Indie-Check: Star Traders - Frontiers – Eine Karriere als Raumschiffkapitän
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC iOS Linux MacOS
Bild von Der Marian
Der Marian 22436 EXP - 20 Gold-Gamer,R8,S4,A10,J10
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

1. September 2018 - 15:30 — vor 2 Wochen zuletzt aktualisiert
Im aktuellen Indie-Check stellen wir euch ein textlastiges Weltraum-Erkundungsspiel der Trese Brothers vor.

In unserer Rubrik Indie-Check stellen wir regelmäßig ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vor. Die Rubrik wird von unseren Usern Der MarianDominiusLRodVampiro und Zaunpfahl betreut.

Mit Star Traders - Frontiers erweitern die Trese Brothers ihr bisher eher mobil-lastiges Portfolio um ein Weltraum-Rollenspiel für die Zielgruppe, die lieber am heimischen Rechner spielt. Ein hoher Freiheitsgrad in der Rollengestaltung eures Charakters, storygetriebene Quests sowie umfangreiche Möglichkeiten zum Konfigurieren des Spielerlebnis locken euch in die Tiefen des Star-Traders-Universums.

Beim Erkunden von Planeten wird eine Auswahl an Ereigniskarten gemischt. Eine davon werdet ihr ziehen.

Der Weltraum, unendliche Möglichkeiten

Zum Spielbeginn von Star Traders - Frontiers geht es erst mal ganz klassisch an die Charaktererstellung. Ihr wählt die Klasse eures Weltraumkapitäns (oder der Kapitänin), passt ihn (oder sie) optisch an und sucht euch eine aus neun Fraktionen aus. Danach steht euch entweder die vorgegeben Story-Karte oder auch das Spiel in einer zufällig generierten Galaxie zur Auswahl. Denn auch nach Wahl der Story-Karte weist euch Frontiers direkt darauf hin, dass ihr der Geschichte nicht folgen müsst, sondern auch sofort frei den Weltraum erkunden könnt.

Lasst ihr euch auf die Story ein, so wird euch diese in Cutscenes und Dialogen präsentiert, in denen ihr ganz rollenspieltypisch regelmäßig unterschiedliche Antworten auswählt. Wie zu erwarten ergeben sich die ersten Quests, die euch auch in die Spielmechaniken einführen. Diese laufen im Rahmen der fortschreitenden Zeit des Spiels ab. Der Termindruck ist aber sehr großzügig bemessen, so dass ihr euch auch beim Folgen der Hauptgeschichte zwischendurch frei austoben könnt.

Die Flüge zwischen den Systemen lassen Zeit verrinnen, führen aber auch ohne euren Einfluss zu regelmäßigen Ereignissen wie dem Durchqueren von Asteroidenfeldern. Davon seht ihr nicht viel, ihr werdet aber per Text über solche Ereignisse informiert und erfahrt, wie sie dank oder trotz den Einsatzes der Fähigkeiten eures Teams ausgegangen sind.

Jedes der Systeme enthält mehrere Planeten und Stationen verschiedener Fraktionen.

Crewmanagement und Weltraumgefechte

Die Zusammenstellung eurer Schiffsbesatzung hat in Star Traders - Frontiers einen Einfluss auf den Alltag im Spiel. Nicht nur, dass einzelne Crewmitglieder Planetenlandungen süffisant kommentieren. Auch meutern sie, wenn es mal nicht so gut läuft. Die diversen Planeten und Raumstationen dienen nicht nur zum Handeln, Nachfüllen von Treibstoff und der Reparatur des Schiffs, auch das regelmäßige Rekrutieren frischen Nachwuchses ist notwendig.

