GC 2018: Mount & Blade 2 - Bannerlord: Wie hässlich! Wie interessant!

PC XOne PS4
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 390600 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User hat uns zur Japan-Doku-2018 Aktion mit 50 Euro (oder mehr) unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2018 teilgenommenDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls Remastered Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.

22. August 2018 - 13:14 — vor 44 Wochen zuletzt aktualisiert

Endlich! Etwa fünf Jahre nach der ersten Ankündigung konnte ich erstmals den Solomodus von Mount and Blade 2 - Bannerlord ausprobieren. Wer die Vorgänger nicht kennt: Das Spiel ist quasi ein Sid Meier's Pirates! auf dem Land sowie mit 3D-Gefechten zu Fuß und zu Pferde, aber es geht genauso um den Unterhalt einer Armee (Crew), den An- und Verkauf von Waren nebst Austüfteln gewinnbringender Handelsrouten sowie das Erfüllen von Aufträgen. Und wie bei Pirates! bestimmt die politische Lage, also die Kriege zwischen Mächten, alles Mögliche. Ihr bewegt euch in einem großen Sandkasten und könnt tun und lassen was ihr wollt – wobei Taleworlds in Teil 2 den Story-Anteil erhöht haben will. Das wurde uns auf einer früheren Gamescom vorgeführt, dieses Mal aber wurden wir einfach auf der Weltkarte abgesetzt und konnten losspielen.

Statt eines Piratenschiffs steuern wir eine Reiterfigur über die Landschaft, aber das Prinzip ist dasselbe: Treffen wir auf andere Reiter, kommt es zu Begegnungen (oftmals Kämpfen), treffen wir auf eine Siedlung, wird auf diese umgeschaltet. Statt überall im 3D-Modus selbst hinzulaufen oder -reiten (in der Schulterperspektive), könnt ihr zumindest einige Händler direkt nach Erreichen der Stadt, noch im Weltkartenmodus, durch Klick auf ihre Porträts ansprechen. Das teleportiert euch dann an die entsprechende Stelle der Stadt. So zeitsparend das ist, so sehr riss mich das aus der Immersion: Schon nach kurzer Zeit bewegte ich mich nur noch über die Porträts beziehungsweise andere Shortcuts („zur Festung“, „zum Marktplatz“) durch die erste Stadt. Hmmm...

Ein zweites Hmmm erhält die Grafik. Die Stadtgrafik ist erträglich, wenngleich altbacken, die Weltkartengrafik beim besten Willen nicht schön. Weder ist sie abstrakt genug, um einfach als Landkarte durchzugehen, noch ist sie detailliert und schön genug, um dem Auge zu schmeicheln. Klar, wenn ich erst mal im Spiel drin bin, interessieren mich Besitzverhältnisse, Königreiche, Karawanen und Armeen, aber auf Anhieb war ich geschockt. Und so viele Änderungen im Kleinen es geben mag (mir ist etwa aufgefallen, dass ich schon ab „Tier 3“, was immer das in diesem Zusammenhang heißt, eine zweite Gruppe kreieren kann) – das ist leider, was sowohl Fans als auch Neuinteressierten viel mehr ins Gesicht springen wird.

Natürlich lässt sich ein komplexes Monstrum wie Bannerlord, bei dem man anfangs ein Söldnerführer ist, der irgendwann bis zum Edelmann (mit Lehen) oder gar König aufsteigen kann, nicht in einer halben Anspielstunde ergründen. Aber in die Vorgänger habe ich etliche hundert Stunden gesteckt, und fühlte mich sofort zuhause. Ohne festen Auftrag fragte ich ein wenig in der Stadt herum und hatte bald den Auftrag, einem vermutlich unschuldig Angeklagten als Kämpfer in einem Gottesurteil zu dienen. Dazu redete ich erst mit dem örtlichen Richter, dann mit dem Gefangenen und seinem Ankläger, und ließ mich von letzterem überzeugen, den armen Kerl im Stich zu lassen. Brachte 2000 statt 800 Münzen, ich muss halt sehen, wo ich bleibe! Außerdem hatte ich mich durch den Sprung von einer mittelhohen Treppe kurz zuvor fast getötet, hatte also eh keine Hitpoints für einen Kampf.

