du spielst nur so langweilige Rundentaktik. Spiel mal Shooter, wie 97% der Menschen in deiner Umgebung!

steever 17 Shapeshifter - P - 8139 - 9. Oktober 2018 - 13:57 #

Konsolen sind schon seit Jahren mit dem Internet stets verbunden, kaum einer wird sie nur offline nutzen. ;) Klar ist man dann gläsern, wenn man online ist, aber daran haben die meisten sich schon gewöhnt. Wie gesagt, kann mir kaum vorstellen, dass einer eine aktuelle Konsole nur offline nutzen wird.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 14:26 #

Es geht nicht um online oder offline.

Das Einsammeln und Zusammenführen von dezentral anfallenden Daten ist weiterhin ein riesiges, ungelöstes Problem. Auch wenn alle Endpoints permanent online sind - die dort anfallen Daten sind entweder nur spärlich oder, wenn umfangreich, schwer auszuwerten und es fehlt der Rückkanal. Die Cloud löst das "Problem" elegant, da bleiben alle Daten zentral. Der Rückkanal (Stream) ist integraler Bestandteil.

Der Gewinn für Microsoft besteht bei solchen Cloudkonzepten nicht nur darin, alte Produkte in neuer Form darzureichen, z.B. Streamingabo statt Downloadkauf. Hier erfolgt stattdessen ein grundsätzlicher Paradigmenwechsel: Der Kunde kauft nicht mehr nur eine Ware, sondern der Kunde wird SELBST zur Ware.

Kann man positiv oder negativ sehen, wie jeder mag. Nur ÜBERsehen sollte man den Aspekt nicht.

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 9. Oktober 2018 - 15:45 #

*BING*
Cortana: Ihr letztes Posting war auffällig negativ. Ich habe daher eine Familienpackung Baldriantropfen bestellt und liefere an Ihre bevorzugte Adresse.
Den Termin beim Psycho-doc haben Sie dann Mittwoch um 11. Der Arbeitgeber wurde bereits informiert.
Spielen sie wieder mehr Sonjas Pferdeschule 3, denn hier war ihr Puls konstanter und sie haben weniger den Bildschirm beschimpft.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 15:51 #

Hey, Teacher! Leave those kids alone!

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 14:18 #

*BING*
Sie haben vergessen ihre Handy-Rechnung zu bezahlen, ihr Schufa-Score wird herabgesetzt.

*BING*
Sie sind dieses Jahr mindestens 2 mal wöchentlich joggen gewesen und sind Nichtraucher, sie erhalten einen Bonus von 150€.

*BING*
Sie haben 150€ aus dem Bonusprogramm der Krankenkasse erhalten, ihr Schufa-Score wird heraufgesetzt.

*BING*
Sie haben 150€ Einnahmen durch das Bonusprogramm ihrer Krankenkasse bekommen, obwohl sie Sozialhilfe erhalten, dass Geld wird ihnen abgezogen.

Warum wohnst du eigentlich noch in Deutschland und wanderst nicht aus, wenn du Angst davor hast ein gläsernen Kunde zu sein? Du bist doch bereits ein gläserner Bürger.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 14:55 #

Warum gehst du nicht nach China und lässt dich freiwillig socialscoren, wenn du so geil darauf bist?

Hier ein Ausblick:
https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-11/china-social-credit-system-buergerbewertung

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 16:47 #

Wer sagt denn das ich geil darauf bin? Nur ich habe im Gegensatz zu dir bereits realisiert, dass Deutschland Dank Schufa, Ämtern und Co. bereits die ersten Schritte zum Überwachungsstaat vollzogen hat und das meckern nichts bringt.

https://global.handelsblatt.com/politics/germany-mass-surveillance-social-credit-china-big-data-886786

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16604 - 9. Oktober 2018 - 17:21 #

Die Schufa und die Ämter gibt es doch schon seit 100 Jahren. Überwachung ist nochmal eine ganz andere Nummer.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 17:58 #