Der Teil eurer Mannschaft, der euch die Treue hält, sammelt Erfahrung und steigt dadurch für neue Fähigkeiten auf. Eure Offiziere, ein kleiner Teil der zum Start grob 20-köpfigen Besatzung, kann dabei sogar mehrer Spezialisierung erlernen, jeweils mit eigenen Fähigkeiten. Diese können euch unter anderem Vorteile im Schiffskampf verschaffen, der rundenbasiert auf einfacher taktischer Ebene ausgetragen wird. Ihr bewegt auf Wunsch euer Schiff vor oder zurück (für den Waffeneinsatz ist die Distanz ein wichtiger Faktor), feuert aus allen Rohren und setzt die besagten Fähigkeiten ein. Diese Zermürbungsgefechte dauern eine Weile. Durch die Option, zwischendurch das feindliche Schiff zu entern, kommt dennoch etwas Abwechslung rein.

Das Boarding sowie auch weitere Gefechte auf Personenebene werden ähnlich wie in Darkest Dungeon geführt. Vier eurer Leute, meist die Offiziere, können positionsabhängig Angriffe ausführen und Fertigkeiten einsetzen. Auch wenn eines eurer Crewmitglieder alle Lebenspunkte verliert, ist er nur verletzt. Dank Sabotageaktionen kann das Entern des Gegners im Raumkampf den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Volle Breitseite auf mittlere Distanz.

Fazit

Star Traders - Frontiers bietet ein vielschichtiges Weltraumabenteuer mit vielen Freiheiten. Ihr könnt frei das Universum durchstreifen, euch der ein oder anderen Fraktion anschließen, zum Freibeuter werden oder der Story folgen. Letztere ist interessant geschrieben, setzt aber Englischkenntnisse zum Lesen der vielen Texte voraus. Die Comicgrafik finde ich gelungen, das Interface ist meiner Meinung nach aber etwas gewöhnungsbedürftig. Die vielen Informationen haben bei mir zur regelmäßigen Suche nach der richtigen Zahl in einer der Bildschirmecken geführt. Insgesamt ist der Spielverlauf abwechslungsreich gestaltet, Star Traders braucht aber einige Zeit, um seine Spieltiefe zu entfalten.

  • Einzelspieler
  • Rundenbasiertes Weltraum-Rollenspiel
  • Für Fortgeschrittene
  • Preis: 14,99 Euro
  • In einem Satz: Große Freiheit im Weltraum für geduldige Rollenspieler
De Vloek 14 Komm-Experte - 2345 - 1. September 2018 - 15:46 #

Klingt ziemlich interessant, werde ich mir genauer anschauen. Danke für den Check!

LRod 15 Kenner - - 2896 - 1. September 2018 - 18:43 #

Das stimmt, bei dem Preis kann man sich das direkt mal anschauen.

Labrador Nelson 29 Meinungsführer - P - 124267 - 1. September 2018 - 16:53 #

Ganz interessanter Titel. thx 4 check!

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48727 - 1. September 2018 - 18:24 #

Der Check hat mein Interesse geweckt und ich werde das Spiel mal auf die Steam-Wunschliste setzen.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 352019 - 2. September 2018 - 8:08 #

Habe es mir auch mal auf die Wishlist gepackt. ;)

Evoli 17 Shapeshifter - 6001 - 1. September 2018 - 19:19 #

Das ist absolut nicht mein Spiel, aber wie immer danke für den Artikel :)

Sisko 23 Langzeituser - P - 40212 - 1. September 2018 - 19:22 #

Mal im Auge behalten, danke für den Check!

Tasmanius 19 Megatalent - - 17481 - 1. September 2018 - 20:38 #

Seit ich den Titel vor über einem Jahr auf Steam entdeckt habe, besuche ich regelmäßig die storepage. Früher oder später werde ich es mir wohl kaufen müssen, RPS ist auch sehr begeistert davon. Danke für den Check!

Drapondur 29 Meinungsführer - - 115174 - 1. September 2018 - 21:14 #

Ganz interessant.

smerte 16 Übertalent - P - 4347 - 1. September 2018 - 21:54 #

Danke für den Check, das Spiel hatte ich gar nicht am Schirm !

Faerwynn 18 Doppel-Voter - P - 9076 - 1. September 2018 - 22:01 #

Klingt spannend, das werde ich mir Mal anschauen.

Claus 30 Pro-Gamer - - 202660 - 1. September 2018 - 22:21 #

Kein Teaser-Text?