Ein Händler gab mir den nächsten Auftrag: Zusammen mit der schwachen Miliz der Stadt eine Karawane zu verteidigen, die nur wenige Kilometer entfernt gerade von Banditen überfallen wurde. Also erst mal Gefolgsleute anheuern – doch irgendwie hatte ich zu keinem der Söldner-Anbieter ein gutes Verhältnis, sodass sie mir nur Rekruten und einfache Infanteristen zur Verfügung stellten. Mit meinem zahlenmäßig und quantitativ schwachen Trupp ritt ich also los, unterstützt von einigen Milizionären, und griff in den bereits tobenden Kampf ein: Gut gerüstete Reiterbanditen gegen einige Karawanenwachen, ein ungleicher Kampf. Zunächst schlug ich mich ganz gut, auch die ganzen Tastaturkommandos, mit denen ihr während des Kampfes eure Truppen befehligt, sind noch die alten. Doch die Gegner waren uns zahlenmäßig und qualitativ überlegen, und als ich irgendwann vom Pferde geschlagen wurde, war es vorbei für meine Seite – und kurz darauf auch mit der Anspiel-Session.

Also: Technisch reißt Bannerlord mal überhaupt gar keine Bäume aus – zumal es die auf der trostlosen Weltkarte praktisch nicht gibt. Aber ich weiß jetzt schon, dass ich dieses Sandbox-Open-World-Action-Strategie-Handelsspiel wieder suchten werde. Sollte es denn irgendwann mal fertig werden...

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6339 - 22. August 2018 - 13:22 #

Schon wieder keine Korrekturfunktion, daher:
- Böume

Maulwurfn (unregistriert) 22. August 2018 - 13:27 #

News!

Olphas 24 Trolljäger - - 57612 - 22. August 2018 - 13:34 #

Und man könnte vielleicht, wenn die Kollegen direkt auf der Messe einen Text nach dem anderen rausfeuern um uns daheimgebliebenen zu informieren, auch ein kleines bisschen Augenmaß mitbringen und die Fehler einfach mal hinzunehmen. Für ein Lektorat ist da doch gerade keine Zeit und es ist ja nicht so, als wenn es unlesbar wäre ..

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390600 - 22. August 2018 - 13:36 #

Fehlermelden gibt es bei News nicht. Du kannst das einfach selbst korrigieren oder mit kleineren Rechtschreibfehlern leben. Wir würden gerne möglichst viele Spiele antesten für euch, wir schreiben dann unter enormem zeitlichen Druck, teils noch auf dem Stand, die News. Da haben wir echt kein Interesse, irgendwelche Minifehler zu korrigieren, das nimmt uns nur kostbare Zeit. Danke für dein Verständnis!

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6339 - 22. August 2018 - 19:48 #

Meine Güte, warum muss eigentlich immer alles missverstanden werden. Ich wollte nur helfen, so wie ich bei diversen anderen Artikeln schon Korrekturhinweise gegeben habe. Ist mir doch klar, dass ihr das unter enormen Zeitdruck macht. Gerade deshalb solltet Ihr die Korekturfunktion bei diesem Artikel freischalten. Da trägt man den Hinweis ein, fertig. Und wenn das erst ein paar Tage später gemacht wird. Egal. Keinerlei Vorwurf meinerseits.

Ich sehe keinerlei Unterschied zwischen dieser sogenannten "News" und "GC 2018: Die Siedler angeschaut – Alte Stärken im neuen Gewand" wo es sehrwohl eine Korrekturfunktion gibt. In beiden Artikel geht es darum, dass sich die Autoren die Spiele angesehen haben und darüber berichten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 390600 - 22. August 2018 - 22:31 #

Habe ich auf Russisch geschrieben? Es gibt keine Korrekturfunktion für News. Erster Satz meines vorigen Comments. Das hat nichts mit einem willentlichen „Nichtanschalten“ zu tun.

Und selbst wenn es sie gäbe: Habe ich auf Chinesisch geschrieben? Zeitnot und so? Wer führt dann die Korrekturhinweise aus? Diese unglaublich wichtigen Korrekturhinweise? Diejenigen unserer zahlreichen Redakteure, die gerade zuhause Däumchen drehen? Meine Güte!

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6339 - 23. August 2018 - 8:27 #

Danke für Deine pissige Reaktion. Du hast meinen vorherigen Kommentar einfach nicht gelesen oder verstanden. Wenn Du mal zwei Minuten Luft geholt hast, liest Du nochmal und begreifst dann vllt, dass ich Euch nichts Böses wollte.

Ganon 24 Trolljäger - P - 51618 - 23. August 2018 - 17:09 #

Warum so gereizt? Manche der Berichte von der GamesCom haben den Fehler-Melden-Button, manche nicht - obwohl alle in Newsform sind. Übrigens ist er auch bei dieser vorhanden, ich weiß nicht, ob das jetzt im Nachhinein geändert wurde.