Wenn man sein Geld vom Amt bekommt, muss man regelmäßig Kontoauszüge abgeben und Rechenschaft über jeden Cent abgeben, den man zuviel bekommt und ja archiv die Schufa gibt es schon ewig. Man hat sich als Deutscher bereits daran gewöhnt und betrachtet sowas schon gar nicht mehr als Überwachung, da bringt es aber nichts mit dem Finger auf die Chinesen zu zeigen und alles zu verteufeln was mit einer Überwachung zu tun hat, wenn man immer noch in die Vorteile von Deutschland genießt.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 18:16 #

Nur hab ich überhaupt nichts verteufelt, was mit der Cloud oder Überwachung zu tun hat. Ich hab nur humorvoll die andere Seite der Medallie beleuchtet, die, die nicht so schön glänzt. Was dich veranlasst hat, mich zu fragen, warum ich dann nicht auswandere - als ob Microsoft nur in Deutschland Clouds anbietet... Perspektivisches Sehen ist aber wichtig. Wer alles nur von einer Seite betrachtet, denkt eindimensional.

Aber bei einer Sache gebe ich dir Recht: Ein H4 wird hier tatsächlich viel strenger überwacht. Während meine Finanzämter es nicht mal hinbekommen, Daten von Bezirk A (Einnahmen) zu Bezirk B (Wohnort) zu übermitteln... da muss ich denen noch hinterherlaufen, um Steuern bezahlen zu dürfen.

Lefty 11 Forenversteher - 637 - 9. Oktober 2018 - 22:32 #

Vor allem sehe ich immernoch nen erheblichen Unterschied ob ich ein Spiel installiert habe und Online gehe oder nen Streaming-Dienst von Microsoft nutze. Interessiert mich allerdings auch nicht, Mobiltelefon zum telefonieren only und Tablets und ähnlichen Elektroschwachsinn habe ich eh nicht :D

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 15795 - 10. Oktober 2018 - 0:59 #

Da muss ich mal reinspringen. Ja wenn man Geld vom Amt bekommt muss man das machen. Dafür lebt man aber auch auf Staatskosten. Meinst du wie viel mehr Betrug begangen würden, wenn das nicht so wäre.

Von einem Überwachungsstaat sind wir noch sehr sehr weit entfernt. Hier wird es ja Sicherheitsbehörden extra schwierig gemacht und sich dann hinterher beschwert, warum Verbrechen A nciht schneller aufgeklärt oder Täter X nicht schneller gefasst wurde.

Einige sollten mal ihre Aluhüte nachziehen. Ständig lese ich im Netz von der Angst vorm Überwachungsstaat. Hier ist ist noch niemanden ein Unrecht widerfahren wegen technischer Möglichkeiten.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17872 - 9. Oktober 2018 - 17:42 #

Nicht meckern und alles schlucken bringt aber noch viel weniger.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 18:00 #

Gegenfrage: Wann habe ich denn gesagt, dass ich Angst davor habe, gläserner Kunde zu sein, so dass ich gleich auswandern möchte? Deutschland ist doch weltweit noch ziemlich liberal (und auch sonst lebt es sich hier ganz kommod!).

Ich hab nix gegen die "Cloud", ich bin sogar einer von der dunklen Seite, Microsoft Cloud Partner, und verdiene Geld mit dem Shice. Ich habe nur was dagegen, wenn Leute blind in die Cloud rennen und sich für ein Minimum an Conveniance prostituieren! Deswegen rede ich nicht nur über die Vorteile der Cloud, sondern weise auch imer wieder darauf hin, womit man da eigentlich wirklich bezahlt (nämlich mit dem eigenen Leben).

Vor dem Staat würd ich mich übrigens (noch) nicht fürchten. Ich sehe jeden Tag, wie dillettantisch Ämter, Landesbanken, Polizei etc. arbeiten - die suchen grad händerringend COBOL Programmierer, um ihre 40 Jahre alten Datenstrukturen zu verstehen, lol. Nein, die "Gefahr" sind private Konzerne, die unfassbar viele Daten zentral sammeln, auswerten, verkaufen und mit anderen Konzernen teilen. Und wenn sie es nicht selbst tun, findet sich ein unterbezahlter Angestellter, der DVDs mit kompletten Datensätzen für wenige Bitcoins anbietet.