John of Gaunt 26 Spiele-Kenner - P - 73739 - 1. September 2018 - 23:56 #

Danke für den Check!

Q-Bert 16 Übertalent - 5325 - 2. September 2018 - 0:58 #

Also ich spiele das Ding seit 40+ Stunden und bin echt gefesselt!
=> Gibt auch was dazu in der nächsten DU-Galerie!

Der Verknüpfung zwischen Crew + Schiff ist wirklich sehr clever gelöst! Alle Ereignisse werden transparent ausgewürfelt (ist idR ausgeblendet, aber im Logbuch kann man die Mechanik nachschauen). Jedes Schiffsupgrade erhöht dabei den Bedarf an bestimmten Fähigkeiten (z.B. Navigation, Engineering, Gunnery). Jedes Crewmitglied wiederum bringt ein paar dieser Fähigkeitspunkte mit. Wenn die Fähigkeitspunkte der Crew in einem Gebiet mehr sind als die Bedarfspunkte, die das Schiff fordert, gibt es bei den Zufallsereignissen "Bonuswürfel", ist die Crew zu schwach, werden Würfel abgezogen. So muss man ständig aktiv mit seiner Crew arbeiten und jeder Char ist wichtig! Wirklich SEHR clever gemacht.

Jede Aktion, ob nun Spionage, Planetenblockade, Handel, Patroullien, Raumkampf etc., wirken sich auf die Fraktionen im Spiel aus. Und ist der Ruf erstmal ruiniert, darf man sein Schiff auf Planeten dieser Fraktion nicht mal mehr auftanken! Wenn einem in einem Feindsektor mal der Treibstoff ausgeht, ist ganz schnell Schicht im Schacht.

Überall findet man Kontaktleute, die einem Missionen geben, aber auch mit diesen Leuten muss man erstmal eine Beziehung aufbauen. Z.B. indem man Geheimnisse verkauft oder ein paar einfache Missionen erledigt. Später kann man über diese Mittelsmänner aber starke Crewmitglieder rekrutieren, auf dem Schwarzmarkt handeln oder seltene Ausrüstungsgegenstände für die Crew kaufen.

In einem Punkt muss ich Marian widersprechen:
Der Termindruck ist GROSS! Wenn man der Story folgt und wirklich effektiv ins Geschehen eingreifen will, dann muss man sich extrem beeilen und auf diese Storymissionen konzentrieren. Sobald man anfängt, nebenbei andere Missionen zu erledigen, ist ganz schnell ein Krieg verloren. Aus diesem Grund wurde mit dem letzten Patch auch die erste Storyphase um 25% verlängert. Trotzdem: wenn man 5-6 Missionen parallel annimmt, läuft fast immer die Zeit ab (erfüllen kann man sie trotzdem, gibt aber weniger Geld und Einfluss).

Nach 40 Stunden Spielzeit fliege ich jetzt den dicksten Pott im Spiel mit den besten Waffen, meine Crew ist auf 20+ (von 40!) hochgelevelt. Ein richtiges Ende gibt es nicht, aber jetzt macht es nicht mehr viel Sinn, immer nur noch mehr Geld zu scheffeln. Vielleicht starte ich einen 2. Run. Aber diese ersten 40 Stunden hatte ich richtig viel Spaß!

Tasmanius 19 Megatalent - - 17481 - 2. September 2018 - 7:19 #

Danke für die zusätzlichen Erläuterungen.

Slaytanic 24 Trolljäger - P - 48727 - 2. September 2018 - 19:34 #

Nach deiner Vorstellung in der neuen DU Gallerie habe ich jetzt auch mal zugeschlagen. ;)

Q-Bert 16 Übertalent - 5325 - 2. September 2018 - 22:40 #

Viel Spaß, ich hoffe du hast schlaflose Nächte! ;)

Akki 16 Übertalent - P - 5252 - 2. September 2018 - 6:18 #

Danke, klingt wirklich interessant. Einzig der Zufallsaspekt liegt mir nicht.

schlammonster 30 Pro-Gamer - P - 148698 - 2. September 2018 - 15:15 #

Das stört mich nicht so, eher das angemahnte Interface "die Suche nach der richtigen Zahl" ist da eher nicht so mein Ding.