Lencer 17 Shapeshifter - P - 6339 - 23. August 2018 - 17:45 #

Wurde im nachhinein geändert.

Kotanji 12 Trollwächter - 1939 - 22. August 2018 - 14:04 #

Man kann die News auch einfach nen Tag später schreiben. Was genau tut es zur Sache, ob es jetzt oder in ner Woche was zu nem Spiel gibt?

vgamer85 19 Megatalent - - 16221 - 22. August 2018 - 14:29 #

Ist halt nicht mehr so aktuell und man schaut bei der Konkurrenz.

EDIT: Außerdem schaut euch doch mal an wieviel das Gamescom Team an News raushaut in der wenigen Zeit. Wieviel Text man lesen kann, großes Lob!

John of Gaunt 27 Spiele-Experte - 76943 - 22. August 2018 - 15:16 #

Weil frische Eindrücke bessere Eindrücke sind?

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20085 - 22. August 2018 - 14:19 #

Technik ist nicht alles. Ich hatte soviel Spaß mit Mount&Blade Warband. Und ziehe es einmal im Jahr aus meinem virtuellen Regal und zocke ein paar Tage/Wochen. :)

vgamer85 19 Megatalent - - 16221 - 22. August 2018 - 14:22 #

Oder mit Mount and Blade :-) Habs 2010 nachgeholt. Hab die Kampagne von With fire and sword 2011 dann noch sehr ferne gespielt.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20085 - 22. August 2018 - 14:23 #

Mit Warband hatte man aber eine Fraktion mehr und vor allem habe ich es sehr viel kompetitiv im Multiplayer gespielt. :)

vgamer85 19 Megatalent - - 16221 - 22. August 2018 - 14:30 #

Ah ok!Hab den Multiplayer ignoriert. Hab jedoch bei meinem Bruder gesehen, der hat den Online Modus gespielt

paschalis 18 Doppel-Voter - P - 11501 - 22. August 2018 - 15:02 #

Das in der gestrigen News anschaubare Video zu Mount & Blade 2 sah wirklich recht gruselig aus, der Artikel macht es mir aber schmackhaft. Bis jetzt ist die Reihe völlig an mir vorbeigegangen, einen Einstieg mit dem kommenden Teil kann ich mir aber vorstellen.

Olphas 24 Trolljäger - - 57612 - 22. August 2018 - 16:30 #

Ich sag mal so: Die Optik war bisher nie eine Stärke dieser Reihe :D Aber spielerisch ist M&B super - wenn man sich mal reingefunden hat. Ich hab dafür ein paar Anläufe gebraucht damals, mit der Demo zu Warband. Aber als ich dann mal drin war, kam ich auch so schnell nicht wieder raus!

Baumkuchen 16 Übertalent - 5982 - 22. August 2018 - 16:06 #

Solange der Charaktereditor nach wie vor auf dem bisher gezeigten Niveau ist, kann ich mit sonstigen grafischen Einschränkungen leben. Dachte damals bei M&B auch, dass sieht so furchtbar aus, damit werde ich nie Spaß haben. Wie sehr ich mich doch habe täuschen lassen...

TheRaffer 19 Megatalent - - 18536 - 22. August 2018 - 16:46 #

Bevor ich mir das hole, sollte ich mich vielleicht mal am ersten Teil probieren. Der Bericht mit dem Pirates!-Vergleich macht aber definitiv neugierig:)

Olphas 24 Trolljäger - - 57612 - 22. August 2018 - 16:49 #

Ich weiß nicht ob es das noch gibt und kann gerade nicht schauen, aber es gab zumindest mal eine Demo zu Warband, mit der man sich recht lang beschäftigen konnte. Mit der bin ich damals eingestiegen. Warband ist im Prinzip eine erweiterte Version von M&B.

TheRaffer 19 Megatalent - - 18536 - 22. August 2018 - 16:52 #

Habe M&B schon mal bei Steam für 1.99€ oder so gesehen. Wird mich zum Anspielen nicht umbringen. ;)
Aber danke für den Hinweis.

Jonas S. 20 Gold-Gamer - P - 20085 - 22. August 2018 - 16:56 #

Die Demo gibt es über Steam. Unabhängig davon empfehle ich den Einstieg mit Warband. Er erweitert Mount & Blade um eine weitere Fraktion und bietet etwas mehr Umfang.
Spaß machen natürlich beide.