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 18:38 #

Ach darüber könnten wir uns wohl noch Ewigkeiten unterhalten, möchte aber an dieser Stelle die Diskussion beenden und dir die Bücher Daemon und Darknet empfehlen. Hervorragende Thriller die sich genau mit der Thematik beschäftigen.

Ich sehe das ganze etwas anders als du, aber das hat eher mit persönlichen Lebensumständen zu tun, da ist einem irgendwann egal was mit den Daten passiert.

Toxe 22 AAA-Gamer - P - 35253 - 9. Oktober 2018 - 14:18 #

All das wäre doch auch jetzt schon möglich.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 14:44 #

Grundsätzlich ja. Es wird aber bisher kaum gemacht, weil der Aufwand zu groß ist, dezentral anfallende Daten zu erfassen und auszuwerten und weil der Rückweg zum Kunden fehlt. Im schlimmsten Fall kriegst du heute ne Spammail oder ein Popup beim nächsten Login.

Cloud- und Streamingdienste sind ein echter Gamechanger. Die Konzepte zu "Mehrwertdiensten" sind alle schon in der Schublade, und wenn dann Firmen anfangen, Daten untereinander zu verknüpfen, wirds richtig lustig...

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 16:22 #

Du unterschätzt immens, wie weit die Hardware und darauf arbeitende KI bereits ist.. Das was du da beschreibst, ist Teil unseres Tages Geschäfts.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 17:05 #

Dann werde ich mein Informatik-Diplom besser zurückgeben und die 20 Jahre Berufserfahrung als IT-Berater aus dem Lebenslauf streichen. Gleich mal eine Notiz in meinem Papierkalender machen... ;)

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 9. Oktober 2018 - 17:53 #

Und was genau hat das jetzt damit zu tun? Nur weil man in der IT-Branche arbeitet, heißt das nicht, dass man unbedingt mit diesem speziellen Thema zu tun hat. Wie viel Berufserfahrung hast du denn mit Robotics & Analytics? Denn damit solltest du wissen, wie weit das Thema inzwischen schon ist.

Q-Bert 16 Übertalent - 5612 - 9. Oktober 2018 - 18:29 #

Ich redete vom Paradigmenwechsel.

Früher - Heute:
Datenerfassung dezentral auf dem Client, Übermittlung via Internet (wenn nicht durch 1000 Möglichkeiten geblockt), Auswertung in verteilten Datenbanken, kein vernünftiger Rückkanal zum Endverbraucher.

Heute - Zukunft:
Datenerfassung zentral in der Cloud, Übermittlung entfällt, Blocken nicht möglich, Zusammenführung verschiedenster Datensätze von Großkonzernen (Stichwort Facebook + Whatsapp), direkter Rückkanal zum Endverbraucher.

Da sagst du nun, ich unterschätze, was mit KI und guter Hardware auf dem dezentralen Client schon Realität ist. Und wenn DAS so wäre, sorry, dann hab ich echt 25 Jahre IT-Entwicklung verschlafen. Ich bezweile ja ganz und gar nicht, dass KI & Robotics (nicht mein Fachgebiet) mit Hilfe der Cloud auch heute bereits exorbitante Dinge tun - deswegen weise ich ja gerade auf die denkbaren Risiken des Missbrauchs hin - aber eben auf Basis der Clouddaten von Google, Amazon, Microsoft, Paypal etc... nicht lokal auf meinem Endpoint.

Tasmanius 19 Megatalent - - 17872 - 9. Oktober 2018 - 14:11 #

Wenig überraschend, ja das wird kommen und in 10-15 Jahren wird sich da keiner mehr Gedanken drum machen.

floppi 24 Trolljäger - - 46155 - 9. Oktober 2018 - 15:02 #

‚speziellen Berührungssteuerung-System‘

Gibt es doch schon Microsoft, nennt sich Touchscreen. ;)

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 124995 - 9. Oktober 2018 - 21:25 #

Ich verfolge das mal mit Interesse, auch wenn ich nicht glaube, dass das ein System wird, das mich persönlich als Gamer weiterbringt.