Q-Bert 16 Übertalent - 5325 - 2. September 2018 - 22:38 #

Nach einer "Zahl" hab ich in dem Spiel noch nicht gesucht.

Aber manchmal ist es etwas umständlich rauszufinden, auf welchem Planeten welche Mission oder Kontakt jetzt genau ist (wenn es viele Kontakte/Missionen in einem System gibt). Ansonsten hab ich mit dem Interface keine Probleme.

Maverick 30 Pro-Gamer - P - 352019 - 2. September 2018 - 7:08 #

Liest sich ganz interessant, danke für den Check. ;)

Stonecutter 20 Gold-Gamer - - 20792 - 2. September 2018 - 8:57 #

So, lädt herunter, danke für den Tipp!

el_Matzos 15 Kenner - P - 3330 - 2. September 2018 - 17:32 #

Also auf meiner Steam-Uhr stehen momenan 90 Stunden, die ich in mehreren Durchläufen in dieses Spiel versenkt habe. Drei Punkte würde ich gern noch zu dem guten Check hinzufügen:

1. Der Einstieg ist relativ kompliziert, da das Spiel sehr wenig erklärt und man viele Dinge in externen Wikis oder Guides nachschauen muss. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass man mit seinen ersten zwei oder drei Captains ohne Geld, ohne Treibstoff und mit kaputten Schiff irgendwo im Weltall strandet.

2. Die Entwickler Trese Brothers sind wirklich sehr aktiv. Im Early Access haben sie (fast) jede Woche eine neue Version veröffentlicht, die das Spiel in irgendeiner Form sinnvoll erweitert haben. Manchmal haben sie dann auch noch zwischendurch Hotfixes bereitgestellt. Im Gegensatz zu anderen Spielen sind die Saves zwischen den Versionen dabei immer kompatibel geblieben.

3. Da es im Spiel mehrere Story-Stränge gibt, die oft auch noch in sich verzweigen, lohnt sich das mehrmalige Duchspielen. Bei jedem Duchgang entdeckt man etwas neues ... und je nachdem wie man seinen Captain und seine Crew geskillt hat, ergeben sich auch neue Möglichkeiten.

Q-Bert 16 Übertalent - 5325 - 2. September 2018 - 22:42 #

Jupp, das stimmt!

Hier der Link zum Wiki, das grad am Anfang ein paar offene Fragen beantwortet:
https://startraders.gamepedia.com/Star_Traders_Wiki

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10638 - 3. September 2018 - 17:52 #

Vielen Dank für den Link!

Lencer 16 Übertalent - P - 5267 - 3. September 2018 - 10:30 #

Hab das Spiel schon lange auf der Wunschliste. Dein zweiter Hinweis ist für mich jedoch der aktuelle Nichtspielgrund. Es wird einfach noch zu viel gemacht. Ich kann das einfach nicht geniesen, wenn da noch zu viel gebastelt wird.

Aladan 24 Trolljäger - P - 47691 - 3. September 2018 - 6:11 #

Definitiv nichts für mich, aber ein schöner Check. Danke, Der Marian.

TheRaffer 18 Doppel-Voter - - 10638 - 3. September 2018 - 17:52 #

Oh sehr gut, das klingt nach einem Spiel für mich. Steht nun auf der Wishlist :)
Vielen dank für den Check!

paschalis 16 Übertalent - P - 4135 - 10. September 2018 - 22:10 #

Liest sich interessant und hat es gleich auf die Wishlist geschafft. Unterhält Star Traders denn auch im freien Spiel ohne Story oder wird es dann wegen möglicherweise öder Quests uninteressant?

euph 25 Platin-Gamer - P - 61891 - 18. September 2018 - 10:53 #

Erst jetzt gelesen. Schön geschrieben, aber wohl kein Spiel für mich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)