GC 2018: Rage 2 – Kleine Kabbelei oder doch ein großer Zoff?

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 388385 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommen

23. August 2018 - 17:29 — vor 23 Wochen zuletzt aktualisiert
Nach dem ersten Teil war nicht unbedingt mit einem Nachfolger zu rechnen. Dieses Jahr macht Bethesda es allerdings wahr und überlässt die Open-World-Action den Experten von Avalanche. Mit Erfolg?
Rage 2 ab 59,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Rage 2 ab 52,98 € bei Amazon.de kaufen.
Deutlich bunter ist die Welt von Rage geworden oder vielleicht eher ein Stückchen verrückter. Wäre nicht die Ego-Perspektive könnte man sogar fast meinen, dass man im Drogenrausch durch die Welt von Mad Max reist. Kein Wunder eigentlich, denn mit Avalanche arbeitet dasselbe Studio an Rage 2 wie am Open-World-Actionspiel von Warner. Nach dem ersten Trailer hatte ich Schlimmes befürchtet, denn mich erinnerte das doch sehr an den überdrehten Unsinn so mancher Ubisoft-DLCs wie etwa Narco Road zu Ghost Recon - Wildlands. Spätestens nach dem Anspielen kann ich diese anfängliche Befürchtung aber zum Glück hinter mir lassen.

Was genau die Spielwelt oder die Geschichte zu bieten haben, kann ich genauso wie die Fahrzeugsteuerung noch gar nicht bewerten. Die Shooter-Action im Kern funktioniert in jedem Fall schon mal sehr gut. Mit Pistole, Schrotflinte und Sturmgewehr ballere ich mir den Weg durch die Gegnerhorden, die auffällig cleverer geworden sind im Vergleich zu Teil 1. Meinem messerscharfen Wingstick, den es bereits im Vorgänger gab, weichen sie zwar nur manchmal aus, aber sie stürmen nicht bloß draufgängerisch auf mich zu, laufen vor Handgranaten weg oder werfen die sogar zurück. Wer sich noch an Teil 1 erinnert weiß, dass die KI damit große Probleme hatte.

Die Herausforderung besteht aber dennoch nur begrenzt in der Cleverness der Gegner, die ziemlich gutes Schadensfeedback geben. Denn ihre Rüstung zerspringt Stück für Stück unter Beschuss, sodass ich gut erkenne, wann ihr Ende naht. Prinzipiell könnte ich auch so ziemlich jede Situation wie in einem gewöhnlichen First-Person-Shooter regeln. Mehr Spaß macht das Ganze aber durch die Nutzung der Spezialfähigkeiten. So ramme ich Gegner mit einer Art Dash-Schlag weg und verschaffe mir so Raum für weitere Aktionen. Mit einer Sprungattacke erzeuge ich wiederum eine Druckwelle, durch die gleich alle Gegner um den Aufprallpunkt herum zur Seite fliegen.

Habe ich durch erfolgreiche Angriffe ausreichend Energie aufgeladen, versetze ich mich in einen Rage-Modus, in dem ich in dezenter Zeitlupe besonders viel Schaden austeile – und die Gegner im Zuge dessen noch leichter in ihre Einzelteile zerlege.
Noch gar nicht selbst erlebt habe ich im Zuge der Gamescom-Demo die offene Spielwelt, die Fahrzeuge oder den Basenbau. Unabhängig davon steht für mich fest, dass Rage 2 unterhaltsame und nicht übertrieben stark überdrehte Shooter-Action bieten wird. Wenn am Ende auch noch der Rest stimmt, dann könnte Rage 2 auch die Güteklasse eines Wolfenstein 2 - The New Colossus erreichen. Mit einem wenigstens überdurchschnittlich guten Actionspiel aber rechne ich in jedem Fall.
Ganon 24 Trolljäger - P - 50220 - 23. August 2018 - 22:39 #

Sie sollten irgendwann mal was von der Open World zeigen. Als Shooter war schon Teil 1 gut, jetzt will ich wissen, was Avalanche da mit ihrer Expertise zaubern.

Aladan 24 Trolljäger - - 50952 - 24. August 2018 - 4:51 #

Weiß noch nicht so ganz. Ich mochte Mad Max, bis es sich zum dritten Mal wiederholt hat. Nun bekommt man hier das geniale ID Gunplay.. Just Cause wiederum ist leider überhaupt nicht meins.

Ich bin echt auf die Tests gespannt und ob es Avalanche schafft, die Welt mal sinnvoll und abwechslungsreich zu füllen.

Toxe (unregistriert) 24. August 2018 - 10:13 #

Ich muss ehrlich sagen daß mich Rage 2 bisher überhaupt nicht anspricht. Das ist mir alles zu überdreht, ich bevorzuge meine Endzeitszenarien lieber etwas "ernster" oder realistischer oder wie auch immer man es nennen soll. Fallout ist da ein ganz gutes Beispiel was tendenziell immer eine sehr gute Balance gefunden hat, wobei mir Teil 4 teilweise aber auch schon wieder zu abgedreht ist.

g3rr0r 15 Kenner - P - 2877 - 24. August 2018 - 14:20 #

Also Ich bin doch schon sehr gespannt auf Rage 2. Wird mich sicherlich genau so lange packen wie Teil 1.

rammmses 19 Megatalent - P - 16842 - 26. August 2018 - 13:30 #

Glaube es reicht, wenn ich einfach nochmal Mad Max spiele.

TheRaffer 19 Megatalent - - 16887 - 27. August 2018 - 18:23 #

Ich freue mich auf den Test, sollte einer kommen. :)

Mitarbeit