ReD_AvEnGeR 14 Komm-Experte - P - 1813 - 9. Oktober 2018 - 21:38 #

Cool dadurch wird die Xbox noch nutzloser

Thomas Barth 21 Motivator - 29195 - 9. Oktober 2018 - 21:41 #

Genauso wie die Playstation, da Sony PS Now anbietet. PCs werden dann auch noch nutzloser, da man sowieso Spiele und Textverarbeitung über Tablets machen kann.

Ist alles genauso nutzlos wie dein Kommentar.

Extrapanzer 15 Kenner - P - 3707 - 10. Oktober 2018 - 5:17 #

Die C't hat den Dienst von Shadow getestet und war von der Leistung prinzipell sehr angetan, d.h. nur geringe zusätzliche Latenzen, vergleichbar mit der Verzögerung die viele Fernseher draufpacken.
Die hatten aber Probleme, sobald am Abend mehr Leute zuhause sind und surfen. Selbst von WLAN auf der Strecke zum Internet-Router haben die abgeraten, also Streaming nur per LAN-Verkabelung bis zum Modem.
Ich sehe da keine Chance für mobile Datenverbindungen für Spiele jenseits von Rundenstrategie.
Interessant fand ich die Hintergrundinfos, d.h. die Shadow PCs sind virtuelle Maschinen auf Baremetal mit mehreren Grafikkarten.
Das spart Platz, macht die Maschinen aber teuer und man fragt sich schon, wie die da 30 Euro als Preis halten wollen, oder wie sie verhindern wollen, dass Spieler gar keine Maschinen abbekommen, weil Firmen das günstige Angebot für Erweiterungen ihrer Cloud nutzen.
Gut finde ich, dass die einen neutralen Dienst anbieten, ohne Spiele, und ich selber entscheiden kann, ob ich auf die viel zu kleinen Platten jetzt was von Uplay, Origin, Steam, XBox Store oder GOG packe.
Microsoft könnte den Preis natürlich unterbieten, schließlich bekommen die Windows umsonst ...

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 10. Oktober 2018 - 6:02 #

Eine gute mobile Datenverbindung steht einer DSL, oder besser Glasfaser oder Kabelnetz-Verbindung in nichts nach. Und ja, wir reden dann natürlich von 4,5G oder 5G. Und gerade ersteres haben wir auch heute schon in immer mehr Gebieten in Deutschland, wenn auch nur bei der Telekom und Vodafone.

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 10. Oktober 2018 - 13:22 #

Urbane Legende: gute mobile Datenverbindung.

:D

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 10. Oktober 2018 - 13:44 #

Solange man sich nicht aus den Städten entfernt, ist das in Deutschland sogar ziemlich gut erträglich. ;-)

Sven Gellersen 21 Motivator - P - 30202 - 10. Oktober 2018 - 14:34 #

Kommt aber auch da auf den Anbieter in Verbindung mit dem genauen Standort an ;)

Aladan 24 Trolljäger - P - 48641 - 10. Oktober 2018 - 14:46 #

Ach eigentlich nicht. Selbst dem nominell schwächsten Netz von O2 kann ich echt nicht meckern.

Jonas S. 19 Megatalent - P - 16604 - 10. Oktober 2018 - 15:00 #

Dito. Durchgehend 4G+ in Leipzig. Und bei meiner Familie im Ländle noch akzeptables H+

FastAllesZocker33 15 Kenner - P - 3776 - 13. Oktober 2018 - 20:08 #

Hmm, mitten in Mannheim: Edge! Was bringt mir das Marketing Gewäsch der Mobilfunkriesen, wenn sie es am Ende des Tages doch nicht können?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Jörg LangerMaverick
News-Vorschlag: